Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

3.025 Beiträge, Schlüsselwörter: 2018, Kind Tot

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:30
ja, auf eine verminderte schuldfähigkeit will ja unbedingt die verteidigerin hinaus, am besten auf schuldunfähig.........

bin gespannt, ob das mit ihrem angeforderten gutachten, jetzt nach erklärung von dr, heinrich noch was überhaupt wird.

mrt oder ct sollen nun wohl noch gemacht werden, um einen tumor auszuschließen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:33
@Falstaff
@seepferd2017


Hatte sie sich nicht über mangelnde Aufmerksamkeit durch Verwandte beschwert? Wie oft mögen Bruder und Sohn sie gesehen haben?
Die Ärztin müsste sich ja auch fragen lassen: " Warum das jetzt" wenn sie mit einer anderen Diagnose ankommt.
Den besten Einblick wird wohl der Herr Diplomat gehabt haben, wenn sie täglich in Kontakt standen.
seepferd2017 schrieb:mrt oder ct sollen nun wohl noch gemacht werden, um einen tumor auszuschließen.
Dagegen spricht ja nichts. Nur, wenn da kein Tumor ist, sollte mit dem Thema mal Schicht sein. Mich wundert, dass sie den Kopf nicht gleich untersucht haben. Das ist ja kein Aufwand. Aber wer weiß? Vllt. hatte sie in so eine Untersuchung erst nicht eingewilligt?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:34
seepferd2017 schrieb:mrt oder ct sollen nun wohl noch gemacht werden, um einen tumor auszuschließen.
Auf den Tumor bin ich auch gespannt. Der müsste der Frau ja ausgerechnet zu einem Zeitpunkt besonders ungünstig aufs Gehirn gedrückt haben, als der Kleine ihr völlig hilflos ausgeliefert war - während er zuvor und seitdem allenfalls mal ein bisschen gezwickt und höchstens eine Sammelleidenschaft, die ein oder andere Verstimmung sowie die Neigung zu Lügengeschichten verursacht hätte.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:38
also, bin zwar kein ärzt, aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht an einen tumor bei der angeklagten........

und hier wurde gefragt, wie oft brüder und sohn sie sahen.

also der sohn nach eigenen angaben alle 6-8 wochen und die brüder,da am ort auf jeden fall öfter.....

mit dem sohn stand sie regelmässig in whatups nachrichten.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:44
Ich möchte hier mal eine Lanze für Menschen über 70 brechen – grundsätzlich finde ich es nämlich überhaupt nicht peinlich oder gar schlimm, wenn man im höheren Alter noch sexuell aktiv ist. Im Gegenteil – ist doch super, wenn dem so ist! Auch die Art, wie dies gestaltet wird, bleibt einzig den Beteiligten überlassen.

Um es kurz zu machen, man kann eine liebe Oma für die Enkel sein, eine gute Mutter für die Kinder und gleichzeitig intim aktiv mit wem auch immer.

Was hier auffällt ist diese Art Doppelleben. Von ihren Bekannten scheint ja keiner von dem Techtelmechtel gewusst zu haben. Ein Teil der Bekannten beschreibt sie als fröhlich, mit beiden Beinen fest im Leben stehen und ein anderer Teil als depressiv und verloren.

Jeder, der mit ihr zu tun hatte, scheint in gewisser Weise ein anderes Bild von ihr zu haben und das ist doch seltsam. Das muss schließlich von ihr ausgegangen sein, dieses unterschiedlichen Wahrnehmungen ihrer Persönlichkeit und deutet für mich schon eine Art der Persönlichkeitsstörung an – ob es nun Narzissmus oder bi-polar ist, aber irgendwo in diese Richtung würde ich sie ansiedeln. Da passen auch Lügen gut rein, die immer nur den Zweck haben, sie selbst besser darzustellen zu lassen oder Aufmerksamkeit zu erhalten. Diese Störungen wären nun aber kein Grund, sie in die Psychiatrie zu verweisen – ich denke, sie kann Gut und Böse sehr wohl unterscheiden.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:53
wäre noch abzuwarten, was die gerichtspschologin , die die angeklagte angeblich 2x wöchentlich für eine stunde gesprochen hat,

über sie aussagt. dazu soll wohl noch die stocwerk-beamtin in der jva,die sie noch besser kennen würde, aussagen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 11:59
Falstaff schrieb:Auf den Tumor bin ich auch gespannt. Der müsste der Frau ja ausgerechnet zu einem Zeitpunkt besonders ungünstig aufs Gehirn gedrückt haben, als der Kleine ihr völlig hilflos ausgeliefert war
Selbst wenn du dir das nicht vorstellen kannst und es ein sehr unglücklicher Zufall gewesen wäre, könnte es dennoch so gewesen sein.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 12:03
Kann mir jemand schreiben was die Frau mit den kleinen gemacht haben sollte? Ich Blick da leider nicht ganz durch :c lieben Dank


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 12:06
AlteTante schrieb:Selbst wenn du dir das nicht vorstellen kannst und es ein sehr unglücklicher Zufall gewesen wäre, könnte es dennoch so gewesen sein.
Deshalb bin ich ja so gespannt auf den Tumor - ich erwarte nichts weniger als eine medizinische Sensation...


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 12:06
@Jmhek

der angeklagten wird zur last gelegt.den 7jährigen ole in ihrem haus erwürgt zu haben.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 12:07
@seepferd2017
Danke.
Aber wieso hat sie das gemacht, wird das derzeit noch geklärt?


melden
Purple
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 12:08
Boho schrieb:deutet für mich schon eine Art der Persönlichkeitsstörung an – ob es nun Narzissmus oder bi-polar ist,
Bipolar ist keine Persönlichkeitsstörung. Es ist eine Stoffwechselstörung im Gehirn und in diesem Sinne ähnlich einer Depression und ist mit Medikamenten zu behandeln. Bipolar würde auch einer Hausärztin früher oder später auffallen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 12:10
@Jmhek

einfach mal von anfang an die links lesen, das dürfte dir helfen. erklkärungen sind hier inzwischen viel zu umfangreich.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:04
Boho schrieb:Ich möchte hier mal eine Lanze für Menschen über 70 brechen – grundsätzlich finde ich es nämlich überhaupt nicht peinlich oder gar schlimm, wenn man im höheren Alter noch sexuell aktiv ist. Im Gegenteil – ist doch super, wenn dem so ist! Auch die Art, wie dies gestaltet wird, bleibt einzig den Beteiligten überlassen.
Sehe ich auch so. Dass sich ihr Partner jetzt allerdings auf diese Weise gebärdete, finde ich auch nicht die feine Art. Es hätte ausgereicht, hätte er kundgetan, bei ihr nichts bemerkt zu haben. Dass könnte auch jüngeren passieren, dass sie an so jemanden geraten, der einerseits jammert, gebunden zu sein, ''wo nichts mehr läuft'', um andere aus ihrer Reserve zu locken, sich von diesen bei Laune halten lassen, den Rest kennt man ja .....so ungefähr kommt mir das jetzt vor.
Boho schrieb:Was hier auffällt ist diese Art Doppelleben. Von ihren Bekannten scheint ja keiner von dem Techtelmechtel gewusst zu haben. Ein Teil der Bekannten beschreibt sie als fröhlich, mit beiden Beinen fest im Leben stehen und ein anderer Teil als depressiv und verloren.
Wenn man es richtig betrachtet, müsst das jedem auffallen. Eigentlich gibt es bei jedem Verbrechen, vor allem im nahen Umfeld ersichtlich, eine längere Vorgeschichte, die in diesen Fall eben eine andere Dynamik haben als mit Betroffenen jüngeren Alters, das zu diesen wechselhaften Ansichten geführt haben kann.
Boho schrieb:Jeder, der mit ihr zu tun hatte, scheint in gewisser Weise ein anderes Bild von ihr zu haben und das ist doch seltsam. Das muss schließlich von ihr ausgegangen sein, dieses unterschiedlichen Wahrnehmungen ihrer Persönlichkeit und deutet für mich schon eine Art der Persönlichkeitsstörung an – ob es nun Narzissmus oder bi-polar ist, aber irgendwo in diese Richtung würde ich sie ansiedeln. Da passen auch Lügen gut rein, die immer nur den Zweck haben, sie selbst besser darzustellen zu lassen oder Aufmerksamkeit zu erhalten. Diese Störungen wären nun aber kein Grund, sie in die Psychiatrie zu verweisen – ich denke, sie kann Gut und Böse sehr wohl unterscheiden.
Wie reagiert man, wenn man an seiner Lebensstrategie, die ohnehin nicht leichter wird, noch behindert wird ? Aber bis dahin, einem Mord an dem Jungen zu begehen, der ihr nahe stand, fehlt, mir einfach noch zuviel.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:08
Frau.N.Zimmer schrieb:Ich will nicht drüber nachdenken was man da so wöchentlich schickt. Das ist doch jetzt auch unwahrscheinlich peinlich für den Sohn -.- Wer will denn sowas von seiner alten Mutter wissen und dann dieses Wissen noch mit der Öffentlichkeit teilen?
Ich gehe noch einen Schritt weiter. Es ist nicht nur der Sohn betroffen. Bekanntgemacht wurde, wo der Diplomat seinerzeit tätig war und wie weit entfernt er von Künzelsau lebt. Wer da ein bisschen eins und eins im Umfeld des Diplomaten zusammenzählen kann, der wird auch wissen, wer er ist. Da wird seine Ehefrau bzw. Familie jetzt auch in etwas eigenartiges Licht gestellt werden. Da sollte keiner annehmen, dass das zu verheimlichen ist. Einfach nur peinlich und völlig überflüssig.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:17
bellady schrieb:Dass sich ihr Partner jetzt allerdings auf diese Weise gebärdete, finde ich auch nicht die feine Art. Es hätte ausgereicht, hätte er kundgetan, bei ihr nichts bemerkt zu haben.
Dass man als Zeuge der Wahrheit verpflichtet ist, weisst du?
Was soll er denn sagen, wenn er nach der Art ihrer Beziehung gefragt wird?
Ich finde es extrem charakterstark, dass er sich nicht rausschwurbelt und bei der Wahrheit bleibt, obwohl er selbst jetzt auch belämmert vor seiner Familie steht. Es geht hier um Mord oder Totschlag an einem Kind!

@emz

Ja stimmt. Seine Familie ist ja auch davon betroffen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:20
Frau.N.Zimmer schrieb:Dass man als Zeuge der Wahrheit verpflichtet ist, weisst du?
Das ist nicht der Punkt - die Frage ist doch warum die Verteidigung den Zeugen überhaupt erst benannt hat, wenn von vorneherein klar war dass seine Aussage keinen Nutzen für die Frau bringt und stattdessen nur zusätzliche peinlich-pikante Details zutage treten. Der Mann wurde ohne Not von der Verteidigung als Zeuge berufen, nachdem die Beweisaufnahme eigentlich bereits abgeschlossen war.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:26
Falstaff schrieb:die Frage ist doch warum die Verteidigung den Zeugen überhaupt erst benannt hat,
Vielleicht hoffen sie, dass der Grund war, dass der Kleine die Fotos entdeckt hat und die Angeklagte Angst hatte, er würde das seinen Eltern erzählen? Und dass sie aus lauter Angst vor einem schlechten Ruf die Tat als Kurzschlusshandlung beging? Und dass sie das bisher verschwiegen hat, weil ihr die Fotos immer noch zu peinlich sind?

Vielleicht wollte man sie also aus der Reserve locken, da das mögliche Motiv ihres Schweigens, etwas Peinliches zu verheimlichen, nun nicht mehr gegeben ist? Da diese Sache ja nun offen vor Gericht ausgebreitet wurde?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:28
Falstaff schrieb:Der Mann wurde ohne Not von der Verteidigung als Zeuge berufen, nachdem die Beweisaufnahme eigentlich bereits abgeschlossen war.
Das ist schon richtig. Trotzdem kann er, wenn er im Zeugenstand ist, nicht das Blaue vom Himmel lügen, wenn es um die Art der Beziehung geht. Danach wurde er doch gefragt.
Warum die Verteidigung ihn dahinschickt ? Das bleibt unbegreiflich. Vllt. wusste es die Anwältin nicht, WIE dieses Verhältnis genau war? Aber, das ist ja auch fast unmöglich.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

27.02.2019 um 13:30
bellady schrieb:Wenn man es richtig betrachtet, müsst das jedem auffallen. Eigentlich gibt es bei jedem Verbrechen, vor allem im nahen Umfeld ersichtlich, eine längere Vorgeschichte, die in diesen Fall eben eine andere Dynamik haben als mit Betroffenen jüngeren Alters, das zu diesen wechselhaften Ansichten geführt haben kann.
Nun ja, bei meiner Mutter kam das auch erst raus, als ich nach ihrem Ableben in ihren Unterlagen ein entsprechendes Gutachten fand. Bis dahin fand ich sehr einnehmend, schwierig und wankelmutig. Ihr Bekanntenkreis passte da rein - als Kind war ich abhängig und später daran gewöhnt und hatte die ewigen Aussagen, dass man doch selber das Problem hätte angenommen. Ihre Bekannten wechselten entweder nach einer bestimmten Zeit oder die Verbliebenen passten zu ihrer Störung wie in ein Zahnrad - wie der klassische Co-Abhängige. Wem soll da etwas auffallen? Sie konnte sich auch sehr gut zusammenreißen und gesellschaftlich akzeptabel spielen, wenn sie es musste bzw. es für sie von Vorteil war.

Darin den Grund für die Tötung zu sehen, darauf wollte ich nicht hinaus, sondern nur darauf, dass die Aussagen der Leute, die sie mehr oder minder gut kannten eben auf ein solches Problem hindeuten - was aber wiederum das Austicken, welches ggf. zum Töten des Jungen führte, mitverursacht hat - oder sie hatte schlicht Allmachtsgefühle.


melden
582 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge