Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

21.274 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Frankfurt, Aktenzeichen Xy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

24.04.2021 um 17:21
@SunnyBeatz
ok. ich glaube ich hatte mich falsch ausgedrückt, ...
es ging um evtl. Sichtungen eines Zopftypen oder auch anderen Mannes, der am TATTAG unmittelbar vor der Tat irgendwo gesehen wurde...
nicht die Sichtungen Wochen / Tage vorher.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

24.04.2021 um 17:48
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Wenn der Zeuge sich konkret vor etwas gefürchtet hätte, dann hätte er das mit Sicherheit doch auch benannt. Also z. B. die Narbe. Oder ein finsterer und stechender Blick. Oder eine Hand, mit der er etwas unter der Jacke hält, das eine Waffe sein könnte.....Oder, oder....
Naja. Natürich glaube ich das. Ich glaube aber auch, dass wir laaaange nicht alles wissen, was die Ermittler wissen. Die werden den Jungen schon nach seinen Beweggründen gefragt haben. Trotzdem hat es m.M.n. einen Grund, warum auch dieses Detail veröffentlicht wurde. Ich denke mal, damit sich vielleicht auch noch weitere, andere Jungen melden könnten, denen der mann ebenfalls aufgefallen bzw. begegnet ist.
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:es ging um evtl. Sichtungen eines Zopftypen oder auch anderen Mannes, der am TATTAG unmittelbar vor der Tat irgendwo gesehen wurde...
Oh entschuldige. Vielleicht habe ich es auch einfach falsch aufgenommen.
Das finde ich auch sehr merkwürdig.
Auch, dass so viele Zeugen diesen (einen) Mann - blond mit Zopf - gesehen haben wollen, wie er Jungen angesprochen hat, beobachtet hat, mit ihnen Kontakt hatte, rumgefahren ist etc. aber keiner ihn danach mehr als solchen wahrgenommen hat.
Das finde ich schon auffällig.

Auch wenn er nicht der Mörder ist/war... dennoch muss es ja einen Grund geben, dass er nicht mehr (jedenfalls in der Umgebung) nach Jungenkontakten gesucht hat, sonst wäe er ja sicher nochmals aufgefallen bzw. gesichtet worden...

Sehr schade, dass nicht bekannt gemacht wurde, was genau der Mann mit dem sich Zeuge 6 (D.S.) getroffen haben will so von sich erzählt hat und was generell so Thema gewesen ist. Sicher wurde doch auch mal gefragt, warum er Süßigkeiten / Spielzeug für fremde Jungen gekauft hat / kauft.

Auch Zeugin H. (Nachhilfelehrerin). Die hat gesagt das sie den Mann wohl schon vorher und vielleicht sogar nicht nur ein Mal gesehen haben will in Engelsruhe. Das könnte also bedeuten, dass er vielleicht aus dem näheren Umfeld/Umkreis kommt.
Interessant wäre jetzt natürlich, ob sie den Mann in all den Jahren überhaupt irgendwann, irgendwo nochmal gesehen hat.
Die wird ja sicher Augen und Ohren offen gehalten haben nach alle dem was war....


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

24.04.2021 um 18:15
Der Zopfmann Wirrwarr erinnert mich an ein Phantom. Würde es sich hier um einen fiktiven Filmstoff handeln, würde (!) ich fest und steif behaupten, der Zopfmann wurde herbeigeredet um die wahre Täterschaft zu verbergen.
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb:Hier auf dem Bild gibt es übrigens auch noch ein solches Schildchen ganz am Anfang des Tunnels.
Ein bisschen weiter hinten auf dem Betonsockel liegen ebenfalls weiße "Objekte". Diese sind aber nicht markiert.
Die weißen Objekte, die du beschreibst erinnert mich an Feys Worte im Stern, ein weißer Fleck am Bild war für ihn nicht zuzuordnen, es gelang ihm auch nicht:
Fey geht ein paar Schritte zurück, sucht die Wand des Tun- nels ab. Hier, sagt er, an dieser Stelle habe ich neulich einen
Fleck auf einem Tatortfoto gesehen, den ich nicht identifi- zieren konnte. Vielleicht nur ein Stück Papier, aber ich wür- de gern wissen, was das war. Jedes Detail ist wichtig, auch wenn es noch so unbedeutend erscheint. Der Tatort, sagt Fey, ist das Spiegelbild eines Täters.
Doch dieser Tatort spiegelt jahrelang schrecklich w
Quelle: Stern Crime
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Dazu passen dann auch die von Sunny beschriebenen Schrägen bzw. die Nässe am Tatort. Da könnte er dann relativ schnell einen Schuh in der Hektik und beim Fluchtversuch verloren haben.
Coole Kinder haben sich die Schnürsenkel nur einmal locker gebunden um rein und raus zu kommen, so war es zumindest bei uns. Wir haben die Sneaker oft beim Gehen schon verloren. Richtig fest binden war ja nur beim Sport.


melden

Mordfall Tristan

24.04.2021 um 18:15
Danke für den tollen Artikel, welchen ich übrigens des Öfteren gelesen hatte. Ich muss dir allerdings hinsichtlich deiner Aussage auf meinen zitierten Beitrag widersprechen, dass das „so nicht stimmt“.

Ich denke nämlich sehr wohl, dass die anderen Aussagen im Hinblick auf das Phantombild stark zu hinterfragen sind und auch meiner Meinung nach doch weit hergeholt sein könnten. Auch wenn diese Aussagen von der Kripo stammen, können diese nie im Leben zweifelsfrei belegen, dass alle Zeugen den wahren Täter bzw. überhaupt die gleiche Person meinen.

Denn bei allem Respekt vor den mutigen Aussagen der anderen Zeugen, aber wie verlässlich sind denn diese wirklich im Hinblick auf den wahren Täter? Der Täter wurde höchstens von der 12-jährigen Zeugin am Tattag bzw. Tatort gesehen. Alle Aussagen davor und danach müssen strengstens hinterfragt werden!

Abgesehen davon eine Frage zum Artikel. Gibt es überhaupt verlässliche Quellen dafür, dass sich Zeugin 1 (12 Jahre alt) und Zeugin 4 (14 Jahre alt) unterscheiden? Ich vermute ein klares Nein und gehe davon aus, dass das Alter in den Medien falsch angegeben wurde und die gleiche Zeugin gemeint ist. Da ist mir ebenfalls in meinem vorherigen Beitrag ein Fehler unterlaufen, denn gemeint war natürlich die 12-jährige Zeugin.

Jetzt mache ich mich wohl mit folgendem angreifbar, tendiere jedoch hinsichtlich den Zeugen 3, 5 und 6 auf Hirngespinste im Bezug auf Tristans wahren (!) Mörder. Gut, sie könnten zu 100% Recht haben und alle den wahren Täter meinen, doch dafür gibt es null Indizien. Immerhin kannten diese Tristan nicht und waren zudem nicht am Tattag am Tatort, wie auch @musikengel andeutet. Es ist doch daher sicherlich fair ohne Belege zu behaupten, dass die Aussagen zu 50% zutreffen, jedoch auch mindestens zu 50% Hirngespinste sein könnten?

Abgesehen davon stellen Zeuge 5 und wenn ich mich richtig erinnere auch Zeuge 6 die Begegnungen mit dem Zopfmann als bedrohlich wirkend ein. Diese passen aber never ever zum Beuteschema des wahren Täters. Der wahre Täter hat sich wohl bewusst ein Kind ausgesucht. Aus welchen Gründen auch immer, aber mindestens aus Feigheit, Hinterhältigkeit, körperlicher Überlegenheit und Niederträchtigkeit vom aller aller Feinsten!


melden

Mordfall Tristan

24.04.2021 um 18:24
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb:Trotzdem hat es m.M.n. einen Grund, warum auch dieses Detail veröffentlicht wurde. Ich denke mal, damit sich vielleicht auch noch weitere, andere Jungen melden könnten, denen der mann ebenfalls aufgefallen bzw. begegnet ist.
Schon klar, da habe ich Dich richtig verstanden. Nur, wenn die Narbe veröffentlicht wird, warum dann nicht auch im Zusammenhang mit der Aussage eben dieses Zeugen? Welchen Grund hätte es, die Aussage "Der hatte eine Narbe, deshalb habe ich mich gefürchtet..." wegzulassen, wenn die Narbe dann in der Berichterstattung doch, sogar in dem Phantombild, auftaucht?
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb:Auch Zeugin H. (Nachhilfelehrerin). Die hat gesagt das sie den Mann wohl schon vorher und vielleicht sogar nicht nur ein Mal gesehen haben will in Engelsruhe. Das könnte also bedeuten, dass er vielleicht aus dem näheren Umfeld/Umkreis kommt.
Schon richtig, aber diese Zeugin finde ich reichlich problematisch, denn sie sagt ja, ihr wäre es sehr komisch vorgekommen, dass man Tristan immer wieder (!) mit irgendwelchen Männern (!) gesehen habe. Komischerweise hat sie es aber damals nicht für nötig gehalten, der Sache einmal nachzugehen. Also kann das so komisch und auffällig ja wohl nicht gewesen sein, sondern es kommt ihr HEUTE komisch vor, nachdem sie mitbekommen hat, was damals passiert ist. Und ebenso fällt ihr HEUTE auf, dass der Mann auf dem Phantombild (und nicht etwa ein anderer!) ja DAMALS (häufiger) zu sehen war.

Je mehr Zeit vergeht, desto weniger kann man m. M. nach auf irgendwelche Zeugenaussagen geben, die nicht schon damals, unmittelbar nach den Ereignissen, festgehalten wurden. Jetzt Jahrzehnte (!) später irgendwelche Leute die damals Kinder (!) waren z. B. mit dem Phantombild zu konfrontieren und sie zu fragen, ob sie den Mann damals gesehen haben, ist ziemlich sinnlos.

Da geht doch vermutlich längst unbewusst alles zwischen dem selbst erlebten und dem in den Medien gezeigten durcheinander.


melden

Mordfall Tristan

24.04.2021 um 20:07
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb:Auch, dass so viele Zeugen diesen (einen) Mann - blond mit Zopf - gesehen haben wollen, wie er Jungen angesprochen hat, beobachtet hat, mit ihnen Kontakt hatte, rumgefahren ist etc. aber keiner ihn danach mehr als solchen wahrgenommen hat.
Danke SunnyBeatz für den Link zu Deinem Artikel. Tja, also ich habe es eh schon oft geschrieben: Wenn man davon ausgeht, dass die Zeugenaussagen und Zeugenbeobachtungen stimmen (und davon gehe ich aus), dann ist das „Phänomen“ Zopfmann (viele haben ihn gesehen, aber keiner weiss wo er wohnt, wie er heisst etc) mMn nur durch besondere Lebensumstände des Zopfmannes erklärbar (secluded community, fremdes Militär, vllt noch LKW Fahrer, oder eben kurzfristig in einem Container für Bauarbeiten lebend etc). Ich denke, dass vllt Interviews mit Tristans Freunden und Schulkameraden sinnvoll wären, denn ich stimme mit Fey überein, dass der Täter Tristan vmtl gekannt hat.Vllt kann sich der eine oder andere Freund an Erzählungen von Tristan erinnern und es ist das eine oder andere bislang unwichtig erscheinende Detail zu erfahren. Oftmals plaudern Leute vor JournalistInnen in gelockerter Stimmung ja mehr, als bei „Ermittlungsbehörden“, wo man die „Amtsautorität“ im Vordergrund sieht. :-)


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 12:44
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb:Banshee202 schrieb:
Es gab ja die nasse Schleifspur, die kurz außerhalb des Tunneleingangs beginnt und ins Innere des Tunnels führte.

Gibt es für diese Aussage auch eine Quelle?
Nadja Malak beschreibt in ihrem Buch "auf freiem fuß", wie Staatsanwältin Annette von Schmiedeberg am Tattag am Tatort eintrifft.

Zitat:

"Das Erste, was sie sieht, ist ein großer nasser Fleck auf der Betonböschung am Eingang des Tunnels. Vorsichtig geht sie weiter. Sie sieht, dass aus dem nassen Fleck eine Schleifspur wird. Sie folgt vorsichtig der Spur in den Tunnel hinein, der jetzt taghell erleuchtet ist. (...). Rechts von ihr zieht sich ein etwa 30 Zentimeter hoher Absatz den Tunnel entlang. Auf diesem Sockel liegt etwa 20 Meter weiter hinten im Tunnel der Leichnam des Jungen."

Auf den Fotos aus der Spiegel TV Reportage sieht man an der Uferbefestigung des Liederbachs, auf Höhe des Scheinwerferstativs, daß der Beton dort feucht ist. Diese feuchte Stelle stammt aber wohl von den Beamten der Spurensicherung, die das Stativ in den Liederbach hineingestellt haben, und dort auch wieder aus dem Bachbett gestiegen sind.
Am Tattag soll die Lufttemperatur 12 Grad betragen haben. Wie lange es bei dieser Temperatur dauert, bis Feuchtigkeit auf Betonboden verdunstet ist, weiß ich nicht. Vielleicht war die Schleifspur aber auch noch dadurch erkennbar, daß Täter und Opfer noch Anhaftungen vom Grund des Bachbetts an ihren Schuhen gehabt haben, die dann auf dem Betonweg zurückgeblieben sind?
Auf der rauhen Oberfläche des Betons sind möglicherweise aber auch Abriebspuren von Kleidung oder Schuhsohlen zurückgeblieben.
Auf dem untersten Foto sieht man eine dunklere Linie, die mittig über den Weg läuft.
Möglicherweise bildet sich doch auch auf dem Beton eine seichte Schleifspur ab, wenn sich zuvor durch Luftbewegung, bzw. den Sog im Tunnel, nur ausreichend Sand- und Staubeintrag auf diesem Weg abgelagert hatte.

118Original anzeigen (0,1 MB)


Tatort


Tunnel


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 18:28
@SunnyBeatz
@musikengel
Der Fall Tristan geschah in meiner Nachbarschaft. Den recht auffälligen "Zopfmann" mit Narbe Oberlippe kannten einige vom Sehen. Das Phantombild möchte ich deshalb als gelungen einstufen. Ob es der Täter ist, weiss man nicht. Merkwürdigerweise tauchte er nach Start der Ermittlungen irgendwie nicht mehr auf. Was mich wundert ,ist: Warum konnte seine Identität scheinbar nicht geklärt werden ? Er muss irgendwo gewohnt, gearbeitet, eingekauft haben. Nachbarn, Bekannte, Ärzte kennen usw...Das Bild ging quasi um dieWelt.Erinnere mich an einen letzten Anlauf eines Ermittlers, der sich in die Schweiz begab, um einen Arzt aufzusuchen, der den Gesuchten angeblich mal behandelte. Habe aber keine Ergebnisse davon gehört. Etwa 2 Jahre her. Der HR berichtete darüber.


4x zitiertmelden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:04
Zitat von FragwürdigFragwürdig schrieb:Der Fall Tristan geschah in meiner Nachbarschaft. Den recht auffälligen "Zopfmann" mit Narbe Oberlippe kannten einige vom Sehen. Das Phantombild möchte ich deshalb als gelungen einstufen. Ob es der Täter ist, weiss man nicht. Merkwürdigerweise tauchte er nach Start der Ermittlungen irgendwie nicht mehr auf.
Herzlich willkommen, User „Fragwürdig“. Finde ich super, dass sich endlich jemand aus Tristans Nachbarschaft meldet, der berichtet, dass man den Zopfmann wohl vom Sehen her kannte. Weiss man denn irgendwie mehr vom Zopfmann (bspw. dass er täglich um eine bestimmte Zeit eine bestimmte Strasse langging), oder wie er sich selbst nannte („Hans“, „Franz“???), zu welchen Kindern er Kontakt hatte etc. ?


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:06
Zitat von FragwürdigFragwürdig schrieb:Den recht auffälligen "Zopfmann" mit Narbe Oberlippe kannten einige vom Sehen. Das Phantombild möchte ich deshalb als gelungen einstufen.
Du (!) stufst das Phantombild als gelungen ein. Was sagen die Personen, die ihn gesehen haben?


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:08
@seneca22
Nein, so konkrete Angaben sind mir nicht bekannt. Man kannte ihn wohl eher als Passant aus Höchst und Unterliederbach und erinnerte sich aufgrund des Phantombildes. Diese beiden Stadtteile haben eine hohe Bewohneranzahl.


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:11
@Niederbayern23
Wenn unabhängig voneinander mehrere Personen sagen : Den hab ich schon gesehen, bzw. der ist mir schon begegnet, sehe ich das Bild als gelungen an. Aber leider kennt niemand seinen Namen, Adresse usw. Es haben ihn also keine seiner persönlichen Kontakte erkannt bzw. sich nicht gemeldet


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:15
Zitat von FragwürdigFragwürdig schrieb:Wenn unabhängig voneinander mehrere Personen sagen : Den hab ich schon gesehen, bzw. der ist mir schon begegnet, sehe ich das Bild als gelungen an.
Wann waren denn diese Äußerungen? Wieviele Jahre liegen zwischen dem Geschehen und der Aussage "Ja, genau, den kenne ich, der lief immer hier rum?"

Bitte nicht falsch verstehen: Ich finde es hochinteressant, was Du schreibst, aber unter den gegebenen Umstände sollte man vorsichtig sein....


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:20
Das war nachdem das Phantombild veröffentlicht wurde..Also schon lange her. "Lief immer rum" ist irreführend. Er war sicher nicht präsent aber das Gesicht ist markant und deshalb kamen Reaktionen aber wie gesagt...bis heute nichts Konkretes. Ausserdem wird sich diese Person inzwischen verändert haben bis auf das Unveränderlich eben.


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:26
@Niederbayern23
@brigittsche
@seneca22
Der Bahnhof Höchst ist ebenfalls stark frequentiert. Da standen und stehen täglich hunderte Schüler an den Bushaltestellen und im Bahnhofsgebäude. Da fällt es nicht auf, wenn Personen mit einzelnen Schülern reden. Viele kennen sich auch, weil sie täglich zusammen Bus fahren. Ausserdem ist der Industriepark Höchst nur 1 km entfernt. Einer der größten Arbeitgeber Deutschlands. Tausende Pendler täglich.


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:34
Fakt ist : Der Täter MUSS sehr gute Ortskenntnisse gehabt haben. Vielleicht wuchs er hier auf und wohnte woanders. Dieser Bachlauf war zum damaligen Zeitpunkt bei Kindern sehr beliebt. Jetzt ist der Zugang mit Gittern versperrt. Dieser Zugang ist nicht ohne weiteres einsehbar und letztlich waren es auch Kinder, die die Tat entdeckten.


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:41
@Fragwürdig
Und war das eher ein Typ, der herumlungerte so eine Art „Sandler“, wie wir in Österreich sagen, also jemand, der vermutlich keiner regulären Beschäftigung nachging, kein festes Dach über dem Kopf hat, schon des morgens Bier trinkt oder war er was das anbelangte, eher unauffällig ?

Hat irgendwer im Umfeld der Nachbarschaft Vermutungen, wie es sein kann, dass jemand - wie der Zopfmann - von vielen gesehen, aber von keinem gekannt wird (kein Nachbar, kein Arbeitskollege, keine Ordinationsassistentin etc.). Welche Überlegungen haben denn die Leute vor Ort zu dieser Merkwürdigkeit ?


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:46
@seneca22
Das frage ich mich eben auch (mein erster Beitrag zum Fall ). Weiterer Fakt ist : Man hat einen Fingerabdruck des Täters. Sollte man die Person inzwischen ermittelt haben, wird ein Abgleich stattfinden. Ist der negativ, kann man ihn als wichtigen Zeugen oder Mittäter einstufen. Keine Ahnung wie das gehandhabt wird . Ich denke nicht, dass er hier gewohnt hat. Sehe aber keinen Grund zu sagen, dass er obdachlos oder arbeitslos war.


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 19:50
@seneca22
In unmittelbarer Nähe , bzw . wenige Busstopps entfernt liegt das 2.grösste Krankenhaus von Frankfurt, dann das MTZ Einkaufszentrum, der Industriepark Höchst, unzählige Praxen, Geschäfte usw usw. Es kann also viele Gründe geben, warum sich jemand mehr oder weniger regelmäßig hier bewegt.


melden

Mordfall Tristan

25.04.2021 um 20:05
Jedenfalls stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung. Bin ortskundig. Mein älterer Sohn ist gleicher Jahrgang wie Tristan. Sie gingen aber nicht zur gleichen Schule. Der Fall geht allen hier bis heute sehr nahe.


melden