Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.644 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

30.01.2010 um 19:55
Sorry!! Das ich dich mit falschem Namen angesprochen habe. Damals so wie heut heiratet man auf dem Land ein Grundstück oder einen Hof.In dem Fall eine Gute lukrative Investition. Wenn ich mir aber das Foto von K.G.ansehe scheint er mir nider "typische Bauer" zu sein . Und mit dem Gruber Bauer im Nacken war er glaube ich froh da weg zu kommen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.01.2010 um 20:24
@khalil8686
das wird ja immer schwachsinniger...

jemand hat den krieg überlebt, treibt sich erst mal in der weltgeschichte rum, um dann jahre später die ehefrau zu kontrollieren, die seit 7 jahren im glauben lebt, witwe zu sein.
na ja...und wenn man halt so am morden ist, ist es ja wurst, ob man die eigene tochter auch noch umbringt....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.01.2010 um 20:58
Solche Beiträge hat man schon überarbeitet. siehe Neuville! Auf dem Gedenkstein steht Name , Geburtsdatum und der Tag an dem er gefallen ist


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.01.2010 um 11:24
https://www.youtube.com/watch?v=mtTFSvJUhOk


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.01.2010 um 12:05
@keller
Beeindruckend !!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.01.2010 um 21:00
@khalil8686

um das zu verstehen, muss man erst die Mentalität Zeit kennen.
Das Männer in der Zeit treu waren glaub ich nicht.
Frauen dagegen mussten es sein!

Frauen mussten treu sein? Wenn sie verwitwet waren? Wem bitteschön?


Wenn man die Motive jeden einzelnen sieht, denke ich das jeder andere (außer der Ehemann ein Feigling und Heuschler war).

Muss ich das verstehen?


Viele im Dorf wollten die Schöhne Tochter ,weil sehr attraktiv war, also warum Sie töten?????

Tja, warum überhaupt jemanden töten?


Einige wollten den HOf ,aber warum ließ man ihn unberührt und reisteb ihn nieder????

Wenn man den Hof abriß, ließ man ihn ja nicht unberührt.

Und Die Zeitung im Wald die eine Münchner Zeitung war, gehörte Sie jemanden aus der Gegend????

Kann sein, kann aber auch nicht sein. Zumal die Existenz dieser ominösen Zeitung nicht zu 100 % belegt ist.

Der Fremde den die kleine Tochter sah und ihn nicht kannte, wer war Er??

Tja, wer war das, wenn es diese Begegnung wirkich je gegeben hat:)))

Und wer kannte sich auf dem Hof so gut aus außer der Familie??

Der Hof war ja kein Sperrgebiet.

Ich glaube dass der "Totemann " es war, denn weder Hab und Gut war sein interresse sondern seine Ehre .

Der tote Mann war aber nun mal tot.

Er wollte sich ja vorher trennen aber seine Mutter war es die ihm nicht aus der Ehe raus lassen wolllte.

Dann hätte er eher seiner Mama mal die Meinung geigen sollen, BEVOR er gestorben ist, wohlgemerkt:)))

ich Glaube eher dass er in gefangenschaft war und zurück kehrte, aber als er sah und hörte (Medien) das seine Frau ihn betrogen hatte und zwar mit ihren Vater , fühlte er Hass evtl. Eifersucht aber viel mehr verrat von seiner eigenen Frau!

Eine Gefangenschaft ist nicht belegt.
Dass er gefallen ist, ist sehr wohl belegt.
Medien???? Stand das in der Zeitung, dass seine Witwe Sex mit ihrem Vater hatte?
Es sah es? Woher hast du das? Warst du vor Ort?
Seine eigene Frau war aber leider schon seine eigene Witwe und - tja, ist nichts mit Verrat und Untreue.

Denkt und überlegt scharf nach liebe Leut ;

Bitte überdenke gut, was du postest!!!!
Das strotzt nur so vor Unterstellungen und Unwahrheiten.

FG
Lilly


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.01.2010 um 23:51
Das ist Hecker- er favorisierte ja den Karl G. (ich auch ne Zeit).

Da Hecker aber relativ zeitnah seine Fortsetzungsserie präsentierte gehe ich davon aus das er noch einige Zeitzeugen befragen konnte.

OK- in den ca. 30 Jahren gab es sicher auch Legendenbildung aber nicht alles ist Fantasie.



@all:

Weiß jemand wo und wie der Popp eine Verbindung Gump-Victoria sah?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.01.2010 um 23:57
@keller
Ich habe bei Youtube/Google veranlaßt, daß das Video gelöscht wird, weil entscheidende Teile daraus (die Methode und insbesondere das Farbbild zum Schluß) von mir stammen. Dies ist jetzt geschehen, der Clip ist nicht mehr abrufbar.

Falls das Video zuvor bereits heruntergeladen wurde, kann ich dagegen gewiß nichts tun, allerdings werde ich auch gegen weitere, nicht von mir authorisierte Veröffentlichungen, vorgehen.

Nicht falsch verstehen, der Uploader bei Youtube war ein gewisser "MsArgonaut" und nicht "@keller". Trotzdem: Meine Version des Farbbilds darf nur mit meiner Genehmigung veröffentlicht werden.


departure


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 08:35
@departure

Das ist selbstberständlich OK. Ich wollte übrigens wirklich nicht den Eindruck erwecken, als ob das von mir wäre, war nur zu faul, was dazu zuschreiben.

Trotzdem gut gemacht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 08:38
Ihr wisst schon dass Copyright im Internet dasselbe wäre, als würde ich Kartoffelverbot in ner Pommes-Fabrik erteilen? Das ist einfach sinnfrei.

Wenn ihr was ins Internet stellt, gebt ihr es frei.
Egal ob youtube, myspace, facebook, imagehack oder sonst was - ihr stimmt in den AGB zu, dass die benannte Seite -eure- Datei verwenden darf. Ganz nach belieben. Ihr gebt denen die Rechte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 09:01
@Ajnat
Ich glaube es waren mehr Gerüchte als Hinweise. Manche Leute vermuteten das der Gump der Vater ihres kleinen Buben war.
Auf Grund senes Vorlebens traute man ihm die Tat zu.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 10:14
@opal
soweit so klar; nur WIE kam der Popp darauf?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 10:48
@Ajnat

Zur Problematik Tatverdacht gegen die Gump Brüder kannst Du Dich u.a. hier einlesen:

Mordfall Hinterkaifeck (Seite 1167)

Beitrag @opposite v. 26.11.09, 19.00 Uhr

Beitrag @AngRa v. 26.11.09,19.49 Uhr

Beitrag @Badesalz v. 26.11.2009, 19.54Uhr

Beitrag @opposite v. 26.11.09, 22.56 Uhr

Beitrag @AngRa v.27.11.09 10.31 Uhr

Beitrag @Badesalz v. 27.11.09, 13.56 Uhr

Beitrag @opposite v. 28.11.09, 23.35 Uhr

_____________________________________________

StA Dr. Popp hat gespürt, dass es sich beim Mordfall Hinterkaifeck um eine Beziehungstat handelt. Daher musste er eine Beziehung zwischen seinem Lieblings- Tatverdächtigen Adolf Gump und Viktoria Gabriel konstruieren. Belege hatte er hierfür nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 12:06
Das war ja reinste Poppunart!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 13:14
@AngRa
Danke


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 13:56
@AngRa
Ich sehe das genau so.Man verdächtigte jeden der nur irgendwie mit Den HKlern zu tun hatte,wenn auch nur gerüchteweise
So gesehen wundert es mich das sie die Kaffeeverkäufer, die ja auch am Hof waren nicht auch als Tatverdächtige eingesperrt haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 14:38
@opal

Darüber habe ich mich auch schon gewundert. Ich habe auch etwas recherchiert und dabei festgestellt, dass die Schirovsky Brüder aus einer Kaufmanns-Familie stammen, die eigentlich in Straubing ansässig war. Ein älterer Bruder gehörte auch noch zur Familie.Er war Kaufmann. Der Vater war Kanzlei-Expeditor.

Sie dürften etwas anders gekleidet gewesen sein als im Hieber-Film dargestellt, wo sie recht einfach gekleidet waren.

Es ist halt damals sehr auf die Kleidung und das Auftreten angekommen. Sie müssen bei der Münchner Polizei insgesamt einen unverdächtigen Eindruck hinterlassen haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 15:48
@AngRa
Jetzt wo du es ansprichst fällt es mir wieder ein.Wie Verkäufer sahen die nicht aus. eher wie umherziehendes Volk .Ich hätte denen nichts abgekauft


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 18:43
/dateien/mt31345,1265046220,BauchladenkramerOriginal anzeigen (0,2 MB)

Warum nicht, wenn der Kaffee gut war und nur die Kleider kein Festtagsgewand. Die Kraxentrager konnten ja auf ihren langen Wanderungen von Hof zu Hof nicht im Cut oder Frack erscheinen. Damit hätten sie ja die Leut' gleich total verschreckt, wenn sie z.B. plötzlich so herausgeputzt wie die Münchner Mordkommission vorm Hoftor gestanden wären: „Viktoria, schnell, versteck die Goldmark, die Gerichtsvollzieher stehen vor der Tür!“ Die guten Hausierer wollten doch nichts anderes, als ihren ebensolchen Bohnenkaffee verkaufen und nicht als Bauernschreck auftreten. Außerdem waren die Schirovskybrüder den Ökonomen in dieser Gegend nicht ganz unbekannt wegen ihres exzellenten Kaffees und ihrer moderaten Preise. Sogar die so sparsamen Hinterkaifecker haben bei ihnen gekauft. Und von einem Bauchladenkramer wie dieser hätte ich natürlich schon was gekauft.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.02.2010 um 20:00
@troadputzer
ich würde auch eher dazu tendieren, daß die Schirovskys eher in Alltagskleidung hausieren gegangen sind. Wenn sie wie feine Pinkel umhergelaufen wären, hätten sie wenig Geschäft gemacht.
Da hätte es wahrscheinlich geheissen, "schau wie die angezogen sind, denen geben wir unser Geld nicht, die haben sowieso genug"

Aber mich wunderts, daß die HK'ler Bohnenkaffee getrunken haben, wo sie doch so sparsam waren. Es war jedoch so.


melden