Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Yogtze-Fall

10.373 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Auto, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Yogtze-Fall

12.05.2021 um 16:53
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Im Gegenteil. Gerade der Verbringungs-/Rettungsversuch spricht dagegen.
Wie schon oft gesagt, gerne wiederholt: Wer Stoll hätte töten wollen, hätte ihm auch noch den Rest gegeben, sprich: wäre noch ein- oder zweimal über ihn gefahren.
Rettungsversuch? Naja. Für den gibt es eben gerade keinen Hinweis, weil eben gerade keinerlei Rettungsmaßmaßnahmen (nicht einmal das einfachste, wie zudecken, Verband) erkennbar sind. Verbringungsversuch ja, es fragt sich nur wohin und was man dann mit ihm machen wollte ... . Du hast schon recht, wenn das sichere Ziel gewesen wäre, den Stoll zu töten, dann hätte man das vermutlich auch erledigt. Allerdings wissen wir natürlich auch nicht, ob sich die Jungs nicht irgendwie gestört fühlten und den Vorgang abbrechen mussten. Man könnte aber auch annehmen, dass die Buben den Stoll nicht töten wollten und eben irgendeine Strafaktion daneben gegangen ist. Vielleicht wollte man einfach von dem Überrollort weg, weil der in Bezug auf eine mögliche Entdeckung zu unsicher war. Möglich wäre also auch, dass man noch gar nicht sicher war, wie es weitergeht. Stoll erst mal einen einen "sicheren" Ort bringen und dann beratschlagen, was man tut.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Selbst wenn man eine Verstimmtheit bei Stoll annimmt, was ich auf Grund des uns bekannten nicht verwerfe, so ist es doch hin zu einem Suizid noch ein langer Weg.
Ganz genau. Und vergessen wir nicht, dass eine reale Bedrohung durchaus auch Grund für eine "Verstimmtheit" sein kann.
Zitat von nachthauchnachthauch schrieb:Mord ist hier fast komplett auszuschließen.
Ach ja, ist das so? Das sehen die Staatsanwaltschaft und die Ermittler wohl leicht anders, weshalb die Akte nicht geschlossen wird.
Zitat von petersipetersi schrieb:Man kann daraus auch andere Schlussfolgerungen ziehen. Sie könnte beispielsweise als vermeintlich misshandelte Ehefrau (blaues Auge bei der Beerdigung) durchaus auch selber der Drahtzieher sein. Was spricht dagegen, dass sich eine Frau an Ihrem Ehemann rächt und dafür Freunde oder einen etwaigen neuen Partner einspannt?
Na, na, na. Möglich natürlich schon und durchaus schlüssig. Man sollte evtl. aber doch Personen aus der Sphäre der Frau annehmen, die auf eigene Faust für Gerechtigkeit sorgen wollten.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

12.05.2021 um 18:03
Zitat von mattschwarzmattschwarz schrieb:Für den gibt es eben gerade keinen Hinweis,
Sorry, aber wer den noch immer sieht, mit dem lohnt sich das Weiterdiskutieren nicht. Danke fürs Nichtgespräch, aber mir ist meine Zeit zu schade, von Dir immer wieder denselben invaliden Einwurf zu lesen.
Bin doch kein Hamster im Hamsterrad.


melden

Der Yogtze-Fall

12.05.2021 um 19:20
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Du...führst doch immer deine persönlichen Einschätzungen, der Situation in den 80ern, als Argument in die Diskussion ein
Ja klar, der war ja auch 1984.
Das muss man doch auch vor dem damaligen soziologischer Sicht beurteilen und nicht nach heutiger.

Meine Einschätzung basiert auch auf der Vorstellung, wie wir oder ich 1984 als junge Autofahrer gehandelt hätten.
Das ist natürlich eine andere Handlungsweise als die, die man 2004 gewählt hätte, wo jeder ein Handy und ein Navi zur Verfügung hatte
Zitat von petersipetersi schrieb:Da die Akte eben "unter Mord läuft" deuten die Beweise, die bereits ermittelt wurden, eben auch darauf hin
Soweit ich mich erinnere steht Totschlag auf der Ermittlungakte. (Foto Stern Crime)
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Wie schon oft gesagt, gerne wiederholt: Wer Stoll hätte töten wollen, hätte ihm auch noch den Rest gegeben, sprich: wäre noch ein- oder zweimal über ihn gefahren.
Richtig.
Und wenn man ihn warum auch immer so verletzt hätte irgendwo hinbringen wollten (wozu auch immer), hätte man Stoll auch noch töten können, nachdem man von der BAB abgeflogen war.
Der Mann hätte ja sogar noch auspacken können.
Offenbar bestand zu em Zeitpunkt keine Tötungsabsicht.
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Meine spekulative Annahme ist, dass man von einer Fremdeinwirkung seitens der Ermittler ausgeht, weil man ein mindestens 2-maliges Überrollen feststellen konnte, was bei einem Unfallereignis nicht der Fall gewesen wäre.
Daran hab ich auch schon gedacht.
Aber auch ein zweimaliges Überrollen ließe sich erklären. (Panik, zurücksetzen weil Stoll sich unter dem Auto verklemmt haben könnte, usw..)
Schlußendlich kann man nur sagen, daß nach dem Überrollen offenbar keine Tötungsabsicht bestand.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

12.05.2021 um 19:41
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Der Mann hätte ja sogar noch auspacken können.
Eben. Vor Allem, da er ja eine Zeitlang bei Bewusstsein gewesen sein müsste, denn wie sonst hätte er etwas über diese Leute wissen können (es seien vier gewesen, aber keine Freunde, sind Informationen, die er sich wahrscheinlich nicht einfach nur ausgedacht hat).
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Offenbar bestand zu em Zeitpunkt keine Tötungsabsicht.
Für mich ist das auch klar.


melden

Der Yogtze-Fall

13.05.2021 um 00:09
kennt ihr schon diesen podcast.
#1 YOGTZE (NEUAUFLAGE)

Quelle: https://podimo.com/en/shows/fcddccbc-4470-4100-9002-4ef71206c28d/episode/616cc133-99f8-447d-9df1-afbfb5469bd5

Frei anhörbar, bin erst bei Min 14:30.

Dort wird behauptet, dass laut Kripo bei Stoll auch keine Psychosen belegt wurden und er auch nie in Behandlung war


melden

Der Yogtze-Fall

13.05.2021 um 00:49
ab Min 35 spricht ein Experte (Kriminalpsychologe), welcher wiederum davon spricht, dass doch eventuell eine Psychose vorgelegen haben könnte.... (seine Einschätzung)

also wieder genauso schlau wie vorher :-)


er sagt aber auch, dass beides möglich ist: eine psychische Erkrankung und Tötungsdelikt...

Hörts euch selbst an...


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2021 um 09:10
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Soweit ich mich erinnere steht Totschlag auf der Ermittlungakte. (Foto Stern Crime)
Du hast Recht, ich habe gerade auch mal nachgeschaut. Normalerweise sollte die Akte dann aber nach 20 Jahren vernichtet werden. Vielleicht wird nur der Totschlag als Grunddelikt (und Mord als dessen Qualifikation) auf der Akte vermerkt....das weiß ich jedoch nicht. Ich gehe aber davon aus, dass trotzdem auf einen Mord hin ermittelt wird. Hierfür spricht die Tatsache, dass die Akte noch nicht vernichtet wurde und dass im Jahr 2016 Untersuchungen der DNA aus der Asservatenkammer vorgenommen wurden. Die Ermittlungen wären ja bestimmt nicht aufgenommen worden, wenn aufgrund der Verjährung nicht mehr mit einer Strafverfolgung zu rechnen wäre.
Auch Kommissar Leppler spricht sich im Stern Crime Interview hierfür aus und er hat als ehemaliger ermittelnder Kommissar mit den tiefsten Einblick in die Geschehnisse.


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2021 um 16:37
@petersi
Anders herum wird ein Schuh draus.
Zuerst muß man ermitteln, ob es eine vorsätzliche Handlung war, das Überrollen.
Wenn ja, was hier keinesfalls gesichert ist, dann müsste man die im Strafgesetzbuch definierten Mordmerkmale nachweisen für Mord. Ansonsten

Wenn es kein absichtliches Überrollen war, kommt eigentlich nur fahrlässige Tötung oder auch fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge in Frage.
Eventuell in Verbindung mit unerlaubten Entfernen vom Unfallort.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2021 um 18:56
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Wenn es kein absichtliches Überrollen war, kommt eigentlich nur fahrlässige Tötung oder auch fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge in Frage.
Es kommt auch Unfall mit Todesfolge in Frage, das ist nicht dasselbe wie Fahrlässige Tötung.


melden

Der Yogtze-Fall

16.05.2021 um 16:19
Das hier war übrigens die andere Stammkneipe von Günter Stoll. Tut zwar nicht so viel zur Sache, aber vielleicht findet es ja der ein oder andere ganz interessant. Ich bin heute zufällig dort in der Nachbarschaft auf Besuch gewesen und habe die alte Gaststätte einfach mal fotografiert.
schuhOriginal anzeigen (0,4 MB)


melden

Der Yogtze-Fall

16.05.2021 um 17:02
@petersi
Ich mag es auch mir "bekannte Orte" einfach mal selber anzugucken, auch wenn man natürlich nie irgendwas sieht und man sich manchmal "nur nen Strauch" angucken würde, aber ich find es trotzdem interessant. ;-) Den Kaugummiautomaten neben der Tür nach zu urteilen könntest du das Foto aber auch kurz nach dem letzten Besuch von Herrn Stoll dort aufgenommen haben. ;-)


melden

Der Yogtze-Fall

21.05.2021 um 22:34
@petersi:

Ohne allzu ketzerisch oder gar anmaßend sein zu wollen:
Dafür, dass Herr Stoll keine Arbeit nach ging, hatte er ganz schön viele Stammlokale. Mit Sicherheit mitunter auch ein Grund für die häufigen Auseinandersetzungen im Hause Stoll.

Rein vom äußeren Habitus wirkt die Lokalität recht verschlafen und macht nicht den Anschein zwielichtiges Klientel anzulocken.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

24.05.2021 um 00:09
Zitat von SakuroSakuro schrieb:Ohne allzu ketzerisch oder gar anmaßend sein zu wollen:
Dafür, dass Herr Stoll keine Arbeit nach ging, hatte er ganz schön viele Stammlokale. Mit Sicherheit mitunter auch ein Grund für die häufigen Auseinandersetzungen im Hause Stoll.

Rein vom äußeren Habitus wirkt die Lokalität recht verschlafen und macht nicht den Anschein zwielichtiges Klientel anzulocken.
Vielleicht hoffte Stoll durch die Lokalbesuche auch an eine Arbeitsstelle zu gelangen. Ich weiß zumindest über Geschichten meines Vaters, dass die Gastarbeiter oft durch den Austausch in ihren Lokalen an Arbeitsplätze kamen. Ob dass auch so bei den Einheimischen hier war kann ich nicht beurteilen.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

24.05.2021 um 02:15
Zitat von dreizehnerdreizehner schrieb:Vielleicht hoffte Stoll durch die Lokalbesuche auch an eine Arbeitsstelle zu gelangen.
Ja, das könnte sein - oder er war es einfach leid, keine Kollegen mehr zu haben und wollte einfach auch mal jemand anderen treffen außer seiner Familie. Oder er war einfach deprimiert, weil er keinen Job hatte und musste mal raus....


melden

Der Yogtze-Fall

24.05.2021 um 12:51
Zitat von SakuroSakuro schrieb:Dafür, dass Herr Stoll keine Arbeit nach ging, hatte er ganz schön viele Stammlokale.
So viele waren es nun auch nicht außerdem könnte er die alle gehabt haben, als er noch voll beschäftigt war. Nur weil er arbeitslos wurde, verliert er sie ja nicht. Was sich ändert, wäre die Häufigkeit, mit der er sie frequentieren könnte.


melden

Der Yogtze-Fall

25.05.2021 um 15:30
Zwei bekannte Stammkneipen sind nicht viel. Außerdem war es in den Achtziger Jahren auf dem Dorf Standard, dass man Abends gerne mal in die Kneipe ging. Das Leben war geselliger.


melden

Der Yogtze-Fall

25.05.2021 um 16:13
Kann es sein, dass Yogtze zu seinem Todeszeitpunkt betrunken war und sich deshalb auffällig verhalten hat?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

25.05.2021 um 16:28
Zitat von nachthauchnachthauch schrieb:Kann es sein, dass Yogtze zu seinem Todeszeitpunkt betrunken war und sich deshalb auffällig verhalten hat?
Wer bitte ist der möglicherweise betrunkene 'Yogtze'?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

25.05.2021 um 16:40
Zitat von SeefahrerSeefahrer schrieb:Wer bitte ist der möglicherweise betrunkene 'Yogtze'?
Argh. Ich meinte natürlich Herrn Stoll. War gerade unkonzentriert.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

25.05.2021 um 16:55
Zitat von nachthauchnachthauch schrieb:Argh. Ich meinte natürlich Herrn Stoll. War gerade unkonzentriert.
Nein, war er nicht. Er hatte evtl. einen Schnaps und einen O- Saft intus, Stunden vorher getrunken im Papillon. Bei der Obduktion wurde nix an Alkohol und gängigen Drogen/Medis gefunden.
Steht alles im Thread. Bzw. wurde auch im AZXY- FF gesagt.


melden