Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

564 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leiche, Verbrechen, Ostsee ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 14:54
@Badehose

vielen Dank für Deine Ausführungen!
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:Welche Ermittlungsansätze die Polizei zur Klärung der Todesursache verfolgt, richtig sich natürlich nach der individuellen Situation / Fall.
Da wir vermutlich nicht alle Informationen haben, über die die Polizei verfügt, können wir nicht wissen, ob sie in einem Tötungsdelikt ermitteln oder ob sie einen Unfall ermitteln.
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:Gerade in solchen Fällen wie dem hier geschilderten dürften vorherige Aufenthaltsorte und Kontakte durchaus interessant sein. Elektronische Daten in Form von Telefondaten. Email-Daten und elektronischen Zahlungsvorgängen sind dabei hilfreich und werden vermutlich gerade bei so einem rätselhaften Fall relativ niedrigschwellig angefordert. Ein Problem, sie zu bekommen, ist es sicher nicht.
Wenn man ein mögliches Tötungsdelikt ermittelt wohl nicht. Für die Ermittlung eines Unfalles würde man diese Dinge vermutlich nicht ermitteln. Dann gehst Du in diesem Fall von einem Ermittlungsverfahren hinsichtlich eines möglichen Tötungsdeliktes aus?

Für ein Tötungsdelikt sprechen nachfolgende bekannte Fakten:
Die Ermittler schließen nicht aus, dass Lucien Scherer Opfer einer Straftat wurde. „Er hatte zwei Rucksäcke dabei, die bisher nicht aufgefunden werden konnten“, sagte Hingst. Möglicherweise wurden sie ihm nach seinem Tod gestohlen.
Unfalltod:
Allerdings ist laut Polizei auch ein Unglücksfall denkbar. Die Obduktion der Leiche lieferte den Ermittlern jedoch keinerlei Hinweis darauf, was tatsächlich passiert ist. Hingst: „Der Fäulnisgrad war so weit fortgeschritten, dass kein sicherer Befund mehr möglich war. Es gibt damit auch nichts, was gegen einen Ertrinkungstod spricht.“
https://www.nordschleswiger.dk/de/suedschleswig/nicht-einziger-hinweis-zum-toten-ostsee-vor-sierksdorf

Ein Ermittlungsverfahren hinsichtlich eines Tötungsdeliktes wegen zwei fehlender Rucksäcke wäre ... bemerkenswert, finde ich.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 16:43
Zitat von KoernchenKoernchen schrieb:Ich vermute, die Rucksäcke hat er in Hamburg oder Lübeck im Schließfach gelassen.
Warum sollte er das tun?
Zitat von StallerStaller schrieb:Dort oben gibt es auch einen Schwulenstrand. Wir wissen ja nicht, ob er hetero war. Dann würde ich in diesem Bereich suchen. Gerade hier könnte aus Scham jeder sehr verschwiegen sein. Natürlich gibt es hierzu absolut keine Anhaltspunkte.
Danke für die Info.

Also für mich hat der Fall was mysteriöses. Von daher würde ich diesen Aspekt nicht ausschliessen wollen.
Man weiss privat halt zu wenig, ausser Hobby und Beruf.
Aber dass sich nicht feststellen lässt, wo er in S./Umgebung untergekommen ist, finde ich seltsam.

Die Frage nach seiner Sexualität wird aber hier eher nicht beantwortet werden können, auch wenn man es mal im Hinterkopf halten kann.
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Ungewöhnliche Gegend, um alleine -in dem Alter- Urlaub zu machen, finde ich.
Da stimme ich dir zu. Glaube kaum dass er alleine war und Unglücksfall tendiere ich rein bauchtechnisch auch nicht zu.
Es kann ja erst gar nicht zum Zelten gekommen sein, denn es sieht ja so aus, als wäre (muss natürlich nicht sein) recht kurzfristig nach Ankunft was passiert.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 17:23
Zitat von De_BonoDe_Bono schrieb:Es kann ja erst gar nicht zum Zelten gekommen sein, denn es sieht ja so aus, als wäre (muss natürlich nicht sein) recht kurzfristig nach Ankunft was passiert.
Oder wie es die Ermittler formulieren:
Derzeit wird angenommen, dass Herr Scherer bis zu seinem Auffinden in Sierksdorf aufhältig gewesen sei.



melden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 17:31
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Wenn man ein mögliches Tötungsdelikt ermittelt wohl nicht. Für die Ermittlung eines Unfalles würde man diese Dinge vermutlich nicht ermitteln. Dann gehst Du in diesem Fall von einem Ermittlungsverfahren hinsichtlich eines möglichen Tötungsdeliktes aus?
Ich glaube, du stellst dir so etwas viel zu statisch und zu "getrennt" vor. Es geht um ein Todesermittlungsverfahren. Je nach bisherigen Erkenntnissen geht das schon in eine bestimmte Richtung, aber je weniger man weiß, desto mehr versucht man durch allgemeine Ermittlungen weiter zu kommen, in welche Richtung es gehen könnte. Vorhandene Ermittlungsansätze sind die ermittelten Bahnfahrten, ein Foto der Person, die beiden fehlenden Rucksäcke, und eben auch weitere Hinweise auf Aufenthaltsorte, aus denen sich wiederum Kontaktpersonen, Zeugen, Aussagen ergeben können. Es ist relativ wenig Aufwand, Telefon- und Zahlungsdaten zu besorgen und durchzuschauen, kann einem aber weitere Ermittlungsansätze bringen. Es führt doch bereits weiter, eine Kartenzahlung zu sehen, den Strandladenbesitzer zu befragen, vielleicht hat er im Gespräch da was geäußert oder der junge Mann kam ihm komisch vor. Oder was auch immer. Die Polizeibeamten in Neustadt wollen den Fall vom Tisch haben oder zumindest weiter kommen. Auch die Frage an die Öffentlichkeit nach vorherigen Aufenthaltsorten hat genau den Sinn: Weitere Ermittlungsansätze zu finden, egal in welche Richtung.

Wenn man im Rahmen des Todesermittlungsverfahrens dann konkrete Hinweise auf ein Tötungsdelikt findet, wird der personelle Aufwand erhöht, dann gehts nochmal weiter. Dann werden Gebiete, von denen man weiß, dass derjenige sich da zuletzt aufgehalten hat, von der Bereitschaftspolizei durchsucht und sowas. So weit ist man sicher nicht.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 17:47
Zitat von rattichrattich schrieb:"Um einen Selbstmord handelt es nach jetzigem Erkenntnisstand aber nicht."
Ich messe dieser Aussage doch einiges an Gewicht zu, auch wenn man nicht konkret weiß, woran sich die Aussage orientiert.
Aber ich denke, das, sollte es nur eine geringe Möglichkeit für Suizid geben, hätten die Ermittler das offen gelassen oder anders formuliert.
MMn haben sie irgendein Indiz, was sie von Selbstmord abrücken lässt.

Ich habe intuitiv das Gefühl, dass er an die falsche Person geraten ist. Und erst gar nicht dazu gekommen ist, sich eine Pension zu besorgen bzw eine event. Unterkunft mit dieser falschen Person verknüpft war.

Kein einziger Hinweis ist eingegangen. Das ist schon bemerkenswert.

Sieht so aus, als würde das ne schwere Kiste für die Ermittler ohne Todesursache, ohne Handy/Lap und nicht mal 1 Zeugen.

Da bleibt wohl nur die Hoffung, dass sie bei ihm zu Hause auf Erkenntnisse stossen.
Zitat von rattichrattich schrieb:Und wenn es Suizid wäre: Warum meldet sich dann Luciens Gastgeber oder Vermieter nicht und trägt zur Aufklärung bei, was er kann?
Eben.
Das kann ja nur eins heissen, wenn sich auch in Kürze kein Vermieter mehr meldet.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 18:33
Vielleicht hatte er die Rückfahrt schon gebucht. Das würde eine Suizidabsicht so ziemlich ausschließen.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 18:41
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:Ich glaube, du stellst dir so etwas viel zu statisch und zu "getrennt" vor.
Das ist durchaus möglich, dazu neige ich sowieso etwas 🥴

Verstehe ich das richtig: denkst Du, daß der derzeitige Ermittlungsstand soz. "die allgemeinen Ermittlungen" sind?
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:Es ist relativ wenig Aufwand, Telefon- und Zahlungsdaten zu besorgen und durchzuschauen, kann einem aber weitere Ermittlungsansätze bringen.
Nur noch ein mal -abschließend- für mein Verständnis: es ist also möglich bereits in der Phase der allgemeinen Ermittlungen die von Dir genannten Daten mit staatsanwaltlicher Genehmigung einzuholen, und nicht erst in der späteren Phase, also den konkreten Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt oder einer Straftat?
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:So weit ist man sicher nicht.
Ne, wohl kaum. Es gab ja -wie hier bereits erwähnt wurde- keine einzige Rückmeldung zu den Aufrufen.
Wenn es keine weiteren, neuen Hinweise gibt, werden die allgemeinen Ermittlungen wohl auch eingestellt, bis es ggf. neue Hinweise gibt. Richtig?


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 18:51
Zitat von GrüblerinGrüblerin schrieb:Vielleicht hatte er die Rückfahrt schon gebucht. Das würde eine Suizidabsicht so ziemlich ausschließen
Kein schlechter Gedanke.
👍


melden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 19:11
Zitat von De_BonoDe_Bono schrieb:Da bleibt wohl nur die Hoffung, dass sie bei ihm zu Hause auf Erkenntnisse stossen.
Ich möchte davon ausgehen, dass man längst bei ihm zuhause vorstellig geworden ist. Woher sonst hat man Kenntnis von den Rucksäcken. Es dürften Gespräche mit der Familie und seinem Umfeld stattgefunden haben. Ob dort noch neue Erkenntnisse zu finden sein werden?


melden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 19:23
@emz

Davon gehe ich natürlich auch aus.
Meine einzige Hoffnung ist, dass eventuell noch nicht alles ausgewertet ist.

Sicher kann es auch so sein, dass sein Zuhause auch eine Null-Nummer ist bzgl Hinweise.

Ich bin gespannt ob sich zeitnah in diesem Fall noch was bewegt bei der mageren Faktenlage.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 20:33
Ein Badeunfall kann weitestgehend ausgeschlossen werden. Ein versehentlicher Sturz über die Steilklippen ins Meer auch. Überforderung im Studium hingegen ist ein statistisch relativ häufiges Suizidmotiv (sorry @emz - aber das gehört m.E. dazu, wenn man diesen Fall besprechen möchte):

Ich finde, einer der interessantesten Gedanken bislang kam zweimal von @rattich. Wieso lässt sich in einem so überschaubaren Gebiet und vor dem Hintergrund der geltenden Reiseerschwernisse etc. nicht feststellen, wo L. übernachtet hat? Das ist mit der fehlenden Todesursache das (vorläufig) rätselhafte an dem Fall. Ich frage mich auch, welche Gründe es dafür geben könnte, dass bislang keine Unterkunft ermittelt werden konnte.

Tatterige Herbergseltern schließe ich gewissermaßen intuitiv aus. Wer in der Region wohnt, der hat auch von dem Fall gehört - zumal, wenn er oder sie in der fraglichen Zeit Übernachtungen anbot. Wäre der Gast nicht zurückgekehrt, hätte man die Polizei verständigt, selbst wenn man nicht von dem Fall gehört hätte.

Im Falle einer privaten Übernachtungsmöglichkeit, Freunde, Bekannte, Couchsurfing, wäre es ebenso sicher aufgefallen, dass L. verschwunden war. Wäre L. also so untergekommen, dann hätte die beherbergende Person mit großer Wahrscheinlichkeit Kenntnis über die Umstände von L.s Verschwinden und damit stichfeste Gründe dafür, die Polizei nicht zu verständigen. Ich finde allerdings, das ist nicht gerade die 'sparsamste' Erklärung, denn sie insinuiert einen Täter, wo es (auch darauf) keinen Hinweis gibt.

Bleibt Suizid: Wäre L. in suizidaler Absicht angereist, würde es kaum verwundern, wenn er sich keine Unterkunft genommen und auch näheren Kontakt vermieden hätte. Selbstmord ist wohl nicht selten mit vorgängigen längeren Perioden von selbstgewählter Einsamkeit verbunden, die häufig in der Natur verbracht werden, wo schließlich auch der letzte Schritt vollzogen wird.


4x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 22:52
Zitat von DocWatsonDocWatson schrieb:Selbstmord ist wohl nicht selten mit vorgängigen längeren Perioden von selbstgewählter Einsamkeit verbunden, die häufig in der Natur verbracht werden, wo schließlich auch der letzte Schritt vollzogen wird.
Nun ja... würde man wohl, in dem festen Vorhaben sich umzubringen, seinen Laptop und überhaupt Gepäck mitführen?


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

31.07.2021 um 22:52
Zitat von De_BonoDe_Bono schrieb:Ich bin gespannt ob sich zeitnah in diesem Fall noch was bewegt bei der mageren Faktenlage.
Ich habe zwar keine Kristallkugel, aber ich rechne nicht damit, dass sich da zeitnah etwas tun wird. Meiner Erfahrung nach beginnen solche Fälle gerne mit viel Öffentlichkeit, dann kommt eine Phase der Ermittlungen, in denen man praktisch nichts hört, was lange dauern kann und dann, urplötzlich, erfährt man wieder etwas über den Fortgang des Falls.

Dass auf die veröffentliche Anfrage hin kein Hinweis kam, bedeutet nicht, dass die Ermittler nun die Hände in den Schoß legen und darauf warten, dass sich von alleine was tut.
Zitat von DocWatsonDocWatson schrieb:Überforderung im Studium hingegen ist ein statistisch relativ häufiges Suizidmotiv (sorry @emz - aber das gehört m.E. dazu, wenn man diesen Fall besprechen möchte)
Da musst du dich doch nicht bei mir entschuldigen, das kommt aus dem Ermittlerkreis.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 04:40
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Verstehe ich das richtig: denkst Du, daß der derzeitige Ermittlungsstand soz. "die allgemeinen Ermittlungen" sind?
Solange man keine ernsthaften Hinweise in eine konkrete Richtung ergeben hat, würde ich das so sehen. Ob man eine konkrete Richtung im Hintergrund eingeschlagen hat, das aber nicht öffentlich kommuniziert, kann ich natürlich nicht sagen. Aber das, was veröffentlicht worden ist, klingt doch nach dem typischen Rumstochern bei fehlenden konkreten Ermittlungsansätzen.
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Nur noch ein mal -abschließend- für mein Verständnis: es ist also möglich bereits in der Phase der allgemeinen Ermittlungen die von Dir genannten Daten mit staatsanwaltlicher Genehmigung einzuholen, und nicht erst in der späteren Phase, also den konkreten Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt oder einer Straftat?
Ich bin weder Jurist noch Ermittler, aber davon gehe ich aus. Es ist immerhin jemand tot, und zwar ein junger Mann, der normalerweise kaum in dem Alter aus innerer Ursache wie einem Herzinfarkt sterben würde. Wenn ein Auto kaputt ist oder eine Scheibe kaputt ist und keiner weiß warum, sind da keine großartigen Rechtsgüter betroffen. Aber wenn jemand tot ist, der eher nicht an innerer Ursache gestorben ist, dann gehts im wahrsten Sinne um menschliches Leben und Tod, somit eins der höchsten Rechtsgüter in unserer Gesellschaft. Da besteht schon ein gewissses Interesse, diesen Tod aufzuklären. Wenn nun der einzige greifbare Ermittlungsansatz ist, die letzten Aktivitäten, Aufenthaltsorte und Kontakte desjenigen zu ermitteln, um dadurch ggf. weitere Ansätze und Hinweise zu bekommen, dann halte ich es für selbstverständlich, dass solche Daten von den Ermittlungsbehörden besorgt werden können und diese das auch tun.

Möglicherweise besteht bei der Abwägung auch eine Rolle, dass man davon ausgeht, dass nicht nur der Staat im Sinne einer staatlichen Ordnung und Verläßlichkeit, sondern auch der Betroffene (Tote) selbst grundsätzlich ein Interesse daran gehabt hätte, daß sein Tod aufgeklärt wird, insbesondere dass versucht wird herauszufinden, ob jemand anders seine Finger im Spiel gehabt haben könnte. Diese Überlegung, dass ein grundsätzliches Interesse des Toten daran besteht bzw. zu Lebzeiten bestanden hätte, seine Todesumstände bzw. etwaiges Fremdverschulden zu ermitteln, spielt auch eine Rolle dabei, dass die ärztliche Schweigepflicht bei Anhaltspunkten für einen nichtnatürlichen Tod zurücktritt und Ärzte berechtigt bzw. zum Teil sogar verpflichtet sind, bestimmte Dinge auch ohne formale Beschlagnahme von Patientenakten von sich aus mitzuteilen. Beispielhaft z.B. die Regelungen in den Paragraphen 3 bis 7 im in diesem Fall anzuwendenden Schleswig-Holsteinischen Bestattungsgesetz (Bestattungsrecht ist bundeslandabhängig).
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/G/gesundheits_dienste/gesundheits_dienste_Bestattungsgesetz.html

Im Todesermittlungsverfahren ruft die Polizei beispielsweise relativ routinemäßig beim zuletzt behandelnden (Haus-)Arzt an, soweit bekannt, und der Arzt kann dann entscheiden, ob sein Patient, wenn er es noch entscheiden könnte, gewollt hätte, dass der Polizei Auskunft gegeben wird, um dabei zu helfen, seine Todesart zu klären, oder nicht. Wenn der Arzt keine Auskunft gibt, dann wird erfahrungsgemäß schon auch mal eine Patientenakte beschlagnahmt, sofern die Polizei den Eindruck hat, dass diese den Ermittlungen dienlich sein könnte. Es geht beim Leben/Tod eben wie oben beschrieben um ein hohes Rechtsgut.
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Ne, wohl kaum. Es gab ja -wie hier bereits erwähnt wurde- keine einzige Rückmeldung zu den Aufrufen.
Wenn es keine weiteren, neuen Hinweise gibt, werden die allgemeinen Ermittlungen wohl auch eingestellt, bis es ggf. neue Hinweise gibt. Richtig?
Man kann ja nix anderes machen als irgendwann zu sagen "wir haben unter Anwendung der üblichen Möglichkeiten und erreichbaren Informationen keinen Anhalt für Fremdverschulden gefunden und ermitteln nicht mehr weiter, außer wenn sich von außen her doch neue Hinweise ergeben (hier denkbar z.B. Auffinden des Laptops). Im allgemeinen versucht man schon, siich irgendwann für eine Todesart zu entscheiden. Wenn es sowohl für Tod aus innerer Ursache als auch für Fremdverschulden als auch für Suizid keine Hinweise finden, entscheidet man sich im allgemeinen für Unfall, und der Tod fließt dann so in die amtliche Statistik ein. Gelegentlich streiten sich Angehörige mit Versicherungen, beispielsweise weil jemand eine Lebens- oder Unfallversicherung abgeschlossen hat mit Ausschluß einer Zahlung bei Suizid und die Versicherung argumentiert, dass ein Unfall nicht bewiesen sei.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 05:04
Zitat von HanseatinHanseatin schrieb:Nun ja... würde man wohl, in dem festen Vorhaben sich umzubringen, seinen Laptop und überhaupt Gepäck mitführen?
Es gibt bei Suizidenten eher selten ein "festes Vorhaben sich umzubringen" über einen längeren Zeitraum, und je jünger, desto weniger. Es herrscht im allgemeinen eine ziemliche Ambivalenz, und die letztendliche Entscheidung, es konkret zu tun, ist meistens eine relativ kurzfristige Entscheidung. Diese Beobachtung ist letztendlich ja eine von mehereren Begründungen dafür, dass man bei uns die Möglichkeit geschaffen hat, Zwangsmaßnahmen gegen Personen anzuwenden (Zwangsunterbringung etc.), die akut suizidal sind. Man weiß eben, dass fast alle, die man (gewaltsam) von einem unmittelbar bevorstehenden suizidalen Akt wegholt bzw. diesen akut verhindert, diesen dann nicht unmittelbar nach Aufhebung der Zwangsmaßnahme nachholen. Es ist auch zu beobachten, dass die Verminderung von Gelegenheiten, sich umzubringen, wirksam Suizide verhindert. Weil der Entschluß meistens gar nicht so fest ist und es meistens nur kurz schafft, so durchzudringen, dass ein konkreter Umsetzungswille da ist. Ausnahmen davon gibts es, aber die sind eben Ausnahmen und nicht die Regel.


melden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 10:39
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:Wenn nun der einzige greifbare Ermittlungsansatz ist, die letzten Aktivitäten, Aufenthaltsorte und Kontakte desjenigen zu ermitteln, um dadurch ggf. weitere Ansätze und Hinweise zu bekommen, dann halte ich es für selbstverständlich, dass solche Daten von den Ermittlungsbehörden besorgt werden können und diese das auch tun.
Nach meinem persönlichen Verständnis wäre das so auch ok, aber mein persönliches Verständnis deckt sich eben nicht unbedingt mit der entsprechenden Rechtsgrundlage.
Zitat von BadehoseBadehose schrieb:Ich bin weder Jurist noch Ermittler
Ah ok. Ich hatte angenommen Du kämest aus dem juristischen Bereich.
Dennoch möchte ich mich bei Dir sehr für Deine Beiträge bedanken, weil Du mMn. gut nachvollziehbar argumentierst bzw. erläuterst!


melden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 11:10
Zitat von emzemz schrieb:Da musst du dich doch nicht bei mir entschuldigen, das kommt aus dem Ermittlerkreis.
Naja, Du hattest das ja schon auch mit Anstand verknüpft, als Du gefordert hast, man solle nicht über Suizid spekulieren. Ich verstehe das und respektiere den Anspruch, aber ich finde, man kann schlecht über diesen Fall debattieren, ohne diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 13:19
Zitat von DocWatsonDocWatson schrieb:Ein Badeunfall kann weitestgehend ausgeschlossen werden. Ein versehentlicher Sturz über die Steilklippen ins Meer auch.
Ertrinken kann aufgrund der Obduktionsergebnisse nicht ausgeschlossen werden.
Theoretisch könnte Herr Scherer aus einem Boot gefallen, und ertrunken sein. Es war auch ein Sportangler, der ihn ca. 150 Meter von der Küste treibend, entdeckte, und die Polizei rief. Vllt. war Lucien Scherer ebenfalls mit einem Angelscheinbesitzer (zum Nachtangeln?) rausgefahren, als er aus dem Boot fiel? Ob er versehentlich aus dem Boot fiel, oder geschubst wurde, sei mal dahingestellt. Es geht ja gerade nur um Möglichkeiten, wie er ggf. in's Wasser gelangen konnte.
Und dann bliebe auch noch die Variante, dass ihn jemand an Land tötete (beabsichtigt oder unbeabsichtigt). Weil diese Person den Kontakt mit der Polizei vermeiden wollte, fuhr er möglicherweise mit der Leiche im (eigenen oder gemieteten) Boot hinaus, um den Toten in der Ostsee verschwinden zu lassen, statt ihn irgendwo zu begraben.
Zitat von DocWatsonDocWatson schrieb:Wieso lässt sich in einem so überschaubaren Gebiet und vor dem Hintergrund der geltenden Reiseerschwernisse etc. nicht feststellen, wo L. übernachtet hat? Das ist mit der fehlenden Todesursache das (vorläufig) rätselhafte an dem Fall. Ich frage mich auch, welche Gründe es dafür geben könnte, dass bislang keine Unterkunft ermittelt werden konnte.
wenn jemand eine Ferienwohnung zur Verfügung gestellt haben sollte, und als Eigentümer nicht vor Ort war (höchstens zur Schlüsselübergabe), könnte das Verschwinden für den Vermieter eine zeitlang (möglicherweise sogar bis zum vereinbarten Abreisetag, ggf. aber auch noch darüber hinaus) unbemerkt geblieben sein. Und Zelten wäre eine weitere -wenn auch eher unwahrscheinliche- Übernachtungsmöglichkeit (unwahrscheinlich aufgrund der Temperaturen im Juni). In einem Campingwagen auf dem Campingplatz sehe ich den Verstorbenen eher nicht, aber komplett ausschließen kann man das ja auch nicht.


1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 13:24
Zitat von DocWatsonDocWatson schrieb:Naja, Du hattest das ja schon auch mit Anstand verknüpft, als Du gefordert hast, man solle nicht über Suizid spekulieren.
Jetzt übertreib doch nicht gleich ;)
Zitat von emzemz schrieb am 27.07.2021:Da in allen bisherigen Artikeln ausdrücklich erwähnt wird, dass es keine Anhaltspunkte für einen Suizid gibt, würde ich darum bitten, einen solchen hier erst gar nicht weiter zu thematisieren. Es ist nun mal so, dass auch heute noch ein Selbstmord von der Gesellschaft negativ gesehen wird.
..., aber ich finde, man kann schlecht über diesen Fall debattieren, ohne diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen.
Dann debattiere es halt, ich hindre dich nicht dran, darf aber doch erwähnen, dass es laut Staatsanwaltschaft heißt:
"Um einen Selbstmord handelt es nach jetzigem Erkenntnisstand aber nicht."



1x zitiertmelden

Lucien Scherer (26) tot in Ostsee gefunden. Verbrechen?

01.08.2021 um 13:30
@mitH2CO3 Ich hatte ja von Badeunfall gesprochen, was Du unter meinem Zitat subsummierst fällt m.E. nicht unter diese Kategorie. Der Badeunfall ist weitgehend ausgeschlossen, weil die Leiche bekleidet aufgefunden worden sein soll. Hätte er sich ein Boot geliehen, wäre wenigstens eine weitere Person über das Verschwinden zeitig informiert gewesen, denn ein eigenes Boot hatte er ja wohl nicht im Rucksack. In diesem Fall, mal abgesehen von einer Personalunion, wären dann außerdem schon zwei Personen(gruppen) über das Ausbleiben des Toten informiert gewesen, ohne sich an die Behörden zu wenden. Alle anderen von Dir genannten Varianten stellen keine Badeunfälle dar.

Bzgl. der vermieteten Unterkunft: Es lässt sich immer alles möglich konstruieren oder annehmen, was bleibt ist, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die Vermieter sich in diesem Fall nicht an die Behörden gewendet hätten. 'Campen' kann man tatsächlich auch ohne Zelt und ggf. auch ohne touristische Motive.


1x zitiertmelden