Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

3.025 Beiträge, Schlüsselwörter: 2018, Kind Tot

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:03
Falstaff schrieb:Wenn ihre Aussage stimmen würde, hätten sich ja Schleif- oder Griffspuren finden lassen müssen, denn sie will ihn ja geschüttelt und ins Bad geschleift haben.
Ergänzend aus dem gschwaetz-Artikel:
Unzählige Bilder hat der Polizist vom Tatort innen und außen gemacht. „Es war dort nichts umgeworfen, kein Teppich verschoben und es gab keine Hinweise, dass etwas umgeworfen und wieder aufgestellt worden wäre.“
Wenngleich schleifen damit ausgeschlossen wäre, so schwer ist ein Siebenjähriger nun auch nicht, den könnte man auch tragen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:18
wenngleich die Abdrücke von Fingerkuppen/-nägeln auf dem Kehlkopf auf ein Erwürgen von hinten hindeuten, könnten diese Abdrücke tatsächlich auch durch das Drücken auf den Kehlkopf verursacht worden sein, so wie sie es beschreibt. Ist zwar schwer vorstellbar, aber möglich.
Als Krankenschwester müsste man schon sehr neben sich stehen/in Panik sein, um so vorzugehen .. aber ich war nicht dabei und kann das natürlich nicht beurteilen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:19
Man kann auch jemanden mithilfe eines Teppiches schleifen. Selbst ein verschobener Teppich lässt sich danach doch wieder gerade rücken.
Und ob der vorher etwas anders oder gar woanders lag, kann ein Fremder ja nicht wissen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:25
Zunami schrieb:wenngleich die Abdrücke von Fingerkuppen/-nägeln auf dem Kehlkopf auf ein Erwürgen von hinten hindeuten, könnten diese Abdrücke tatsächlich auch durch das Drücken auf den Kehlkopf verursacht worden sein, so wie sie es beschreibt. Ist zwar schwer vorstellbar, aber möglich.
Ich verstehe den Unterschieden zwischen "Drücken auf den Kehlkopf" und "Erwürgen" nicht so ganz - wird nicht Ersteres zu Letzterem, wenn man es lange genug macht?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:36
Falstaff schrieb:Was ist der Unterschied zwischen Strafmilderungs- und Schuldminderungsgrund?
Ich habe mich ungenau ausgedrückt.

Es gibt die verminderte Schuldfähigkeit, § 21 StGB. Wenn das Gericht eine verminderte Schuldfähigkeit feststelllt, dann muss(!) das Gericht die Strafe mildern. Wie es die Strafe zu mildern hat, ergibt sich aus § 49 StGB.

Wenn keine verminderte Schuldfähigkeit vorliegt, dann hat das Gericht bei der Strafzumessung einen Ermessenspielraum. Wie niedrig und wie hoch die jeweils für welche Straftat zu verhängende Strafe ist, ergibt sich jeweils bei der im StGB genannten Straftat. Eine Depression kann(!) bei der Strafzumessung für(!) die Angeklagte sprechen und die Strafe kann(!) dann niedriger ausfallen. Dies ist aber eine Abwägungsfrage der Gesichtspunkte die für und gegen die Angeklagte sprechen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:38
Aus dem Geschwätz Artikel :
Elisabeth S.: „Er hat geschlafen und ist dann aufgewacht und hat schwer geatmet. Ich habe die Nächte davor schlecht geschlafen.“
Richter Kleinschroth: „Können Sie sagen, wie lange sie ihn geschüttelt und gedrückt haben?“
Elisabeth S. schüttelt den Kopf und fährt fort: „Ole hat mich nie aufgeregt. Wir konnten auch immer gut miteinander reden. Maßregeln musste ich Ole nie.“
Das hört sich für mich wie eine Entschuldigung an.
Sie mußte ihn nie maßregeln aber in dieser Nacht vielleicht doch.

Auch könnte die Geschichte meiner Meinung nach tatsächlich stimmen. Aufgrund der vorangegangenen schlaflosen Nächte und ihrer Überforderung mit allem, wollte sie vielleicht endlich schlafen aber Ole nicht.

 Oder er hat vielleicht Schnarchgeräusche gemacht die sie, (weil sie doch nur schlafen wollte und gereizt war )
dermaßen genervt haben, dass sie ihn gewürgt hat.


Wenn ich mir den Geschwätz Artikel mit ihrer Aussage durchlese, könnte man glauben, dass sie die Tat zutiefst bereut und sich nicht erklären kann wie das passieren konnte.

Aber ich persönlich bin mir noch nicht sicher ob das wirklich so ist. oder ob sie die Tat im Bewußtsein dessen was sie tut, begangen hat.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:42
[quote=in off-peak id=24095393] Man kann auch jemanden mithilfe eines Teppiches schleifen. Selbst ein verschobener Teppich lässt sich danach doch wieder gerade rücken.
Und ob der vorher etwas anders oder gar woanders lag, kann ein Fremder ja nicht wissen.
Aber irgendwie scheinen die Ermittler ein Verrücken ausgeschlossen zu haben.
Man wird uns jetzt nicht alle Tricks verraten.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 20:42
Lichtenberg schrieb:Eine Depression kann(!) bei der Strafzumessung für(!) die Angeklagte sprechen und die Strafe kann(!) dann niedriger ausfallen. Dies ist aber eine Abwägungsfrage der Gesichtspunkte die für und gegen die Angeklagte sprechen.
Durchaus möglich also, dass die erneute Aussage darauf abzielte. Sie hat ja mehr als zuvor darauf abgehoben, dass es ihr zum Zeitpunkt der Tat nicht so gut ging und das in mehrere Variationen wiederholt.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 21:26
Minnimaus123 schrieb:Auch könnte die Geschichte meiner Meinung nach tatsächlich stimmen. Aufgrund der vorangegangenen schlaflosen Nächte und ihrer Überforderung mit allem, wollte sie vielleicht endlich schlafen aber Ole nicht.
Sie war bekleidet, als sie aufgegriffen wurde. Da sie behauptet hat, daß sie in Panik weggerannt wäre, nachdem Ole ins Wasser "gerutscht" ist, kann sie nicht im Bett gewesen sein. Eine dieser Aussagen ist mal wieder gelogen.

Entweder war sie noch bekleidet, als der Junge starb oder sie war im Bett, brachte den Jungen um und zog sich danach an, bevor sie das Haus verließ. Das spricht aber gegen kopflose Panik.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:12
Falstaff schrieb:Ich verstehe den Unterschieden zwischen "Drücken auf den Kehlkopf" und "Erwürgen" nicht so ganz - wird nicht Ersteres zu Letzterem, wenn man es lange genug macht?
Wenn du dir an den Hals fasst, kannst du deinen Kehlkopf zwischen (zB) Daumen und Zeigefinger nehmen und hin und her schieben. Du kannst ebenso seitlich sehr fest drücken, ohne zu ersticken bzw. Luftnot zu bekommen. Dabei fühlst du deinen Kehlkopf sehr gut, vielleicht wollte sie auf die Art nach Fremdkörpern tasten. Keine Ahnung..


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:30
Zunami schrieb:Wenn du dir an den Hals fasst, kannst du deinen Kehlkopf zwischen (zB) Daumen und Zeigefinger nehmen und hin und her schieben. Du kannst ebenso seitlich sehr fest drücken, ohne zu ersticken bzw. Luftnot zu bekommen. Dabei fühlst du deinen Kehlkopf sehr gut, vielleicht wollte sie auf die Art nach Fremdkörpern tasten. Keine Ahnung..
mit dem kleinen aber wichtigen unterschied, dass bei einem kind in Oles alter der kehlkopf kaum ausgebildet ist und sich nur wenig von der luftröhre abhebt.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:39
DeFacto schrieb:mit dem kleinen aber wichtigen unterschied, dass bei einem kind in Oles alter der kehlkopf kaum ausgebildet ist und sich nur wenig von der luftröhre abhebt.
Nicht nur das. Um Fingernagelabdrücke zu hinterlassen, muß schon eine gewisse Kraft aufgewendet werden.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:42
Photographer73 schrieb:Nicht nur das. Um Fingernagelabdrücke zu hinterlassen, muß schon eine gewisse Kraft aufgewendet werden.
seltsam find ich schon, dass man nichts von der einschätzung der GM gelesen hat, wie man sich das vorstellen muss, bei welcher handlung diese abdrücke typisch sind, oder bei welcher krafteinwirkung solche abdrücke zurückbleiben.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:49
@DeFacto

Der GM hat doch noch gar nicht ausgesagt, oder ? Eigentlich hatte ich das so verstanden, daß er am Montag bereits dran gewesen wäre, dem war aber wohl nicht so ? Und heute machten nur die Polizisten ihre Aussagen ?


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:50
Photographer73 schrieb:@DeFacto

Der GM hat doch noch gar nicht ausgesagt, oder ? Eigentlich hatte ich das so verstanden, daß er am Montag bereits dran gewesen wäre, dem war aber wohl nicht so ? Und heute machten nur die Polizisten ihre Aussagen ?
oh, ok, dann hab ich das falsch verstanden, dann wirds ja hoffentlich noch zu lesen sein.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 22:51
DeFacto schrieb:mit dem kleinen aber wichtigen unterschied, dass bei einem kind in Oles alter der kehlkopf kaum ausgebildet ist und sich nur wenig von der luftröhre abhebt.
was ja nicht heisst, dass sie es nicht versucht hat - wie gesagt, ist alles schwer nachzuvollziehen, aber ich für meinen Teil versuche eben mir anhand der Schilderungen ihrer Version, die veröffentlicht wurden, mir eine Vorstellung zu verschaffen. Man sollte, solange kein Urteil gefällt ist oder eine genaue Einschätzung der Sachverständigen vorliegt, offen bleiben.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 23:00
DeFacto schrieb:oh, ok, dann hab ich das falsch verstanden, dann wirds ja hoffentlich noch zu lesen sein.
Am achten Verhandlungstag im Fall Elisabeth S., dem 28. Januar 2019, sagten vier Polizeibeamte vor dem Landgericht Heilbronn aus, die mit unterschiedlichen Ermittlungsarbeiten betraut waren.
Allerdings war ich auch erstaunt, dass die Polizisten über das Verletzungsbild sprachen und sogar Bilder gezeigt wurden.
Ich nehme doch an, der GM wird das im Detail erklären können.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 23:03
Zunami schrieb:, solange kein Urteil gefällt ist oder eine genaue Einschätzung der Sachverständigen vorliegt, offen bleiben.
Dagegen spricht ja nichts. Allerdings sind ihre Versionen eben nicht stimmig, das ist ja mittlerweile bekannt, auch ohne Urteil. Und die diversen Lügen nimmt ihr ja noch nicht mal der Richter ab.

Bei allem Verständnis für eine Panik Reaktion, mir ist klar, daß dann auch kopflos gehandelt werden kann. Allerdings halte ich persönlich es für sehr, sehr unwahrscheinlich, daß eine ehemalige Krankenschwester so reagiert, wie sie es tat. Allein der logische Menschenverstand reicht um zu wissen, daß man einem kleinen Kind mit Atemproblemen nicht noch so fest auf den Hals drückt, daß sich sogar die Fingernägel abzeichnen und es dann ins Bad schleppt, um es mit Wasser zu "beträufeln", anstatt den Notarzt zu rufen.

Wieso sie bekleidet war ist zudem ebenso ungeklärt wie die Frage nach der vollen Wanne; wo das Wasser her kam, wie Ole in die Wanne " rutschen" konnte usw usw.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 23:22
Selbst in der größten Panik fände ich es immer noch logischer, ins Bad zu laufen um dort ein nasses Handtuch zu holen, als das Kind ins Bad zu schleifen, um ihm Wasser ins Gesicht spritzen zu können.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

29.01.2019 um 23:29
Die Frage, die sich mir auch stellt - wieso überhaupt die Wanne ? Wieso nicht das Waschbecken ? Wie soll man sich das überhaupt vorstellen ? Wenn sie den Jungen, ausgehend von ihrer Version, nur mit Wasser beträufeln wollte, wie kam er dann in die Wanne ? Wer hält das Kind mit Atemprobleme denn noch über die Wanne oder beugt seinen Kopf über den Beckenrand, anstatt das Kind vor die Wanne, bzw das Waschbecken zu legen ? Das paßt alles hinten und vorne nicht.


melden
362 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge