Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Yogtze-Fall

10.569 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Auto, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Yogtze-Fall

01.01.2021 um 14:28
Stoll hat sich ja ausgezogen bevor er so schwer verletzt wurde.

Eventuell stand der Fahrer so weit unter Schock, dass er Stolls Schuhe einfach im Fahrerfußraum stehen liess und einer der Schuhe verkantete sich unter einer der Pedalen und verursachte so den zweiten Unfall bei dem der Golf letztlich in der Böschung landete.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

02.01.2021 um 12:06
Zitat von GhazghkullGhazghkull schrieb:und einer der Schuhe verkantete sich unter einer der Pedalen und verursachte so den zweiten Unfall bei dem der Golf letztlich in der Böschung landete.
wie soll dass denn funktionieren?


melden

Der Yogtze-Fall

02.01.2021 um 18:51
Zitat von DuvalDuval schrieb:Dazu waren die Verletzungen zu schwer, ich denke entweder hat das jemand für ihn getan oder es ist vorher passiert.
Stoll hat sich im Auto ausgezogen und ist dann auf die Strasse gegangen. Entweder ist er hier ohnmächtig geworden oder er hat sich einfach auf die Strasse gelegt.

Minuten später wurde er in der Nacht überfahren. Dieses wurde von einer Person beobachtet. Die Person rannte zu Stoll, hat ihn dann in das Auto von Stoll gesetzt, um ihn in ein Krankenhaus zu fahren. Das musste schnell gehen, aus dem Grund waren die Schuhe im Fussbereich egal.

Nur war Stoll nackt und hat von Angreifern geredet. Während der Fahrt griff Stoll vermutlich in den Lenker. Das Auto fuhr in eine Böschung und der Helfer ist in Panik weggerannt. Dieses wurde von 2 Lkw-Fahrern beobachtet.


3x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

02.01.2021 um 20:29
Hallo, schönes neues Jahr.
Ich schalte mich mal wieder ein.

Die Sache mit den Schuhen im Fußraum ist seltsam.
Es ist fast unmöglich, daß die Schuhe nicht wie die übrigen Kleidungsstücke wild im Wagen umher geflogen sind bei dem BAB Unfall.
Seltsam ist aber auch, daß die Schuhe seitenverkehrt dort standen.

Für mich bedeutet das, daß die Schuhe keineswegs von irgend jemanden so hingestellt wurden, mit der Absicht sie Stoll wieder anzuziehen

Auch das Stoll schon vor dem Überrollvorgang die Schuhe so hingestellt haben könnte scheidet m.E. aus. Da hätte er sie nicht seitenverkehrt dort hin gestellt.

Möglich halte ich hingegen, daß die Schuhe, wie auch immer sie im Fußraum lagen dort dann doch stehen geblieben sind und den Fahrer so behinderten, was zu dem Abflug von der BAB beigetragen haben könnte.
Der Fahrer müsste dann die Schuhe hinterher so plaziert haben.
Vielleicht einfach aus einer instinktiven Handlung heraus?
Sinn sehe ich jedenfalls keinen, die Schuhe so zurecht zu stellen.
Hätte man vor gehabt den Stoll wieder anzuziehen (was an sich völlig sinnfrei ist), dann hätte manwohl kaum mit den Schuhen angefangen. Die wären wohl mit das letzte Kleidungsstück gewesen um das man sich gekümmert hätte.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

02.01.2021 um 21:50
Zitat von LeonxLeonx schrieb:Stoll hat sich im Auto ausgezogen und ist dann auf die Strasse gegangen. Entweder ist er hier ohnmächtig geworden oder er hat sich einfach auf die Strasse gelegt.

Minuten später wurde er in der Nacht überfahren. Dieses wurde von einer Person beobachtet. Die Person rannte zu Stoll, hat ihn dann in das Auto von Stoll gesetzt, um ihn in ein Krankenhaus zu fahren. Das musste schnell gehen, aus dem Grund waren die Schuhe im Fussbereich egal.

Nur war Stoll nackt und hat von Angreifern geredet. Während der Fahrt griff Stoll vermutlich in den Lenker. Das Auto fuhr in eine Böschung und der Helfer ist in Panik weggerannt. Dieses wurde von 2 Lkw-Fahrern beobachtet.
So in etwa stelle auch ich mir die Geschichte vor. Wobei die Frage offenbleibt, warum sich der "Helfer" nie gemeldet hatte.


melden

Der Yogtze-Fall

02.01.2021 um 23:06
Zitat von LeonxLeonx schrieb:Stoll hat sich im Auto ausgezogen und ist dann auf die Strasse gegangen. Entweder ist er hier ohnmächtig geworden oder er hat sich einfach auf die Strasse gelegt.

Minuten später wurde er in der Nacht überfahren. Dieses wurde von einer Person beobachtet. Die Person rannte zu Stoll, hat ihn dann in das Auto von Stoll gesetzt, um ihn in ein Krankenhaus zu fahren. Das musste schnell gehen, aus dem Grund waren die Schuhe im Fussbereich egal.

Nur war Stoll nackt und hat von Angreifern geredet. Während der Fahrt griff Stoll vermutlich in den Lenker. Das Auto fuhr in eine Böschung und der Helfer ist in Panik weggerannt. Dieses wurde von 2 Lkw-Fahrern beobachtet
Das war niemand allein! Also niemand allein hat ihn in seinen Golf gesetzt. Aber vielleicht ist er ja noch selbst gelaufen... wer weiß... 😉


3x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 01:01
@Barbararella
Warum noch mal um die Ecke gedacht.
Warum sollte nicht einer der beim Überrollen Anwesenden derjenige gewesen sein, der später den Golf fuhr.
Die hätten eventuell auch einen Grund gehabt anonym zu bleiben.
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:as war niemand allein! Also niemand allein hat ihn in seinen Golf gesetzt.
Nein das bestimmt nicht.
Man hat ihn mit mehreren Leuten in den Wagen verfrachtet.
Aber an der Unfallstelle an der BAB wird ausser Soll wohl nur noch der Fahrer gewesen sein.
Die Zeugen haben nur einen Mann weg rennen sehen und hätten da noch 3 andere hinten im Golf gehockt, wären sie wohl verletzt worden.


melden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 03:32
Zitat von LeonxLeonx schrieb:Das Auto fuhr in eine Böschung und der Helfer ist in Panik weggerannt.
Wenn das ein 'Helfer' war – warum sollte er denn das tun? Das ist hier eine der ewigen Fragen, für die es keine sinnvolle Antwort gibt. Immerhin stand der Mann erstmal in der Pampa resp. irgendwo an der Autobahn, er kam also gar nicht so leicht weg. Er muss einen Grund gehabt haben, trotzdem so zu handeln.
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Seltsam ist aber auch, daß die Schuhe seitenverkehrt dort standen.
Es wurde gerade geklärt, dass das entspr. Foto ein Fake ist. Interessant in dem Zusammenhang, wie man sich hier (wie auch in anderen Threads) das Hirn zermatert auf der Grundlage von Details, die von den Medien kolportiert werden und von denen eigentlich keiner weiß, ob sie wahr sind oder der Phantasie irgendeines Redakteurs entsprungen, der damit die Geschichte aufbessert. Ein etwas frustrierender Gedanke, wie ich finde ...



Hier zu später Stunde meine Theorie, ganz ohne Verfolger, Drogenmafia und Lebensmittelskandal, ohne YOG'TZE, Joghurt und rumänische Funksignale:

Stoll war in irgendeiner Form psychisch schwer angeschlagen, ob nun psychotisch im medizinischen Sinne, kann niemand sagen. Er fühlte sich jedenfalls verfolgt, ohne das zu konkretisieren, er klingelte zur Unzeit bei einer ehemaligen Nachbarin, die den Eindruck hatte, er sei angetrunken (obwohl er es nicht war). Er fiel vom Barhocker, hatte eine Vorahnung, die er wiederum nicht konkretisierte, und wurde schließlich nackt von einem Fahrzeug erfasst. Aus der Summe dieser Details schließe ich, dass Stoll zu diesem Zeitpunkt in einem psychischen Ausnahmezustand war.

Meiner weiteren Vermutung nach wurde Stoll von einem Fahrzeug mit vier alkoholisierten oder unter Drogen stehenden Insassen überfahren, nachdem er sich selbst ausgezogen und auf die Straße gelegt hatte – entweder 'freiwillig' oder weil er ein zweites Mal bewußtlos geworden war. Es scheint hier der Gedanke verbreitet, es sei geradezu unausweichlich, in der Nacht einen auf der Autobahn liegenden Körper zu überfahren. Das ist mitnichten so. Nimmt man eine Geschwindigkeit von 100 km/h an, so entspricht das 28 Metern pro Sekunde. Der Abblendscheinwerfer eines PKWs hat eine Ausleuchtung von 50 bis 60 Metern. Das bedeutet, der Fahrer hatte volle zwei Sekunden Zeit, um das Fahrzeug auf die linke (oder ggf. rechte) Spur zu lenken. Bei höherer Geschwindigkeit etwas weniger. Wenn er das nicht geschafft hat, dann war er nciht fahrtauglich. Wäre just in diesem Moment die zweite Spur blockiert gewesen, dann hätte dieser Fahrer den (evtl. unausweichlichen) Unfall selbstverständlich mitbekommen. Es hat sich aber niemand gemeldet.

Nun stehen also vier geschockte Gestalten auf der Straße, denen klar ist, in welche Lage sie sich gerade gebracht haben, und sie beschließen, Stoll erstmal mitzunehmen. Für lange Diskussionen ist keine Zeit, und wie es weitergehen soll, kann man immer noch überlegen. Stoll wird in sein Auto verfrachtet, denn am eigenen Fahrzeug will man sich weder das Sitzpolster versauen noch weitere Spuren erzeugen, und der Golf muss ebenso weg wie sein Besitzer. Es fährt also eine Person mit Stoll los, die anderen mit dem Unfallfahrzeug.

