Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.694 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 12:39
Warum tötet man ein harmlosen kleines Kind im Kinderwagen ? Warum tötet man mit multiplen Verletzungen ? liegt denn nicht hier ein "Übertöten" vor ? ist es denn nicht naheliegend das Spurenbild als eine Beziehungstat zu deuten ? das Problem ist nur, dass auch der Andreas Guber tot war, und zwar eindeutig nicht durch Selbsttötung ?

ich erinnere mich, dass 2010 in Rosenheim ein Mann seine Frau, ich glaube es war seine Ex-Frau und das gemeinsame Kind tötete, danach aber noch eine Woche flüchtig war, bevor er sich dann doch selbst richtete.

ein ähnlichens Szenario kann ich mir gut auch bein Gruber vorstellen, er läuft Amok, richtet sich aber nicht sofort, sondern bleib im Haus. Er weiss nicht recht, was er nun machen soll. Der Schlittenbauer hat es ihm dann abgenommen. Ich finde diese Version noch man plausibelsten. Was mich nun aber stört, das sind die "Unterhosen".


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 12:45
Stimmt, die Unnerbuxen passen so gar nicht in das Szenario. Und ich frage nochmals: Wieso sollte Andreas Gruber seine komplette Familie nebst Magd in einem solchen Blutrausch zerstören?

Und zu der Theorie, dass Viktoria plante, vor ihrem Vater vom Hof zu fliehen: Das hätte eine solche Willensstärke vorausgesetzt, dass man sich wundern muss, wieso sie diesen Willen nicht schon eingesetzt hat, um sich nicht von ihrem Vater beschlafen lassen zu müssen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 12:56
Wieso sollte der Schlittenbauer die ganze Familie im Blutrausch auslöschen? Wieso ein anderer Dritter/Fremder ?

Konflikte innerhalb der Familie Gruber, besonders zwischen Gruber und Viktoria gab es. Die schwierigen Eigentumsverhältnisse, das Inzestverhältnis, und die Viktoria wurde älter und selbstbewusster. Sollte als Motiv ausreichen für einen Amoklauf.

Ich glaube nicht, dass der alte Gruber sich auf den Üebereignungsvertrag stützend ganz cool zurückgezogen hätte. Die Viktoria hätte, um ihn versorgen zu können einen Partner bedurft, also wäre wieder ein jüngerer Mann auf den Hof gekommen. Dem stand aber aus "psychologischer" Sicht der Inzest entgegen. Der alte Gruber war ein bisschen in der Zwickmühle. Da gab es keine einfache Lösung. Das war ein explosives Gemisch am Hof. Amok kann ich mir gut vorstellen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:02
Waren nicht diverse Schlösser aufgebrochen oder unabgeschlossen?
Und warum hätte der Gruber dann den Schlittenbauer, aber nicht den ums Haus schleichenden Mechaniker erschlagen sollen?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:03
Zitat von jack-inOut-boxjack-inOut-box schrieb:Frage: Konnte er denn überhaupt in das Haus/Stadel eindringen. Hat der Gruber denn nicht üblicherweise das Anwesen verschlossen ? Ist diese Version des Eindringen überhaupt plausibel ? Kann man das dem Schlittenbauer überhaupt zutrauen, dass er ohne Erlaubnis des Grubers dessen Haus betritt?
Das ist durchaus denkbar. Laut den Zeugen, die mit dem Schlittenbauer die Leichen gefunden haben, kannte der sich auf dem Hof sehr gut aus und führte sie, als sie die Haustür verschlossen vorfanden, zielsicher zum Stadl-Tor und sagte ihnen, dass sie dort reinkommen können. Er zeigte neben guter Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten auch keine Scheu, das Anwesen zu betreten, um nach dem Rechten zu sehen. Wenn er wirklich schon vorher dort war, hat er wohl nach dem Gruber gerufen, bevor er reingegangen ist. Wenn der Gruber sich zu dem Zeitpunkt (im Stadl?) versteckt haben sollte, wäre der Schlittenbauer sicher genau auf dem Wege auch ins Haus gegangen.
Zitat von jack-inOut-boxjack-inOut-box schrieb:Frage: Wäre es denn plausibel, dass der Schlittenbauer am Sonntag oder Montag Abend noch den Gruber, schon in "Unterhosen", aus dem Haus "klingelt" und nachfrägt ob alles in Ordnung ist, weil er ja am Sonntag nicht in der Kirche war?
Wenn, dann, so wäre meine Vermutung, sicher nicht allein. Ich an seiner Stelle hätte einen meiner fast erwachsenen Söhne mitgenommen. Sagen wir, der Gruber hatte sich da schon zu Bett gelegt oder war gerade dabei, ins Bett zu gehen, hört den Schlittenbauer und seinen Sohn nach ihm rufen. Er dürfte Angst gehabt haben, dass die beiden in den Stadl gehen und die Leichen finden. Also geht er genau da hin, wartet, lauert. Oder macht den Stadl auf und versucht die beiden zu verscheuchen.

Und dann? Hat der Gruber sie grundlos angegriffen, kam im Handgemenge um und dann fanden sie die Leichen? Oder fanden sie erst die Leichen und dann kam eins zum Anderen? Dass sie da auch in Blutrausch gerieten und den Gruber deshalb töteten, kann ich mir nicht vorstellen, eher dass der sie angriff (er hatte ja nichts mehr zu verlieren) und sie ihn in Notwehr mit der Waffe niederschlugen, mit der er auf sie losgegangen war.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:13
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Wenn, dann, so wäre meine Vermutung, sicher nicht allein. Ich an seiner Stelle hätte einen meiner fast erwachsenen Söhne mitgenommen.
Warum ? Er wusste in dieser Version ja noch nichts von der Tat. er wollte nur nach dem Rechten schauen, sich bei Nachbarn erkundigen, ob alles in Ordnung ist, da braucht er nicht seinen Sohn zur Unterstützung. Aber warum geht der Gruber nicht tagsüber zum Gruber-Hof ? wäre doch wesentlich naheliegender.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:21
Zitat von KunibertKunibert schrieb:Waren nicht diverse Schlösser aufgebrochen oder unabgeschlossen?
Und warum hätte der Gruber dann den Schlittenbauer, aber nicht den ums Haus schleichenden Mechaniker erschlagen sollen?
Weil er da schon tot gewesen sein muss, an dem Tag/abends wurden ja die Leichen gefunden, und da der Gruber in Unnebüx war, muss er ja mindestens am Vorabend schon tot gewesen sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:25
@Comtesse
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:aber auf jüngere Frauen stehen und die eigene Tochter gegen deren Willen (davon ist wohl auszugehen) zu missbrauchen,
Ist das jetzt nur ein Bauchgefühl von dir, dass das gegen den Willen von Viktoria war oder woher nimmst du diese Erkenntnis?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:28
Die Gruber-Theorie, ebenso wie die Theorie "Vik will ausbrechen" haben beide einen gewaltigen Haken. Es gibt dazu keinerlei Gerüchte vor Ort. Von der Waffenlagertheorie, die dann später in die Olt-Geschichte transformiert worden ist, erzäht man sich in der Region offenbar seit Jahrzehnten, während z.B. Viks geheimnisvoller Lover und ihre geplante Flucht ebenso wenig greifbar sind wie der Gruaber-Anderl als Amokläufer in Unterhosen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:34
Bei dem Fall hat einfach alles irgendwo nen Haken.
Du ich bin auf die These gespannt die wirklich alles erklären kann.
Dafür bräuchte man aber mehr Infos (oder weniger) und man müsste sich mal so stark mit dem Fall beschäftigen, dass man da wirklich was spinnen kann.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:34
@topfsekre1

Das sagt mir einfach der gesunde Menschenverstand. Sie war 15, als er sich das erste Mal in ihr vergriff, da war er ca. Mitte 40, ich kann mir beim besten Willen keine 15jährige vorstellen, die sich freut, wenn ihr Vater sie plötzlich lüstern anguckt, begrapscht etc.! Er war ein unangenehmer Zeitgenosse laut denen, die ihn kannten, wird wohl kaum sich für seine Tochter in einen zärtlichen einfühlsamen verführerischen Liebhaber verwandelt haben.

Außerdem hat die Vik ja mit 16 sich einer Lehrerin (?) anvertraut, dass der Vater sich an ihr vergeht, sie wollte Hilfe von der Frau, die diese ihr aber nicht gegeben hat, weil sie ihr wohl nicht glaubte. Das klingt für mich nicht einvernehmlich.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:37
@drahdiwaberl

Dass keine Gerüchte darüber vorhanden sind, könnte auch einfach nur zeigen, dass die RICHTIGEN Geheimnisse so gut bewahrt werden, dass es eben wirklich niemand ahnt oder argwöhnt. Irgendwas MUSS ja vorgegangen sein, wovon niemand was ahnte, einfach weil es für die Morde bis heute keine Erklärung gibt. Keines der Gerüchte kann die Geschehen erklären, es sind alles nur Puzzleteile, die zusammengesetzt null Sinn ergeben,


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:41
Aha, @Comtesse, und die Amok-theorie ergibt für Dich einen geschlossenen Sinn?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 13:59
Könnte es nicht sein, dass sie den Gruber unter panischem Vorwand in den Stall brüllen und dann erschlagen. Und dann irgendwas aus dem Ruder gelaufen ist z.B. das Viktroia nicht wollte das der Täter (möglicherweise auch der Schlittenbauer) ihn erschlägt, weil sie eigentlich nur mit dem Gruber reden wollten. Oder dass der Schlittenbauer nach dem er den Gruber erschlagen hatte auch noch das vermeintliche Inzest-Kind töten wollte und Viktoria das verhindern wollte.

Fragen über Fragen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 14:09
@drahdiwaberl
ergibt die Waffenlager-Theorie einen geschlossenen Sinn ???

am skurrilsten fand ich das Szenario, dass ein "Elitesoldat" auf dem Klo von Viktoria überrascht wurde. Das Klo soll sich gerüchteweise zwischen Wohnhaus und Stall befunden haben, genaues weiss man aber nicht. Und warum erschlägt der "Elitesoldat" die Viktoria dann auch gleich, denn alternativ warum vernascht er sie nicht, vielleicht hätte ihr das ja gefallen.

Weiss man inzwischen wo das Klo war? Bitte um Aufklärung?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 14:21
@jack-inOut-box

Jo, der Elitesoldat wollt mal schön einen Abseilen, die Viktoria will das auch, sieht ihn, er greift die Haue, die zufällig im Klo steht und hackt die gesamte Familie tod um noch 3 Tage auf dem Hof zu leben.
Wie das Elitesoldaten eben so machen ;)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 14:28
@jack-inOut-box
Das Klo befand sich ganz sicher nicht im Stall, wie man sich an ähnlichen Höfen im Freilichtmuseum "Haus am Moos" bei Karlshuld überzeugen kann.

Die ganze Oltgeschichte ist längst widerlegt: http://ratschundtratsch.de/mediawiki/index.php?title=Kommandoaktion

Denkbar ist allenfalls das Szenario des Waffenlagers. Aber wenn dann war das ganz sicher nicht so,
wie es die Olt-Story vermitteln will.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 14:30
@drahdiwaberl
Nein, auch die Amok-Theorie ergibt keinen geschlossenen Sinn, weil ja a) nicht erklärt, was vor den Morden schon komisches am Hof vor sich ging (Schlösser aufgebrochen, verschwundene Schlüssel, Spuren im Schnee, Geräusche wie von Schritten vom Speicher usw.) und weil es b) doch eher unwahrscheinlich ist, dass der Gruber erst seine Familie erschlägt und dann selbst erschlagen wird von jemand anders.

Ich bin allerdings davon überzeugt, dass die Wahrheit ebenfalls so unglaublich ist, dass sie als These auch eher belächelt würde. Ich schätze einfach, es gibt keine EINZELNE These, die alles abdeckt, sondern dass es verschiedene Ereignisse sind, die zufällig gleichzeitig eintrafen oder einander auslösten wie eine Kettenreaktion, die dann zu diesem Gesamtbild führten.

Dass mit dem Klo habe ich mich auch schon gefragt. Normalerweise hatte man doch auf Bauernhöfen zu der Zeit noch ein Plupsklo irgendwo am Hof mit Sickergrube drunter. Hatte mich auch schon gefragt, ob's den Gruber beim nächtlichen Klogang erwischt haben könnte. Allerdings hat man ja nachts dann doch eher den guten alten Nachttopf bemüht, um eben auch gerade im Winter nicht raus zu müssen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 14:35
@Kunibert
Zitat von KunibertKunibert schrieb:Dafür bräuchte man aber mehr Infos (oder weniger)
Weniger Info ist ein guter Ansatz, vieles hat sich meiner Meinung nach erst im Laufe der Jahre von alleine in Form von Legendenbildung dazugedichtet. Man muss aufpassen, was man alles als Fakten annimmt und immer und immer wieder kritisch die Quellen dieser Fakten hinterfragen. Das fängt schon bei der Backofengeschichte an, die angeblich jemand anderem passiert sein soll als dem, der es ursprügnlich kolportierte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2011 um 14:37
@Comtesse
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Außerdem hat die Vik ja mit 16 sich einer Lehrerin (?) anvertraut, dass der Vater sich an ihr vergeht, sie wollte Hilfe von der Frau, die diese ihr aber nicht gegeben hat, weil sie ihr wohl nicht glaubte.
Sie hat sich der ersten Frau von Lorenz Schlittenbauer anvertraut, die ihr wohl glaubte, ihr aber ja auch nicht helfen konnte. Es war damals mehr an der Tagesordnung, dass sich die Väter an ihren Töchtern vergingen, als wir uns heute vorstellen können. Und auch das Frauenbild war damals ein völlig anderes vom heutigen. Nicht umsonst gab es erst nach dem zweiten Weltkrieg eine Emanzipationsbewegung in Europa.


melden