Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

427 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Hamburg, 1980

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

24.09.2019 um 18:29
Carole60 schrieb:Der Vater legte sich nach eigener Aussage nach dem Telefonat mit dem Chef von Iris seelenruhig schlafen, obwohl
er erfahren hat, dass seine Tochter nicht am Arbeitsplatz erschienenen ist. Anderseits meldet er seine Tochter aber sehr früh bei der Polizei als vermisst, was den Eindruck macht, er sei besorgt.
Könnte mir gut vorstellen, dass der Vater auch deshalb die Vermisstenanzeige - zeitnah - aufgegeben hat, da der Konditor ihn ja nochmal (am Nachmittag) erreicht hat und er ab diesem Zeitpunkt erst wusste, dass Iris nicht nur z B am Morgen den Bus verpasst hat, sondern den ganzen Tag über nicht auf der Arbeit erschienen ist und sie sonst ja als sehr zuverlässig galt/vorher nie einfach ferngeblieben war.
Iris Vater konnte auch wahrscheinlich davon ausgehen, dass der Konditor Iris als vermisst melden würde, wenn sie auch in den nächsten Tagen nicht zur Arbeit erscheinen würde.
Wenn er tatsächlich wusste, dass Iris nicht wiederkommen würde, könnte man die Vermisstenmeldung durch ihn auch als Versuch, von sich abzulenken, werten.
Carole60 schrieb:Weshalb ging er nicht z. Bsp. nach 6 Uhr mal den Arbeitsweg ab wenn er doch so besorgt ist?
Wir wissen ja nicht, ob er das nicht vll doch noch - zu einem späteren Zeitpunkt - tat.
Wobei es schon stimmt, sein Tag wirkt recht 'ausgefüllt' mit dem, was er alles getan haben will.
Interested schrieb:Weiterhin weiß niemand, ob er als der Bäcker mehrmals anrief, überhaupt zuhause war und nicht entweder nur die Klamotten, sondern auch Iris entsorgt hat.
Er könnte natürlich auch einfach aanstatt in der Wohnung in seinem Van/Wohnmobil geschlafen haben, wobei mich auch diese Aussage betreff des wieder-schlafen-legens etwas stutzig macht:
Gerade da Iris doch als 'zuverlässig' galt, sonst nie zu spät zur Arbeit kam, muss es den Vater doch eigentlich direkt etwas beunruhigt haben, als der Konditor das erste Mal anrief und ihn fragte, ob er wisse, wo Iris sei/ihm mitteilte, dass sie nicht (pünktlich) zur Arbeit erschienen ist.
- Wieviel Uhr war es nochmal, als der Konditor das erste Mal anrief und Iris Vater auch erreichte? Also wie lange war Iris da schon in der Konditorei 'überfällig'?

Natürlich kann er auch in der Nacht zuvor Dienst gehabt haben und einfach erschöpft von der Arbeit gewesen sein, aber (mögliche) Erschöpfung hin oder her, bei ihm als Vater hätten eigentlich die Alarmglocken schrillen müssen, wenn das nicht-auf-der-Arbeit-erscheinen so ungewöhnlich für Iris war.


melden
Anzeige

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

24.09.2019 um 18:46
ThoFra schrieb:Also wie lange war Iris da schon in der Konditorei 'überfällig'?
ich finde die Quelle nicht mehr, aber irgendwie habe ich 6:20 Uhr als Anrufzeit in Erinnerung, dann wäre sie also 20 Minuten überfällig gewesen.
Man muss aber dabei auch noch dreierlei bedenken:
- das war eine andere Zeit! 1980 war weit vor Handy oder Life360. Wenn man damals zB den Bus verpasste, irgendwas dazwischen kam, erst eine Telefonzelle zu suchen und das mitzuteilen, war nicht so einfach. Damals hat man sich allgemein nicht so viel Sorgen gemacht / machen können, wenn jemand mal sich verspätete und nichts von sich hören liess
- trotz ihres jungen Alters war Iris zwangsweise schon ziemlich selbstständig, sie hatte ja auch offenbar schon länger ohne Eltern gewohnt
- und ihre Eltern haben wohl beide sich zu keinem Zeitpunkt allzu große Gedanken gemacht. Wenn der Vater auf Montage war und die Mutter nach St. Pauli verschwunden, musste Iris alleine auf ihre Geschwister aufpassen.

Dass bei Udo S also keine Alarmglocken schrillten bei dem Anruf des Konditors, passt eigentlich ins Bild, was man von der Familie hat und muss daher keineswegs bedeuten, dass er etwas mit ihrem Verschwinden zu tun gehabt haben muss...


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

24.09.2019 um 21:50
Dass der Vater von Iris kein Unbescholtener war, ist nun wohl allen bekannt. Wir möchten seine Übergriffe auf Jugendliche auch in keinster Weise verharmlosen. Er stand dafür ja auch vor Gericht. Dennoch besteht ein Unterschied, denn es geht hier in diesem Fall womöglich um Mord. Mord an der eigenen Tochter. Und dieser wird keinem Menschen angelastet, der nicht hier und heute unter aktuellem Tatverdacht steht. So sehen es die Krimiregeln vor und so wird das auch eingehalten.

Wir geben auch zu bedenken, dass der Fall sehr sehr lange zurückliegt und auch damals sich die Zeitungen auf solche Fälle gestürzt haben. Heute sind sind es Klicks, die Bild und Konsorten, damals ging es um Verkaufszahlen. Da kam einem so ein spektakulärer Fall gerade recht. Die hier verlinkten PDFs aus den 80ern sind daher auch mit einer gewissen Skepsis und Vorsicht zu genießen. Man beachte auch die zeitweilig sehr kurz gehaltenen Artikel.

Es wird hier bitte deshalb auch nicht subtil und unterschwellig weiterhin der Vater verdächtigt.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

29.09.2019 um 18:49
Wäre es nicht auch möglich, dass Iris nach dem Streit mit ihrem Vater und der etwaigen Trennung von ihrem Freund zu Verwandten oder nach Wilster trampen wollte um dem ganzen zu entfliehen und dabei dann als Anhalterin am Straßenrand auf den Disco-Mörder getroffen ist? Sie entsprach ja absolut seinem Beuteschema mit ihren schwarzen Haaren.
Oder aber der vermeintliche Exfreund (aus Wilster?) spielt hier doch noch eine Rolle?
Oder auf dem Weg zur Arbeit wurde sie schon länger von einem Bekannten oder Unbekannten beobachtet, der sie dann morgens im Dunkeln überfiel?
Oder aber ist sie damals einfach tatsächlich nur ausgerissen, was sie in früheren Jahren laut Zeitungsbericht schon einmal oder mehrmals getan hat, ganz allein oder mit Freund, und lebt bis heute unerkannt unter anderem Namen?
Das wäre doch eine schöne Vorstellung, ich wäre so froh!


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

29.09.2019 um 22:45
Uta64 schrieb:Oder aber der vermeintliche Exfreund (aus Wilster?) spielt hier doch noch eine Rolle?
ob es einen solchen wirklich gab, ist ungewiss, die Polizei wird das wissen, aber in der Presse gibt es dazu widersprüchliche Angaben
Uta64 schrieb:Oder aber ist sie damals einfach tatsächlich nur ausgerissen, was sie in früheren Jahren laut Zeitungsbericht schon einmal oder mehrmals getan hat, ganz allein oder mit Freund, und lebt bis heute unerkannt unter anderem Namen?
wie oben schon geschrieben, halte ich das sehr gut für möglich.
Es wäre natürlich schön, wenn sie noch leben würde, davon gehe ich dann aber eher nicht aus, ich halte es aber für sehr gut möglich, dass sie zunächst mit dem tatsächlichen Plan, den Verhältnissen zu entfliehen, so wie sie es zuvor wohl schon wiederholt versucht hatte, freiwillig untergetaucht ist, dass sie dann aber an den Falschen geraten ist, dass möglicherweise ihr "Fluchthelfer" sie getötet hat.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

30.09.2019 um 10:30
Genausogut könnte vielleicht auch jemand aus der Konditorei -Kollege oder Kunde- etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben..?


