Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.073 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen, Nienburg

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 12:19
@frauzimt
@devlyn
@Robin76
Wenn jemand anonym angibt, zu wissen, wo eine Leiche liegt und sie ist dann dort trotz aufwendiger Suchmassnahmen nicht , dann war das höchstwahrscheinlich eine Verar...........
Derjenige sitzt jetzt auf seiner Couch und lacht sich ins Fäustchen, weil er eine ganze Staffel der Polizei nach seinem Pfeifen springen lassen konnte.
Ein tatsächlicher Mitwisser würde nicht die Polizei in die Irre führen wollen/müssen, denn ihm passiert doch nichts mehr.


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 12:27
@Hathora
vielleicht nur ein wichtigtuer?

dieser hinweis kam ja nach der xy-sendug.
vielleicht dadurch inspiriert?

Der einzig gute effekt, wenn das Ganze ein Witz gewesen ist:
Der Fall wurde wieder hochgeholt und in der Region Gesprächsthema.
Daraus könnte sich ergeben, dass jemand wieder wachgerüttelt wird.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 14:54
frauzimt schrieb:Der einzig gute effekt, wenn das Ganze ein Witz gewesen ist:
Der Fall wurde wieder hochgeholt und in der Region Gesprächsthema.
Daraus könnte sich ergeben, dass jemand wieder wachgerüttelt wird.
Vielleicht hat ein eventueller Fakehinweisgeber auch gerade das damit bezwecken wollen? Ist ja auch gut möglich. Aber das könnte zur Folge haben, dass man einen echten Hinweis nicht mehr so ernst nehmen könnte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 15:02
Robin76 schrieb:Vielleicht hat ein eventueller Fakehinweisgeber auch gerade das damit bezwecken wollen? Ist ja auch gut möglich. Aber das könnte zur Folge haben, dass man einen echten Hinweis nicht mehr so ernst nehmen könnte.
Ja,- oder jemand, der ganz persönlich davon überzeugt war, dass sie dort liegt.
Jemand, den der Fall damals sehr mitgenommen hat und der sich sicher war, der Täter war einer der jungen Männer.
Ohne Beweise, ohne eine Beobachtung gemacht zu haben. (Aus dem Bauch heraus)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 15:11
Aber wenn jemand einem der Jungs was anhängen wollte oder sich sogar sicher sein will, dass einer von denen was damit zu tun hat, die Ortschaft passt nicht. Um Elke dort hin zu bringen, braucht es ein Auto und es ist eine Ecke entfernt. Da wäre das Moor, die Weser oder das Steinhuder Meer bedeutend näher und sie wäre für immer weg.

Aber was wäre, wenn der Anruf kein Fake wäre (ich gehe allerdings auch davon aus) und Elke hätte dort gelegen und wäre irgendwann woanders hingebracht worden? Könnte das möglich sein?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 16:59
Es könnte auch sein, dass sich jemand an ein Gerücht von damals erinnert hat. Vielleicht jemand, der damals ein Kind war. Ich kann mir auch vorstellen, dass man dies anonym macht, weil man eventuell einem oder mehreren der damals Verdächtigen regelmässig begegnet, man aber niemand falsch verdächtigen will. Auf der anderen Seite hätte man den Fall gern geklärt, Eine Zwickmühle so zu sagen.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 18:09
Kann schon sein. Aber Elke ist an einem kalten Sonntag morgen verschwunden. Ich glaube kaum, dass ein Kind da etwas mitbekommen hat. Oder was meinst du damit. Habe ich etwas falsch verstanden @Basti1212 ?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 18:12
devlyn schrieb:Kann schon sein. Aber Elke ist an einem kalten Sonntag morgen verschwunden. Ich glaube kaum, dass ein Kind da etwas mitbekommen hat. Oder was meinst du damit. Habe ich etwas falsch verstanden
@devlyn
Ja, denn ein Kind kann ein Gerücht gehört haben.
Kinder hören intensiv zu.Erwachsene unterschätzen das.
Und kinder kriegen den schrecken mit, verstehen dinge falsch. Ihre lebenserfahrung ist gering.
Erst wenn sie älter sind, begreifen sie, wovon damals wirklich die rede war.

In meiner Kindheit wurde oft gesagt, dass der und der im Krieg gefallen ist:Opa usw.

Ich habe mir dann immer ein dunkles Treppenhaus vorgestellt und dass die Männer die Treppe runtergefallen und unten liegen geblieben sind.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 18:29
Du hast ja recht @frauzimt . Aber das würde bedeuten, dass ein Kind eine Unterhaltung über Elke mitbekommen hat, in der Verdächtigungen gegen bestimmte Personen geäußert wurden. Und nach 50 Jahren, nach denen endlich nach Elkes Mörder gesucht wird, fällt es wieder ein. Klingt logisch. Aber wenn man davon ausgeht, dass wie Basti schreibt, die Person in einer Zwickmühle sitzt, weil er die Personen heute noch kennt würde er dann nicht trotzdem zur Polizei gehen? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Besitzer des Grundstücks auch unangenehm überrascht waren, als man bei denen klingelte und das Grundstück durchwühlte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 18:45
devlyn schrieb:Aber wenn man davon ausgeht, dass wie Basti schreibt, die Person in einer Zwickmühle sitzt, weil er die Personen heute noch kennt würde er dann nicht trotzdem zur Polizei gehen?
Das hängt von sovielen Faktoren ab.
Da ist wohl jeder anders.
Der Anrufer hat sich anonym gemeldet. Er hatte vielleicht Angst, sich Ärger einzuhandeln.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 19:05
Ich bin auch nicht so überzeugt davon, dass der Hinweis wirklich falsch war. Ich weiss nicht, welcher Ort dort angegeben wurde. Aber es kann sich ja um ein größeres und unübersichtliches Gebiet handeln, wo es nicht so leicht ist, Knochen oder ähnliches zu finden.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die Polizei einen konkreten TV hat, aber die Leiche noch fehlt, ohne die eine Anklage wohl wenig Sinn macht (wenn der Täter alles leugnet).


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

09.02.2019 um 19:22
Die Elkes Leiche sollte sich auf einem Waldgrundstück in Woltringhausen Landkreis Uchte befinden. Dieses wurde gründlich durchsucht, aber nichts von Elke oder etwas Tat relevantes gefunden. Schau mal hier @redsherlock : https://www.blickpunkt-nienburg.de/nienburg/elke-kerll-nienburg-stolzenau-cold-case-11236020.html


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 08:25
Woltringhausen/Uchte das wäre ja schon in der Nähe ihres Wohnortes Stolzenau und etwas abseits von der Strecke nach Loccum, wo sie eigentlich hin wollte.

Ursprünglich wollte Elke und ihre Bekannte Anita ja mit einem Mann aus Uchte mitfahren. Das hat sich jedoch zerschlagen, als Anita und Elke den Mann am Treffpunkt nicht antrafen und stattdessen mit Heinzi mitfuhren.

Es stellt sich nun die Frage, ob Heinzi Anita nach Hause gefahren hat oder ob Anita doch noch den Mann aus Uchte getroffen hat. In diesem Fall hätte sie ihm erzählen können, dass Elke die Nacht in Nienburg verbringen werde. Aber ich persönlich tendiere dazu, dass diese Spur nach Woltringhausen/Uchte absichtlich von jemandem gelegt wurde, um vom tatsächlichen Tatort abzulenken.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 08:58
Robin76 schrieb:Ursprünglich wollte Elke und ihre Bekannte Anita ja mit einem Mann aus Uchte mitfahren. Das hat sich jedoch zerschlagen, als Anita und Elke den Mann am Treffpunkt nicht antrafen und stattdessen mit Heinzi mitfuhren.
@Robin76
Das steht im Stern-Artikel anders

Gegen 22 Uhr fragt Regine Schäfer, die eine Fahrgelegenheit hat, ihre Freundin, ob sie nicht mit nach Hause wolle. Elke möchte weitertanzen. Sie hat ein Mädchen aus Wellie getroffen, dem Dorf, in dem sie 1954 zur Welt kam. Es ist die 17-jährige Anita Mandt. Ein Bekannter aus Uchte hat Anita nach Nienburg mitgenommen und will sie auch wieder nach Hause bringen.

Als der junge Mann um Mitternacht in der Disko aufkreuzt, bestürmt ihn Elke sogleich, sie auf der Rückfahrt auch nach Loccum zu bringen. Er verspricht, Anita und Elke um 3 Uhr früh in der Leinstraße aufzulesen, ..nahe der Schauburg ....
Elkes Freund Hansel, ...der 18-jährigen Fernmeldelehrling Hans-Wilhelm Vehrenkamp ..., bricht gegen 0.30 Uhr zu Fuß in das an Nienburg grenzende Straßendorf Holtorf auf. "Ich begab mich allein nach Holtorf", lautet seine Aussage vom 13. Februar 1970, "und wollte bei Jürgen Pechmann übernachten."

Elke und Anita machen sich schon bald nach 1 Uhr in die Leinstraße auf. Während sie Anitas Bekannten erwarten, kommt "Heinzi" vorbei, der auch ein Auto hat. Plötzlich ändert Elke ihren Plan. Sie will nun auch zu Jürgen Pechmann, den seine Freunde Pauli nennen, und von dort am nächsten Tag nach Loccum trampen. Den weiteren Verlauf der Nacht schildert Anita Mandt bei ihrer Vorladung am 9. Februar 1970: "Zusammen fuhren wir dorthin. ....Pauli sollte da mit seiner Oma wohnen. Die Tür wurde von einem ›Hansel‹ geöffnet. In der Leinstraße hatte mir Elke erzählt, daß dieser ›Hansel‹ ihr Freund sei.

https://www.zeit.de/2006/40/Moora/komplettansicht

In der Passage wird erwähnt, dass
kommt "Heinzi" vorbei, der auch ein Auto hat



Ich nehme an, dass Heinzi kein Auto besaß, er war Beifahrer?

Ich kann mich an diese Formulierungen erinnern. Wenn jemand eine Mitfahrgelegenheit suchte, hieß es: "Frag Tina. Die hat ein Auto".
Damit war gemeint, dass Tina eine Mitfahrgelegenheit hat und man sich vielleicht mit ins Auto quetschen kann.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 09:28
Ich habe das auch so verstanden, das Hansi ein Auto fuhr. Denn schließlich sind sie zu dritt bei Pauli aufgetaucht und Anita und Heinzi nach einer Stunde wieder gegangen. Woher sollte der Mitnahmer aus Uchte wissen, dass Elke am Morgen trampen wollte. Anita und sie sind doch mit Heinzi nach Holtorf gefahren.

Mit Woltinghausen sehe ich das auch wie @Robin76 . Wenn der anonyme Anrufer kein Spinner war, könnte er vom eigentlichen Tatort ablenken wollen. Vielleicht sind die Beamten dem eigentlichen Täter schon viel zu nah gekommen. Und wie ich schon schrieb, wer 50 Jahre mit seinem Gewissen leben konnte, möchte im Alter bestimmt keine Gefängnismauern sehen.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 09:45
devlyn schrieb:Ich habe das auch so verstanden, das Hansi ein Auto fuhr.
@devlyn
Aber warum hat er Elke dann nicht am Morgen gefahren?
Und warum steht im Artikel:
frauzimt schrieb:der 18-jährigen Fernmeldelehrling Hans-Wilhelm Vehrenkamp ..., bricht gegen 0.30 Uhr zu Fuß in das an Nienburg grenzende Straßendorf Holtorf auf
Ich finde das mit den Autos sehr verwirrend.

Zumindest konnte Hansi mit 18 schon einen Führerschein gehabt haben-
und ich denke, er war/ist schon etwas autoverrückt. Solche Leute machen in der Regel früh ihren Führerschein und haben auch früh die erste Kiste.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 09:49
Sorry @frauzimt. Ich meinte natürlich Heinzi, der ein Auto fuhr. Konnte man 1969 schon mit 18 Jahren einen Führerschein machen?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 10:33
devlyn schrieb:Sorry @frauzimt. Ich meinte natürlich Heinzi, der ein Auto fuhr. Konnte man 1969 schon mit 18 Jahren einen Führerschein machen?
@devlyn
Interessante Frage.
Mein Vater hat ihn mit 18 in West-Berlin bekommen, aber er wurde in der DDR geboren und dort war er mit 18 volljährig.
Man kann einem Menschen, der als Volljähriger gelebt hat, die Volljährigkeit nicht wieder entziehen.

Ich weiss allerdings nicht, wie das im Westen gehandhabt wurde, wo die Volljährigkeit damals erst mit 21 erlangt wurde.

Andererseits standen die jungen Menschen schon mit 18 im Berufsleben, mussten Geld verdienen.
Um die Mobilität zu sichern, hat man vielleicht das Fahren mit 18 erlaubt?

(Nur ein Gedanke dazu)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 10:41
Auch im Westen konnte man mit 18 schon den Führerschein machen. Meine Eltern waren beide jünger als 21, als sie ihre Führerscheine bekommen haben. Siehe auch hier:Wikipedia


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 10:45
Man hat auch in der BRD mit 18 einen Führerschein machen können. Meine Mutter hat ihren 1968 mit 19 gemacht. Kleines Schmankerl am Rande: bis 1958 musste dazu der Ehemann oder Vater noch sein Einverständnis geben...

Nur wählen durfte man erst mit 21, da man dann erst volljährig war.

Ich sehe gerade, @Basti1212
war schneller als ich.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden