Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

3.380 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ananas, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 06:45
@EinElch
Es gibt sehr wohl noch die Theorie vom Täter, der von außen in das Haus gelangt ist, auch unter Fachleuten.
Ich halte diese Variante momentan für unwahrscheinlich, da doch einiges dagegen spricht. Völlig ausschließen lässt es sich allerdings nicht.
Einen Unfall halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich, denn warum hätte die Familie in dem Fall eine vermeintliche Entführung und einen einen Mord inszenieren sollen? Ein Unfall kann passieren, das Mitgefühl der Menschen wäre ihnen wohl sicher gewesen und es hätte vermutlich nicht einmal den Verdacht einer Straftat gegeben.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 10:27
Mazehare
schrieb:
Völlig ausschließen lässt es sich allerdings nicht.
Ich frage mich, was dafür spricht, außer das es wohl Dutzende, deponierte Ersatzschlüssel für das Haus gab (ist das überhaupt üblich? Hab ich ja noch nie gehört und finde das recht seltsam, selbst für die USA).

Aber jemand, der
Erstens: das Haus ohne Spuren betreten und verlassen kann, und
Zweitens: der Familie mit der seltsamen Ransomnote sowie der Ablage am Tatort die Schuld aufbürden wollte

Der hätte nicht die Fenster im Keller zerschlagen, um die Existenz eines Dritten in den Raum zu stellen.
Es ist doch so: der Täter war ganz offensichtlich nicht auf eine Lösegeldforderung aus, da JBR sonst nicht direkt mit einer Taschenlampe kaputt geschlagen worden wäre. Selbst wenn der Dritttäter dies vorgehabt hätte und etwas aus dem Ruder lief, hätte er das Haus auf dem selben, unbemerkten Wege wieder verlassen können. Er ging ja zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass aufgrund seiner Ransomnote bereits von einem Dritten ausgegangen wurde, wozu eine weitere Fährte legen?
Wenn es das Bestreben des Dritttäters gewesen wäre, den Eltern den Mord zuzuschustern, dann macht das kaputte Fenster noch weniger Sinn.

Und das alles nur unter der Annahme, dass der Dritttäter die Notiz tatsächlich schrieb.

Gingen wir davon aus, dass der Dritttäter tatsächlich nur den Mord im Sinn hatte, die Kleine JBR entführt und ermordet hat, auch dann hätte er das Fenster nicht eingeschlagen. In diesem Fall hätte die Familie Ramsey den Tatort entsprechend vorbereitet, um den Eindruck eines Dritten zu erwecken und berechtigterweise von sich abzulenken. Ich glaube auch, dass dies genau die Verteidigungstrategie der Anwälte bei einem Prozess gewesen wäre, weil es die einzige plausible Erklärung für alle Indizien ohne Schuld der Ramseys ist:

Ein Täter kommt in das Haus, vergeht sich an und tötet JBR und verlässt das Haus wieder mit einem Schlüssel oder ähnlich unbemerkt (zumal man zum Verlassen selten einen Schlüssel braucht).
Der Familie fällt die Abwesenheit auf, sie suchen und finden sie und spielen im Schnelldurchlauf all die Gespräche durch, die auch in diesem Thread geführt wurden, und sie merken, der Verdacht liegt nahe, dass sie ins Kreuzfeuer geraten. In Panik fingieren sie das Eindringen eines Dritten, um vermeintlichen Schaden abzuwenden und machen alles viel schlimmer.
Aber letztlich bleibt man den Beweis für die explizite Schuld oder Unschuld... schuldig.

Aber wie wahrscheinlich das ist und von wievielen diese Ansicht noch geteilt wird, das lassen wir dahin gestellt. Immerhin - ich habe jetzt ein paar Details ausgelassen, das weiß ich ja auch.
Aber in dieses grobe Gesamtkonzept ließen die sich vermutlich auch noch einpflegen; und dann braucht schon noch einen verdammt guten Staatsanwalt und ne willige Jury.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 12:33
EinElch
schrieb:
Ich frage mich, was dafür spricht, außer das es wohl Dutzende, deponierte Ersatzschlüssel für das Haus gab (ist das überhaupt üblich? Hab ich ja noch nie gehört und finde das recht seltsam, selbst für die USA).
Das kommt mir auch sehr komisch vor. Wenn das von den Eltern so behauptet wurde, könnte das ein Versuch gewesen sein die Menge der möglichen Verdächtigen zu vergrößern, nachdem die Ermittler ein gewaltsames Eindringen von außen nahezu ausgeschlossen hatten.

Wurde die Behauptung jemals unabhängig verifiziert? Haben sich die Inhaber der 12 Schlüssel jemals gemeldet?



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 14:45
Falstaff
schrieb:
Wurde die Behauptung jemals unabhängig verifiziert?
Ich hab die Behauptung hier aus dem Thread, das "Dutzende" war nun auch eher euphemistisch.

Ich glaube, das bei @Photographer73 gesehen zu haben, vielleicht find ich das ja wieder.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 15:08
Hat jemand der in den US- Foren liest eigentlich mehr Infos zu den obskuren E-Mails, oder waren dass Chat-Nachrichten, von „einem Freund/Patricia“. Ist da nachträglich noch was rausgekommen? Das war ja auch mehr als seltsam. Hat jemand das Buch der Ramseys gelesen? Für alle, die das noch nicht kennen: http://www.acandyrose.com/s-patricia-letters.htm



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 15:54
Falstaff
schrieb:
Wurde die Behauptung jemals unabhängig verifiziert? Haben sich die Inhaber der 12 Schlüssel jemals gemeldet?
Die Aussage geht auf die Ramseys zurück, eine Verifizierung habe ich nicht gefunden. Die Ramseys sagten aus, daß sehr viele Leute einen Schlüssel zum Haus gehabt hätten, u.a. auch ein älteres Paar gegenüber, was immer einen Blick auf das Haus geworfen haben soll, wenn die Familie nicht da war. Wenn aber, überspitzt ausgedrückt, die halbe Nachbarschaft angeblich einen Schlüssel zum Haus hatte - warum hat John Ramsey dann unnötiger Weise dieses Kellerfenster aufgebrochen, als er sich zu einem früheren Zeitpunkt ausgesperrt hatte ? Dann wäre es doch ein leichtes gewesen, sich irgendwo eine Schlüssel zu holen.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

15.09.2020 um 17:07
Ciela
schrieb:
Heißt das also, dass die Unterwäsche von JonBenet ungewaschen und relativ neu gewesen sein muss, wenn da noch Spuren vom Laden oder von der Herstellung dran waren?
Ja, die Unterwäsche, in der JB aufgefunden wurde, war neu und ihr eigentlich zu groß. (Größe für ein ca. 12 Jahre altes Kind) Patsy hatte sie für eine ältere Cousine gekauft, die Packung wurde aufgerissen. Selbstverständlich konnte sich Patsy wieder mal nicht daran erinnern, wie das alles genau abgelaufen sein soll und warum JB zu große Höschen trug...



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

16.09.2020 um 23:04
Photographer73
schrieb:
Ja, die Unterwäsche, in der JB aufgefunden wurde, war neu und ihr eigentlich zu groß. (Größe für ein ca. 12 Jahre altes Kind) Patsy hatte sie für eine ältere Cousine gekauft, die Packung wurde aufgerissen. Selbstverständlich konnte sich Patsy wieder mal nicht daran erinnern, wie das alles genau abgelaufen sein soll und warum JB zu große Höschen trug...
Achso, das erklärt eventuell die DNA Spuren. Wobei ich nicht weiß, wieso man einem Kind ungewaschene und zu große Höschen anzieht.

Aber dass wichtig für den Fall ist, warum JB nun diese (neuen und zu großen) Höschen getragen hat kann ich mir nicht vorstellen. Kann sehr viele Gründe haben.. z.B. dass die im Weihnachtsstress gerade greifbar waren, dass alle anderen in der Wäsche waren oder dass JB sie unbedingt anziehen wollte (wie kleine Kinder eben so sind) und Patsy ihrem Lieblingskind dann den Wunsch nicht abschlagen konnte etc.
Nur dass Patsy sich angeblich nicht mehr erinnern konnte, wieso das alles so abgelaufen ist, scheint mysteriös.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.09.2020 um 02:44
Ciela
schrieb:
scheint mysteriös.
Da ja gerade Patsys Ahnungslosigkeit sich wie ein roter Faden durch den Fall zieht, deutet das meiner Meinung nach fast wieder auf einen Zusammenhang hin, sofern man von einem innerfamiliären Vorfall ausgeht.

War die Unterwäsche denn durchnässt? Wurde doch Urin im Keller gefunden.
Und wenn die Hose vollgepullert war, welche Bedeutung und Glaubwürdigkeit haben dann die DNS Befunde? Kann das einen Einfluss gehabt haben?



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.09.2020 um 11:09
Was ich mich frage, ist denn mal jemand auf den Gedanken gekommen, dass das Labor die DNA-Proben vertauscht haben könnte? Hat es doch auch schon alles gegeben. Merkwürdig, dass die gefundene DNA niemandem zugeordnet werden konnte, obwohl doch einige Verdächtige vorhanden waren.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

17.09.2020 um 12:46
@insight-2015
Schau mal hier:
Alda
schrieb am 12.09.2020:
Laut der Doku, die ich gesehen habe, könnte es durchaus möglich sein, dass die fremde DNA auch schon in der Fabrik in der die Unterwäsche produziert wurde, an die Unterwäsche kam. Irgend jemand hat die Unterwäsche ja im Produktionsprozess auch in der Hand gehabt. Das kann wohl schon genügen.
Die DNA könnte auch von einer Person stammen, die mit dem Fall an sich gar nichts zu tun hat, was meiner Meinung nach plausibel klingt.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

18.09.2020 um 02:43
Fotos, gefunden bei Websleuths, die oben die Unterhose in JBs passender Größe zeigen und darunter in der Größe, in der JB sie beim Auffinden getragen hat.

2nr0kyq

Fotos (gefunden bei Reddit) der Originalunterwäsche, man beachte die Kombination von Slip, langer Fleeceunterhose und Nachthemd sowie die großen Urinflecken:


JB underpants1

JB underpants2

Die Flecken befinden sich auf der Vorderseite und sie sind flächig, als habe JB auf dem Bauch gelegen. Auf dem Teppich im Keller wurde ein Urinfleck entdeckt. Da JB die Kleidung noch trug, als sie gefunden wurde und im Bett kein Fleck zu sehen ist, spricht einiges dafür, dass der Keller ein Tatort ist.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 11:18
@ guten Morgen
Ich verfolge den Fall schon lange. Das Kind tut mir so leid. Es hatte keine kindgerechte Zeit auf dieser Welt und musste so grausam sterben.
Mazehare
schrieb:
man beachte die Kombination von Slip, langer Fleeceunterhose und Nachthemd
Entschuldigt wenn das schon mal diskutiert wurde.
Hatte das Kind tatsächlich das alles an? Und keines ihrer eigener Höschen darunter?
Zumal ja die lange Hose eine Jungensschlafanzughose ist. Und so eine Kombination bei dieser Mutter, die doch immer alles hübsch und adrett und perfekt haben will?
Oder wurde das Kind mit der langen Hose extra dafür ausgestattet, bzw hat sie selbst angezogen, weil es im Keller so kalt ist. Diese Hose hätte normalerweise in Burkes Kleiderschrank liegen sollen. Und dann noch die grosse Unterhose. Das ist doch eine Grösse für Erwachsene.
Sieht für mich so aus, als hätten die Kinder zusammen gespielt. Zuerst in Burkes Zimmer, JoBenet ganz ohne Höschen. Dann beschlossen sie, im Keller weiterzuspielen. Burke oder das Mädchen selber zog sich dafür wärmer an.
Es könnte sein, dass die beiden Vater/Mutter/Kind spielten und damit es für sie auch im äusseren passt, benutztn sie einen Slip ihrer Mutter.
Könnt ihr verstehen, was ich meine?



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 11:25
Hathora
schrieb:
Es könnte sein, dass die beiden Vater/Mutter/Kind spielten und damit es für sie auch im äusseren passt, benutztn sie einen Slip ihrer Mutter.
Es war kein Slip ihrer Mutter, sondern einer aus einer Packung, die für die 12 jährige Cousine gekauft wurde. Ansonsten hast du recht, ja, all das hatte JB an. Und das macht überhaupt keinen Sinn, da JR das schlafende Kind nach oben getragen haben will und PR ihr dann später nur noch die Hose von der Weihnachtsfeier auszog. Warum der Kleinen dann überhaupt noch (schlafend) eine Schlafanzughose angezogen wurde, ist wieder eine interessante Frage. Wirkte auf mich immer so, als wenn die ganze Geschichte eben nicht stimmen würde und die Kinder noch ein bisschen spielen durften und JB deshalb noch zusätzlich eine lange Hose angezogen bekam.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 14:09
Photographer73
schrieb:
Warum der Kleinen dann überhaupt noch (schlafend) eine Schlafanzughose angezogen wurde, ist wieder eine interessante Frage.
Vermutlich hängt es mit ihrem Bettnässen zusammen. Die Schlafanzughose scheint sehr saugfähig zu sein und wurde wahrscheinlich nicht entsorgt als sie Burke nicht mehr passte. Als Saugschutz könnte JBR die Schlafanzughose schon tagsüber getragen haben.

Einer Bettnässerin ein übergrosses Höschen anzuziehen macht mMn. keinen Sinn. Daher vermute ich dass sie ihr erst nach der schweren Kopfverletzung angezogen wurde. Wahrscheinlich aus Gewohnheit wurde ihr dann wieder die Schlafanzughose übergezogen.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 15:09
@Rosenmontag
Stand denn offiziell fest dass sie bettnässerin war?



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 15:15
Rosenmontag
schrieb:
Einer Bettnässerin ein übergrosses Höschen anzuziehen macht mMn. keinen Sinn.
Aber warum überhaupt die viel zu große Hose, die für die Cousine gedacht war? Hätte PR ihrer Tochter die angezogen? Wenn ja, warum? Hat JB sich selbst an- oder umgezogen? Und hat sie in der Nacht überhaupt in ihrem Bett gelegen? Auf den Fotos liegen auf beiden Betten in ihrem Zimmer Sachen herum. Gerade bei einem Kind, das nachts ins Bett macht, räumt man doch alles weg, was da nicht hingehört, und es wäre einfach gewesen, die Sachen alle auf ein Bett zu legen, damit JB Platz hat. Ich frage mich, ob JB und PR an dem Abend überhaupt ins Bett gegangen sind.
Kamikazediebin
schrieb:
Stand denn offiziell fest dass sie bettnässerin war?
Ja, das wurde nie bestritten oder angezweifelt. Beide Kinder hatten diverse gesundheitliche Probleme, die öffentlich gemacht wurden.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 17:50
Kamikazediebin
schrieb:
Stand denn offiziell fest dass sie bettnässerin war?
ja, das wissen wir.
Mazehare
schrieb:
Aber warum überhaupt die viel zu große Hose, die für die Cousine gedacht war?
gehen wir mal davon aus, dass ein Sexualverbrechen inszeniert werden sollte. Es wurde ja extra ein Riss in das Hösschen gerissen um eine Vergewaltigung plausibel zu machen

daher musste das Höschen gewechselt werden, damit keine Fingerabdrücke von der Täterin darauf gefunden werden. Jeder andere Verdächtige hätte einfach ein neues Höschen aus der Schublade nehmen können. Nicht so PR, sie hätte befürchten müssen, auf jedem Höschen im Haus hätten ihre Fingerabdrücke sein können. Daher die Idee der Nutzung des Höschen aus einer ungeöffneten Packung.

Semi - Schlau, genauso wie der Erpresserbrief würde ich denken.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.09.2020 um 23:17
Rosenmontag
schrieb:
daher musste das Höschen gewechselt werden, damit keine Fingerabdrücke von der Täterin darauf gefunden werden.
Fingerabdrücke von textilen Stoffen? Von Stoffen mit ganz glatten Oberflächen ist das mittlerweile möglich, glaube ich, aber auf Baumwollunterwäsche? Ich denke, das war damals kein Thema. Selbst DNA-Analysen waren noch umstritten. Im O.J. Simpson-Fall 1995, also ein Jahr vor JBs Tod, spielten Zweifel an der Zuverlässigkeit der DNA-Analyse eine Rolle bei Simpsons Freispruch. Es hätte wohl auch niemanden überrascht, Spuren der Mutter an der Kleidung der Tochter zu finden.
Ich würde annehmen, dass es in einem Haus wohlhabender Eltern immer einen Vorrat an sauberer/neuer Unterwäsche gibt, wenn das Kind regelmäßig einnässt. Die Größe der Unterhose, die JB trug, ist absurd. Wurde sie umgezogen, nachdem sie die Kopfverletzung erhalten hatte? War jemand in Panik geraten und hat dabei das falsche Päckchen Unterhosen geöffnet? Diese Unterhose macht keinen Sinn.



melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.09.2020 um 00:13
Mazehare
schrieb:
Fingerabdrücke von textilen Stoffen? Von Stoffen mit ganz glatten Oberflächen ist das mittlerweile möglich, glaube ich, aber auf Baumwollunterwäsche
glaube nicht dass PR dies schon damals wusste. Sie wird davon ausgegangen sein, das es möglich sein könnte durch Spuren die vom Täter hinterlassen wurden identifiziert werden zu können.
Mazehare
schrieb:
Ich würde annehmen, dass es in einem Haus wohlhabender Eltern immer einen Vorrat an sauberer/neuer Unterwäsche gibt, wenn das Kind regelmäßig einnässt. Die Größe der Unterhose, die JB trug, ist absurd
genauso ist es.
Mazehare
schrieb:
War jemand in Panik geraten und hat dabei das falsche Päckchen Unterhosen geöffnet? Diese Unterhose macht keinen Sinn.
würde ich nicht vermuten, da das Höschen mit dem richtigen Wochentag rausgesucht wurde. Die Täterin hat mit bedacht gewählt.
Außerdem hätte ein Frendtäter gar keinen Grund gehabt der Kleinen ein anderes Höschen anzuziehen, da er ja gewusst hätte, dass kelne Penetration stattgefunden hat und es nur eine Inszenierung war.
Mazehare
schrieb:
Wurde sie umgezogen, nachdem sie die Kopfverletzung erhalten hatte?
is am wahrscheinlichsten. Eine lebende, wache JBR hätte sich wohl nicht solche Buchse anziehen lassen.
Mazehare
schrieb:
Diese Unterhose macht keinen Sinn.
bei einem Fremdtäter trift es zu. Aber PR wollte möglicherweise sicher stellen beim Inszinieren keine verräterischen Spuren hinterlassen zu haben und benötigte dafür ein ungebrauchtes Höschen.



melden