Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Vermisstenfall Petra Schetters

290 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Essen, Friedhof ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 12:36
Zitat von HuibuHuibu schrieb:Also diese romantischen Ideen sind niedlich. So lebt sie jetzt in einem fernen Land, allein von Luft und Liebe in ewiger Gesundheit?

Wie kommt man auf sowas? 🤔
Ja diese Rosamunde pilcher Fantasien tauchen ja immer mal wieder auf wenn es um vermisste geht. Die Realität sieht dann meist anders aus.
Das muss ja dann ein toller Hecht sein mit dem sie durchgebrannt ist. Vorher hatte sie 2 Jobs und jetzt lässt sie sich aushalten. Zum arzt geht sie dann auch nicht mehr und ihre ganzen Kontakte, familie etc sind ihr nun auch egal.
Beim besten Willen ich kann das nicht glauben, es wird wohl einen anderen Grund geben für ihr plötzliches verschwinden.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:00
Zitat von melody46melody46 schrieb:Ja diese Rosamunde pilcher Fantasien tauchen ja immer mal wieder auf wenn es um vermisste geht. Die Realität sieht dann meist anders aus.
Das muss ja dann ein toller Hecht sein mit dem sie durchgebrannt ist. Vorher hatte sie 2 Jobs und jetzt lässt sie sich aushalten. Zum arzt geht sie dann auch nicht mehr und ihre ganzen Kontakte, familie etc sind ihr nun auch egal.
Beim besten Willen ich kann das nicht glauben, es wird wohl einen anderen Grund geben für ihr plötzliches verschwinden.
Ich glaube auch nicht, dass sie mit einem Boot irgendwo am Kanal abgeholt wurde...
Wenn sie vorhatte ein neues Leben zu beginnen, eventuell mit einem neuen Mann, dann ist doch ein Auto am einfachsten und auch am unauffälligsten.
Oder sie besucht ihren Prinz auf dem weißem Pferd gleich in seiner Wohnung.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:15
Wieso muss man überhaupt klammheimlich verschwinden, das verstehe ich immer nicht.
Man kann auch ein neues leben anfangen ohne vollkommen von der Bildfläche zu verschwinden. Leider sind die Personen doch meistens nicht mehr am Leben in diesen ganzen Fällen.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:16
Ohne langwierige Vorbereitungen und/oder geheimen finanziellen Background oder Beziehungen zu solchen Menschen ist ein plötzliches, dauerhaftes lebendiges abtauchen nicht möglich.
Also, ist sie freiwillig weg oder gewaltsam?
Falls freiwillig - lebendig irgendwohin oder in suizidaler Absicht?
Falls gewaltsam - dann lebt sie nicht mehr. Dann ist die Frage WER UND WARUM


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:17
Zitat von melody46melody46 schrieb:Leider sind die Personen doch meistens nicht mehr am Leben in diesen ganzen Fällen.
In den meisten Fällen liegen sie eher unter der Erde....


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:24
Zitat von MaifalterMaifalter schrieb:Und ich finde es schon sehr weit hergeholt, dass man eine schlechte Ehe unterstellt, nur weil sie mit einer Freundin in den Urlaub fährt. Dazu weiß man doch so gut wie nichts.
Ist mir auch ein Rätsel wie man zu dieser Ansicht kommt.
Das war vllt in den 70ern noch ungewöhnlich mit der Freundin zu urlauben, aber im Jahr 2021??? Ausser vllt für diejenigen Frauen, die unselbstständig sind und/oder den Partner nicht vom Händchen lassen.

Es gibt unzählige Gründe für ein Urlauben mit der Freundin, zb.:

1. just4fun, weil man sich mega gut versteht
2. event. aus Krankheits- oder Befindlichkeitsgründen des Partners dem gewählten Urlaubsland gegenüber
3. vllt. mag der Partner gar nicht Urlauben und favorisiert die heimische Umgebung oder das zu Hause bleiben (gibt es gerade bei älteren Semestern noch häufig)

Ich denke, für eine Beurteilung des Urlaubsplans sind die Informationen zum Ehepaar einfach zu spärlich, um daraus eine nicht funktionierende Ehe zu schlussfolgern.

Auch ein gewolltes Untertauchen halte ich für wenig plausibel.
Die Probleme einer Trennung vermeiden wollen, aber dann mit 60J. aus dem Handgelenk einen Neuanfang zu starten mit all den immensen Unwegsamkeiten und Hürden, halte ich gelinde gesagt für abstrus.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:31
Zitat von Ed_KemperEd_Kemper schrieb:Ich denke, für eine Beurteilung des Urlaubsplans sind die Informationen zum Ehepaar einfach zu spärlich, um daraus eine nicht funktionierende Ehe zu schlussfolgern.
Sehe ich auch so...u.um eine tolle, harmonische Ehe daraus zu schlussfolgern, sind die Informationen ebenfalls zu spärlich. Aber darum geht es letztendlich auch gar nicht.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 13:44
Zitat von melody46melody46 schrieb:Wieso muss man überhaupt klammheimlich verschwinden, das verstehe ich immer nicht.
Man kann auch ein neues leben anfangen ohne vollkommen von der Bildfläche zu verschwinden. Leider sind die Personen doch meistens nicht mehr am Leben in diesen ganzen Fällen.
Ja kann man, das ist schon richtig, normalerweise macht man das auch so..
Ich habe eine Bekannte die ist ausgezogen als ihr Mann in den Bergen auf Urlaub war.
Sie wollte den Diskussionen einfach aus dem Weg gehen, was ich schon verstehen kann, es gab schon vorher Schwierigkeiten in der Beziehung.
Man muss sich auch überlegen, es gibt Männer die mit Trennung überhaupt nicht umgehen können, liest man ja häufig genug, dass sie dann ihre Partnerin töten..


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 16:09
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Diese Frage taucht in den meisten Threads auf: warum hat die oder den keiner gesehen? Gegenfrage: kannst du dich erinnern, wen du alles z.B. am 5. Juni an zufälligen Passanten gesehen hast? Also ich nicht.

Ich auch nicht. Aber ich wüsste ob ich an diesem Tag zum Beispiel auf diesem Friedhof gewesen bin. Oder ob ich an diesem Kanal spazieren gewesen bin. Und dann könnte man intensiver darüber nachdenken, ob eine etwas aufgefallen ist. Nur, eine Person verschwindet ja nicht Spur und geräuschlos.
Ich ebenfalls nicht, aber wenn eine Meldung über eine vermisste Person durch die Presse geht, ich das mitbekomme und weiß, dass ich ein paar Tage zuvor ebenfalls auf dem Friedhof oder auf der betreffenden Straße unterwegs war, kann ich tatsächlich noch mal in mich gehen und intensiv nachdenken. Ich glaube, darum geht es, und natürlich nicht darum, dass man sich ad hoc erinnern kann, was man gemacht hat.
Zitat von melody46melody46 schrieb:Ja diese Rosamunde pilcher Fantasien tauchen ja immer mal wieder auf wenn es um vermisste geht. Die Realität sieht dann meist anders aus.
Na ja, Rosamunde Pilcher- Fantasie hin oder her, es ist im Rahmen des Möglichen, für mich aber auch eine sehr unwahrscheinliche Aktion. Ein freiwilliges Verschwinden erscheint mir wenig plausibel, ebenso ein Unfall. Erwachsene Menschen passen eigentlich auf, wenn sie am Ufer entlang gehen, und dass ein Herzanfall eine solche Verkettung unglücklicher Umstände nach sich zog (erst zu nah an der Wasserlinie gewesen - warum eigentlich? - dann umgefallen, ins Wasser gerollt und weg), wage ich zu bezweifeln. Vielleicht doch Selbstmord, am ehesten jedoch ein Verbrechen.

Hat jemand gerade im Kopf, was noch mal auf dem Zettel stand, den sie im Haus hinterlassen hatte?


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 16:10
Zitat von FlaviaFlavia schrieb:Hat jemand gerade im Kopf, was noch mal auf dem Zettel stand, den sie im Haus hinterlassen hatte?
Laut XY stand da lediglich „Bin auf dem Friedhof“.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 16:16
Zitat von HuibuHuibu schrieb:Klarmann schrieb:
Und dann könnte auch die letzte Witter-Spur der Hunde, nämlich das Ufer des Kanals, Sinn ergeben. Ggflls. stieg sie dort in ein Boot.
Also diese romantischen Ideen sind niedlich. So lebt sie jetzt in einem fernen Land, allein von Luft und Liebe in ewiger Gesundheit?

Wie kommt man auf sowas? 🤔

Gäbe es ein Lebenszeichen gäbe es keinen XY Beitrag…
Echt, findeste niedlich? Freut mich. Finde ich aber gar nicht.

Nein, sie muss nicht von Luft und Liebe in einem fernen Land leben sondern könnte vielleicht jemanden kennengelernt haben, bei dem sie leben kann. Der für sie sorgt. Keine Ahnung. Vielleicht hat sie im Lotto gewonnen. Woher soll ich / sollen wir das wissen? Plötzliche finanzielle Unabhängigkeit kann beflügeln, stelle ich mir vor.

Es gab sogar schon mal einen Verschwinde-Fall, der in XY thematisiert wurde. Es handelte sich um eine Frau, die, ich meine mich zu erinnern, etwas über 20 Jahre als verschollen galt. Niemand wusste, wo sie war.

Die Eltern, Verwandten, Freunde lebten all die vielen Jahre in Sorge um die vermisste Person. Und nach einem erneuten Aufruf ( cold case ) in XY kam die unerwartete schnelle Aufklärung. Das ist noch gar nicht so lange her. Letztes oder vorletztes Jahr war das.

Die Dame lebte ihr Leben in Düsseldorf. Noch nicht mal in einem fernen Lande. Nein, mitten in Deutschland. Auch bei ihr war alles möglich. Mord, Entführung, Unfall.... aber nein. Es war ein freiwilliges Untertauchen. Mit Luft, Liebe, Geld, Gesundheit, wie es schien.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 16:26
Zitat von IlluminatiNWOIlluminatiNWO schrieb:Klarmann schrieb:
Ggflls. stieg sie dort in ein Boot. Wurde von jemandem abgeholt, um irgendwo später umzusteigen in ein Fahrzeug?
Das könnte dann aber unbekannt nur zwischen den beiden Schleusengruppen Oberhausen und Gelsenkirchen geschehen sein, da spätestens dort ein größeres Boot registriert worden wäre und die Fahrt bekannt wäre, bzw. auch der Bootsführer.

Bei einem kleineren Boot müsste man wissen, wo genau sich die Spur verloren hat, da die größten Teile Der Uferbefestigung auf Seite Dellwig stark naturbelassen sind, wie ich es hier schonmal verlinkt hatte.
Da hast Du sicher recht. Ich bin ortsfremd. Kenne mich in der Gegend gar nicht aus. Es war ja auch nur eine Idee.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 16:30
Nur der Korrektheit wegen.
Zitat von KlarmannKlarmann schrieb:Und nach einem erneuten Aufruf ( cold case ) in XY kam die unerwartete schnelle Aufklärung.
Das stimmt so nicht, falls Du diesen Fall meinst:
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/nach-31-jahren--totgeglaubte-frau-in-duesseldorf-wieder-aufgetaucht-6468918.html

Es gab nur einen Aufruf, 1985. Sie verschwand 1984. Erst, als Ende 2015 die Polizei wegen eines Wohnungseinbruches im Haus war, wurde ihr Aufenthaltsort bekannt, sie selbst hat sich offenbart.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 16:44
Zitat von soomasooma schrieb:dabei seit 2019

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vermisstenfall Petra Schetters
um 16:30
Nur der Korrektheit wegen.
Klarmann schrieb:
Und nach einem erneuten Aufruf ( cold case ) in XY kam die unerwartete schnelle Aufklärung.
Das stimmt so nicht, falls Du diesen Fall meinst:
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/nach-31-jahren--totgeglaubte-frau-in-duesseldorf-wieder-aufgetaucht-6468918.html

Es gab nur einen Aufruf, 1985. Sie verschwand 1984. Erst, als Ende 2015 die Polizei wegen eines Wohnungseinbruches im Haus war, wurde ihr Aufenthaltsort bekannt, sie selbst hat sich offenbart.
Ah, ok. Asche auf mein Haupt. Ich dachte, es sei ein Cold Case gewesen. Aber ich kann mich erinnern, dass Rudi Cerne über diese Frau in XY sprach.

Mir ging es ja eigentlich auch nur um den reinen Sachverhalt. Die Studentin verschwand und niemand wusste, wo sie war. Es wurde sicherlich bei ihr auch ein Tötungsdelikt vermutet. Es wurde XY eingeschaltet und letztendlich wurde sie ja sogar für tot erklärt.

Ich wollte damit eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass alles möglich sein kann. Meist geht es leider tragisch aus. Das weiß ich auch. Und was genau mit Frau Schetters passiert ist, werden wir vielleicht irgendwann erfahren.

Manchmal gibt es eigenartige Fälle. Ich erinnere mich an diese zweifache Mutter, die auch an einem Fluss oder Kanal nach einem Spaziergang verschwand. Alles wurde abgesucht. Taucher und Spürhunde kamen zum Einsatz. .... und ein paar Tagen oder Wochen? später tauchte sie wieder auf. Leider habe ich nie was darüber gelesen, was eigentlich passiert war.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 17:09
Zitat von KlarmannKlarmann schrieb:Die Studentin verschwand und niemand wusste, wo sie war. Es wurde sicherlich bei ihr auch ein Tötungsdelikt vermutet. Es wurde XY eingeschaltet und letztendlich wurde sie ja sogar für tot erklärt.
Dieser Fall, den @sooma verlinkt hat, wird bei absolut jedem ungeklärten Vermisstenfall herangezogen, wo event. auch ein Untertauchen möglich wäre.
Dabei ist er nach meinem Wissen bisher einzigartig in deutschland und nie ist ein ähnlicher Fall nochmals publik geworden.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 17:14
Zitat von DasdeeeenizDasdeeeeniz schrieb:Laut XY stand da lediglich „Bin auf dem Friedhof“.
Danke.
Zitat von soomasooma schrieb:Klarmann schrieb:
Und nach einem erneuten Aufruf ( cold case ) in XY kam die unerwartete schnelle Aufklärung.

Das stimmt so nicht, falls Du diesen Fall meinst:
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/nach-31-jahren--totgeglaubte-frau-in-duesseldorf-wieder-aufgetaucht-6468918.html
Der Fall Petra P.!
Das war außerdem aus einer Zeit, in der Digitalisierung noch keine große Rolle spielte. Ich denke, dass heutzutage ein Untertauchen ungleich schwieriger wäre, denn sämtliche Daten sind gespeichert und viele Institutionen untereinander vernetzt. Im Idealfall.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 17:46
Zitat von FlaviaFlavia schrieb:Das war außerdem aus einer Zeit, in der Digitalisierung noch keine große Rolle spielte. Ich denke, dass heutzutage ein Untertauchen ungleich schwieriger wäre, denn sämtliche Daten sind gespeichert und viele Institutionen untereinander vernetzt. Im Idealfall.
Das sehe ich genauso…auch kennt man vom sehen her ,viele viele Menschen, sei es aus der Nachbarschaft, vom Friseur oder von der Bäckerei usw….fast unmöglich am helllichten Tag von niemanden gesehen zu werden…deshalb denke ich, das PS nicht am Friedhof war, wie vermutet wurde …nur wo war sie dann und wo ist sie jetzt?
Ich denke, das sie nicht mehr lebt und irgendwo ihr Leichnam begraben liegt.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 18:28
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Ich denke eher, dass diese Ehe sie unendlich gelangweilt hat. Sonst wäre sie lieber mit dem Ehemann in Urlaub gefahren, anstatt mit einer Freundin.
Diesen Gedankengang halte ich für sehr weit hergeholt. Ein Urlaub mit einer Freundin ist für dich also ein Zeichen dafür dass man eine langweilige Beziehung führt? Nur weil man verheiratet ist bedeutet das doch nicht dass man immer alles mit dem Ehepartner unternehmen muss. Und schon gar nicht kann man aus einem solchen (geplanten) Urlaub schließen dass sie ihre Ehe als langweilig empfand.
Vielleicht war sie all die Jahre zuvor immer nur mit ihrem Mann verreist und das wäre das erste Mal seit langem gewesen dass sie mal zur Abwechslung mit einer Freundin weg fliegt. Wissen wir doch alles nicht.


Dass sie niemand an diesem Tag gesehen haben will halte ich für gar nicht so ungewöhnlich.
Es war zwar tagsüber und es herrschte wohl gutes Wetter, aber Friedhöfe sind im Allgemeinen keine Orte die überlaufen sind. Egal zu welcher Jahreszeit. Es ist also gut möglich sich tagsüber auf einem Friedhof aufzuhalten und dort niemandem zu begegnen, zumal man in aller Regel auch nicht mehrere Stunden auf einem Friedhof verbringt.
Und die Passanten, denen sie auf dem Weg dorthin begegnet sein dürfte, erinnern sich sicher schlicht nicht an sie bzw. achteten nicht darauf wer ihnen alles entgegen läuft.
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Gegenfrage: kannst du dich erinnern, wen du alles z.B. am 5. Juni an zufälligen Passanten gesehen hast? Also ich nicht. Diese Aufrufe werden ja frühestens etliche Tage, oft erst Wochen nach dem Verschwinden gemacht. Wenn niemand Petra an dem Tag gesehen hat, bedeutet das überhaupt nichts. Vielleicht wurde sie gesehen, aber die Leute erinnern sich nicht dran
Das sehe ich genauso.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 19:02
"Bin auf dem Friedhof"


hmmm, dieser Satz kann ja auch als Abschied aufgefasst werden, Synonym für einen Suizid.

nur mal so...als Gegenpart zu Rosamunde Pilcher:)


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

11.06.2021 um 20:01
Zitat von BanduraBandura schrieb:hmmm, dieser Satz kann ja auch als Abschied aufgefasst werden, Synonym für einen Suizid.
Interessante Perspektive, aus der du dieses Detail betrachtest.

Generell ist mir aufgefallen, wie ausgewogen der Aktenzeichen Filmfall gestaltet ist: Sowohl Unfall als auch ein Tötungsdelikt, aber auch Suizid scheint möglich.


melden