Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 19:21
@Joanneofarch

Eeeeeeeecht??????? *lach*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 19:26
Jajaja...man sollte darauf achten, wo und was man jodelt, gell, sonst wird das nix mit dem Jodeldiplom, gell Arschimedes.
Ich weiß, das überzeugt Dich alles nicht - deshalb stell den Melkschemel ruhig weiter unter die Kuh.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 19:47
@Joanneofarch

Kein Problem, mach ich doch! *lach*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 19:50
Natürlich - was solltest Du auch sonst tun?
Übrigens, wer immer lacht, macht sich lächerlich.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:20
@Joanneofarch
Weißt Du zum Thema auch soviel?



Wurden die Spuren im Schnee nicht auch von dem Postboten und einem Geistlichen gesehen und erwähnt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:23
Ja, ganz viel und noch mehr weiß ich dazu...

Die Spuren im Schnee wurden von allen möglichen Leuten erwähnt. Allerdings hatten die meisten nur davon gehört " der so und so hod gsogt da waren Spuren im Schnee"....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:25
Richtig, @Joanneofarch

Der Lechhauser Stadtpfarrer Ritzel schrieb zum Beispiel dazu:
Wenige Tage vor der Tat - ich glaube es war der letzte Donnerstag vor dem Mordgeschehen - sagte mir der alte Gruber, daß im Schnee eine Spur zu seinem Stadel führe; aber nicht mehr zurück. Ob es sich dabei um eine oder um zwei Spuren gehandelt hat, kann ich heute nicht mehr sagen.
Quelle: http://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Aussagen:_1952-03-31_Ritzl_August


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:38
@Joanneofarch

Zitat: Übrigens, wer immer lacht, macht sich lächerlich.

Irrtum, wer immer lacht, ist lebensfroh! *lach*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:41
Ja, Arschimedes, schön, stick es Dir auf ein Küchenhandtuch. Und vergiß das *lach* nicht.

Ab und an hatte der alte Clausewitz dann doch recht....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:44
Ein Mitglied einer Jagdgesellschaft jedenfalls bemerkte am Samstag,1.4. die Spuren zum Hof.

@drahdiwaberl
Toll so ein Wiki für schnelles zitieren, nicht wahr?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:46
@ich.halt
wenn so ein Wiki fehlerfrei ist, dann schon.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:47
Ja...Spuren zum Hof...die Frage ist halt jetzt..wessen Spuren...die von Big Foot oder die von den Uffzen Vollhonk und Spastl Wastl mitsamt ihrem Chef, dem einarmigen Oblt.? Oder war es gar ganz wer anders?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 20:55
Big Foot wäre wohl der übergroße Andreas Gruber selbst gewesen. Aber wegen seinen eigenen Fußspuren hätte der kaum so ein Spektakel gemacht. Nein, das überzeugt mich nicht. *lach*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.11.2011 um 22:34
@drahdiwaberl
Du warst es, Du wolltest Du in das Maschi - nenhaus


@Joanneofarch
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:Vollhonk und Spastl Wastl
Danke für Deine gewissenhafte Recherche die mir Ahnungslosem die Namen liefert.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.11.2011 um 06:38
Ich bin von den ganzen widersprüchlichen Zeugenaussagen etwas verwirrt. Es heißt doch, die Familie wurde mit der eigenen Reuthaue erschlagen und dass die ganz eindeutig identizifiert wurde durch eine besondere Schraubverbindung. Laut der Aussage von diesem Andreas Schwaiger sagte aber der Schlittenbauer, als die Mordwaffe gefunden wurde, es sei SEINE Haue und wollte sie gleich wieder haben. Stimmt das nicht? Und wenn nicht, warum erzählt der Schwaiger sowas?

Bei den Spuren dachte ich bisher, davon habe der Gruber nur dem Schlitti erzählt, aber dem Pfarrer ja offensichtlich auch. Also muss ihn das ja schon beunruhigt haben - aber nicht SO sehr, dass er Polizei oder sonstige Hilfe holen wollte. Ausgerechnet an dem Abend gab es dann eine handfeste Auseinandersetzung, in der der Gruber die Viktoria oder seine Frau mit Schlägen aus dem Haus trieb.

Mal folgendes Szenario vorstellen:
Viktoria hat ein heimliches Verhältnis und hat den Geliebten auf dem Dachboden unterschlüpfen lassen. Der Gruber findet die Fußspuren, erzählt davon Hans und Franz. Am frühen Abend macht er sich auf die Suche. Viktoria bekommt Panik, dass er den versteckten Geliebten finden könnte und bricht deshalb einen Streit vom Zaun und läuft weg, damit der Gruber den Geliebten nicht finden kann, weil sie ja dann statt dessen mit der Suche nach IHR beschäftigt sein würden.

Wäre das nicht eine logische Erklärung für die Fußspuren und den abendlichen Streit?

Die Frage wäre dann nur: Nutzte der Geliebte die Gunst der Stunde dann, heimlich wieder abzuhauen? Oder KONNTE er nicht weg, weil er z.B. eine Verletzung hatte?

Am nächsten Abend kam es dann jedenfalls zu den Morden. Dieses Szenario vorausgesetzt - was könnte passiert sein, was DAZU passt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.11.2011 um 09:13
@Comtesse
Wieso sollte sich ein Liebhaber von Viktoria dauerhaft auf dem Gruberschen Dachboden verstecken?
Außerdem müsste doch da irgendwo in der Region aufgefallen sein, dass ein Mann fehlt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.11.2011 um 10:28
Nicht dauerhaft, nur vorübergehend, eben vielleicht weil er verletzt war oder krank und niemand da war, der ihn gesundpflegt. Wenn er alleinstehend war, muss das ja niemandem aufgefallen sein, je nachdem, was er beruflich machte, wo er wohnte o.ä.!

Muss ja auch kein Geliebter gewesen sein, aber dass die Viktoria da jemandem evtl. Unterschlupf gegeben hat, wem und warum auch immer, und mit dem Weglaufen davon ablenken wollte, weil der alte Gruber misstrauisch geworden ist, wäre doch eine recht logische Erklärung für die Fußspuren und den abendlichen Streit. Vielleicht wollte sie bloß jemandem helfen, der in Not war und wusste aber, der Alte würde denjenigen hochkant vom Hof jagen, wenn er ihn findet.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.11.2011 um 10:58
Vorausgesetzt das Szenario von @Comtesse trifft zu, der Versteckte muss nicht zwingend aus der Region kommen wie von @drahdiwaberl angemerkt wurde.

Die Spuren werden ja von fünf Personen erwähnt, ob sie natürlich Auslöser der Streiterei am Abend waren ist Spekulation.

An jenem Donnerstag jedenfalls war Viktoria in Mühlried und wollte vermutlich die Magd holen, traf diese aber nicht an, das könnte auch ein Grund gewesen sein. Falls Gruber seiner Tochter das nicht glaubte und ihr ein Treffen mit einem Liebhaber unterstellte!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.11.2011 um 11:03
@Comtesse

Schwaiger sagt das erst 1980, am 17.12.1951 erwähnt er das nicht
http://www.hinterkaifeck-mord.de/Vernehmungsniederschrift-von-Andreas-Schwaiger-vom-17-.-12-.-1951.htm (Archiv-Version vom 06.01.2013)

Schlittenbauer wurde bei seiner Vernehmung 1931 auch nicht danach gefragt warum er die Haue wieder haben wollte
http://www.hinterkaifeck-mord.de/Vernehmung-Lorenz-Schlittenbauer-aus-dem-Jahr-1931.htm (Archiv-Version vom 06.01.2013)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.11.2011 um 11:30
Die Geschichte vom Liebhaber ist mir persönlich zu abenteuerlich. In der damaligen Zeit hatten die doch gar nicht so die Zeit mehrere Liebhaber am laufen zu haben.

Reuthaue: Ich meine mal wo gelesen zu haben, dass der Gruber sich die Reuthaue ausgeborgt hatte, weil die immer bei einem Holzstoß gelehnt haben soll, der dem Schlittenbauer gehört hat. So irgendwie war das. War einfach ausgeborgt. Oder umgekehrt...


melden