Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

21.250 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Frankfurt, Aktenzeichen Xy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

15.06.2021 um 23:06
<
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Was wäre denn die nächste Möglichkeit auszusteigen
Hostatostraße ich denke er wollte den Bus überholen um dort zu Tristan in den Bus zu steigen und hat ihn leider nicht bekommen


melden

Mordfall Tristan

15.06.2021 um 23:37
Die Zuckschwerdtstrasse ist damals die Endhaltestelle vieler Busslinien gewesen und am anderen Ende von Höchst
Um welche Unklarheiten handelt es sich denn die Busse betreffend? Ich mag mir nun nicht alle Posts (über 900) durchlesen um zu finden was mit den Bussen unklar ist.
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Hast du auch etwas in dieser Richtung mitbekommen, dass verschiedene Personen den Zopfmann damals häufig in Unterliederbach gesehen haben und der dann plötzlich weg war?
Mir ist niemand aufgefallen weder mit Zopf noch mit Hasenscharte.
Aber ich bin genau weil dort immer viele zwielichte Gestalten waren immer schnell vorbei da, sowohl durch den kleinen Park als auch an den Kiosken aussen und im Bahnhof habe ich als Frau immer geschaut das ich schnell weg kam dort.

Damals gingen viele Spekulationen wild durcheinander.Jeder reimte sich seine Version zurecht, aber die meisten glaubten das es entweder dieser Mann auf dem Bild oder die zwei Personen die laut der Aussage einer Frau mit Hund noch mit ihm gesprochen haben soll gewesen ist.
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Die Zugschwerdstr. ist lt. Maps 1,2 km vom Bahnhof entfernt. Was wäre denn die nächste Möglichkeit auszusteigen um dann zum Bahnhof zu laufen? Passt das mit der Fußgängerzone dann auch, die er dann zu Fuß mitgenommen hat?
Kommt drauf an ich weis nicht wo Boris ihn gesehen hat und wer mit welcher Buslinie fuhr.Die Fußgängerzone lag in der Königsteiner Str.damals zwischen Bolongarostrasse und HostatoStr. Den Kreisel der heute dort ist den gab es damals noch nicht.
Wenn Boris durch die Fussgängerzone lief könnte es die Haltestelle Emmerich Josef Straße,Mainberg oder Zuckschwerdtstr.gewesen sein, das kommt auf die Linie an. Wobei man von der Zuckschwerdtstr. aus selbst wenn man rennt bis zum Bahnhof niemand einholt, der nicht stehen bleibt und wartet. Ich bin mir nur nicht mehr sicher ob es die Haltestelle Emmerich Josef Str. damals schon gab,die Streckenführung wurde geändert was die Busse aus Sindlingen und Zeilsheim (fuhr auch nach Sindlingen damals) angeht. ich meine die Emmerich Josef Haltestelle kam auch erst viel später, ich kann mich nicht mehr richtig daran erinnern.

Ich werde mir nach und nach alle Posts zu Tristan hier durchlesen, ob da noch etwas steht was mir nicht bekannt ist/war.


melden

Mordfall Tristan

15.06.2021 um 23:48
Zitat von LachgummiLachgummi schrieb:Wobei ich auch nicht alles glauben würde, was Leute schreiben ich hab hier und da auch Sachen gehört aber ich denke viele wollen sich nur aus welchen Gründen auch immer wichtig machen .
Glauben musst du mir gar nichts und wichtig machen muss ich mit meinen 56 jahren mich auch nicht mehr.Nur fuhr der eine Bus aus Sindlingen damals definitif noch anders als heute.
Die andere Linie aus Sindlingen da stimmt es Höchst Bhf, Leverkuser Str. und dann Mainberg.

Ich bin dann raus aus diesem Thema und lese nur noch mit, Schade das einem gleich sowasunterstellt wird, auch wenn du Leute allgemein schriebst gehöre ich ja zu dieser Personengruppe auch


melden

Mordfall Tristan

15.06.2021 um 23:57
@Adina
Sorry wenn du Dich angesprochen fühlst aber komm mal runter,
es gibt hier über 1000 Einträge und hat nichts mit Dir zu tun


melden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 00:10
Zitat von AdinaAdina schrieb:Das Jugendzentrum war auch nicht weit weg vom Tatort (direkt dahinter einige Meter weiter gins in den Tunnel)
@Adina

Welches Jugendzentrum ist das denn gewesen? Meinst du das Stadtteil-Kinderhaus Höchst, in der Adolf-Haeuser Str 16-18 zwischen Liederbacher Str. und Parkplatz, bzw. Busbahnhof?
Ist das vor 23 Jahren auch schon ein städtisches JUZ gewesen, unter Aufsicht und mit Betreuern von der Stadt, oder war das so ein selbstverwaltetes Jugendzentrum?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 00:31
Zitat von Banshee202Banshee202 schrieb:Welches Jugendzentrum ist das denn gewesen? Meinst du das Stadtteil-Kinderhaus Höchst, in der Adolf-Haeuser Str 16-18 zwischen Liederbacher Str. und Parkplatz, bzw. Busbahnhof?
Ist das vor 23 Jahren auch schon ein städtisches JUZ gewesen, unter Aufsicht und mit Betreuern von der Stadt, oder war das so ein selbstverwaltetes Jugendzentrum?
ja,genau das Stadtteil-Kinderhaus Höchst meinte ich, dort standen immer auch Jugendliche vor dem Eingang herrum,rauchten auch, was vielen die dort vorbei mussten nicht gefallen hat.
Bis zu welcher Altersgruppe es damals ging ist mir nicht bekannt, aber es gab da auch woanders damals noch ein JUZ, deswegen kann ich mir vorstellen das dies nur für jüngere Kinder war damals.
Aber genau weis ich es nicht.Ich dachte immer das ist auch für Jugendliche, weil sie da sooft davor standen und ich mich immer wunderte wie die sich da bei dem vielen Verkehr wohl fühlten, es war ja direkt an einer Ampel wo auch die Busse hielten,also mit Lärm und Abgasen verbunden.


melden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 01:06
@Adina

Ah, okay. Vielen Dank für die Details !
Ich glaube, Ende der 90er gab es auch nicht mehr viele "autonome" Jugendzentren, wo man, wie ich es kannte, tun und lassen konnte was man wollte, was widerum aber auch Leute anzog, die die Freiheiten ausnutzten, um zu dealen, oder sich mit Hintergedanken unauffällig an Jugendliche heranzumachen.
In Tristans Fall wurde so ein Jugend-Treff ja auch nie erwähnt - außer dem Hort und dem Zeltlager, an dem er teilnahm. Aber da war er ja noch jünger, und unter Betreuung.


melden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 13:19
Die Lehrerin stimmte dem Arztbesuch zu und Tristan verließ gegen 13:30 Uhr die Schule.

Eine Mitschülerin einer anderen Klasse hat Tristan gesehen, als er an der Haltestelle Allesinastraße, in Höhe der Schule, in den Bus stieg und in Richtung Bahnhof Höchst fuhr. Er nahm wie immer, auf der hinteren Rückbank im Bus Platz.

Zwischen 14:00 Uhr und 14:20 Uhr wurde Tristan von seinem Freund Boris im Bus fahrend gesehen. Boris saß zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Bus und versuchte Tristan auf sich aufmerksam zu machen. Tristan nahm jedoch die Zeichen von Boris nicht wahr. Um seinen Freund zu treffen, verließ Boris seinen Bus und versuchte auf einem kürzeren Weg den Bahnhof Höchst zu erreichen. Dabei rannte er durch die Höchster Fußgängerzone, die der Bus auf einem längeren Weg umfahren muss. Doch als Boris am Höchster Bahnhof ankam, fand er Tristan nicht und ging nach Hause.
Quelle: BKA

Nur mal eine Idee zum Tagesablauf.
Rein spekulativ natürlich.
Tristan wurde um 13.46 von der Kioskkamera aufgenommen. Drei Tage später war Zeitumstellung. Was wäre, wenn es aufgrund einer falschen Einstellung der Kamera tatsächlich 14.46 Uhr war?

Das würde bedeuten, dass Tristan zwischendurch gar nicht am Bahnhof gewesen sein müsste.

Die erste bestätigte Sichtung am Bahnhof wäre somit:
Ein Schüler der Hostatoschule sah Tristan auf seinem Nachhauseweg gegen 14:15/14:25 Uhr am Höchster Bahnhof, als er alleine auf einer Bank saß.
Quelle: BKA


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 14:20
Zwischen 14:00 Uhr und 14:20 Uhr wurde Tristan von seinem Freund Boris im Bus fahrend gesehen. Boris saß zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Bus

habe ich gerade noch entdeckt, also sassen laut Boris beide im Bus.
Wäre echt einfacher wenn man wüsste in welcher Buslinie Boris sass.
Das er durch die Fussgängerzone rennen musste,was mindestens 5 min dauert um wieder zum Bhf zu kommen finde ich komisch, denn dann müsste er 2 Haltestellen nach dem Bhf. Höchst ausgestiegen sein (also Boris).
Vielleicht ist hier ja gar nicht die Fussgängerzone gemeint sondern die Fussgängerbrücke von der Haltestelle Industriepark West.das würde dann zeitlich wieder passen,dann wäre Tristan am Bhf ausgestiegen und Boris am Industriepark und über die Fussgangerbrücke zum Bhf. gerannt.(wenn man rennt ca 3-4 min)
Getroffen haben könnten sich dann beide Busse 1 Haltestelle davor am Tor Nord,aber leider weis man nicht welche Buslinie Boris fuhr


wenn er wirklich um 13:30 die Schule verlassen hat und dann wirklich, sofort den Bus erwischt hat, ist es möglich das die Kamera ihn um 13:46 aufnahm.Die Busfahrt dauert 10 Min zum Höchster Bhf von der Allesinastr. aus.
Und von der Haltestelle bis in die Bahnhofshalle sind es nur 1-1,5 min.


angenommen er war wirklich vorher schon um 13:46 Uhr am Bhf was ja die Kamera eigentlich auch so bestätigt
dann könnte er sehr wohl um 14:15/14:25 Uhr auf der Bank von diesem Schüler gesehen worden sein, auch Boris könnte die Wahrheit sagen und ihn gesehen haben.Das kann abe dann auch nur in der Nähe des Bhf. gewesen sein, z.b. als Tristan aus der Bahnhofshalle kam und eventuell kurz dort rumstand, bevor er zu den Bänken ging.Anders wäre es sonst zeitlich nicht möglich das beide Aussagen stimmen.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 16:24
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Nur mal eine Idee zum Tagesablauf.
Rein spekulativ natürlich.
Tristan wurde um 13.46 von der Kioskkamera aufgenommen. Drei Tage später war Zeitumstellung. Was wäre, wenn es aufgrund einer falschen Einstellung der Kamera tatsächlich 14.46 Uhr war?
Gute Idee, wobei ich davon ausgehen würde, dass das seitens der Kripo überprüft wurde. Die Zeitumstellung war ja erst drei Tage nach der Tat, also am 29.03.98 und die Uhr wurde hierbei vorgestellt. Daher wird die Uhrzeit 13:46 Uhr schon stimmen, wenn man die Aufnahmen des 26. März 98 als Quelle heranzieht. Immerhin dürfte sich die Umstellung der Uhrzeit nach drei Tagen eigentlich auch nicht auf vorherige Aufnahmen auswirken, sofern ich keinen Denkfehler habe. 13:46 Uhr finde ich auch schlüssig, denn:
Zitat von AdinaAdina schrieb:wenn er wirklich um 13:30 die Schule verlassen hat und dann wirklich, sofort den Bus erwischt hat, ist es möglich das die Kamera ihn um 13:46 aufnahm.Die Busfahrt dauert 10 Min zum Höchster Bhf von der Allesinastr. aus.
Und von der Haltestelle bis in die Bahnhofshalle sind es nur 1-1,5 min.
Und vor diesem Hintergrund wäre es merkwürdiger, sofern die Uhr der Überwachungskamera z.B schon mindestens drei Tage zu früh vorgestellt wurde und es eigentlich 14:46 Uhr war, als Tristan gefilmt wurde. Dann würde sich ergänzend die Frage stellen, was Tristan zwischen 13:30 Uhr und 14:46 Uhr gemacht hat? Und warum er den Vater erst um 14:46 Uhr angerufen hätte?

Dass er die Schule nämlich um ca. 13:30 Uhr nach dem Mittagsessen verlassen hat, ist ohne Zweifel durch die Aussage der Lehrerin sichergestellt. Also kommt 13:46 Uhr sehr gut hin.

Tristan hat also nach dem erfolgreichen Verlassen der Schule dem Anschein nach an erster Stelle das Gespräch zu seinem Vater gesucht. Und das war ja, wie die Kripo festgestellt hat, zwischen 13:46 Uhr und 13:49 Uhr über die Telefone des Höchster Bahnhofs. Wahrscheinlich hat die Überwachungskamera in diesen drei Minuten festgehalten, dass Tristan nur eine Nummer gewählt hat. Und der Vater hat hierzu ergänzend bestätigt, dass es wohl seine Nummer war, die Tristan gewählt hat.

Also haben die beiden drei Minuten miteinander telefoniert. Ich finde drei Minuten gar nicht mal so kurz in Zeiten ohne Flat und über die Telefonzelle, wo (glaube ich?) der Preis minütlich berechnet wurde.

Im Gespräch ging es ja eigentlich nur darum, dass Tristan diesem abermals (zum zweiten Mal an diesem Tag) von seinem geplanten Arztbesuch erzählt hat. Mich würde brennend interessieren, womit der Vater die drei Minuten Gesprächszeit der Kripo gegenüber begründet hat.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 17:52
Zitat von AdinaAdina schrieb:Und wer weis eines Tages gesteht der richtige Täter vielleicht doch noch, er müsste ja nun ca 57 bis 67 sein wenn ich mich nicht verrechnet habe
Zitat von AdinaAdina schrieb:das damalige Phantombild

des/eines Hauptverdächtigen wurde mit einem Alter von 20-30 Jahren angegeben.
Dürfte der Täter demnach nicht erst zwischen 43 und 53 Jahre alt sein?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 21:19
Zitat von DinaAnjuDinaAnju schrieb:Dürfte der Täter demnach nicht erst zwischen 43 und 53 Jahre alt sein?
stimmt du hast recht, ich hab mich verrechnet


melden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 22:40
Die Frage ist einfach, waren die Rückenschmerzen nur ein Vorwand die Schule früher verlassen zu können oder nicht.

Das sie da waren weis man ja. Zu welchem Arzt wäre Tristan für gewöhnlich gegangen? Wo liegt dessen Praxis? War sie an diesem Tag geöffnet und wenn ja ab wann? Hätte der Weg über den Höchster Bahnhof überhaupt Sinn ergeben un die Praxis zu erreichen und wenn ja würde der Weg dann am Liederbachtunnel vorbeiführen?

Das sind alles Infos die sicherlich bekannt sind aber nie veröffentlicht wurden, Diese würden aber weiterhelfen.

Tristans Vater hätte Ihn sicherlich abends gefragt was der Arzt gesagt hat. Er hat mit seinem Vater 2 mal deswegen telefoniert. Wenn er letztlich nicht ohne schlüssige Erklärung beim Arzt war, hätte es sicherlich Ärger gegeben.

Desweiteren, wenn Tristan öfters mit einer erwachsenen Person unterwegs war hätten andere davon mehr wissen müssen und es wäre sicherlich zu Nachfragen gekommen.

Die Frage was weis/wusste Boris. Das man seinen Eltern nicht alles erzählt, ok aber gegenüber Freunden? zumal Tristan nich als introvertierter Eigenbrödler beschrieben wird.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 23:46
Zitat von oneeightsevenoneeightseven schrieb:Hätte der Weg über den Höchster Bahnhof überhaupt Sinn ergeben un die Praxis zu erreichen
Wenn der ursprünglich angedachte Arzt in Höchst gewesen wäre, ja.
Man erreicht vom Höchster Bhf. aus viele Ärzte in Höchst zu Fuß.
Am Liederbachtunnel vorbei eher nicht, es sei denn er hätte durchlaufen wollen um in Unterliederbach wo er wohnte zu einem Arzt gehen zu wollen.

Was mir gerade noch durch den Kopf ging....
In der Tagesschau einen Tag nach dem Mord, hies es ja die Polizei geht nicht davon aus, das der Fundort der Tatort ist. Vielleicht hat man aber auch später erst die Erkenntnis gehabt das er es doch war.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 23:48
Zitat von oneeightsevenoneeightseven schrieb:Die Frage was weis/wusste Boris. Das man seinen Eltern nicht alles erzählt, ok aber gegenüber Freunden? zumal Tristan nich als introvertierter Eigenbrödler beschrieben wird.
Aus diesem Grund gehe ich ebenfalls davon aus, dass zumindest Boris Antwort auf folgende Fragestellung haben müsste:
Zitat von oneeightsevenoneeightseven schrieb:Die Frage ist einfach, waren die Rückenschmerzen nur ein Vorwand die Schule früher verlassen zu können oder nicht.
Hoffentlich war das damals einer der wesentlichen Fragen, welche bei der Vernehmung von Boris seitens der Kripo gestellt wurden.

Die beiden haben vor Beginn der Schule zwischen 08:00 und 09:00 Uhr Zeit miteinander verbracht. Womöglich war das auch das letzte Treffen der beiden, weswegen sich Boris selbst nach 23 Jahren gut daran erinnern sollte.

Tristan wird dem Boris zu 99% erzählt haben, dass er zuvor mit seinem Vater telefoniert hat. Hat er Boris ebenfalls von seinen Schmerzen und dem geplanten Arztbesuch erzählt? Oder sogar vielmehr betont, dass er sich früher in die Schulferien verabschieden wird, da er „kein Bock“ auf die Schule hat?

Abgesehen davon finde ich es merkwürdig, dass Boris wohl felsenfest davon überzeugt war, dass er Tristan am Höchster Bahnhof antreffen wird bzw. dieser genau dort aus dem Bus aussteigt. Warum eigentlich? Wusste hier womöglich der Boris von bestimmten Plänen Tristans? Wollte er ihn tatsächlich fragen, ob irgendetwas bestimmtes an diesem Tag geklappt hat (wie es schon in einem Beitrag der letzten Seiten hinterfragt wurde)?

Klar, der Bahnhof war wohl ein gängiger Aufenthaltsort der beiden, allerdings wirkt das im Bezug auf die spätere Tat sehr merkwürdig. Ebenfalls eigenartig, dass Boris ihn am Höchster Bahnhof nicht vorfinden konnte, jedoch nahezu zeitgleich angegeben wurde, dass Tristan noch vor 14:30 Uhr dort gesehen wurde.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.06.2021 um 23:57
Zitat von AdinaAdina schrieb:Was mir gerade noch durch den Kopf ging....
In der Tagesschau einen Tag nach dem Mord, hies es ja die Polizei geht nicht davon aus, das der Fundort der Tatort ist. Vielleicht hat man aber auch später erst die Erkenntnis gehabt das er es doch war.
Dieser Punkt hat mich ebenfalls immer sehr beschäftigt. Aufgrund aller Umstände bin ich noch zu Beginn davon ausgegangen, dass etwas Wahres dran sein könnte.

Mittlerweile gehe ich jedoch davon aus, dass bestimmte Spuren den Tunnel als Tatort sicherstellen. Warum man evtl. noch zu Beginn davon ausgegangen ist? Nun ja, da denke ich allen voran an die Aussage Rudolf Thomas‘ („überhaupt kein Blut am Tatort“).


melden

Mordfall Tristan

17.06.2021 um 00:00
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Abgesehen davon finde ich es merkwürdig, dass Boris wohl felsenfest davon überzeugt war, dass er Tristan am Höchster Bahnhof antreffen wird bzw. dieser genau dort aus dem Bus aussteigt.
Möglichkeit 1.
Tristan wollte wirklich zum Doc und Boris wusste das auch, dann ist es wahrscheinlich das er vom Höchster Bhf. aus zum Doc geht oder umsteigt. Vielleicht hatte er auch erst später vor zum Doc zu gehen.

Möglichkeit 2.
Tristan wollte nicht wirklich zum Doc, auch dann macht es Sinn das er am Bhf ausstieg um eventuell nach Hause zu laufen ( Abkürzung Tunnel) oder sich einfach dort aus anderen Gründen aufzuhalten.


melden

Mordfall Tristan

17.06.2021 um 00:12
@Adina
Beide Möglichkeiten sprechen somit dafür, dass Boris höchstwahrscheinlich mehr über die Pläne Tristans wusste.

Was ich in diesem Zusammenhang ehrlich gesagt auch nie wirklich verstanden habe:

War es zwingend notwendig, dass Tristan am Höchster Bahnhof aussteigt, um nach Hause zu gehen? War das die letzte Station für ihn, wenn er nach Hause wollte bzw. die erste Station wenn er von zu Hause in Richtung Schule bzw. an sonstige Orte fahren wollte?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.06.2021 um 00:14
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:War es zwingend notwendig, dass Tristan am Höchster Bahnhof aussteigt, um nach Hause zu gehen?
ja war es, entweder um nach hause zu laufen von dort aus, oder auf die andere Seite zum Busbhf. zu laufen um noch 1-3 Stationen mit dem Bus die Liederbacher Str. rauf zu fahren. ich weis nicht genau wo er in der Liederbacher wohnte, aber wenns ganz oben war, da hätte ich keine Lust zu laufen und würde umsteigen und fahren.

andersrum zur Schule hätte er auch näher zu hause einsteigen können und dann wieder am Bhf. umsteigen, oder ebenso zum bhf laufen wenns nicht so weit in der Liederbacher Str. war. Um zur Schule zu kommen war der Bhf die erste Möglichkeit den richtigen Bus zur Schule zu besteigen.


melden

Mordfall Tristan

17.06.2021 um 00:27
@Adina
Vielen Dank für die Infos, so ist das tatsächlich nachvollziehbarer.

Wenn Tristan also tatsächlich gezwungen war, nahezu täglich am Höchster Bahnhof umzusteigen, dann bedeutet das, dass er automatisch zum gängigen Publikum vor Ort angehörte. Dies dann auch abgesehen davon, dass er sowieso schon viel private Zeit am Höchster Bahnhof verbracht zu haben scheint. Er wird also ergänzend dazu immer wieder Zeit an den entsprechenden Bushaltestellen bzw. Busbahnhöfen verbracht haben und aufgefallen sein.

Ob er evtl. dort mit einer Person in Kontakt gekommen ist, die z.B. genervt vom Busfahren war und nach Abkürzungen Ausschau gehalten hat? Ob evtl. in derartigen Gesprächen der Tunnel thematisiert wurde? Ich weiß, jetzt wird es wieder höchst spekulativ...


1x zitiertmelden