weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, November 2000, Berlin Kreuzberg, Sandra Wißmann

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

20.07.2011 um 12:54
vermisst seit dem 28. November 2000; letzter bekannter Aufenthaltsort Böckhstraße in Kreuzberg

Im Fall der seit dem 28. November 2000 vermissten, damals zwölfjährigen Sandra Wißmann aus der Böckhstraße in Berlin-Kreuzberg ist durch den Polizeipräsidenten in Berlin eine Belohnung von 5.000 Euro ausgelobt worden.

Die Belohnung ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Die Verteilung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes führten zu keinen konkreten Anhaltspunkten auf das Schicksal des Mädchens. Es wird davon ausgegangen, dass Sandra Wißmann Opfer eines Kapitalverbrechens wurde.

Die Eltern des Mädchens hatten zusätzlich 10 000 DM für Hinweise, die zur vollständigen Aufklärung der vermuteten Straftat führen, ausgelobt. Dieser Teil der Belohnung war bis zum 5. Februar 2002 befristet.

Sandra hat braune Augen; sie war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens ca. 1,60 m groß und von zierlicher bis sportlicher Figur. Ihre Haare waren lang und dunkelblond.Sie trug schwarze Jeans, einen dunkelbraun-bordeaux-schwarz gemusterten Pullover, eine blaue halblange Wintersteppjacke und schwarze Stiefel.

Wer hat Sandra Wißmann am bzw. nach Dienstag, den 28. November 2000, 16.30 Uhr, gesehen?
Wer kann Angaben zu den Umständen ihres Verschwindens machen?
Wer kann Angaben zum evtl. jetzigen Aufenthaltsort des Mädchens machen?
Wer hat damals auffällige Beobachtungen im Bereich Kreuzberg (z. B. verdächtiges Ansprechen von Kindern) gemacht?

tcSBNpf wissmann

Quelle: http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/26337/index.html


melden
Anzeige

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

20.07.2011 um 12:56
Sandra Wißmann bleibt spurlos verschwunden. Das an mehreren Stellen in der Nähe der Böckhstraße
gefundene Blut stammt nicht von der Zwölfjährigen. Das hat die DNA-Analyse ergeben.
Eingegangen sind bislang lediglich 20 Hinweise, aber keine heiße Spur. Der Leiter der 5. Mordkommission
geht mittlerweile von einem Verbrechen aus. "Wenn ich mich irre - wunderbar", sagte Michael Hoffmann
dem Tagesspiegel.

Dienstag, 28. November, 15 Uhr: Sandra verabschiedet sich von ihrer Mutter an der Ecke Kottbusser
Damm / Böckhstraße. Sie will ein Geburtstagsgeschenk für ihre Mutter kaufen, und das natürlich allein.
Sie will zu Karstadt am Hermannplatz, 500 Meter entfernt. Um 16.40 Uhr wird sie von Schulfreunden noch
einmal gesehen, auf der anderen Seite des Kottbusser Damms, Ecke Bürknerstraße.

Zwei Fahndungsplakate hängen nun in der Eingangstür zum Billigkleidungsladen "Zeemann" an dieser Ecke.
Eines von der Vermisstenstelle - und eines von der Mordkommission. Denn die Polizei war sich schon einen
Tag nach dem Verschwinden sicher, dass Sandra nicht wie andere Mädchen von 12, 13 oder 14 Jahren "nur"
abgehauen ist. Normalerweise übernimmt eine Mordkommission erst nach etwa zehn Tagen die Ermittlungen.
"Bei Sandra hatten wir von Anfang an ein schlechtes Gefühl", sagt Matthias Tkotsch von der Vermisstenstelle.

Sandra ist nicht wiedergekommen - bis jetzt. Und der Chef der 5. Mordkommission, Michael Hoffmann,
spricht harte Worte: "Mit jedem Tag wird es wahrscheinlicher, dass Sandra Opfer eines Verbrechens wurde.
" Es gibt keine Ansatzpunkte mehr. Die Mitschüler aus der sechsten Klasse der Lemgo-Grundschule wurden
befragt, die Nachbarn und Angehörigen. Weder mit der Mutter, noch mit den drei Geschwistern oder dem Stiefvater
gab es Streit. Auch der leibliche Vater, der in Thüringen lebt, wurde befragt. "Da ist Sandra nicht, und es gibt auch
keinen Zusammenhang mit ihrem Verschwinden", sagt Chef-Ermittler Hoffmann. dem Tagesspiegel.

Etwa 20 Hinweise sind in den vergangenen acht Tagen eingegangen. Eine heiße Spur war nicht darunter. Dabei
hängen überall in dem Karree aus Kottbusser Damm, Böckhstraße, Graefestraße und Dieffenbachstraße Fahndungsplakate
der Polizei. Die Inhaberin des Kinderkleidungsgeschäfts "Die Rübe" hat einen handgeschriebenen DIN-A-4-Zettel
in die Ladentür geklebt. Der Besitzer eines türkischen Restaurants an der Graefestraße hat das Schreiben der Polizei
ins Türkische übersetzt und dazugehängt. Die Beschreibung von Sandra auf den Aufrufen ist exakt und geht bis ins
Detail. "Jeans mit Reißverschluss", "Muttermal am linken Oberschenkel hinten". Alle Zeitungen haben mehrfach eines
der beiden von der Polizei verteilten Fotos des Mädchen gedruckt.

Böse Erinnerungen werden wach. So an die elfjährige Jessica Kopsch, die am 28. Oktober 1998 in Reinickendorf
verschwand. Am 9. Januar war die nackte Leiche des Kindes in einer Tongrube in Sachsen-Anhalt gefunden worden.
Den Täter hat die 7. Mordkommission bis heute nicht ermitteln können. "Wir sind immer noch dran", sagte Uwe Isenberg
von der 7. Mordkommission. Damals hatte die Mordkommission erst am 10. November die Ermittlungen von der
Vermisstenstelle übernommen und eine große Suchaktion in der Umgebung gestartet. Damals gab es Hinweise, dass
Jessica ausgerissen sein könnte.

In Kreuzberg rückte ein Großaufgebot schon einen Tag später an, durchsuchte Keller und Dachböden, Hinterhöfe
und Gartenhäuser. Jeden Tag wurde das Karree etwas ausgedehnt. Die Polizei ermittelt weiter, auch in den kommenden
Tagen werde man in Kreuzberg weitersuchen, sagte Hoffmann. Die 5. Mordkommission wurde personell aufgestockt.

Quelle: http://du-fehlst-uns-sehr.forumfrei.com/t24-sandra-wismann-vermisst


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

20.07.2011 um 12:59
Auch hier noch immer keine Spur von dem Mädchen... :(


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 00:28
Ist immer schwierig, wenn die Leute schon seit so vielen Jahren verschwunden sind..


melden
Vidocq
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 01:15
@ all
(zitat aus Welt)
Zudem soll Jessicas Mörder die Leiche des Mädchens aufgeschnitten und ausgeweidet haben. "Es fehlten alle inneren Organe", zitierte eine Berliner Tageszeitung einen Ermittler. Diese waren nach Angaben der Quelle chirurgisch genau entfernt worden. Die Staatsanwaltschaft dementierte.

Für die 7.Mordkommission des Berliner Landeskriminalamtes hat der Fall Jessica Kopsch nach über einem Jahr immer noch Priorität. "Wir bleiben weiter an dem Fall, haben einige Mitarbeiter nur für die Ermittlungen im Fall Jessica abgestellt. Sobald in Deutschland eine ähnliche Sexualstraftat bekannt wird, sind wir da dran", sagte ein Ermittler gegenüber der WELT.

Die Organe sollen jedoch nicht vorsätzlich entnommen, sondern durch Tierfraß entfernt worden sein.
(zitat Kinderschicksale)
Damit dürfte das Dementi des STA hinfällig sein. Denn so gezielten Tierfrass habe ich noch nicht gesehen oder von gehört. Und die Aussage - eine ähnliche Sexualstraftat - bestätigt das Ausweiden.

Sicher kann es ein anderer Täter sein, nur sind die Orte und Opfer zu dicht beieinander.

Mit ausweiden gab es m.W nur als Serienmörder den Dachdecker Frank Gust (Rhein Ruhr Stecher)
Aktiv zwischen 1994 und 1998, verurteilt im Sept 2000, der sass also. (bekam nur lebenslänglich???)
Bei Jessica Kobsch wäre er allerdings noch im Rennen.

Gruss Vidocq


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 09:46
Ich verstehe nicht, wie ein Mensch am hellichten Tag einfach so verschwinden kann. Berlin ist ja nicht gerade klein. Wieso gibt es keine Zeugen? Und wenn sie tot ist, warum wurde nie eine Leiche gefunden? :(


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 10:25
Naja, wenn sie auf den Weg dahin einen Bekannten getroffen hat, der sie mitgenommen hat, ist es sehr leicht zu verschwinden - denn dadurch gibt es auch keine Schreie, die von irgendjemand vernommen werden konnte.

Und weil man noch keine Leiche gefunden hat, koennte man hoffen, dass sie noch lebt und jemand sie versteckt haelt, aber ich weiss nicht, ob das in so einem Fall besser ist.


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 10:30
Ja, das stimmt... :(


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 10:37
Könnte auch eine Entführung wie im Fall Kampusch sein, wobei es wahrscheinlich auch ein seltener Fall ist...

Diskussion: Der Fall Kampusch

Liebe Grüße
Luma30


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

21.07.2011 um 10:43
Möglich ist alles, leider :(


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

22.07.2011 um 13:17
Zombienchen schrieb:Ich verstehe nicht, wie ein Mensch am hellichten Tag einfach so verschwinden kann. Berlin ist ja nicht gerade klein. Wieso gibt es keine Zeugen? Und wenn sie tot ist, warum wurde nie eine Leiche gefunden? :(


Weil gerade in einer Großstadt keiner auf keinen achtet. Das ist nunmal einfach so und wenn man anfängt darauf zu achten, wird man sehr schnell paranoid. Ich meine wodurch will man unterscheiden, ob jemand freiwillig in ein Auto steigt oder nicht?

Muss doch nur ein Mann gekommen sein, die Hand auf ihre schulter gelegt haben und gesagt haben: Wenn du schreist bist du tod...

Schon ist so ein kleines Mädchen sehr verängstigt und geht mit...

Oder in einer Seitenstrasse ins Auto gezerrt worden.Schlimmstefalls war es sogar ein Bekannter der Familie...
Möglich ist da leider alles, wie man jeden Tag in den Nachrichten liest.


melden
webschreck
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

01.10.2011 um 20:53
Manchmal läift es sehr komisch. Gerade heute hat ein Autofahrer direkt vor mir eine Radfahrerin volle Breitseite erwischt. der Autofahrer hatte eindeutig Schuld, er bob in eine Seitenstraße ab und mußte dabei den Radweg überqueren, wo die Radfahrerin eindeutig Vorfahrt hatte, wie auch ich, der direkt hinter ihr fuhr. Am Ende nahm die verletzte Frau alle Schuld auf sich und wird auch für ihr demoliertes Fahrrad aufkommen. Ich konnte sie nicht überzeugen, daß sie völlig schuldlos ist, sie beharrte darauf, daß sie im Unrecht ist.

Wenn ich mir eine solche Situation in einem Entführungsfall vorstelle, bekomme ich eine Gänsehaut. Etliche Leute bekommen das mit und registrieren im Schockzustand etwas ganz anderes. Anders kann ich mir das Verschweinden am hellichten Tag in einer belebten Stadt wie Berlin oder Hamburg (Hilal Erkan!) nicht vorstellen. Den Zeugen fehlt hinterher einfach die Verbindung, obwohl sie genau mitbekommen haben, was da gerade wirklich passiert ist.

Mir ging es heute bei dem Unfall auch nicht gerade gut. Wäre ich etwas schneller, wäre ich das Opfer. Zu allen Übel kannte ich den Autofahrer auch schon seit Jahren sehr gut. Wenn die Frau es nicht will, bringt es mir auch nichts, Anzeige zu erstatten. Sie wird dann auch bei ihrer Entscheidung bleiben. Wohl fühle ich mich jedenfalls nicht dabei.


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 16:52
An den Fall Sandra Wißmann denke ich auch öfter noch. Sie sieht so goldig aus auf den Bildern und, ich weiß nicht, mich hat das besonders berührt, dass sie verschwand, als sie ihrer Mutter ein Geschenk kaufen wollte. Das finde ich immer besonders traurig, ähnlich bei einem anderen Mädchen (ich weiß den Namen gerade nicht, kam auch bei "Ungeklärte Morde"), das zum ersten Mal die Mutter allein von der Arbeit abholen durfte. Die sind dann fröhlich und stolz, dass sie schon so "groß" sind und dann passiert so etwas. :-(

Bei Sandra erinnere mich mich an an Artikel, in denen nach einem ominösen Mann gesucht wurde.
Welche Rolle spielte dabei der Mann mit der Wasserwaage? Bevor Sandra Wißmann verschwand, soll er am Kottbusser Damm / Böckhstraße ein 13-jährige Mädchen angesprochen haben. Angeblich bat er das Kind, mit ihm zu kommen, um eine Wasserwaage zu halten.

Das Mädchen lehnte ab. Sie beschrieb den Mann als "mittelalt", klein, dicklich. Wohin der Mann anschließend ging, beobachtete das Mädchen nicht.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/der-fall-sandra-wissmann-heute-abend-bei-xy-ungeloest/269414.html

Hat man, glaube ich, nichts mehr von gehört, aber komisch kam mir das schon vor ...


melden
Chrissi259
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 18:33
@RoteZora

Da läuten bei mir auch alle Alarmglocken.


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 19:32
Ja, koscher ist das auf alle Fälle nicht, wenn es den Mann wirklich gab. Wer ist denn so gekloppt und bittet ein fremdes Kind, mit in die Wohnung zu kommen, um bei so was zu helfen ... weiß doch jeder, dass er damit in Teufels Küche kommt, selbst wenn nichts weiter geschieht. Und dass ein Handwerker ausgerechnet ein 12-13-jähriges Mädchen als "Assistentin" nimmt, ja klar.
Es passt halt zeitlich so gut zu Sandras Verschwinden. In einem anderen Bericht las ich seinerzeit, dass sie als sehr hilfsbereit galt und da halte ich es nicht für abwegig, dass man sie mitlocken konnte. Schade, dass die Suche nach dem Betreffenden offenbar nichts ergeben hat ...


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 20:11
Das ist jetzt auch alles so verdammt lange her, so dass da kaum noch Chancen bestehen, evtl. Zeugen zu aktivieren. Wer kann sich nach so langer Zeit noch daran erinnern, ob er einen Mann mit einem Wasserwagen gesehen hat. Wird irgendwo näher erläutert, was in diesem Fall unter einem Wasserwagen verstanden wurde? Ich kann mir da jetzt spontan nichts drunter vorstellen.

Seit ich hier häufiger mitlese, habe ich mir angewöhnt, auf meinen Hundespaziergängen mir ein oder zwei Leute exakt einzuprägen (Kleidung, Aussehen)... 2, 3 Wochen später sind diese Erinnerungen fast komplett weg, obwohl ich mir die Leute wirkich bewusst eingeprägt habe.

Wie soll man sich nach so langen Jahren an etwas evtl. nur beiläufig Wahrgenommenes erinnern? :-(
Je mehr Zeit vergeht, je schlechte stehen die Chancen. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass der Fall damals intensiv durch die Medien ging. Oder ist das an mir vorbeigegangen?


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 20:29
Nee, heute ist da kaum noch eine Chance (wobei der Zeuge beim aktuellen Fall "Maskenmann" sich ja auch an Details erinnern konnte, die viele Jahre zurücklagen und zum Täter führten), ich ich frag mich nur, ob damals intensiv genug gesucht wurde, weil die Verbindung schon vielversprechend klingt.
Wasserwaage, nicht Wagen. :-) Also eine Art Lineal mit einer Wasserblase in der Mitte, das man anhält, um zu schauen, ob man etwas ganz gerade angebracht hat, ein Regal o. ä. Die Waage kann ein Kind zwar problemlos halten, aber da muss man akkurat arbeiten und es ist reichlich seltsam, dass ein Handwerker sich da ein kleines Mädchen als Gehilfin suchen sollte ... als ich das damals las, hatte ich schon ein bisschen Hoffnung, dass man diesen komisch Mann findet oder dass sich noch andere Mädchen melden, die von ihm angesprochen wurde, aber anscheinend ist da nichts mehr bei rausgekommen und es gab keine neue Spur ...


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 20:39
@RoteZora

Wer lesen kann... ;-)

Ich hatte gelesen, dass ein Mann mit einem Wasserwagen unterwegs war und ein Mädchen um Hilfe beim Gebrauch einer Wasserwaage bat - wo habe ich denn den Wasserwagen her? ;-)

Dieser Fall ist damals komplett an mir vorbeigegangen; sonst wird über das Verschwinden eines Kindes in den Medien ja immer ganz groß berichtet aber an dieses Mädchen kann ich mich nicht erinnern.


melden

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 20:40
Und ja, ich kann zwar nicht richtig lesen, aber ich weiß was eine Wasserwaage ist ;-)


melden
Anzeige

Sandra Wißmann (12), seit November 2000 vermisst

14.10.2011 um 20:59
Yamaica schrieb:Und ja, ich kann zwar nicht richtig lesen, aber ich weiß was eine Wasserwaage ist ;-)
Das hab ich mir zwar irgendwie gedacht, aber lieber einmal zu viel erläutert als einmal zu wenig. ;-)

Der Fall ging auch nicht groß durch die Medien im Vergleich zu anderen ... im Internet begegnet er mir halt immer wieder auf den Seiten mit vermissten Kindern und Sandras Bilder, wie sie da immer so fröhlich-verschmitzt lächelt, haben sich mir eingebrannt. Ist wahrscheinlich die Kombination aus dem Verschwinden am helllichten Tag und dem Fehlen jeglicher Hinweise, was mit ihr geschah, obwohl diese Meldung mit dem Mann damals schon irgendwie vielversprechend klang. Ich weiß gar nicht, obs damals überhaupt ein Phantombild gab.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden