Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.073 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen, Nienburg

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

04.02.2019 um 17:39
Robin76 schrieb:Das habe ich mir auch schon gedacht. Wenn das wirklich ein Heim für "kompliziertere" Kinder/Jugendliche war, dann werden da einige wahrscheinlich schon in Elke`s Alter oder älter gewesen sein. Wer weiß, von was die Heimleiterin alles nichts wusste.
Ja, genau. Da wird auch einiges Halbwissen über ungewollte Schwangerschaften kursiert sein.
Ich finde nämlich nicht normal, dass eine 15 jährige damals (und eigentlich auch heute), von solchen tabletten erzählt.
Das klingt doch wirklich so, als hätte sie einem gespräch darüber mit offenen ohren zugehört.
Die älteren Mädchen, die diese geheimnisse vorgeblich "wussten" kamen ihr noch erwachsener vor, als die eigene mutter.
Und sie wussten ja angeblich auch, wie man an diese tabletten kommt.
Das hört sich doch so an, als wäre die elke sehr beeindruckt gewesen und hätte ihrerseits versucht, ihresgleichen zu beeindrucken.

Ich könnte mir vorstellen, dass die jugendlichen in dem heim wussten, wie man unauffällig über die stränge schlägt.

Mal provokant gefragt:
Elke wollte am Sonntag per Anhalter zu diesem Heim fahren.
Sie schien recht sicher gewesen zu sein, dass ihr das gelingt.
Vielleicht hat sie tatsächlich einen autofahrer gefunden, der sie in die nähe des heimes brigt.
Das ist ja nicht unwahrscheinlicher, als andere theorien.

und warum meldete sich der autofahrer nicht?
vielleicht wollte er nicht "in etwas reingezogen werden".

Die hängen mir nachher sonstwas an..


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

04.02.2019 um 18:21
frauzimt schrieb:und warum meldete sich der autofahrer nicht?
vielleicht wollte er nicht "in etwas reingezogen werden".

Die hängen mir nachher sonstwas an..
Es könnte auch viel einfacher sein. Wir wissen ja nicht, woher der Autofahrer kam. Ich bezweifle, dass der Fall Elke Kerll damals in z.B. in Hamburg oder Hannover umfangreich publiziert wurde.

Und heute ist die Frage, ob er sich überhaupt noch melden kann. Immerhin ist er mindestens 68 Jahre alt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

04.02.2019 um 18:42
Basti1212 schrieb:Es könnte auch viel einfacher sein. Wir wissen ja nicht, woher der Autofahrer kam. Ich bezweifle, dass der Fall Elke Kerll damals in z.B. in Hamburg oder Hannover umfangreich publiziert wurde.
Ganz genau. Das denke ich mir auch.
Er wollte sich nicht melden- oder er hat von dem Fall nichts erfahren.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

04.02.2019 um 19:56
@Basti1212
@frauzimt
@Robin76
Ihr meint, einige Heimbewohner hätten Elke etwas angetan? Na ja, ich erinnere mich an einen grottenschlechten amerikanischen Spielfilm, in dem Jugendliche Heimbewohner die Herrschaft übernommen haben, und die anderen abschlachteten und in der Heizungsanlage entsorgten.
Lasst mal nicht den Wicht oder carietta davon Wind kriegen!
Aber dass Elke den Bewohnerinnen dort imponieren wollte, damit könnt ihr ins Schwarze getroffen haben.
Wenn die Schule im Juni zu Ende war und im Juli oder August das Praktikum dort begann, dann passt ja dass "Elke seit dem Sommer tanzte".
Obwohl ich nicht glaube, dass dort ältere Mädchen wohnten. Es war ja ein Schülerwohnheim. Allerdings können die 14 und 15jährigen Mädchen dort viel erfahrener und raffinierter gewesen sein als Elke und sie mit ihnen gleichziehen wollte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

04.02.2019 um 20:19
Hathora schrieb:Ihr meint, einige Heimbewohner hätten Elke etwas angetan?
@Hathora
Ach, nein. An so einen Quatsch denke ich überhaupt nicht.
Aber in solchen Häusern wurde auch erwachsenes Personal beschäftigt: Hausmeister, Arbeiter, die gelegentlich aushalfen, Fahrer, Elrektriker etc.
Damals gab es sicher mehr Personal als heute. Auch Leute die nicht täglich dort waren.
Hathora schrieb:Obwohl ich nicht glaube, dass dort ältere Mädchen wohnten. Es war ja ein Schülerwohnheim.
Das gleiche Argument:
Elke war eine Praktikantin, neben anderen.
Im Heim arbeitete sicher auch Personal, das für die Wäsche zuständig war, für die Reinigung der Räume, für die Versorgung der Zöglinge, für die Küche etc.
Und da dürften auch junge erwachsene Frauen gearbeitet haben. Und einige könnten für Elke Vorbilder gewesen sein.
Es gab sicher brave und weniger brave.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 06:33
frauzimt schrieb:Ihr meint, einige Heimbewohner hätten Elke etwas angetan?
Ich denke das auch nicht. Aber wir wissen ja nicht, an wen sie nach dem Aussteigen eines Autos geraten war. Ein Autofahrer wird sie nicht gerade direkt vor dem Heim abgesetzt haben. Wenn doch, an wen könnte sie dort geraten sein?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 08:18
Robin76 schrieb:frauzimt schrieb:
Ihr meint, einige Heimbewohner hätten Elke etwas angetan?
Ich denke das auch nicht. Aber wir wissen ja nicht, an wen sie nach dem Aussteigen eines Autos geraten war. Ein Autofahrer wird sie nicht gerade direkt vor dem Heim abgesetzt haben.
@Robin76
Genau das wollte ich sagen.
Sie könnte ja mit einem Autofahrer in Richtung Heim gefahren sein- und er ließ sie dann aussteigen. Elke hatte viell. noch einen Fußmarsch vor sich.
Dass sie niemandem aufgefallen ist könnte daran gelegen haben, dass es Sonntag war,- recht früh- und Elke wirkte in ihrem Wollmantel unauffällig.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 08:45
@frauzimt
Wenn man jetzt bedenkt, dass sie lt. Hansi gegen 8 Uhr das Haus verlassen hat und sie anscheinend (oder doch bei Nähe Carlotastraße???) von niemandem gesehen wurde, so müsste sie ziemlich schnell in einem Haus oder einem Auto verschwunden sein. Die Fahrt mit dem Auto dauert da 30 Minuten. Angenommen sie konnte die gesamte Strecke mitfahren, so wäre sie bereits gegen 8.30 in Loccum gewesen, 1,5 Stunden vor ihrem Arbeitsbeginn. In dieser Zeit hätte viel passieren können. Sie könnte auch in Loccum in ein Haus gegangen sein und dieses nie wieder verlassen haben. Es ist eigentlich alles möglich.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 09:13
Robin76 schrieb:@frauzimt
Wenn man jetzt bedenkt, dass sie lt. Hansi gegen 8 Uhr das Haus verlassen hat und sie anscheinend (oder doch bei Nähe Carlotastraße???) von niemandem gesehen wurde, so müsste sie ziemlich schnell in einem Haus oder einem Auto verschwunden sein. Die Fahrt mit dem Auto dauert da 30 Minuten. Angenommen sie konnte die gesamte Strecke mitfahren, so wäre sie bereits gegen 8.30 in Loccum gewesen, 1,5 Stunden vor ihrem Arbeitsbeginn. In dieser Zeit hätte viel passieren können. Sie könnte auch in Loccum in ein Haus gegangen sein und dieses nie wieder verlassen haben. Es ist eigentlich alles möglich.
@Robin76
Ja, das denke ich eben auch.
sie ist viell. tatsächlich ein Stück gelaufen. - Vielleicht zu dieser Tankstelle?
Sie muss ja nicht direkt im Verkaufsraum jemanden angesprochen haben.
Manchmal stehen Autofahrer etwas abeits, so dass der Tankstellenbetreiber das Auto nicht im Blickfeld hat.
Viel los war an der Tanke um die Zeit ohnehin nicht.

Wir sind alle etwas geblendet von den Möglichkeiten unserer Gegenwart:
Viele Kameras, auffällig gemusterte Kleidung, große Schaufenster etc.

Damals war alles etwas hutzeliger und kleiner.
Es gibt einen Fall, der mich sehr berührt hat, als ich davon gehört habe. Das war in den 50er Jahren.
Zwei Brüder spielten auf der Straße. Der ältere drehte sich weg - und als er wieder hinsah, war sein kleiner Bruder weg.
Zuerst dachte er, der hätte sich versteckt. Aber sie haben das Kind nie mehr gefunden. Der Bruder sagte, er hätte niemanden auf der Straße gesehen.

Die Suche nach Elke kam erst spät in Gang.
Ich denke auch, dass Elke auffiel, wenn sie in der Disco war, aufgedreht war und tanzte.
Aber im Winter, dunkel angezogen, sonntags, frierend, müde, nicht gerade bestens gelaunt wahrscheinlich ,- da wird sie niemandem groß aufgefallen sein.
Da ja eine Tanke eine gute Möglichkeit ist, Autofahrer anzusprechen, ist sie vielleicht gleich dorthin gegangen.
Und vielleicht hat sie der erste angesprochene mitgenommen?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 10:00
@frauzimt
Es ist eigentlich schon schade, dass nirgends geschrieben wurde, was für eine Personengruppe um diese Zeit unterwegs gewesen sein könnte.

Kirchgänger? Hundehalter? Schichtarbeiter? Nachtschwärmer? Hotelgäste? Bundeswehrsoldaten?

Man hat auch nicht gehört, ob Hansi oder Elke`s Freundinnen auf eigene Faust irgendwelche Suchmaßnahmen gestartet haben? Es wird doch nicht jeder geglaubt haben, dass sie nach Hamburg gefahren sein könnte?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 10:00
@frauzimt

Aber gerade bei Tankstellen dürfte ein Tankwart mehr mitbekommen haben, als heute. Damals war es üblich an der Tankstelle bedient zu werden. Ich gehe davon aus, dass ein Tankwart die Umgebung der Tankstelle schon genauer beobachtet hat. Man will die Kunden ja nicht lange warten lassen, schon gar nicht wenn wenig los ist.

Was mich auch interessieren würde, wie man in der Presse über den Fall berichtet hat. Der Zeitungsartikel aus dem Mindener Tagblatt von damals, der hier verlinkt ist, enthält leider viel unnützes Wissen. Ich erfahre zwar, wo Elke gewohnt hat und das ihr Vater Platzwart war, aber zum Beispiel nicht ihre Kleidung!

Wie soll man wissen, ob das Mädchen, welches man am Sonntag morgen gesehen hat, Elke war? Da müsste man Elke schon persönlich kennen. Im Zweifel war es "nur eine junge Frau" die alleine unterwegs war. Ob man dies dann der Polizei meldet, halte ich für fraglich.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 10:04
Basti1212 schrieb:Wie soll man wissen, ob das Mädchen, welches man am Sonntag morgen gesehen hat, Elke war? Da müsste man Elke schon persönlich kennen. Im Zweifel war es "nur eine junge Frau" die alleine unterwegs war. Ob man dies dann der Polizei meldet, halte ich für fraglich.
Ja, aber auch wenn man eine junge Frau gesehen hat, dann kann man zumindest bei der Polizei eine Aussage machen, auch wenn man sich nicht sicher ist, ob es Elke war. Es werden an einem kalten Sonntagmorgen im Dezember ja nicht massenhaft junge Frauen auf einer bestimmten Strecke unterwegs gewesen sein.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 11:09
Basti1212 schrieb:Aber gerade bei Tankstellen dürfte ein Tankwart mehr mitbekommen haben, als heute. Damals war es üblich an der Tankstelle bedient zu werden.
Stimmt, aber ich erinnere mich in meiner Kindheit an beides (allerdings ein paar - vielleicht entscheidende Jahre - später)
Tankwart draußen, fragt, ob er noch etwas machen kann -
und Selbstbedienungstankstellen. Autofahrer tankt alleine. Tankstellenpächter sitzt drinnen, quatscht mit einem Kumpel, sie trinken Kaffee.
Der Kunde kommt dann rein und zahlt.

Ab wann gab es Selbstbedienungstankstellen?
Da war dann weniger Personal beschäftigt. Das war ja der Sinn der Sache.

Basti1212 schrieb:
Wie soll man wissen, ob das Mädchen, welches man am Sonntag morgen gesehen hat, Elke war? Da müsste man Elke schon persönlich kennen. Im Zweifel war es "nur eine junge Frau" die alleine unterwegs war. Ob man dies dann der Polizei meldet, halte ich für fraglich.
Robin76 schrieb:Ja, aber auch wenn man eine junge Frau gesehen hat, dann kann man zumindest bei der Polizei eine Aussage machen, auch wenn man sich nicht sicher ist, ob es Elke war. Es werden an einem kalten Sonntagmorgen im Dezember ja nicht massenhaft junge Frauen auf einer bestimmten Strecke unterwegs gewesen sein.
In dem Fall hier glaube ich nicht.
Der Fall hat keine hohen Wellen geschlagen (anders als heute).
Und "etwas sehen" bedeutet nicht, dass sich das Gesehene auch einprägt.

Vielleicht hätte es Zeugen geben können, der Täter hatte nur einfach Täterglück.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 11:38
Laut diesem Artikel gab es SB-Tankstellen erst ab Anfang der 70er Jahre: https://www.zeit.de/auto/2012-12/tankstelle-selbstbedienung.

@Robin76
Ich sehe das ähnlich, wie @frauzimt. Der Fall wurde damals nicht sehr ausführlich behandelt. Der Artikel im Mindener Tagblatt war ja auch recht kurz. Die Polizei hat sich auch nicht ausgiebig damit beschäftigt.

Eine junge Frau, die am Strassenrand steht,(...entlang geht oder trampt) ist eine Alltagssituation, die du ggf. an jedem Wochenende hast. Nichts besonderes, was sich einprägt. Sowas dürften die meisten Menschen nach zwei, drei Tagen vergessen haben.

Etwas anderes wäre vielleicht ein Streit zwischen einer jungen Frau und einem Autofahrer, nur ob es sowas gab...


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

05.02.2019 um 11:40
Basti1212 schrieb:Laut diesem Artikel gab es SB-Tankstellen erst ab Anfang der 70er Jahre: https://www.zeit.de/auto/2012-12/tankstelle-selbstbedienung.
@Basti1212
Danke

...aber wie geschrieben: vielleicht hatte der Täter einfach auch Glück (aus seiner Sicht)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

06.02.2019 um 06:30
frauzimt schrieb:...aber wie geschrieben: vielleicht hatte der Täter einfach auch Glück (aus seiner Sicht)
Es ist auch schade, dass wir duirch den einen Bericht nicht erfahren, weshalb man überhaupt nach auffälligen Fahrzeugen in der Carlotastraße suchte. Irgendeinen Hinweis muss es also noch auf diese Straße gegeben haben. Wenn Elke bis dorthin gelaufen wäre, hätte sie gesehen werden können (auch wenn das 1969 angeblich nichts Außergewöhnliches war @Basti1212 ). Demnach müsste Elke schon in einem Auto gesessen haben, das man mit der Carlotastraße in Verbindung bringt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

06.02.2019 um 07:56
Robin76 schrieb:Es ist auch schade, dass wir duirch den einen Bericht nicht erfahren, weshalb man überhaupt nach auffälligen Fahrzeugen in der Carlotastraße suchte. Irgendeinen Hinweis muss es also noch auf diese Straße gegeben haben.
@Robin76
Entweder so, oder sie hat vorher erzählt, dass sie vorhat dorthin zu gehen?
Inzwischen wurden doch noch einmal Zeugen befragt.

Allerdings bezweifle ich, ob die Zeugen sich daran noch nach 50 Jahren erinnern können.

edit:
Und Hinweise sind nie sicher
Das müsste ja schon ein Zeuge sein, der Elke auf der Straße ERKANNT haben will.
Nur gesehen,- da könnte eine Verwechslung vorliegen- und/oder der Zeuge hat sich im Tag geirrt


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

06.02.2019 um 08:39
frauzimt schrieb:Das müsste ja schon ein Zeuge sein, der Elke auf der Straße ERKANNT haben will.
Nur gesehen,- da könnte eine Verwechslung vorliegen- und/oder der Zeuge hat sich im Tag geirrt
Weil auch von einer roten Handtasche die Rede war, könnte es wirklich so gewesen sein, dass ein Zeuge dort ein junges Mädchen mit einer roten Handtasche gesehen hat. Aber weshalb man das mit der roten Handtasche öffentlich fragte, verstehe ich auch nicht. Die Freundinnen werden ja wohl gewusst haben, ob Elke eine Tasche in rot besass bzw. an diesem Abend bei sich hatte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

06.02.2019 um 09:18
Robin76 schrieb:Die Freundinnen werden ja wohl gewusst haben, ob Elke eine Tasche in rot besass bzw. an diesem Abend bei sich hatte.
Im Prinzip richtig, wir wissen aber nicht, wie viele Freundinnen heute befragt wurden. Eine, zwei oder mehr? Wenn man nur eine oder zwei Freundinnen und ggf. die Mutter als Zeugen hat, kann dies heute schwierig werden.

- Bei der Mutter wissen wir nicht, wie ihr Zustand heute ist, wenn die Eltern damals keine Angaben zur Handtasche gemacht haben (Nervosität, Unkenntnis, Unfähigkeit der Polizei), fällt sie eventuell schon raus.

- Die Freundinnen wurden damals sehr wahrscheinlich nicht nach Elkes Bekleidung gefragt. Es gab Angaben von den Eltern dazu, wieso sollte die Polizei dann die Freundinnen befragen.

Wenn wir jetzt annehmen es haben sich heute zwei engere Freundinnen von Elke gemeldet, die Erste kann sich gar nicht mehr an ihre Bekleidung erinnern und die Zweite meint sich daran zu erinnern, dass sie mal eine rote Handtasche bei Elke gesehen hat, sie weiss aber nicht, ob an dem besagten Abend.

Wie soll die Polizei jetzt mit einem Hinweis umgehen, wie "Ich kann mich erinnern, dass damals ein junges Mädchen in der Carlotastr. in ein Auto, eventl. ein VW, eingestiegen ist. Die hatte eine auffällige rote Handtasche. Ihr Gesicht habe ich aber nicht gesehen. Ich kann mich daran erinnern, weil..."?


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

06.02.2019 um 11:36
@Basti1212
@Robin76
@Rotkäppchen
Es gibt noch etwas, das ich an diesem Fall wundert:
Mord verjährt nicht. Der Täter könnte theoretisch noch am Leben sein.
Aber genügt das, um in einem Fall, der fast 50 Jahre alt ist, so einen Aufriss zu machen?
Fahndung über XY., Zeugenbefragung im Ausland etc.

Der Täter ist doch wahrscheinlich schon tot, es sei denn man vermutet, dass er damals sehr jung war.
Bzw. hat eine Idee, wer es gewesen sein könnte, weiss, dass diese Person noch lebt.
Es fehlen nur die Beweise, ihn zu überführen.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden