Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Yogtze-Fall

9.115 Beiträge, Schlüsselwörter: 1984, Ungeklärte Mordfälle, Yogtze, Anzhausen

Der Yogtze-Fall

05.04.2020 um 17:39
Bergschaf schrieb:Wenn sich mein Ehemann eh schon komisch verhält, nebulöse Aussagen über Bedrohungen macht, dann etwas auf einen Zettel schmiert, verschwindet und dann tot aufgefunden wird dann behalte ich doch diesen Zettel.
Wenn ich es richtig verstanden habe, hat sie den Zettel sehr bald nachdem ihr Mann gegangen war weggeworfen. Zu dem Zeitpunkt hat er ja noch gelebt bzw. sie wusste noch nichts davon, dass er umgebracht worden war.

Und dass sie dann, nach der Todesnachricht, erst einmal nicht mehr an den Zettel gedacht hat, finde ich auch plausibel. Sie hat der Polizei dann erst später davon erzählt und das finde ich ebenso plausibel - schon bei einem "normalen" plötzlichen Todesfall (z. B. Verkehrsunfall, Arbeitsunfall.....) sind die nahen Angehörigen oft so schockiert, dass sie die ganzen Dinge, die dann auf sie einstürzen (Verwandte und Freund benachrichtigen, Bestattung organisieren usw.) kaum bewältigen können. Wer denkt dann an so einen Zettel? Vermutlich ist ihr der Zettel erst wieder in den Sinn gekommen, als die Polizei sie genau befragt hat, auch nach Kleinigkeiten.


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 02:38
Dass Frau Stoll den Zettel nicht gleich bei der Zeugenbefragung erwähnte mag ja noch verständlich sein. Zumal sie dem keine Bedeutung zu kommen lies. Dass sie den Zettel überhaupt erwähnt hat ist erstaunlich. Dann noch einig Wochen später. Wie berichtet wird. Zum zweiten will sie sich erinnert haben, was ihr Mann notiert hat. YOGTZE solls gewesen sein.


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 07:04
Ich könnte mir z. B. auch vorstellen, dass die Geschichte mit dem Zettel sich zu einem viel früheren Zeitpunkt ereignet hatte und Frau St. später einfach den Zeitpunkt durcheinandergebracht hat. Oder sie konnte sich gar nicht mehr richtig an den Zettel erinnern und hat ihn, einschließlich Beschriftung, gar nicht sicher beschreiben könnten, so dass der Zettel im Original vielleicht eine ganz andere Beschriftung trug.

Ich glaube, wir denken heute auch nur dauernd über diesen Zettel nach, weil er durch die Berichterstattung so "berühmt" geworden ist.

Allerdings, das muss ich dann wieder einräumen, hätte die Polizei sicher den Zettel auch nicht in die Fahndung aufgenommen, wenn sie an der Sache ernsthafte Zweifel gehabt hätten


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 09:24
Kann sein... Für mich stellt sich nach wie vor die Frage wo dieses Wort herkommt....


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 09:38
Ich hätte den Zettel nicht weg geworfen sondern meinen Partner gefragt, was er mit diesem "Wort" meint...alleine die Neugier hätte mich getrieben.

Ist überhaupt etwas darüber bekannt, was das Kind aussagte über den Zustand der letzten Monate des Vaters?


melden
otternase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 09:43
brigittsche schrieb:Allerdings, das muss ich dann wieder einräumen, hätte die Polizei sicher den Zettel auch nicht in die Fahndung aufgenommen, wenn sie an der Sache ernsthafte Zweifel gehabt hätten
das halte ich nicht für so zwingend:
in Aktenzeichen XY wurden wiederholt Fälle unvollständig oder nicht ganz korrekt dargestellt, um die Punkte, die die Polizei wissen wollen, hervorzuheben.
Wenn die Polizei beispielsweise Personen im näheren Umkreis von GS verdächtigt haben sollte (Bekannte, Nachbarn, Freunde, Verwandte), so wird sie das nicht in AKZ XY darstellen, weil es extrem unwahrscheinlich ist, dass irgendein beliebiger Fernsehzuschauer dazu etwas sagen kann und weil man das Umfeld von GS auch problemlos ohne das Fernsehen befragen kann. Daher wird man sich bei der Fernsehfahndung ganz bewusst darauf konzentrieren, die Option von äusseren Tätern und Dingen, die unbeteiligte Fremde möglicherweise beobachtet haben könnten, zu untersuchen.
MYTHOS27 schrieb:Ich hätte den Zettel nicht weg geworfen sondern meinen Partner gefragt, was er mit diesem "Wort" meint...alleine die Neugier hätte mich getrieben.
wenn GS bereits zuvor psychisch angeschlagen war und möglicherweise wiederholt sich verfolgt gefühlt hat, dann ist es durchaus plausibel, dass seine Frau den Zettel erstmal nicht ernstgenommen hat und gar nichts davon wissen wollte! Und erst nach dem gewaltsamen Tod von GS darüber nachgedacht hat, ob an den Ängsten ihres Mannes doch was drangewesen sein könnte...
MYTHOS27 schrieb:Ist überhaupt etwas darüber bekannt, was das Kind aussagte über den Zustand der letzten Monate des Vaters?
ich glaube, das Kind war noch zu jung, um zuverlässige Zeugenaussagen dazu machen zu können. Zumal unter dem Eindruck des Todes des Vaters.


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 09:47
@otternase
Ok...Danke. Ich kannte nicht das Alter des Kindes.
Allerdings können ja auch Kleinkinder sagen "Papa war komisch" oder so etwas.
Naja. Ich glaube leider immer mehr, dass dieser Fall wohl nicht mehr gelöst wird...


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 15:44
otternase schrieb:Wenn die Polizei beispielsweise Personen im näheren Umkreis von GS verdächtigt haben sollte (Bekannte, Nachbarn, Freunde, Verwandte), so wird sie das nicht in AKZ XY darstellen, weil es extrem unwahrscheinlich ist, dass irgendein beliebiger Fernsehzuschauer dazu etwas sagen kann und weil man das Umfeld von GS auch problemlos ohne das Fernsehen befragen kann. Daher wird man sich bei der Fernsehfahndung ganz bewusst darauf konzentrieren, die Option von äusseren Tätern und Dingen, die unbeteiligte Fremde möglicherweise beobachtet haben könnten, zu untersuchen.
Ja, genau, das finde ich auch sehr wichtig: Wir kennen die Sache ja fast nur so, wie sie in der Sendung dargestellt wurde. Manches mag verkürzt und vereinfacht dargestellt worden sein um die Zuschauer nicht mit unnötigen Nebeninformationen zu verwirren.
Deshalb hat man vermutlich auch nicht erwähnt, dass der Zettel ja gar nicht mehr vorhanden war sondern erst im Nachhinein der Polizei davon berichtet wurde. Und vermutlich sollte so verhindert werden, dass die Zuschauer gar nicht über den Zettel nachdenken, weil sie meinen "ach, wer weiß ob die Frau sich da überhaupt innert, das ist nicht so wichtig".

Und vielleicht sogar, um die Sendung für den Zuschauer interessanter zu machen - und DAS ist ja wohl gelungen, sonst würden wir hier nicht darüber nachdenken ;-)


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 17:02
da ja inzwischen sowohl der umstand, dass der zettel erst viel später von fr. stoll erinnert und der polizei berichtet wurde, als auch das "veilchen" derselben hier als fakt gesehen werden, auch wenn nicht direkt aus der diesem thread zugrunde liegenden xy-sendung hervorgehend, so möchte ich auch noch mal in erinnerung rufen, dass ja aus gleicher quelle wie das blaue auge auch die aussage kam, dass das ehepaar stoll kurz zuvor aus einem fahrzeug heraus fotografiert wurde, was als anhanhaltspunkt für eine tatsächliche bedrohungslage interpratiert wurde.

wenn dies aber den tatschen entspricht, und letztlich kann darüber auch nur frau stoll selbst oder ein enger kontakt der stolls berichtet haben, so verwundert einen dann doch, wie fr. stoll mit dieser situation umgegangen ist. man wird wohl nicht alltäglich aus einem fahrzeug heraus fotografiert und wird sich doch schon gewisse gedanken machen, wenn man es bemerkt.
dass aber fr. stoll dann den bedrohungsgedanken ihres mannes keinerlei substanz beimisst, überrascht doch etwas. man würde wohl erwarten, dass sie da evtl. zumindest einen vagen zusammenhang mutmaßt und diesen auch der polizei gegenüber äußert, so dass dann nicht mehr von völlig unbegründeten ängsten die rede sein kann. oder?


melden

Der Yogtze-Fall

06.04.2020 um 23:59
MYTHOS27 schrieb:Ich hätte den Zettel nicht weg geworfen sondern meinen Partner gefragt, was er mit diesem "Wort" meint...alleine die Neugier hätte mich getrieben.
Dazu hatte Frau Stoll ja keine Chance.
Sie entsorgte den Zettel nachdem ihr Mann die Wohnung verlassen hatte ( laut Aussage )
Falls man da XY glauben darf, war sie ja schon im Bett.
Daher glaube ich nicht, dass sie nochmal aufstand um einen Zettel wegzuräumen.
Eher denke ich, dass das ( wenn überhaupt ) erst am nächsten Morgen geschah


melden

Der Yogtze-Fall

07.04.2020 um 00:09
Wenn mein Partner aber über Nacht nicht nach Hause kam, dann würde ich doch gerade diesen Zettel nicht wegwerfen...gelesen haben muss sie ihn ja schließlich.

Ich bin ja nun von Natur aus ziemlich neugierig und hätte unbedingt wissen wollen, warum er das geschrieben hat...

Weiß jemand zufällig wann die Frau vom Tod ihres Mannes erfuhr?


melden

Der Yogtze-Fall

07.04.2020 um 10:12
MYTHOS27 schrieb:Naja. Ich glaube leider immer mehr, dass dieser Fall wohl nicht mehr gelöst wird...
Davon ist mit gewisser Sicherheit auszugehen. Ein Täter wird jetzt sicher nicht mehr aussagen. Warum sollte er dies auch tun? Selbst, wenn es nur ein Unfall war und man versucht haben sollte, GS in ein Krankenhaus zu bringen, werden die Nichtfreunde jetzt tunlichst schweigen, auch, wenn sie strafrechtlich nichts mehr zu befürchten hätten. Eine "moralische Schuld" bliebt bestehen. Warum sollte "die Sache" nach so langer Zeit wieder aufgewärmt werden? Damit wären nur unangenehme Fragen ("warum habt Ihr nicht Hilfe geholt, GS könnte noch leben?" u.a.) verbunden.

Wenn überhaupt könnte hier nur noch Kommissar Zufall helfen. Wenn hier eben irgendwelche DNA Spuren gesichert worden wären, die man jetzt auswerten kann und die DNA unerwarteter Weise im anderen Zusammenhang auftaucht. Dass sich jetzt noch ein Beteiligter z.B. im Suff verplappert, halte ich für fast ausgeschlossen. Das wäre wohl schon später passiert. Auch, dass sich hier noch jemand auf dem Sterbebett erleichtern will, dürfte unwahrscheinlich sein. Wahrscheinlich haben die Nichtfreunde das Geschehen selbst verdrängt.


melden

Der Yogtze-Fall

07.04.2020 um 13:03
fravd schrieb:da ja inzwischen sowohl der umstand, dass der zettel erst viel später von fr. stoll erinnert und der polizei berichtet wurde
Dass der Zettel weggeworfen wurde wird aber auch in der seriösen Presse berichtet, dürfte also schon stimmen:

https://www.siegener-zeitung.de/3847

Und dass sie erst später wieder daran dachte, ist relativ wahrscheinlich, weil es ja sonst (d. h. kurz nach der Tat, also bei einer ersten Befragung durch die Polizei) ziemlich leicht gewesen wäre, den Zettel wieder aus der Mülltonne zu holen. Es sei denn, sie hätte den Zettel in einem Ofen verbrannt oder die Toilette heruntergespült.

Wichtig ist aber, und das steht demnach ja fest, dass die Polizei den Zettel nie im Original gesehen hat. Es ist ja auch nie ein Foto davon irgendwo abgebildet worden, und das wäre bei einem so "berühmten" Zettel ja absolut zu erwarten. Selbst in der XY-Sendung wird ja nur der Zettel gezeigt, den der Schauspieler im Film geschrieben hat.

Das blaue Auge scheint mir aber in der Tat ominös zu sein, wobei es verständlich wäre, dass die Polizei das nicht herausposaunt..


melden

Der Yogtze-Fall

09.04.2020 um 09:27
das blaue Auge ist sicherlich ein Rätsel.
Aber was sollte die Polizei rausposaunen......entweder hat GS ihr das Ding verpasst oder jemand anderes.

Ich bin nach wie vor überzeugt, dass dieser Zettel das größte Rätsel ist. Man muss sich natürlich auch in die Situation von Frau Stoll versetzen...wahrscheinlich stand die Polizei vor der Tür und meldete dass der Mann tot ist. Auch wenn die Ehe am Ende war, trifft einen so eine Botschaft hart...man hat sich ja mal geliebt. Und dass in dieser Lage/Situation ein rationales Handeln nicht möglich ist, ist klar.

Sprich nachzudenken was es mit dem Zettel auf sich hat, Rückschlüsse auf die ganze Situation zu ziehen etc.....


melden

Der Yogtze-Fall

09.04.2020 um 10:56
Bergschaf schrieb:Aber was sollte die Polizei rausposaunen....
Ich meinte das eher so, dass die Polizei das nicht veröffentlicht hat um a) die Frau nicht dem Geschwätz der Leute auszusetzen (kleines Dorf!) und b) damit z. B. die Zuschauer in der XY-Sendung nicht denken sollten "ach, mir doch egal was mit dem passiert ist, was soll ich über so jemanden nachdenken, der hat doch sogar seine Frau verprügelt!"

Dass er es vielleicht getan hat, weil er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, das bedenkt doch keiner. Damit will ich es, wenn es denn überhaupt passiert ist, nicht entschuldigen, aber man muss dieses Thema schon auch mit der nötigen Vorsicht behandeln.


melden

Der Yogtze-Fall

09.04.2020 um 11:24
Realistischerweise muss man sagen, dass dieser Zettel mit der Buchstabenkombination YOG'TZE dann noch mit einem Apostroph geschrieben von Frau Stoll erfunden wurde.


melden

Der Yogtze-Fall

11.04.2020 um 21:26
schluesselbund schrieb:erfunden wurde.
Hm, ob man so weit gehen sollte, ihr zu unterstellen, dass sie es bewusst erfunden haben soll, weiß ich nicht. Ich könnte mir denken, dass sie sich schlichtweg nicht mehr richtig an den Text erinnern konnte und er vielleicht in Wirklichkeit anders lautete.
Aber das alles bleibt Spekulation, weil wir einfach zu wenig wissen.


melden

Der Yogtze-Fall

12.04.2020 um 15:27
schluesselbund schrieb am 09.04.2020:Realistischerweise muss man sagen, dass dieser Zettel mit der Buchstabenkombination YOG'TZE dann noch mit einem Apostroph geschrieben von Frau Stoll erfunden wurde.
Kann sein...aber warum sollte sie so etwas erfinden? Natürlich ist das ganze eine Ausnahmesituation, Dir wird mitgeteilt dass dein Ehemann tot ist (inwieweit Frau Stoll die Umstände erzählt wurden weiss ich nicht).

Und warum gerade eine völlig sinnlose Buchstabenfolge....das grenzt ja an das Voynich-Manuskript.


melden

Der Yogtze-Fall

12.04.2020 um 19:03
mattschwarz schrieb am 01.04.2020:Könnte man den Besuch bei Frau Helfritz uU auch anders deuten? Dass er bei dieser verzweifelt aufschlug, um über massive Eheprobleme zu reden? Dass er mit etwas "ganz Schlimmen", was in dieser Nacht passieren könne, gar nicht seine Person als Opfer meinte, sondern mehr oder minder meinte, dass er für sich nicht garantieren kann, wenn er nach Hause geht? Es würde insoweit passen, dass er nicht zu seiner Familie geht, weil er sich hi
Das ist ein guter Ansatz.
Wahrscheinlich sind seine Eltern nicht unparteiisch, wenn es um ihren Sohn und Schwiegertochter handelt ( "Die verstehen mich sowieso nicht")
Bergschaf schrieb am 01.04.2020:Ich denke den Aspekt der Spielschulden sollte man nicht komplett ausschließen. Den Sumpf der illegalen Spielhöllen kann wahrscheinlich keine Polizei der Welt trockenlegen.
Ja , aber das wäre bei den Ermittlungen sicher raus gekommen, wenn Stoll regelmäßig spielen gegangen wäre.
dreizehner schrieb am 01.04.2020:Oder das Veilchen war ein Unfall. Theoretisch ist es möglich sich ein solches auch auf anderen Wege als bei einer körperlichen Auseinandersetzung zu holen.
Hier schrieb jemand vor Jahren von dem blauen Auge daß Stoll seiner Frau geschlagen haben soll. Keiner hats geglaubt, eben weil es anders dargestellt wurde in xy
Dann kam der Artikel in Stern Crime in dem das genauestens beschrieben wurde und auch gesagt, daß es ihr im Streit von ihrem Mann genau an jenem Abend her rührte.
Ich denke inzwischen kann man das als gesichert annehmen, daß Stoll seine Frau mindestens einmal richtig schlug.

Zu der bösen Buben Theorie gehört als Vorraussetzung, daß dies bis heute nie ans Licht gekommen ist ein Höchstmaß an Konspiration die dem Stoll unterstellt werden müßte. Dieses Maß an Konspiration kann man aber kaum durchziehen ohne vorher entsprechende Anleitungen bekommen zu haben. Eine wäre gewesen, bloß nicht auf diesem Dorf wohnen zu bleiben, weil jeder Kontakt dort unnötig auffällig ist.


melden

Der Yogtze-Fall

12.04.2020 um 23:06
@Bergschaf
@brigittsche

Es stellt sich doch die Frage, warum Frau Stoll der Polizei von diesem Zettel mit der Buchstabenkombination YOGTZE berichtete. Und das noch Wochen nach dem Tod ihres Ehemannes. Weiter sie diesem Zettel keine Beachtung schenkte. Was ja auch verständlich ist. Anbei wir heute wissen, dass besagter Abend wohl nicht ganz so harmonisch verlaufen ist wie bei XY dargestellt. Also ein glaubhaftes Bild gibt das nicht, dass ihr Mann diese Buchstabenkombination geschrieben hat. Um so verwunderlicher, dass die Polizei diesem Zettel überhaupt eine Bedeutung zu misst.

Zu erwarten wäre doch, dass Frau Stoll aussagt, meine Mann hat irgendwas notiert. Und gleich wieder durchgestrichen. Leider vermag ich mich nicht zu erinnern was er da notiert hat. Eine Bedeutung konnte ich eh nicht ausmachen. Von daher habe ich den Zettel weggeworfen.


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge