Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.728 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 21:57
Heike75
meines Wissens hat sie nur einen Artikel zu Karl Gareis geschrieben und das im Buch:

Oberbayerisches Archiv, Band 126, München 2002, S. 229-247.

Dieses Buch werde ich demnächst in Händen halten!

Wenn keine Verurteilung erfolgt ist, kann man auch nicht davon sprechen, dass Jemand bei einer Tat beteiligt war!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:00
@arschimedes
Zitat von arschimedesarschimedes schrieb:meines Wissens hat sie nur einen Artikel zu Karl Gareis geschrieben und das im Buch:
Oberbayerisches Archiv, Band 126, München 2002, S. 229-247.
Ich schlage vor, Du kontaktierst Archivatoberrad Reinhard Weber. Der wird es Dir in allen Einzelheiten auseinander nehmen.
Zitat von arschimedesarschimedes schrieb:Dieses Buch werde ich demnächst in Händen halten!
Ich steh auf der Wartelist. Auf Platz 458 oder so... (Scherz!!!)

Aber irgendwann werde ich es wohl auch haben.
Zitat von arschimedesarschimedes schrieb:Wenn keine Verurteilung erfolgt ist, kann man auch nicht davon sprechen, dass Jemand bei einer Tat beteiligt war!
Schimpf mal mit denen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:02
@heike75

Warum sollte ich Herrn Weber kontaktieren, wenn ich dann alles material von Frau Hofmann habe?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:03
@arschimedes
Zitat von arschimedesarschimedes schrieb:Warum sollte ich Herrn Weber kontaktieren, wenn ich dann alles material von Frau Hofmann habe?
Mit Sicherheit nicht. Sie sagt ja selbst, dass nicht alles veröffentlicht hat.

Und sie hat auch das Material zur Münchner Poilzei nicht... Das hat Herr Weber.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:07
@heike75

Trotz Allem bin ich mir sicher, wenn Sie sicher wüsste, wer die Täter bei Gareis bzw. Sandmayer waren hätte sie das schon lange veröffentlicht , alles Andere spricht für sich!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:07
ich schliesse mich dem Beitrag von @zilch heute um 21:11 Uhr an
was hier noch geschrieben wird ist nur noch Spam.
Leider. Hat mit Hinterkaifeck-Forschung nichts mehr zu tun.
In den Köpfen mancher User geht es nur mehr darum, wer hier das Sagen hat und das ist sehr schade.
Ich lese hier schon sehr sehr lange mit, und nun möchte ich auch meine Meinung dazu abgeben, das es ein No Go ist, einen Fememord der Öffentlichkeit zu päsentieren, ob wohl man keinerlei Beweise dazu hat und das auch noch zu gibt. ---> @ Heike

Meine Meinung dazu ist, wenn man recherchieren will, dann soll man es tun, aber nicht mit Behauptungen ohne irgend welche Beweise daherkommen.

Der Fall an sich ist traurig genug.
Da braucht es wirlklich keine Ausschmückungen mehr.
@off-peak hat Recht.


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:10
@arschimedes
ob sie Beweise / Indizien für Schweighard hat, weiss ich nicht.
Diese kannst Du Dir aber ansehen... Liegen in München im Archiv.
Die Ermittlungsarbeit von Reingruber ist auf mehr als 500 Seiten dokumentiert... weshalb er erst nicht gefasst werden konnte, erfährst Du in der Akte Friedrich Glaser und warum das Gericht die Dinge von Reingruber verdreht / nicht anerkannt hatte, ebenfalls.

Auch das spricht für sich... wie alles andere aus der Zeit auch. Das ein Mann aus dem Kompelx einem Täter zur Flucht verholfen hat, kommt heute eher selten vor.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:15
@Wurli
Zitat von WurliWurli schrieb:Ich lese hier schon sehr sehr lange mit, und nun möchte ich auch meine Meinung dazu abgeben, das es ein No Go ist, einen Fememord der Öffentlichkeit zu päsentieren, ob wohl man keinerlei Beweise dazu hat und das auch noch zu gibt. ---> @ Heike
Was sagt man dazu?

Gilt das denn für Lorenz Schlittenbauer und Karl Gabriel auch?
Oder gab es dafür Beweise....?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:27
@Heike
Sie machen es siich sehr einfach.
Karl lassen wir aussen. Der wars bestimmt nicht.
Was L.S. anbetrifft, dazu muss ich wohl keinen Komentar dazu abgegen, das ist bekannt.
Es könnte ja auch ein ganz anderer Bauer gewesen sein, ..könnte

NUR da wollte ich nciht hinaus, ich will Ihre Erklärung zu dem Fememord. So wie macher andere auch.
Ist das bei Ihnen angekommen ?


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:38
@Wurli
Zitat von WurliWurli schrieb: Karl lassen wir aussen. Der wars bestimmt nicht.
Warum nicht?
Zitat von WurliWurli schrieb: Was L.S. anbetrifft, dazu muss ich wohl keinen Komentar dazu abgegen, das ist bekannt.
Doch, dazu müssen sie ein Kommentar abgegen...
Zitat von WurliWurli schrieb:Es könnte ja auch ein ganz anderer Bauer gewesen sein, ..könnte
Zum Beispiel... gefährlich, wenn man keine Beweise hat... war das nicht genau das, was sie ach so sehr verurteilen?
Zitat von WurliWurli schrieb:NUR da wollte ich nciht hinaus, ich will Ihre Erklärung zu dem Fememord. So wie macher andere auch. Ist das bei Ihnen angekommen ?
Anständig Ton anschlagen, dann könnte es funktionieren.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:42
Was hier über Schweikhart gesagt ist, ist in Kurzform wahrscheinlich so das Belastbarste und so durchaus aussagekräftig.

Wikipedia: Hans Schweighart

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:43
Was hier über Schweikhart gesagt ist, ist in Kurzform wahrscheinlich so das Belastbarste und so durchaus aussagekräftig.

Wikipedia: Hans Schweighart

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:48
@Kailah
kurz und knackig!

Es heisst:
Am 6. Oktober 1920 ermordete Schweighart in München im Zuge eines so genannten Fememordes das neunzehnjährige Dienstmädchen Maria Sandmayr, weil diese gedroht hatte, beim Entwaffnungskommissar des Reiches ein verstecktes Waffenlager der Freikorpsbewegung auf dem Schloss ihres ehemaligen Dienstherren anzuzeigen.

Dann aber...
Erst mehr als ein Jahr nach der Ermordung Sandmayrs konnte Schweighart im Dezember 1921 in Innsbruck verhaftet werden. Ein Verfahren gegen ihn kam nach seiner Auslieferung nach Bayern nicht mehr zustande: Grund hierfür waren zum einen die anhaltende Protektion durch die Münchener Polizei und zum anderen, dass die ebenfalls mit der völkisch-nationalistischen Rechten sympathisierende Staatsanwaltschaft die Einleitung eines Hauptverfahrens gegen ihn mit der fragwürdigen Begründung ablehnte, dass „eine volle [!] Aufklärung nach dem Ergebnis der Voruntersuchung nicht zu erwarten“ sei.

So sah Justiz in Bayern aus.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:55
@Wurli
Zitat von WurliWurli schrieb:was hier noch geschrieben wird ist nur noch Spam.
Dann fangen Sie bitte nicht noch zusätzlich damit an.
Zitat von WurliWurli schrieb: Hat mit Hinterkaifeck-Forschung nichts mehr zu tun.
Da gebe ich Ihnen umfänglich Recht! Das Schlimme ist, daß hier Zensurversuche betrieben werden dahingehend, daß bestimmte unliebsame neue Gedankengänge verhindert werden sollen.
Zitat von WurliWurli schrieb:In den Köpfen mancher User geht es nur mehr darum, wer hier das Sagen hat und das ist sehr schade.
Ich lese hier schon sehr sehr lange mit, und nun möchte ich auch meine Meinung dazu abgeben, das es ein No Go ist, einen Fememord der Öffentlichkeit zu päsentieren, ob wohl man keinerlei Beweise dazu hat und das auch noch zu gibt.
Seltsam; in einem Atemzug kritisieren Sie zurecht diejenigen, die hier die Meinungshoheit postulieren und werden dann selbst zum Meinungsdiktator. Welche Beweise gibt es denn für welche Alternativen? Ich bitte freundlich um Ihre Antwort darauf, denn auch
Zitat von WurliWurli schrieb:Meine Meinung dazu ist, wenn man recherchieren will, dann soll man es tun, aber nicht mit Behauptungen ohne irgend welche Beweise daherkommen.
Zitat von WurliWurli schrieb:@off-peak hat Recht.
Womit?

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 22:57
Zitat von heike75heike75 schrieb:Anständig Ton anschlagen, dann könnte es funktionieren.
oK. mach ich, bitte vielmals um Verzeihung !!!

wo sind bitte die Beweise, die angeküdigt waren, wenn ich anständig bin ?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:00
@off-peak,
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ich frage solange, bis hier mal jemand, vor allem einer von denen, die diese Femeidee verfechten, auch endlich mal den Beweis zeigt, statt immer nur stereotyp zu widerholen, dass sie das schon so oft getan hätten.
Es gibt keinen Beweis, wie auch bei keiner anderen Theorie, oder hast Du ein Geständnis?

Es gibt nur Hinweise und Indizien, welche in die eine oder andere Richtung führen. Ich kann jedoch Hinweise nennen, welche durchaus in die Richtung Fememord führen können:

- die überwiegenden Treffer ähneln denen welche im Grabenkampf des WK1 am wirkungsvollsten waren, unterhalb der Helme, Richtung Schläfe (die Täter könnten also militärisch geschult gewesen sein)
- das Verbleiben am Tatort (länger als nötig), dafür gibt es bislang weder bei einem Raubmord, noch bei einer Beziehungstat eine schlüssige Erklärung
- welcher Täter baut zwei Beobachtungsstellen am Dach ein?
- die Heukuhlen, welche bei keiner Theorie sinnvoll erklärt werden können

Meines Erachtens macht es die Summe der "Indizien" aus, welche zumindest eine nähere Betrachtung in diese Richtung erlauben müssen.
Wer von vorneherein ausschließt in alle Richtungen zu denken macht unter Umständen denselben Fehler wie Reingruber.


3x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:02
@heike75

.... und so deckte die Polizei Waffenschiebung, beschüzte von Heimwehren eingerichtete Waffenverstecke und deckte Morde an vermeintlichen Verrätern:
Nach einem längeren Lazarettaufenthalt in Hamburg kehrte Schweighart im Mai 1920 nach München zurück. Ohne einen höheren Schulabschluss oder eine reguläre Berufsausbildung fiel es ihm schwer, im zivilen Leben Fuß zu fassen: Er behalf sich, indem er allerlei Gelegenheitsaufgaben im Umfeld seiner Freunde aus dem Kreis der extremen politischen Rechten in Süddeutschland übernahm. Von Mai bis August 1920 arbeitete er im Referat für auswärtige Angelegenheiten des Bayerischen Ordnungsblocks. Zur selben Zeit war er in Waffenbergungsaktionen im Auftrag der Heim- und Reichswehr sowie in private Waffenschiebereien verwickelt. Außerdem betätigte er sich als Nachrichtenmann für das Münchener Wehrkreiskommando, das er mit Berichten über mögliche Waffenverräter und über Hitler-Veranstaltungen versorgte. Im Jahr 1920 arbeitete Schweighart zeitweise in dem Gerätelager der Reichswehr, für das damals der Hauptmann Ernst Röhm, der spätere Stabschef der SA, zuständig war, den er spätestens bei dieser Gelegenheit kennenlernte. Im selben Jahr beteiligte Schweighart sich an Waffentransporten, die von jungen Leuten aus dem Umfeld des so genannten Ordnungsblocks im Auftrag von Otto Braun durchgeführt wurden. Nach einer kurzen Beschäftigung bei seinem Freund German Böhm war er seit Anfang September 1920 ohne ständige Arbeit.

Am 6. Oktober 1920 ermordete Schweighart in München im Zuge eines so genannten Fememordes das neunzehnjährige Dienstmädchen Maria Sandmayr, weil diese gedroht hatte, beim Entwaffnungskommissar des Reiches ein verstecktes Waffenlager der Freikorpsbewegung auf dem Schloss ihres ehemaligen Dienstherren anzuzeigen. Sein Komplize bei der Tat, die durch Erdrosseln begangen wurde, soll sein Freund Otto Braun gewesen sein. Obwohl er offiziell als dringend tatverdächtig gesucht wurde, gelang es Schweighart mit Hilfe der von Ernst Pöhner geführten Münchener Polizei, die mit der völkischen Rechten sympathisierte, nach Österreich zu fliehen. Zu diesem Zweck hatte die Polizei ihm einen falschen Pass ausgestellt. In Österreich war Schweighart erneut in Waffengeschäfte verwickelt. Außerdem pflegte er enge Kontakte zu den Führern der österreichischen Heimwehren.
Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:05
@Wurli
geht doch!!! Beweise... *kopfschüttel*...

Ich kann mich im Moment zwischen zwei "Geschichten" nicht wirklich entscheiden, deshalb hier Beides:

1.) Adolf Gump:
http://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Theorien:_Gump_Adolf_und_Anton

2.) http://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Theorien:_Politische/milit%C3%A4rische_Hintergr%C3%BCnde

Nun sind sie an der Reihe... ich warte auf Karl Gabriel und Lorenz Schlittenbauer... und auf den anderen Bauern...

@Kailah danke für den Artikel...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:09
@Wurli
Zitat von WurliWurli schrieb:wo sind bitte die Beweise, die angeküdigt waren, wenn ich anständig bin
? Sie wollten "Erklärungen" doch keine "Beweise". Schon vergessen:
Zitat von WurliWurli schrieb:NUR da wollte ich nciht hinaus, ich will Ihre Erklärung zu dem Fememord. So wie macher andere auch.
Ist das nun widerum bei Ihnen angekommen?

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:11
@Heike
ich kann mich schon entscheiden, keiner von Beiden, das kann ich ungelesen so weitergeben.
Es war alles ganz anders, aber das müsst jetzt ihr rausfinden,
Viel Spass bei der Arbeit,
ich hab nur ein kurzes Statement hier gemacht, ich melde mich gleich wieder ab.
Bringt ja nichts.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:12
Es führt im Übrigen nicht weiter, wenn durch lange Copy&Paste Berichte allgemeine Informationen zu Fememorden eingestellt werden. Es dürfte kaum wer bezweifeln, dass es diese gab und auch, dass die Polizei, das Militär und vermutlich auch Politiker darin verstrickt waren.
Notwendig ist eine Verbindung zu HK zu suchen, wie zum Beispiel die Mitgliedschaft von Riedmayr beim Freikorps Epp, welche ein User kürzlich entdeckt hat.
Deshalb auch meine Frage (gestellt vor längerer Zeit) bei welcher Abteilung der Polizei München denn Riedmayr im Frühjahr 1922 war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:12
Vielleicht sollte man in den Begriff Feme die Schwere der historischen
Bedeutung einfach mal aussen vor lassen. Es geht doch schlicht einfach nur
darum das eine Theorie aufgestellt wird in der die HKler bzw. AGr mehr
oder weniger Opfer einer Denunziation geworden sein könnten mit dem
Hintergrund Verrat an geheimem Wissen (Waffenlager od. ähnl.) begangen
zu haben.

Wenn es eine derartige Beschuldigung gegen AGr gegeben hat dann müßte
diese Anschuldigung allerdings auch plausibel vorgetragen worden sein mit
dem Hinweis auf das Vorhandensein eines tatsächlichen geheimen Waffendepots
in der näheren Umgebung von HK. Weiteres "geheimes Wissen" würde ich in
einem einfachen Bauern vom Land eher nicht vermuten.

Motiv für eine derartige Denunziation wäre dann Rache an AGr für was auch immer
oder aber kaltblütige Berechnung im Hinblick auf das Vermögen einschliesslich
Haus und Grundbesitz der HKler. Damit wäre dann die "Feme" nur Mittel zum Zweck.
Beweise für eine derartige Theorie wären allerdings schwerlich beizubringen;
eher unmöglich; es sei denn es finden sich in den Kriminalakten Hinweise. Das
glaube ich allerdings eher nicht

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:14
@Wurli
"Hit and run"

😂


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:20
@canales
Völlig richtig!

Da hier jedoch jedes 'seiteneinsteigende Wurli' mitreden dürfen soll, muß doch offensichtlich auch immer noch 'Abholarbeit' geleistet werden. Vielen ist der Unterschied zwischen Deutschland in den 20ern und Pilchers Cornwall eben nicht so geläufig.

Gump wäre so ein 'Bindeglied'; aber freilich kein Beweis. Immerhin kannte er HK und war auch dort; wenngleich er dies leugnete. Warum wohl?

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

19.09.2013 um 23:22
@Lohengrin
Vielleicht sollte man in den Begriff Feme die Schwere der historischen
Bedeutung einfach mal aussen vor lassen. Es geht doch schlicht einfach nur
darum das eine Theorie aufgestellt wird in der die HKler bzw. AGr mehr
oder weniger Opfer einer Denunziation geworden sein könnten mit dem
Hintergrund Verrat an geheimem Wissen (Waffenlager od. ähnl.) begangen
zu haben.
Klasse! Danke!

Allerdings sollte man auch in Erwägung ziehen, dass Gruber der 'Agressor' gewesen sein könnte.

Grüße aus Gröbern


melden