Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unbekannter toter Junge in Sachsen

169 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, 2018, Sachsen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 11:05
@all:

Befürchte auch, dass wir mit unseren Überlegungen, die Kette betreffend, nicht unbedingt weiter kommen.
Natürlich fällt es auf, dass der Junge diese Kette noch trug, ansonsten aber nackt war.
Wie diese Kette entstanden sein könnte und woher der Junge sie gehabt haben könnte, wurde hier ja schon ausführlich überlegt/diskutiert.
Mir kam auch bereits der Gedanke, ob die Kette nicht für den Täter eine Bedeutung gehabt haben könnte und er seinem Opfer diese - nach dessen Tod - umgelegt haben könnte.

Habe allerdings noch immer nichts zur (genauen) Todesursache des Jungen gefunden - oder konnte diese aufgrund des (fortgeschrittenen) Verwesungszustandes/ der Skelettierung nicht mehr festgestellt werden und es wurde deshalb nichts mehr (öffentlich) darüber berichtet?
Auch ob die EB von Unfalltod, Suizid, Tötungsdelikt ausgehen, blieb in den Artikeln, die ich bisher über den Fund der sterblichen Überreste gelesen habe, offen.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 11:24
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Mir kam auch bereits der Gedanke, ob die Kette nicht für den Täter eine Bedeutung gehabt haben könnte und er seinem Opfer diese - nach dessen Tod - umgelegt haben könnte.
Das Opfer scheint für den Täter allerdings wenig Bedeutung gehabt zu haben, sonst hätte er es nicht einfach splitternackt irgendwo im Wald abgelegt. Warum sollte er dem Opfer also eine Kette mitgeben die ihm etwas bedeutete?

Rein materiell hatte die Kette keinerlei Wert, sie war augenscheinlich selbst gemacht und das schlecht. Dass der Junge sie dennoch trug deutet wohl eher darauf hin, dass sie IHM etwas bedeutete. Am Wahrscheinlichsten ist es, dass die Kette im Rahmen irgendeiner Freizeitaktivität oder Betreuungsmaßnahme entstanden ist, womöglich unter Anleitung eines Betreuers den er mochte. Oder dass er sie von einem kleinen Geschwister bekommen hat, das er mochte. Dann hätte er die Kette ganz einfach getragen, weil sie ihn an eine bessere Zeit erinnerte.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 11:46
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Dass der Junge sie dennoch trug deutet wohl eher darauf hin, dass sie IHM etwas bedeutete
Aber warum hätte der Täter diese Kette dann an seinem Opfer belassen sollen?

Wenn man von einem Szenario ausgeht, dass der Junge nackt war, weil es vorher zu sexuellen Handlungen zwischen ihm und dem Täter gekommen ist, dann könnte man annehmen, dass es dem Täter zu mühsam gewesen sein könnte, den Jungen wieder anzuziehen und er dessen Kleidung evtl mitnahm - und was damit tat?
a) die Kleidung entsorgte/vernichtete, auch, um eventuelle Beweismittel/ Spuren daran zu vernichten
b) diese - als 'Trophäe' behielt
c) die Kleidung irgendwo ablegte - ob in der Nähe der Leiche oder woanders - und diese von jmdn (evtl einer unbeteiligten Person) gefunden und mitgenommen wurde

Mehr Varianten, was mit der Kleidung des Jungen geschehen sein könnte, fallen mir erstmal nicht ein, denn wenn die Kleidung in der Nähe der Leiche abgelegt worden wäre, hätten sich sicherlich noch Reste/Spuren davon finden lassen.
In den meisten Kleidungsstücken ist heute ein gewisser Plastikanteil enthalten und Plastik verottet bekanntlich nicht so schnell, zumindest nicht vollkommen.


2x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 11:54
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Aber warum hätte der Täter diese Kette dann an seinem Opfer belassen sollen?
Gegenfrage: Warum hätte er sie abnehmen sollen?

In dem Szenario eines Freiermordes, hätte sich der Junge selbst ausgezogen oder zumindest freiwillig ausziehen lassen - die Kleidung wäre also schon Mal weggewesen. Für das was dann folgte, hätte er aber die Kette nicht zwangsläufig abnehmen müssen. Die wenigsten nehmen Schmuck vor dem Sex ab und die Kette war ja auch nicht unbedingt geeignet, um sie regelmäßig an und auszuziehen.

Dass der Mörder die Kette nicht von der Leiche abnahm deutet vielmehr darauf hin, dass er nicht damit rechnen musste dass sie in irgendeiner Weise auf ihn hinweist. Die Leiche scheint lieblos abgelegt worden zu sein, so wie sie war - und das war in diesem Fall eben mit Kette.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 12:08
Zitat von falstafffalstaff schrieb:In dem Szenario eines Freiermordes, hätte sich der Junge selbst ausgezogen oder zumindest freiwillig ausziehen lassen - die Kleidung wäre also schon Mal weggewesen.
Aber wo wäre die Kleidung dann abgeblieben?

In dem Freiermord - Szenario wäre es wohl denkbar, dass die sexuellen Handlungen sich im Auto des Freiers abspielten oder dort zumindest begonnen haben könnten, d h das ausziehen/ ausziehen lassen hätte auch schon im Auto stattfinden können, dann wären die Kleidungsstücke des Jungen wohl im Auto des Freiers verblieben.

Zu der, wie Du schreibst, 'lieblosen Ablage' der Leiche würde es nicht unbedingt passen, dass der Täter/Freier sich die 'Mühe' machen würde, die Kleidungsstücke 'einzusammeln', finde ich - außer eben, wenn der Täter/Freier befürchten musste, dass die Bekleidung Rückschlüsse auf seine Identität oder - wohl sinnvoller/schlüssiger - die Identität des Opfers/Jungen zulässt.


2x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 12:19
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Aber wo wäre die Kleidung dann abgeblieben?
Warum hätte sich der Täter überhaupt großartige Gedanken über die Kleidung des Opfers machen sollen? Er hätte sie einfach in die Altkleidersammlung oder in die Mülltonne geben können. Wo ist das Problem? Warum sollte ein Mitarbeiter der Müllabfuhr oder des Roten Kreuzes auf die Idee kommen dass irgendwelche Klamotten die er bei der Arbeit sieht einem Mordopfer gehören könnten? Gut möglich, dass zwischenzeitlich längst ein andere Junge mit den Klamotten herumläuft, der ebenfalls nicht das Geringste ahnen kann.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 12:37
Zitat von falstafffalstaff schrieb:ThoFra schrieb:
Aber wo wäre die Kleidung dann abgeblieben?
Sorry, Bearbeitungszeit war abgelaufen.

Die Kleidung würde nur dann zum Problem für den Täter werden, wenn ALLE der folgenden Voraussetzungen erfüllt wären:

  • Leiche wird gefunden
  • Kleidung wird gefunden
  • Keldung kann dem Opfer zugeordnet werden
  • Kleidung enthält Hinweise auf die Identität des Opfers


Bereits der Fund der Leiche war verhältnismäßig unwahrscheinlich - sie wurde ja auch erst spät und durch Zufall entdeckt. Eine Zuordnung der Kleidung zum Opfer ist noch unwahrscheinlicher. Am unwahrscheinlichsten wäre aber dass die Kleidung des Opfers dazu Beitragen kann, den Täter zu identifizieren. Denn selbst wenn sich seine DNA darauf finden würde wäre das ja auch nur dann ein Problem, wenn seine DNA bereits unter seiner Identität irgendwo erfasst worden wäre.

Weil 3 der vier notwendigen Voraussetzungen also bereits für sich genommen unwahrscheinlich waren, musste er sich über die 4. (also über eine mögliche Auffindung der Klamotten) überhaupt keine Gedanken machen.


