weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 00:19
Ja, das mit der Grand Jury war so, ich werde später mal nach einem Link schauen. Ach nein, diesen Link habe ich grade:

https://www.bustle.com/articles/182301-why-werent-the-ramseys-indicted-after-the-grand-jury-vote-jonbenets-parents-were-...

According to CNN, the grand jury alleged in its report that John and Patsy "did ... permit a child to be unreasonably placed in a situation which posed a threat of injury to the child's life or health which resulted in the death of JonBenet Ramsey." The grand jury further alleged the Ramseys "did ... render assistance to a person, with intent to hinder, delay and prevent the discovery, detention, apprehension, prosecution, conviction and punishment of such person for the commission of a crime, knowing the person being assisted has committed and was suspected of the crime of murder in the first degree and child abuse resulting in death."

Wenn Dir das neu ist mit dem Spielzeug zusammenbauen, dann hast Du das Dr. Phil-Interview nicht gesehen oder drüber gelesen. Da ging ein ziemlicher Aufschrei durch das Websleuths-Forum, weil er sich selbst nachts in Küche und Keller platziert, dort, wo der Mord stattgefunden hat, und das eben damals komplett abgestritten wurde, dass er nachts wach war.

Ach ja, und in einer der Polizeibefragungen gibt er damals sogar zu, dass er doch wach war morgens, aber natürlich im Bett geblieben ist, er soll seine Mutter gehört haben und sie "was going Psycho". Aber er wäre nicht aufgestanden, um nachzusehen, was los ist. Was auch nur schwer vorstellbar ist, dass ein Kind da nicht neugierig wird.


melden
Anzeige
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 00:22
Ach ja, und auf die Frage bei Dr. Phil, ob er was damit zu tun hat, kam die Antwort "Wo sind die Beweise?". Normalerweise würde man wohl sagen, ich habe nichts damit zu tun, ich war das nicht oder etwas ähnliches.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 00:41
Sukkulente schrieb:Und nein, sie kann die Ananas nicht bei der Feier gegessen haben, sonst hätte man sie nicht mehr im Magen, oder von mir aus im Dünndarm, gefunden. Und zufälligerweise befindet sich ja auch noch die Schale mit der Ananas in der Küche.
So ist es. Patsy und JR sagten aus, daß JB schlafend ins Haus getragen wurde und sie an diesem Abend nichts mehr zu Hause gegessen hätte. Burke sagte hingegen, daß JB die Treppen raufgelaufen wäre.

Im oberen Teil des Dünndarms der Kleinen wurden Rückstände von der Ananas gefunden, und auch wenn die Verdauung nicht genau auf die Minute berechnet werden kann, ist nach der Tabelle der Colorado State University, die damals wohl zu rate gezogen wurde, davon auszugehen, daß JB die Ananas zu Hause gegessen hat. Der genaue Todeszeitpunkt ist unklar, das mögliche Zeitfenster wird auf 22.00 Uhr abends und 6.00 morgens eingegrenzt, wobei der 911 Call von Patsy bereits um 5.52 Uhr erfolgte. Die Experten gingen davon aus, daß der Tod wahrscheinlich eher um die Zeit zwischen 0.00 und 2.00 Uhr eintrat. Wenn man dann davon ausgeht, daß die Ananas ca. 1,5 bis 2 Std brauchte, um im Dünndarm anzukommen, hätte sie sie irgendwann zwischen 22.00 und Mitternacht essen müssen, pie mal Daumen. (Gegen 13.00 wurde die Leiche im Haus gefunden, zu diesem Zeitpunkt befand sich der Körper bereits in der Leichenstarre)

Die Schale mit der Ananas kann man auch nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Auf ihr befanden sich die Fingerabdrücke von Patsy und Burke. Patsy sagte aber dennoch, daß sie die Schale nicht auf den Tisch gestellt hätte und sich auch nicht erinnern könnte, überhaupt Ananas gekauft zu haben.

