Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

3.395 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ananas, Jonbenét Patricia Ramsey + 1 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.09.2020 um 00:59
Wie viel Kriminelle Energie muss dahinter stecken so eine Tat,
a) zu planen
b) durchzuführen
c) nicht im Nachgang einzuknicken

Burke ist viel zu jung. Der einzige der wirklich was „auf dem Kasten“ hat bei den Betroffenen ist der Vater. Er ist der das große Geld verdient.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen das jemand seine eigene Tochter umbringt, liegt nicht in meinem Vorstellungsbereich


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.09.2020 um 02:25
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Ich persönlich kann mir nicht vorstellen das jemand seine eigene Tochter umbringt, liegt nicht in meinem Vorstellungsbereich
Es passiert aber, öfter als man sich vorstellen mag. Gerade in den letzten Monaten hat es in den USA mehrere Fälle gegeben, die durch alle Medien gingen und noch gehen. Laut einer Studie liegt die durchschnittliche Zahl der Kinder, die von ihren Eltern getötet werden, in den USA jährlich bei ca. 500. Und in Deutschland gab es gerade noch den Fall der Mutter, die fünf ihrer sechs Kinder getötet hat.

Quelle Statistik USA: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5282617/


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.09.2020 um 03:50
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Eine lebende, wache JBR hätte sich wohl nicht solche Buchse anziehen lassen.
Warum nicht? Das ist eine pure Behauptung - genauso kann man mit gleicher Berechtigung sagen, dass JBR es gewohnt war, seltsame Kleidung zu tragen. Abgesehen davon hab ich mir in ihrem Alter keine Gedanken um meine Unterwäsche gemacht. Das regeln meist die Eltern, ohne das man das in Frage stellt.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.09.2020 um 10:50
@EinElch
@Rosenmontag
Und ebenso gut kann man sagen, dass sich Kinder gerne die seltsamsten Sachen anziehen, ob sie passen oder nicht. Gerade Mädchen machen das.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

23.09.2020 um 08:40
Zitat von HeribertHeribert schrieb am 20.09.2020:Wie viel Kriminelle Energie muss dahinter stecken so eine Tat,
a) zu planen
b) durchzuführen
c) nicht im Nachgang einzuknicken

Burke ist viel zu jung. Der einzige der wirklich was „auf dem Kasten“ hat bei den Betroffenen ist der Vater. Er ist der das große Geld verdient.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen das jemand seine eigene Tochter umbringt, liegt nicht in meinem Vorstellungsbereich
Passiert aber leider sehr oft das Eltern ihre Kinder töten.

Nein, das denke ich nicht das Burke zu jung ist, man nehme die Fälle James Bulger oder Mary Bell, auch das sind Kinder die im jungen Alter gewissenlos gemordet haben.
Ich denke nicht das man in dem Alter schon in der Lage ist sein Tun zu reflektieren, deshalb kann es durchaus sein das Burke seine Schwester im Affekt attackiert hat.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

23.09.2020 um 08:41
Ja richtig, der Vater verdient das große Geld und Geld regiert Die Welt, soviel dazu warum in dem Fall nie jemand inhaftiert wurde.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

23.09.2020 um 23:43
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb am 19.09.2020:gehen wir mal davon aus, dass ein Sexualverbrechen inszeniert werden sollte. Es wurde ja extra ein Riss in das Hösschen gerissen um eine Vergewaltigung plausibel zu machen
Also ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Fremdtäter sich die Mühe machen würde ein Loch in das Höschen zu reißen um das Kind zu missbrauchen...Das ist bestimmt aufwendiger als runterziehen oder zur Seite.
Ich persönlich glaube sowieso nicht an Dritte von ausserhalb.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.09.2020 um 00:39
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb am 19.09.2020:Es wurde ja extra ein Riss in das Hösschen gerissen
In die viel zu große Unterhose? Das macht ja dann gar keinen Sinn...
Ich werde das Gefühl nicht los, dass in diesem Fall gerade ein gigantischer Dilettantismus geholfen hat, alle Spuren und jegliche Logik zu beseitigen, so dass die Tat nie aufgeklärt wird. :/


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.09.2020 um 01:03
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Ich werde das Gefühl nicht los, dass in diesem Fall gerade ein gigantischer Dilettantismus geholfen hat, alle Spuren und jegliche Logik zu beseitigen, so dass die Tat nie aufgeklärt wird. :/
Es waren auch mehrere Familienangehörige vor Ort ,es war schwer, ein Szenario zuzuordnen .
Trotz verwirrender u dilettantischer Spuren ...
Und Burke war aufgrund seines Alters außen vor .


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.09.2020 um 09:05
Zitat von MYTHOS27MYTHOS27 schrieb:Also ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Fremdtäter sich die Mühe machen würde ein Loch in das Höschen zu reißen um das Kind zu missbrauchen...Das ist bestimmt aufwendiger als runterziehen oder zur Seite.
genau, daher ist es zu vermuten, dass der Riss in das Höschen gerissen wurde, als die Kleine es gar nicht getragen hat.
Zitat von MazehareMazehare schrieb:In die viel zu große Unterhose? Das macht ja dann gar keinen Sinn...
erst der Autopsiebericht könnte einen Sinn heraus gefunden haben. Der mit hoher Wahrscheinlichkeit statt gefundene (chronische) sexuelle Missbrauch fand einige Zeit vor der Ermordung der Kleinen statt.

Sollte durch die Inszenierung der Zeitpunkt des sexuellen Missbrauchs verschleichert werden?

Die Kleine ist durch Strangulation gestorben. Durch diese offensichtliche Todesursache könnte erhofft worden sein, dass Pathologen bei der Autopsie möglichlicherweise den Schlag auf den Kopf übersehen, den die Kleine erhalten hat.

Die ganze Inszenierung diente mMn dazu, den Schlag auf den Kopf und auch den vorher statt gefundenen sexuellen Missbrauch zu verschleiern.

Die Kleine wird schon vor ihrer Ermordung schlimme Erfahrungen gemacht haben.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.09.2020 um 23:04
ich finde es sehr gut, dass hier noch regelmäßig geschrieben wird, obwohl der fall schon sehr alt ist. schade finde ich, wie die polizei mit dem tatort umgegangen ist. warum wurde das haus nicht gleich von polizisten durchsucht? und warum hat man den eltern so mit samthandschuhen angefasst? wahrscheinlich wirklich nur, weil sie einflussreich waren und geld hatten.


ich befürchte fast, dass es niemals gerechtigkeit für jonbenét geben wird. mein verdacht ist auch, dass die familie mehr weiß als sie sagen. inwiefern sie genau daran verwickelt sind, schwer zu sagen. aber ihr ganzes verhalten ist schon sehr merkwürdig.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 01:29
@Anya1981

Und warum haben die Eltern, die doch gerade gelesen hatten, dass ihre über alles geliebte Tochter entführt wurde und dass man sie brutal töten würde, falls die Eltern sich nicht an die Anweisungen halten, sich weder an die Anweisungen gehalten, noch darauf geachtet, keine Spuren zu vernichten, noch auf den nächsten Anruf gewartet?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 09:03
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:mein verdacht ist auch, dass die familie mehr weiß als sie sagen. inwiefern sie genau daran verwickelt sind, schwer zu sagen.
von den Indizien her ist es ziemlich sicher, dass PR und wahrscheinlich auch JR den Tatort inszeniert haben.
Fraglich ist mMn nur der Verursacher der Schädelverletzung und der Täter des Missbrauchs, den JBR im Vorfeld ihrer Ermordung erlitten hat.

Die Durchführung der Inszenierung deutet darauf hin, dass die Eltern von Beidem wussten. Sowohl der Schlag auf den Kopf, als auch der sexuelle Missbrauch wird ihnen bekannt gewesen sein.

Dass für beides Burke verantwortlich seien soll, halte ich für ausgeschlossen. Er könnte evl. für den Schlag auf den Kopf verantwortlich sein obwohl ich ihn als Täter nicht am wahrscheinlichsten halte. Ein tatnahes Indiz gibt es leider nicht um zu entscheiden wer von den 3 anwesendenden Personen JBR den Schlag versetzte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 11:47
@Rosenmontag

ja so ähnlich kann ich es mir schon vorstellen. was ich nicht verstehe: warum man das kind sexuell mißbraucht, nur um den verdacht auf jemand fremdes zu lenken. wie kann man so was nur machen?

der größte fehler war die kleine im haus zu lassen, denke ich. mich persönlich würde es gruseln mit einer leiche im keller.

@Mazehare

ich hab mich vielleicht etwas zu vorsichtig ausgedrückt. ich bin mir ziemlich sicher, dass es niemand fremdes war. aus vielen gründen denke ich, dass der brief nur eine inszenierung war.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 16:20
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb am 20.09.2020:Aber PR wollte möglicherweise sicher stellen beim Inszinieren keine verräterischen Spuren hinterlassen zu haben und benötigte dafür ein ungebrauchtes Höschen.
Und das hat sie ihr dann wie angezogen, wenn du davon ausgehst, daß sie Fingerabdrücke vermeiden wollte ?
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:erst der Autopsiebericht könnte einen Sinn heraus gefunden haben. Der mit hoher Wahrscheinlichkeit statt gefundene (chronische) sexuelle Missbrauch fand einige Zeit vor der Ermordung der Kleinen statt.
Es gibt keine Beweise für chronischen oder vorherigen Missbrauch, das weißt du auch. Es gibt nur Spekulationen von Experten. Und die sind sich nicht einig. Der Autopsiebericht sagt nichts über chronischen Missbrauch aus.
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Die Kleine ist durch Strangulation gestorben. Durch diese offensichtliche Todesursache könnte erhofft worden sein, dass Pathologen bei der Autopsie möglichlicherweise den Schlag auf den Kopf übersehen, den die Kleine erhalten hat.
Der Schädel war gespalten, das wird wohl kaum ein Gerichtsmediziner übersehen. Desweiteren ist auch nicht klar, was genau zum Tode führte, der Autopsiebericht gibt beide Ursachen an. Auch hier gibt es nur Spekulationen und Indizien für sowohl das eine, als auch das andere.


2x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 17:53
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:warum man das kind sexuell mißbraucht, nur um den verdacht auf jemand fremdes zu lenken. wie kann man so was nur machen?
@Anya1981
auch mir graust es bei der Vorstellung was drt kleinen JBR angetan wurde.


es gab den Missbrauch, der nach Meinung von Experten ca. 1-2 Tage vor der Ermordung statt gefunden hat. Verletzungen innerhalb der Vagina deuteten darauf hin. Es gab auch Experten die anatomische Veränderungen als Indizien deuteten , dass ein chronischer Missbrauch stattgefunden hat. Z.B. war die Vaginaöffnung doppel zu groß wie sonst alters üblich.

Aber es gab auch den " Nachgestellten Missbrauch " am Tag ihrer Ermordung , das Eindringen des zerbrochen Pinsels in die Vagina , der mMn zum einen die Funktion hatte, Verletzungen zu verursachen, die die älteren Verletzungen verdecken sollten und ebenfalls die Funktion hatte Spuren zu schaffen, die auf einen Fremdtäter deuten sollten.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Und das hat sie ihr dann wie angezogen, wenn du davon ausgehst, daß sie Fingerabdrücke vermeiden wollte ?
eine Möglichkeit wären Handschuhe
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Es gibt keine Beweise für chronischen oder vorherigen Missbrauch, das weißt du auch. Es gibt nur Spekulationen von Experten. Und die sind sich nicht einig.
Es sind Meinungen von Experten für sexuellen Missbrauch von Kindern, die aufgrund von Verletzungen innerhalb der Vagina der Kleinen zu dieser Meinung gelangt sind. Für mich ist ihre Darlegung vollkommen schlüssig. @Photographer73 wie erklären den die "Experten" die anatomischen Verändungen die bei JBR gefunden wurden wenn sie nicht an sexuellen Missbrauch glauben?
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Desweiteren ist auch nicht klar, was genau zum Tode führte, der Autopsiebericht gibt beide Ursachen an. Auch hier gibt es nur Spekulationen und Indizien für sowohl das eine, als auch das andere.
die Schädelverletzung hätte ebenfalls zum Tode geführt. Da aber die Garotte im Keller im gebaut wurde und sich dort auch der Urinfleck befindet, wird JBR dort verstorben sein.

In der mehrteiligen Dokumentation ( 2016) waren Experten sogar zu der Überzeugung gelangt, dass zwischen Schädelverletzung und der
Strangulation mit der Garrotte ca. 1-2 Stunden lagen und JBR aus dem Koma nicht mehr erwacht ist.

Indizien dass die Schädelverletzung nach der Strangulation entstand sind mir nicht bekannt.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 19:00
ich denke auch, dass jbr im keller gestorben sein muss, allein schon wegen der urinspur.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.09.2020 um 20:06
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Der Schädel war gespalten, das wird wohl kaum ein Gerichtsmediziner übersehen.
die Kopfhaut war nicht verletzt. Äußerlich war die Verletzung nicht zu erkennen und von Laien nicht einzuschätzen wie schwer die Verletzung gewesen ist.


1x zitiertmelden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

26.09.2020 um 03:32
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:die Kopfhaut war nicht verletzt. Äußerlich war die Verletzung nicht zu erkennen und von Laien nicht einzuschätzen wie schwer die Verletzung gewesen ist.
Und genau das wäre ein möglicher Grund, weshalb jemand weder den Notruf gewählt hat, noch "abgewartet hat, bis JB starb".
Wie auch immer die Schädelverletzung entstanden sein mag, ob JB alleine war oder ob jemand bei ihr war, es ist möglich, dass man äußerlich keine Ursache feststellt oder denkt, das Kind schlafe tief und fest. Erst, als sie nicht aufwacht, setzt Panik ein. Man hält JB für tot, vielleicht ist sie es auch zu dem Zeitpunkt bereits. Dazu die Fragen "Was ist passiert?" und "Was machen wir jetzt?". Es werden zwei Szenarien inszeniert, eine Entführung und ein Unbekannter, der die Kleine missbraucht und stranguliert hat. Anstatt also einen Krankenwagen anzufordern und zu sagen, man wisse nicht, was passiert sei, wird ein Verbrechen in Szene gesetzt. Das klingt absurd, aber bei einer Familie, die nach außen dieses Image der "perfekten, typisch amerikanischen, erfolgreichen Familie" pflegt (was ja auch eine Inszenierung ist) und möglicherweise befürchtet, dass die Abgründe hinter der Fassade aufgedeckt werden, halte ich es für denkbar, dass wirklich ALLES dafür getan wird, den Schein zu bewahren.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

26.09.2020 um 07:54
@Mazehare
deine Version hat mMn nach 2 Schwachstellen.

Bei einem bewusstlosen würden Eltern doch sofort den Notruf wählen. Es nicht zu tun ist hochgradig verdächtig. Die Eltern, die so handeln würden, hätten bestimmt etwas zu verbergen.

das Stragulieren würde bei mir eher den Verdacht erregen, dass die Eltern erkannt haben, dass die Kleine noch lebt und sicher stellen wollten, dass ihre Tochter nicht mehr aus dem Koma aufwacht und ihre Version der Geschichte erzählen kann.


melden