Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.714 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 11:38
@pilvax


Grundsätzlich sehe ich es wie Du, dass die Familie Gruber / Gabriel eine gewisse Isolation selber gewählt hat. Das dürfte vor allem für Andreas Gruber gelten. Er stammt ja auch von einem einsam gelegenen Gehöft, vielleicht war er es von kleinauf so gewohnt.

Viktoria war durch ihre Chormitgliedschaft wohl häufiger unter Menschen. Lt. Inventarliste hatte sie bekanntlich auch viele Kleider und auch Schmuck und das hat man ja nicht alles, um es nur auf dem Hof anzuziehen, wenn einen nur die Eltern und die Kinder sehen.

Es ist einfach so, dass viele im Nachhinein nicht schlecht über die Familie geredet haben, so auch der Postschaffner Mayer:


"Die Eheleute Gruber und auch die Frau Viktoria Gabriel waren nach meiner Ansicht schon zugängliche Leute. Man konnte sich schon mit ihnen unterhalten, wenn gleich sie sehr für sich waren."

_______________________

Nur von einem ist uns bekannt, dass er schlecht über die Toten geredet hat.

Das nun seiner absoluten Ehrlichkeit zuzuschreiben, weil alle anderen feige waren und sich an den Grundsatz gehalten haben, dass man über Tote nicht schlecht redet, halte ich für nicht zutreffend.

Solange wir nicht wissen, wer dieses Sterbebildchen beschmiert hat, können wir auch keine Rückschlüsse ziehen, wessen Meinung es wiedergibt.


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 12:12
Zitat von VercingetorixVercingetorix schrieb:Warum war es Lorenz Schlittenbauer? Wie hat er das gemacht und warum?
Warum:
Im Fall HK ist für mich auf Grund der mir bekannten "Vorgeschichten" der Gröbener Ortsvorsteher L. Schlittenbauer der "Hauptverdächtige."

Alle anderen nur denkbaren Möglichkeiten, von denen ich hier gelesen habe, landen in einer "Sackgasse" bzw., führen "nicht nach HK" oder stellen einen "status quo zu den bekannten Ergebnissen" dar.
Dies ist ja wohl nicht im Sinne von Diskussionen in diesem Forum.

Wie:
Da kann ich dir das Nachlesen meiner Beiträge zur Tat nicht ersparen.

Warum kommt denn niemand und sagt,......... schau mal der Schlittenbauer kann es ja gar nicht gewesen sein....weil..............

pilvax


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 12:27
@pilvax

Was soll man dir antworten?

Vielleicht wäre es mal ganz nett von dir zu sagen worin du den Sinn dieser Diskussion siehst.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 12:58
"Da hat der Herrgott die Hand am rechten Fleck...

So brutal sich der Spruch auch anhören mag, ich habe ihn hier nicht zum erstem Mal gehört. Gerade auf dem Land sagen die älteren Leute öfter etwas in diese Richtung.

Ausserdem sollte man nicht ganz ausser Acht lassen, in welchem Zusammenhang LS das gesagt hat (Kinder im Keller eingesperrt - haben geweint).
*************************************************************


@AngRa,
Zitat von AngRaAngRa schrieb: Nur von einem ist uns bekannt, dass er schlecht über die Toten geredet hat.
Nur Einer?
Hatte er denn keinen Grund schlecht über sie zu reden? War es nur eine haltlose Hetze gegen die HKler?

Den Verdacht, dass Gruber der Vater des Kindes ist, scheint mir nicht unbegründet. Neben der Verurteilung 1915 haben wir noch die Aussage der Kreszenz Rieger (auch Schwaiger erzählt davon).
Nun soll er der Vater für ein Kind machen, von dem er nicht weiss, ob es vom ihm ist. Ich an der Stelle von LS hätte Viktoria den Vogel gezeigt.
Hätte Einer von Euch einfach bezahlt?

DAS was sie mit ihm abgezogen hatten, war unterste Schublade. Warum sollte LS eine bessere Meinung von ihnen haben? Die schlechte Meinung ist voll nachvollziehbar und es sagt doch einiges über diese Leute aus.
Zitat von AngRaAngRa schrieb: Es hat von Nachbarn und zwar von solchen, die auch Haus und Hof hatten, auch bzüglich Andreas Gruber ganz andere Aussagen gegeben. Das sollten wir auch bedenken. Die Nachbarn hatten Jahrzehnte mit Gruber zu tun, die Dienstmagd nur wenige Monate.
dann:
Zitat von AngRaAngRa schrieb: Es ist einfach so, dass viele im Nachhinein nicht schlecht über die Familie geredet haben, so auch der Postschaffner Mayer:
Die Magd lehnst Du als "Berichterstatterin" übers normale Leben ab und einen Anschnitt später bringst Du den Postboten... ist mir unbegreiflich, dass die Magd nichts wissen soll, aber der Postbote, der 3 Mal die Woche kommt soll voll den Plan im Sack gehabt haben oder wie?

- Karl ging kurz nach der Scheidung zurück nach Laag (davon gehe ich aus, weil er in der Stammrolle Laag als seine Heimatadresse angibt.) Er beschwert sich über die Zustände auf HK... Warum?
- Das weder ein Knecht noch eine Magd lange auf HK geblieben ist, ist bekannt... Warum?
- Was sagt Lebmaier zu Hofner über die HKler?
- Was sagt Hofner selbst über die HKler aus vergangenen Besuchen?
Da waren Einige mehr, die nicht die besten Meinung von ihnen hatten!

Es gab eine Inzestverurteilung aus 1915. Der Gruber verging sich an seiner Tochter. Ohne Rücksicht auf seine Ehefrau und seine Enkelin (-auf seine Tochter- klammer ich mal ein, weil ich mir immer noch nicht sicher bin, wie ich Vik sehen soll). Was bitte schön soll man davon halten... LS der böse Junge schimpft über die Toten... Zum Heiligsprechen waren sie auch nicht wirklich geeignet...

Und jetzt plötzlich war da alles Bestens auf HK oder wie. Kommt mir jetzt nicht mit "Inzest hat man damals anders gesehen"... das war damals sowenig in Ordnung wie es es heute ist, aber damals hatten wir nicht so viele die mal den Mund auf gemacht hätten.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 13:20
@AngRa

Immerhin war A.G. ja in der Einwohnerwehr und V.G. im Kirchenchor, gerade für Letztere spricht das von Mut, als "Opfer" eines Inzests im Kirchenchor zu verbleiben. Ob das nun alles selbstgewählt ist?

Im Nachhinein hat tatsächlich nur der Nachbar so richtig öffentlich über die Familie hergezogen, wer aber bei den anderen Aussagen zwischen den Zeilen liest (dös war scho a fesche Person, merkwürdige Leit) oder das Verhältnis zur Verwandtschaft anschaut (man trifft sich ab und an auf der Straße, ansonsten kein Kontakt) der kommt zum Schluss, dass diese Familie wenig integriert gewesen sein muß.
L.S. wird sicherlich nach dem verlorenen Prozess sich nicht zurückgehalten haben und weiter Öl ins Feuer gegossen haben. Meiner Meinung hatten diese Leute ein Stigma und auf dem Dorf kriegst Du das so gut wie nicht mehr weg.
Natürlich waren sie rechtschaffend, sie haben viel gearbeitet und gespart...im Schwabenland war das ein Freibrief für viele sonstige Verfehlungen.
Hilfsbereitschaft kann man durchaus egoistisch sehen. Bei uns ist es Heute noch so, dass beim Hausbau die Hilfe der Nachbarn in Anspruch genommen wird, eine Hand wäscht die Andere. Man braucht sich gegenseitig. Dies war früher noch viel stärker verwurzelt.
Die Moralvorstellungen waren sicherlich enger gesetzt als Heute. Meine Großmutter wurde noch vom Pfarrer in die Schranken verwiesen, da sie als erste Frau im dorf sich erdreistet hat im Rock Fahrad zu fahren. Ich kann mir kaum vorstellen, dass über eine Blutschande so einfach weggesehen wurde.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 13:25
Letztendlich haben wir doch über die Hinterkaifecker einen sauber zusammengefassten Bericht... das Sterbebildchen...

Die, die AUCH schlecht geredet hatten, hatten wohl weniger Grund als Lorenz Schlittenbauer...
Ich stelle mir gerade vor, was los gewesen wäre, wenn LS NICHT schlecht gesprochen hätte...

Da würde man den Spies umdrehen und sagen "kuckt Euch mal an, wie gut der von denen redet, obwohl sie ihn an der Nase rum geführt und vera****t haben ohne Ende... da stimmt doch was nicht, der MUSS doch einen Hals auf die gehabt haben."

Genau das ist es, wenn ich sage, man versucht ihm aus ALLEM ein Strick zu drehen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 13:46
Natürlich haben auch die anderen geredet, nur wird nicht jeder so ehrlich gewesen sein und eine schlechte bzw. negative Meinung über die HKer den Beamten gleich auf die Nase gebunden haben.
Bei vielen die auch keine gute Meinung hatten wird zunächst Mitleid und Entsetzen über das grausame Ende der HKer überwogen haben. LS war halt ehrlich... und Mathias Ramelmeier bei seiner Vernehmung wohl auch.

Aus der Vernehmung des Matthias Ramelmeier am 21.11.22

Dabei sagte ich zum Schl. folgendes: "Für die ersten Drei ist es nicht schade gewesen, weil sie einen schlechten Lebenswandel geführt haben."
Darauf sagte Schl. " Da hast auch recht".


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 13:54
Zitat von VercingetorixVercingetorix schrieb:Was soll man dir antworten?
nichts..........................

einen besseren Gefallen kannst du mir gar nicht machen.

pilvax


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 14:14
@pilvax
Zitat von pilvaxpilvax schrieb:Im Fall HK ist für mich auf Grund der mir bekannten "Vorgeschichten" der Gröbener Ortsvorsteher L. Schlittenbauer der "Hauptverdächtige."

Alle anderen nur denkbaren Möglichkeiten, von denen ich hier gelesen habe, landen in einer "Sackgasse" bzw., führen "nicht nach HK" oder stellen einen "status quo zu den bekannten Ergebnissen" dar.
Dies ist ja wohl nicht im Sinne von Diskussionen in diesem Forum.

Wie:
Da kann ich dir das Nachlesen meiner Beiträge zur Tat nicht ersparen.

Warum kommt denn niemand und sagt,......... schau mal der Schlittenbauer kann es ja gar nicht gewesen sein....weil..............

pilvax
Ich entnehme deinem Beitrag, das du feststellst Lorenz Schlittenbauer hat Aufgrund deiner Meinung Hauptverdächtiger zu sein. Was im Sinne der Diskussion ist stellst du fest. Die Regeln bestimmst du. Andere haben deine Beiträge zu lesen.

Geht es noch?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 14:27
Bei dörflichen Gemeinschaften handelt es sich um Ordnungsgefüge. Sie haben nicht, sie sind ein Ordnungsgefüge, die bestimmte Ordnungsgrundsätze erkennen lassen. Wie läßt sich dieses soziale Gebilde Gröbern überhaupt greifen? Gröbern allein, Gröbern + Hk, nur Gröbern = Hk gehörte zu Gröbern.

Vercingetorix

Herzlichen Glückwunsch zu diesen wunderbaren Sätzen. Einfach meisterhaft formuliert. Hätte es Thomas Mann treffender beschreiben können?

Zur Tathergangsanalyse geht es hier http://wetterfichte.forumprofi.de (Archiv-Version vom 09.08.2011)

Darf man hoffen, dass hinter diesem Forum weitere geniale Köpfe ihr Licht unter den Scheffel stellen? Ich appeliere deshalb an euch: Scheut euch nicht, mit euren Erkenntnissen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Darf ich noch 2 Literaturtipps geben?

„Das Jahr der Graugans“ von Konrad Lorenz, es handelt vom Sozialverhalten der Graugänse.

„Humangenetik für Biologen“ Buselmaier/Tariverdian, zum Thema Inzucht bei Tieren.

Und noch ein Hinweis:

Hinter dem zügellosen verhalten der Hker verbergen sich doch archaische Verhaltensweisen aus der Steinzeit. Der Mensch des zwanzigsten Jahrhunderts bewältigte sein Leben mit einem Gehirn, das zum allergrößten Teil noch auf eine Lebensweise in der Steinzeit zugeschnitten ist. Deshalb meine dingende bitte an die unermüdlichen Forscher, beschäftigt euch noch mehr mit der Steinzeit.

Wenn meine Hinweise beherzigt werden, dann ist der Fall so gut wie gelöst.
Ganz sicher.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 14:57
Zitat von heike75heike75 schrieb:Nun soll er der Vater für ein Kind machen, von dem er nicht weiss, ob es vom ihm ist
Dann hätte er eben das Vaterschaftsanerkenntnis nicht unterschreiben dürfen. Man wird ihn wohl kaum mit vorgehaltener Schrotflinte dazu gezwungen haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 15:02
Zitat von VercingetorixVercingetorix schrieb:Ich entnehme deinem Beitrag, das du feststellst Lorenz Schlittenbauer hat Aufgrund deiner Meinung Hauptverdächtiger zu sein. Was im Sinne der Diskussion ist stellst du fest. Die Regeln bestimmst du. Andere haben deine Beiträge zu lesen.
Du entnimmst............

dass auf Grund von bekannten Vorgeschichten L. Schlittenbauer der Hauptverdächtige ist !
dass Diskussionen um des Kaisers Bart in Frage gestellt werden.................was gibt’s daran auszusetzen ?

was glaubst du, warum ich Beiträge schreibe ????

PS: jetzt werden sogar schon Literaturkritiker auf deine genialen Ideen und Formulierungen aufmerksam.

pilvax


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 15:24
@fireflies,
ich wende mich verzweifelt an Dich, weil ich weiss, dass fast niemand die ganzen Vernehmungsprotokolle besser kennt als Du. War da nicht noch einer, der nicht wirklich gut auf die HKler zu sprechen war...

Sei so nett und schau bitte auch nochmal nach... Danke DIr!
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: einen besseren Gefallen kannst du mir gar nicht machen.
Wenn aber @Vercingetorix sich nicht Deiner Beiträge annimmt, tuts ja gar keiner mehr...
Warum pöbelst Du ihn schon wieder so an? Lass uns nochmal über die Sackgasse reden... denn ich habe so das Gefühl, dass Du da auch manchmal steckst und dann frech wirst...

@Oberleutnant
... weisst Du, was ihm Vik alles versprochen hat, damit er es tut? Gerade WEIL er plötzlich zugestimmt hat, gehe ich von dem "Vertrag" (dass er dann nie mehr was zahlen muss) aus...
Mir wurde er ja als gutmütiger Mann beschrieben, ohne etwas in der Hand zu haben UND trotzdem "den Vater zu machen" hätte nichts mehr mit Gutmütigkeit zu tun sondern mit Dummheit...
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: PS: jetzt werden sogar schon Literaturkritiker auf deine genialen Ideen und Formulierungen aufmerksam.
... und auf Deine nicht, shit... gelle, wo die Beiträge doch so genial sind.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 15:28
Da gerade so überschwänglich mit Thomas Mann verglichen wurde, sollte man auch diesen nicht vergessen und noch einen dritten Literaturhinweis geben:

"Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull"


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 15:52
@heike75

Auf die Schnelle habe ich jetzt nichts parat, jedoch gehe ich persönlich davon aus, dass der Sonderakt über L. S. sicherlich diverse Infos über die Opfer enthalten hat, und diese nicht nur weil der Lorenz schlecht geredet hat.

Martin Riedmayr schreibt bspw. in seinem Bericht vom 05.02. 1931:
<<im Kontext zur geplatzten Hochzeit>>
am besten man liest den Bericht selbst komplett durch.

!!!!!.......Bei Würdigung des ganzen Charakterbildes, das von der Familie Gruber/Gabriel gegeben wurde, ist ihnen eine solche Handlungsweise wohl zuzutrauen.......!!!!!!

Wenn eine derartige Passage Einzug in den offiz. Bericht des Herrn R. findet, so kann man doch getrost davon ausgehen, dass im Laufe der Jahre von ´22 bis ´31 die Leute geredet haben und nicht jeder von den "sparsamen fleißigen und netten HKern" geredet hat. Immerhin steht der Ausdruck ""<<do gehts ja zua wia in Hinterkaifeck>>"" in der dortigen Gegend noch in der heutigen Zeit zum Teil für chaotische Familienverhältnisse.
Und von irgendwoher muss dieser Ausdruck ja kommen, auch Kurt Hieber der bei Pöttmes aufwuchs, gab in einem Interview an diesen Satz zu kennen. In Scheyern bspw. ist er noch heute bekannt.

Die dörfl. Gemeinschaft war damals einfach eine Spur scheinheiliger wie heutzutage und diese Scheinheiligkeit hielt einige Zeit an und dann wurde über die Sünden derer von HK getratscht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 16:00
Edit:
Der Audruck heißt:

""Do gehts ja zua wia in Hinterkaifeck""


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 16:52
@stultus,

und für diesen Einwand sich extra anmelden? Vielleicht zusammen mit @troadputzer
zunächst mal "Wie Jappe und Do Escobar sich prügelten" lesen. Da gehts um spätpubertierende Jugendliche...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 17:45
Wer von Euch selbsternannten Soziologen kommt eigentlich vom Land?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 18:22
In meiner Kindheit bestand K. aus einer Strasse mit Häusern zu beiden Seiten, denke mal dass ich das getrost als "ländlich" bezeichnen kann, zudem gab es ab der südl. Hälfte fast nur Höfe.
Bin aber kein selbsternannter Soziologe, hab nur M. R. zitiert und meine Meinung geschrieben, was hier ja erlaubt ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.11.2010 um 18:38
@arschimedes,

na ich, als Kind bin ich noch im Hühnerstall rumgekrabbelt. Einen Spitz hatte der Nachbar und in der Grundschule gings auf die Äcker Kartoffelkäfer einsammeln.
Ich bin sozusagen qua Geburt HK-Experte:-)
Zudem war in unserem Haus nach dem WKII die Ortskommandatur der franz. Besatzungsmacht, also bin ich prädestiniert für die militärische Kommandoaktion.
Ich hab nen ungeklärten Mordfall in der Familie...brauch ich nochwas um hier zu schreiben?


melden