Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.677 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 16:34
@Comtesse,
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:da lagen ja mehrere 100 Mark in Gold (!) rum.
es lagen 1.880 Goldmark im Schrank, was zu diesem Zeitpunkt den Wert hatte von über 300.000 Papiermark.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 16:42
@canales
Danke für die genaue Zahl und Wert - es war auf jeden Fall komisch, dass die Täter die Goldmark liegen ließen und die dagegen relativ geringe Summe an Papiergeld mitgenommen haben... Immerhin war die Goldmark von der Inflation nicht so betroffen wie das Papiergeld. Wollten sie einen Raubmord als Motiv nur vortäuschen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 16:59
..oder sie wussten über diese Goldmark nciht Bescheid..


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:05
Das lag aber in dem verwühlten Zimmer offen rum, das Geld, so wie ich das verstanden habe.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:20
Nochmal wegen der vorherigen Magd. Wann hat sie HK verlassen?
An ihrer Stelle hätte ich dann auch gesagt, dass ich im Guten gegangen bin und dass es dort spukt klingt ja schon komisch. So als ob sie das kommen hat sehen, dass dort was schreckliches passiert... Es ist nur, weil der Mord ja mit der Ankunft der neuen Magd zusammen fällt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:32
@Comtesse
@o.uschi


0-Mark und 10-Markstücke behielten auch bei astronomischer Inflation ihren Goldwert. Was das Papiergeld betrifft, so ist unklar, wieviel gestohlen wurde. Kurz vorher hatte Victoria doch ganz schöne Sümmchen nach HK gebracht, sogar als Darlehn, klingt sehr eigenartig.
Ob das dazu dienen sollte, den heimgekehrten Karl Gabriel auszuzahlen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:38
Ich frag mich eher, warum die sich überhaupt Geld leihen mussten, wenn sie doch selbst so viel hatten.

Könnte es nicht sein, dass die gar kein Papiergeld hatten, weil sie alles in Gold umgetauscht hatten wegen der Inflation? Sparen machte ja nicht wirklich Sinn zu der Zeit, wenn das Geld ständig an Wert verlor - also wurde alles in bleibende Werte (Gold) angelegt, was man hatte, und dann lieh man sich Geld für anstehende Ausgaben wie den Umbau und die Reparatur des Motors... und beim Leihen war ja das Praktische, wenn man es zurückzahlen musste, das das Geld wieder weniger wert als das, was man sich geliehen hatte...

Das würde bedeuten, das Papiergeld wurde nicht gestohlen sondern es war gar keins da!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:45
@o.uschi


Da die Mörder die Gestaltung der Räumlichkeiten von Hinterkaifeck offenbar genau kannten, wussten sie auch, dass dort landwirtschaftliche Arbeitsmittel herumstanden, die sich zum Totschlagen eigneten.
Aber wer sagt denn, dass einer nicht einen Revolver hatte und damit die Bewohner in den Stall trieb, wo sie erschlagen wurden? Eines der Medien hat das bei der Seance erwähnt. Auch, dass die Mörder abends mit am Tisch gesessen hatten. Das wiederum spricht für einen Racheakt nach fehl geschlagenen Verhandlungen (über eine Auszahlung eines Erbanteils?). Das Medium 1 meine ich, sagte, die haben sich dann beraten und sagten, die müssen alle hin ( sprich getötet werden).
Wenn man an Spiritismus glaubt, was sagt uns das über die Mörder und den Grund dafür, die ganze Familie auszurotten?


3x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:50
@Comtesse


Das mit dem Grund für das Leihen könnte auch Sinn machen, aber ebenso der Grund, erpresst zu werden. Eine kleine Motorreparatur kostet nicht die Welt. Im voraus sich Geld für einen Umbau irgendwann zu leihen, gibt doch keinen Sinn. Warum sich monatelang vorher Geld leihen und Zinsen zahlen statt erst dann, wenn Rechnungen fällig sind. Nominal wären das vielleicht das Fünffache, aber der Wert bliebe gleich, und Zinsen fielen erst dann an. Ich tippe eher auf Drohungen oder Erpressung. Und das konnte nur von einem kommen - von Karl Gabriel. Ständig wiederholte das Medium 1 den Namen Karla, Karla. Passt doch für Karl Gabriel wie die Faust aufs Auge.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:53
@wydmond
Zitat von wydmondwydmond schrieb:Auch, dass die Mörder abends mit am Tisch gesessen hatten
Das habe ich ja noch nie gehört/gelesen! Wo ist das denn bitte belegt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 17:55
@Comtesse

Etwas an Papiergeld musste für laufende Einkäufe schon da sein, auch für die Reparatur des Motors, der Monteur kam ja gleich nach den Morden.

In Victorias Zimmer wurde irgendetwas gesucht, wahrscheinlich ein Beweismittel, ein belastendes Dokument, ein Hinweis auf die Mörder, das gäbe allerdings Sinn, ein Hinweis, wer die Mörder waren, sonst nichts, da nach den Ermordungen das Nachlassgericht stumpf nach bürgerlichem Recht vorgehen musste. An eine Suche nach dem Testament Victorias glaube ich deshalb nicht, weil ja keinerlei Ansprüche aus solch einem (sicher nicht vorhandenen) Testament geltend gemacht worden sind.

Also stelle ich die Frage in den Raum: Was konnten das für Beweisstücke, Dokumente, Briefe sein, die einen der Täter (oder beide) derart beasteten, dass sie das ganze Zimmer (mit dem erschlagenen Kleinkind im Wägelchen) durchstöberten?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 18:12
@wydmond
Würde mich auch mal interessieren, wo das gesagt wurde, vom Medium, wegen dem gemeinsam am Tisch sitzen. Wo stand denn das?

Ansonsten glaube ich auch, dass die Täter nach irgendeinem Dokument suchten. Das war entweder was, was die Täter belastete oder etwas, was die Täter haben wollten (z.B. Schuldschein?), die Hinterkaifecker aber nicht rausrücken wollten.

Wenn man eine Waffe hat, würde man die Leute dann nicht eher erschießen statt die anstrengendere und weitaus widerlichere Methode des Erschlagens zu wählen? Gab es damals schon balistische Untersuchungen? Oder wollten die bloß keinen Krach machen (Schüsse sind lauter als Schläge).


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 18:34
Ist ja eigentlich ein Unding, dass die Ehefrau von LS nicht befragt wurde, denn sie hätte ja sicher mitbekommen wenn ihr Mann in der Zeit der Morde unterwegs gewesen wäre.

Ich denke auch, dass es so sein könnte, dass man die Opfer mit einer Schusswaffe bedroht hat und dann so brutal hingerichtet hat. Andererseits spricht die Spurenlage bei der neuen Magd dagegegen, die ja scheinbar gerade unter das Bett flüchten wollte. Wenn also die Mörder mit am Tisch saßen und danach kam es zum Streit, wäre auch AG nicht im Schlafanzug rumgesessen. Es muss irgendwie anders gewesen sein.

Kann es eigentlich sein, dass sie das Mädchen als Geisel genommen haben und ihr dabei ein Messer an den Hals gehalten haben (Halsverletzung)?

@wydmond: Dass sie etwas bestimmtes suchten glaube ich auch. Möglicherweise kam das aber erst später mit der Post. Vielleicht - wenn es wirklich Karl war - könnte er einen Brief an Viktoria geschrieben haben, in dem er ihr erklärt, dass er noch lebt und sie besuchen kommt. Den wollte er dann abfangen. Er war vielleicht vor der Post schon vor Ort.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:02
@o.uschi
Das mit dem Brief klingt plausibel, denn der Postbote hatte ja ausgesagt, das der Gruber ihn gefragt hat, ob er einen Brief hätte und dieser die ganze Tasche noch einmal durchsehen musste. Dass der Brief von KG stammt, halte ich aber weiterhin für fraglich. Interessant würde ich finden, ob die Post nach der Ermordung sichergestellt wurde, und wenn ja, wo.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:09
Es könnte erklären, warum die Täter noch auf dem Hof blieben - sie warteten auf die Post, um den Brief, den der Gruber erwartete, abzufangen. Deswegen haben sie auch alles durchsucht - weil sie dachten, der Brief sei schon angekommen und in den Akten abgelegt worden.

Nur: Was könnte denn so wichtig sein, dass man es mit der Post verschickt, und dafür 6 Menschen töten würde? Was könnte es sein, was auch der Gruber dringend erwartete?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:09
@o.uschi
LS war angeblich zur Mordzeit im Heu, da im vorher etwas davon entwendet wurde. Was ich wiederum höchst interessant finde ist, als die Schlittenbauers später noch einmal von Journalisten befragt worden, sollen die sich sehr über dieses Thema HK amüsiert haben und es als sehr lustig empfunden haben. Ich finde es sehr verdächtig.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:10
Anna Schlittenbauer hätte keinen Grund, ihren Mann reinzureiten aber jeden Grund, ihn zu decken, wenn er mit in der Sache steckte. Wie beschrieben, dürfte sie nicht gut auf ihre "Vorgängerin" zu sprechen gewesen sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:12
Naja, für den Brief zu morden, würde bedeuten, dass man den selbst abgeschickt hat und da evtl. eine Drohung / Erpressung drin steht. wenn es kein Brief von KG war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:12
Ersteinmal das, und ausserdem ist ja auch von zwei möglichen Tätern die Rede gewesen, aber ob man als eigene Mutter zu einem Kindermord fähig ist, halte ich für fragwuerdig.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.11.2011 um 19:13
@eventhorizon79: Vielen Dank für die Info. Also für mich ist LS auch noch Hauptverdächtiger.


melden