Aus dem gleichen Grund wie beim ersten kommt es zu einem weiteren Unfall. Ob Stoll dabei nachgeholfen hat, sei dahingestellt. Eine fahrtaugliche Person hätte sich jedenfalls von jemandem in Stolls Zustand, der mit letzter Kraft nach dem Lenkrad greift, nicht von der Straße abbringen lassen. Genau das passierte aber, und nun suchte dieser Mann folgerichtig das Weite.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 17:11
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Wenn das ein 'Helfer' war – warum sollte er denn das tun? Das ist hier eine der ewigen Fragen, für die es keine sinnvolle Antwort gibt. Immerhin stand der Mann erstmal in der Pampa resp. irgendwo an der Autobahn, er kam also gar nicht so leicht weg. Er muss einen Grund gehabt haben, trotzdem so zu handeln.
Ein berechtigter Einwand.
Zumeist geht man davon aus, das die Person, die zum Zeitpunkt des Unfalls an der BAB am Steuer des Golfs saß, zum Kreis derjenigen zählt, die Stoll "ans Leder" wollten.
Da jemand den schwerverletzten Günter Stoll ins Auto gesetzt haben muss, nachdem er von einem Auto überrollt worden war
Quelle: https://www.stern.de/panorama/stern-crime/tod-im-siegerland--der-mysterioese--yog-tze--fall-des-guenther-stoll-7476042.html
Der Punkt ist zumindest nachvollziehbar. Stoll war wohl nach dem Überrollen nicht mehr in der Lage ohne Hilfe zu gehen.
Rechtsmediziner stellen später fest, dass Stoll nicht an der Fundstelle verletzt wurde.
Quelle: https://www.siegener-zeitung.de/siegen/c-lokales/raetselhafter-tod-weiter-ungeklaert_a384
Auch diese Erkenntnis ist dem geneigten Leser sicherlich nicht neu. Aber wenn sich Stoll an dieser Unfallstelle nicht (weiter)verletzte, dann könnte das ebenso auf den Fahrer von Stolls Wagen zutreffen.
Den Zeugen nach, sahen sie eine Person mit heller Jacke und einer Verschmutzung oder Blut am Arm.
Möglicherweise hat sich der Fahrer beim Einladen von Stoll in seinen PKW mit Stolls Blut beschmiert.
Zitat von M11M11 schrieb am 28.01.2009:Um 3 Uhr morgens entdeckten zwei LKW-Fahrer den verunfallten VW Golf Günther Stolls im Graben auf der A45 kurz vor der Ausfahrt Hagen-Süd. Beide sagten später aus, sie hätten eine Person um den Wagen herumlaufen sehen, die sie für verletzt gehalten hätten.
Oder war die Person tatsächlich verletzt? Von dem Unfall an der BAB? Möglich.
Möglich aber auch, das die Person Stoll an der ersten "Unfallstelle" zu Hilfe kam, oder sogar als (mit)Opfer involviert war.
Das die beiden den "Vier Nichtfreunden" entkommen und verletzt auf der Flucht vor ihren Peinigern waren?
Hat der Fahrer aufgrund seiner Armverletzung und der eventuellen (möglicherweise auch eingebildeten) Verfolgung durch die "Vier" auf der A45 die Kontrolle über den Wagen verloren?
Weil er vielleicht mehr in den Rückspiegel als nach vorn schaute?
Hatte der Fahrer noch vor, mit Stoll nach dem Ausritt in die Botanik weiter zu flüchten? (Die Schuhe im Fahrerfußraum und der Zündschlüssel auf der Hutablage)
Musste die gesehene Person aber diese Idee aufgrund des schlechten Zustandes von GS sowie den sich rasch nähernden Zeugen verwerfen?
Sah man in den herannahenden LKW-Fahrern keine Hilfe, sondern die Peiniger, denen man gerade entkommen war?
Ging dieser Mann deswegen "stiften?"
Das lässt dann auch das von Stoll zu "Konzler" und "Meffert" gesagte "Ich will auch weg" in einem anderen Licht erscheinen.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 18:07
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Wenn das ein 'Helfer' war – warum sollte er denn das tun?
Überforderung mit der neu entstandenen Ausnahmesituation, die evtl einer schon vorherigen Ausnahmesituation folgte.
Was ich meine: Panikartiger menschlicherFluchtinstinkt, weil die Situation das rationale Denken überfordert.
Mit anderen Worten: "Erst einmal nichts wie weg von hier, wo da auch noch Leute kommen"
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Es wurde gerade geklärt, dass das entspr. Foto ein Fake ist.
Wer hat das geklärt. Das Foto in der Autobild abgebildet soll gestellt sein?
Das glaube ich nun nicht ohne konkreten Nachweis
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Nun stehen also vier geschockte Gestalten auf der Straße, denen klar ist, in welche Lage sie sich gerade gebracht haben, und sie beschließen, Stoll erstmal mitzunehmen. Für lange Diskussionen ist keine Zeit, und wie es weitergehen soll, kann man immer noch überlegen. Stoll wird in sein Auto verfrachtet, denn am eigenen Fahrzeug will man sich weder das Sitzpolster versauen noch weitere Spuren erzeugen,
Das sehe ich auch so.
Es gibt viele gute und logisch nachvollziehbare Gründe nicht das eigene Auto zu nehmen.
Unter Anderem auch, weil das andere Auto wahrscheinlich schon mit 4 Personen besetzt war und Blutspuren auf den Sitzen vermioeden werden sollten
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Aus dem gleichen Grund wie beim ersten kommt es zu einem weiteren Unfall.
Verstehe ich nicht. War doch eine ganz andere Art von Unfall, da die Böschung hoch.
Im Übrigen halte ich es für unwahrscheinlich, daß Stoll auf der Autobahn liegend überrollt wurde. Er hatte Blätter und Erde am Körper und das wäre bei einem Überrollen auf der Fahrbahn der BAB unwahrscheinlich
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Den Zeugen nach, sahen sie eine Person mit heller Jacke und einer Verschmutzung oder Blut am Arm.
Möglicherweise hat sich der Fahrer beim Einladen von Stoll in seinen PKW mit Stolls Blut beschmiert.
Korrekt. Oder der blutende Stoll ist bei dem Abflug mit seinem halb abgerissenen Arm an die rechte Seite der hellen Jacke gekommen, was die Verschmutzung verursacht haben könnte


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 19:05
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Das war niemand allein! Also niemand allein hat ihn in seinen Golf gesetzt. Aber vielleicht ist er ja noch selbst gelaufen... wer weiß... 😉
Die beiden LKW-Fahrer haben nur 1 Person gesehen.


melden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 19:17
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Oder der blutende Stoll ist bei dem Abflug mit seinem halb abgerissenen Arm an die rechte Seite der hellen Jacke gekommen, was die Verschmutzung verursacht haben könnte
Das erscheint mir recht unwahrscheinlich...
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb am 04.04.2019:Der Zustand von Herrn Stoll bei der Auffindung, wird von den Filmemachern in einem Dialog, der beiden Fernfahrer wiedergegeben.

LKW-Fahrer 1:......Der rechte Arm ist ganz kaputt, hängt bloß noch dran......
...da Stolls rechter Arm betroffen war. Wenn er also nicht gerade gegen die Fahrtrichtung auf dem Beifahrersitz saß, kommt da ein Beschmutzen der Jacke in diesem Zusammenhang wohl nicht in Frage.


melden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 20:55
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Oder war die Person tatsächlich verletzt? Von dem Unfall an der BAB? Möglich.
Möglich aber auch, das die Person Stoll an der ersten "Unfallstelle" zu Hilfe kam, oder sogar als (mit)Opfer involviert war.
Das die beiden den "Vier Nichtfreunden" entkommen und verletzt auf der Flucht vor ihren Peinigern waren?
Hat der Fahrer aufgrund seiner Armverletzung und der eventuellen (möglicherweise auch eingebildeten) Verfolgung durch die "Vier" auf der A45 die Kontrolle über den Wagen verloren?
Weil er vielleicht mehr in den Rückspiegel als nach vorn schaute?
Hatte der Fahrer noch vor, mit Stoll nach dem Ausritt in die Botanik weiter zu flüchten? (Die Schuhe im Fahrerfußraum und der Zündschlüssel auf der Hutablage)
Musste die gesehene Person aber diese Idee aufgrund des schlechten Zustandes von GS sowie den sich rasch nähernden Zeugen verwerfen?
Sah man in den herannahenden LKW-Fahrern keine Hilfe, sondern die Peiniger, denen man gerade entkommen war?
Ging dieser Mann deswegen "stiften?"
Das lässt dann auch das von Stoll zu "Konzler" und "Meffert" gesagte "Ich will auch weg" in einem anderen Licht erscheinen.
Die Frage ist warum sich das "Mitopfer" später nicht mehr dazu geäußert hat.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 21:16
Zitat von dreizehnerdreizehner schrieb:Die Frage ist warum sich das "Mitopfer" später nicht mehr dazu geäußert hat.
Das kann ich natürlich auch nicht beantworten.
Eingeschüchtert?
Abgetaucht?
Am Ende haben sie ihn später erwischt, und man stellte keinen Zusammenhang zum "BAB - Rätsel" her?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 21:33
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Das kann ich natürlich auch nicht beantworten.
Eingeschüchtert?
Abgetaucht?
Am Ende haben sie ihn später erwischt, und man stellte keinen Zusammenhang zum "BAB - Rätsel" her?
Oder könnte er selbst im Nachgang noch von den Peinigern zum schweigen gebracht worden sein.


melden

Der Yogtze-Fall

03.01.2021 um 22:30
@dreizehner
Viel Phantasie.
Jetzt haben die Yogtze Jungs, auch noch Zeugen beseitigt.
In was soll denn der Arme verwirrte Dorfjunge Stoll denn da hineingeraten sein?
Das alles ohne das es Spuren in welche Kreise auch immer gibt.

Meiner Meinung nach haben die Beteiligten abgesprochen die Vorkommnisse der Nacht zu vergessen und sich Schweigen auferlegt. Vielleicht, weil auch sie keine reine Weste haben,was auch gar nichts mit Stoll zu tun haben muß.


melden

Der Yogtze-Fall

04.01.2021 um 00:52
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Das Foto in der Autobild abgebildet soll gestellt sein?
Das glaube ich nun nicht ohne konkreten Nachweis
Guckst du hier: Beitrag von Ghazghkull (Seite 509)
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Er hatte Blätter und Erde am Körper und das wäre bei einem Überrollen auf der Fahrbahn der BAB unwahrscheinlich
Nun gut, damit wird aber ein "normaler" Unfall ohne Alkoholeinfluss o.ä. noch unwahrscheinlicher. Alternativ bliebe noch die Theorie eines Verbrechens, nur weiß ich auch nach gut 500 Seiten nicht, wie man sich das vorstellen soll. Wie bekommt man einen erwachsenen Mann dazu, sich auszuziehen, auf die Straße zu legen und überrollen zu lassen? Und wozu tut man das? Und warum tut man es an einem Ort, von dem man ihn anschließend noch wegschaffen muss? Ich finde das recht abstrus. Auch Stolls letzte Worte – wenn er sie denn so gesagt hat – lassen darauf schließen, dass ihm diese Leute unbekannt waren: "Es waren vier." Das einzige, was ihm einfällt, ist die Anzahl und dass es nicht seine Freunde waren. Wer würde das so formulieren, wenn der Hintergrund ein Verbrechen wäre?
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Verstehe ich nicht. War doch eine ganz andere Art von Unfall, da die Böschung hoch.
Das verstehe ich nun nicht. Wenn jemand besoffen Auto fährt, dann baut er eben ggf. einen Unfall. Welcher Art dieser ist, hängt doch nur von den jeweiligen Umständen ab.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

04.01.2021 um 22:21
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Er hatte Blätter und Erde am Körper und das wäre bei einem Überrollen auf der Fahrbahn der BAB unwahrscheinlich
Nun gut, damit wird aber ein "normaler" Unfall ohne Alkoholeinfluss o.ä. noch unwahrscheinlicher.
Wieso?
Der Mann kann doch liegend auf einem Parkplatz oder auf einer Landstraße überrollt worden sein.
Man suchte seinerzeit wohl Spuren an den vor dem Unfallort

Das sagt doch auch nur aus, daß er offensichtlich nicht auf der Fahrspur einer Autobahn überrollt wurde. Da ist kein Sand oder Laub im Normalfall.

Man sollte den wohl als Tatsache hinzunehmenden Fakt ganz unabhängig vom Hintergrund sehen.

Ich denke Stoll fuhr auf einen Rastplatz zog sich aus und legte sich in unmittelbarer Nähe vor sein Fahrzeug.
Andere, die den Parkplatz ansteuerten um vielleicht mal pinkeln zu gehen, übersahen den am Boden liegenden Mann und überrollten ihn dann versehentlich.
Würde die Spuren von Erde und Laub erklären.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

04.01.2021 um 22:57
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Andere, die den Parkplatz ansteuerten um vielleicht mal pinkeln zu gehen, übersahen den am Boden liegenden Mann und überrollten ihn dann versehentlich.
Eben, und da frage ich mich, wie das gehen soll, wenn man im vollen Besitz seiner geistigen Kräfte ist. Wo auch immer man Stoll überfahren hat – wie kann man eine auf der Straße liegende erwachsene Person mit heller Hautfarbe übersehen, ohne irgendwie zugedröhnt zu sein?


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

05.01.2021 um 02:53
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:wie kann man eine auf der Straße liegende erwachsene Person mit heller Hautfarbe übersehen, ohne irgendwie zugedröhnt zu sein?
möglich dass der Fahrer abgelenkt war, zB ist ihm die Zigarette runtergefallen ich denke da gibt es schon ein paar Möglichkeiten.


melden