Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Georgeta Tapu

716 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2019, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Georgeta Tapu

06.04.2021 um 23:53
Von Haag bis vor Landshut ist ein doch längerer Weg für eine treibende Leiche. In den Isarauen gibt es mehrere Sandbänke. Es wäre für mich sehr verwunderlich wenn die Leichte es wirklich von alleine den Weg geschafft hätte ohne dort hängen zu bleiben oder gesehen zu werden.

In den lokalen Medien damals wurde geschrieben dass die Kripo Erding die Ermittlungen eingestellt hat da es kein Anzeichen von Fremdeinwirkung gab.


2x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 07:47
Zitat von InfostreamInfostream schrieb:In den lokalen Medien damals wurde geschrieben dass die Kripo Erding die Ermittlungen eingestellt hat da es kein Anzeichen von Fremdeinwirkung gab.
Ja, das war aber voreilig, denn in der XY-Sendung hieß es:
Nachspiel
Die Leiche von Georgeta Ț wurde neun Tage nach der Ausstrahlung an der Isar in der Nähe von Landshut gefunden. Aufgrund des Zustandes des Leichnams konnte keine Todesursache bestimmt werden, allerdings hält die Polizei einen Unfall oder Suizid für unwahrscheinlich. Deshalb sucht Kriminalhauptkommissar Michael Flottmann von der Kripo Erding, im XY-Update der Sendung vom 06.05.2020 erneut Zeugen, die Beobachtungen nach dem Verschwinden gemacht haben.
Quelle: https://www.wikixy.de/Sendung_vom_18.03.2020



melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 10:18
@Misetra
Der Artikel war vom 20.04.20 und somit einige Tage nach der Sendung bzw. Dort steht im Zusammenhang mit der Auffindung der Leiche:

"Ein Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden, heißt es."

Da weiß ich jetzt nicht ob das nicht doch der finale Stand gewesen sein soll. Danach kam meines Wissens nach auch nichts mehr in den lokalen Medien über den Fall.
Ich hatte die links hier schon mal gepostet letztes Jahr:
https://www.idowa.de/inhalt.landshut-haag-an-der-amper-seit-einem-jahr-vermisste-rumaenin-tot-gefunden.d76852fc-0a72-471d-8946-d2397809a457.html

https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Seit-einem-Jahr-vermisste-Rumaenin-tot-aufgefunden-3663946.html

In einem anderen Artikel der nicht mehr aufrufbar ist stand genau der selbe Text mit dem zusatz die Ermittlungen seien daher eingestellt worden.


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 10:52
Bzw: ich habe es völlig überlesen, in dem zweiten Link aus meinem Post von vorhin da steht es ja sogar, dass die Polizei die Ermittlungen eingestellt hat. Es gab aber ursprünglich 3 Artikel wo es drinnen stand


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 11:27
@Infostream

Das war eben der Stand vom 20.04.2020.

Ein Update zu GT würde bei XY allerdings Anfang Mai ausgestrahlt, also noch einmal ein paar Tage später. In dieser Sendung wurde klar kommuniziert, dass ein Unfall oder Suizid als unwahrscheinlich gilt.

Vielleicht noch einmal im chronologischen Überblick:

09.04.2019 - GT verschwindet von dem Grundstück der Arbeiterunterkunft.

18.03.2020 - XY strahlt den ersten Beitrag zu GTs Fall aus.

Ende 03.2020 - GTs sterbliche Überreste werden in der Isar entdeckt, sie wird mittels DNA identifiziert.

06.05.2020 - XY strahlt ein Update zu GTs Fall aus. Es wird erklärt, dass sie tot sei und wo genau die Leichenteile lagen.


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 12:00
Ach Mensch - das XY Update hab ich schon wieder ganz vergessen... Ja gut dann wird wohl die verlinkte info doch womöglich nicht der neuste Stand sein. Aber wer weiß das schon so genau - zumindest hat man seitdem auch nichts mehr gehört von Ermittlungsansätzen


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 12:22
Zitat von InfostreamInfostream schrieb:Aber wer weiß das schon so genau - zumindest hat man seitdem auch nichts mehr gehört von Ermittlungsansätzen
Der Fall wurde medial (abseits von XY) sowieso kaum beachtet. Wenn man nach GT googlet, finden sich nur ein paar wenige Artikel in regionalen Nachrichtenportalen und ansonsten lediglich Links zu Crime-Foren wie diesem. Für einen derart ungewöhnlichen Fall ist das schon dürftig.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 14:14
Zitat von BalumpaBalumpa schrieb:Der Fall wurde medial (abseits von XY) sowieso kaum beachtet. Wenn man nach GT googlet, finden sich nur ein paar wenige Artikel in regionalen Nachrichtenportalen und ansonsten lediglich Links zu Crime-Foren wie diesem. Für einen derart ungewöhnlichen Fall ist das schon dürftig.
Ja, und jetzt hört man gar nichts mehr, weder dass der Fall eingestellt wurde, noch dass man noch ermittelt. Eigentlich müsste man noch ermitteln. Merkwürdige Zufälle überhaupt. Die Kollegin sperrt Georgeta zufällig aus und zwingt sie dazu, um das Haus herumzugehen, um nie wieder gesehen zu werden. Zufällig beobachtet das ein Mann vom Haus gegenüber. Die Kollegin selbst erzählt es nicht der Polizei, sondern diese erfährt das nur durch den Zeugen vom Nachbarhaus. Hat sich das alles so zugetragen, wie erzählt oder war es doch ganz anders? Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass man bei der kleinen Gruppe überhaupt nicht mitbekommen hat, dass die Kollegin auf die Terrasse ging und kann mir auch nicht vorstellen, dass man nicht mal eben nachschaut, ob da noch jemand auf der Terrasse ist, bevor alles verriegelt wird. Also zufällig wird Georgeta ausgesperrt und dann ist "zufällig" jemand zur Stelle, der sie abfängt, so meine Vermutung. Ich habe nichts gehört, dass dieses gesamte "Anwesen" mal gründlich durchsucht wurde bzw. alle Autos bzw. Transporter, die an dem Abend auf dem Hof geparkt waren.


2x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 16:05
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Also zufällig wird Georgeta ausgesperrt und...
Das kann ich mir gerade noch vorstellen. Jemand macht die Tür zu und verriegelt sie aus Gewohnheit. Ist mir selber schon mal passiert.

Aber dass die Gruppe dann "ewig" nicht nachgesehen hat, ist komisch. Vielleicht war auch das Klima bei den Frauen nicht so gut (soll natürlich keine Entschuldigung sein)

Dass GT durch das Raussperren vermutlich zur falschen Zeit an den falschen Ort gelangt ist, ist sehr traurig.

Ich glaube nicht an einen Suizid/Unfall.


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 16:58
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Ja, und jetzt hört man gar nichts mehr, weder dass der Fall eingestellt wurde, noch dass man noch ermittelt. Eigentlich müsste man noch ermitteln.
Ich vermute, dass der Fall sicherlich nicht zu den Akten gelegt wurde. Da aber bei XY bisher keinerlei Update vermeldet wurde - und das macht XY eigentlich immer bei geklärten Fällen - gehe ich davon aus, dass es keine nennenswerten Fortschritte bei den Ermittlungen gab. Ich persönlich befürchte, dass der Fall wohl niemals zu 100% aufgeklärt wird.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Die Kollegin sperrt Georgeta zufällig aus und zwingt sie dazu, um das Haus herumzugehen, um nie wieder gesehen zu werden.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass man bei der kleinen Gruppe überhaupt nicht mitbekommen hat, dass die Kollegin auf die Terrasse ging und kann mir auch nicht vorstellen, dass man nicht mal eben nachschaut, ob da noch jemand auf der Terrasse ist, bevor alles verriegelt wird.
Ganz abwegig ist das nicht, dass eine Kollegin quasi reflexartig die Terrassentür verschlossen hat. Dass die Gruppe GT erst nach über 1 Stunde, also als es schon längst dunkel war, vermisste, ist schon etwas seltsamer. Wer stellt sich an einem kalten Aprilabend schon draußen vor die Tür und telefoniert stundenlang?

Leider ist es für uns fast unmöglich zu beurteilen, wie die Stimmung unter den Frauen nun tatsächlich war.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 19:02
Zitat von BalumpaBalumpa schrieb:Ganz abwegig ist das nicht, dass eine Kollegin quasi reflexartig die Terrassentür verschlossen hat. Dass die Gruppe GT erst nach über 1 Stunde, also als es schon längst dunkel war, vermisste, ist schon etwas seltsamer. Wer stellt sich an einem kalten Aprilabend schon draußen vor die Tür und telefoniert stundenlang?

Leider ist es für uns fast unmöglich zu beurteilen, wie die Stimmung unter den Frauen nun tatsächlich war.
Aber wie käme man da wieder ins Haus? Laut dem Zeugen ist Georgeta um die Ecke gegangen. Da muss dann irgendwo die Haustür sein. Diese war vermutlich verschlossen, aber es dürfte Klingeln geben. Sie klingelt im EG und vielleicht hat ihr der Mörder geöffnet. Sie hätte aber vermutlich auch an eine Scheibe klopfen können, die Kollegen saßen doch im ersten Stock. Wir wissen auch nicht, wann der Fahrer der Frauen weggefahren ist. Schon bevor Georgeta vermisst wurde? War er zwischendurch mal weg? Man hat zusammen Schnaps getrunken, wollte der Fahrer alkoholisiert noch fahren? Wer hat zu der Zeit noch in diesem Haus gewohnt? Kam noch jemand von der Putzkolonnenfirma am Abend vorbei? Gab es dort so etwas wie einen Hausmeister bzw. Nachtdienst seitens der Unterkunft?

Die Ermittlungen, sofern noch welche stattfinden, dürften sehr schwierig sein. Der Großteil der Personen dürfte sich jetzt wieder im Ausland befinden. Das kann sehr mühselig werden, bis diese Personen dann befragt werden können.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 19:15
Zitat von SupertruperSupertruper schrieb:Ich habe im Oktober 2020 ein Foto vom Haupteingang gemacht, das werde ich morgen hier einstellen.
Das wäre sehr hilfreich. Ich erinnere mich beim XY Film: Man sieht noch wie sie um die Ecke geht aber die Kamera macht nie den Schwenk in diese Richtung. Dabei ist dieser Bereich von speziellem Interesse. Wenn man von einem Verbrechen ausgeht ist es durchaus möglich, dass sie hinter dem Haus beim Haupteingang abgefangen und verschleppt wurde.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 19:24
Ich gehe mal einige der Fragen durch und schildere meine Vermutungen.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Aber wie käme man da wieder ins Haus? Laut dem Zeugen ist Georgeta um die Ecke gegangen. Da muss dann irgendwo die Haustür sein. Diese war vermutlich verschlossen, aber es dürfte Klingeln geben. Sie klingelt im EG und vielleicht hat ihr der Mörder geöffnet. Sie hätte aber vermutlich auch an eine Scheibe klopfen können, die Kollegen saßen doch im ersten Stock.
Klopfen wäre vermutlich die einfachere Methode gewesen, wieder in das Apartment zu kommen, auch wenn der Abend wohl laut und feuchtfröhlich war. Wenn man kräftig gegen die Scheiben hämmert, hört man das drinnen. Möglich wäre natürlich, dass GT keinen großen Lärm verursachen wollte und sich entschloss, zur Haustür um die Ecke zu laufen.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Wir wissen auch nicht, wann der Fahrer der Frauen weggefahren ist. Schon bevor Georgeta vermisst wurde? War er zwischendurch mal weg? Man hat zusammen Schnaps getrunken, wollte der Fahrer alkoholisiert noch fahren?
Zumindest im Film wurde es so dargestellt, dass er mit der Gruppe gemeinsam gegessen und danach Alkohol getrunken hat. Bei der späteren Suche in der Umgebung war er auch anwesend. Das spricht IMO dafür, dass er auch dort in der Unterkunft wohnte. Selbstverständlich gilt das nur dann, wenn der im Film gezeigte Ablauf des Abends den Tatsachen entspricht.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Gab es dort so etwas wie einen Hausmeister bzw. Nachtdienst seitens der Unterkunft?
Die Unterkunft ist nicht übermäßig groß. Ich denke, es wird so etwas wie eine Rezeption bzw. ein Büro geben, wo sich die Bewohner zu bestimmten Zeiten melden können und alle anfallenden Tätigkeiten wird wohl der Eigentümer und dessen Familie selbst übernehmen.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 19:36
Zitat von BalumpaBalumpa schrieb:Zumindest im Film wurde es so dargestellt, dass er mit der Gruppe gemeinsam gegessen und danach Alkohol getrunken hat. Bei der späteren Suche in der Umgebung war er auch anwesend. Das spricht IMO dafür, dass er auch dort in der Unterkunft wohnte. Selbstverständlich gilt das nur dann, wenn der im Film gezeigte Ablauf des Abends den Tatsachen entspricht.
Danke, das wusste ich nicht mehr. Ich hatte immer den Eindruck, dass er woanders wohnt, weil er schon im Hof gefragt wurde, ob er mit den Frauen essen wollte. Daraus habe ich abgeleitet, dass er sonst gleich wieder weggefahren wäre.
Zitat von swandiveswandive schrieb:Ich erinnere mich beim XY Film: Man sieht noch wie sie um die Ecke geht aber die Kamera macht nie den Schwenk in diese Richtung. Dabei ist dieser Bereich von speziellem Interesse. Wenn man von einem Verbrechen ausgeht ist es durchaus möglich, dass sie hinter dem Haus beim Haupteingang abgefangen und verschleppt wurde.
Wenn ich mich noch recht an die bisherigen Diskussionen erinnere, dann war ja der Eingang nicht direkt um die Ecke an der Längsseite, sondern dann noch einmal rechts um die Ecke an der Querseite, also parallel zu dieser Terrasse.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 20:05
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Danke, das wusste ich nicht mehr. Ich hatte immer den Eindruck, dass er woanders wohnt, weil er schon im Hof gefragt wurde, ob er mit den Frauen essen wollte. Daraus habe ich abgeleitet, dass er sonst gleich wieder weggefahren wäre.
Komplett ausschließen würde ich es natürlich nicht, dass er woanders wohnte. Es ist ja durchaus möglich, ein wenig Alkohol zu trinken und trotzdem noch fahrtüchtig im Sinne des StVO zu sein. Ich erinnere mich natürlich auch nicht mehr an jede Einzelheit des Beitrags bei XY. Aber er war auf jeden Fall mit den Damen noch abends zusammen.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Wenn ich mich noch recht an die bisherigen Diskussionen erinnere, dann war ja der Eingang nicht direkt um die Ecke an der Längsseite, sondern dann noch einmal rechts um die Ecke an der Querseite, also parallel zu dieser Terrasse.
Ja, siehe auch hier.

Beitrag von Karl200 (Seite 10)


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 20:13
Zitat von BalumpaBalumpa schrieb:Ja, siehe auch hier.

Beitrag von Karl200 (Seite 10)
Oh, danke. Das war ja super ausgearbeitet von Karl200.

Ja, es spricht überhaupt nichts dagegen, dass man sich hier ohne größere Probleme bemerkbar machen oder auf andere Weise wieder ins Haus kommen kann. Meines Erachtens wurde Georgeta schon vor dem Haus abgefangen oder andernfalls innerhalb des Hauses. Man hätte sie ja beispielsweise unter einem Vorwand in ein Zimmer locken können.


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 20:25
Zitat von InfostreamInfostream schrieb:Von Haag bis vor Landshut ist ein doch längerer Weg für eine treibende Leiche. In den Isarauen gibt es mehrere Sandbänke. Es wäre für mich sehr verwunderlich wenn die Leichte es wirklich von alleine den Weg geschafft hätte ohne dort hängen zu bleiben oder gesehen zu werden.
Es sind von Haag/Amper bis zur Fundstelle zusätzlich noch ein paar Hindernisse im Weg:
1. das Wehr bei der Abzweigung des Amper-Überführungskanals vor Moosburg (sperrt in beide Richtungen)
2. Amperwehr bei Pillhofen
3. Amperwehr bei Volkmannsdorf (Zusammenfluss zwischen Amper und Isar)
bzw. wenn die Leiche den Weg über den Überführungskanal genommen hätte:
2. Isarwehr bei der Abzweigung des Werkkanals

https://v.bayern.de/CFdjv


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 20:45
Die Pension in Haag an der Amper wird als "boarding house", Monteurzimmer und als Wohnen auf Zeit angeboten. Wenn man sich die Website anschaut kann man nachlesen, das bis zu 32 Personen in diesem Haus untergebracht werden können in 4, 5 oder 6 Bett Zimmern. Die Rezensionen sind fast alle von Ausländern, die soweit gut sind.Einheimische haben nicht so viel Gutes zu berichten. Wenn zu diesem Zeitpunkt vor 2 Jahren alle Betten belegt waren, haben sich mind. 32 Personen dort aufgehalten ohne Besucher, die evtl. dort waren. Das sind eine Menge Leute.


1x zitiertmelden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 20:50
@Fichtenmoped
Da gebe ich Dir Recht, dem ist nichts hinzu zufügen.


melden

Georgeta Tapu

07.04.2021 um 20:54
Zitat von Cherokeesun03Cherokeesun03 schrieb:Die Pension in Haag an der Amper wird als "boarding house", Monteurzimmer und als Wohnen auf Zeit angeboten. Wenn man sich die Website anschaut kann man nachlesen, das bis zu 32 Personen in diesem Haus untergebracht werden können in 4, 5 oder 6 Bett Zimmern. Die Rezensionen sind fast alle von Ausländern, die soweit gut sind.Einheimische haben nicht so viel Gutes zu berichten. Wenn zu diesem Zeitpunkt vor 2 Jahren alle Betten belegt waren, haben sich mind. 32 Personen dort aufgehalten ohne Besucher, die evtl. dort waren. Das sind eine Menge Leute.
Die reine Menge sollte für routinierte Ermittler nicht das Problem sein, sondern eher die Sprachbarriere. Ich gehe davon aus, dass nur die wenigsten "Wanderarbeiter" vernünftiges Deutsch sprechen. Von daher wäre es nicht überraschend, wenn in der Nacht nach GTs Verschwinden nur ein kleiner Teil der dort Wohnenden befragt wurde.


melden