Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.732 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2008 um 23:40
@snowstorm

4 oder 2 .........

...ich nehme die 2


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.05.2008 um 23:55
@snowstorm, ich schwanke zwischen 1 und 2, entscheide mich aber für die 1.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 05:44
@snowstorm

Dein Beitrag gestern 14.51h

Ich sage: 4


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 06:39
@snowstorm

2


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 07:04
Verjährung?

Weiß das jemand, allgemeinhin sagt man doch Mord verjährt nicht. Aber ob eine Tat juristisch Mord oder ein Totschlag ist, kann doch nur ein Gericht klären. Also kann man doch im vorhinein gar nicht sagen, eine TAT ist verjährt.

Wie war das damals juristisch mit dem Gump?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 08:37
/dateien/mt31345,1210315065,Karbidlampe
@Badesalz

Neben den Trockenbatterielampen gab es auch „Karbidhandlampen“ der Firma Friemann & Wolf Weheditz.

Das Besp. auf dem Bild ist Baujahr um 1920.

Karbidlampen waren u.a. auch als Fahrradlampen im Einsatz


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 08:37
@snowstorm

2


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 08:43
Keller, die Frage, ob eine Straftat verjährt oder nicht, hängt davon ab, wie die Rechtslage zum Zeitpunkt der Tat war. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass 1922 eine Verjährung für Mord im StGB vorhanden war, weiß nur nicht genau, wie lange die Frist bis zur Verjährung war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:10
@all

Hiermit darf ich feierlich das Ergebnis unserer ersten allmy/HKE-Abstimmung bekannt geben:

Auf die Frage: Wie kam der/die Täter am 31.03.1922 in das Gebäude?
wurde wie folgt abgestimmt:

1. war schon im Haus (weil er vom Dachboden aus alles beobachtet hat) = 2 Stimmen
2. durch ein Tor/Tür die nicht verschlossen ist, oder wofür er einen Nachschlüssel hat = 3, 5 Stimmen (habe die Unentschlossenheit einiger mitgewertet)
3. "offiziell" durch die Haustür, weil er ein Anliegen hat, und eingelassen wird = 0
4. "inoffiziell" durch ein Tor/Tür, weil ihn jemand eingelassen hat, mit dem er was zu besprechen hat. Die anderen Bewohner bekommen nichts mit = 2, 5 + meine = 3,5 Stimmen

Somit lautet das Ergebnis: Toraufbrechen/Nachschlüssel vs. "inoffiziell" = 3,5 : 3,5. Es darf also weiter diskutiert werden. Wer noch mit abstimmen will. Nur zu!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:16
Hallo snowstorm,
ich nehme die 1


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:19
guten morgen, meine liben

wurde nicht aufgrund dieses mordes die verjährungsfrist aufgehoben? unaufgeklärte morde?

ich meine, dies in dem artikel der zeitung mit der vernehmung von gump gelesen zu
haben. ich finde es nur auf die schnelle nicht.

so, hab mal ein wenig gegoogelt und auf wikipedia/verjährung kann man einiges nachlesen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:19
@snowstorm

Frage vom 08.05.2008; 14:51

4


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:20
...es muß natürlich meine lieben heißen, mein e auf der tastatur hakelt immer


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:23
@maschenbauer
@troadputzer

Ja guten Morgen zusammen. Auch schon wach?
OK. Hiermit haben wir ein neues Ergebnis:

1. 3 Stimmen
2. 3,5 Stimmen
3. 0 Stimmen
4. 4,5 Stimmen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:54
@1. allmy/HKE-Abstimmung

Hier meine persönliche Einschätzung der verschiedenen Punkte:

1. Er kommt zwar unter Tags leicht rein, aber sehr hohes Risiko entdeckt zu werden (Schießprügel!!!) Ich frag mich auch: Was tut man da die ganze Zeit. Ausspionieren? Intime Begegnungen zw. Andreas Gruber und seiner Tochter beobachten? War das ein Spanner, oder was? Für mich macht das keinen Sinn.
Ich glaube, das kommt von dem Ludwig Hecker-"Roman" in dem es heißt: "Und hinter der Tür steht einer, dem das aufsteigende Blut den Wahnsinn ins Hirn treibt..." oder so ähnlich.
Aber wenn man glaubt, dass Karl Gabriel den Krieg überlebt hat, und nach gut sieben Jahren endlich den Weg nach Hause gefunden, und dann alle umgebracht hat, geht diese Geschichte in Ordnung... Sorry @ departure @lesmona @maschenbauer. Leider im Moment nur 3. Platz.

2. Wahrscheinlich waren die Tore/Türen der Einöde verschlossen. Das sehe ich auch so @tanja078. Es war eine unruhige Zeit mit viel fahrendem Volk. Auch die – angeblichen – Beobachtungen durch Andreas Gruber die Tage davor (Spuren im Schnee, Geräusche), haben sicher für mehr Aufmerksamkeit in dieser Richtung gesorgt. Auch klar ist, dass man in einem Gehöft mit 7 Zugängen, davon 4 größere Tore, die vermutlich nicht mit Schlössern gesichert waren, sondern nur von innen mit einem Riegel verschlossen, immer eine Möglichkeit findet einzudringen. Auch kann mal ein Riegel vergessen worden sein. Fazit: Wenn man will kommt man in so ein Gehöft auch ohne Nachschlüssel, klar. Ich frage mich allerdings: Bringt einer, der so konsequent vorgeht, nicht sein eigenes Mordwerkzeug mit? Ist der auf eine rumliegende Reuthaue angewiesen? Das ist es, was mich zweifeln läßt. Ansonsten durchaus vorstellbar. Verdienter 2. Platz.

3. Haben die Hinterkaifecker nach 17 Uhr noch jemanden ins Haus gelassen? Einen Händler, einen Nachbarn, einen Verwandten? Möglich ist das durchaus. Aber dagegen spricht natürlich die Lage der Toten im Stadel. Wie sollten die da hingekommen sein? Ich würde sagen: verdienter letzter Paltz.

4. Und jetzt zu unserem Abstimmungssieger: Eine mögliche Variante. Würde aber bedeuten, dass der/die Täter der öffnenden Person gut bekannt war. Sonst läßt man nachts, bei der schlechten Beleuchtung auf dem Hof, niemanden durch die Hintertür. Und wozu läßt sie ihn/sie ein. Zu einem Techtelmechtel? Einer Aussprache? Einem kleinen, illegalen Geschäft? Meiner Ansicht nach sprechen vor allem die Würgemale bei Viktoria für diese Variante, und auch die Reuthaue, die zum Mordwerkzeug wurde.
In etwa diese Einschätzung teilen mit mir 3,5 andere (ich erinnere an die Unentschlossenen). Damit steht unser heutiger Sieger fest.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 09:58
@snowstorm

2 oder 4.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 10:05
@jaska @alle

Für den LTV fehlt mir das Motiv für diese Tat (insbesondere ZU DIESEM ZEITPUNKT UND MIT DEN UNBETEILIGTEN).
Als Auslöser für die Tat sehe ich eine aktuell eskalierende Situation, dann Wutausbruch, Blutrausch, aus Eigendynamik der Ereignisse/Überforderung.



melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 10:08
@Bernie

Ich präzisiere nochmal meine Frage von gestern um 22:43:

Wieso denkst du, dass der LTV nötig war um das Treffen zw. Täter und Vic zu arrangieren?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 10:18
@ all

Neuer Stand nach manatees Stimmabgabe:
1. 3 Stimmen
2. 4 Stimmen
3. 0 Stimmen
4. 5 Stimmen

@Manatee

Wieso hälst Du den Zeitpunkt für ungeeignet?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.05.2008 um 10:31
@AngRa,
.... schmunzel ..... Bevor ich einer Frau in den besten Jahren die Erotik a priori abspreche, ohne dafür zwingende Argumente zu haben, spreche ich ihr lieber eine gewisse Portion Erotik zu ! Da sich offenkundig einige Männer für sie interessiert haben, dürfte ich mit meiner "in dubio pro VIC"-Haltung nicht ganz so verkehrt liegen.

Von Zeitzeugen wurde sie als sehr fesche Person beschrieben ! Ein guter Einstieg !

Es gibt mehr Anzeichen dafür, dass die Vic schon eine gewisse Ausstrahlung auf Männer gehabt haben muss, als wirklich klare Argumente dagegen.

tja, typisch Mann eben !
******************
Bernie :-)


melden