Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.073 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen, Nienburg

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 10:49
@Basti1212
Danke

Ich zitiere mal aus dem Link
Verordnung von 1905
Die zunehmende Motorisierung machte eine einheitliche Regelung des Automobilverkehrs über die Grenzen der Bundesländer hinweg erforderlich. Daher wurde am 27. September 1905 die so genannte Automobilpolizeiverordnung[13] erlassen. Diese galt für den Betrieb von Automobilen und Motorrädern auf dem Gebiet der im Reichsrat vertretenen Königreiche und Länder. Folgende Eckpunkte waren enthalten:
Das selbständige Lenken von Kraftfahrzeugen war nur Personen über 18 Jahre gestattet.


Ich denke, der Hauptaspekt beim Fahren war nicht das Freizeitvergnügen.
Es war wichtig, dass die Arbeitskräfte zur Arbeit kommen-und auch, dass sie flexibel sind.
Von daher schon logisch, dass schon mit 18 gelenkt werden durfte


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 13:18
Danke euch alle. Dachte immer, das ein Führerschein 1969 erst mit 21 gemacht werden konnte. Jetzt erscheint mit Elkes Frage, ob man wüsste wer sie fahren könnte in einem ganz anderen Licht.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

10.02.2019 um 19:04
Interessant finde ich, dass Elke sich gegen Mitternacht die Mitfahrgelegenheit nach Hause und damit drei Stunden mehr Zeit zum Feiern und Tanzen gesichert hat. Hansi bricht nur kurz danach (0.30h) zu Pauli auf und verlässt die Schauburg. Etwas später (1h) begeben sich Elke und Anita zum Scandia-Club. Irgendwann zwischen 1 und 3 Uhr treffen beide Mädchen auf Heinzi und Elke möchte nun nicht mehr nach Hause, sondern auch zu Pauli.

Das lässt schon den Schluss nahe, dass Hansi den Abend nicht länger mit Elke verbringen wollte. Es wäre ja wahrscheinlich auch möglich gewesen um 0.30h zusammen mit Hansi zu Pauli zu gehen und sich dann später wieder auf den Weg zum Treffpunkt mit der 3h-Mitfahrgelegenheit zu machen.

Dass Elke dann später alle Heimgehpläne über Bord geworfen hat und wieder zu Hansi wollte, obwohl dies von seiner Seite eher nicht notwendig gewesen wäre, birgt zumindest Konfliktpotential für den weiteren Abend.

Was nicht heißen muss, dass etwas in der Wohnung geschehen ist. Sollte der Abend jedoch für Elke enttäuschend geendet haben, wäre trotziges und risikoreiches Verhalten ihrerseits sehr wahrscheinlich und könnte ihr zum Verhängnis geworden sein.

Bezüglich der Überlegungen zu den Hinweisen mit der roten Tasche und den auffälligen Fahrzeugen: könnte das nicht auch einfach nur Taktik von Seiten der Ermittler sein? Um Druck bei potentiellen Mitwissern aufzubauen?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

11.02.2019 um 06:43
frauzimt schrieb:kannten erwarten, kommt "Heinzi" vorbei, der auch ein Auto hat. Plötzlich ändert Elke ihren Plan. Sie will nun auch zu Jürgen Pechmann, den seine Freu
Weshalb sollte Heinzi Beifahrer gewesen sein? Heinzi kam vorbei und nahm die Mädels mit. So steht es in jedem Bericht und so wurde es auch bei XY gezeigt.
Bezüglich der Überlegungen zu den Hinweisen mit der roten Tasche und den auffälligen Fahrzeugen: könnte das nicht auch einfach nur Taktik von Seiten der Ermittler sein? Um Druck bei potentiellen Mitwissern aufzubauen?
Möglich. Aber dabei gäbe es auch das Risiko, dass andere auffällige Fahrzeuge von Zeugen nicht erwähnt werden würden, weil man ausschließlich nach bestimmten Fahrzeugen fragte.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

11.02.2019 um 14:20
Ich denke ja, dass die Polizei ziemlich sicher schon einen großen Verdacht hat, bzw für sie sogar schon fast feststeht wer der Mörder/Täter war aber einfach noch nicht genügend Beweise und ohne Geständnis dieses Verdächtigen kann man halt nichts machen.
Eventuell versuchen sie nun diese Person „einzuschüchtern“ oder Druck auszuüben indem mögliche Zeugen befragt werden und indem nach bestimmten Autos gefragt wird (eventuell wissen sie, dass genau dieser Verdächtige zu dieser Zeit ein solches Auto besessen hat bzw noch immer besitzt) - möglich wäre auch, dass dieser Täter damals mehrere Autos zur Verfügung hatte zb von Eltern, Freunden, Cousins etc. Und sie genau deswegen gezielt nach diesen Autos fragen um Druck auszuüben und einen möglichen Täter doch noch zum sprechen zu bringen.

Meiner Meinung nach (und ich will hier nochmals betonen, dass es nur MEINE Meinung ist) ist die Polizei kurz davor dieses Fall aufzulösen, das sagt mir einfach mein Bauchgefühl bzw einige Recherchen, die ich hier nicht aufzählen darf/werde.

Aber wie einige bereits vor mir geschrieben hat wird es eben schwierig, wenn ein möglicher Täter bereits 50 Jahre geschwiegen hat ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass er so spät noch zu reden beginnt und eventuell (wenn es Mord war und wirklich bewiesen werden kann) sogar eine Haftstrafe in Kauf zu nehmen den derjenige wird bestimmt auch Familie haben, eine Frau, Kinder/Enkelkinder und in diesem gesetzteren Alter in welchem der Täter nun sein müsste stell ich mir so ein Geständniss noch viel schwieriger vor wo man doch sein ganzes Leben gut mit der Schuld leben konnte!


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

11.02.2019 um 15:36
Robin76 schrieb:Weshalb sollte Heinzi Beifahrer gewesen sein? Heinzi kam vorbei und nahm die Mädels mit. So steht es in jedem Bericht und so wurde es auch bei XY gezeigt.
@Robin76
Weil im Stern-Artikel Folgendes steht:
Elkes Freund Hansel, ...der 18-jährigen Fernmeldelehrling Hans-Wilhelm Vehrenkamp ..., bricht gegen 0.30 Uhr zu Fuß in das an Nienburg grenzende Straßendorf Holtorf auf. "Ich begab mich allein nach Holtorf", lautet seine Aussage vom 13. Februar 1970, "und wollte bei Jürgen Pechmann übernachten."


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

11.02.2019 um 23:15
Aber Hansi hatte in dem Moment doch nichts mit Heinzi zu tun @frauzimt. Nachdem Hansi gegangen war, machten sich Elke und Anita auf zur Scandia Bar und wollten anschließend die Mitfahrgelegenheit aus Uchte treffen. Da kam Heinzi mit dem Auto vorbei und alle drei fuhren zu Pechmann. Das Hansi zu Fuß ging, hatte nichts damit zu tun, dass er keinen Führerschein besaß. Den konnte er sehr wohl haben, aber wahrscheinlich kein Auto. Das wissen wir doch alles nicht.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

12.02.2019 um 06:00
frauzimt schrieb:lkes Freund Hansel, ...der 18-jährigen Fernmeldelehrling Hans-Wilhelm Vehrenkamp ..., bricht gegen 0.30 Uhr zu Fuß in das an Nienburg grenzende Straßendorf Holtorf auf. "Ich begab mich allein nach Holtorf", lautet seine Aussage vom 13. Februar 1970, "und wollte bei Jürgen Pechmann übernachten."
Ich verstehe jetzt ehrlich gesagt nicht, weshalb du aus den o.a. Informationen den Schluss ziehst, dass Heinzi Beifahrer gewesen sein muss.

Daraus ist doch lediglich zu entnehmen, dass Hansi zu Fuß gegangen ist. Was hat das jetzt mit Heinzi zu tun?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

12.02.2019 um 07:39
@Robi76

Ich hab gestern Abend schon devlyn geschrieben.
Ich hab da wohl die Jungs mit Buchstaben H verwechselt.
Muss mir das heute nochmal angucken


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

14.02.2019 um 06:22
frauzimt schrieb:ch hab gestern Abend schon devlyn geschrieben.
Ich hab da wohl die Jungs mit Buchstaben H verwechselt.
Muss mir das heute nochmal angucken
Das kommt vor. :)


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

15.02.2019 um 08:24
Ist eigentlich etwas aus der reginalen Presse bekannt, ob die Zeugenbefragungen im Ausland irgendetwas ergeben haben?

Ich weiß nicht, warum mich das Gefühl nicht loslässt, dass dieser Fall kurz vor der Aufklärung steht und es einen TV gibt. Wartet man nur ab, bis dieser einen Fehler begeht. Könnten eventuelle Falschinformationen eventuell von diesem kommen, um vom tatsächlichen Ablageort abzulenken. Wieso bei Uchte? Ausgerechnet bei Uchte, wo allgemein bekannt war, dass Elke ursprünglich mit einem jungen Mann aus Uchte heimfachren wollte? Wieso Uchte? Oder weil es schon weiter von Nienburg weglag. Warum aber dann wieder die Befragungen wegen der Carlotastraße und der roten Handtasche?

Ich bin überzeugt, dass ein eventuelle TV oder Täter (sollte dieser noch am Leben sein) irgendwann einen Fehler begeht.

In o.a. Zusammenhang stellt sich natürlich wieder die Frage, wer aus der Umgebung von Uchte eine Verbindung zur Carlotastraße hatte und beide Hinweise zusammenhängen könnten.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden