Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

51.798 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 18:41
@keller

Nein, ich wollte nicht ironisch sein. Warum wirke ich immer so? Ich halte es durchaus für möglich, dass ein Freispruch den alten Gruber beflügelt hat. Zwar hat er keine Haftentschädigung bekommen, d.h. ganz leichte Verdachtsmomente sind geblieben. Aber immerhin er wird ganz schön obenauf gewesen sein.
Die zeitliche Folge war mir nie so klar. Ich bin irrtümlicherweise immer davon ausgegangen, dass 1919 der gesamte Prozess erledigt war.
Man muss sich auch vorstellen, dass dem Alten ein Riesenstein vom Herzen gefallen sein muss. Denn sicherlich konnte er nicht abschätzen wie die widersprüchlichen Aussagen von L.S. letzten Endes gewertet werden.


@Badesalz

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man Ähnlichkeiten zwischen L.S. und dem Kleinen gesehen hat oder dieses zumindest sehen wollte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 18:48
@Badesalz,
da stimme ich dir durchaus bei !
denke nicht, dass damals alles bis auf den letzten ziegel "ausgebuddelt" wurde. das schwere geraet dafuer war nicht ohne weiteres erhaeltlich, und auch zu teuer. also warum alles bis auf die sohle abtragen !?
nicht unbedingt notwendig, aus damaliger sicht !
mit bauschutt auffuellen, genuegend erde drueber ! schluss !

auf luftarchaeologischen aufnahmen, zu verschiedenen tageszeiten oder jahreszeiten, evtl. im infrarot- oder sonstigen speziellen frequenzbereichen koennten noch die grundstrukturen erkennbar sein.
ein Caesium-magnetometer ist darueberhinaus hier erste wahl, aber das ist zu teuer und zu aufwendig ! oder ein GPRS- equipment, das waere auch passend !
( Ground Penetrating Radar System )

hmm, hoechstens die UNI München schickt uns ein studententeam, laesst hier uebungshalber oder besser noch als studien- oder diplom(teil)arbeit eine derartige analyse durchfuehren !?
na ja:wohl doch zviel verlangt !

***********************
edds abba wech & ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 18:49
@schimmelchen

"Irgendwo" glaube ich gelesen zu haben, daß man das Marterl später (wann?) versetzt hat, um den Grund direkt über den Fundamenten von HK bewirtschaften zu können.
Wobei ich, wie gesagt, denke, daß das nur vorgeschoben war, um das Marterl ein Stück von Gröbern ´wegzubringen´.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 19:01
@ Eine umfangreiche Theorie aus Leialoha's Arbeitskreis steht im Blog - viel Spass beim Lesen :-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 19:06
@Badesalz

Ich habe einmal gelesen, bitte frage mich nicht wo, dass das Marterl am ursprünglichen Standort infolge von "Erntearbeiten" umgefahren worden wäre und daher ein Stück nach hinten zur Wetterfichte transferiert worden ist.

Na ja, die "Erntearbeiten" könnten ihren Zweck damit erfüllt haben...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 20:12
Nur so nebenher:

Im Zusammenhang mit der Erkrankung des LTV habe ich eine entsprechende Stelle bei Leuschner (dritte Auflage, S. 165) nachgelesen.

"Ortspfarrer Haas soll Schlittenbauer wegen seines starken Asthmas einmal nach Wörishofen zur Kur geraten haben. Doch Schlittenbauer sei schon nach einem Tag durchs Fenster auf und davon und wieder heimgefahren - weil er sich beobachtet fühlte. Die Leute in Waidhofen vermuten, der Geistliche hätte ihn absichtlich dort hingeschickt, damit er Zeit hat, in sich zu gehen und um vielleicht zu beichten."

Abgesehen davon, daß man normalerweise erwarten würde, ein Arzt und nicht der Pfarrer würde zu einer Kur raten (Vertrauensverhältnis LTV/Hausarzt??), kommen einem zwei Vermutungen in den Sinn:

- War der Leidensdruck, d.h. die Schwere der Erkrankung, doch nicht so groß, daß der LTV eine Kur einfach abbrach?

- Ob man wirklich vermuten sollte, der LTV habe sich im fernen Bad Wörishofen beobachtet gefühltund sei deshalb schnell wieder heimgereist?
Das klingt doch eher unglaubwürdig.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Vielleicht wollte er heim, weil er aus der Ferne den Seinen nicht mehr ganz traute?
Glaubte er, die Kontrolle zu verlieren?
Glaubte er, es könnten in seiner Abwesenheit unbedachte Aussagen Dritten gegenüber fallen?
Glaubte er vielleicht gar, die Sache mit der Kur sei quasi ´von ganz anderer Stelle´, nämlich München, eingefädelt worden und man werde in seiner Abwesenheit polizeiliche Befragungen vornehmen?

Unbeweisbar, aber nicht unwahrscheinlich.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 20:38
@Leialoha

Deinen Text im Blog finde ich sehr spannend!


Was mir dabei am Rande aufgefallen ist:

Heute ist hier im Thread schon über einige aufputschende bzw. stimmungsverändernde Medikamente und Substanzen diskutiert worden.

Du bringst - schlicht und einfach, wie ich es mag ;-) - Alkohol ins Spiel.

Gut möglich, daß der Täter vor der Tat eine gewisse Menge Alkohol zu sich genommen hatte!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 20:38
@Badesalz

M.E. hört es sich an, als habe L.S. schon unter Verfolgungswahn gelitten. Vielleicht auch eine Nebenwirkung der Medikamente.

Die Interpretation, dass er alles im Dorf unter Kontrolle behalten wollte, wird es aber wohl eher treffen.

Eine Beichte in Bad Wörishofen macht auch Sinn.
Obwohl Katholiken eigentlich ihrem zuständigen Pfarrer alles beichten sollen, habe ich gehört, das dieses so nicht praktiziert wurde und wird. Deshalb hatten Katholiken schon immer Auswege.
In Frankfurt gibt es für diese Fälle seit ewigen Zeiten in der Innenstadt die Liebfrauenkirche mit einem angeschlossenen Kloster. Dort nehmen Mönche die Beichte ab, die niemanden kennen, denen man alles erzählen kann und die alles vertragen können.

Im alten Bayern musste man wohl weiter fahren. Ich denke aber, dass manche Sünder auch nicht von einer auswärtigen Beichtmöglichkeit Gebrauch gemacht haben....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 20:47
@ Badesalz

ich oute mich hiermit als Textverfremder - das Alkohol bei dieser Tat eine Rolle gespielt hat geistert in mir schon länger herum und so habe ich diesen Gedanken (als einzigsten!) an dieser Stelle einfach mit eingefügt.
Leihahola hatte mich um die Bearbeitung und Einstellung in den Blog gebeten und ich will mit Asche auf dem Haupt lieber gleich alles zugeben, als Leiaholas berechtigter Fragezeichen zuvorzukommen...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 20:50
Will auch noch hinzufügen, das Leiahola ALLES von geschriebenen Zetteln eigenhändig in den Computer getippt und in Form gebracht hat - jede Menge Arbeit - Hochachtung meinerseits!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 22:46
wow, ich hatte keine ahnung, das es foren über unser hinterkaifeck gibt...
komme selber aus der gegend und habe sehr viel verwandtschaft rund um kaifeck rum, wie z.b. waidhofen, wangen, hohenwart, hohenried, gröbern selber bis rüber nach brunnen.
was mich sehr verwundert hat ist jedoch, das jeder nur das kaifeckbuch von diesem schriftsteller leuschner kennt.
es gibt aber noch das original hinterkaifeck - buch in altdeutscher schrift.
meine mutter hat es gehabt , aber leider ging es durch zahlreiche umzüge verloren.
eines dieser bücher befindet sich aber noch im besitz meiner cousine.
wir bzw. unsere eltern erhielten diese auflagen, weil verwandtschaftsgrad
zu den gröbern besteht.
in dem buch das meine mutter besaß, war sogar eine widmung enthalten und
auf der letzten seite des buches war ein foto abgebildet worauf man einen unserer verwandten sehen konnte, der unmittelbar mit kaifeck zu tun hatte.
werde bei gelegenheit meine mutter nochmal zukaifeck befragen und mir das originalbuch von meiner cousine ausleihen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 22:51
@ Badesalz 18:33

Soweit ich mich zurückerinnern kann war das Gelände rund um H.K. durchgehend bestellt, Zeit etwas vor 1980. Es war aber eine leichte Schneedeke im Winter drüber, als ich nach H.K. kam, aber man konnte die Furchenkrumen des Pfluges deutlich sehen. Das Erstlingswerk von Leuschner zeigt die damalige Lage des Marterls, m.E. in direkter Süd- Nordverlängerung des westlichen Waldrandes.
Es gab eigentlich keinen Grund, das ca. 0,4 ha große Areal nicht zu bewirtschaften.
Die Preise für landwirtschaftliche Güter waren noch rel. gut, trotz entstehender Butterberge und Milchseen, kurze Zeit später gab es aber dann schon Stillegungsprämien (und auch der Run auf Hinterkaifeck ging langsam los). Da hat man sich wohl dazu entschlossen, dieses stück Land nicht mehr intensiv zu bewirtschaften.
Das ganze wie immer ohne Gewähr (die grauen Zellen lassen grüssen!)
Wer es aber genau sagen kann, bitte melden.

Grüsse H.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 23:37
Herzlich Willkommen, bayernlady35 :-)

Da bin ich aber mal gespannt, was dieses Buch enthält und wann es erschienen ist.
Das wäre wunderbar, wenn Du uns hier einen Einblick verschaffen könntest - enthält es auch Fotographien?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2007 um 23:48
soweit ich mich erinnern kann ja. ich hoffe ich hab das buch bald hier.
leider hab ich kein auto sonst würde ich es mir morgen schon holen. so muß ich halt warten, bis meine cousine zeit hat es mir zu bringen und die wohnt sogar ganz in der nähe von kaifeck (hohenwart).
wie gesagt, sobald es da ist werde ich es hier erläutern...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.08.2007 um 01:03
@keller

Nach dem Verlust der Daten am 27.08. habe ich die Chronologie im Blog ein zweites Mal ergänzt bzw. dem neuesten Stand der Diskussion hier im Thread angepasst.
Vielleicht könntest Du nochmal ´drüberlesen´ und gegebenenfalls nicht stimmige Details abändern.
Ein Problem bleibt wohl die Datierung des ´Spuks´ (so er stattgefunden hat) sowie auch die Datierung des Einbruchs / Einbruchsversuches.


melden
dida ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfall Hinterkaifeck

30.08.2007 um 01:25
@Bernstein

Es ist nicht ganz so abwegig an solche speziellen Dinge, wie Infrarotaufnahmen und Bodenqualitätsmessungen heranzukommen ... ich hab da nen ganz besonders informativen Informant in Pfaffenhofen *g*.

Wäre es dringend wichtig oder nur so bissl an Information ... ?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.08.2007 um 08:38
@ badesalz

Dank für die nochmalige Arbeit. Ich werde größere Sachen nun auf jeden Fall auch als "Zweitschrift" bei mir auf dem Rechner haben...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.08.2007 um 09:57
@AngRa

Heute kam die Rückantwort vom historischen Archiv der Firma Krupp.
Leider konnten sie mir nicht weiterhelfen, da ihnen keine Preise im Archiv vorliegen.
Tja, ich bin ein wenig enttäuscht, da ich darauf schon gehofft habe, daß dort irgendwelche Preislisten vorliegen. Nun weiß ich auch nicht, wo ich noch hinschreiben soll.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.08.2007 um 10:24
@schimmelchen

Danke für Dein Engagement!!!

Als kleinen Trost für die Misserfolge könnte man anführen, dass damals viele Baumaterialien oft nicht regulär in Baustoffhandlungen eingekauft, sondern über Nachbarschaftshilfe und im Tauschverfahren "organisiert" wurden.
Die Stallsäulen könnten genausogut von einem anderen Hof aus der Umgebung stammen und als Gebrauchtware weitaus kostengünstiger erworben worden sein. Daher auch die verhältnismässig lange Lagerzeit in HK vor dem eigentlichen Umbau.

Ich denke, man kann nun nur noch auf einen Zufall hoffen, um an eine alte Preisliste für Baustoffe heranzukommen (Flohmarkt, etc.).


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.08.2007 um 10:51
@schimmelchen

Schade, dass es trotz Deines Engagements nicht geklappt hat!


@alle

Ein frühes Buch über Hinterkaifeck wäre natürlich sehr interessant! Vielleicht weiß auch der Kreisheimatpfleger etwas über ein früheres Buch oder über frühere Berichte.


melden