Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Somerton-Mann

519 Beiträge, Schlüsselwörter: Adelaide, Taman Shud, Somerton

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 14:55
Hallo zusammen,

ich bin vor ein paar Tagen eher zufällig über dieses Rätsel gestolpert. Die Tatsache, dass es seit mehr als 70 Jahren noch keiner gelöst hat, sehe ich als Herausforderung an. Nehmt es mir bitte nicht übel, dass ich die vielen Seite nur überflogen habe und demzufolge Wiederholungen von mir möglich sind.
Ich habe mir seitdem viele Gedanken über die mysteriöse Nachricht gemacht.

Dabei konnte ich für mich schon einige Möglichkeiten ausschließen:

1) Ein Anagramm: Dafür sind zu wenige Vokale vorhanden. Bei einer auf Englisch verfassten Nachricht würden außerdem ein paar "Y"s fehlen - typisch für Englisch.

2) Eine Art Spiegelung der einzelnen Zeilen: Dafür sind die obere und untere Zeile zu unterschiedlich. Außerdem hat die untere Zeile mehr Buchstaben als die erste.

Ich bin irgendwie überzeugt, dass es sich dabei einen Morse-Code handelt. Wie komplex dieser aufgebaut ist, weiß ich noch nicht. Wobei ich ihn eher komplex als einfach halte von der Schwierigkeit.
Auch denke ich, dass der Leerschritt in der 4. Zeile ein Zeichen dafür ist, dass dort ein zweites Wort bzw. ein zweiter Satz beginnt.

Nach meinem System, die Buchstaben mehrmals auszutauschen und dann durch X und O (für die Morsezeichen kurz und lang) zu ersetzen, kam bei dem, was ich als ersten Satz/Wort ausgemacht habe die Buchstabenfolge "I N M O Ch AU G K I M O E" hinaus. Laut Google-Übersetzer ist dies japanisch und bedeutet (angeblich): "Es tut mir leid". Ob es wirklich stimmt? Keine Ahnung.
Jetzt vermute ich stark, dass der zweite Teil sowas wie eine Unterschrift ist. Wäre klasse, weil er dadurch endlich einen Namen bekäme auf den man dann aufbauen könnte.
Die durchgestrichene zweite Zeile halte ich für eine Finte von ihm, damit man der Meinung ist, dass es "nicht zählt".
Mich beschäftigt bei der Betrachtung der Nachricht vor allem das "X" mit dem anscheinenden Pfeil nach links oberhalb der 4. Zeile. Vielleicht ist dies eine Markierung dafür, dass ab dem Zeitpunkt entgegen der Schreibrichtung (von rechts nach links) gelesen werden soll. Oder aber umgekehrt, bis zu diesem Zeitpunkt "rückwärts" gelesen werden soll.

Egal, was er damit aussagen will, es wird irgendwann entschlüsselt werden.

Euch viel Spaß beim Rätseln - ich halt euch auf dem Laufenden!

p-ros


melden
Anzeige

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 15:46
p-ros schrieb:Buchstabenfolge "I N M O Ch AU G K I M O E" hinaus. Laut Google-Übersetzer ist dies japanisch und bedeutet (angeblich): "Es tut mir leid". Ob es wirklich stimmt? Keine Ahnung.
Definitiv nicht.


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 15:58
@Aloceria

Dir auch einen schönen Tag.
Dabei handelt es lediglich um EINEN Lösungsansatz.
ich bin mir noch nicht mal sicher, dass es sich wirklich um einen Amerikaner handelt.
Vielleicht könnte er auch Deutscher, Pole oder Russe sein? Er war Jude und ist vor dem Nazi-Regime in die USA geflohen?


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 17:41
p-ros schrieb:Nach meinem System, die Buchstaben mehrmals auszutauschen und dann durch X und O (für die Morsezeichen kurz und lang) zu ersetzen, kam bei dem, was ich als ersten Satz/Wort ausgemacht habe die Buchstabenfolge "I N M O Ch AU G K I M O E" hinaus.
Man kann bei allem und jedem rumschrauben, bis man auf ein Ergebnis kommt. Ich kann dir an dem Code solange und über 100 Ecken rumexperimentieren, bis ich dir logisch darbieten kann, dass er bedeutet "Ich wurde von Nazis ermordet".

;)


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 18:02
@SomertonMan
Das ist wahr. Je mehr du die Buchstaben hin und her schiebst, desto klarer könnte eine Aussage werden.

Aber ich halte meine Theorie, dass er aus Europa stammt und z. B. vor den Nazis geflohen ist, nicht grade mal abwegig.
Der 2. Weltkrieg war vor ein paar Jahren beendet worden und jeder, der in der Schule aufgepasst hat, weiß, was da passiert ist auf deutscher Seite.

Vielleicht bist du damit nicht grade auf dem Holzweg:
SomertonMan schrieb:Man kann bei allem und jedem rumschrauben, bis man auf ein Ergebnis kommt. Ich kann dir an dem Code solange und über 100 Ecken rumexperimentieren, bis ich dir logisch darbieten kann, dass er bedeutet "Ich wurde von Nazis ermordet".
Ist doch möglich, dass es so ist. Was spricht dagegen, dass es stimmt?
Und solange eine These nicht zu 100 % widerlegt ist, ist sie möglich.


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 19:23
p-ros schrieb:Buchstabenfolge "I N M O Ch AU G K I M O E" hinaus. Laut Google-Übersetzer ist dies japanisch und bedeutet (angeblich): "Es tut mir leid". Ob es wirklich stimmt? Keine Ahnung.
Ich habe das grad einer Freundin gezeigt, die halb Japanerin, halb Vieatnamesin ist und die sagt, das ist nicht japanisch, das ist vietnamesisch und heißt...eine wichtige Information. Auch wenn über den Konstanten die für Vietnam typischen Lautzeichen fehlen


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 19:31
baabyloon schrieb:Ich habe das grad einer Freundin gezeigt, die halb Japanerin, halb Vieatnamesin ist und die sagt, das ist nicht japanisch, das ist vietnamesisch und heißt...eine wichtige Information. Auch wenn über den Konstanten die für Vietnam typischen Lautzeichen fehlen
Das dabei die Lautzeichen fehlen, bleibt nicht aus. Die wären in der Tat auffällig für eine verschlüsselte Botschaft. Gut, dass ich jetzt weiß, was es wirklich heißt - Danke an deine Freundin.
Damit ist nun aber meine Theorie fürs Erste gestorben, dass sich bei dem Mann um einen Bomber-Piloten handelt, der im zweiten Weltkrieg eine oder Atombomben über Japan abgeworfen hat.
Trotzdem werde ich dieses Muster erstmal fortführen und vielleicht ergibt die zweite Hälfte auch einen Sinn.
Aber es wirft auch die Frage auf: Warum schreibt ein Europäer bzw. eurpopäisch aussehender Mann eine Nachricht in Vietnamesisch? - Was meine Theorie jetzt betrifft.


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 20:25
p-ros schrieb:Warum schreibt ein Europäer bzw. eurpopäisch aussehender Mann eine Nachricht in Vietnamesisch
Weil die Nachricht für jemanden bestimmt war, der nur Vietnamesisch spricht oder mit dem er in dieser Sprache kommuniziert hat? Weil es eine Sprache ist, die nicht weit verbreitet ist / war?


melden

Der Somerton-Mann

03.12.2018 um 23:34
p-ros schrieb:vielleicht ergibt die zweite Hälfte auch einen Sinn.
Hast Du denn da schon eine Buchstabenreihe. Ich würde diese auch gerne meiner Freundin zeigen, vielleicht kann sie da weiter helfen


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 00:27
p-ros schrieb:Aber ich halte meine Theorie, dass er aus Europa stammt und z. B. vor den Nazis geflohen ist, nicht grade mal abwegig.
Abwegig ist diese Theorie hinsichtlich eines Mannes, der sich mit einer Flucht der Strafverfolgung der Alliierten entziehen will, sicherlich nicht.

Bei genauerer Betrachtung, muss man aber das Fluchtziel Australien in Frage stellen.

Australien erklärte im September 1939, dem Deutschen Reich den Krieg. Und nahm vor allem in Nordafrika auf Seiten der Alliierten, an Kriegshandlungen des 2.Weltkriegs teil.

Deshalb erscheint mir eine Flucht in ein Land, in dem die alliierte Militärgerichtsbarkeit direkten Zugriff auf ihn hätte, nicht plausibel.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 09:43
Hm, nachvollziehbarer Gedanke.
Andererseits ist es aber auch nicht so, dass es damals in Südaustralien keinerlei Nazis bzw. Nazitätigkeiten gegeben hätte.
Seit 1930 bis zum Kriegsende gab es auch in Adelaide Auslandsorganisationen der NSDAP.
Während des Zweiten Weltkriegs gab es, wie es Barbara Poniewierski in einer Veröffentlichung belegte, geheimdienstliche Spione in der NSADAP/AO in Tanunda und Adelaide von den frühen 1930er Jahren bis zum Ende des Krieges. Spione der Gestapo überwachten in Adelaide deutsche Matrosen, die im Hafen ankamen, sowie lutherische Pastoren und Australienbesucher. Australische Unternehmen, die Nichtarier beschäftigten, erhielten keine Aufträge von Deutschen, während dies bei Firmen der Fall war, die der nationalsozialistischen Ideologie zugewandt waren. Australische Verluste im Verlauf des Kriegs wurden nicht bedauert, sondern sollen gefeiert worden sein.
Wikipedia: Deutsche_in_Australien

Ich könnte mir vorstellen, dass es sich bei dem SM auch um einen ehemaligen Internierten eines australischen Internierungslagers gehandelt haben könnte. Die letzten Internierten verliessen noch 1947 die Internierungslager (bspw. Tatura).
Dieser Koffer mit den wenigen Habseligkeiten, die Namensschilder in der Bekleidung, die Nähutensilien, die gute körperliche Verfassung könnten auch für eine ehemals internierte Person sprechen. Die Internierungslager wurden wohl -je nach Einstellung der Lagerleitung- teilweise recht human geführt (z.B. gute körperliche Verfassung durch angemessene Ernährung und Sportmöglichkeiten).
Die etwas hochwertigere Kleidung könnte dem SM möglicher Weise aus der Bevölkerung geschenkt worden sein, nachdem er (ggf.)
ein Internierungslager verliess.
Lager
Ein Beispiel für die Anlage eines Kriegsgefangenenlagers in Cowra, in dem vor allem Japaner festgesetzt waren.
In der ersten Zeit wurden die Internierten in vorhandenen Gefängnisgebäuden untergebracht, die bereits im Ersten Weltkrieg hierfür verwendet wurden, beispielsweise im Long Bay Gaol. Später erfolgte der Aufbau von Internierungslagern, die über Australien verteilt waren. Derartige Lager befanden sich in Cowra, Holsworthy (alle New South Wales), Enoggera bei Gaythorne (Queensland), Loveday, (South Australia), Rottnest Island und Harvey (Western Australia) und Tatura bei Rushworth (Victoria). Es gab auch kleine und temporär aufgebaute Lager in Bathurst, Long Bay, Orange (alle New South Wales), Dhurringile bei Murchison (Victoria), Parkeston (Western Australia). Lager ausschließlich für Kriegsgefangene befanden sich in Yanco in New South Wales, Murchison und Myrtleford in Victoria, Marrinup in Western Australia und Brighton in Tasmanien.[23] Allerdings gab es in den anderen Lagern sowohl Kriegsgefangene als auch Internierte. Dies ist insofern von Bedeutung, da nach der Völkerrechtslage Kriegsgefangene arbeiten dürfen und Internierte nicht.

Eine besondere Gruppe unter den Internierten bildeten die überwiegend nazi-freundlichen Mitglieder der zuvor schon in Palästina internierten Mitglieder der Tempelgesellschaft. Sie kamen 1941 nach Australien und wurden im Lager Tatura (Camp 3) im australischen Staat Victoria untergebracht.[24] Nach der Auflösung des Lagers im Jahre 1947 nahmen die dortigen Templer nahmen das Angebot der australischen Regierung an und blieben im Land.[25]

Unter den ersten deutschen Kriegsgefangenen befanden sich die 315 deutschen Marinesoldaten des Hilfskreuzers Kormoran, die die HMAS Sydney vor der Küste von Western Australia im November 1941 versenkt hatten.[18] Sie waren im Lagers Harvey bis ins Jahr 1942 in Hütten zu je 30 Mann untergebracht. Als dieses Lager wegen Unfähigkeit der lokal zuständigen Militärverwaltung geschlossen wurde, erfolgte die Verlegung nach Parkeston bei Kalgoorlie und anschließend nach Loveday in South Australia.[26]

Die Lager befanden sich im Verantwortungsbereich des Militärs. Als die Anzahl der Internierten anstieg, wurden die ersten Lager zu klein und es wurden spezielle Lager eingerichtet. Die Lage in den Lagern unterschied sich entsprechend der Ausstattung, der geografischen Lage, der Zusammensetzung nach Lagerinsassen und nach der Führung des Lagers des vor Ort verantwortlichen Offiziers.

Vor dem Ende des Weltkriegs wurden die Italiener aus den Lagern entlassen, nachdem Italien auf die Seite der Alliierten gewechselt hatte und zum Kriegsgegner des Dritten Reichs wurde. Nach Beendigung der Kriegshandlungen der jeweils betroffenen Nationen kam es zu vorzeitigen Entlassungen.[23]

Nach dem Zweiten Weltkrieg
Den Internierten aus Großbritannien und Europa wurde nach dem Kriegsende erlaubt Australien zu verlassen, wie auch denjenigen Personen, die die Briten festgesetzt hatten. Die Japaner, einschließlich derjenigen, die in Australien geboren wurden, mussten im Jahr 1946 Australien verlassen. Die meisten europäischen Kriegsgefangenen wurden bis Mitte 1947 repatriiert, obwohl ihnen die Erlaubnis zum Verbleib in Australien erteilt worden war.[18]

Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt Australien einen großen Zufluss von Displaced Persons aus Europa, zu einem geringen Teil auch deutschsprachiger Herkunft. Nach einer Lockerung der australischen Einwanderungspolitik konnten seit 1952 auch Deutsche wieder nach Australien einwandern. In den folgenden 20 Jahren wanderten 150.000 Migranten aus der Bundesrepublik Deutschland nach Australien aus. Aus der Schweiz und Österreich kamen weitere 30.000 Deutsch sprechende Personen. Als sich der Wohlstand in den weiter oben genannten Ländern entwickelte, entstand eine hohe Rückwanderungsquote, denn etwa ein Drittel kehrte zurück. 1991 gab es 112.000 in Deutschland geborene Einwanderer in Australien. Seit den 1980er Jahren ging die Einwanderung von Deutschsprachlern auf etwa 1.000 Personen je Jahr zurück. Parallel fand auch eine vermehrte Rückwanderung statt. Diese Tatsache wird auf die Folge der rigiden australischen Migrationspolitik Australiens zurückgeführt./quote]
Wikipedia: Deutsche_in_Australien


Die sog. displaced persons könnte auch eine mögliche Gruppe (in diesem Fall in Australien) darstellen, zu welcher der SM
-theoretisch- gehört haben könnte.


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 09:44
@EDGARallanPOE
Meine Theorie besagt dabei nicht, dass er ein Nazi war und sich abgesetzt bzw. desertiert hat. Sie besagt, dass er vor den Nazis geflohen ist. Was seine Religion betrifft oder sonst irgendwelche Gründe, aus denen er zur Flucht gezwungen ist.

Eine Möglichkeit wäre auch, dass es einfach eine verschlüsselte Einkaufsliste ist. Die halte ich aber für Unfug. Wer sollte seine Einkaufsliste erstens verschlüsseln und zweitens verstecken?


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 10:02
p-ros schrieb:Meine Theorie besagt dabei nicht, dass er ein Nazi war und sich abgesetzt bzw. desertiert hat. Sie besagt, dass er vor den Nazis geflohen ist.
Ja genau das hast du geschrieben. Sogar zwei mal....
p-ros schrieb:Er war Jude und ist vor dem Nazi-Regime in die USA geflohen?
p-ros schrieb:dass er aus Europa stammt und z. B. vor den Nazis geflohen ist
Manchmal hat man so Tage, wo sich auf einmal Gelesenes in das genaue Gegenteil verkehrt. Da muss man durch...

Mein Beitrag ist damit natürlich für die Tonne...

Sorry...


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 10:04
So langsam glaube ich, dass dieser Thread unter der Rubrik "Verschwörungstheorien" besser aufgehoben ist.


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 11:20
Gab es im 2. WK in Australien Internierungslager für diese Nazi-Gruppen mit psychiatischer Abteilung, z. B. Entnazifizierungs-Abteilung? Die soll es ja bis weit nach dem Krieg gegeben haben. Vielleicht auch in Australien/Adelaide oder oder z. B. Neuseeland. Australien war ja früher eine Kolonie für Strafgefangene.


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 11:49
Ich habe mal wieder meine Fantasie und ein bisschen Logik angestrengt und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Nach meinem System ergibt es mit langem Hin und Her folgendes:

Aus dem zweiten Wort der 4. Zeile und der 5. Zeile diese Buchstabenfolge: AIAQCVTTMTSAMSTGAB die Buchstabenfolge: EUEEMPATIE

Aus der dritten Zeile und dem ersten Wort der 4. Zeile diese Buchstabenfolge: MRGOABABDMLIABO wird: NTSIMON

Zusammengesetzt wird daraus "EUEEMPATIENTSIMON

Daraus lese ich jetzt soviel wie "Euer ehemaliger Patient Simon"

Die zweite, durchgestrichene Zeile halte ich jetzt entweder für den Vornamen oder den Nachnamen. Das einzig sinnvolle Wort, welches ich herausgefunden habe ist: "ESTE".
Vielleicht wollte er seine Nachnamen oder Vornamen noch dahinter schreiben, hat es sich aber anders überlegt und mittendrin aufgehört und es durchgestrichen.

Alles deutet auf einen Nazi hin, der sich abgesetzt hat, eine Art "Zweigstelle" eröffnet hat oder was auch immer und wurde dort festgenommen, eingesperrt und es wurde versucht, ihn zu "entnazifizieren".


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 13:40
p-ros schrieb:Gab es im 2. WK in Australien Internierungslager für diese Nazi-Gruppen mit psychiatischer Abteilung, z. B. Entnazifizierungs-Abteilung?
Die soll es ja bis weit nach dem Krieg gegeben haben.
Das ist mir nicht bekannt.

Ich las lediglich, dass die Krankenschwester Jessica 'Jo' Thomson aus Sydney stammt, und dort im KHK Royal North Shore Hospital
tätig war, bevor sie nach Adelaide zog. Dieses Hospital wird mit den von Dir angesprochenen Themen -bei Wikipedia- nicht in Verbindung gebracht.
WHO WAS JESSICA THOMSON?
Thomson was born in 1921 in the Sydney suburb of Marrickville, and worked as a nurse at the Royal North Shore Hospital. At the time of the Somerton Man’s death, she’d moved to Adelaide and lived in Glenelg, 400 metres from where the body was found.
Police speculated he had arrived in the suburb to visit her and neighbours claimed an unknown man knocked on her door the night before. Thomson, however, denied any knowledge of the Somerton Man. Her denial didn’t ring true to detectives, however./quote]
https://www.news.com.au/national/crime/who-is-the-somerton-man-the-clues-that-could-provide-an-answer/news-story/ffdc4ad...

Kannten sich SM und und Jo Thomson ggf. aus Sydney? Jo Thomson war erst um den Todeszeitpunkt von SM nach Adelaide gezogen.
War sie ggf. während des Krieges bzw. direkt danach als Krankenschwester im Kontakt mit Kriegsgefangenen oder Internierten?
Ihr Sohn Robin, dessen Vater nicht bekannt ist, soll 1947 geboren sein. Wo hielt sich Jo Thomson wohl 1946/47 auf?


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 15:41
Da Jo Thomson zum Einen nie wirklich etwas dazu gesagt haben soll und zweitens schon lange tot ist, werden wir das wohl nie erfahren und können nur Vermutungen anstellen.

Komisch ist auch, dass die australische Polizei diesen Fall lt. Wiki noch nicht zu den Akten gelegt hat. Nach nunmehr 70 Jahren wäre es verständlich. Ergebnis: Selbstmord - Fall geschlossen.


melden

Der Somerton-Mann

04.12.2018 um 21:26
Ich starte mal eine komplett neue Theorie.

SM ist ein Heiratsschwindler, der halt Frauen die große Liebe vorspielt, sie ausnimmt und dann das Weite sucht. Das würde dann auch die hochwertige, teure Kleidung erklären, die er getragen hat.
Eines der Opfer ist die besagte Jo Thomson. Er hat sie halt ausgenommen, ist abgehauen und sie hat ihn wiedergefunden und getötet, anscheinend vergiftet.


melden
Anzeige

Der Somerton-Mann

05.12.2018 um 12:17
Mir ist gerade der Name "John Lyons" in die Hände gefallen.
Er soll SM am Abend des 30. Novembers - also am Vorabend des Todes von SM - beim Abendspaziergang mit seiner Frau am Strand liegend entdeckt haben. Allerdings waren sie der Meinung, SM hätte zu viel getrunken und würde seinen Rausch ausschlafen. Darum haben sie ihn wohl nicht gestört.

Am nächsten Morgen sollen John Lyons und seine Frau (vllt noch eine dritte Person) an SM vorbei geritten sein und ihn dann tot entdeckt haben. Könnte ein Zufall sein, aber dann ein sehr großer Zufall.


melden
446 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt