Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Somerton-Mann

623 Beiträge, Schlüsselwörter: Somerton, Adelaide, Taman Shud

Der Somerton-Mann

05.09.2012 um 15:47
@skeptiker82
interessant, das wusste ich nicht. Wer soll denn die Person sein, die evtl. weiss was es mit diesem Mann auf sich hat ?


melden

Der Somerton-Mann

05.09.2012 um 15:51
Leider steht dazu in der englischen Wiki keine Quelle. Falls es Jestyns Sohn war, wäre es vergeblich, der ist anscheinend noch 2009 gestorben.


melden

Der Somerton-Mann

05.09.2012 um 15:54
@skeptiker82
ok, danke. Meiner Meinung nach ist im dem Fall eh das größere Rätsel dieser Zettel den er bei sich hatte.
Wo er herkam und wer er war ist sicherlich auch spannend, aber mich fasziniert dieser Zettel mehr...


melden
DaXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 08:42
@ Bergschaf:

Huch. So kanns gehen wenn man die Geschichte aus anderer Quelle kennt, ich hab gehört dass das ganze in England stattgefunden haben soll, aber ist dann wohl quatsch.

Und wer sagt dass die Frage nach dem Endsieg geklärt ist? immerhin sind die Nazis doch nur auf die dunkle Seite des Mondes abgehauen XD


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 09:59
@DaXx
ok, Verwechslungen können passieren, Sommerton könnte auch ein englischer Ort sein. Dass sich die Nazis auf die dunkle Seite des Mondes verkrümelt haben, ist Käse.

Ich halte nichts von diesen Verschwörungstheorien, dass z.B. Hitler mit einem U-Boot nach Argentinien geflohen ist. Es ist richtig, dass sich einige Nazigrößen abgesetzt haben (z.B. Josef Mengele), aber nicht auf den Mond.


melden
DaXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 10:28
Spaaaaaß Mensch! ;)


Aufm Mond leben doch keine Nazis...nur Transformer :)


Hab die Story halt schon mal gehört über den Mann aus Somerset, allerdings war das scheinbar ne alternative version, sorry.


Aber trotzdem bin ich ziemlich fest davon überzeugt dass der Mann n Ex-Nazi ist. hat mal jemand nachgeforscht ob an nem Samstag in dem Jahr irgendwas passiert ist was damit in Zusammenhang stehen könnte?


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 10:36
war klar dass es nur Spaß war. Leider liegen mir keine Erkenntisse über irgendwelche Ereignisse an diesem Tag vor, die irgendwie in Verbindung mit dem 3. Reich stehen. Wahrscheinlich muss erst der Inhalt des ominösen Zettels "geknackt" werden und dann erhalten wir Klarheit.


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 10:51
Brujo schrieb am 17.08.2011:ITTMTSAMSTGAB
Wenn man das G-A umdreht, steht da Samstag hihi.


melden
DaXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 10:58
so wirds wohl sein. ich denke es kommt nie raus, man hat ja auch keinen der einem das Ergebnis bstätigen könnte, selbst wenn man einen Lösungsweg findet, der Code könnte sich auf 100000 verschieden Entschlüsselungsmöglichkeiten beziehen. Nehm ich jedenfalls mal an. Man kennt ja die Methode mit der die Infos verschlüsselt worden ist nicht, kann man da überhaupt rausfinden ob man das richtige ergebnis gefunden hat??


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 11:28
das ist so gesehen richtig, wir haben keine "Lösungsvorlage". Zumindest teilweise hilfreich wäre eine Entschlüsselung, dass der Inhalt einen Sinn ergibt, sprich dass was lesbares dabei rumkommt.


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 13:19
Interessante Geschichte

Hab tatsächlich alles gelesen und für mich ist hundert prozentig klar das dies ein Spion/Geheimdienst-Agent war.

Wie man hier auf einen geflohenen Ex-Nazi schliessen kann werd ich wohl nie verstehen. Das kann man aber auch nur wenn man eine Menge an Fakten einfach mal weg lässt.

Man kann nicht aufgrund eines Anzugs ein U-Boot mit reinbringen, noch kann man mit der Farbe Braun einen Nazi identifizieren.

Alles völlig Logikfrei, das ganze auch noch drei Jahre nach Kriegsende. Und noch viel mehr Indizien sprechen dagegen.


Wobei wenn man alle Fakten mal so zusammen wirft das schlüssigste die Tragische Liebesgeschichte ist. Er muss ja kein Seemann gewesen sein. Was wenn andere Probleme zu Streit geführt haben? Vieleicht wegen dem Kind? Vieleicht war er aufdringlich? Vieleicht durfte ein anderer Mann nicht erfahren das er der Vater des Kindes ist?


Ich glaube aber trotzdem an einen Geheimdienstler. Dazu passt so ein Zettelchen schon ganz gut. Einfache Dinge zum Überbringen einer Information. Genauso wird es heute noch gemacht. Nichts geht über Papier und Bleistift um Information das sein zu lassen was sie sein sollen. Top Secret und für fremde Augen unlesbar.

Es gibt etliche szenarien weswegen ein Agent umkommen kann. Das war damals wie heute schon immer nur ein grosses Katz und Maus-Spiel in dem es immer nur um eines geht. Informationen.
Und wer gewisse Informationen in den Händen hält kann halt auch mal ins Auge feindlicher Agenten kommen. Das ist alles weit weniger spektakulär als James Bond. ;)

Jedoch die reine Wahrheit und hat nichts mit Verschwörungen zu tun.


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 13:28
@Ralle-Quaestor
Ich lese mit den Buchstaben verdrehen Mord mit Patent und Samstag :D


melden

Der Somerton-Mann

06.09.2012 um 20:58
Sorry,falls das hier schonmal geschrieben wurde,aber ich habe mir noch nicht alles durchgelesen.

Das "Wort" MLIAOI ist ja durchgestrichen.

Vielleicht soll das auch bedeuten,dass man die Buchstaben M,L,I,A und O nicht mitlesen soll.

Ist jetzt nur so ne Theorie von mir.

Lieber Gruß,Mysterya


melden

Der Somerton-Mann

08.09.2012 um 06:37
@all:

Zufällig gefunden,keine Ahnung ob es schon gepostet wurde:



http://www.heise.de/tp/artikel/36/36900/1.html


melden
SeelenStein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

11.11.2012 um 12:23
Hab mir nochmal den "Code" angeschaut..

MRGOABABD
MLIAOI <---- dieser hier war durchgestrichen
MTBIMPANETP
MLIABOAIAQC
ITTMTSAMSTGAB

Der Durchgestrichene kommt aber in "MLIABOAIAQC" wieder vor.. nur dass hier noch ein "BOA" dazwischen ist.. und nachdem "I" noch "AQC"..

Was mir auch noch auffällt ist.. dass es bei "MTBIMPANETP" auch um den ersten Buchstaben "N" handeln könnte.. wenn man sich nun das "2.N" in diesem Wort anschaut.. könnte es statt ein "M" ein "N" sein..

Oder vom ersten Wort.. könnte anstelle des "M" mit etwas fantasie auch ein "W" sein..

Desweiteren fällt mir das durchgestrichene "X" auf.. ist es als "code" zu werten oder soll es etwas kennzeichnen?

Dann...die Buchstabenreihe: "MLIABOAIAQC" ist auf dem Buchdeckel auch so lesbar: "MLIABO AIAQC"
Also mit Leerzeichen.. vllt verbirgt sich hier dahinter 2 "Wörter"..

Ansonsten... wenn, falls der Mann wirklich vergiftet wurde... könnte es auch einfach wirres Gekritzel gewesen sein...


melden

Der Somerton-Mann

11.01.2013 um 07:22
Bin bald in Adelaide Beruflich, mal sehen ob die Ortsansässigen dazu etwas mehr wissen ;)


melden

Der Somerton-Mann

07.08.2013 um 16:35
Im November 2011 gab es dann neue Nachrichten. Eine Frau aus Adelaide meldete sich beim Somerton-Mann-Experten Gerry Feltus und erzählte ihm von einer Ausweiskarte aus dem Ersten Weltkrieg, die sie im Nachlass ihres Vaters gefunden hatte. Das Passfoto zeigte eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Somerton-Mann. Feltus zog den Anthropologen Maciej Henneberg hinzu, der mit kriminaltechnischen Methoden einen Vergleich erstellte. Dabei ergaben sich zahlreiche Übereinstimmungen, beispielsweise bei der Ohrenform und bei einem Muttermal an identischer Stelle. Sollten Hennebergs Angaben korrekt sein, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Ausweis dem Somerton-Mann gehörte. Noch fehlt jedoch eine offizielle Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse.

36900 6

Der Name des Ausweisinhabers lautete H.C. Reynolds. Das am 28.2.1918 ausgestellte Papier weist ihn als achtzehnjährigen Briten aus, das genaue Geburtsdatum ist nicht angegeben. Sollte Reynolds der Somerton-Mann gewesen sein, dann wäre dieser zum Zeitpunkt seines Todes 47 oder 48 Jahre alt gewesen - etwa fünf Jahre älter als gemeinhin vermutet. Nick Pelling, der unter der Adresse Ciphermysteries.com einen Blog betreibt, verfolgte die Spur mit Unterstützung seiner Leser weiter. Er stieß auf einen Seemann namens H. Charles Reynolds, der aus Tasmanien stammte und als Proviantmeister auf mehreren neuseeländischen Schiffen arbeitete. Ist er der Gesuchte? Die wenigen verfügbaren Informationen über H. Charles Reynolds deuten eher auf einen Australier als auf einen Briten hin, aber das ist noch kein Gegenbeweis.

Ich finde die Ähnlichkeit ist verblüffend ;)
(aus Funzl's Quelle)


melden

Der Somerton-Mann

07.08.2013 um 21:45
immer wieder klasse hier auf solche geschichten zu stoßen.
deshalb liebe ich allmy :D


melden

Der Somerton-Mann

24.08.2013 um 23:12
Der Strang scheint verlassen, ich schreibe mal trotzdem :) :
Für mich ist es nicht sicher, dass er ein Spion war. Für mich hat er eine eher künstlerische Ausstrahlung. Er macht zwar mir nicht unbedingt einen russischen Eindruck, aber es könnte- sieht man sich die körperlichen Merkmale an- beispielsweise gut ein Bolschoi-Tänzer gewesen sein, der sich abgesetzt hat.

Ich weiß nicht, er sieht mir einfach nicht irgendwie 'böse' aus.
Dass ihn damals niemand erkannt hat, ist sicher der Zeit geschuldet. Das Bild wurde garantiert nicht mal in ganz Australien vergreitet, von anderen Kontinenten mal ganz abgesehen.
In der Zeit wurden von Ost-Berlin aus übrigens öfter Menschen am hellichten Tage in West-Berlin auf offener, belebter Straße überwältigt, entführt und verschleppt, und die haben den 'Aufenthalt' im 'demokratischen' Teil Berlins in der Regel nicht überlebt. Noch in den späten Sechzigern wurde uns als Kindern sehr eindrücklich befohlen, deshalb nie in Straßenrandnähe, sondern immer möglichst nahe der Häuserseite zu gehen, damit wir nicht in solch ein Auto gezerrt werden konnten.
Nicht, dass ich jetzt eine Erklärung hätte, warum ein Toter dann in Australien abgelegt wurde, aber solche Dinge darf man auch nicht vergessen.

Ich trenne übrigens auch Etiketten raus, und meine Mutter hat das auch gemacht, aber, was sich offenbar noch gar keiner überlegt hat: Könnte er nicht auch umgezogen worden sein?
Ein Soldat war es garantiert nicht, die haben, sofern es sich um marschierende Leute handelt, weder weiche Hände noch gepflegte Fingernägelchen.

Und seine Brieftasche und sein Hut waren ja verschwunden. Im Hut könnte auch sein Name gestanden haben, und in der Brieftasche waren bestimmt Ausweispapiere. Was mir nun durch den Kopf geht: Dieser Alfred Boxcall (ich hoffe, der Name ist richtig geschrieben) könnte ja in seine Identität geschlüpft sein, und das Buch könnte man den beiden Brüdern ins Auto geworfen haben, um den Mordverdacht auf sie zu lenken. Zuerst wurde ja gar nicht an Mord gedacht und deshalb wurde nichts gesichert, aber hätte man es doch getan und dann in einem unweit parkenden Auto das Buch gefunden, wäre die Freude sicher groß gewesen.
Irgendjemand hat gefragt, ob das Buch bzw die Ausgabe bekannt ist: Ja, es war die Erstausgabe, und es wurde weltweit kein weiteres Exemplar mehr entdeckt (ich habe ein Bild von dem Buch gesehen), obwohl weltweit Bibliotheken gefragt wurden.

Übrigens, warum sollen den Privatpersonen nicht solche Bücher lesen?( das wurde hier angesprochen), Bodenstedt hat im 19. Jahrhundert die Lieder des Mirza Schiffrah übersetzt und es wurde ein sehr großer Erfolg und der Dichter Friedrich Rückert war Altorientalistikdozent und hat ebenfalls viel übersetzt und auch bestimmte Gedichtformen wie die Ghaseln hier erstmals benutzt. Das ist einfach eine Frage der Bildung.

Für mich ist es aber tatsächlich so, dass es einen Zusammenhang mit der 'Jestyn' Genannten, deren Name mittlerweile ja bekannt ist, gibt. Ich habe ein Bild ihres Sohnes gesehen, der übrigens, oh Wunder, selbst Ballett-Tänzer wurde und er sieht genau wie der arme Kerl vom Somerton-Beach aus.
Ich WÜNSCHTE, man könnte ihm seinen Namen wiedergeben.

Übrigens laufen verschiedene Online-Petitionen, um zu erreichen, dass er exhumiert (wurde nämlich abgelehnt, da es 'kein öffentliches Interesse' gäbe) und ihm DNA entnommen wird. Aus Zähnen usw ist das nämlich durchaus möglich! Also ich habe unterzeichnet.


melden

Der Somerton-Mann

25.08.2013 um 12:43
@Brunnennöck

Kannst du auch einen Link für die Petition einstellen? :)


melden

Der Somerton-Mann

26.08.2013 um 12:24
Brunnennöck schrieb:Ich weiß nicht, er sieht mir einfach nicht irgendwie 'böse' aus.
Oehm....ein Spion der aussieht wie'n Spion ist 'n Scheiss-Spion!


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

26.08.2013 um 12:33
das geheime gift ist bestimmt schnabeltiergift ;)


melden
quader
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

26.08.2013 um 15:42
Brunnennöck schrieb:Übrigens laufen verschiedene Online-Petitionen, um zu erreichen, dass er exhumiert (wurde nämlich abgelehnt, da es 'kein öffentliches Interesse' gäbe) und ihm DNA entnommen wird. Aus Zähnen usw ist das nämlich durchaus möglich! Also ich habe unterzeichnet.
Finde komischerweise auch keine, hast Du bitte ein link ?

und zum fall und gift. Es wurde aber doch nicht zweifelsohne bewiesen das er vergiftet wurde, ich lese überall nur: "könnten sich vorstellen, das er vergiftet wurde".


melden

Der Somerton-Mann

27.08.2013 um 07:32
Brunnennöck schrieb:Nicht, dass ich jetzt eine Erklärung hätte, warum ein Toter dann in Australien abgelegt wurde, aber solche Dinge darf man auch nicht vergessen.

Ich trenne übrigens auch Etiketten raus, und meine Mutter hat das auch gemacht, aber, was sich offenbar noch gar keiner überlegt hat: Könnte er nicht auch umgezogen worden sein?
Diese Theorien machen uebrigens auch nicht so richtig Sinn, weil der Mann in diesem Fall als Leiche an den Strand gelangt sein muesste, was definitiv nicht so war.


melden

Der Somerton-Mann

27.08.2013 um 08:58
Also ich denke wir sind uns einig, dass der Somerton-Mann am Strand gestorben ist, da er dort rauchend von Passanten gesehen wurde.
Könnte dies nicht ein Hinweis sein?
Was hat er da geraucht? Vielleicht hat er sich somit ''vergiftet'' (Allergie usw.)

Was ich aber auch Interessant finde ist, dass der Fall nicht so unter die Lupe genommen wurde.
Ich bin mir sicher das die Krankenschwester was damit zu tun hat.Der Typ lag schließlich nur 800m von ihrem Haus entfernt und hat dafür offensichtlich zu viel mit der Frau zu tun als es durch Zufall der Fall wäre. Ob die Theorie mit dem Sohn stimmt, weiß ich nicht.


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord an Karl Dittman!12 Beiträge