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

30.09.2019 um 16:00
Hat man seit der XY Sendung nochmal was gehört, was Hinweise angeht?
Geht die Polizei von einem Discomörder aus, oder handelt es sich hier nicht evtl um 2 oder 3 verschiedene Serien?


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

30.09.2019 um 19:48
ThoFra schrieb am 24.09.2019:Könnte mir gut vorstellen, dass der Vater auch deshalb die Vermisstenanzeige - zeitnah - aufgegeben hat, da der Konditor ihn ja nochmal (am Nachmittag) erreicht hat und er ab diesem Zeitpunkt erst wusste, dass Iris nicht nur z B am Morgen den Bus verpasst hat, sondern den ganzen Tag über nicht auf der Arbeit erschienen ist
Ich hatte so in Erinnerung, dass der Konditor um 6.00 Uhr früh (1. Anruf) anrief,
wo er auch mit dem Vater sprach, dann noch 3 weitere Anrufe ohne Erfolg betätigte
und dann um 10.00 Uhr (letzte Anruf) das letzte Telefonat mit dem Vater hatte.
Dass er am Nachmittag noch mit dem Vater gesprochen hätte davon habe ich nicht gewusst.
Bist Du sicher?


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

30.09.2019 um 23:27
Letzter Anruf des Konditors war wohl gegen 10.00, nicht nochmal nachmittags. Am Nachmittag wurde vom Vater dann die Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgegeben nachdem er vorher noch bei der Mutter der Freundin von Iris vorbeifuhr um nach Iris zu fragen (s. Aktenzeichen XY).
Ist aber evtl. gar nicht so relevant.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

01.10.2019 um 08:58
@waldkind7
@Uta64

Dann hatte ich das wohl durcheinander gebracht.
Wenn der Konditor Udo Schwarz gegen 10 Uhr nochmal telefonisch gesprochen hat, dann wusste Herr Schwarz dennoch zu diesem Zeitpunkt, dass Iris nicht 'einfach nur den Bus verpasst' hat, denn innerhalb dieser 4 Stunden von 6 Uhr - wo sie normalerweise auf der Arbeit hätte erscheinen müssen - und 10 Uhr sind immerhin 4 Stunden, in dieser Zeit wäre Iris wohl auch mit dem nächsten Bus längst auf der Arbeit angekommen, auch wenn wir natürlich nicht wissen, wie oft die Busse 1980 führen.
Ob es relevant für Iris Verschwinden ist oder nicht, dass der Vater zwischendurch nicht ans Telefon ging - also entweder tatsächlich (tief und fest) geschlafen hat oder nicht in der Wohnung anwesend war - wissen wir nicht.

@abberline
Das würde mich auch interessieren.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

01.10.2019 um 09:04
@abberline

Habe gerade folgenden Artikel gefunden, in dem es Updates bzgl den eingegangenen Hinweisen zum Fall Iris Schwarz gibt:

https://www.merkur.de/tv/aktenzeichen-xy-iris-wird-seit-39-jahren-vermisst-polizei-aeussert-sich-erneut-zr-13015560.html

Insgesamt haben sich wohl an die 200 Hinweisgeber gemeldet, sowohl aus der Bevölkerung, aber auch (ehemalige) Kriminalbeamte waren wohl darunter.

Zitat aus dem Artikel:
Nachdem Ermittler bereits in der Live-Sendung auch einen Zusammenhang zu dem „Disco-Mörder“ nicht ausschließen wollten, sei dieser Verdacht durch Zuschauerhinweise bislang nicht bestätigt worden. Wie das Blatt die Staatsanwaltschaft weiter zitiert, würden auch die Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Mädchens weiter andauern.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

01.10.2019 um 09:25
Auch in diesem neuesten Artikel des Merkur lese ich irgendwie nichts wirklich aktuelles raus, außer Hinweise zum Thema "Schule"..
Schade dass wir über die Presse so relativ wenig neues über diesen Fall erfahren.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

01.10.2019 um 10:10
@Uta64

Stimmt schon, das habe ich mir beim lesen des Artikels auch gedacht.
Dass einige Anrufer Angaben zum Umfeld von Iris machen konnten, wurde ja bereits in der Sendung erwähnt.

Bei insgesamt +/- 200 Hinweisen kann ich mir jedoch gut vorstellen, dass es erstmal eine Weile Zeit in Anspruch nimmt, bis die Polizei diese 'abgearbeitet'/ausermittelt hat.
In vielen Fällen werden währenddessen (bewusst) wenige Infos an die Öffentlichkeit gegeben, meist aus 'ermittlungstaktischen Gründen'.
Kann mir gut denken, dass dies im Fall Iris Schwarz ebenfalls zutrifft, auch wenn es in dieser Form keine Erwähnung im (Merkur-)Artikel findet.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

01.10.2019 um 13:40
otternase schrieb am 23.09.2019:Das war 2002 sicher eine andere Situation als 1980. Wie war es 1980?
Ganz ähnlich, eher heruntergekommener. Waren wilde Zeiten, wie erwähnt, nicht nur in Hamburg. Für mich hängt der Fall in der Erinnerung auch immer mit dem Brandschlag zusammen, der im Sommer desselben Jahres auf die Asylunterkunft dort verübt wurde. Das hatte allerdings gar keinen Bezug zu Iris' Verschwinden und ist damit offtopic.

Zur meiner Rettung hier ein Link, der grob die politische und wirtschaftliche Situation der Siebziger/Achziger in Hamburg beschreibt:
https://geschichtsbuch.hamburg.de/epochen/siebziger-und-achtziger/

Und hier findet sich ein Bild mit der ungefähren Fundstelle der Sachen von Iris:
https://www.e110.de/mord-an-17-jaehriger
xy546-cc-iris-3-karte


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

03.10.2019 um 15:03
Uta64 schrieb am 29.09.2019:Oder aber ist sie damals einfach tatsächlich nur ausgerissen, was sie in früheren Jahren laut Zeitungsbericht schon einmal oder mehrmals getan hat, ganz allein oder mit Freund, und lebt bis heute unerkannt unter anderem Namen?
Das Iris „ausgerissen“ ist, halte ich für unwahrscheinlich. Ich gehe davon aus, dass ihre Dokumenten (Geburtsurkunde, Pass etc.) zuhause geblieben sind sonst hätte die Polizei evtl. erwähnt, dass diese auch verschwunden sind.
Da sie minderjährig war und keine Dokumente bei sich hatte, stelle ich mir ein normales Leben sehr schwierig vor. Für neue Ausweisdokumente, eine Heirat oder die Geburt eines Kindes
hätten die Behörden diese verlangt.

Ein Leben auf der Straße wäre natürlich möglich, wobei gerade hier die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, in Konflikt mit dem Gesetz zu geraten oder durch allgemeine Kontrollen der Polizei gefunden zu werden.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

03.10.2019 um 15:28
waldkind7 schrieb:Ich gehe davon aus, dass ihre Dokumenten (Geburtsurkunde, Pass etc.) zuhause geblieben sind sonst hätte die Polizei evtl. erwähnt, dass diese auch verschwunden sind.
Das wurde immer wieder erwähnt:
Am 6. März entdeckten zwei Zimmerleute in einem Graben im Bereich Liebigstraße/Berzeliusstraße die grüne Lodenjacke und die weißen Turnschuhe der Vermissten. An einem Hang unter einem Busch lagen außerdem ihre braune Handtasche mit Ausweis, Geldbörse, Notizbuch, Sparbuch und HVV-Monatskarte. In der Brieftasche befand sich die ungenutzte Karte für ein Konzert mit Howard Carpendale in der Hamburger Musikhalle.
Quelle: Hamburger Morgenpost, 14.09.2019


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

03.10.2019 um 16:10
@waldkind7
1) ihren Pass hatte Iris offenbar dabei, zumindest wurde dieser bei den Sachen von Iris im Kanal gefunden. Allein dies ist schon ein interessantes Indiz, denn während man den Personalausweis ja meist mitführt, ist es eher unüblich, seinen Pass mitzuführen.
Überhaupt ist allein die Existenz eines Reisepasses für sich interessant: einen solchen braucht man ja nur für Auslandsreisen. Der Vater hat zwar offenbar lange und viel im Ausland gearbeitet, aber die Familie hat ihn dorthin soweit bekannt nicht begleitet. Dass die Familie ins Ausland verreist wäre, entspricht nicht unbedingt dem Bild, welches man von der Familie hat.
Es stellt sich also schon die Frage, warum Iris überhaupt einen Reisepass (und eben nicht nur einen Perso) besessen hat. Gibt es dort uns unbekannte Episoden von Reisen oder gar längeren Aufenthalten im Ausland zuvor, eventuell mit ihrem Vater? Oder hat sie selbst einen Reisepass beantragt, wenn ja, zu welchem Zweck?

2) dass prinzipiell auch ein jahrzehntelanges Untertauchen möglich ist, hat der Fall der Wolfsburger Studentin ja bewiesen. Die war zwar älter, als sie diesen Schritt unternahm, was ihr sicher vieles erleichterte, aber die hatte keinerlei Hilfe von Dritten, was wir im Fall Iris ja nicht ausschliessen können. Dass Iris also noch lebt und eben 40 Jahre lang untergetaucht geblieben ist, können wir nicht ausschliessen. Persönlich halte ich es auch für extrem unwahrscheinlich, aber eben keineswegs für unmöglich.

3) es schliesst sich insbesondere nicht gegenseitig aus, dass Iris freiwillig verschwunden, dann aber ermordet worden ist. Es ist durchaus gut denkbar, dass sie freiwillig aus der wenig erfreulichen Familiensituation und laut Zeitungsartikel auch einem Missbrauchsverhältnis mit dem Vater entflohen ist und erst anschliessend im untergetauchten Zustand auf ihren Mörder getroffen ist.

@sooma
Lieben Dank für die Erläuterung zum Zustand des Gebietes zum damaligen Zeitpunkt, In dem XY Filmfall wurde ja ein damaliges Luftbild gezeigt, welches eine damals signifikant dünnere Bebauung zeigte, das kann man dann aber wohl nicht derart interpretieren, dass es damals eine ruhigere Gegend war, sondern eher so, dass es damals noch wilder und chaotischer war.

Mich erinnert der Fall stark an den Fall der Ingrid Rogge, die nur ein Jahr früher (Ostern 1979) ebenfalls im Alter von 17 Jahre freiwillig von zuhause wegging, ebenfalls aus einer nicht idealen Familiensituation (Bruder wegen Btm-Vergehen und Beschaffungskriminalität im Gefängnis), ebenfalls ihrer Mutter von ihren Plänen nichts sagte und kein Gepäck mitnahm (der Mutter hatte sie nur gesagt, sie wolle "in die Stadt", worunter die Mutter die nächstgelegene Kleinstadt Saulgau verstanden hatte), auch Ingrid Rogge galt wie Iris bei ihrem Arbeitgeber (sie war Näherin bei Trigema) als zuverlässig. Ingrid Rogge nun hat sich nochmal gemeldet, nach Ankunft in Berlin hat sie eine Freundin der Mutter angerufen (die Mutter hatte kein Telefon), sie hat sogar im Sommer des gleichen Jahres nochmal ihre Großeltern in der Heimat besucht. Aber sie hatte eben eine neue Heimat gefunden in der Hausbesetzerszene in Berlin, in der "Walde" bei den "Lederleuten". Ab August 1979 war sie dann vermisst und erst im September 1985 wurde ihre Leiche auf dem Dachboden eines besetzten Hauses gefunden.
Für mich klingt es nicht unwahrscheinlich, dass es Iris ähnlich ergangen ist, dass sie zunächst freiwillig verschwunden ist, dass sie einen Unterschlupf gesucht hat, dort aber ermordet wurde. Da ihr die Familie ihres Vaters nach dem Krieg im Bereich der Obdachlosensiedlung Liebigstraße/Berzeliusstraße gewohnt hatte, könnte Iris die Ecke gekannt haben, vielleicht sogar Leute dort gekannt haben. Auch halte ich es für möglich, dass die Familie mal Zimmer an Obdachlose in ihrem baufälligen Haus in Wilster billig vermietet hat und diese später im Bereich Liebigstraße/Berzeliusstraße lebten. Es wäre nicht auszuschliessen, dass für Iris die Obdachlosenszene in Billbrook sowas war wie für Ingrid Rogge die Hausbesetzerszene in Kreuzberg, ein erster Anlaufpunkt, wenn man von zuhause wegwollte. Nur im Unterschied zu Ingrid Rogge könnte Iris Schwarz dann bereits sehr bald nach Ankunft dort getötet worden sein, sodass sie nicht noch zuvor sich bei Verwandten melden konnte...

Link zur Diskussion des Falls Ingrid Rogge: Diskussion: Ingrid Rogge, Mordfall in der Hausbesetzerszene 1979
Ein Artikel zu dem Fall im Spiegel: https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13523883.html


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

03.10.2019 um 16:44
otternase schrieb:1) ihren Pass hatte Iris offenbar dabei, zumindest wurde dieser bei den Sachen von Iris im Kanal gefunden.
Wo steht in der Auflistung der gefundenen Gegenstände, dass der Pass von Iris gefunden wurde?
Ich lese dort, dass ihr Ausweis gefunden wurde.
Darunter verstehe ich den Personalausweis.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

03.10.2019 um 17:01
@sooma
@otternase
waldkind7 schrieb:Ich gehe davon aus, dass ihre Dokumenten (Geburtsurkunde, Pass etc.) zuhause geblieben sind sonst hätte die Polizei evtl. erwähnt, dass diese auch verschwunden sind.
sooma schrieb:Das wurde immer wieder erwähnt:
sooma schrieb:Am 6. März entdeckten zwei Zimmerleute in einem Graben im Bereich Liebigstraße/Berzeliusstraße die grüne Lodenjacke und die weißen Turnschuhe der Vermissten. An einem Hang unter einem Busch lagen außerdem ihre braune Handtasche mit Ausweis, Geldbörse, Notizbuch, Sparbuch und HVV-Monatskarte. In der Brieftasche befand sich die ungenutzte Karte für ein Konzert mit Howard Carpendale in der Hamburger Musikhalle.

Quelle: Hamburger Morgenpost, 14.09.2019
otternase schrieb:1) ihren Pass hatte Iris offenbar dabei, zumindest wurde dieser bei den Sachen von Iris im Kanal gefunden.
Von einem gefundenen Pass oder Geburtsurkunde habe ich bisher noch nichts gelesen.


melden
Anzeige

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

03.10.2019 um 17:13
otternase schrieb:Dass Iris also noch lebt und eben 40 Jahre lang untergetaucht geblieben ist, können wir nicht ausschliessen. Persönlich halte ich es auch für extrem unwahrscheinlich, aber eben keineswegs für unmöglich.
otternase schrieb:es schliesst sich insbesondere nicht gegenseitig aus, dass Iris freiwillig verschwunden, dann aber ermordet worden ist. Es ist durchaus gut denkbar, dass sie freiwillig aus der wenig erfreulichen Familiensituation und laut Zeitungsartikel auch einem Missbrauchsverhältnis mit dem Vater entflohen ist
Ja, da hast du natürlich recht. Also für mich ein starker Hinweis auf ein Verbrechen auch wenn sie freiwillig gegangen/ausgerissen wäre, da sie Diese Dingeja nicht freiwillig weggeworfen hätte.
waldkind7 schrieb:Das Iris „ausgerissen“ ist, halte ich für unwahrscheinlich. Ich gehe davon aus, dass ihre Dokumenten (Geburtsurkunde, Pass etc.) zuhause geblieben sind sonst hätte die Polizei evtl. erwähnt, dass diese auch verschwunden sind.
Da sie minderjährig war und keine Dokumente bei sich hatte, stelle ich mir ein normales Leben sehr schwierig vor. Für neue Ausweisdokumente, eine Heirat oder die Geburt eines Kindes
hätten die Behörden diese verlangt.


melden
370 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt