weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.05.2012 um 20:05
Haha das glaub ich auch nicht.Das war sie schon selbst gewesen.Und so wie das aus sah muss es dort schon länger drin gewesen sein.Und das mit dem Erpresserbrief auf der Kellertreppe.Niemand geht nachdem aufwachen in den Keller als erstes.Wo stand das denn mit der Kellertreppe?


Mein Sohn wacht auch nicht auf wenn ich ihn nochmal die Windeln wechsle und der ist 3 jahre alt.Meine Tochter die 12 ist die wacht zwar auf aber kann sich am nächsten tag nicht mehr dran erinnern,die fasselt dann immer so Zeug im schlaf/Halbschlaf.Also wo und wann könnte dieser Mord geschehen sein.Mit Sicherheit nach dem die Eltern eintraffen.Allerdings muss man dazu wissen hat es zwischenzeitlich geschneit gehabt.Da ja nur ein Parr Fusspuren zuerkennen waren.Und wenn es bevor die Eltern da waren müssten mehrere erkennbar gewesen sein.Und es schneit ja nicht nur 4 paar Fusspuren zu und lässt die anderen 2 vom Täter da.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.05.2012 um 20:20
@jana
Doch, ICH geh nach dem Aufwachen immer als erstes in den Keller, kein Scherz! Da steht nämlich das Katzenklo und Fressnapf unserer Katze, und die macht morgens immer mächtig Rabatz an der Katzenklappe und will ihr Futter! :D


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.05.2012 um 20:27
Ich denke mir, der Täter hat draußen gelauert, bis im Haus alles ruhig war, dann noch sicherheitshalber ne Weile gewartet, da kann es in der Zeit schon geschneit haben, dass man sah, die einen Spuren sind alt, die anderen nicht. Komisch finde ich, dass nur vor dem Haus Schnee lag, hinten aber nicht. Wo schneit es denn nur vor dem Haus, aber nicht dahinter, dass man da GAR keine Spuren findet? Oder die haben gar nicht richtig gesucht hinten und gleich gedacht, da kann der Täter ja nur im Haus zu finden sein! Dann verstehe ich aber nicht, warum es keinen Abgleich der Spuren gab mit den Schuhen der Hausbewohner.

Es ist nur komisch, wenn man sowas macht/plant, dann beobachtet man doch sicher das Haus vorher. Wäre nicht der einfachste und beste Zeitpunkt gewesen, als die Eltern nicht da waren, WENN sie nicht da waren? Wieso wartet man, bis die Eltern wieder da sind und geht so ein Risiko ein, statt es durchzuziehen, wenn nur 2 Kids allein im Haus sind?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

19.05.2012 um 22:34
Ich habe mir jetzt noch mal den ausführlicheren Text im US-Wiki durchgelesen. Da steht, dass
... gar keine Spuren im Schnee waren, die zum Haus führten (es steht auch nichts davon, dass die Eltern in der Nacht weg waren), andere Berichte sagten dagegen, der Schnee war weggefegt.
... Es gab ein Kellerfenster, das bereits vor Weihnachten aufgebrochen worden ist, sowie mehrere unverschlossene Türen/Zugänge am Haus zur Tatzeit.
... Die erpresste Summe von 118.000 Dollar entspricht genau der Summe, die der Vater von JonBenet 1 Jahr vorher als Bonus ausgezahlt bekommen hat.
... JonBenet hat wenige Stunden vor ihrem Tod Ananas gegessen, die ihr aber nicht die Eltern gegeben haben. Auf dem Küchentisch stand eine Schale mit Ananasstücken, auf der die Fingerabdrücke von JonBenets Bruder waren.
... Es gab keine Vergewaltigung, aber Spuren von sexuellen Handlungen (der erfolgreiche FBI-Profiler John Douglas erstellte ein Täterprofil und ging von einem unerfahrenen jungen Täter aus, der aus sexueller Neugier das Kind nach der Tötung näher "untersucht" hat).

Im englischen Wiki kann man auch den kompletten Erpresserbrief lesen, in dem nur der Vater von JonBenet angesprochen wird und betont wird, dass es sich bei dem Erpresser um eine kriminielle Organisation handelt und keinen Einzeltäter. Ich denke aber, diese Großtuerei sollte genau davon ablenken, dass es sich in Wirklichkeit um einen unerfahrenen (jungen) Einzeltäter handelt.

Ich frage mich, ob die Polizei alle 16-25jährigen jungen Männer im näheren Umfeld der Familie genauer unter die Lupe genommen hat. Ich schätze, der Täter war nicht viel älter, wahrscheinlich kannte die Kleine ihn sogar und vertraute ihm.

Das mit den Ananas ist merkwürdig. Es klingt so, als ginge man davon aus, dass der Täter sie damit gefüttert hat, weil so betont wurde, dass die Eltern es nicht waren. Aber der Bruder hat ja scheinbar auch welche gegessen. Essen zwei Kinder Ananas zusammen, ohne dass die Eltern das wissen/merken? Vielleicht wollte die Polizei den Bruder DAZU noch mal befragen 2010, als der Fall neu geöffnet wurde.

Warum macht die Polizei keinen DNA-Test unter den Männern, die damals mit den Ramseys zu tun hatten? Die Details zeigen doch, dass der Täter die Familie gut gekannt haben muss, da vielleicht sogar ab und zu Gast war, vielleicht der heranwachsende Teenie-Sohn von Freunden/Bekannten o.ä.! Das muss man doch rausfinden können!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

20.05.2012 um 09:45
Hier ist noch eine interessante Seite auf englisch:
http://www.websleuths.com/forums/showthread.php?t=142791

Auch wenn man kein Englisch kann, ist es interessant mal runterzuscrollen und sich die Bilder vom Haus und Grundriss vom Keller anzusehen. Wenn man nur sieht, wie groß allein der Keller ist, kann man sich sehr gut vorstellen, dass sich ein Täter bereits im Haus versteckt gehalten hat, bevor die Ramseys überhaupt abends ins Bett gingen und die Alarmanlage einschalteten. Wenn man weiter bedenkt, dass das Haus sich über 3 Stockwerke zog, die alle nochmal so groß sind wie der Keller, und dass die Kinder in der2. Etage schliefen und die Eltern in der 3. Etage, ist es auch nicht mehr verwunderlich, warum die Eltern nichts gehört/bemerkt haben und sich der Täter vielleicht sogar mehrere Stunden im Haus aufgehalten haben kann und in der Nacht eine ganze Weile mit JonBenet noch im Haus verbracht haben kann, bevor es zu dem Mord im Keller kam. Im Weinkeller fand man Fuß- und Fingerabdrücke neben der Leiche und an der Tür, die keinem zugeordnet werden konnten.

Ich denke, JonBenet muss ihren Mörder gekannt haben, ich stelle mir immer einen älteren Jungen / Heranwachsenden vor, den sie von Feiern in der Nachbarschaft o.ä. kannte und mochte. Kleine Kinder fühlen sich oft zu älteren fast erwachsenen Teenagern hingezogen, bewundernd, anhimmelnd, es kann ja gut sein, dass es so jemand war, das würde auch erklären, warum sie nicht schrie und nichts. Und es erklärt, warum ihre Leiche erst 8 Stunden nach der Vermisstenmeldung gefunden wurde, bei dem großen Haus. Es ist einfach ein Unding, dass die Polizei nicht sofort als erstes das ganze Haus durchsucht hat, sondern einfach direkt davon ausging, dass das Kind entführt wurde. Bis man JonBenet fand, waren schon so viele Leute von der Polizei, Spurensicherung, Presse, Freunde und Nachbarn der Familie im und am Haus rumgelatscht, dass man keine brauchbaren Spuren mehr sichern konnte im Haus.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

21.05.2012 um 19:38
Mich lässt der Fall nicht mehr los, je mehr ich drüber lese. Auf Youtube ist ein Interview mit der Polizistin, die zuerst am Tatort war, als man noch von einem Entführungsfall ausging. Sie sagte aus, dass sie dort allein von der Polizei abgestellt worden ist, nur sie, dass Familie und Freunde im Haus ein und ausgingen die ganze Zeit. Sie war es auch, die John Ramsey mit einem seiner freunde losschickte, das Haus nach Auffälligkeiten zu durchsuchen, worauf sie dann ja die Leiche fanden (sie ist davon überzeugt, dass der Vater der Täter ist, was ja nun inzwischen durch die DNA-Spuren widerlegt ist). Aber was sie dann schilderte, fand ich echt den Hammer:

Sie (!!!) hat die Leiche von unten nach oben getragen und unter den Weihnachtsbaum gelegt, wo sie eine Decke über die Leiche legten und die ganze Familie und Freunde sich drumherumsetzten und beteten. Die herbeigerufene Verstärkung traf erst 30 Minuten später ein, die Spurensicherung noch später, und die ganze Zeit wurde die Leiche bewegt, angefasst usw., unfassbar!!!

Auf einer anderen Seite stand, dass ganze 15 Personen Schlüssel zum Haus hatten!!! Und dass in der Nacht die Alarmanlage nicht an war. Man geht davon aus, dass der Täter schon den ganzen Tag im Haus war (die Familie war auf einer Weihnachtsfeier und kam erst spät abends wieder und ging sofort ins Bett, in der Zeit muss sich der Täter in dem weiträumigen Haus irgendwo versteckt gehalten haben). Der Täter hat in Abwesenheit der Familie den Drohbrief auf DEREN Briefpapier geschrieben.

Das wirkt für mich alles so, als wäre aus einem eigentlich als Dumm-Jungen-Streich (Hausfriedensbruch) überhaupt erst die Idee entstanden, als der Täter allein durchs Haus schlich. Er muss einfach aus dem engsten Umfeld kommen. Am Tag vor Weihnachten feierte die Familie in ihrem Haus eine große Weihnachts-Vorfeier mit ca. 100 Gästen, es würde mich nicht wundern, wenn unter den Gästen der Mörder zu finden ist. Und ich verstehe nicht, warum jetzt, wo der Fall noch mal geöffnet wurde und die Familie entlastet ist, nicht noch mal diese Leute genau unter die Lupe genommen werden. Ist denn niemand in den USA daran interessiert, den Mord an der Kleinen aufzuklären?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 10:44
@Comtesse
Aber welcher "Mörder" lässt die Leiche des Kindes im Haus, wo sie gefunden werden kann liegen und will trotzdem Lösegeld, da sonst das Kind, was ja schon tod ist, getötet wird. das ist doch unklug.
Die Sache mit der Ananas ist wirklich merkwürdig.
Comtesse schrieb:Sie (!!!) hat die Leiche von unten nach oben getragen und unter den Weihnachtsbaum gelegt, wo sie eine Decke über die Leiche legten und die ganze Familie und Freunde sich drumherumsetzten und beteten. Die herbeigerufene Verstärkung traf erst 30 Minuten später ein, die Spurensicherung noch später, und die ganze Zeit wurde die Leiche bewegt, angefasst usw., unfassbar!!!
wer ist Sie? Die Mutter?
Aber jeder normal vernünftig denkender Mensch weiß doch, dass man eine Leiche liegen lassen muss, bis die Polizei da ist. Weshalb machen die das, die Leiche unter den W-Baum legen und beten? Evtl. doch etwas verbergen? aber nee glaube ich nicht. Was hätten die denn für ein Motiv, die eigene Tochter umzubringen? Zumal sie ja Schönheitskönigin war. Da sind die sicherlich mega stolz drauf gewesen und die Kleine war eine Art Familienkapital. (tod würde sie nichts bringen)
Also wer hätte Interesse daran, das Kind zu töten, es im Haus (Tatort) zu verstecken, so dass sie aber leicht gefunden werden kann und trotzdem einen Erpresserbrief zu schreiben?
Fakt ist, der Täter, die Täter oder die Täterin hat ein ganzes Weilchen im Haus verbracht.
Ananas geschnippelt, mit der Kleinen vielleicht gemeinsam geplaudert, ect... Am Ende dann der Mord, der Erpresserbrief musste geschrieben werden ect.
ist ja nicht mal eben so gemacht.
Also wer hält sich lange genug unbemerkt oder alleine im Haus auf, um das alles in Ruhe zu erledigen?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 10:58
Die polizisten die alleine (!!!) zum Tatort geschickt wurde hat sie hochgetragen und unter den Weihnachtsbaum gelegt!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 10:58
Polizistin


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:00
@Annalotta
O_ô wasn das für eine Polizistin? Die müsste doch am Besten wissen, dass das alle brauchbaren Spuren unbrauchbar macht. Dass es in der Spurenauswertung und Spurensicherung von großer Bedeutung ist, dass die Tote so liegen gelassen wird, wie der Täter sie hinterlassen hat.
unfassbar


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:05
Jap! Deswegen ja!
Diese Polizistin wurde alleine zur Familie geschickt als noch davon ausgegangen wurde das es eine Entführung ist. Sie war wohl die ganze zeit allein vor Ort....in de zeit sind reihenweise Freunde und Familie ein und aus gegangen und Stunden spâter haben sie das Kind tot im Keller per Zufall gefunden! Und von da an noch -ich glaube- 2 oder 3 Stunden gedauert bis dann Spurensicherung etc kamen.

Es gibt ein Video mit dieser Polizistin auf Youtube wo sie dies selbst so schildert in einem Interview, dieses hat claudinchen nur zusammengefasst weil es auf englisch ist und nicht jeder das so fließend versteht und man gesprochenes ja nicht im google übersetzer zb übersetzen kann!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:07
@Annalotta
hmm also sie hatte die Zeit, die Gelegenheit... aber wo ist das Motiv? Was sollte diese Polizistin für ein Motiv haben. Selbst wenn sie als Täterin in Frage kommt, sie dürfte ja wohl kaum so dumm sein und die Leiche im Haus lassen. Da wüsste selbst sie, dass das sehr riskant ist


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:10
Claudichma hat es übersetzt nicht claudinchen, ich bin leicht durcheinander glaub ich


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:14
Sehr merkwürdig.Also fassen wir mal zusammen.Die Eltern waren am fraglichen Abend nicht zuhause.Der Mord geschah nachdem oder bevor die Eltern wieder heimkehren.Ich tippe auf bevor.Im Mageninhalt des Kindes wurden rückstände von Ananas gefunden, die auch auf dem Küchentisch gestanden haben.Wer sie geschnitten hat weiss keiner.Welche Person hätte zutritt zum Haus und hätte kein Aufsehen bei den Nachbarn erregt?
So dann hätten wir den Abschiedsbrief der auf der Treppe vom Obergeschoss zum Untergeschoss gelegen hat.

Ich denk mir das mal so.Der Abschiedsbrief ist nur ein Ablenkungsmanöver gewesen,um die eigentliche Tat zuüber decken.

Ich glaub auch nicht das die Mutter den geschrieben hat.

Seid mir nicht böse,aber ich tippe auf den Bruder als Täter.Nur meine Meinung.Zumindest muss es einer aus der unmittelbaren Verwandschaft/Freundeskreis sein.Anders lässt sich der ganze Tathergang und Auffindeort der Leiche und des Briefes nicht erklären.Auch nicht die offentstehende Dienstboten Eingang wo spuren weg vom Haus ersichtlich sind, aber keine die hinnein führen.


Auch sehr skurill ist die Art und Weise wie die Polizistin mit dem Tatort umgegangen ist.Wieviel jahre war sie denn schon dabei??Das sie gegen die Vorschriften verstösst/handelt.Welchen Sinn soll das denn haben,den Leichnam des Kindes unterm Tannenbaum zulegen?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:18
Es sollen 18 Personen einen Schlüssel zum Haus gehabt haben! Und diese besagten Spuren im Schnee gab es wohl auch nicht weil der eingangsweg gefegt war


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:27
Und woher stammt dann die Theorie sie käme vom Täter??


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:34
Das weiß ich nicht! In dem Interview sagt die Polizistin das sie davon ausgehen das der Täter/in schon den ganzen Tag im Haus war.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:34
@jana36
der Bruder wurde durch die DNA aber doch ausgeschlossen


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 11:43
Es kann aber nur einer aus der familie gewesen.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

22.05.2012 um 13:42
Das mag sein, dennoch schließe ich aber den Bruder aus, sowie die Eltern! Das würde meiner Meinung nach keinen Sinn machen, da Jonbenet ja quasi eine wenn nicht sogar beste Einnahmequelle war.

Ich tippe da eher wirklich auf das Motiv Neid entweder von weiteren Familienmitgliedern (ähnlich vielleicht wie in Krailling) oder von engen Freunden. (Vielleicht hatte die beste Freundin oder Freund eine Tochter, die vielleicht immer wieder nicht zu den Wettbewerben zugelassen wurde. Das könnte dann evtl auch den Hass auf das Kind erklären)


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden