Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.684 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 10:25
@heinbloed

Ähnliches hatte ich früher auch vermutet. Da sind aber alle über mich hergefallen, weil Frauen abends nicht auf Strümpfen durch einen Stallgang zu einer Verabredung gehen würden. (wegen der Verschmutzten Strümpfe)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 10:37
@AngRa

Es war doch der Futtergang! Der ist höchstens ein bißchen staubig, sie mußte nicht knöcheltief durch den Mist waten. Ich weiß nicht, ob die Bauern im Raum Schrobenhausen früher Pantinen trugen, anderswo taten sie es. Schmutzige Socken oder Füße sind auch da vorprogrammiert. Und wenn man schon ein heimliches Treffen unter den Augen des gestrengen Vaters arrangiert, kommt es wohl auf ein bißchen mehr oder weniger Staub nicht an. Auf "leise Sohlen" schon.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 10:50
@Badesalz

Mein Respekt für den Artikel über den "Mann mit der Taschenlampe/Feuer im Backofen" auf WIKI II! Viele andere von den bizarren Details im Umfeld des Mordes sind ja leider nicht so zeitnah bezeugt, sondern eher Hörensagen und lokale Folklore, falls sie nicht gar der Phantasie von Autoren entsprangen. Um so wichtiger die ausführliche Dokumentation mit Quellenkritik. Danke für dieses Stück Arbeit.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 12:30
@AngRa
@alle

Frage/Anmerkung zur Lage der Leichen:

Selbst wenn diese von Schlittenbauer oder Schaulustigen nicht verschoben wurden
entspricht es doch nicht der Position wie sie gefallen sind, denn der Täter oder jemand
Anderes hat diese ja nach der Tat gestapelt. Oder bin ich jetzt hier völlig im Irrtum?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 12:34
Dass die Frauenleiche mit den sichtbaren Beinen -ich persönlich halte sie für Viktoria- nicht mehr bewegt wurde, glaube ich nicht. Ich denke, der Täter hat sie bei den Füßen gepackt und ein Stück zur Seite gezogen. Sonst wäre der Rock doch nicht so weit nach oben geschoben. Denn sicher hatte sie keinen Minirock an.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 12:45
Zur Aussage des Michael Plöckl, die vermutlich am 05.04.22 vor der Gerichtskommission erfolgt ist und nur auszugsweise in einem von StA Pielmayer aus dem Jahre 1926 verfassten Bericht erhalten blieb, möchte ich zu bedenken geben, dass lediglich die folgenden drei Punkte als gesichert angesehen werden können:

1. Plöckl sah die Tür des Backhauses morgens geöffnet, am Abend des gleichen Tages als geschlossen an.
2. Er bemerkte abrends aus dem Kamin Rauch aufsteigen.
3. Im Wald in der Nähe des Anwesens sah Plöckl Licht aufblitzen, das von einer Taschenlampe hergerührt haben könnte.

Die Angaben des Schreiners Bley vom August 1930, auf Plöckl wäre ein Mann zugekommen, der ihn mit einer Taschenlampe geblendet hätte, möchte ich aufgrund fehlender Quellenangaben nicht als gesichert annehmen.
An anderer Stelle erwähnte Bley in seinem Verhör, er hätte vieles aus dem Wirtshaus erfahren.
Ganz ähnlich wird es sich mit Aussagen des erst später zugezogenen Sägers Sebastian Maier aus Wangen verhalten haben. Ich schätze Maier als unglaubwürdig ein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 12:52
@Theresia

Die auf dem Rücken liegende Leiche muss nicht zwangsläufig bewegt worden sein, nur weil ihr Rock hochgezogen wurde. Das kann auch dadruch passiert sein, weil die auf ihr liegenden Leichen der Kleinen und des alten Gruber von ihr heruntergenommen wurden.

@Manatee

Ich gehe davon aus, dass nur die Leichen des Gruber und seiner Enkeltochter nicht mehr die ursprüngliche Position hatten, weil sie vom Täter gestapelt wurden. Da die Gerichtskommission für die beiden weiblichen Leichen, die ursprüngliche Lage, so wie sie gefallen sind, angenommen hat, möchte ich mich dieser Auffassung anschließen, weil Amtsgerichtsrat Wießner einen unmittelbaren Eindruck von der Positionierung hatte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 15:28
@oldschool70

Dieser Bericht von 1926 liegt mir nicht vor. Ist er Teil der Münchner oder der Augsburger Akten? Im Münchner Registerband gibt es bei "Plöckl" auch keinen Querverweis zur entsprechenden Seite - was aber wahrscheinlich eher Lücken im Registerband aufzeigt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 15:41
Der linke Fuß der parallel zur Stallwand liegenden Frauenleiche sieht recht "klumpig" aus. Könnte das nicht ein Schuh sein?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 21:13
@all

Der Beitrag über die Beobachtungen des Michael Plöckl ist jetzt um einen entsprechenden Auszug aus dem Bericht von Staatsanwalt Pielmaier - von @oldschool70 zur Verfügung gestellt - ergänzt.

Ich habe die restlichen Aussagen unverändert und komplett belassen, weil sich so aus dem knappen Bericht von Pielmaier und aus den u.U. etwas "dramatisierten" Aussagen der verschiedenen Zeugen jeder selber eine Einschätzung des Sachverhalts bilden kann.

Pielmaier kann ich bei der Bemerkung, daß der Waldrand "in der Nähe des Anwesens bis nahe an die Straße heran geht", nicht ganz folgen. Natürlich ist aber jedes "nahe" relativ.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.04.2008 um 23:33
Ein hallo nach langer Zeit...

Ich würde mich gerne wieder an der Hinterkaifeck Sache anschliessen nur habe ich ein problem.
Kann vielleicht jemand der das Thema soweit regelmässig verfolgt hat vielleicht ne auflistung der Fakten reinstellen? Es ist doch ziemlich schwer alles nachzuvollziehen was so alles geschrieben wurde.

LG
Nokturn


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 09:08
@nokturn
Es gibt eine wunderbare Auflistung der Fakten bei www.hinterkaifeck.net. Da findest Du alle Daten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 10:40
@jaska

„In Blau ist der Bereich gekennzeichnet, den ich mal "Aufnäher" nenne....“

Man kann davon ausgehen, dass das Nachthemd des Gruber an den Ärmeln "drapiert" war. Durch die Schnürung konnte man die Ärmel an den Unterarmen fixieren, damit sie nicht hoch rutschten und zudem sah es sehr dekorativ aus. Bei „meinen“ Nachthemden wurden die Ärmel einfach durch Abnähen „verjüngt“ bzw. enger gemacht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 11:04
@flaucher
interessant! Könnte in der Tat die Erklärung für dieses Gebilde sein, das wr ja auch schon in Richtung Armschiene gedeutet haben. Kannst vielleicht jemand mal ein Bild einer solchen vergleichbaren Drapierung auftreiben?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 11:34
@flaucher,
@stalinstadt,
möche in diesem Zusammenhang nochmals auf diese seltsame, helle und rechteckige kleine Struktur hindeuten, die bei entsprechender Vergrösserung und optischem "filtering" am rechten Unterarm des Andreas Gruber zu erkennen ist. Dieser helle Bereich scheint sich (unterhalb der Ärmel) bis fast hin zum Handgelenk zu erstrecken, und offensichtlich kein Teil irgendeines Ärmels ( Unterhemd oder Schlafrock selbst zu sein, denn er bedeckt NUR den unteren Bereich des Armes selbst, also in dem Falle die ELLE des Unterarms, nicht aber auch die obere seite des Unterarms, im Gegensatz zu einem Ärmel, der gleichmässig den Arm umschliesst.
Die Färbung ist heller, im Gegensatz zum gebräunten/behaarten Unterarm kurz vor dem Handgelenk, der oberhalb des "Pflasters" wieder erkennbar ist..
Wie schon hier von mir geposted, vermute ich so etwas wie ein Pflaster, demnach ein Hinweis auf eine Verletzung des Unterarms, bzw. des Ellen-Bereichs.

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 11:50
Hallo Bernie,
Dieser helle, nahezu rechteckige Bereich, den Du ansprichst, würde ich eher einer Spiegelung durch das Blitzlicht bzw. zu grelle Ausleuchtung unseres geschätzten Tatortfotografen zuordnen. Solche Spiegelbereiche finden sich auch an der linken Hand und an den drei Fingern der rechten Hand (Zeige-, Mittel- und Ringfinger). All diese Stellen liegen näher zur Kamera/Beleuchtung als die benachbarten und reflektieren so mehr Licht zurück. Ihre Strukturen verschwimmen und übrig bleibt ein sehr heller Bereich. In dem von Dir ins Spiel gebrachten Bereich müsste das der Handknöchel sein, oder?
Grüße
Jaska


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 12:24
@jaska,
nein, der helle, angeblich nur "reflektierte" Bereich ist zum ersten nicht der Handknöchelbereich, sondern zweitens eindeutig nur der Unterarmbereich ("Elle"), kurz vor dem Handgelenk ! Zudem ist er bei entsprechender Grafikaufbereitung eindeutig eine rechteckige Struktur, die unter den Ärmel quasi hervorlugt, bis kurz vors Handgelenk des rechten Armss, aber eben nicht den oberen (Speiche) Bereich des Unterarms abdeckt, der sit von diesem "Pflaster nicht bedeckt.

Womit Du schon im Prinzip recht hast, ist das Problem von Reflektionen, extremen Kontraste usw., bei dieser so unsäglich enttäuschende fotografischen "ermittlungs"-arbeit damals am 5.4.1922 in Hinterkaifeck. "Grafische" Optimierungen am Pc können schnell optische Artefakte generieren, die real nie vorhanden waren, und uns somit nun extrem täuschen.
******
SORRY, ich kann leider von hier aus keinen "file-attach" machen ( wg. strenger Firewall-Restriktionen), sonst hätte ich mit einem einzigem Bild + Skizze meine Vermutung schnell klar gemacht !
******
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 12:46
/dateien/mt31345,1207565169,test
@Bernstein: Meinst Du diesen Bereich?
Ich denke, daß die von mir eingezeichnete Markierung das feinere Unterhemd zeigt, das aus dem Ärmel des gröberen/wärmeren Flachshemd lugt.
Ansonsten kann ich mir leider nicht vorstellen, was Du noch meinen könntest.
Sorry


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 13:22
@jaska,
fast ... ! Deine konstruktion zeigt doch wieder einen Ärmelartigen Bereich an, von dem ich aber nun nicht gerade sprach ! Stelle Dir doch einfach ein langes breites pflaster vor, in Weiss, dass Du am Unterarm, an der "Kante", also der Elle entlang, so anbringst, dass es knapp bis vor zum Handgelenk reicht. Nun ziehe Dir juxhalber ne Jacke an, und zieh den rechten Ärmel wieder etwas zurück. Stell Dich dann vor nem Spiegel, und schaue Dir den rechtem (angewinkelten) Unterarm an ! Da wird dann dieses helle "rechteckige" Ding hervorlugen ! --- entspricht ca. der 90% grad kippung Deines markierten Bereichs. Nimm Dein Bild nochmals, und arbeite etwas mit Hell/kontrast bzw. Gammafilter, dann zeichnet sich diese Rechteckstruktir bis knapp hin zum unteren Handgelenk ab. Bei einem behaarten Unterarm dürfte auch dieser Bereich bei Biltzlicht nicht derart hell zeichnen, zumal knapp drüber der freie (behaarte) handbereich "normal" dunkler ist.
*******
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.04.2008 um 13:31
/dateien/mt31345,1207567883,test
@Bernie: Mein letzter Versuch... (Kann aber auch da kein Pflaster erkennen, tut mir echt leid!). Jaska


melden