Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.680 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

07.05.2009 um 20:36
@tanja078

**Aber an der Wand der Mägdekammer sieht man doch den Schimmelbefall,....**

Das war seinerzeit ein grosses Problem – und nicht nur bei den Bauernhäuser!

Was für die feuchte Lagerung von z.B. Kartoffeln erwünscht war, wurde für die Menschen, die darüber wohnten, zu einem Problem. Die Feuchtigkeit blieb natürlich nicht nur unten, sondern stieg natürlich auch in den Wohnraum hoch (Kapilarkraft), die durch die Verwendung von Natursteinen (Granit, Sandstein) begünstigt wurde. Die in den angrenzenden Ställen produzierte Feuchtigkeit (Ausscheidungen der Rinder und Schweine) tat ihr Übriges dazu. Das begünstigte natürlich die Asthmaerkrankungen (Schlittenbauer). Mit Sicherheit hatten solche ungünstigen Wohnverhältnisse (und die damit verbundenen Hygienemängel) auf die damals hohe Kindersterblichkeit Einfluss. Das Problem mit der aufsteigenden Feuchtigkeit, hat man später bei Neubauten durch das Einziehen einer Sperrschicht (Teer- oder Bitumenpappe) einigermassen in den Griff bekommen. Nachträglich war so etwas sehr schwer zu bewerkstelligen.

In den Städten, gab es zu dieser Zeit sogenannte „Trockenwohner“, die für ca. ein Jahr in den neugebauten Häusern/Wohnungen wohnen durften – bis eben die Räumlichkeiten trocken und bewohnbar waren. Aber bei diesem Problem ging es darum, die Wohnung zu „verwerten“, bis die Baufeuchtigkeit (Mörtel, Putz) beseitigt war. Heute ist das natürlich durch die modernen Baustoffe kein Problem mehr.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.05.2009 um 20:41
@flaucher
vielleicht wollten die HKer ja neu bauen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.05.2009 um 20:46
@tanja078

Was man so aus den alten HK-Bildern Bildern entnehmen kann, sieht es tatsächlich danach aus. Aber ich glaube da eher an eine Ausweitung der Nutztierhaltung.....aber weiss man's!? ;o))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.05.2009 um 20:54
@flaucher und alle:
hingen die toten Kinder von HK mit dem Umstand der feuchten Gebäude zusammen?

Das Neubauen war doch zu der Zeit "in". Geldentwertung. Zur Not half man mit nem Brand.
Und das elektrische kam


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.05.2009 um 21:19
@tanjaß78

Ich würde die damaligen „allgemeinen Lebensumtände“ dafür verantwortlich machen. Die beinhalten, das mangelnde Hygienebewusstsein der Bevölkerung (einschl. der Ärzte), die schlechten Wohnverhältnisse, die Mangelernährung, das Verständnis um Kinderkrankheiten,....und ....und.....und......


....und hier noch eine offizielle Definition zu „Trockenwohner“ des Gesundheitsamtes Bremen (auch wenn es mit dem HK-Fall nichts unbedingt was zu tun hat!!!!)

Unter dem Titel „Um Schimmels Willen“..............................

„Als Trockenwohner oder Trockenmieter wurden in der Zeit der Industrialisierung Personen bezeichnet, die so lange in Neubauten lebten, bis deren Wände ausgetrocknet waren. Auch in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg gab es Trockenmieter, das Trockenwohnen galt als eine Alternative zur Obdachlosigkeit. Die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit nahmen die Betroffenen zwangsläufig in Kauf.“

oder aus dem historischen Schlagwörterbuch:

"Trockenwohner‹ nennt man in Berlin die Proletarier, welchen die Häuserspekulanten die Wohnungen in ihren neu erbauten, eben fertig gewordenen Häusern ohne Forderung eines Mietzinses überlassen, bis jede Feuchtigkeit aus dem Neubau verschwunden ist und das Haus für zahlende Mieter bewohnbar ist."


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.05.2009 um 21:48
auf hk.net hatte ich schon gepostet das ich u. U. von einem Neubau ausgehe


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 07:19
Ich gehe davon aus, dass das Anwesen Hinterkaifeck im Jahre 1881 umgebaut wurde bzw., dass in diesem Jahr in größerem Umfang angebaut wurde, denn das Grundstück wurde in diesem Jahr mit einer Hypothek in nicht unbeträchtlicher Höhe belastet.

Bis 1922 waren dann weitere 40 Jahre vergangen.

Zu den geplanten Umbauten / Neubauten im Jahre 1922 ist zu sagen, dass für dieses Bauvorhaben keinerlei Baupläne existieren und somit auch keine Baugenehmigung beantragt wurde.

ME war das Bauvorhaben entweder noch nicht so konkret oder es muss sich andernfalls doch nur um eine geplante Stallerweiterung gehandelt haben, die unter der Hand geplant war.

@flaucher

Das waren sehr interessante Ausführungen zu den damaligen Wohn - und Lebensverhältnissen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 08:47
@flaucher

Nur ein Hinweis am Rande: In dem Roman "Ein Mann will nach oben" von Hans Fallada wird das Problem des "Trockenwohnens" in den 20er Jahren dargestellt. Gerade in Berlin sind wohl in dieser Zeit viele Hochhaus-Siedlungen entstanden, die Vermieter haben auf Miete verzichtet und sogar Feuerholz bezahlt, dass die Leute krank wurde, war denen egal.

Dass der "freie Markt" nich wirklich funktioniert, erleben wir ja auch heute... aber "nach drüben" wollen wir trotzdem nicht. ;-)


@elfee

Auch ich möchte mich herzlich für das Einstellen der Bilder bedanken.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 09:58
/dateien/mt31345,1241769519,P1210266Original anzeigen (3,3 MB)

@keller
ich hätte mir ehrlich gestanden mehr von den Bildern erhofft. Aber vielleicht entdecken wir ja noch etwas.

@all
im angehängten Bild sind Kreise im Feld sichtbar, besonders einer ist ganz deutlich zu sehen.
Jetzt lacht mich nicht aus, aber vielleicht könnte der Kreis etwas mit dem Göppel zu tun haben?
Ich kenn mich da wirklich nicht aus, aber mir kam die spontane Idee.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:16
/dateien/mt31345,1241770580,P12102661-wegOriginal anzeigen (0,2 MB)

Vielleicht noch etwas interessantes, für alle, die nicht vor Ort waren:

Hier habe ich mal den Weg eingezeichnet, der mit Sicherheit damals schon so verlief...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:32
@elfeee

Danke, den Weg habe ich mir so noch gar nicht vorgestellt. Der Wald neben dem Weg mit den sehr hohen Bäumen sieht aber wirklich unheimlich aus. Ich möchte diesen Weg nicht entlang gehen. Tagsüber nicht und nachts schon gar nicht.

Es dürfte sich um den Weg handeln auf dem die Hinterkaifecker nach Gröbern gegangen sind? Sophie F. erwähnte, dass sie zuerst über den Hof zum Waldrand gingen und dann über den Buckel weg nach Gröbern. Oder täusche ich mich da schon wieder?

Diesen Weg könnte auch der Täter gegangen sein. Man weiß es ja nicht. Aber vorstellbar ist es schon.

Den Kreis auf Deinem ersten Bild von heute sehe ich auch. Ich kann ihn aber nicht ansatzweise deuten. Merkwürdig ist, dass man nichts vom Keller sieht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:34
Bernstein ist also Franke...soso...dann grüßt dich mal eine zugewanderte Fränkin .

Seit ewigen Zeiten verfolge ich mit großem Interesse diesen FAll.

Habe mir das alles bestimmt schon dreimal komplett durchgelesen.

Respekt für euer Durchhaltevermögen.

Hanna


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:40
hanna,
nicht alles, was in der Zeitung steht, stimmt auch tatsächlich.
Aber Bernie ist unverkennbar Franke, das hört man!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:42
LOL...mich interessierte auch nur "Franke".


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:53
@hanna,
@maschenbauer,
"Old Bernie" ist seit vielen Jahren in Franken, kann "den" (=verschiedene) Dialekt ziemlich perfekt,
ist aber am Bodensee geboren, lernte die Schweiz kennen, Sachsen, danach den Ruhrpott, dann Hessen, und landete schliesslich in Franken ! Andere Abstecher mal hier nicht erwähnt, der Einfachheit halber :-)
Eine zeitweilig sehr hektische, wiewohl dennoch nicht uninteressante Mischung !
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:59
off topic now...Verzeihung...

Na dann kannst du mir ja fränkisch beibringen;meine Familie bekommt immer Bauchweh,wenn meine Tochter fränkelt...

DAbei wirklich nur ein wenig aus der Schule;aber für hochdeutsch sprechende Niedersachsen dann doch etwas unverträglich.

Beim lesen bin ih immer wieder am Ehemann hängengeblieben.

Wie sicher ist es,das der wirklich gefallen ist?

In Kriegszeiten gibt es ja immer wieder Menschen,die sich auf diese Art "absetzen".

HAnna


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 10:59
/dateien/mt31345,1241773177,Hinterkaifeck-HofbildOriginal anzeigen (0,2 MB)

@AngRa
ich bin den Weg schon gegangen, überhaupt nicht unheimlich. Aber ich bin ja auch ein "Waldmensch"!!! Der Wald ist meine 2.Heimat......

Also, ob die HK'ler den Weg benützten, wenn sie nach Gröbern wollten glaub ich nicht unbedingt, sicher kommt man auf diesen Weg auch nach Gröbern, aber der bedeutend kürzere ist der "untere" Weg, oder Strasse.
Ich hänge nochmal Müllers Aquarell an, da kannst du es besser sehen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 11:03
@AngRa
Dieser Weg ist eigentlich die kürzere Verbindung in Richtung Laag und Waidhofen. Das dürfte ein Teil von Cilli's Schulweg gewesen sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 11:10
@elfeee


Ich danke Dir für das Hofbild!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2009 um 11:23
Bernie,
dann geht es Dir "dialektisch" ähnlich wie mir!

Hanna,
mir ging es ursprünglich wie Dir. Auch für mich war Karl G. DER Favourit!
Aber nach Lage der Dinge ist es ziemlich ausgeschlossen, daß er überlebt hat.
Dew war ja inzwischen sogar am Grab von Karl G.


melden