melden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 12:41
Die Gegend ist leider auch bekannt dafür, dass Schleuser dort Flüchtlinge aussetzen. Z.B.:

http://frm.lokal.studio/2018/11/05/schleuser-festgenommen/
https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dippoldiswalde-sebnitz/bundespolizei-autobahn-schleuser-100.html (Archiv-Version vom 13.12.2019)


melden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 16:21
Zitat von soomasooma schrieb:Man bekommt diese Perlen zum Schmuckselberherstellen (oft "Natursteinperlen" genannt) in Bastelläden, auch online.
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Ja, solche Halbedelsteinperlen bekommt man auch an Marktstaenden, zum Beispiel am Weihnachtsmarkt oder bei einer groesseren Kirmes.
Ist das mittlerweile so? Vor paar Jahren hatte ich selbst mal welche benötigt, aber selbst die großen Bastelläden hier hatten keine Echtsteinperlen gehabt (geschweige denn die Marktstände), sondern nur Plastik, Holz, Glas oder nicht-edles Metall (Messing, Kupfer). Da hatte ich mich schon doof gesucht, weil ich wegen 2 einzelner Ersatzperlen (übrigens auch Karneol) nicht online bestellen wollte (Portokosten)... Online ist natürlich immer eine Möglichkeit, das stimmt. Aber in anderen Gegenden scheint es dann ja wohl doch häufiger Ladengeschäfte für sowas zu geben. Das macht die Angelegenheit hier aber natürlich auch schwieriger...
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Aber warum hätte der Täter diese Kette dann an seinem Opfer belassen sollen?
Ich denke immernoch, dass er sie möglicherweise einfach übersah, falls es bei oder nach sexuellen Handlungen nachts in einem Auto dort in der Nähe zu dem Mord oder Totschlag gekommen ist. Da war es vielleicht schlicht stockdunkel.
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Aber wo wäre die Kleidung dann abgeblieben?
Das sehe ich so wie falstaff, leider: Die kann der Freier später mit in die Gegend seines Wohnorts, der sonstwo sein kann, mitgenommen haben und dort entsorgt haben. Oder auf der Rückfahrt irgendwo auf dem Weg entsorgt. Müll- oder Kleidertonne - das fällt doch nicht auf.


melden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 20:10
@falstaff
@Aloceria

Betreff des 'unauffälligen Entsorgens' der Bekleidung habt Ihr definitiv Recht, da der Junge nicht vermisst wurde, seine Leiche auch nicht (zeitnah) aufgefunden, hätte es keinen Anlass gegeben, z B Müll zu durchsuchen, d h der Täter hätte selbst in Nähe des Tatorts (wenn wir davon ausgehen, dass der Auffindeort der sterblichen Überreste auch der Tatort war) die Kleidung über Müll, Altkleidersammlung... entsorgen können, ohne befürchten zu müssen, dass dies zu seiner Identifizierung beitragen könnte.

Frage mich gerade, ob der Täter wusste, dass der Junge nicht wirklich vermisst werden würde/sein Verschwinden nicht (zeitnah) auffallen würde.

Wenn es sich tatsächlich um einen Flüchtling, der der (Armuts-)Prostitution nachging, gehandelt haben sollte, um nochmal auf diese Hypothese einzugehen, dann könnte dem Täter aufgefallen sein, dass der Junge in diesem Fall wahrscheinlich gar nicht oder nur kaum deutsch gesprochen hätte.
Oder aber, der Kontakt zwischen Opfer und Täter war nicht der erste und es gab bereits vorherige Treffen (auch bei der Hypothese des 'Stricher-Mordes' durchaus vorstellbar).

Scheinbar ist diese Stelle, an der die sterblichen Überreste gefunden wurden, ja nicht allzu stark frequentiert.
Laut den von @sooma verlinkten Artikeln scheinen Schleuser in der Gegend häufiger Flüchtlinge auszusetzen.
Daher fände ich es auch denkbar, dass der Junge evtl von einem Mitglied einer Schleuserbande getötet worden sein könnte.
Evtl war er bzw seine Familie den Schleusern noch Geld schuldig oder der Junge hat gedroht, die Schleuser auffliegen zu lassen o Ä, denke, da kämen grundsätzlich verschiedene Szenarien in Frage.
Allerdings stünde dann immer noch die Frage im Raum, warum der Junge nackt war.
Sexuelle Gewalt durch einen Schleuser, der den Jungen anschließend zur Verdeckung tötete?


3x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

04.12.2019 um 21:40
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Allerdings stünde dann immer noch die Frage im Raum, warum der Junge nackt war.
Sexuelle Gewalt durch einen Schleuser, der den Jungen anschließend zur Verdeckung tötete?
Das wäre natürlich auch möglich.


melden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 02:32
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Frage mich gerade, ob der Täter wusste, dass der Junge nicht wirklich vermisst werden würde/sein Verschwinden nicht (zeitnah) auffallen würde.
Ich gehe davon aus. Aus irgendwelchen "stinknormalen" Familienverhältnissen, wo man regelmäßig eng in Kontakt steht, wird der junge Mann nicht stammen, sonst hätte man ihn sicher schon längst vermisst. Ein alleinreisender Flüchtling wäre denkbar, oder halt ein Stricher von der tschechischen Seite. Das sind oft obdachlose Jugendliche, die auf eigene Faust und ohne Familienkontakt unterwegs sind.
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Laut den von @sooma verlinkten Artikeln scheinen Schleuser in der Gegend häufiger Flüchtlinge auszusetzen.
Daher fände ich es auch denkbar, dass der Junge evtl von einem Mitglied einer Schleuserbande getötet worden sein könnte.
Auch sehr gut möglich, da stimme ich falstaff zu.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 07:05
Zitat von AloceriaAloceria schrieb:Ich gehe davon aus. Aus irgendwelchen "stinknormalen" Familienverhältnissen, wo man regelmäßig eng in Kontakt steht, wird der junge Mann nicht stammen, sonst hätte man ihn sicher schon längst vermisst
Wir wissen ja überhaupt nicht, ob der Junge nicht vermisst wird. Gut möglich dass er sehr wohl irgendwo vermisst wird, vielleicht sogar in Deutschland, die Vermisstenanzeige aber bisher nicht mit der Fahndung zusammengebracht werden konnte.
Gründe dafür gäbe es einige: Zum einen könnten die die den Jungen vermissen in Ländern leben, in denen kein Abgleich mit deutschen Fahndungsdaten stattfindet (z.B. Afrikanische oder Arabische Länder). Weiterhin gibt es ja auch überhaupt keine Garantie, dass das Fantombild des Toten auch nur halbwegs zutreffend ist.

Mal angenommen der Junge war aus Afghanistan, dann könnte es durchaus sein dass dort eine verzweifelte Familie sehnsüchtig auf eine Meldung des Jungen wartet, der vielleicht zuletzt vor ein paar Monaten aus einem osteuropäischen Land zuhause angerufen hatte. Aber wie sollen diese Informationen denn zu den zuständigen deutschen Ermittlern gelangen?

Dass niemand den Jungen vermisst, schließe ich aus. Sein Zahnstatus war gepflegt, es ist also eher unwahrscheinlich dass er schon lange irgendwo auf der Straße lebte. Und selbst wenn: Auch Straßenjungs werden vermisst. wenn auch vielleicht erst mit einiger Verspätung.


2x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 09:17
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Sein Zahnstatus war gepflegt, es ist also eher unwahrscheinlich dass er schon lange irgendwo auf der Straße lebte.
Wäre der Zahnstatus nicht evtl ein Ansatzpunkt, um den Jungen zu identifizieren?
Erinnere mich an einen Fall eines/einer unbekannten Toten, da wurde eine (detailierte) Beschreibung des Zahnstatus bzw der zahnärztlichen Arbeiten, die bei der/dem Toten ausgeführt worden sind, in einer Fachzeitschrift für Zahnärzte veröffentlicht.

Zumindest könnte auf diese Art evtl ein Hinweis darauf eingehen, aus welchem Teil der Weilt der Junge stammte.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 09:35
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Wäre der Zahnstatus nicht evtl ein Ansatzpunkt, um den Jungen zu identifizieren?
Das Gebiss wurde garantiert längst in einer Fachzeitschrift veröffentlicht, allerdings wohl ohne Erfolg.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 10:10
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Das Gebiss wurde garantiert längst in einer Fachzeitschrift veröffentlicht, allerdings wohl ohne Erfolg.
Wenn Deine Überlegung, dass der Junge evtl aus Afganistan oder einem anderen arabischen oder afrikanischen Land z B stammte, zutrifft, kann es natürlich gut möglich sein, dass er hier in Deutschland nie einen Zahnarzt aufgesucht hat.
Gerade, wenn er noch nicht lange hier war, bevor er zu Tode kam, könnte ich mir das gut vorstellen.
Sollte er tatsächlich als unbegleiteter (minderjähriger) Flüchtling nach Deutschland gekommen sein, wird er evtl nicht einmal krankenversichert gewesen sein, was den Besuch beim Zahnarzt erschwert hätte.
Außerdem denke ich, dass ein Flüchtling, der gerade (aus einem Kriegsgebiet?) hier ankommt, wahrscheinlich erstmal 'vordringlichere Probleme' hat, als einen Besuch beim Zahnarzt, v a, wenn der Zahnstatus als 'gepflegt' beschrieben wird.