Also wo kam die Ananas her ? Wenn JB vielleicht nachts wachgeworden ist, könnte sie Hunger gehabt haben. Aber wenn sie selbst die Schale hergerichtet hätte, müßten ihre Fingerabdrücke darauf sein, was nicht der Fall war.

Vielleicht wachte auch Burke nachts mit Hunger auf, und ließ dann die Schale auf dem Tisch stehen. Das würde seine Abdrücke erklären, und die von Patsy waren durch ein einräumen in den Schrank wahrscheinlich bereits vorher vorhanden. Evt. nahm die Kleine einfach ein paar Stücke mit den Fingern aus der Schale, ohne diese zu berühren. Das würde aber voraussetzen, daß die Kinder beide nachts unbemerkt im Haus unterwegs waren, ob nun zusammen oder auch nacheinander. Daß Patsy sich angeblich nicht mehr erinnern konnte, ob sie Ananas gekauft hätte oder nicht, ist für mich nicht glaubwürdig. Selbst wenn das die Haushälterin erledigt haben sollte, kaufte sie wohl eher auf "Wunsch" und nicht nach Lust und Laune.

F. White konnte sich übrigens nicht erinnern, ob überhaupt Ananas serviert wurde bei seiner Dinnerparty.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 01:15
@Photographer73
@Sukkulente

Die Ananas kann auch 6 Stunden im Magen gelegen haben bevor sie in den Dünndarm gelangte, das lässt sich nicht festlegen und da laut einer offiziellen Untersuchung (habe ich hier im Thread schon gepostet) auch Weintrauben und Kirschen dabei waren, handelte es sich dabei wohl nicht um die gleiche Mahlzeit, die Burke am Abend eingenommen hat - wobei letzteres auch nicht erst seit seinem Interview mit Dr. Phil bekannt ist.

Wenn Burke am Abend noch im Keller war, müssen das seine Eltern nicht gewusst haben und er muss dabei auch nicht dem Täter begegnet sein.

So eine Anklage (Kindesmissbrauch mit Todesfolge) gegen die Eltern hätte sich doch nicht beweisen lassen und deswegen wird der Staatsanwalt nicht zugestimmt haben.

Vieles andere was du schreibst, @Sukkulente, sind Spekulationen, z.B. dass Freundschaften der Ramseys zerbrachen, weil die Freunde sie für Mörder hielten.
Dabei sind auch andere Gründe denkbar, auch Leute, die intensiv trauern oder unheilbar krank sind, wie Patsy, verlieren oft einen Teil ihrer Freunde.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 02:40
Was sich vor Gericht hätte beweisen lassen oder nicht oder wie die Geschworenen das eingeschätzt hätten, wissen wir nicht, weil der Staatsanwalt der Empfehlung der Grand Jury eben nicht gefolgt ist. Wir wissen nicht im Detail, was der Grand Jury damals alles vorlag, um zu diesem Schluss zu kommen.

Und wie gesagt, ich hab noch nie von anderen Früchten gelesen, nur hier im Thread. Und ich verfolge den Fall seit über 10 Jahren.

Und sie haben nachweislich öffentlich alle möglichen Leute als mögliche Mörder angeführt aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, das ist also keine Spekulation, und dass die dann nicht befreundet bleiben mit den Ramseys ist ja wohl kein Wunder.

Kaum eine Mahlzeit bleibt 6 Stunden im Magen, und schon gar nicht Ananas. Und "zufällig" steht auch noch Ananas in der Küche und keiner will sich dran erinnern, dass überhaupt Ananas im Haus war?

Ich verstehe das Problem, dass man einem Kind sowas nicht zutrauen will, aber es gibt eben die Aussage von damals, dass Burke die ganze Nacht geschlafen hat und auch morgens, als Patsy die Polizei gerufen hat, noch geschlafen haben soll. Während er aber auf der Aufnahme des Telefonats zu hören ist (was er im Detail gesagt hat, sei dahingestellt). Und er selbst gibt 20 Jahre später zu, abends/nachts in Küche/Keller gewesen zu sein, was nicht nur zeigt, dass er zu der Zeit, wo es passiert ist, wahrscheinlich nicht geschlafen hat, sondern auch, dass die ganze Famillie vor 20 Jahren gelogen hat.

Dass da etwas im Argen lag, erkennt man auch daran, dass er div. Dinge, die Jonbenet gehört haben, mit Kot beschmiert hat. Das ist ja nun nicht gerade normales Geschwisterverhalten.

Es gab aber definitiv keinen Eindringling, also eine der 3 Personen im Haus ist der Täter. Oder 2, oder alle 3 zusammen, zumindest wenn es um die Inszenierung geht.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 02:48
Ach ja, und er muss nicht dem Täter begegnet sein? Obwohl der sich offenbar Stunden in dem Haus aufgehalten hat mit dem langen Brief und allem drum und dran?

Am 3. Jänner hat der Bürgermeister eine Pressekonferenz gehalten, in der er unter anderem auf eine Frage erklärt hat, dass Boulder sicher ist und dass sich niemand davor fürchten muss, dass da jemand unterwegs ist, der Leuten was tun will. Also war der Bürgermeister zu dem Zeitpunkt bereits sicher, dass es keinen "Eindringling" gab.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 04:00
Noch ein Nachtrag, mir ist grade noch eingefallen, und ich weiss nicht, ob das auch schon früher hier angesprochen wurde, neben der Schüssel mit Ananas stand auch noch ein Glas Tee und daran fand man Burke's Fingerabdrücke. Es scheint also so, als hätte er sich irgendwann nachts einen Snack aus Ananas mit Milch und einem Glas Tee gemacht.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 04:04
@Sukkulente
Sukkulente schrieb: ich hab noch nie von anderen Früchten gelesen
Das zeigt nur, dass sich viele eine Meinung gebildet haben, ohne sich ausreichend zu informieren.
Tatsächlich hatte JonBenet aber eine Fruchtmischung gegessen.

Aber das ist in Wirklichkeit gar nicht so relevant, weil diese Geschichte in der sie von Burkes Ananas isst und er sie deswegen auf den Kopf schlägt, ohnehin nur eine ausgedachte Story ist.

Auch wenn Burke erst später geschlafen hat und im Keller war und Sachen von JonBenet mit Kot beschmiert hat, lässt sich nicht daraus folgern, dass er seine Schwester getötet hat.

Nach John Douglas, der damals persönlich den Fall untersuchte und der übrigens das Profiling-Programm des FBI entwickelte und erstmals über "Staging" schrieb, gab es bei der Tötung von JonBenet keine "Inszenierung", sondern es handelte sich um einen sadistischen Sexualmord.
Wikipedia: John_E._Douglas
Sukkulente schrieb:Es gab aber definitiv keinen Eindringling
Hatte jemand das Haus duchsucht, kann das jemand beweisen, vielleicht du - oder der Bürgermeister?


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 05:12
Das mit der Fruchtmischung stammt aus einem relativ neuen Buch (vor 2 - 3 Jahren, glaub ich), das wurde davor in 17 oder 18 Jahren niemals irgendwo erwähnt. Ich müsste jetzt Details googeln, auf die Schnelle weiss ich aber nur, dass das vorher nie irgendwo aufgetaucht ist und dass die Autorin pro Ramsey ist. Ausserdem würden die div. Früchte nicht gleich schnell verdaut werden.

Sachen mit Kot beschmieren - da geht es nicht nur um diese Nacht, das kam schon länger immer wieder vor. Er hatte also definitiv ein Problem mit seiner Schwester, das über die normale Geschwisterrivalität hinaus ging.

Was Douglas angeht, da könnte ich jetzt ein Buch drüber schreiben, aber kurz gesagt kann auch ein Profiler falsch liegen und darüber hinaus hat er auch seine Meinung geändert, anfangs hat er die Eltern verdächtigt.

Und warum ich sage, dass es definitiv keinen Eindringling gab? Es gibt nicht einen einzigen Hinweis auf einen Eindringling. Aber jede Menge Indizien und seltsames Verhalten inkl. Lügen der Familie. Plus die damalige Entscheidung der Grand Jury, usw., usf. Der Eindringling setzt sich also auch noch hin und schreibt ca. 1 Stunde oder länger diesen Brief im Haus auf dem Block aus der Küche mit einem Stift aus dem Haus, den er dann auch noch netterweise fein säuberlich wieder dorthin zurückräumt, wo er ihn gefunden hat? Und übt vorher noch, man konnte an dem Block feststellen, dass sich Schrift durchgedrückt hatte, sprich, der Brief wurde 2 Mal angefangen. Das macht der Eindringling alles seelenruhig, ohne irgendwo Fingerabdrücke zu hinterlassen und hat dann noch die Zeit und Ruhe, die Taschenlampe inklusive der Batterien (!) komplett von Fingerabdrücken zu befreien? Die Schrift sieht der von Patsy auch noch zufällig sehr ähnlich.

Der Eindringling kann zaubern und ist durch das Kellerfenster gekommen (und wohl auch wieder raus), ohne das Spinnennetz zu beschädigen. Er hat irgendwie vor, das Mädchen zu entführen für Lösegeld und schreibt lang und breit den Brief, in dem auch noch die genaue Summe von John's Bonus als Lösegeld drinsteht, dann aber, aus irgendeinem Grund, bringt er das Mädchen um und tut sich auch noch die Inszenierung an mit den pseudo-gefesselten Händen mit dem Seil ÜBER der Kleidung (wodurch sie, hätte sie noch gelebt oder wäre bei Bewusstsein gewesen, einfach rausschlüpfen hätte können). Dann versteckt er das Mädchen in dem Raum im Keller. Wieviele Stunden hat er sich wohl da aufgehalten, ständig in der Gefahr, entdeckt zu werden? Z. B. von Burke, der irgendwann runterkam, um ein Weihnachtsgeschenk zusammenzubauen? Und all das, ohne auch nur irgendeine Spur zu hinterlassen, keine Fingerabdrücke, keine DNA, kein Stück oder Fasern seiner Kleidung, keine Fussabdrücke, absolut nichts.

Das war darüber hinaus der längste Erpresserbrief aller Zeiten, normalerweise beschränken sich die auf wenige Sätze, wo in erster Linie drinsteht, "wir haben Dein Kind und fordern eine Million". Nicht ein ganzer Roman, der auch noch im Haus geschrieben wurde.

Und nach der Aufforderung der Polizistin an John, das Haus zu durchsuchen, geht John direkt in den Keller zu dem Raum, in dem die Leiche liegt und "findet" sie, bevor er noch das Licht eingeschaltet hat und man in dem Raum ohne Licht so gut wie nichts sieht (und sie hatte ja auch noch die Decke über sich). Kann der hellsehen? Dann legt er seine Tochter oben auf den Boden, statt sie auf die Couch zu legen. Angenommen, Du bist völlig überrascht über den Fund und weisst von nichts und stehst unter Schock und kannst trotz Leichenstarre gar nicht erfassen, dass sie tot ist, würde ein Vater seine Tochter nicht auf die Couch legen statt auf den Boden? Und selbst, wenn er schnallt, dass sie tot ist, würden Eltern sie wohl kaum auf den Boden legen.

John hat auch als die Polizei schon im Haus war, seinen Piloten angerufen und wollte noch an dem Nachmittag nach Atlanta fliegen. Durfte er natürlich nicht. Aber wer kommt auf sowas, wenn seine Tochter verschwunden und angeblich enführt worden ist?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 06:44
Guten Morgen,


Das mit der Ananas halte ich sehr wohl für relevant; zwar nicht, dass Burke sie deswegen auf den Kopf geschlagen hat, aber wenn Burke schon unten saß und Ananas gegessen hat und bei JonBenet diese im Darm gefunden wurde, dann ist stark davon aus zu gehen, dass da ein Zusammenhang besteht, dass das ein Zufall ist wage ich zu bezweifeln.

In dieser Doku werden viele Dinge aufgeführt, die sicher nicht auf Spekulationen basieren, ich verstehe nicht, wie man das auser Acht lassen kann.
Z. B. das Interview mit Der Dame, die damals den 911-Call entgegen genommen hat; diese sagt, dass ihr der Anruf komisch vorkam, da sie hören konnte wie Patsy sagte :" Okay i have called the police. What now? " Dann die Stimmen im Hintergrund und die Tatsache, dass sie in den 20 Jahren nie zu der Sache vernommen wurde.
Dann die Sache mit den Schienen ,die genau auf die Punkte an des Mädchens Hals passen, ich verstehe nicht wie man weiter darauf beharren kann, das diese von einer Stun gun kommen, zumal diese "Male" ganz anders aussehen.


Würden nur ein, zwei von all diesen Indizien auftauchen, wäre vielleicht darüber hinweg zu shene, aber dies als Ganzes ergibt schon ein eindeutiges Bild, zumindest jenes, dass es sehr unwahrscheinlich ist, den Täter außerhalb zu suchen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 09:36
Ich hab mir eben nochmal das Foto von der Schädelfraktur angeschaut und ich denke,der Schlag erfolgte nicht von hinten,sondern seitlich rechts mit einem gewissen Abstand zum Opfer,sonst müsste das Verletzungsmuster doch anders sein... (?)


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 09:45
ligeya schrieb:Ich hab mir eben nochmal das Foto von der Schädelfraktur angeschaut und ich denke,der Schlag erfolgte nicht von hinten,sondern seitlich rechts mit einem gewissen Abstand zum Opfer,sonst müsste das Verletzungsmuster doch anders sein... (?)
Aber ich glaube nicht, dass das Mädchen (im Bett) lag.
Sie stand, saß oder kniete am Boden.
Oder wie denkst du darüber?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 09:56
@frauzimt

Ich meine auch,dass sie gestanden oder gesessen hat.Gehen wir jetzt mal von der Taschenlampe als Tatwaffe aus,so wie es in der Doku gesagt wurde; dort wurde gezeigt,dass das Vorderteil genau in die Kerbe passt. Wäre der Schlag also von hinten gekommen,hätte die Kerbe diagonal und nicht vertikal verlaufe müssen,auch wenn sie sich weggedreht hätte,wäre die Kerbe wohl leicht schief geworden. Der Täter muss seitlich zugeschlagen haben,auch wenn er selbst vielleicht versetzt zu ihr gestanden hat,so dass er selbst relativ hinter ihr stand,er mit dem Arm aber trotzdem noch seitlich zuschlagen konnte (es sei denn,er ist Linkshänder^^). Auch,wenn es ein Erwachsener war, muss er denke ich mit einem gewissen Abstand zum Opfer gestanden haben,da sonst wohl ein anderer Punkt des Schädels getroffen worden wäre. Dies gilt ebenso,wenn das Opfer gelegen und der Täter aufrecht gestanden oder er sich leicht über sie gebeugt hätte. Ich bin kein Mediziner,aber wenn ich mir das Bild so ansehe,ergibt das für mich Sinn.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 10:34
Ich weiß leider gerade nicht mehr wie der genaue Wortlaut war, aber hat nicht Burke in dem Dr. Phil Interview die Polizei beschuldigt diese Taschenlampe ins Haus gebracht zu haben?

Damit wäre das eine weitere Lüge der Familie, denn jahrelang hieß es, es wüsste niemand wo diese Taschenlampe herkommt.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 10:54
Ok, ich hab das etwas ungenau ausgedrückt, der Schlag kam von hinten seitlich. Sprich, er ist nicht vor ihr gestanden und hat ihr ins Gesicht geschaut, sondern von hinten zugeschlagen.

Das mit der Taschenlampe bei Dr. Phil weiss ich jetzt grade nicht, müsste nochmal suchen. Aber dass die Familie auch bei der Taschenlampe meinte, die hätten sie noch nie gesehen, ebenso die Ananas und das Teeglas, das stimmt.

Und ja, bei der Ananas geht es nicht um die Theorie, dass sie ihm Ananas aus der Schale geklaut hat und er ist ihr nachgelaufen und hat ihr mit der Taschenlampe auf den Kopf geschlagen. Es geht dabei darum, dass die Familie gelogen hat mit der Behauptung, JonBenet wäre schlafend aus dem Auto in ihr Bett getragen worden und hätte dann die ganze Nacht geschlafen. Sie war definitv wach, endweder schon beim Nachhausekommen oder irgendwann danach und hat die Ananas gegessen. Die auch in der Küche stand. Zufall? Mit Burke's Fingerabdrücken. Zufall?

Und dank des Dr. Phil-Interviews wissen wir ja heute, dass eben nicht beide Kinder einfach die ganze Nacht geschlafen haben, weil Burke sich dorthin platziert hat für die Nacht, wo der Mord stattgefunden hat und auch zu der Zeit, wo der Mord ca. stattgefunden haben muss. Was nicht nur heisst, er war da, es heisst auch, damals wurde gelogen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 11:49
@Sukkulente

Ok, es ist also deine Überzeugung, dass es nur eines der 3 anwesenden Familien-Mitglieder gewesen sein kann, das JonBenet durch Erdrosseln langsam und qualvoll tötete.

Du hast natürlich ein Recht auf eine eigene Meinung und darfst auch gerne glauben, dass du den Fall besser beurteilen kannst, als ein erfahrener FBI-Ermittler, der Beteiligte befragen konnte und Einsicht in die Akten hatte.

Wenn du dich aber nicht an die nachgewiesenen Fakten hältst und unbewiesene Spekulationen als Tatsachen hinstellst, musst du mit meinem Widerspruch rechnen.

Es gibt jedenfalls nichts, das eine Täterschaft der Ramseys nachweist oder nahelegt, aber es gibt einige Hinweise auf einen Eindringling, auch einen Fußabdruck, die Nylon-Schnur und das Klebeband, die nicht aus dem Haushalt der Ramseys stammten, den Entführerbrief, den er vielleicht nur geschrieben hatte, damit niemand in den Keller kommt und nicht zuletzt die sadistische Tat, wie sie in dieser Form von Familienmitgliedern normalerweise nicht begangen wird.

Der Brief wurde übrigens niemals Patsy zugeordnet, man wollte nur nicht ganz ausschließen, dass sie vielleicht ihre Handschrift so verstellen könnte.
Wie der Täter ins Haus kam, ist ungeklärt, aber er muss nicht durch das Fenster mit der Spinnwebe sein, er hätte problemlos auch ein daneben liegendes Fenster öffnen können.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 12:07
@Tajna
Tajna schrieb:Wie der Täter ins Haus kam, ist ungeklärt, aber er muss nicht durch das Fenster mit der Spinnwebe sein, er hätte problemlos auch ein daneben liegendes Fenster öffnen können.
Wie hätte er das machen können?
normalerweise sollen sich Fenster nicht von aussen öffnen lassen.
Und die anderen Fenster wirkten doch wohl intakt?


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 12:08
Die Spekulationen kommen von Dir, ich beziehe mich auf alle möglichen Quellen über Jahre, und wenn ich die jetzt alles raussuchen würde, würde ich in einem Monat noch dasitzen.

Z. B. dass der Brief nicht von Patsy geschrieben worden ist, sondern von einem Eindringling, ist eine Spekulation. Die Schrift ist sehr ähnlich, inhaltlich offenbar von einer Frau über 30 geschrieben, viel zu lang für einen üblichen Erpresserbrief, dazu noch geschrieben auf einem Block im Haus mit einem Stift aus dem Haus, der, wie schon gesagt, dann auch wieder feinsäuberlich weggeräumt wurde. Und er wurde zumindest 2 Mal angefangen als hätte jemand geübt, weil sich das auf die darunterliegenden Blätter durchgedrückt hatte. Es sind auch viele Zitate aus Filmen in dem Brief, so, als hätte jemand nicht so wirklich eine Idee gehabt, wie man das am besten schreibt und hat sich an Filmzitaten orientiert.

Ein interessantes Detail noch zu dem Brief - der hatte ebenfalls KEINE Fingerabdrücke. Nicht einmal von Patsy, obwohl die drauf gewesen sein müssten, weil sie behauptet, den Brief auf der Wendeltreppe gefunden und die Blätter auf den Boden gelegt zu haben. Dasselbe "Overcleaning" wie bei der Taschenlampe.

Es gibt nun mal tatsächlich keine Hinweise auf einen Eindringling, das kannst Du drehen und wenden wie Du willst. Und wie schon gesagt, was wäre das für ein komischer Eindringling, der viele Stunden in dem Haus verbringt, aber laut dem Brief das Mädchen "nur" entführen wollte, dann hat er sie aber irgendwie umgebracht und sie nicht aus dem Haus geschafft, um vielleicht doch noch an das Geld zu kommen, sondern hat mit einer krank wirkenden Inszenierung begonnen, die ihn noch mehr Zeit gekostet hat. Das ergibt von vorne bis hinten keinen Sinn. Und er wurde über all die Stunden auch von Burke nicht entdeckt oder gehört, obwohl der nachts in der Küche war.

Dagegen gibt es viele Hinweise und Indizien auf die Ramseys, dazu hab ich schon genug gepostet, allein, dass sie nicht mit der Polizei zusammenarbeiten wollten und sich über 4 Monate keiner Befragung gestellt haben, zeigt, dass da was nicht stimmt an der Geschichte. Genauso wie die Lügen, z. B. dass die Kinder geschlafen haben, wenn BURKE SELBST 20 Jahre später sagt, er war wach und in der Küche in der Nacht. Und das sind beides keine Spekulationen, das sind Fakten.

Du kannst ja gerne Deine Theorie posten, wie ein Eindringling reingekommen ist und wann und warum aus der geplanten Entführung ein Mord mit jeder Menge Staging wurde und auch, warum die Lösegeldforderung ausgerechnet 118.000 Dollar war.


melden
Sukkulente
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 12:11
Ach ja, und das mit dem danebenliegenden Fenster ist auch nur durch Zauberei zu machen.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

04.01.2017 um 12:20
@Sukkulente

Ich finde eure Diskussion sehr interessant und deine Leidenschaft für den Fall zeigt, dass du dich schon lange mit all den Fragen beschäftigst.
Du schießt mir aber in deiner Ausdrucksweise manchmal übers Ziel hinaus.
Ich möchte hier nicht einem Streit zuhören, sondern einer Argumentation.
Versuche doch einfach zu überzeugen, ohne Dampfhammer.
Du kannst deine Überzeugung sowie keinem aufzwingen.
Aber mit einer sachlichen Argumentation gewinnst du vielleicht den einen oder anderen Mitleser für deine Auffassung.
Ich neige inzwischen auch zu einer Täterschaft innerhalb der Familie.

Vertrackt dieser Fall.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden