Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Fünffachmord in Tirol

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Fünffachmord in Tirol

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 17:27
emz schrieb:Vorsorglich hatte er sich zusätzlcih mit Messer und Baseballschläger ausgerüstet. Lag es daran, dass er im Umgang mit Pistolen nicht allzu geübt war?
Als "ungeübter" Schütze in aufgeheizter Stimmung 5 Menschen so zu verwunden, dass kein einziger bei Ankunft der Rettungskräfte zumindest nur schwerverletzt ist, lässt daran zweifeln, ob er so "ungeübt" war. V.a. der Baseballschläger weist aus meiner Sicht darauf hin, dass er sich darauf eingestellt hat, möglicherweise keinen Zutritt zu erhalten, sondern ihn sich erst verschaffen zu müssen. Er hat an alles gedacht. Selbst daran, hinterher zur Pol zu gehen^^.
Yakooza schrieb:Vielleicht ging es neben dem Kontrollverlust auch darum, dass der Täter mit der Ermordung der ganzen Familie für sich einen "besseren" Abschluss finden wollte, zu seinem alten Leben mit ihr.
Die gesamte Familie auszulöschen, erscheint mir eher wie die Bestrafung von Menschen, die der Täter als eine Art "Kollaborateure" wahrgenommen haben mag. Erst gehört er zur Familie, dann nicht mehr. Ich denke, er hat ihrer Familie eine Mitschuld gegeben und sich von ihnen verraten gefühlt. Wie vermutet wird, habe er alle mit einem Kopfschuss getötet. Also eine Hinrichtung, wenn man den Informationen glaubt...


melden
Anzeige

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 17:36
Mal wieder ein trauriger Fall, der vor einem zu leichten Zugang zu Schußwaffen warnt. Wäre der Täter in seinem Jähzorn an keine Schußwaffe gekommen, wäre wahrscheinlich nichts passiert.

Das der Täter zum Jähzorn neigt, war in mehreren Artikeln zu lesen. Jeder Waffenbesitzer sollte sich genau fragen, wer Zugang zu seinen Waffen erlangen könnte. Wenn darunter ein Choleriker zu finden ist, dann sollte der Waffenbesitzer im Zweifelsfall lieber seine Waffen abgeben.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 17:39
Analyst schrieb:Das der Täter zum Jähzorn neigt, war in mehreren Artikeln zu lesen.
Gibt es dazu eine Quelle? Ich habe bisher immer nur gelesen, der Täter habe als ruhig und unauffällig gegolten.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 19:59
Analyst schrieb:Mal wieder ein trauriger Fall, der vor einem zu leichten Zugang zu Schußwaffen warnt. Wäre der Täter in seinem Jähzorn an keine Schußwaffe gekommen, wäre wahrscheinlich nichts passiert.
Das halte ich für etwas verwegen. Da der Tatverrdächtige sich zusätzlich mit Messer und Baseballschläger ausgerüstet hatte, scheint er sich unbedingt dazu entschieden zu haben, die Tat durchzuführen, auch ohne eine Schusswaffe.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 21:19
Ich verstehe den Täter bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihn der Vater erstmals an der Tür abwies, nur allzu gut. Denke ich jedenfalls.

Du weisst, dass es bei dir nicht gut läuft, zumindest nicht so gut wie beispielsweise bei deinem Bruder, dem alles gelingt, besser gelingt als allen anderen. Du kompensierst das, indem du auf dicke Hose machst, was in deiner eher konservativ geprägten Umgebung auch gut funktioniert. Du kannst ein liebes, junges Mädchen beeindrucken, die du irgendwo triffst.

Du fokussierst alles auf sie, deine Hoffnungen, deine Schwächen, du öffnest dich ihr und lässt sie vielleicht sogar die Seite sehen, die du vor sonst allen versteckst. Du kannst dein Glück nicht fassen, sie ist so lieb und so hübsch, du verdienst sie doch gar nicht. Sie nimmt dich mit in ihre Familie auf, irgendwann wohnst du bei denen und erlebst (eventuell erstmals) Nestwärme. Du wirst verletzlich und willst das für den Rest deines Lebens haben, darum verlobst du dich mit diesem jungen Mädchen. Dein Leben ist endlich sinnvoll, du bist gerettet.

Dann beginnt sie eine Arbeit und erkennt mit der Zeit, was das Leben ihr für Möglichkeiten bietet. Sie bekommt Anerkennung von allen Seiten, jeder mag sie, Menschen wollen ihre Gesellschaft, ihre Kollegen lieben sie, sie wird immer besser im Job und bekommt irgendwann ein richtiges Gehalt. Sie will anderes erleben als Skikneipen und Autotreffen. Vermutlich bekommt sie immer mehr Aufmerksamkeit und auch Angebote von "besseren Männern" als von dir. Du merkst, dass sie dir entgleitet. Vielleicht macht dir das erstmal nichts, vielleicht willst du kein Schwein sein und denkst du liebst sie ja auch.

Du beginnst, dich selbst zu belügen. Doch der Schmerz in dir wird grösser, du weisst es stimmt etwas nicht mehr zwischen euch. Sie wird immer hübscher, sie überflügelt dich, du bleibst links liegen. Du merkst du bist schon lang nicht mehr gut genug für sie. Deshalb willst du sie heiraten, damit sie für immer dir gehört. Es wird schon alles gut werden. Vielleicht sagt sie sogar noch ja. Vielleicht auch nicht.

Eines Tages sagt sie dir, dass es vorbei ist. Du kommst nach fünf Jahren nicht einfach so über die Phase "Verleugnung" hinweg und suchst Wege, weiter zu hoffen. Du zerreisst innerlich. Deine Frau will dich nicht mehr. Sie will dir dein Leben wegnehmen. Sie wirft dich aus dem Nest. Du bist allein, dein Leben ist vorbei, alles ist vorbei. Doch du hast es nie gelernt, eine Trennung abzuschliessen. Du hoffst weiter. Du kämpfst, vielleicht weist sie dich mehrmals ab. Du kämpfst und verleugnest weiter. Es kostet dich all deine Kraft, jeden Tag, es ist dein einziger Lebensinhalt, so wie sie es vorher war.

Dann siehst du sie mit einem anderen Mann. Alles bricht zusammen. Du gehst zu ihr und willst kämpfen, sie weist dich ab. Du realisierst nun, dass es aus ist. Du weinst, du schreist, du kannst deinen Schmerz nicht richtig kanalisieren. Und dann beschliesst du, dass du weiter kämpfen willst. Du fährst zu ihr. Jetzt sagt dir auch noch der Vater, vielleicht dein gefühlter Ersatzvater, dass das Mädchen dich nicht mehr will. Das er dich nicht mehr will. Das die ganze Familie dich nicht mehr will. Das du niemals mehr wiederkommen darfst.

Bei einem normalen Menschen wäre das der Moment, in dem du heim fährst und dich mit Weinkrämpfen im Bett wälzt und für einige Tage, Wochen oder Monate in Depressionen versinkst, um dann eines Morgens aufzuwachen und dich bei dem Gedanken "die Sonne scheint heute aber schön" zu erwischen. Und mit deinem Leben weiter zu machen.

Im Falle des Täters hat diese Sicherung nicht funktioniert oder war nicht vorhanden. Und das bedeutete für fünf Menschen den Tod, für viele junge Leute im Umfeld das Ende von Unbeschwertheit und Jugend und den Tod vieler schöner Erinnerungen und für das weitere Umfeld eine Zeit der Trauer und für alle eine nicht zu unterschätzende Wende in ihrem Leben.

Sehr traurig.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 21:27
@DnreB

Super geschrieben.

Im Ergebnis traurig, bodenlos, grausam.


Able_Archer.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:07
@DnreB
DnreB schrieb:Ich verstehe den Täter bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihn der Vater erstmals an der Tür abwies, nur allzu gut.
Du hast das sehr eindrücklich und anschaulich beschrieben und ich denke, exakt bis zu diesem von dir zitierten Moment können das viele, wenn nicht gar die meisten nachfühlen.

Ich bin jedoch ein wenig zwiegespalten, was die Trauer und den Schmerz angeht, den man erleben mag, wenn man vor dieser Tür steht...und...das klingt jetzt hart, was ich schreiben werde, ich denke, es ist wichtig, vorsichtig damit zu sein, welche Emotionen man diesem Menschen, der vor dieser Tür in Kitzbühel stand, unterstellt oder in ihn projiziert. War es "nur" eine "Sicherung", die diesem Menschen fehlte? Stand da wirklich jemand mit Trauer, Schmerz....und einer Pistole vor der Tür? Wie du sehr gut beschreibst, sorgt Trauer für alle möglichen Gefühlslagen...aber im Normalfall nicht für Tötungsabsichten, die man dann auch planvoll umsetzt. Nicht Trauer und Schmerz sorgen für solche Taten, sondern eben oft die Unfähigkeit, Trauer und Schmerz "tragen", d.h. in allen Facetten fühlen und zulassen zu können.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:11
DnreB schrieb:Ich verstehe den Täter bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihn der Vater erstmals an der Tür abwies, nur allzu gut. Denke ich jedenfalls.
Das glaube ich kaum, was du da gepostet hast finde ich als einen kompletten Blödsinn.

Nicht an der Haustür bevor er den Vater erschoß kann man den schon nicht NUR mehr verstehen, sondern der Type hat schon mächtig einen in der Schüssel, als er sich als 19 jÄHRIGER mit einer 13 Jährigen verlobte - als schon vor Jahren ist der Täter nicht zu verstehen!

Ein deutliches Zeichen war dies schon damals, dass es um Macht und Besitzdenken geht bei dem Ungustl, ein Erwachsener der sich mit so einen blutjungen Schulmädchen !verlobt!, der hätte schon damals in eine Anstalt gehört um dort mal seine Psyche ordentlich zu durchleuchten.

Im Grunde war der schon damals - 2014 - ein "Klammeraffe", ein ERWACHSENER der sich an eine 13 Jährige Schülerin anklammert - einfach widerlich!!!!
Am 2. Juli 2014 hatte er sogar die Verlobung bekannt gegeben.Da war sie gerade mal 14 Jahre alt.
schreibt die BILD
https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/obduktionsergebnis-kitzbuehel-killer-erschoss-opfer-aus-kurzer-di...


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:17
DnreB schrieb:Du weisst, dass es bei dir nicht gut läuft, zumindest nicht so gut wie beispielsweise bei deinem Bruder, dem alles gelingt, besser gelingt als allen anderen. Du kompensierst das, indem du auf dicke Hose machst, was in deiner eher konservativ geprägten Umgebung auch gut funktioniert. Du kannst ein liebes, junges Mädchen beeindrucken, die du irgendwo triffst.

Du fokussierst alles auf sie, deine Hoffnungen, deine Schwächen, du öffnest dich ihr und lässt sie vielleicht sogar die Seite sehen, die du vor sonst allen versteckst. Du kannst dein Glück nicht fassen, sie ist so lieb und so hübsch, du verdienst sie doch gar nicht. Sie nimmt dich mit in ihre Familie auf, irgendwann wohnst du bei denen und erlebst (eventuell erstmals) Nestwärme. Du wirst verletzlich und willst das für den Rest deines Lebens haben, darum verlobst du dich mit diesem jungen Mädchen. Dein Leben ist endlich sinnvoll, du bist gerettet.

Dann beginnt sie eine Arbeit und erkennt mit der Zeit, was das Leben ihr für Möglichkeiten bietet. Sie bekommt Anerkennung von allen Seiten, jeder mag sie, Menschen wollen ihre Gesellschaft, ihre Kollegen lieben sie, sie wird immer besser im Job und bekommt irgendwann ein richtiges Gehalt. Sie will anderes erleben als Skikneipen und Autotreffen. Vermutlich bekommt sie immer mehr Aufmerksamkeit und auch Angebote von "besseren Männern" als von dir. Du merkst, dass sie dir entgleitet. Vielleicht macht dir das erstmal nichts, vielleicht willst du kein Schwein sein und denkst du liebst sie ja auch.

Du beginnst, dich selbst zu belügen. Doch der Schmerz in dir wird grösser, du weisst es stimmt etwas nicht mehr zwischen euch. Sie wird immer hübscher, sie überflügelt dich, du bleibst links liegen. Du merkst du bist schon lang nicht mehr gut genug für sie. Deshalb willst du sie heiraten, damit sie für immer dir gehört. Es wird schon alles gut werden. Vielleicht sagt sie sogar noch ja. Vielleicht auch nicht.

Eines Tages sagt sie dir, dass es vorbei ist. Du kommst nach fünf Jahren nicht einfach so über die Phase "Verleugnung" hinweg und suchst Wege, weiter zu hoffen. Du zerreisst innerlich. Deine Frau will dich nicht mehr. Sie will dir dein Leben wegnehmen. Sie wirft dich aus dem Nest. Du bist allein, dein Leben ist vorbei, alles ist vorbei. Doch du hast es nie gelernt, eine Trennung abzuschliessen. Du hoffst weiter. Du kämpfst, vielleicht weist sie dich mehrmals ab. Du kämpfst und verleugnest weiter. Es kostet dich all deine Kraft, jeden Tag, es ist dein einziger Lebensinhalt, so wie sie es vorher war.
Hast du dir das alles ausgedacht oder ist das deine Geschichte? Was haben deine Zeilen mit der Tat oder dem Täter zu tun??? Weißt du etwas über seinen Bruder?
Wie die Opferfamilie kommt der Täter übrigens aus einer angesehen, alteingesessenen Familie aus Kitzbühel. Er kommt aus keiner sozialen Unterschicht oder so.
Er hätte sicher eine neue Freundin gefunden, früher oder später. Keine Ahnung wie du darauf kommst:
Du kannst dein Glück nicht fassen, sie ist so lieb und so hübsch, du verdienst sie doch gar nicht.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:19
DnreB schrieb:DnreBheute
Richtig toll geschrieben.. Total beeindruckend.Es ist alles so traurig, schockierend und grausam. Wie sagte Kommissar Wilfing, es kann niemand in einen Menschen hineinschauen, außer der Gerichtsmediziner..
Befürchte leider, dass solche Fälle noch öfters auftreten werden.
Jeder Mensch geht mit seinen tiefen Verletzungen anders um.
Bin Pazifist und werde es auch bleiben, aber bei tiefen Verletzungen habe ich auch schon gemerkt, dass man seine Emotionen nicht mehr steuern kann. Soll nichts rechtfertigen, Mord ist mit Nichts zu rechtfertigen, Niemand hat das Recht, Leben auszulöschen.
Finde nur, falls dieses grausame Drama mal verfilmt wird, solltest du das Drehbuch schreiben.., selten hier so einen tollen Beitrag gelesen


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:20
misteraha schrieb:Richtig toll geschrieben.. Total beeindruckend
Toll geschrieben. Nur was hat der Roman mit der Tat und dem Täter zu tun???


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:21
Doverex schrieb:Ein deutliches Zeichen war dies schon damals, dass es um Macht und Besitzdenken geht bei dem Ungustl, ein Erwachsener der sich mit so einen blutjungen Schulmädchen !verlobt!, der hätte schon damals in eine Anstalt gehört um dort mal seine Psyche ordentlich zu durchleuchten.

Im Grunde war der schon damals - 2014 - ein "Klammeraffe", ein ERWACHSENER der sich an eine 13 Jährige Schülerin anklammert - einfach widerlich!!!!
Ganz schön unsachlich, dein Kommentar.
In Zeiten von Social-Media kann man den Ausdruck "verlobt" auf Facebook nicht unbedingt wortwörtlich nehmen. Viele junge Leute geben dies dort so an, ohne wirklich offiziell verlobt zu sein. Einfach als Bekenntnis, dass sie zusammen sind und zusammen gehören. Das hat mit einer echten Verlobung oft so gut wie gar nichts zu tun. Ich denke, damit wollten sie damals zeigen, dass sie zusammen sind. Auch wenn sie angeblich nächstes Jahr heiraten wollten, aber das war Jahre später. Zum damaligen Zeitpunkt wirkte das alles sehr "teeniehaft". Hätten sie so auf die Hochzeit hingefiebert und wären wirklich Jahre zuvor verlobt gewesen, hätten sie sofort geheiratet, als das Opfer 18 wurde.

Man weiß nichts über die genauen Hintergründe, wie der Täter und das Opfer sich kennenlernten. Vielleicht waren die Familien schon lange zuvor miteinander befreundet.
Natürlich ist es in dem jungen Alter ein sehr großer Altersunterschied und lässt evtl. auf den "Grad der Reife" des Täters schließen, dass er ein so junges Mädchen einer Gleichaltrigen vorzog (weil er bei der vllt. nicht hätte landen können?).
Dennoch finde ich es falsch, eine Beziehung nur aufgrund des Altersunterschiedes komplett zu verurteilen, ohne Genaueres darüber zu wissen.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:25
auchhier schrieb:Toll geschrieben. Nur was hat der Roman mit der Tat und dem Täter zu tun???
Ich finde es einfach toll, wenn Menschen sich so tiefgreifend einbringen. Klar, mag Menschen mit Phantasie und Kopfkino, Entschuldigung.
Was hast du für eine Erklärung dieser unfassbare Tat?


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:28
Yakooza schrieb:Ganz schön unsachlich, dein Kommentar.
Verführung einer Minderjährigen ... trifft wohl für einen erwachsenen Mann der da eine Beziehung mit einer 13 Jährigen anfängt nicht zu???


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:30
Doverex schrieb:der Type hat schon mächtig einen in der Schüssel, als er sich als 19 jÄHRIGER mit einer 13 Jährigen verlobte -
Da hätte ich doch gern mal eine halbwegs zuverlässige Quelle.


@DnreB
Ist das nicht etwas ganz Normales, dass man Liebeskummer erlebt? Es ist die Hölle, ich weiß das auch. Dennoch hält sich mein Mitleid mit dem Tatverdächtigen erheblich in Grenzen.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:34
misteraha schrieb:Ich finde es einfach toll, wenn Menschen sich so tiefgreifend einbringen. Klar, mag Menschen mit Phantasie und Kopfkino, Entschuldigung.
Was hast du für eine Erklärung dieser unfassbare Tat?
Laut Ermittler hat man bislang keinerlei Einlassung zum Motiv, ergo auch keine Erklärung der Tat. Das es was mit Eifersucht und der Trennung zu tun hat dürfte klar sein. Alles andere ist reine Spekulation.
Ich muss mir jetzt hier keine Geschichte aus den Fingern saugen - auch wenn sie noch so schön klingt und toll geschrieben ist - wenn sie komplett fiktiv ist, sprich ohne konkreten Bezug zur Realität, bringt sie uns hier null weiter. Solche Posts werden dann noch in zig Seiten von irgendwem zitiert und als Wahrheit verkauft.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:36
auchhier schrieb:Laut Ermittler hat man bislang keinerlei Einlassung zum Motiv, ergo auch keine Erklärung der Tat.
Ich muss mir jetzt hier keine Geschichte aus den Fingern saugen - auch wenn sie schön klingt und toll geschrieben ist - wenn sie komplett fiktiv ist, sprich ohne konkreten Bezug zur Realität, bringt sie uns hier null weiter. Solche Posts werden dann noch in zig Seiten zitiert und irgendwann denkt man, das wäre die Wahrheit.
Es geht doch einfach nur darum, ein mögliches Gefühl/eine Idee dafür zu bekommen, was im Täter vorgegangen sein mag, bevor er sich dazu entschied, die Morde zu begehen.
Ich finde solche Beiträge wertvoll. Wenn man sich davon nicht angesprochen fühlt, kann man ja einfach weiterlesen.


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:38
2014 war das Mädchen vielleicht ihrem Alter voraus, er wohl eher nicht , da kann das ja gepasst haben und immerhin waren sie lange zusammen und es gab Pläne .
Und natürlich werden hier viele das schlimme Gefühl kennen, wenn es plötzlich auseinandergeht . Da stand er dann weinend vor dem Club und wurde an der Tür weggeschickt , empfand das alles als eine einzige Grausamkeit gegen ihn, die ihm den Boden unter den Füßen wegzog .
Da gibt es Verzweiflung u Rachegedanken.
Manche Personlichkeitsstrukturen kommen da an ihre Grenzen .
Eigentlich viele , denn für viele Tötungsdelikte sind das genau die Auslöser .ABER: Dann Waffen zu holen u in Tötungsabsicht nochmal hinzufahren und die Tat zu vollenden - das ist dann schon eine ganz andere Sache .
In diesem Fall gibt es für mich NUR OPFER ,
Auch er ist eines davon , aber er ist auch Täter !


melden

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:39
Yakooza schrieb:Es geht doch einfach nur darum, ein mögliches Gefühl/eine Idee dafür zu bekommen, was im Täter vorgegangen sein mag, bevor er sich dazu entschied, die Morde zu begehen.
Wut, Hass, Schmerz.
Da braucht man sich wirklich keine Geschichte ausdenken, in der man dem eigenen Bruder vermeintlich unterlegen ist, man sowieso keine Freundin verdient und das erste Mal Nestwärme in der Familie der Freundin erlebt etc. Von all dem stand bislang nirgendwo auch nur eine Zeile. Auch der Bürgermeister von Kitzbühel hat über die Familie des Täter nichts Negatives verlauten lassen - im Gegenteil. Also, bitte dann auch nicht der Familie des Täters unterstellen, sie wäre für ihn keine gute Familie gewesen. Man kann auch Täter werden, wenn man aus einer guten Familie kommt.
Die Familie von ihm als auch von ihr hatten übrigens scheinbar nichts gegen die 5 Jahre andauernde Beziehung der Beiden. Sie konnten die Beziehung sicher besser einschätzen als wir hier.


melden
Anzeige

Fünffachmord in Tirol

08.10.2019 um 22:40
Die Ferndiagnosen werden eingestellt, ebenso die Ausflüge in die angeblichen Gedanken- und Gefühlswelten des TV, erst recht, wenn sie als Tatsache ausgeführt werden. Es gibt keine Infos darüber und deshalb wird sich damit jetzt zurückgehalten.


melden
366 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt