Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Vermisstenfall Petra Schetters

896 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Essen, Friedhof ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 19:52
Zitat von LARA43LARA43 schrieb:Falls das der Fall sein sollte, hätte sie ihr Handy niemals vergessen..stell dir vor, die Affaire ruft an oder schreibt etwas, wo es der Ehemann mitbekommen könnte…
Ich würde Sie für so schlau halten, dass Sie sich in diesem Fall mit einem Zweithandy ausgerüstet hätte. Ihr Handy wurde doch bestimmt überprüft. Hätte man dort etwas gefunden, das auf eine Affäre mit einem Mann hindeutet, hätte man ja eine Spur. War aber nicht der Fall.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 19:59
@xoxalb
Ich denke auch nicht, das PS eine Affäre hat. Wollte nur zeigen, das wenn sie eine hätte, dann würde ihr so ein Fehler nie unterlaufen, ihr Handy zuhause zu lassen. Ein Zweithandy glaube ich weniger…warum auch? Wenn Sie jemanden anderen kennengelernt hätte, dann hätte sie ohne weiteres ihren Mann verlassen können…solche Spielchen mit einem Zweithandy machen mehr jüngere Menschen


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 21:06
Ich kann mir vorstellen, dass viele ungünstige Zufälle zusammenkamen. Hier werden ja verschiedenste Abläufe ausgeschlossen. Also zB "Raubmord wegen einer Handtasche ist extrem selten" usw. Aber es gibt für jede Variante immer auch Dinge, die leider genau so schon passiert sind. In Berlin wurde eine Frau in PS' Alter ja tatsächlich 2017 Opfer eines Raubmordes, als sie im Tiergarten auf dem Weg zum S-Bhf war. Das war zwar zu späterer Stunde, aber sie hat sich auch sicher gefühlt und war nach einem "geselligen" Abend auf dem Heimweg. Die Leiche wurde, obwohl ziemlich klar war, wo sie verschwunden ist, erst einige Tage später dort gefunden und wohl vorher übersehen.

Es gibt auch in DE leider genug Fälle, in denen Menschen (anlasslos oder aus nichtigem Anlass) in der Öffentlichkeit ermordet werden oder auch im Wald überfallen (Fall Bad Orb), spurlos verschwinden etc. Das sind natürlich seltene Fälle, aber ich finde sie nicht so selten, dass ich irgendwas kategorisch ausschließen würde.

Ich könnte mir vorstellen, dass PS' "Verschwinden" an sich tatsächlich eine harmlose Ursache hatte, dass es vllt sogar für ein paar Stunden geplant war (sei es wegen einer Affäre, weil sie in Ruhe für den Spanien-Urlaub shoppen wollte, tatsächlich von ihrem Mann eine Pause brauchte usw). Und dass ihr sozusagen während des geplanten "Verschwindens" etwas zugestoßen ist, was an sich aber nichts damit zu tun hatte. Daher lässt sich der Fall evtl. so schwer rekonstruieren.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 21:39
In ca 1 km Entfernung vom Friedhof, ebenfalls am Rhein-Herne-Kanal, gibt es einen Taxistand im Scheppmannskamp. Taxi-Halteplatz Hesse.

Wäre es vorstellbar, dass PS in ein Taxi gestiegen sein könnte, da ihr der Weg vom Rhein-Herne-Kanal zurück nach Hause zu beschwerlich war? Ich kenne die Situation des Taxigewerbes in Essen vor zwei Jahren nicht, aber als Fahrer kommen ja an einem Sonntag eventuell Aushilfen, Studenten oder Fahrer mit wenig Deutschkenntnissen zum Einsatz?

Fahrer, die möglicherweise nicht durch Fernsehen und Zeitungen erreicht werden und auch weder befragt wurden noch sonst von dem Vermisstenfall etwas mitbekommen haben?


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 21:43
Zitat von PizzeriaPizzeria schrieb:In Berlin wurde eine Frau in PS' Alter ja tatsächlich 2017 Opfer eines Raubmordes, als sie im Tiergarten auf dem Weg zum S-Bhf war. Das war zwar zu späterer Stunde, aber sie hat sich auch sicher gefühlt und war nach einem "geselligen" Abend auf dem Heimweg. Die Leiche wurde, obwohl ziemlich klar war, wo sie verschwunden ist, erst einige Tage später dort gefunden und wohl vorher übersehen.
Der Tiergarten ist aber schon ein bisschen größer und unübersichtlicher als der Friedhof in diesem Fall hier.....


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 21:47
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:Wenn PS nach dem Motto "60 ist das neue 40" (sie wird immer als "gesellig" beschrieben) noch einmal durchstarten wollte, wäre es einerseits schon doof, wenn sie ihren Ehemann im Ungewissen ließe. Aber genauso gut kann sie gedadcht haben, dass es noch verletzender für ihn gewesen wäre, wenn sie ihm die schonungslose Wahrheit ins Gesicht gesagt hätte.
Naja, es ist verletzender jemanden zu sagen, dass man sich trennt, als einfach abzutauchen und zu tun, als sei einem vielleicht was zugestoßen? Diese Ethik erschließt sich mir nicht.

Ebenso zeigt doch der eine schon zig Jahre alte Fall, dass solche Fälle eben extremst unwahrscheinlich sind. Ich weiß, du hast ein Beispiel genommen, aber das dieses schon mehr als 10 Jahre her ist, bestätigt mein Gefühl ja.

Ich finde diese abtauchen Ideen halt einfach immer nur sehr fragwürdig. Nochmal, man kann nie wieder irgendwo seinen Personalausweis verwenden, nicht mehr zum Arzt gehen ohne Gefahr zu laufen ertappt zu werden, man hat keine Rentenbezüge mehr etc. An einem Leben in kompletter Anonymität hängt ein großer Rattenschwanz und meiner Meinung nach ist so ein Leben so gut wie unmöglich. Daher ist diese Spekulation meiner Meinung nach in jedem Thread nicht naheliegend. Man bräuchte schon einiges an kriminellen Kontakten bzw. eine Menge Geld um sich ggf. ein neues Leben aufbauen zu können und daran ist bei PS wohl nicht zu denken.
Zitat von Uta64Uta64 schrieb:Am Kanal war ich auch, es gibt dort schon Möglichkeiten am Bootshaus mit dem Auto fast bis direkt an den Kanal zu fahren und die Geländer sind nicht überall angebracht, man könnte theoretisch also hineinfallen ins Wasser oder leicht dort verbracht werden.
Ich denke eher, dass man sich auf solche Betrachtungen konzentrieren sollte, da dies auch die Spurenlage hergibt. Spur bis zum Kanal und dann ein plötzliches Verschwinden der Spur.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 22:09
Zitat von MissWexfordMissWexford schrieb:Ich frage mich eher, weshalb P.S. ihrem Ehemann keine Nachricht per Handy geschickt hat.
Wenn ich mich in derselben Wohnung wie mein Partner befinde, käme ich nie auf die Idee ihm eine Nachricht mit dem Handy zu schicken. Vorallem nicht wenn er schläft. Könnte ihn ja aufwecken. Und in dem Alter schätze ich schreibt man auch eher Zettelchen anstatt Handynachrichten.

Was ich immer erstaunlich finde, dass von verschwundenen Personen meist entweder der Akku vorher leer war oder das Handy vergessen wurde.

Daß ihr Handy zuhause lag, die Handtasche aber nicht finde ich jetzt nicht so seltsam. Selbst als Handyjunkie kann man das mal vergessen. Das schaffe ich regelmäßig. Im Wechsel mit meinem Geldbeutel.

Ich finde es nur seltsam, dass sie alleine zum Friedhof ist. Und nicht wie verabredet mit ihrem Ehemann. Nach dem Mittagsschlaf. Er wird ja nicht bis abends durchgeschlafen haben. Sie hätte doch warten können. Vielleicht kam jemand vorbei und sie hatte vor noch mit dieser Person etwas zu unternehmen oder unter 4 Augen zu klären. Und wollte den Friedhofsbesuch gleich damit zu verbinden. Aber wer? An eine Affaire glaub ich jetzt eher nicht.


3x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 22:27
Zitat von MissWexfordMissWexford schrieb:, aber es könnte auch einfach nur ihr Sorge gewesen sein, dass er ihr nicht folgt. Weil sie eventuell ein Treffen mit einer Freundin etc...hatte.
Dann hätte er aber wissen müssen, was sie vorhatte, wo sie stecken könnte.
Ansonsten wäre es wie die berühmte Nadel im Heuhaufen suchen.

Aber natürlich kann es auch Sorge ihrerseits gewesen sein, warum nicht.
Auch wenn man sich vieles nicht vorstellen kann, kann es genauso gewesen sein.
Zitat von sallomaeandersallomaeander schrieb:In ca 1 km Entfernung vom Friedhof, ebenfalls am Rhein-Herne-Kanal, gibt es einen Taxistand
Das finde ich recht interessant, wäre möglich, das sie nach dem Friedhofsbesuch in ein Taxi gestiegen ist.
Was dann passiert sein könnte, wenn dem so war, wer weiß...


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 23:33
Zitat von boraboraborabora schrieb:Das finde ich recht interessant, wäre möglich, das sie nach dem Friedhofsbesuch in ein Taxi gestiegen ist.
Was dann passiert sein könnte, wenn dem so war, wer weiß...
Und anders als in Fernsehkrimis, musste ich schon selbst erfahren, dass Ermittler von Montag bis Freitag die Leute befragen, aber überhaupt nicht auf dem Schirm haben, dass am Wochenende völlig andere Leue den Laden am Laufen halten. So bleiben Aushilfskräfte in jeder Weise im Dunkeln und unbefragt, zumal sie oft nicht auf Steuerkarte arbeiten und sie niemand eigens erwähnt, weil das ja nur Scherereien macht.

Ich will da keinem konkreten Taxiunternehmen etwas unterstellen, aber es wurden ja schon Fahrer erwischt, die nicht mal den nötigen Personenbeförderungsschein hatten. Man verschwindet nicht einfach so am hellichten Tag, aber niemand nimmt daran Anstoß, wenn eine Person in ein wartendes Taxi steigt.

Käme das an den fraglichen Orten überhaupt in Frage? Hat hier jemand Ortskenntnis?


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.06.2021 um 23:49
Scheppmannskamp nah am Kanal/Bootshaus kann man sich auf Google maps street view sogar ansehen. Ein Taxifahrer als Zeuge wäre wirklich gut möglich! Ich halte die Taxivariante mit Einsteigen jedoch für eher unwahrscheinlich, könnte vielleicht zu kostspielig sein, wenn man so hart für sein Geld arbeiten muss wie sie. Denke sie könnte -wenn- den Bus (Straßenbahn?) genommen haben, eine Bushaltestelle gibt es auch direkt dort. Sie hatte bestimmt einen Monatsausweis für Essen, schon wegen der zwei Arbeitsstellen. Vor dem Friedhof gab es auch viele Parkplätze, wo sie evtl auch bei einem Bekannten eingestiegen sein könnte, der sie vermeintlich nach hause fahren wollte.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 00:01
Zitat von Uta64Uta64 schrieb:Ich halte die Taxivariante mit Einsteigen jedoch für eher unwahrscheinlich, könnte vielleicht zu kostspielig sein, wenn man so hart für sein Geld arbeiten muss wie sie.
Wenn das Gehen oder das Atmen schwerfällt, steht vielleicht ausnahmsweise ein Zehner für die Fahrt nach Hause dafür? Zumal sie ja nicht den Ehemann herbeitelefonieren konnte. Man müsste wissen, ob PS die Gewohnheit hatte, im Notfall auch mal ein Taxi zu nehmen. Wir reden hier ja von einigen wenigen Kilometern.
Zitat von Uta64Uta64 schrieb:Vor dem Friedhof gab es auch viele Parkplätze, wo sie evtl auch bei einem Bekannten eingestiegen sein könnte
Das würde dann wieder nicht zur Spurenlage passen, die zu beachten ja einige Mitforisten immer wieder anmahnen. Falls die Spur, die die Hunde aufgenommen haben, denn vom Tag des Verschwindens herrührt- das wurde aber bereits ausführlich diskutiert. Aber denkbar wäre natürlich auch das Einsteigen in einen Privatwagen.

Wenn man am Kanal in ein Taxi steigen könnte, würde das aber zur Spurenlage passen.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 09:08
Zitat von RoosemanRooseman schrieb:Ich finde diese abtauchen Ideen halt einfach immer nur sehr fragwürdig. Nochmal, man kann nie wieder irgendwo seinen Personalausweis verwenden, nicht mehr zum Arzt gehen ohne Gefahr zu laufen ertappt zu werden, man hat keine Rentenbezüge mehr etc. An einem Leben in kompletter Anonymität hängt ein großer Rattenschwanz und meiner Meinung nach ist so ein Leben so gut wie unmöglich. Daher ist diese Spekulation meiner Meinung nach in jedem Thread nicht naheliegend. Man bräuchte schon einiges an kriminellen Kontakten bzw. eine Menge Geld um sich ggf. ein neues Leben aufbauen zu können und daran ist bei PS wohl nicht zu denken.
Ich halte es auch nicht für besonders wahrscheinlich. Aber es kommt gelegentlich vor und sicher kann man noch andere Fälle anziehen. Jedenfalls ist diese Variante für mich wahrscheinlicher als ein Raubmord, bei dem die Leiche bis heute nicht gefunden worden ist.

Es gibt wirklich sehr viele Vermisstenfälle, bei denen die Angaben über die vermeintlich letzte Sichtung ausschließlich auf Angaben einer Person (meist Partner/in) beruht. Und es gibt leider auch einige Fälle, bei denen die vermisste Person später tot aufgefunden bzw. identifiziert wird, wo sich diese Angaben als falsch herausstellen.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 09:24
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:Es gibt wirklich sehr viele Vermisstenfälle, bei denen die Angaben über die vermeintlich letzte Sichtung ausschließlich auf Angaben einer Person (meist Partner/in) beruht. Und es gibt leider auch einige Fälle, bei denen die vermisste Person später tot aufgefunden bzw. identifiziert wird, wo sich diese Angaben als falsch herausstellen.
Da stimme ich dir vollkommen zu…bin gespannt, ob es bei diesem Fall anders ist…warten wir die Ermittlungen ab…Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann neue Hinweise …Wäre zu wünschen


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 11:08
Zitat von DinaAnjuDinaAnju schrieb:Was ich immer erstaunlich finde, dass von verschwundenen Personen meist entweder der Akku vorher leer war oder das Handy vergessen wurde.
Finde ich auch immer etwas seltsam...
Zitat von DinaAnjuDinaAnju schrieb:Ich finde es nur seltsam, dass sie alleine zum Friedhof ist. Und nicht wie verabredet mit ihrem Ehemann. Nach dem Mittagsschlaf. Er wird ja nicht bis abends durchgeschlafen haben. Sie hätte doch warten können. Vielleicht kam jemand vorbei und sie hatte vor noch mit dieser Person etwas zu unternehmen oder unter 4 Augen zu klären. Und wollte den Friedhofsbesuch gleich damit zu verbinden. Aber wer? An eine Affaire glaub ich jetzt eher nicht.
An eine Affaire glaube ich auch nicht, aber möglich wäre schon das jemand vorbei kam.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Dann hätte er aber wissen müssen, was sie vorhatte, wo sie stecken könnte.
Ansonsten wäre es wie die berühmte Nadel im Heuhaufen suchen.
Sie musste schon seit längere Zeit nach einer Herz-OP Medikamente nehmen. Eventuell hatte sie als Herzkranke auch so ein Ortungssystem (App) auf dem Handy.
Das gibt es ja jetzt schon für alle möglichen Erkrankungen.
Nur wenn man sein Handy zu Hause vergisst, nützt das natürlich nichts.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 11:21
@Rooseman
Da kann ich dir nur zustimmen. Ich bin eine Frau in PS Alter. Ich muß dazu sagen, dass Frauen ihr Umfeld sehr selten verlassen, weil sie nicht gern alles hinter sich lassen . Zu dem von dir genannten Gründen, würde auch das komplette soziale Umfeld dazukommen. Ich weiß nicht ob sie noch Familie, außer ihrem Ehemann hat , aber sämtliche Freunde und Bekannte , Kollegen etc würde sie auch hinter sich lassen , ihre Arbeitsstelle und ehrlich als Reinigungskraft , wird sie auch nicht die Welt verdient haben , sonst hätte sie auch nicht zwei Stellen gehabt. Ich kann mir auch jetzt nicht vorstellen, dass sie ein Vermögen beiseite schaffen konnte, um sich ein neues Leben in der Fremde aufbauen zukönnen, denn wie du schon sagtest , ist das teuer.
Ich denke auch, dass sie wenn sie aussteigen wollte, einen besseren Zeitpunkt hätte gefunden , wo sie halt mehr persönliche Sachen mitnehmen hätte können , wie zb die anstehende Urlaubsreise und auch mehr Zeit gehabt hätte , bevor ihr Verschwinden gemerkt , werden würde.
Und nun komm ich zum eigentlich Punkt, warum sollte sie sowas tun? Ihr Ehemann scheint ein netter Kerl zu sein, jedenfalls hat man nichts negatives gehört , ist kein Mafiosi vor dem man sich verstecken muß und wenn sie aus ihrem Leben hätte ausbrechen wollen, dann hätte sie es klipp und klar sagen können , hätte sich getrennt , Geld , Hausrat etc wären geteilt worden , sie hätte ihr Umfeld behalten und auch ihre Arbeitsstellen und in dem Alter ist man froh, wenn man eine halbwegs sichere Stelle hat.
Kurzum, sie hätte einen sehr triftigen Grund haben müssen um so einen trastischen Schritt zutun und den seh ich nicht.
Wenn man die Statistik sich ansieht tauchen die meisten Aussteiger , die unter diesen Umständen verschwinden , meist schnell wieder auf , wenn das Geld ausgeht , die Unterkunft fehlt , die Sehnsucht nach den Umfeld und der Normalität des Alltages fehlen und man etwas Zeit hatte die Situation, die zu dieser Kurzschlussreaktion geführt hat, für sich selbst zuanalysieren.
Und hier fehlt mir der Grund warum sie sowas hätte tun sollen und vorallem auch die Art und Weise wie sie es dann getan hat. Nein passt für mich nicht . Ist aber nur meinen Meinung , weil ich es mir mal vorgestellt hab , wie ich sowas hätte angestellt und warum man überhaupt so einen Schritt tun würde. Ich sehe auch keinen Stalker, oder irgendwas in ihrem Leben , das dazu geführt haben könnte und nehme an , dann hätte xy es auch angedeutet , wenn da irgendwas gewesen wäre.
Ich denke, weil nun auch schon über 2Jahre ins Land gezogen sindund nichts vor ihr zuhören war oder etwas rausgefunden worden ist, ist für mich ein tödlicher Unfall oder Herzanfall in dem sie dann unglücklich in den Kanal fiel oder aber ein Suizid am wahrscheinlichsten , der vielleicht aus einer Kurzschlussreaktion getan worden ist am wahrscheinlichsten.Auch noch möglich , aber für mich unwahrscheinlich ein Mord oder tödlicher Verkehrunfall , an dem der Täter dann ihre Leiche , warum auch immer gut versteckt hat , ist noch im Bereich des Möglichen für mich.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 13:16
Zitat von DinaAnjuDinaAnju schrieb: Was ich immer erstaunlich finde, dass von verschwundenen Personen meist entweder der Akku vorher leer war oder das Handy vergessen wurde.
Das kommt doch auf die eigenen Gewohnheiten an und wozu man das Handy nutzt. Es gibt ja dieses Dauertelefonierer/ Whatsapper, die innerhalb von 3 Sekunden antworten und die eher "habe es für den Notfall dabei". Ich z.B. telefoniere gerne mit Leuten, aber nur, wenn es zeitlich passt - mich stresst das unheimlich, wenn ich irgendwo bin und meine Ruhe haben möchte und da klingelt jemand durch ... Ich habe mein Handy eigentlich für Notfälle und weil meine Kinder gelegentlich abends alleine daheim sind. Jetzt sind sie größer, früher war das eine große Erleichterung für mich, wenn ich wusste, sie könnten mich erreichen.

Wenn die Spur am Kanal endet, muss man leider auch einen Suizid in Betracht ziehen ... Dann würde es aus ihrer Sicht auch Sinn machen, das Handy daheim zu lassen.


3x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 13:39
@MissMary
Aber einen Suizid durch Ertrinken herbeizuführen ist gar nicht einfach, schon gar nicht wenn man schwimmen kann. Du kannst die Absicht haben, aber der Körper wehrt sich unwillkürlich und kämpft ums Überleben. Da muss man sich schon überlisten, machen auch viele, indem sie sich vor dem Reinspringen beschweren. Wie soll sie das am hellen Tag und auf einem anscheinend ganz gut frequentierten Uferweg gemacht haben.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 13:43
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Ich z.B. telefoniere gerne mit Leuten, aber nur, wenn es zeitlich passt - mich stresst das unheimlich, wenn ich irgendwo bin und meine Ruhe haben möchte und da klingelt jemand durch ... Ich habe mein Handy eigentlich für Notfälle
Wenn ich unterwegs bin, brauche ich auch niemanden der mich stört.
Da kann mein Partner anrufen, aber sonst.
Muss auch sagen ich habe meine Rufnummer eh nur an Personen weitergeben, die für mich wichtig sind.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 14:07
Zitat von DinaAnjuDinaAnju schrieb:Was ich immer erstaunlich finde, dass von verschwundenen Personen meist entweder der Akku vorher leer war oder das Handy vergessen wurde.
Das ist wohl wahr. Auch vor ein paar Tagen wieder so ein Fall:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_90266474/zuletzt-in-offenburg-gesehen-20-jaehrige-laura-n-vermisst.html
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Das kommt doch auf die eigenen Gewohnheiten an und wozu man das Handy nutzt. Es gibt ja dieses Dauertelefonierer/ Whatsapper, die innerhalb von 3 Sekunden antworten und die eher "habe es für den Notfall dabei".
Wenn man die Handynutzer so grob in 2 Klassen einteilen möchte, scheint PS aber nach der Aussage des Kripo-Beamten im Studio eindeutig zu Gruppe 1 zu tendieren. Daher wurde das scheinbar vergessene Handy auch eher als "unübliche" Verhaltensweise von PS beschrieben.
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Aber einen Suizid durch Ertrinken herbeizuführen ist gar nicht einfach, schon gar nicht wenn man schwimmen kann.
Es wäre vor allem ein extrem qualvoller Tod. Kann mir nicht vorstellen, dass selbst bei einem Suizid diese Art von Freitod gewählt wird. Fällt mir nur ein Fall aus der Literatur (Woyzeck) ein, selbst da ist der Schluss offen, weil der Autor Büchner vor Vollendung starb.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

22.06.2021 um 14:12
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass sie Suizid begangen hat. Man springt ja nicht einfach mal so lebensmüde in einen Kanal, wenn sie an diesem Tag überhaupt in der Nähe dessen war.
So wie sie dargestellt wird scheint sie eine
Lebenslustige, Kontaktfreudige gesellige, unternehmungslustige Frau gewesen zu sein.
Natürlich kann man in niemandem hinein schauen, manchmal trügt auch der Schein, aber zumindest mir erscheint ein Suizid unwahrscheinlich. Wozu sollte sie dann auch ihre Handtasche mitnehmen.


melden