melden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 13:23
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Sexuelle Gewalt durch einen Schleuser, der den Jungen anschließend zur Verdeckung tötete?
Du hast mich auf einen Gedanken gebracht:
Angenommen er käme aus einem afrikanischen/arabischen Land, wieso würde man diesen Jungen töten, nur um bspw. eine Vergewaltigung zu verdecken?
Ich glaube nicht, dass dieser Junge zur Polizei gehen würde, geschweige denn verstanden oder ernstgenommen würde (das ist keine Unterstellung, nur eine Überlegung - ich hab keine Ahnung, was Polizisten in so einem Fall wirklich tun würden - zumindest könnte der Junge aber dasselbe denken).
Wer tötet also einen Junge, der die deutsche Sprach vielleicht gar nicht beherrscht? Jemand der ihn und sein Umfeld, seine Familie kennt - ansonsten hätte er kaum was zu befürchten. Allerdings weiß ich auch nicht, wie stark die Selbstjustiz in den Flüchtlingsländern in so einem Fall greifen würde, das macht natürlich auch noch einen Unterschied.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 23:01
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Wir wissen ja überhaupt nicht, ob der Junge nicht vermisst wird.
Da habe ich mich unpräzise oder missverständlich ausgedrückt. Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass sich jemand irgendwo sorgt und den Jungen vermisst. Ich meinte nur, dass er höchstwahrscheinlich nicht in so einem, salopp gesagt, stinknormalen deutschen Familienverhältnis lebt, wo man regelmäßig telefoniert oder sich trifft, und, wenn das Kind sich plötzlich nicht mehr meldet, dann halt zur nächsten Polizeiwache geht. Dass die Familie im Ausland ist und daher nie von dem Leichenfund hier erfahren hat, ist gut möglich. Von einer Familie, die dauerhaft in Deutschland lebt, gehe ich eher nicht aus (es sei denn vielleicht, der junge Mann wäre schon sehr viele Jahre obdachlos und komplett ohne Familienbezug gewesen), denn die hätten die Nachrichtenmeldung sicher mitbekommen. Auch, wenn das Phantombild vielleicht nicht zutrifft, wurde ja immerhin auch noch die Kette gefunden, man hat eine Region, in der der Jugendliche sich wohl so ungefähr aufgehalten hatte, man weiß das ungefähre Alter und die Haarfarbe und -länge, die Körpergröße - wenn ich jemanden vermissen würde, auf den die bekannten Fakten zutreffen könnten, würde ich auf jeden Fall in so einer Situation, trotz Unsicherheiten, zumindest die Polizei kontaktieren, um ggf. einen DNA-Test machen zu können, einfach, damit man Gewissenheit hat.
Zitat von ProcrastinatorProcrastinator schrieb:Angenommen er käme aus einem afrikanischen/arabischen Land, wieso würde man diesen Jungen töten, nur um bspw. eine Vergewaltigung zu verdecken? Ich glaube nicht, dass dieser Junge zur Polizei gehen würde, geschweige denn verstanden oder ernstgenommen würde
Homosexualität ist in vielen der betroffenen Länder nicht nur ein Tabu, sondern sogar strafbar. Und sicherlich würde es den Jugendlichen sehr viel Überwindung kosten, so einen Übergriff zu berichten, selbst, wenn der homosexuelle Akt in dem Fall unfreiwillig gewesen wäre. Selbst viele deutsche Männer trauen sich nicht, sowas zur Anzeige zu bringen, weil sie Angst haben, dass man sie verspottet, und wenn Homosexualität in einer Kultur noch negativer gesehen wird, dann dürfte es nicht einfacher sein. Das stimmt schon.

Aber: Das müsste der Täter ja auch erstmal bedenken. Wir wissen nicht, ob der sich so viele Gedanken machte. Oder vielleicht kam ihm das alles doch zu unsicher vor, und er dachte sich, vielleicht meldet es der Junge ja doch... Oder er hat ihn möglicherweise im Affekt getötet, nachdem er zu schreien begann. Einfach die Nerven verloren. Gab es auch schon öfters. Möglicherweise wurde auch nichtmal zur Verdeckung getötet, sondern es gehörte zu den Fantasien des Täters dazu. Oder der junge Mann kam bei den sexuellen Handlungen versehentlich zu Tode - es gibt erstaunlich viele Menschen, die beim Sex ihren Partner würgen, aus Neigung heraus. Was ich damit sagen möchte: Möglichkeiten, wieso es zum Tod gekommen sein könnte, gibt es viele.


1x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

05.12.2019 um 23:26
Zitat von AloceriaAloceria schrieb:wenn ich jemanden vermissen würde, auf den die bekannten Fakten zutreffen könnten, würde ich auf jeden Fall in so einer Situation, trotz Unsicherheiten, zumindest die Polizei kontaktieren, um ggf. einen DNA-Test machen zu können, einfach, damit man Gewissenheit hat.
Wobei, wenn wir bei der Hypothese bleiben, dass der Junge ein Flüchtling gewesen sein könnte, natürlich die Frage wäre, ob seine Angehörigen - selbst wenn (zumindest ein Teil) seiner Familie mit nach Deutschland gekommen wäre - überhaupt über die entsprechenden Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen würden, die wohl vonnöten wären, um sich an die Polizei zu wenden bzw dort ihr Anliegen zu schildern.
Bzw hätten die Angehörigen - auch wenn sie ebenfalls nach Deutschland gekommen wären - komplett ohne Deutschkenntnisse wohl auch nichts von dem Leichenfund mitbekommen, so 'große Wellen' hat dieser in den Medien auch nicht geschlagen, dass sie unbedingt darauf aufmerksam geworden wären.
Vermute eigentlich eher, dass die Familie des Jungen noch in ihrem Heimatland lebt und sich wahrscheinlich doch sehr wundert, warum sie so rein gar nichts mehr von ihrem Sohn/Bruder/Enkel/Neffen/Cousin... hören.
Zitat von AloceriaAloceria schrieb:Oder er hat ihn möglicherweise im Affekt getötet, nachdem er zu schreien begann. Einfach die Nerven verloren. Gab es auch schon öfters. Möglicherweise wurde auch nichtmal zur Verdeckung getötet, sondern es gehörte zu den Fantasien des Täters dazu. Oder der junge Mann kam bei den sexuellen Handlungen versehentlich zu Tode
Finde diese drei Varianten genausogut vorstellbar wie die Variante des Verdeckungsmordes.
Aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustandes der Leiche konnte wohl auch nicht genau ermittelt werden, woran, wie und unter welchen Umständen der Junge starb, daher bleibt das Feld der Möglichkeiten sehr weit gefächert.


2x zitiertmelden

Unbekannter toter Junge in Sachsen

06.12.2019 um 00:09
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Vermute eigentlich eher, dass die Familie des Jungen noch in ihrem Heimatland lebt und sich wahrscheinlich doch sehr wundert, warum sie so rein gar nichts mehr von ihrem Sohn/Bruder/Enkel/Neffen/Cousin... hören.
Ich halte das durchaus für möglich. Ebenso, dass die Familie hier in einem Heim lebt, aber durch Sprachprobleme nichts vom Leichenfund mitbekommen hat. Die andere Idee wäre, dass der Tote aus Tschechien kommt und dort als Minderjähriger in der (Armuts-)Prostitution war, entfremdet von der Familie, obdachlos, und daher eben traurigerweise ein leichtes Opfer. Das wären die zwei Gedanken, die ich am wahrscheinlichsten finde: Entweder Flüchtling oder tschechischer obdachloser Jugendlicher vom Straßenstrich. Letzteres auch wegen der geografischen Nähe dazu.


1x zitiertmelden