Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 10:46
Das Verhalten des LTV im Hinblick auf die Vaterschaft des Josef ist schon sehr widersprüchlich.

Einerseits hat er einen Eid darauf geschworen, dass alles, was er in der Anzeige gegen die Hker angegeben hat der Wahrheit entspricht, Unterhalt hat er aus eigenen Mitteln nie gezahlt, andererseits hat er im Leichenstapel nach seinem Jungen gesucht und er hat gemäß Schwaiger-Aussage im Totenhaus noch eine Kerze für ihn angezündet.

Die Akten des 2.Blutschande-Prozesses aus 1920 hatte zumindest StA Pielmaier vorliegen, denn er hat aus ihnen zitiert. Dass ihm dabei nicht aufgefallen ist, dass L.S. durch die Anzeige und den Eid die Vaterschaft zumindest angezweifelt hat, ist mir unverständlich. Wenn einer der bedeutendsten Punkte für ihn war, dass ein Vater seinen Sohn nicht tötet, dann hätte es bei ihm eigentlich klingeln müssen.

Ob StA Renner die Akten vorliegen hatte, wissen wir nicht genau. In seinen Schreiben an seinen Vorgesetzten den Herrn Leitenden Staatsanwalt beim OLG Augsburg berichtet er nur lapidar darüber, dass nicht die geringsten Anhaltspunkte für einen Verdacht vorliegen. Gleichwohl hatte er im September aber neue Ermittlungen gegen L.S. veranlasst. Später berichtet er lediglich darüber, dass auch diese nicht den geringsten Verdachtsmoment ergeben hätten.

Bei anderen Verdächtigen gibt er jedenfalls immer den Grund an, warum die Ermittlungen eingestellt wurden. In diesen Fällen wurde nämlich der Alibibeweis erbracht, so wie beispielsweise bei den Bichler-Brüdern..


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 11:29
@AngRa

Genau dieser Punkt ist mir auch schon aufgefallen. Hätte Renner wenigstens erwähnt, daß L.S. ein Alibi gehabt hätte - was wir natürlich, wenn es von der Familie gekommen wäre, heute trotzdem diskutieren würden - denn hätte man wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt in dieser Sache.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 11:41
@Badesalz
@AngRa

Rein spekulativ mal von mir: könnte nicht doch die (verwandtschaftlichen?) Beziehungen von L.S. zum Gründer der BVP Sebastian Schlittenbauer eine Rolle gespielt haben? Ich meine bei der Behandlung des L.S. als Tatverdächtiger von der STA. -Wie gesagt nur ein Gedankenspiel von mir-

Gruß
Robert


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 13:13
@AngRa

… Unterhalt hat er aus eigenen Mitteln nie gezahlt, andererseits hat er im Leichenstapel nach seinem Jungen gesucht und er hat gemäß Schwaiger-Aussage im Totenhaus noch eine Kerze für ihn angezündet.

Das sagt für mich nichts aus. Das Suchen danach ob der Bub unterm Heu liegt und der Ruf nach seinem Buberl, verbunden mit dem spontanen Eindringen ins Haus, kann Taktik, ja Schauspiel gewesen sein. Das Anzünden der Kerze ebenfalls, oder es wurde von den Menschen erwartet, weil es ja offiziell sein Sohn war. Es wäre aufgefallen, wenn er es nicht getan hätte. Er wurde sicher von den Dörflern scharf beobachtet, wenn Schwaiger sen. das noch nach so vielen Jahren wußte. Viel bedeutsamer erscheint mir, daß er nie aus eigenen Mittel für Josef bezahlt hat, denn dann kann sein Verhältnis zu ihm nicht besonders innig gewesen sein bzw. er hielt ihn nicht für seinen Sohn. Alles aus dem Blickwinkel betrachtet, daß der LTV der Täter war und es das schreckliche Ende einer „Liabsg'schicht“ war, wie Schwaiger jun. im Film meinte.

Gratulation zur tausensten Seite – Du und @Badesalz haben es verdient diese zu beginnen!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 13:36
Zitat von troadputzertroadputzer schrieb:Gratulation zur tausensten Seite – Du und @Badesalz haben es verdient diese zu beginnen!
Da möcht ich mich einfach nur anschließen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 13:42
„......kann Taktik, ja Schauspiel gewesen sein. ...“

@troadputzer

......das ist auch meine Meinung, Vieles ist, meiner Ansicht nach, VOR und auch NACH der Tat, inszeniert worden. Natürlich ist das meine persönliche Spekulation. Aber ich halte das einfach für sehr sehr wahrscheinlich.

@AngRa @Badesalz

...Da bin ich auch der Meinung wie @troadputzer....prima wäre es, wenn ihr Beide zusammen den 20. 000 Beitrag verfassen könntet.....um uns dann auf die nächsten 10.000 Beiträge zu konzentrieren. . ;o))))))))))))))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 16:30
@troadputzer + @romai + @flaucher

Ja, @Badesalz und ich wir wirken zusammen, aber wir sind nicht wie die Hexen aus dem MacBeth, die stets eine ekelhafte schleimige Suppe mit Zutaten wie Kröten , Echsen und Schlangen gekocht haben und dann in den Kessel geschaut haben, um daraus Erkenntnisse zu ziehen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 16:53
@AngRa

Ich für meinen Teil wollte nur meine Hochachtung für die Arbeit, die Ihr in diesem Thread geleistet habt und sicherlich noch leisten werdet, zum Ausdruck bringen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das diese Arbeit manchmal anstrengend und nervend sein kann. Vor etwa 20 Jahren hat mich ein Bekannter gebeten, ob ich ihm nicht helfen könnte, über einem mysteriösen Kriminalfall aus der Nachkriegszeit etwas in Erfahrung zu bringen. Und ich kenne das Gefühl, wenn man zum x-ten mal ein Argument durchdiskutiert und jeder was anderes darin erkennen will. Allerdings waren wir seinerzeit mehr auf alte Gemeindearchive und erzählungen vom Hörensagen und so angewiesen. Weil Internet und so war noch nicht ganz so bekannt im tiefsten Niederbayern. Am Ende ist daraus aber dann doch ein Werk entstanden, dass mein Bekannter auch veröffentlicht hat. (wenn auch gegen erbitterten Widerstand von manchen Leuten, die dies sogar gerichtlich zu Verhindern suchten).

Also ich weiß, welch tolle Arbeit Ihr alle hier leistet und dafür möcht ich "Danke" sagen.

Gruß
Robert


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 17:14
@troadputzer

Zumindest StA Pielmaier wusste aus den entsprechenden Gerichtsakten definitiv, dass L.S. niemals Unterhalt für Josef aus eigener Tasche gezahlt hat. Er hat sich lediglich über die niedrige Abfindungssumme von 1.800 Mark gewundert.
Warum den Staatsanwälten der Sachverhalt bezüglich Blutschandeanzeige/Unterhaltszahlung im Hinblick auf die Vaterschaft nicht zu denken gegeben hat, ist mir nicht nachvollziehbar.


StA Renner war sozusagen der "Chefstaatsanwalt" der Staatsanwaltschaft beim LG Neuburg.
Er war nur noch an Weisungen des OLG gebunden. In seiner Behörde war er weisungsbefugt und konnte schalten und walten wie er wollte. Wie es so läuft zwischen "Behördenleiter" und OLG Staatsanwaltschaft, das kann ich nicht beurteilen.

Ansonsten gilt für das Leben innerhalb der Behörde, dass ein StA alles, was er in bedeutsamen Fällen veranlasst mit dem Abteilungsleiter absprechen muss und er hat dessen "Vorschlägen" zu folgen.

Ein Dialog zwischen OLG Staatsanwaltschaft und LG Staatsanwälten scheint es nicht gegeben zu haben, denn ansonsten wären auch die jeweiligen Antworten in den Akten vorhanden. Möglicherweise hatten Staatsanwälte als Behördenleiter gewisse Freiräume.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.02.2009 um 18:47
@romai, Beitrag von 11:41h

Schwierige Frage. Aber nur weil wir uns das 2009 nicht so recht vorstellen können, heißt das ja nicht, daß es nicht 1922 so gewesen sein könnte.

"Standardeinwand" bei dieser Diskussion ist immer, daß ja im Laufe der Zeit viele Staatsanwälte und mehrere Kommissare mit dem Fall befaßt waren.

Selbst wenn also Renner oder/und Reingruber den L.S. 1922 bewußt aus der Schußlinie genommen hätten, hätte ja (etwa nach Reingrubers Pensionierung) noch eine Wende eintreten können.

Dagegen wird nun wieder nicht zu Unrecht angemerkt, daß man die Ermittlungsfehler der "Frühzeit" nie mehr ausgleichen konnte. Vor allem, wenn man dies - wie m.E. Kommissar Riedmayr 1931 - nicht energisch genug angegangen ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 11:04
@alle,
Gibt es neben dem erhaltenen Protokoll, wo Maria Baumgartner von Ihrer Schwester identifiziert wurde, noch weitere amtliche Belege für diese "offziellen" Identifizierungen der anderen Opfer !! Wer wurde dafür herbeigezogen, wer von den Nachkommen bzw. der Verwandtschaft musste diese schwere Aufgabe übernehmen !??

Zumindest Bernhard Gruber dürfte ein Kandidat sein, der hier im Beisein der behördlichen Authoritäten eine Identifikation vorgenmmen haben könnte !??

Oder wurde darauf verzichtet, weil unbescholtene Nachbarn die Identität der HK'ler "glaubhaft" bestätigten, etl. durch persönliche Inaugenscheinnahme ??

Wurden gar die protokollierten Aussagen der Auffindungszeugen Pöll/Si(e)gl/Schlittenbauer ersatzweise dafür hergezogen !?
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 11:09
@alle
*** OT ***
ich darf Euch von @Leialoha ausrichten, dass bei Ihr soweit alles ok ist, der PC aber z.Z. seine Internetdienste "verweigert", daher war sie seit einiger Zeit hier nicht präsent.
Da Problem wird umgehend wohl wieder beseitigt werden, bis dahin GRÜSSE an Euch !
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 13:01
@AngRa

„...die stets eine ekelhafte schleimige Suppe mit Zutaten wie Kröten , Echsen und Schlangen gekocht haben....“

.....nein, ganz bestimmt nicht im Gegenteil, bei deinen Zutaten handelt es sich um streng „kontollierte Produkte“....

Die Suppe mit den bedenklichen Zutaten von der du schreibst, wurde schon vor langer Zeit gekocht und stösst bis heute noch auf......


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 13:08
Da wir kurz vor dem 20.000sten Beitrag stehen, würde ich einen Mann (nahezu) der ersten Stunde einladen wollen, diesen zu schreiben.

Gemeint ist ein wohlbekannter Herr aus einem Nachbarbundesland Bayerns, der hier dem Vernehmen nach immer noch mitliest.
Er möge sich aber nicht "unter Druck gesetzt" fühlen...

So, jetzt schreib´ ich erst mal nix mehr! ;-))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 13:38
@Bernstein
Die Identifizierung von Toten ist in § 88 StPO geregelt! Es heißt dort, dass vor der Leichenöffnung die Persönlichkeit des Verstorbenen festzustellen ist durch Personen, die ihn gekannt haben.

Also, es müssen nicht unbedingt Verwandte sein, es können auch Nachbarn oder Bekannte sein, die den Toten identifizieren und ein so förmlicher Akt, wie bei der unbekannten Magd wird es bei den bekannten Hkern nicht gewesen sein!




@Badesalz

Ich schließe mich Deiner Idee sehr gerne an und schaue angestrengt und hoffnungsvoll nach Baden-Württemberg! Ich mache jetzt die Bahn frei und schreibe auch nichts mehr vor dem 20.000 Beitrag!!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 15:34
Also das kann jetzt echt peinlich werden!

Der olle Haupt-Kommissar Keller fühlt sich angesprochen und dann mache ich jetzt die 10.000 voll? Zuviel der Ehre!

Aber Nein, Angela, ich bin wirklich der Meinung, der einzige Schreiber, der das verdient hat, ist AngRa.


Viele Grüße an die Allmystery-Hinterkaifeck-Gemeinde.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 15:40
Ich meinte natürlich 20.000!

Jeeeeeeeetzt wirds aber spannend!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 17:36
@keller


.....was, du bist auch ein Schwabe????

...es hätten seinerzeit nur die richtigen Leuten auf den Fall angesetzt werden müssen....;o))))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 17:48
@keller hat recht !
Jungs, lassen wir somit die @AngRa ran ! Sie hat den 20.000 REDLICH VERDIENT ! :-)
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 18:55
@alle

Vorab die neuesten Ermittlungsergebnisse:

Beim Staatsarchiv München hatte ich nachgefragt, ob es Baupläne für das Anwesen Hinterkaifeck Gröbern Haus Nr. 27 1/2 gibt.

Zunächst erhielt ich die Anbtwort, dass alle Bauplanverzeichnisse aus dem Bereich Schrobenhausen zur Überarbeitung in der Außenstelle des Archivs in Eichstätt liegen.

Ich solle dort die Dringlichkeit der Nachforschungen klarstellen. Das habe ich getan.

Heute erhielt ich die Antwort, dass aus Schrobenhausen Bauplanverzeichnisse für die Jahre 1873 bis 1906 nicht vorhanden sind. Die Bauplanverzeichnisse für die Jahre 1909 bis 1922 haben keine Eintragungen für das Anwesen Hinterkaifeck enthalten.

Also können wir auf Baupläne nicht mehr zurückgreifen. @Badesalz hatte dieses nach seinen Archivbesuchen schon so befürchtet.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 19:31
Liebe Hinterkaifeck-Gemeinde auf allmystery!

Ich schreibe jetzt diesen Beitrag, weil ich hier im Brennpunkt stehe und einige es von mir erwarten.

Ich mache es aber nur stellvertretend für alle andere Hinterkaifeckologen. Ein "Forscher" allein kann sich dem komplexen Thema nicht nähern. Es kommt auf das Zusammenwirken vieler an. Der Gedankenaustausch ist wichtig. Diese Möglichkeit bietet sich hier im Forum allmystery.

Dieser Gedankenaustausch hat bei mir im letzten Jahr ständig mit @Badesalz stattgefunden. An sich müssten wir hier zusammen am Gerät sitzen und den Beitrag gemeinsam verfassen, denn ohne sein Engagement während des letzten Jahres wären wir nicht da, wo wir heute sind. Wir sind uns einig in allen wesentlichen Fragen.Er hätte es sehr wohl verdient den 20.0000 Beitrag zu verfassen!!

Andere, die hier regelmäßig schreiben, haben selbstverständlich auch zur Annäherung an den Fall erheblich beigetragen. Ich denke da vor allem an @Bernstein und @Kcefiak. @Bernstein hat halt die Begabung in Kontakt zu Leuten zu treten, was mir nicht liegt, da ich halt sehr schüchtern, vielleicht auch unnahbar bin.

@kcefiak hat auch interessante Vorstellungen von der Tat und er wühlt auch gerne in den Archiven, was mit natürlich gut gefällt.

@oldschool70 und @keller haben in diesem Thread auch Erhebliches geleistet! @keller hätte darum diesen Beitrag gut und gerne auch schreiben können!!!!!!!

Viele andere, die ermitteln, wie @elfeee und @schimmelchen und @hauinolo und alle die, die hier immer wieder Ideen haben wie @arschimedes und @jaska und @flaucher und @troadputzer und auch alle anderen regelmäßigen Schreiber haben ihren gehörigen Anteil!

Einen Täter werden wir nicht mehr ermitteln können. Niemandem können wir heute einen Tatverdacht nachweisen, der zur Überführung und zur Verurteilung ausgereicht hätte. Aber wir können uns dem Fall schon nähern. Das haben wir auch erreicht. Daher haben sich die Mühen gelohnt!!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.02.2009 um 19:37
Na, jetzt können die virtuellen Korken knallen!!

Der 20.000ste Beitrag auf Seite 1000 - das ist schon eine enorme Leistung vieler Beteiligter!

Ich habe @AngRa schon gefragt, wie lange wir hier noch schreiben werden.
Sie ist da von schier unbegrenzter Energie... :-))

Wahrscheinlich werden wir nicht mehr in diesem Tempo weitermachen können. Einfach, weil die letzten beiden Jahre ungeheuer viel bewegt worden ist.

Aber ein paar tausend Beiträge werden wir uns schon noch "geben"!

Soll man es hoffen oder befürchten?? :-))


melden