Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Arbeit, Handy, Rumänien

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 14:50
Analyst schrieb:Die Polizei hat hoffentlich alle Bewohner und Besucher des Hauses genauestens befragt. Hier scheint die Lösung zu liegen.
Sehe ich ähnlich.

Die Informationslage bezüglich der anderen Pensionsgäste ist leider ziemlich dünn.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 15:29
@DerDoctor11
DerDoctor11 schrieb:Nehmen wir an die Arbeitskollegen oder eine Arbeitskollegin hat mit ihrem Verschwindenden zu tun.
Was könnte das Motiv sein?
Und was dazu kommt, irgendwie hätte die/oder sie dem Entführer Bescheid geben müssen das GT draußen ist.

Da müsste ich drüber nachdenken. Aber ich könnte mir folgendes denken: Eine von Georgeta Tapus Kolleginnen hat ein Auge auf den Herren, der zum Abendessen geblieben ist, geworfen. Aber dem hat Frau Tapu (durchaus eine attraktive Frau) besser gefallen. Bei dem Abendessen wurde bestimmt Alkohol getrunken und dann kam es wegen dieses Mannes zwischen Frau Tapu und der Kollegin zu einer Auseinandersetzung, die letztendlich entgleist ist...

Ich weiß, ich weiß, im Haus wurden keine entsprechenden Spuren gefunden. Aber was heißt das schon?

Was mir noch einfällt wäre das sie eine Affäre am laufen hatte.
Und diese Affäre wollte mehr vielleicht hat diese Person auch in der Pension nebenan gewohnt.
Eine Affäre kann ich mir in dem vorliegenden Fall eher nicht vorstellen. Einerseits hatte Frau Tapu in dieser Zeit bestimmt andere Dinge im Kopf, als sich einen Liebhaber zu nehmen. Andererseits wurden die Frauen erst ein paar Tage zuvor in diese Unterkunft verlegt. Und sich in der kurzen Zeit bis zu ihrem Verschwinden einen Typen aus der Nachbarpension anzulachen, da hätte sie sich aber ziemlich ranhalten müssen.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 16:55
Das Gesamtsetting (GT war in einer "organisierten Gruppe" unterwegs)


-Ausscheidungswunsch der GT

-"Verlust" der ID-Papiere in Berlin, somit Unmöglichkeit der Rückreise

-Verschluss der Terrassentür trotz des Wissens, dass GT zurückkehren wollte

-Zugezogene Vorhänge der Terrassentür

-keine Vereinbarung für Rückkehr, z.B. Klopfen


lässt bei mir den Eindruck eines Anfangsverdachts gegen die Gruppe wachsen.


Besonders würde mich die tatsächliche Rolle des "Fahrers" interessieren.



Able_Archer.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 21:39
@Able_Archer

Gute Zusammenfassung!

Diesbezüglich stellt sich die Frage inwieweit die Polizei die Agentur (wirklich nur Putzdienste ggf Verbindungen ins Milieu o.ä?) und die Bediensteten überprüft hat und ob es da ggf. Auffälligkeiten / Vorfälle etc. gab.

Ebenfalls,- wieso wurden die Frauen plötzlich umquartiert (könnte dies in Zusammenhang stehen)?
In XY wurde dies so dargestellt, als wäre das Georgeta vorher nicht bekannt gewesen.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 21:53
@Able_Archer

eine wirklich sehr gute Zusammenfassung! So kann man das ganze Geschehen besser nachvollziehen und die Zusammenhänge besser verbinden. Und auch deine Schlussfolgerung das durch den "Verlust" (eher Diebstahl) der Papiere tatsächlich eine Rückreise unmöglich gemacht worden ist lässt böses erahnen und ist in Übereinstimmung mit all den anderen Ungewöhnlichkeiten, falls man ihr tatsächlich die Papiere aus diesem Grund entwendet hat, dann fängt der Kreis sich allmählich zu schließen, oh man allein der Gedanke daran lässt es mir grad kalt den Rücken runterlaufen.

In der Wissenschaft sucht man ja auch stets nach Ausreißern um Ungewöhnlichkeiten in diversen Datensets festzustellen, und hier sollte man das mMn auch tun.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 23:02
Analyst schrieb:Die Polizei hat hoffentlich alle Bewohner und Besucher des Hauses genauestens befragt. Hier scheint die Lösung zu liegen.
Able_Archer schrieb:lässt bei mir den Eindruck eines Anfangsverdachts gegen die Gruppe wachsen.
So.. Ich werde in diesem Fall wohl nicht mehr beitragen können als das hier, aber inzwischen habe ich den xy Beitrag schon zum 3ten Mal angeschaut.
Und ich habe das Gefühl, dass entweder wichtige Details weggelassen wurden - oder aber dass die Hinweise zwischen den Zeilen so dezent sind, dass sie hier nicht so richtig Gegenstand der Diskussion waren.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie man "einfach so" verschwinden kann, aber es gibt ja genug Beispiele, auch hier im Krimi-Forum, dass das sehr wohl geht...

Jedenfalls, was mir zunächst aufgefallen ist: die Trostlosigkeit dieses Lebens als "moderne Sklaven". Ständig aus dem Koffer leben müssen, mit anderen Menschen zusammen, die man oft nicht oder nur wenig kennt - und mit ihnen wie die Sardinen zusammengepfercht in einem Zimmer, da dreht man doch nach kürzester Zeit am Rad.
Ich kann mir vorstellen, dass da Konflikte und Zickenkriege an der Tagesordnung sind. Oder dass man sich in die "innere Isolation" begibt und sich abschottet.

Bei G. T. scheint letzteres der Fall gewesen zu sein, sie wurde zumindest in dem Film so dargestellt, als ob sie sich von den anderen deutlich distanziert hätte. Der Verlust des Vaters und die Probleme wegen der gestohlenen Papiere kommen da nur noch erschwerend dazu.

Die anderen Frauen und Goran, der Fahrer, wurden ja wie eine recht eingeschworene Gemeinschaft dargestellt.

41Jedenfalls konnte ich die Szene, in der die Kollegin die Terrassentür schließt, nicht recht deuten. So wie es dargestellt wurde, sah es nicht nach Absicht aus, dann hätte der Dramaturg sicher noch einen giftigen oder hämischen Blick eingebaut, den die Frau G. T. zuwirft. Bleibt ja nur noch Gedankenlosigkeit, aber dann hätte man Georgeta doch hören müssen, wenn sie geklopft oder gerufen hätte, unter Umständen vielleicht auch ein anderer Bewohner des Hauses?
Ich weiß nicht, wäre es nicht die erste Reaktion - zunächst die Kollegen auf sich aufmerksam machen, bevor man um das Haus läuft, um einen anderen (offenen) Eingang zu finden?

Die Kollegin, die sie zum Essen rief und dann die Tür schloss, rollte aber in der nächsten Szene vielsagend mit den Augen, so als wollte sie den anderen am Tisch zu verstehen geben: "Die Georgeta hat nicht mehr alle Würstchen auf dem Teller!"...
Und dann, bei der Befragung durch den Polizeibeamten, ist die "Freundin" sehr vorschnell mit der Antwort, dass G. T. keine Depressionen hatte - und dass es innerhalb der Gruppe auch keine Spannungen gab.

Irgendwie habe ich deshalb auch den Eindruck, dass der Schlüssel zu dem Fall innerhalb der Gruppe liegt. Aber was könnte das Motiv gewesen sein? Irgendwie gibt der Filmfall dazu nicht besonders viel her...


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

26.03.2020 um 23:15
@spiky73
41Jedenfalls konnte ich die Szene, in der die Kollegin die Terrassentür schließt, nicht recht deuten. So wie es dargestellt wurde, sah es nicht nach Absicht aus, dann hätte der Dramaturg sicher noch einen giftigen oder hämischen Blick eingebaut, den die Frau G. T. zuwirft.
Ich denke das man den Aussagen entsprechend die Szenen nachgestellt hat, und wäre es Absicht gewesen, glaube ich kaum das besagte Person das zugegeben hätte ala "ich hab die Tür mit Absicht verschlossen", dann hätte sie sich doch verdächtig gemacht und das hätte zur Folge das die Polizei nachhakt.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 00:21
@Karl200

Das ist natürlich gut möglich, aber das hieße ja wirklich, dass die Polizei überhaupt keine Anhaltspunkte zu dem Fall hat - und dass die Kolleginnen tatsächlich alle dasselbe ausgesagt haben. (Und daraus ergibt sich dann, dass sie mit dem Verschwinden tatsächlich nichts zu tun haben)...

Aber der Polizei ist da natürlich auch kein Vorwurf zu machen.
Ich hatte schon in anderen Fällen vom Unfall meiner Tochter vor mittlerweile 15 Monaten erzählt.
Sie ist auf einer Party eine Treppe hinunter gefallen.
Damals hat auch die Kripo ermittelt, weil aufgrund der Umstände nicht ganz klar war, ob es nicht doch eine Fremdeinwirkung gab oder nicht.
Als Mutter bekam ich das ja nur am Rande mit, hatte aber zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Beamten ihren Job nicht gründlich gemacht hätten.
Aber zum Schluss sagte man dann, es gab eine Zeitspanne von einigen Sekunden, wo man nicht eindeutig klären konnte, was währenddessen passierte. Und dass man sich für diese Zeit einfach auf die Zeugenaussagen verlassen musste, die alle sagten, dass meine Große allein auf dem Treppenabsatz war. Ein Restzweifel blieb vielleicht auch bei dem leitenden Beamten, aber er konnte diesen weder widerlegen noch bestätigen.

Und ich nehme an, in diesem Fall (Georgeta T.) ist es auch nicht anders. Man muss sich auf die Aussagen verlassen, weil es keine anderen Hinweise gibt...


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 05:10
Was mir noch aufgefallen ist; die Terrassentür hat sich im Schlafzimmer befunden und vom Schlafzimmer zum Esszimmer/Küche noch eine Tür. Vielleicht gingen die Arbeitskolleginnen nicht früher nachschauen da sie angenommen haben, Georgeta habe sich nach dem Reinkommen von der Terrasse gleich hingelegt.
Vielleicht wollte sie wirklich auf das Nachtessen verzichten, da man im Filmbeitrag sehen kann, dass sie sich noch ein Würstchen aus dem Kühlschrank gegriffen hatte.

Das mit dem Schlafen, sowie der Spaziergang, wären aber komisch, da Georgeta noch Wäsche waschen wollte. Das hatte sie beim Betreten der Wohnung noch erwähnt, das haben auch die Arbeitskolleginnen mitbekommen.

Der rauchende Zeuge hatte vielleicht beim Hauseingang keine Geräusche gehört, weil die Party zu laut war. Deswegen und wegen deren Zutun, haben auch die Arbeitskolleginnen sie nicht klopfen bzw klingeln gehört.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 08:29
Im XY Beitrag sieht man auch, dass eine der Kollegin im Schlafzimmer nachschaut ob G.T schläft. Ich meine sogar das war bevor sie draußen nachschauten, bin mir aber nicht ganz sicher. Trotzdem zeigt es, dass die Kolleginnen dachten sie schläft im Bett.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 09:02
Hier noch zwei Bilder zur besseren Veranschaulichung:

6kcj8pyr

4c2c5frf


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 10:28
Screenshot 20200327-100525Original anzeigen (1,1 MB)

Im Filmbeitrag waren die Vorhänge der drei Küchenfenster bereits kurz nach der Ankunft (ca. 19:00 Uhr) der Gruppe zugezogen. Passt diese Darstellung mit den tatsächlichen Ereignissen am 09.04.2019 überein?


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 15:03
Karl200 schrieb:02
Karl200 schrieb:Hier noch zwei Bilder zur besseren Veranschaulichung:
Ist der Haupteingang wirklich auf der Seite und nicht zur Strasse hin?


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 20:19
princessej schrieb:Ist der Haupteingang wirklich auf der Seite und nicht zur Strasse hin?
Ja. Es war auch im XY-Beitrag zu sehen, dass die Frauen nach ihrer Ankunft auf dem Innenhof und dem Ausstieg aus dem Kleinbus um die Ecke zum Eingang laufen mussten.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 20:50
Ist wahrscheinlich völlig unwichtig,
aber mir ist aufgefallen,
dass es in dieser Küche nur vier Stühle gegeben hat.
Für eigentlich fünf Personen....


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 21:43
Über den nördlichen Haupteingang gelangt man auch in ein weiteres Zimmer/Suite im Obergeschoss. War diese am 09.04.2019 vermietet?
Able_Archer schrieb:Besonders würde mich die tatsächliche Rolle des "Fahrers" interessieren.
Der genaue Standort "seines" Kleinbusses wäre ebenfalls interessant.
spiky73 schrieb:Jedenfalls, was mir zunächst aufgefallen ist: die Trostlosigkeit dieses Lebens als "moderne Sklaven".
Vermittelt die Agentur ausschließlich Reinigungskräfte?
Balumpa schrieb am 23.03.2020:Der Zeuge hatte also einen direkten Blick auf die Terrasse und den Weg, der hinter das Haus führt, wo sich der Eingang zu dem L-förmigen Gebäude befindet. Den Eingang selbst konnte er allerdings nicht sehen.
Die Nationalität des Zeugen wurde nicht erwähnt, oder?


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 21:44
Harry.de.beere schrieb:Der genaue Standort "seines" Kleinbusses wäre ebenfalls interessant.
Oh ja, und ob in der Nähe der Waschmaschine DNA gefunden wurde ...


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 22:03
Also, zunächst zur geschlossenen Tür: ich halte ein Versehen wirklich für möglich. Ist uns auch schon passiert.
Wir haben in der häuslichen Intensivpflege gearbeitet. Dort arbeitet man 12h alleine beim Patienten. Übergabe war in der Regel auf dem Balkon. Zwei meiner Kolleginnen haben dort gesessen und geraucht. Eine war eher fertig, ist gegangen - und hat in Gedanken die Balkontür verschlossen. 1 1/2 h hat die andere auf dem Balkon gesessen, bis die Ehefrau vom Patienten wach war.

Was Frau Tapu angeht: mein Gefühl sagt mir irgendwie Verschleppung, vielleicht ins Rotlichtmilieu oder eine Drückerkolonne. Ein Bekannter war mal mehr als 1 Jahr verschwunden. Der war mit einer Drückerkolonne unterwegs.


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 22:07
Was mich noch interessieren würde: Wo befindet sich denn - wenn überhaupt - die Waschmaschine? In der Wohnung?


melden

Georgeta Tapu, verschwunden im April 2019

gestern um 22:13
princessej schrieb:Was mich noch interessieren würde: Wo befindet sich denn - wenn überhaupt - die Waschmaschine? In der Wohnung?
Das hat xy leider nicht verraten. Ich denke, ausserhalb der Wohnung, evtl. Keller.

PS:

Die Fotos liefern keine Hinweise auf Kellerfenster, also wohl eher auf einem -dem Erdgeschoss- Stockwerk.


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt