Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisster Adrian Lukas

531 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Österreich, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisster Adrian Lukas

Vermisster Adrian Lukas

06.04.2021 um 20:07
Zitat von Domino420Domino420 schrieb am 03.04.2021:Die These, dass er in einer Baustelle eingemauert wurde, halte ich mittlerweile auch für die wahrscheinlichste Lösung.
Das empfinde ich dagegen als typisches Gruselgerücht, das sich in einem kleineren Ort breit macht, wenn man sich so ein Verschwinden nicht erklären kann. Ich finde die Version eher unwahrscheinlich, zumal das Hotel kurz vor der Fertigstellung und Eröffnung stand. Da gibt es Grundrisspläne und man kann nicht mal einfach irgendwo eine zusätzliche Ecke hinmauern, in der eine Leiche reinpasst.


melden

Vermisster Adrian Lukas

06.04.2021 um 20:42
Was ich sehr krass in der zweiten Podcast-Folge finde, ist das, was der Vater über das Telefonat erzählt, in dem der Sohn ihm berichtet hat, dass er eine Frau kennen gelernt hat. Er, der Vater, habe verlangt, mit der Frau zu sprechen, was AL aber abgelehnt hat, "weil er jetzt keine Zeit hat".

AL war Mitte dreißig, war 700 km weit weg und das erste, was der Vater macht, als er von einer Frauenbekanntschaft erzählt, ist, mal mit der Frau sprechen zu wollen?!


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

06.04.2021 um 23:25
Zitat von theodoraheusstheodoraheuss schrieb:Ich glaube, dass das eine alte Fährte war.
Habe gerade überlegt, ob er vielleicht mit dem kostenlosen Ortsbus zum Mooserwirt/Hotel raufgefahren ist, wenn er denn dort war. (Wenn er dort war, könnte die Frau (falls es sie gegeben hat) ja auch dort an der Rezeption gearbeitet haben, aber das wird nie erwähnt, ob das gecheckt wurde). Mit dem Ortsbus müsste man umsteigen, aber zumindest würde man den Anstieg sparen. Allerdings fährt der abends nicht mehr, den kann man damit wohl ausschließen. https://www.stantonamarlberg.com/de/service/fahrplaene


melden

Vermisster Adrian Lukas

07.04.2021 um 00:14
Zitat von cododerdrittecododerdritte schrieb:der Vater, habe verlangt, mit der Frau zu sprechen
Ja, das ist wirklich eine komische Situation. Trotzdem wird das dem Vater gar nicht so bewusst gewesen sein.
Im direkten! Gespräch zauberst du in einem fremden Land jedem Ungarn mit "Jó napot kívanok!" ein Lächeln ins Gesicht! Weil die Sprache eben nicht so geläufig ist.

Wenn Adrians Vater glaubt, die ungarische Bekanntschaft hätte es wirklich gegeben, dann sollte er vllt sich unter Adrians Namen mit Adrians Foto bzw unter "Findet Adrian" auf "viber" anmelden, was in Ungarn mindestens genauso häufig genutzt wird wie facebook! Vllt meldet sich ja dann die Ungarin.


melden

Vermisster Adrian Lukas

07.04.2021 um 13:38
Zitat von cododerdrittecododerdritte schrieb:Was ich sehr krass in der zweiten Podcast-Folge finde, ist das, was der Vater über das Telefonat erzählt, in dem der Sohn ihm berichtet hat, dass er eine Frau kennen gelernt hat. Er, der Vater, habe verlangt, mit der Frau zu sprechen, was AL aber abgelehnt hat, "weil er jetzt keine Zeit hat".
Ja, dass fand ich auch etwas seltsam...
Entweder wollte der Vater sich versichern, dass es die Frau wirklich gibt.
Oder er hat sich wirklich nichts dabei gedacht. Und wollte halt kurz auf ungarisch "Hallo" sagen.

Warum hat er eigentlich nur mit seinem Vater und Schwester kommuniziert? Gab es da sonst niemanden, dem er auch noch schreiben oder anrufen konnte, als er seine Familie nicht erreicht hat??? Keinen Kumpel?


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

07.04.2021 um 16:39
Zitat von LaserlineLaserline schrieb:Entweder wollte der Vater sich versichern, dass es die Frau wirklich gibt.
Oder er hat sich wirklich nichts dabei gedacht. Und wollte halt kurz auf ungarisch "Hallo" sagen.
Ich habe es spontan so empfunden, als wolle er sich versichern, dass die Frau "in Ordnung sei", also abchecken, mit wem sein Sohn Kontakt hat.
Schon aus dem Aktenzeichen XY-Film hatte ich den Eindruck, dass AL relativ unselbstständig ist und der Vater ziemlich viel für ihn organisiert, manchmal auch über seinen Kopf hinweg. In dem Film hatte der Vater den Job schon mehr oder weniger klargemacht, bevor er mit dem Sohn überhaupt darüber gesprochen hatte. AL war dann gar nicht so begeistert von der Idee, auf einer Baustelle.

In diese Denke habe ich dann auch diese Aussage eingeordnet, dass er eben erst mal prüfen will, ob der Sohn auch den richtigen Umgang hat.

Aber jetzt nach noch mal reinhören und den Kommentaren hier kann es ja wirklich sein, dass der Vater einfach stolz auf seine Paar Brocken Ungarisch war und das bei der Ungarin mal kurz zur Schau stellen wollte.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

07.04.2021 um 17:45
Man darf auch nicht vergessen, dass so ein Film den Zweck verfolgt, Hinweise zu erhalten. Und nicht, dass eine genau belegte Doku über das Leben des Opfers gedreht wird. Die Eckpunkte stammen ja von Vater, Chef und Polizei, die bestenfalls sein Verhalten interpretiert haben. Adrian würde dieselbe Geschichte vllt "ganz anders" erzählen. Oder gerade nicht, weil die Öffentlichkeit gewisse Dinge nichts angehen.
----------------
Bedenklich finde ich, dass Adrian in den letzten Nachrichten niemanden zur sofortigen Hilfe aufforderte. Kein "wenn ich nicht erreichbar bin, dann... ruf den Chef an / das Hotel / die Polizei. Schick ein Taxi. Hol mich ab. Sperre mein Konto."


melden

Vermisster Adrian Lukas

07.04.2021 um 18:03
Zitat von cododerdrittecododerdritte schrieb:Ich habe es spontan so empfunden, als wolle er sich versichern, dass die Frau "in Ordnung sei", also abchecken, mit wem sein Sohn Kontakt hat.
Kann man das mit ein paar Worten beurteilen???


melden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 13:32
Der Kurier hat die Ergebnisse aus dem Podcast in einem neuen Artikel zusammengefasst. Es wird auch nochmals auf das Thema "Computer hochfahren" eingegangen:
Und dann ist da noch Adrians Computer. Laut Angaben des Anwalts der Familie Lukas habe sich herausgestellt, dass dieser nach Adrians Verschwinden noch einmal eingeschaltet wurde. Die Familie vermutet: von Adrians Kollegen. Aber warum? Was könnte der Mann wissen oder verbergen wollen?

Die Polizei erklärt, bei der Befragung des Bekannten habe nichts darauf schließen lassen, dass dieser in das Verschwinden verwickelt sein könnte.
Quelle: https://kurier.at/chronik/oesterreich/werde-diesen-tag-nicht-ueberleben-das-verschwinden-von-adrian-lukas/401340516


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 13:50
Zitat von swandiveswandive schrieb:Was könnte der Mann wissen oder verbergen wollen?

Die Polizei erklärt, bei der Befragung des Bekannten habe nichts darauf schließen lassen, dass dieser in das Verschwinden verwickelt sein könnte.
Ich finde die Verdächtigung des Arbeitskollegen bzw. Chefs etwas an den Haaren herbeigezogen. Er war ja offenbar ein eher flüchtiger Bekannter des Vaters und kannte AL gerade mal 5 Tage.

Was sollte er denn für ein Motiv haben? Er hat sich vielleicht über die Ungeschicktheit, das langsame Arbeiten und das Kranksein von AL geärgert, aber deswegen bringt man doch keinen Mitarbeiter um.

Es wird von der Familie bzw. deren Anwalt zwischen den Zeilen angedeutet, dass der Chef/Kollege ein Geheimnis haben könnte, hinter das AL gekommen ist, so dass der Chef/Kollege Angst vor dem Auffliegen hätte. Aber auch da: was für eine Geheimnis sollte das sein, das so wichtig ist, dass man dafür einen Mord an einer fast fremden Person begeht?

Und wenn ich so ein Geheimnis mit mir rumschleppe, das offenbar so leicht mitzubekommen ist, dass ein Arbeitskollege das schon nach nicht mal 4 gemeinsamen Arbeitstagen mitbekommen hat, dann stelle ich mir sicher keinen Hilfsarbeiter ein.


melden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 22:03
@cocoderdritte die Verdächtigungen gehen ja nicht gegen ihn als Mit(täter), sondern sie gehen einfach nur davon aus, dass er mehr weiß, als er bei der Polizei ausgesagt hat. Ich gehe zum Beispiel davon aus, dass er zumindest weiß, wo AL sich am Samstag Abend bzw. Sonntag Morgen rumgetrieben hat und eventuell auch mit wem, die beiden werden ja mal darüber miteinander gesprochen haben, zumal er ausgesagt hat, er hätte mit AL den Sonntag Abend verbracht. Dass der Mooserwirt mit keiner Silbe in der Ermittlungsakte erwähnt wurde, wird schon seine Gründe haben...


melden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 22:10
Und ganz ehrlich, egal wie wenig er AL leiden konnte, jeder halbwegs normale Mensch würde sich doch in irgendeiner Weise daran beteiligen zumindest mit den Informationen die er von AL sammeln konnte in diesen Tagen zur Aufklärung beizutragen, stattdessen hat man halt einfach das Gefühl, dass einfach größtenteils zu allem geschwiegen wurde.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 22:50
Zitat von btgntbtgnt schrieb:Und ganz ehrlich, egal wie wenig er AL leiden konnte, jeder halbwegs normale Mensch würde sich doch in irgendeiner Weise daran beteiligen zumindest mit den Informationen die er von AL sammeln konnte in diesen Tagen zur Aufklärung beizutragen, stattdessen hat man halt einfach das Gefühl, dass einfach größtenteils zu allem geschwiegen wurde.
Das kann ich nicht beurteilen, ich weiß nicht, welche Aussagen er gegenüber der Polizei gemacht hat.

Ich sehe nur, dass der Vater bzw. dessen Anwalt ihn auf dem Kieker zu haben. In der Podcast-Folge wirft der Vater dem Chef/Kollegen z.B. vor, ihn erst 17 Stunden nach ALs Verschwinden von der Baustelle angerufen zu haben.

AL ist am Montagmittag von der Baustelle weg gegangen, mit der Begründung er haben Bauchschmerzen. Der Chef hat am nächsten Morgen den Vater angerufen, als AL nicht zur Arbeit erschien.
Ich finde nicht, dass er sich verdächtig macht (weder als Täter noch als Mitwisser von irgendetwas), wenn er den Vater eines 35jährigen (!) Mitarbeiters "erst" am Morgen des ersten Arbeitstages anruft, an dem der Mitarbeiter unentschuldigt nicht zur Arbeit erschienen ist.

Dieser Vater tut so, als habe er seinen 5 jährigen Sohn auf einen Kindergartenausflug geschickt und die Erzieherin habe nicht genug auf das Kleinkind aufgepasst.....


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 23:40
Zitat von cododerdrittecododerdritte schrieb:AL ist am Montagmittag von der Baustelle weg gegangen, mit der Begründung er haben Bauchschmerzen. Der Chef hat am nächsten Morgen den Vater angerufen, als AL nicht zur Arbeit erschien.
Ich finde nicht, dass er sich verdächtig macht (weder als Täter noch als Mitwisser von irgendetwas), wenn er den Vater eines 35jährigen (!) Mitarbeiters "erst" am Morgen des ersten Arbeitstages anruft, an dem der Mitarbeiter unentschuldigt nicht zur Arbeit erschienen ist.
Ja, der Vater äußert sich teilweise sehr unbedacht und unglücklich, das sehe ich auch so. Das ist auch nicht verdächtig.
Mir kam es im Podcast da auch so vor, als wären die Fronten mitterweile etwas verhärtet. Dabei hätten einige Dinge möglicherweise einfach als Missverständnis geklärt werden können.
(nebenbei er wusste selbst auch bereits seit Samstag, dass Adrian Probleme hat, trotzdem guckt er den halben Montag nicht aufs Handy....Könnte er sich auch an die eigene Nase fassen. Aber gut, ändert jetzt nichts.)

Ich weiß nun nicht wie eng die Bekannschaft zwischen Adrians Vater und dem Chef vorher war, aber z.B. findet sein Vater es ja total unmöglich, dass er die ganze Zeit nicht nachgefragt hat, was die Suche nach Adrian macht. Das kommt ihm in der Summe mit anderen Verhaltensweisen diffus seltsam vor.
Ja, klar, das ist ein gedankenloses Verhalten. Aber wenn man vorwurfsfrei nachfragt, hätte man sicherlich eine Antwort bekommen, wieso das so ist. Möglich, dass er - da er nun alleine war - total überarbeitet war und wenn er frei hatte, mit der Familie daheim telefoniert hat, die vielleicht selbst Probleme hat. Aber wenn man nicht normal nachfragt, sondern direkt das komisch auffallend/verdächtig bewertet und direkt mit Vorwürfen ( in der Art "Du hast nie nach Adrian gefragt..." ) kommt, dann macht der andere zu, fühlt sich zu Unrecht angegriffen und gibt dann auch keine Auskunft mehr, wenn es nicht zwingend sein muss.
Und dann ist man auch nicht schlauer und findet das Verhalten immer noch seltsam, weil man keine Antwort hat.

Ähnliches denk ich über die Laptop Sache. Habe selbst schon erlebt, dass Kollegen einfach so (aus dummen Spaß) ans Handy von Kollegen gehen und da rumschnüffeln. Macht man nicht, aber ich denke, dass es das trotzdem öfters gibt als es sein sollte.

Sind alles so Dinge, die hätten geklärt werden können, wenn man normal, urteilsfrei miteinander redet. Und wenn da komische Antworten kommen, kann man das dann immer noch merkwürdig oder gar verdächtig finden. Aber doch nicht vorher.
Es klingt nur leider so, als hätten sie nie ernsthaft, normal miteinander über die Geschehnisse geredet.


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 23:51
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Es klingt nur leider so, als hätten sie nie ernsthaft, normal miteinander über die Geschehnisse geredet.
Und der Vater nutzt den Anwalt, um öffentlich Front gegen den Chef zu machen. Ich kann nicht beurteilen, wie lange das schon so geht, weil ich erst durch die letzte XY-Sendung auf den Fall aufmerksam geworden bin. Aber wenn jemand gegen mich solche Unterstellungen mit möglichst großer Öffentlichkeit verbreiten würde, selbst wenn sie nur zwischen den Zeilen bestehen (Warum hat er vor Ankunft des Vaters das Zimmer ausgeräumt? Warum hat er nicht am gleichen Abend den Vater informiert? Bestimmt war er es, der den Computer gestartet hat....), würde ich mich sicher auch nicht regelmäßig bei dem Vater melden um nachzufragen, ob es neues gibt.

Ich verstehe, dass der Vater verzweifelt ist und dass sich in einer solchen Situation sicher einige Gedanken im Kopf rumwälzen, aber er geht das ganze maximal ungeschickt an.


melden

Vermisster Adrian Lukas

08.04.2021 um 23:59
Der Anwalt hat in meinen Augen auch die psychischen Probleme des AL runtergespielt, er sprach von einem "Putzfimmel". In XY war noch von einer Angststörung die Rede. Sicher mag man über einen vermissten geliebten Menschen nichts negatives verbreiten, aber dieses Runterspielen von seinen Problemen ist da eher kontraproduktiv, wenn es darum geht, die Öffentlichkeit für das Schicksal des Sohnes zu sensibilisieren und in die Suche einzubinden.

Wenn es wirklich ein "Putzfimmel" war, was ich als Reinigungszwang deuten würde, war es für AL vielleicht die Hölle, in einem Hotelzimmer übernachten zu müssen, in dem Bewusstsein, dass bereits 100te von Menschen vor ihm in dem gleichen Bett gelegen, auf dem gleichen Klo gesessen und das gleiche Bad benutzt haben. Es könnte z.B. sein, dass ihn das in totale Panik versetzt hat.

Aber da nutzt es wirklich nichts das als "kleinen Putzfimmel" kleinzureden und stattdessen dem Chef vorzuwerfen, er habe den Vater zu spät über das Verschwinden informiert.

(Davon abgesehen hätte er den Vater ja gar nicht erreichen können, denn der hat ja die Anrufe von AL von Montag 14.00 Uhr erst am nächsten Morgen entdeckt.)


melden

Vermisster Adrian Lukas

09.04.2021 um 07:32
Zitat von cododerdrittecododerdritte schrieb:AL ist am Montagmittag von der Baustelle weg gegangen, mit der Begründung er haben Bauchschmerzen. Der Chef hat am nächsten Morgen den Vater angerufen, als AL nicht zur Arbeit erschien.
Ich finde nicht, dass er sich verdächtig macht (weder als Täter noch als Mitwisser von irgendetwas), wenn er den Vater eines 35jährigen (!) Mitarbeiters "erst" am Morgen des ersten Arbeitstages anruft, an dem der Mitarbeiter unentschuldigt nicht zur Arbeit erschienen ist.
Und er hat am Abend sogar noch bei ihm geklopft ob alles in Ordnung sei. Ich hätte mir auch nichts gedacht, wenn AL die Türe nicht aufmacht, da ich davon ausgegangen wäre, dass er aufgrund seiner Krankheit eben schläft. Was eine ganz natürliche Sache ist.
Ich finde es schon bemerkenswert, dass er überhaupt den Vater eines 35-jährigen Erwachsenen anruft... Ansonsten bin ich auch der selben Meinung wie cododerdritte und skullnerd. Der Chef ist in meinen Augen nicht an dem Verschwinden involviert und ich vermute, dass die Ursache des Verschwindens allein bei AL zu suchen ist.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

09.04.2021 um 07:33
Wenn er tatsächlich einen Putzfimmel/Angststörung hatte, wäre dies zumindest eine Erklärung, warum er seinen Beruf als freiberuflicher Masseur nicht regelmäßig ausgeübt hat. Da würde er doch bei jedem Kundenbesuch Angst entwickeln.
Einzige Möglichkeit wäre der Aufruf in Ungarn, ob ihn jemand kennt vom Arbeitsort her. Ansonsten ist wohl alles ausgeschöpft, was man ermitteln könnte. Am ehesten möglich finde ich nach wie vor, dass er in der umliegenden Waldgegend verunglückt ist.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

09.04.2021 um 10:00
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Ähnliches denk ich über die Laptop Sache. Habe selbst schon erlebt, dass Kollegen einfach so (aus dummen Spaß) ans Handy von Kollegen gehen und da rumschnüffeln. Macht man nicht, aber ich denke, dass es das trotzdem öfters gibt als es sein sollte.
Wenn er sich, nachdem er mit dem Personal ins Zimmer gekommen ist, wundert: Wo steckt der Kerl? Warum geht der nicht ans Handy? Da könnte ich auf die Idee kommen, dass man mal im Laptop nachsieht. Es wurde ja auch nur gesagt, der Laptop wurde "hochgefahren" - vermutlich bis zum Login und dann hat er ihn wieder zugeklappt/runtergefahren.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

09.04.2021 um 11:50
Zitat von NachtwandererNachtwanderer schrieb:Und er hat am Abend sogar noch bei ihm geklopft ob alles in Ordnung sei.
Das war eine These hier im Thread, wie es gewesen sein könnte.
Wie ich den Vater im Podcast verstanden habe, war dies jedoch nicht der Fall. Der Chef hatte ein Zimmer in einem oberen Stockwerk, Adrian hatte ein Zimmer darunter.

Im Tal der Angst 2/2: Eine düstere Ahnung, ab ca. 21. Minute sagt er dazu was. Der Chef/Meister hat als er abends von der Baustelle ins Hotel kam nicht mehr nach Adrians Wohlergehen gefragt, also war nicht bei ihm am Zimmer klopfen.
Zitat von NachtwandererNachtwanderer schrieb:. Der Chef ist in meinen Augen nicht an dem Verschwinden involviert u
Also ich schließe grundsätzlich nichts aus. Ich kann nur halt bislang von dem, was wir wissen, nicht sehen, dass es irgendwelche Hinweise gibt, die ihn verdächtig machen.
Dass er aber mehr wissen könnte, als er sagt, das halte ich für gut möglich. Das muss noch nicht mal böse Absicht sein. Passiert halt, dass man was vergisst, vielleicht fällt es einem später ein, aber man geht trotzdem damit nicht mehr zur Polizei, möglich dass man Vorkommnisse selbst als unbedeutend ansieht.


Der Putzfimmel passt für mich so gar nicht dazu, dass man sich in einem Dixieklo 45 min. einsperrt. Ich kann mir kaum was Ekligeres vorstellen.
Zitat von enidan17enidan17 schrieb:Da könnte ich auf die Idee kommen, dass man mal im Laptop nachsieht. Es wurde ja auch nur gesagt, der Laptop wurde "hochgefahren" - vermutlich bis zum Login und dann hat er ihn wieder zugeklappt/runtergefahren
Ja. Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass die Polizei ihn dazu nicht befragte ?!
Wenn er genau das ausgesagt hätte, "Problem" ganz simple gelöst.
Also entweder hat er wohl gesagt, er war nicht dran oder er wurde dazu nicht befragt. beides fänd ich komisch.

alternativ auch möglich, dass er Laptop einfach durch unsachgemäßen Transport beim Zimmer ausräumen an ging? Mir ist nicht klar, wann er mit dem Ausräumen began.


2x zitiertmelden