weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 18:53
jada schrieb:deine Überlegungen teile ich vollkommen=) Hatte es ähnlich formuliert vor ein paar Seiten...
Ja, die Beiträge sind hier sehr gut. Ich wollte meine Spekulation jetzt nicht als super neue Idee präsentiert, nur nachdenken das was hier gerade diskutiert ist, vielleicht haben mich dazu auch deine Beiträge inspiriert...weil vorher habe ich bisschen anderes Szenario geglaubt und koennte mir nicht vorstellen dass jemand wegen Bettnässen so ausrasten kann, aber jetzt habe ich ueberlegt und denke es kann sein...

Es sind viele Szenarios moeglich, aber wie es wirklich war, werden wir wahrscheinlich nie erfahren...
Und vielleicht wusste es wirklich nur Patsy was genau passiert ist...


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 19:01
@Snow_White
Es gab Tage vorher einen Notruf, nicht am gleichen Tag bzw Vorabend

Es gab keine Blutlache.

Der Bleistift war ein Pinsel.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 19:12
@Snow_White
Danke für deinen Beitrag. Ich finde ihn schlüssig. Das die Familie bösartig ist, glaube ich auch nicht.
Burkes allgemeines Verhalten finde ich denkwürdig (Kotverschmierungen).

Fragen:
Hat ein 9jähriger genug Kraft, solche eine Schädelverletzung hervor zurufen?

Die Liebe und Loyalität der Eltern gegenüber ihren Kindern als gegeben gesehen.

Wie funktioniert das emotional für die Familie? Mein eines Kind tötet mein Anderes. Auch wenn es im Affekt passiert ist. Es hat mit einem Werkzeug zugeschlagen, nicht mit der Hand. Kann ich meinem Kind vergeben?
(evtl. wäre hier der christl. Background der Familie zusehen)

Hab ich nach so einem Geschehen/ Verhalten Angst vor meinem eigenen Kind?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 19:26
@Nowheregirl79
Pinsel oder Bleistift... kein Sexualstraftäter nutzt so einen dünnen Gegenstand. Das wirkt für mich eher Austesten aus Neugier. Warum gab es keine Blutlache? Vielleicht gab es eine und sie wurde beseitigt.

@jada
Der Kopf von der Kleinen ist vermutlich nicht so hart wie ein etwachsener Kopf. Ich weiß nicht wie fest man schlagen muss um eine Verletzung hervorzurufen aber manche haben einen Schädelbasisbruch weil sie blöd stürzen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 19:29
Snow_White schrieb:Pinsel oder Bleistift... kein Sexualstraftäter nutzt so einen dünnen Gegenstand. Das wirkt für mich eher Austesten aus Neugier. Warum gab es keine Blutlache? Vielleicht gab es eine und sie wurde beseitigt.
Doch gibt es...
Ich habe vor ein paar Seiten von meiner Schulfreundin berichtet.

Es gab keine Wunde am Kopf ... deswegen auch keine Blutlache


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 19:46
Jane_Marple schrieb:noch etwas, JoeBenet hat die Toilette vor dem Schlafen nicht benuetzt, da sie zum Bett im Schlaf gebracht ist
Wobei die Angaben da widersprüchlich sind. Burke zum Beispiel hat ausgesagt, dass seine Schwester noch wach war und Sachen mit ins Haus getragen hat.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:00
Haltet ihr für möglich, dass die Eltern jemanden deckten?
Dass ein Kollege, Freund Bekannter, Verwandter im Haus war, der das Verbrechen begangen hat?
Stellt euch vor, dass der Täter für die Eltern wichtig war (emotional/geschäftlich)
Er hat das Kind im Keller versteckt. Er hat diesen Zettel geschrieben und ist gegangen.
Die Eltern wussten nicht, was geschehen ist.

Die Eltern haben später entdeckt, dass das Kind nicht da ist.
Sie dachten nicht daran, im Weinkeller nachzusehen.
Sie haben den Zettel gefunden.
Die Mutter hat (ihrem Temperament entsprechend) die Polizei geholt.
Und dann fand der Vater das Mädchen wirklich im Keller.
Die Eltern haben den Zeitpunkt verpasst, zu sagen, dass der Freund/Verwandte/Kollege im Haus gewesen ist.
Er hat eine gute Reputation.
Außerdem KONNTEN sie nicht glauben, dass er der Täter ist.
Sie haben sich eingeredet, ein Fremder ist ins Haus gekommen.
Und schließlich hatten sie Angst, dass man sie (die Eltern oder Burke) verdächtigt.

Und dann wurden Spuren verwischt etc. Der Fall unaufklärbar.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:05
Ich muss sagen, dass ich diese Vorstellung für mich persönlich komplett ausschließe. Ich kann mir unmöglich vorstellen, dass es irgendjemanden auf der Welt geben könnte, der den Ramseys so wichtig war, dass sie ihm/ihr zuliebe über den Tod ihrer Tochter lügen würden. Niemand, außer ihrem Sohn könnte meiner Meinung nach einen solchen Stellenwert einnehmen, weil man sowas als trauernde Eltern schlicht nicht übers Herz bringt und nicht erträgt. Meine Meinung, wiegesagt...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:06
InMemoriam schrieb:Niemand, außer ihrem Sohn könnte meiner Meinung nach einen solchen Stellenwert einnehmen, weil man sowas als trauernde Eltern schlicht nicht übers Herz bringt und nicht erträgt. Meine Meinung, wiegesagt...
Wenn sich die Idee anbietet, ein Fremder könnte im Haus gewesen sein?
Vielleicht haben sie sich an diesen Strohhalm geklammert?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:08
InMemoriam schrieb:Ich muss sagen, dass ich diese Vorstellung für mich persönlich komplett ausschließe. Ich kann mir unmöglich vorstellen, dass es irgendjemanden auf der Welt geben könnte, der den Ramseys so wichtig war, dass sie ihm/ihr zuliebe über den Tod ihrer Tochter lügen würden. Niemand, außer ihrem Sohn könnte meiner Meinung nach einen solchen Stellenwert einnehmen, weil man sowas als trauernde Eltern schlicht nicht übers Herz bringt und nicht erträgt. Meine Meinung, wiegesagt...
Das sehe ich genauso!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:08
Ich halte die @frauzimt - Theorie für durchaus weiter auszubauender.
Geschockte Eltern, dieser Ausnahmezustand, die vielen Leute im Haus ... das ist wirklich ein sehr heftiges Ereignis welches durchaus soche Reaktionen hervorrufen kann


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:14
@frauzimt
Das Szenario halte ich auch für ausgeschlossen... aus den Gründen was @Wozzeck und @InMemoriam schrieben...

Und die Ramseys waren auch nicht existenzbedrohend von einer Person abhängig....(was ich mir als einzigen Grund bei Eltern (mit gewissen Defiziten) vorstellen könnte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:25
jada schrieb:Und die Ramseys waren auch nicht existenzbedrohend von einer Person abhängig....(was ich mir als einzigen Grund bei Eltern (mit gewissen Defiziten) vorstellen könnte.
Eine Idee, weil wir uns eben nicht vorstellen können, dass das die Eltern waren- und ich unfair finde, dass am Ende immer nur der Bruder übrig bleibt.
Denn Burke hatte seine Defizite - und hat sich sicher zurückgesetzt gefühlt (Motiv?)

Andererseits weiss ich noch aus meiner Kindheit, wie schnell ein Sündenbock gefunden ist. Der war dann meistens komplett schuldlos, hatte aber einfach die Arschkarte.

Und wenn es denn keiner der drei war, muss eine andere Person die Tat verübt haben.
Wenn die Eltern nicht finanziell abhängig waren, gab es vielleicht eine emotinoale Beziehung?
Und zwar so, dass sie nicht glauben konnten, dass er ihr Kind entführen würde.
Sie klammerten sich an den Wunsch, ein Einbrecher kam ins Haus.
Das Kind wurde erst später in dieser Kellerecke gefunden.
Und dann war der Moment verpasst, zu sagen, dass diese Person da gewesen ist.

(Das wäre noch auszuformen. Nur die Richtung...)
Eltern fühlten sich mitverantwortlich


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:29
frauzimt schrieb:Andererseits weiss ich noch aus meiner Kindheit, wie schnell ein Sündenbock gefunden ist. Der war dann meistens komplett schuldlos, hatte aber einfach die Arschkarte.
kommt mir bekannt vor... (das immer komplett schuldlos nicht=))

ich habe leider erst angefangen, die englischsprachigen Berichte, Vernehmungen zu lesen und bin nicht so informiert wie @Wozzeck.

Es gibt ja noch die Stiefgeschwister Andrew und Melinda. Inwieweit Großeltern, Onkel, Tanten vorhanden waren weiß ich leider nicht... Das wären Personen, die mir mit emotionaler Bindung einfallen...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:31
frauzimt schrieb:Eine Idee, weil wir uns eben nicht vorstellen können, dass das die Eltern waren- und ich unfair finde, dass am Ende immer nur der Bruder übrig bleibt.
Denn Burke hatte seine Defizite - und hat sich sicher zurückgesetzt gefühlt (Motiv?)
Also... wenn Du nach so einem Außenstehenden suchst, dann würde ich Fleet White vorschlagen ;).


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:33
jada schrieb:kommt mir bekannt vor... (das immer komplett schuldlos nicht=))
Nicht immer schuldlos.
Aber Sündenböcke sind praktische Blitzableiter.
Könnte sein, dass Burke dafür hergehalten hat.
Die Eltern wollten das nicht, aber er ist durch den ständigen Verdacht da vielleicht reingerutscht.
Einfach, weil der Fall nie geklärt wurde: am Ende hieß es immer Burke...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:39
@frauzimt

Ich glaube, so funktioniert Ermittlungsarbeit... Es wird von innen nach außen ermittelt. Personen die die Möglichkeit und ein Motiv haben herauskristallisiert. Dann wird nach und nach ausgeschlossen... Letztendlich bleibt dann eine Indizienkette die möglich ist, weil vorher andere Umstände ausgeschlossen wurden.

Es ist natürlich grausam für Burke.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 20:52
@Wozzeck
war Mr. White der Nachbar?/Freund? der Familie, der vor Auffinden von JonBenet im Keller war?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 21:46
jada schrieb:war Mr. White der Nachbar?/Freund? der Familie, der vor Auffinden von JonBenet im Keller war?
Ja, Fleet White war der beste Freund von John. Die Ramseys war abends am 25.12. bei den Whites und die Whites waren am Morgen des 26.12. ab ca. 7:00 Uhr im Ramseyhaus.

Ja, stimmt! Fleet war morgens im Keller und hat auch in den Raum reingeschaut, in dem JonBenét später gefunden wurde. Interessant ist auch, dass die Freundschaft zwischen den Whites und den Ramseys den 26.12. nicht überdauert hat. Schon bei JonBenéts Beerdigungen war die Beziehung zerrüttet. Später äußerten die Ramseys in ihren Verhören Verdacht gegenüber den Whites, weil sie sich am Tatmorgen angeblich merkwürdig verhalten haben sollen. Im Gegenzug haben die Whites mehrer umfangreiche Papiere bei offiziellen Stellen eingereicht, die den Behörden nahelegen sollten, die Ermittlungen gegen die Ramseys nicht schleifen zu lassen.

John sagte 2000 sogar aus, ein Ermittler aus seinem Privatteam habe die Schreiben der Fleets mittels Statement Analysis untersucht - vermutlich um herauszufinden, ob die Whites als Autoren der Ransom Note in Frage kämen. Über das Ergebnis ist natürlich nichts bekannt. - Es ist aber ohnehin fraglich, wie ernst das gemeint war, oder ob die Ramseys die Whites nicht einfach nur als Strohmänner missbraucht haben.

Aber wenn man einen möglichen Verdächtigen aus dem nächsten Umfeld suchen würde, der nicht aus dem Haus selbst stammt, dann wäre Fleet White wohl der passende Kandidat. Achja, Patsy sagt, im Freundeskreis habe man Fleet nur „Mr. Mum“ genannt, weil er sich als Hausmann ganz der Kinderbetreuung hingegeben habe und sehr viel Zeit mit den eigenen Kindern und deren Freunden verbrachte.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

13.03.2018 um 21:59
@Wozzeck

danke.
das ist ja alles sehr interessant.

wie meinst du das?
Ich verstehe nicht.
Wozzeck schrieb:Über das Ergebnis ist natürlich nichts bekannt. - Es ist aber ohnehin fraglich, wie ernst das gemeint war, oder ob die Ramseys die Whites nicht einfach nur als Strohmänner missbraucht haben.
Weiss man, was "Mr. Mum" letztlich entlastet hat?
Eigentlich gemein, ihn so zu nennen. Aber die Rollenbilder waren damals noch starr.
Und p. war ja nun absolut eine Dame, die sich aufs Dekorieren und Gemütlich machen verstand.
Sie hat bestimmt über den Hausmann gespottet.
der Ausdruck Mr. Mum bekommt im Zusammenhang mit diesem Fall ein "Geschmäckle"-
Kann mich dagegen nicht wehren.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden