Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Vermisstenfall Petra Schetters

815 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Essen, Friedhof ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 20:29
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:Wenn also zwei Eheleute alleine in dieser eher überschaubaren Wohnung einen Mittagsschlaf halten - bekommt man dann nicht üblicherweise mit, wenn der andere aufsteht, ins Bad geht, in der Küche noch einen Zettel schreibt, Grabkerzen hervorkramt, Schuhe und Mantel anzieht, seine Tasche zusammenpackt und die Wohnung verlässt? Erst recht, falls man - wie es in der Presse hieß - gemeinsam im Ehebett Mittagsschlaf hielt?
Nein, wenn ich schlafe bekomme ich sowas nicht mit. Mir hätte so etwas ohne Probleme auch passieren können.

Und bei anderen Leuten ist es halt wieder anders.

Man sollte nicht voraussetzen, dass es allen Leuten so geht wie einem selbst. Zumal wenn es ältere Leute sind, die vielleicht nicht mehr so gut hören oder generell einen tieferen Schlaf haben.

Grundsätzlich halte ich sowohl das eine als auch das andere Szenario für denkbar. Und natürlich kann man sich an jedem Detail der Filmrekonstruktion aufhalten und da etwas hineininterpretieren. Da kann man auch gleich eine versteckte Botschaft darin sehen, dass auf dem Grab ein Stein stand und nicht ein Holzkreuz. Oder dass der Wohnzimmerteppich die falsche Farbe hatte. Überspitzt formuliert.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 20:32
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:. Wenn also zwei Eheleute alleine in dieser eher überschaubaren Wohnung einen Mittagsschlaf halten - bekommt man dann nicht üblicherweise mit, wenn der andere aufsteht, ins Bad geht, in der Küche noch einen Zettel schreibt, Grabkerzen hervorkramt, Schuhe und Mantel anzieht, seine Tasche zusammenpackt und die Wohnung verlässt?
Es wäre möglich, das der Mann erst sehr spät ins Bett gegangen ist und die Frau war deswegen bemüht, keinen Krach zu machen, während ihr Ehemann schlief.

Allerdings "stören" mich ein paar Stunden Schlaf am Stück beim Ehemann ebenfalls, weil ältere Herrschaften i. d. R. ausgeruht sind, sich nicht mehr körperlich anstrengen, die kommen meist mit weniger Schlaf aus.

Ausnahmen können jedoch wie immer, die Regel bestätigen.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 20:43
@brigittsche
ja geht mir auch so.
Ausserdem messe ich diesem Mttagsschlaf keine große Bedeutung zu.
Manchmal hab ich mich auch schlafend gestellt , wenn es darum ging , den Hund auszuführen oder aber was anderes anstand , wozu ich keine Lust hatte. Nennt man Diplomatie. Ich könnte mir auch vorstelllen, das er sie gehört hat , aber da sie ihn nicht ansprach , er liegen blieb , weil er vielleicht nicht der große Friedhofsgänger ist . Was ist daran so schlimm?

Und wollte sie abhauen , dann hätte sie bestimmt nicht diesen Besuch dafür ausgemacht.Dafür hätte sie bessere Gelegenheiten gehabt . Deshalb glaube ich auch nicht an ein freiwilliges Verschwinden.
Bleibt für mich UNfall , Verbrechen oder suizid. Aber an den Suizid glaube ich auch nicht so. ich kann es nicht erklären warum, aber ich glaube nicht das sie in suizidaler Absicht in den Kanal gesprungen ist. Frauen neigen eher zu Tabletten oder Pulsadern und sie hat doch in einer Arztpraxis geputzt , da hätte sie leicht an Tabletten dran kommen können. Und ich glaube auch , das sie gefunden werden wollte , damit ein Abschluss entstehen kann und ja ich denke auch das sie einen Brief hinterlassen hätte , sie wäre bestimmt nicht so weggegangen. Aber das ist meine Meinung und ich kann irren.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 20:47
Zitat von boraboraborabora schrieb:und die Frau war deswegen bemüht, keinen Krach zu machen, während ihr Ehemann schlief
Na, das setze ich mal voraus, dass man sich bemüht, leise zu sein, wenn der Partner schläft. ;-)

Mir ging es eher darum, dass es m.E. ein Kunststück ist, in einer kleinen Wohnung sooo leise zu sein, dass ein dösender Partner (der ja vermutlich schon eine Weile geschlafen haben muss, als seine Frau irgendwann aufgestanden ist) von all dem überhaupt nichts mitbekommt, was die Vermisste vor ihrem Aufbruch ja vermutlich noch zu tun hatte. Ich zumindest möchte das ungewöhnlich finden dürfen...


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 21:04
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:das setze ich mal voraus, dass man sich bemüht, leise zu sein, wenn der Partner schläft.
Na eben, das würde erklären, das der Ehemann nichts mitbekommen bzw. gehört hat.

Ein paar Stunden am Stück schlafen, nachdem man aus dem Bett kommt, ist auf den ersten Blick merkwürdig, jedoch weiss man eben nicht, wann er in der Nacht zu Bett ging...

Muss also nichts heissen.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 21:10
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:ein Kunststück ist, in einer kleinen Wohnung sooo leise zu sein
Wenn ich am frühen Nachmittag ein leises Schnarchen aus dem Schlafzimmer höre und selbst nicht müde bin, pcke ich auch meist ein paar Sachen zusammen und setze mich mit Laptop und Kaffe auf die Terrasse oder widme mich der Gartenarbeit - um nicht in der Wohnung leise sein zu müssen. Da könnte ich die Frau gut verstehen, dass sie Rücksicht genommen hat und allein losgegangen ist.
Manche ältere Menschen können auch nachts nicht gut schlafen und holen das eben tagsüber nach.

Ob die Hunde die Spur zum Kanal auch verfolgt hätten, wenn ihr woanders etwas zugestossen wäre und zB nach einem Raub nur ihre Tasche bis zum Kanal getragen und dort weggeworfen worden wäre?


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 21:14
Also ich denke mal, das mit dem Mittagsschlaf und der Frage ob er sie gehört hätte oder nicht kann man eher beiseitelassen. Interessanter finde ich das Argument
Zitat von quaerere1quaerere1 schrieb:Und wollte sie abhauen , dann hätte sie bestimmt nicht diesen Besuch dafür ausgemacht.Dafür hätte sie bessere Gelegenheiten gehabt . Deshalb glaube ich auch nicht an ein freiwilliges Verschwinden.
Ich denke auch, dass "Abhauen und ein neues Leben beginnen" hier eher unwahrscheinlich ist. Einerseits, weil 58 nicht unbedingt ein typisches Alter für sowas ist (gut, das mag allerdings auch wieder unterschiedlich sein), vor allem aber weil ja auch eine ganz normale Trennung möglich gewesen wäre. Selbst wenn man unterstellt, dass sie sich von ihrem Mann trennen wollte, dann hätte sie das doch tun können. Mal ganz abgesehen von finanziellen Nachteilen, die sie gehabt hätte, wenn sie einfach abgehauen wäre. Und dabei ist noch nicht einmal der Aufwand berücksichtigt, künftig ein getarntes Leben zu führen.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 21:34
@brigittsche
gehe ich vollkommen konform mit dir.
Mit 58 fängt man nicht so mir nichts dir nichts ein total neues Leben an , ohne finaziellen Rückhalt oder Freunde oder Verwandte. und sie hätte in ein paar Jahre die Rente bezogen und in dem Alter noch einen anderen Job zubekommen?? Schwierig. Da wäre ne Scheidung leichter gewesen , wenn es denn so war!Vorallem sie hat ja alles Fotos Bekleidung selbst ihr geliebtes Handy zurück gelassen. Neee das glaube ich nicht


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 22:14
@qaerere1 das nennt man Diplomatie...😂😂😂. You Made my day. Man könnte es auch geflunkert nennen, aber ich weiß, was du meinst. Der war wirklich gut. Zum Thema, was ist denn, wenn Frau Schetters nicht gleich ein neues Leben, jedoch evtl einen Verehrer hatte? Einen, mit dem man ab und zu nett redet, seh war ja sehr aktiv und agil trotz ihrer Herztabletten. Was, wenn er/sie dann plötzlich nicht mehr zufrieden war, mit dem Geplänkel. Man stritt, es kam zum Handgemenge? Der /die große Unbekannte ist bekanntlich extrem selten der Täter. Meist ist es doch etwas mit Beziehung, Bekannten, Freunden oder Exen. Eine Art Beziehungstat im erweiterten Umfeld.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

14.06.2021 um 22:33
Zitat von LinghLingh schrieb:was ist denn, wenn Frau Schetters nicht gleich ein neues Leben, jedoch evtl einen Verehrer hatte?
Wenn dem so war, wäre es möglich, das sie sich auf den Friedhof kennengelernt haben, sich immer dort trafen, begegneten.
So musste die Frau Abends nicht unbedingt die Wohnung verlassen u. ihr Mann keinen Verdacht schöpfte.

Aber warum findet man den Körper nicht.. (wenn es so gewesen ist).


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 02:00
Zitat von boraboraborabora schrieb:Aber warum findet man den Körper nicht.. (wenn es so gewesen ist).
Weil er/sie bei ihm, dem Verehrer, ist.

Ich neige aber noch zu der Annahme, eher lebend.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 02:44
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Weil er/sie bei ihm, dem Verehrer, ist.

Ich neige aber noch zu der Annahme, eher lebend.
...Und hat mit diesem Verehrer dann letzten Monat ihr zweijähriges Verschwinden gefeiert...

Der Gedanke, daß eine 58jährige Frau, die mitten im Leben steht, gesellig ist, kontaktfreudig usw. 2 Jahre vor ihrem 60 Geburtstag plötzlich ihr komplettes Leben wortlos über Board schmeißt, ihren Mann verläßt, Freunde zurück und im Unklaren läßt und für einen "Verehrer" alle Brücken hinter sich abreißt, ist völlig absurd. Als wenn wir hier von einem Teenager reden würden...

Die Theorie des freiwilligen Ausstiegs kommt in jedem Vermissten Thread irgendwann auf. Völlig egal, wie unlogisch das Ganze ist. Warum sollte diese 58jährige Frau nicht einfach gehen, ihren Mann verlassen, wenn sie nicht mehr mit ihm verheiratet sein wollte ? Lieber wird irgendwas darüber zusammenphantasiert, daß die Frau mit ihrem "Verehrer" nun irgendwo lebt, völlig egal, ob sogar via XY nach ihr gesucht wird usw. Das ist dermaßen realitätsfern.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 07:05
Schrieb ja ganz am Anfang schon das ich ein freiwilliges verschwinden auch für unrealistisch halte. Petra S. war wahnsinnig eng mit ihren Freunden und Bekannten...hat immer sofort geantwortet, wenn diese geschrieben haben, sich viel mit ihnen getroffen etc. Warum sollte sie auch diese einfach "fallen lassen" und keinerlei Sozialkontakte mehr haben, nur weil sie unzufrieden in der Ehe gewesen sein könnte (wofür auch nichts spricht)? Im Falle dessen hätte sie sich einfach trennen können, wäre doch viel einfacher gewesen als sowas zu inszenieren.
Zumal, wie kommt sie dann jetzt an ihrr Herztabletten und das schon seit 2 Jahren? Petra S. hatte vor einigen Jahren eine Herz-OP, da wären doch auch sicherlich regelmäßige Untersuchungen von Nöten?


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 08:16
Also spätestens wenn ich merke, dass nach mir gesucht wird und sogar bei aktenzeichen xy würde man wohl die Polizei anrufen und das klarstellen, dass man freiwillig weg ist und so. Man kann schließlich hingehen wo man will als Erwachsener, da hat man dann auch keine Konsequenzen.
Ich gehe mal stark davon aus, dass die Frau nicht mehr lebt und sich auch bei niemandem mehr melden kann und das wahrscheinlich vom Tag ihres Verschwindens an.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 09:22
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Der Gedanke, daß eine 58jährige Frau, die mitten im Leben steht, gesellig ist, kontaktfreudig usw. 2 Jahre vor ihrem 60 Geburtstag plötzlich ihr komplettes Leben wortlos über Board schmeißt, ihren Mann verläßt, Freunde zurück und im Unklaren läßt und für einen "Verehrer" alle Brücken hinter sich abreißt, ist völlig absurd.
So ist es.
Zitat von melody46melody46 schrieb:Ich gehe mal stark davon aus, dass die Frau nicht mehr lebt und sich auch bei niemandem mehr melden kann und das wahrscheinlich vom Tag ihres Verschwindens an.
Genau so wird es wohl leider sein.

Bleibt die Frage, wer ihr das angetan hat - und aus welchem Grund. Dass sie sich an einem Sonntagnachmittag zwischen Mittagsschlaf und Spaghetti Bolognese (schon klar, ist alles nicht gesichert) wie ein Teenie aus dem Haus schleicht, um einen (angeblichen) Lover zu treffen, der sie dann wahlweise auf seinem weißen Ross in ein neues Leben führt oder aber sie "en passant" meuchelt und spurlos und auf Nimmerwiedersehen verschwinden lässt, das halte ich jedenfalls für hochgradig unwahrscheinlich.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 09:23
Zitat von melody46melody46 schrieb:Ich gehe mal stark davon aus, dass die Frau nicht mehr lebt und sich auch bei niemandem mehr melden kann und das wahrscheinlich vom Tag ihres Verschwindens an.
Davon gehe ich auch aus. Es spricht ja auch einiges dafür…eine lebenslustige und selbstbewusste Frau, gibt nicht ihr Leben und Freunde einfach auf.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 09:23
Zitat von melody46melody46 schrieb:Ich glaube Tritonus ist weiblich 😏
Danke, so kann man sich täuschen! Als Profiler brauche ich mich wohl nicht mehr zu bewerben.🤣
Zitat von melody46melody46 schrieb:Hoffen wir mal, dass wenigstens das Schicksal von Petra S. Geklärt werden kann,.
Das hoffe ich auch.
MMn. hat der Filmbeitrag von XY mehr zur Verwirrung als zur Aufklärung beigetragen, aber mglw. war es auch so gewollt.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 10:24
Die Dame ging zum Kanal, erlitt einen Herzinfarkt/Herzstillstand(siehe Tabletten) oder Schlaganfall, fiel ins Wasser und ertrank. Das war mein erster Gedanke als ich den Filmfall gesehen habe.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 10:30
Zitat von df91df91 schrieb:Die Dame ging zum Kanal, erlitt einen Herzinfarkt/Herzstillstand(siehe Tabletten) oder Schlaganfall, fiel ins Wasser und ertrank. Das war mein erster Gedanke als ich den Filmfall gesehen habe.
Wenn sich in einer Theorie ein Zufall an den anderen reiht, ist es in der Wirklichkeit oft nicht so gewesen. Ein Zufall okay, aber dass sie da allein zum Kanal geht, dann auch noch ausgerechnet dort einen Schlaganfall erleidet und dann auch noch obendrauf so verschwindet, dass es keiner mitbekommt und sie nie wieder gesehen wird?! Ein bisschen zu viele Zufälle für meinen Geschmack.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

15.06.2021 um 10:47
Naja, man hört auch von Herzinfarkten am Steuer, bei denen es anschließend zu Unfällen gekommen ist. Die Dame ging nach dem Friedhofsbesuch zum Kanal, war in der Nähe des Ufers und fällt dabei rein. Da sehe ich am Ende nur einen Zufall: den Herzinfarkt an der falschen Stellte.


2x zitiertmelden