Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.684 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 18:03
Vorschlag:
Jeder lässt jeden so wie er ist und wittert nicht hinter jedem Satz einen persönlichen Angriff, Beleidigung oder Wertung von Beruf oder was auch immer.

Auf Schlagwörter wie Provinzdenken reagiert man natürlich erst einmal negativ, aber bevor man lospoltert kann man das doch auch als Chance sehen darüber nachzudenken ob man in der ein oder anderen Situation nicht wirklich ein Provinzdenken an den Tag legt, ich z.B. kann mich nicht von einem gewissen Provinzdenken freisprechen.

@Dew der Satz mit dem Beruf war unglücklich gewählt, dass sich maschenbauer reduziert fühlt kann ich nachvollziehen, und du auch, da bin ich mir sicher!

Ein bisschen mehr Toleranz und Einfühlungsvermögen und das ganze klappt wieder. Schliesslich hat hier jeder das gleiche Ziel.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 18:16
@Manatee:
Fremde Täter schliesse ich aus, die Täter kamen aus der Nachbarschaft, das ist hier m. E. hinreichend bearbeitet worden.

Andreas Gruber dachte garnicht an einen anderen Ausweg, als das deutliche Signal:
Die Flinte steht griffbereit! Weil er keine Bedrohung für Leib und Leben der seinen sah ( oder sehen wollte, warum soll nicht auch er mal was verdrängen dürfen? ).
Wenn mein Bild stimmt, bleibe ich aber beim "sah", aus meiner Sicht waren die Leute, die nachher zu Mördern wurden, nicht in dieser Absicht unterwegs. Was die Taten nicht entschuldigt, aber einige Abläufe klarer macht.
Wenn Viktoria das auch noch woanders erzählt haben soll, hätte es eine grössere Breitenwirkung gehabt, das passt somit auch ins Bild.

Und das hat er ja auch schon erfolgreich praktiziert.
Ich darf an die Buben erinnern, die er durch Hinterherschiessen vertrieben hat, als sie bei der Magd fensterln wollten. Ein Schuss übrigens, soweit überliefert.

Irgendwas geht vor, das war ihnen klar auf HK. Hätte Gruber mit fremder Täterschaft gerechnet, hätte er, obwohl Aussenseiter im Dorf, von der Gemeinschaft Unterstützung bekommen?
Vielleicht.
Nach ( ganz ) aussen hin werden die Reihen solcher Gemeinschaften i. d. R. dicht geschlossen, so nach der Devise: unsere Verrrufensten ( wenn es denn so war, da habe ich auch noch eine eigene Meinung ) sind immer noch besser als jeder Fremde.

Soweit wir wissen, hat er es nicht getan, er dachte, mit den Buben, die da auf seinem Hof nächtens Blödsinn ( zum Beispiel Kühe losbinden, um ihn zu ärgern, warum denn nicht? ) veranstalten, werde er schon fertig. Wenn die verbale Warnung nicht reicht, gibt´s halt Schrot. Oder meinetwegen Schweinsborsten ( die "Munition" war mir neu, habe ich hier kennengelernt und geschmunzelt) oder Hagelsalz.
Er wollte ja niemanden töten, nur verwarnen.
Ich bin sogar sicher, dass er die Flinte auf seinem letzten Gang in den Stadel dabei hatte und versuchte, sie zu benutzen.

Warum? Kommt noch.

MfG
Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 18:21
@alle:
Obwohl die Wogen derzeit etwas hoch gehen, möchte ich den "gestandenen Hinterkaifeckologen" zu Seite 700 gratulieren!

MfG
Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 18:23
@bluekiwi:

???????

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 18:38
@Dew

Soweit gibt deine Schilderung der Ereignisse bis dato ein stimmiges Bild, dem ich für den Moment nichts entgegenzusetzen habe. Bin auf die Fortsetzung schon sehr gespannt...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 18:57
@kcefiak

Dein Beitrag von heute, 8:08h / Vernehmung von Heinrich Ney am 20.03.1953

Wie umfangreich ist dieses Vernehmungsprotokoll? Könntest Du für uns den Inhalt zusammenfassen und die besonders relevant erscheinenden Abschnitte wörtlich einstellen?
Enthält die Aussage weitere Sachverhalte, die sonst nirgends dokumentiert sind?
Gibt es auch widersprüchliche Angaben?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 19:21
@kcefiak:
Da kann ich mich @Badesalz nur anschliessen. Ich bin zwar noch nichtmal bei der Tatnacht angekommen, mit meiner Veröffentlichung, aber für die "Nachbereitung" erscheinen die Dachziegel wichtig. Ich war bisher von Zweien ausgegangen und nicht von vier Stück.
Die vier passen mir aber besser!

Und was da noch so stehen könnte.
Danke.

MfG
Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 19:29
Wikipedia: Bild:Bruegel5.jpg

"Unser" "HK-Brueghel" ist im wesentlichen 1922 bis 1953 durch die Arbeit der Polizei, der Staatsanwaltschaft und durch die Aussagen der Zeugen und Tatverdächtigen gemalt worden.
Neues liegt für mich eher im vorhandenen Bild. Ich glaube nicht, daß noch spektakuläre Dokumente auftauchen (können).

Den Versuch von @Dew, das Bild aus einer neuen Perspektive zu sehen und bisher vielleicht nicht richtig gesehene Einzelheiten zu deuten, finde ich legitim. Wir machen hier seit 700 Seiten nichts anderes.

Jeder von uns konnte mit den vorhandenen Bauklötzen seinen Turm errichten.
Manchen Türmen ist Beifall gezollt worden, den ich nicht verstehen konnte.
Der eine oder andere Turm ist vielleicht zu wenig beachtet worden.

Jetzt bekommen wir einen neuen Turm. Wenn @Dew dafür ein breites Fundament bauen will, kann ich auch gerne mal ein paar Tage auf das Endergebnis warten. Die Lektüre ist bis jetzt mindestens kurzweilig.

So, jetzt noch ein wenig Satzzeichenmißbrauch: ;-))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 19:31
>>>>@alle,
hier nochmals ein Online-Lesetipp für HK-Neueinsteiger !
Als Lektüre ist hier die 1972-Neubearbeitung der 1951 Hinterkaifeck Artikelserie ( von Josef LUDWIG (Hecker) zu finden, usrprünglich im DONAUKURIER erschienen, nun in insgesamt 10 pdf-Dokumenten verfügbar, einfach von 1 - 10 durchnummerieren - : <<<<


Danke für den Tipp, Bernie.
Leider scheint die Folge 8 einen Defekt zu haben.
Sie lässt sich bei mir nur unvollständig laden und überhaupt nicht ausdrucken...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 19:49
@Dew
Wir haben schon mal gerätselt, warum denn nun den Opfern die Köpfe abgeschnitten wurden. Weil der Gerichtsmediziner gerade einen Kurs gemacht hatte und das mal ausprobieren wollte? Oder nur wegen der Hellseher? Und was wurde mit den Überresten gemacht? In den Sarg gegeben, verheizt, was denn? Wurde das bei Euren Obduktionen mal besprochen? Würde mich wirklich interessieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 20:35
@Theresia:
Meine persönliche Vorstellung zu Deiner Frage:
Das hatte pragmatische Gründe, der Kollege hat nicht einfach rumprobiert.
Der Gerichtsmediziner hatte die Todesursachen festgestellt. Massive Gewalteinwirkung auf die Schädel war bei fünf Opfern als Ursache gegeben.
Dass die kleine Cäcilia später verblutet ist und nicht an den Kopfverletzungen starb, hatte er herausgearbeitet. Der Mageninhalt wurde hierzu schon diskutiert, sehe ich auch so. Dass er die Leichen schulmässig geöffnet hat steht ausser Frage. Er konnte so auch die Schwangerschaft bei Viktoria ausschliessen.
Was ihm fehlte, waren die Tatwaffen, mit denen das verursacht wurde. Was ihm angeboten wurde ( Pickel ), passte nicht.
Um hier genaueres festzustellen, mussten die Schädel präpariert werden, hierzu fehlte es ihm an Ausrüstung.
Zudem gaben die Körper aus seiner Sicht "nichts mehr her", sie waren in Verwesung und stellten ein Transportproblem dar. Autos waren selten.

Wie der weitere Verlauf zeigt, sollte er recht behalten: die Reuthaue konnte, Dank des Grubers überstehender Schraube, eindeutig als eines der Tatwerkzeuge mehreren Opfern zugeordnet werden.

Von der Behauptung, er hätte eine Fortbildung besucht, deren Ergebnis es gewesen sei, dass man immer die Todesursache an den Schädeln feststellen könnte, halte ich nichts, da waren die Medizin und die Pathologie schon deutlich weiter.
Vermutung meinerseits bei diesem Detail: Stille-Post-Phänomen.
Das Thema der Fortbildung könnte tatsächlich die Ermittlung von Tatwerkzeugen anhand der Schlagspuren an Knochen im Allgemeinen und Schädeln im Besonderen gewesen sein.
Da hat irgendwer ( ein Reporter? ) was vertauscht und das hat sich gehalten.

Die Mediumsgeschichte ist natürlich ein Hammer, ein eher makabrer Treppenwitz.
Man darf allerdings nicht vergessen, dass Okkultismus damals "en Vogue" war, vielleicht hat sich wirklich jemand was davon versprochen, vielleicht sogar über das "angenehme" Gruseln, die derzeit berühmtesten Schädel Bayerns mal zu betrachten und damit anzugeben, hinaus.
Von dem Werbeeffekt für die transzendentalen Damen mal zu schweigen....
Brrrrrr!

Die Schädel wurden nachher asserviert und gingen in den Wirren des II. Weltkrieges verloren.

Ich hoffe, ich konnte Dir das schlüssig erklären.

MfG
Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 20:50
@Theresia:
Ach ja, die Überreste. Ich gehe davon aus, dass der Pathologe die Körper wieder verschloss ( Naht ). Dann wurden sie eingesargt um später begraben werden zu können.
Das von den Schädeln abpräparierte Weichgewebe kam m. E. einfach in den ganz normalen Institutsabfall, wurde vermutlich verbrannt.

Die heutigen Anatomie-Leichen werden in der Regel kremiert ( so sagt man heute für verbrannt ). Wobei die Formalinproblematik zu beachten ist ( Umweltschutz ) aber anders geht´s nicht, die Körper verwesen ja so gut wie nicht nach der Konservierung.
Ich hoffe für Dich, dass Dir aus dem "verheizen" der Überreste keins der empfindsameren Forumsmitglieder einen Strick dreht...Richter Lynch ist allzeit bereit.

Gute Nacht, ich fahr´ jetzt heim.

Tew ( ter pöse Purche )


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 21:54
@Dew

"ter pöse Purche" stammt von @Bernie !!! Das ist sein Spruch.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 22:02
@elfee

...kann man das googeln? Ich würde an Heinz Erhard denken...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 22:07
Heinz Erhardt.

Vielleicht aber älter. Eine Veralberung von künstlich wirkender antiquierter Bühnensprache des 19. Jahrhunderts?



melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 22:19
@Badesalz
Rudi, da muß Du Bernie selber fragen, vielleicht stammts ja wirklich von Ihm ;-)))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

23.04.2008 um 22:21
@all

congratulations zur SIEBENHUNDERSTEN Seite, an alle, die hier so fleissig mitmachen.
Ein Forum mit solchen Dimensionen, das muß uns erst mal einer nachmachen.

Also, Prösterchen zur späten Stunde und in kleiner Runde !


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.04.2008 um 00:04
@Badesalz / @Dew

komme grade vom Mexikaner - es ist schon spät und deshalb nur ganz kurz zu Eurer Nachfrage bezüglich des Ney-Protokolls:

Es gibt zwei mir vorliegende Protokolle von Ney: Eines vom 19.01.1953 und das zweite eben vom 20.03.1953. Beide offensichtlich im Rahmen der Gump-Verdächtigungen erstellt.

zum Protokoll vom 20.03.1953 (hatte schon mal im Thread einiges zitiert) in Stichworten:

- Personalien und beruflicher Werdegang von Ney
- Tatortbesichtigung von Renner & Ney
- Schilderung von Verletzungen der Opfer
- Sezierung der Opfer
- herunterhängendes Seil vom "Tennenboden"
- Vertiefungen Heu / Menschenkot / Dachziegel
- nochmal Sektion - abgetrennte Köpfe / Hellseher-Nürnberg
- Maschinenschlosser (Hofner)
- Tatverdacht Schlittenbauer
- Briefe/Zeitungen am Küchenfenster - Postbote
- gemolkene Kühe nach Mord
- Geldfund in Blechbüchse im Schrank (der durch Getreidesäcke vestellt war)

Das Protokoll umfaßt ca. 4 maschinengeschriebene Seiten. Widerprüche bzw. Ungenauigkeiten sind m.E. bei den Punkten:

- Maschinenschlosser
- Briefe/Zeitungen am Küchenfenster - Postbote
- Geldfund in Blechbüchse im Schrank (der durch Getreidesäcke verstellt war)

festzustellen.

Gruß und gute Nacht Kcefiak


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.04.2008 um 00:14
Wo kann man denn die Protokolle nachlesen? Gibt´s die elektronisch? z.B. auf hinterkaifeck.net? Hast Du die nur als Papier oder kannst Du die leicht verteilen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.04.2008 um 06:53
@elfeee


Es wäre zu prüfen, ob die Audsruchsweise "ter pöse purche" nicht auch ursprünglich von Josef Neckermann stammen könnte. Soweit ich mich erinnere, würde es zu seiner Art zu sprechen passen.


melden