Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 09:40
abberline schrieb:Die FNP schreibt gestern,dass es sich bei dem Blut am Fingerabdruck um Tristans Blut handelt.ja was denn jetzt?Kann den Link nicht setzen,ist aber online zu finden.Frankfurter Neue Presse Tristan und dann der Artikel von gestern
abberline schrieb:Mir scheint,in der Frage,wessen Blut am Schulbuch ist,scheint es in der Presse mitunter Uneinigkeiten zu geben? Oder ist meine Erinnerung falsch,dass wer schrieb,es sei NICHT Tristans Blut?
menevado schrieb:Das hast du iwie falsch auf dem Schirm, es gibt keine Blut vom Täter. Nur diesen verwischten, -angeblich vom Täter- Daumenabdruck. Das Blut ist von Tristan. Es wurde deshalb auch ein Massentest von Fingerabdrücken gemacht.
abberline schrieb:Danke. Dann hatte ich das gerade falsch auf dem Schirm. Hier wurde mal darüber diskutiert, von wem das Blut stammt.
Warum zitierst Du ( @abberline ) nicht direkt einfach den Kommentar von mir vom 20.02.2018 anstatt es eher nur ominös anzudeuten, es ist wesentlich einfacher dann auf den Punkt zu kommen.

Beitrag von Tamins, Seite 728

Ich stimme Dir zu, dass in den Medien eine "Unstimmigkeit" kommuniziert wird, die so gesehen von den Medien als solches doch eindeutig mal geklärt werden sollte.

Von daher hast Du grundsätzlich erst mal nichts "auf dem falschen Schirm" wenn ausgerechnet die selbe Tageszeitung zwei unterschiedliche Infos zum gleichen Sachverhalt kommuniziert. In beiden Fällen ist es die FNP, es wäre daher eigentlich seitens der FNP endlich mal eine Stellungnahme erforderlich, welcher Info man denn nun Glauben schenken soll / kann.

Ich von meiner Seite her habe mich immer auf den einen Artikel aus der FNP vom 26.03.2001 bezogen, der eben besagt, dass das Blut vom verschmierten Fingerabdruck nicht von Tristan ist. Von wem es letztendlich dann sein könnte, steht nachfolgend erst mal weiter im Raum. Interessant ist sicherlich, dass diese Info nur einmal Mal in den letzten 17 Jahren in der Presse veröffentlicht wurde. Warum man nachfolgend nicht weiter darauf einging - ob nun seitens der Presse (insbesondere FNP) oder aber von seitens der Ermittler (insbesondere Frankfurts Polizei-Vizepräsident Herr Wolfgang Daschner) - kann ich dir nicht sagen. Fakt ist jedoch zumindest, dass es diesen Artikel der FNP vom 26.03.2001 mit dieser besonderen Info gibt.

Bei weiteren Diskussionen werde ich selbst nur noch immer auf diesen Informationsmissstand hinweisen, weil mich das ewig wiederholte Zitieren mittlerweile doch ein wenig nervt. Ich weiß auch, dass viele hier das einfach zerreden wollen und weiterhin nur darauf beharren werden, dass bzgl. des verschmierten Fingerabdruckes in all den restlichen Artikeln innerhalb der Medien nur vom Blute Tristans die Rede ist.

Mein Kommentar dazu: Könnt ihr gerne machen, Hauptsache mein Hinweis auf die Unstimmigkeit bleibt hier weiter im Raum stehen, sodass zumindest einige User diesen auch in Zukunft wahrnehmen können.

Was jene User betrifft, die zumindest weiterhin ein Fragezeichen im Kopf haben, so ist denen sicherlich freigestellt persönlich auch mal unabhängig außerhalb dieses Forums weiter in die Tiefe zu recherchieren. Ich belass es daher auf meinen Hinweis, dass es diesen Artikel gibt, alles weitere bleibt jeden selbst überlassen wie er mit der Info umgehen will.


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 10:07
menevado schrieb:Das Blut ist von Tristan. Es wurde deshalb auch ein Massentest von Fingerabdrücken gemacht.
In den Kommentar von Dir ist auch noch ein interessant gesetzter Hinweis (unbewusst?).

Es ist korrekt, dass es einen groß anvisierten Massentest für einen Fingerabdruck gab, hier sich aber bitte bewusst machen, dass es lediglich um den "Fingerabdruck" ging. Mit dem reinen Fingerabdruck kann man jedoch nicht aussagen, ob dieser mit dem Blut von Tristan gelegt wurde.

Hierzu wäre es separat erforderlich gewesen, dass eine Analyse des Bluts vom Fingerabdruck vollzogen wurde und das geht nur mittels DNA-Analyse.

Was ich damit sagen will, Speichelproben wurden von der Bevölkerung nicht genommen, lediglich eben der Fingerabdruck. Sollte man sich über diesen Umstand nicht auch mal Gedanken machen?!


melden
Pipi.Strumpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 10:41
Guter Beitrag @Tamins

Ich möchte bei der ganzen Euphorie um die neue Spur auch mal ein paar kritische Überlegungen in den Raum werfen. Die Presse scheint mir alles ungefiltert aufzunehmen, womit sie „angefüttert“ wird, mir ist kein Bericht oder Video bekannt, wo die vielen Unstimmigkeiten in diesem Fall mal kritisch hinterleuchtet werden würden. Ist es nicht interessant, dass gerade jetzt zum 20. Todestag von Tristan eine neue Spur auftaucht? Man gibt Herrn Fey Sendezeiten im Kriminalreport, Maintauer, der Spiegel ist auch wieder mit einer umfangreichen Stellungnahme dabei, wobei es völlig überflüssig ist, das, was man nicht vermelden kann, mit dem HSV-Abstieg und den Fußballvorlieben von Herrn Fey zu füllen. Wir wissen alle, dass Herr Fey der letzte Kämpfer gegen das Monster ist, das Tristan getötet hat, man muss uns Herrn Fey nicht noch menschlicher und hoffnungsloser präsentieren als er in der Lösung des Falls ohnehin schon dargestellt wird, lieber @Spiegel. Wo bleibt der echte Investigativjournalismus?

Hat sich niemand je gefragt, warum bei einem Fall, der immer vom Verletzungsbild als so einmalig dargestellt wird, das FBI, die Haager Kriegskonvention etc. angerufen wird, nicht auch die Soko entsprechend bestückt bleibt oder nochmal ein neue Cold Case Einheit mit neuen Ermittlern drangesetzt wird? Da lässt man den guten Herrn Fey alleine ermitteln, die Ansätze sind auch alle löblich, aber hat er die Manpower, um von Schritt A bis Schritt Z alles durchzuziehen?

Er schreibt 400 Justizvollzugsanstalten an, bekommt von 80 eine Antwort. Jeder normale Mensch würde es dann im 2. Schritt mit Erinnerungsschreiben oder was auch immer versuchen. Entweder ist der Fall so hoch aufgehängt, dann müsste man da auch Mittel zum „durchgreifen“ haben oder nicht. Entweder will man ihn lösen oder nicht. Gleiches gilt für die abermals heiße Spur bei dem Fremdenlegionär in Perpignan. Herr Fey konnte ihn nicht verhören, weil er laut Dienstplan als „Täter“ nicht in Frage kam, für ein Verhör als „Zeuge“ hätte er einen neuen Antrag stellen müssen. Auch dies ist unterblieben. Warum?

In den Presseartikeln heißt es überdies immer, dass Tristan vom Mörder so zugerichtet worden sei, dass er nur noch an dem Namen in den Schulheften identifizierbar gewesen sei. Die Schulhefte oder Bücher wurden also vor Ort in die Hand genommen und identifiziert.

Ich hoffe wie alle hier, dass an der neuen Spur was dran ist, aber glauben tue ich es nicht wirklich. Ich könnte mir vorstellen, dass es eher Futter für die Medien ist, denn irgendwas muss man ja jetzt präsentieren. Wollte man den Fall wirklich noch lösen, könnte man nochmal eine neue Soko mit mehr Manpower dransetzen und auch mal die o.g. Punkte abarbeiten.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 10:52
@Tamins
Schreibe meistens sehr bewußt- zumindest hoff ich es-.. Ich stimme dir zu, aber es ist nun mal so, dass WIR hier nichts wirklich wissen, außer dass der Täter IMMER noch nicht gefasst ist nach SO langer Zeit. Wir hier gehen von einer Spurenlage aus, die es ANSCHEINEND so nicht gab. Unvorstellbar (Es gab einen Kampf, es gab viel Blut, es gab Zeugen, es muss doch DNA gegeben haben...and so on..)

Ich glaube auch nicht an eine neue SPUR, hier scheint mal auf den Busch geklopft zu werden, weil es genau 20 Jahre her ist. Wenn es anders sein sollte, freu ich mich natuerlich.

@Pipi.Strumpf
Auch hier meine Zustimmung.


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 11:35
de-Ox schrieb:Mordfall Tristan
heute um 09:06
@eidexe
@Seneca22
Nur zur Info im Rhein-Main-Gebiet, lebten Ende 2015 über 5,7 Mio. Menschen, davon allein ca 2,5 Mio. in Frankfurt und den direkt an Frankfurt angrenzenden Städten und Landkreisen.
Danke. Bei 5,7 Mio wären es dann so um die 2850 Datensätze, wenn wir von 1:2000 ausgehen...

Was ich mich schon länger frage, ob es nicht möglich wäre, das Netz mit dem Phantombild mittels einer Gesichtserkennungs-App zu scannen.
Pipi.Strumpf schrieb:Hat sich niemand je gefragt, warum bei einem Fall, der immer vom Verletzungsbild als so einmalig dargestellt wird, das FBI, die Haager Kriegskonvention etc. angerufen wird, (...)
Pipi: Meintest Du die Haager Landkriegsordnung ? Hast Du eine Quelle dazu ? Danke vielmals.

Wikipedia: Haager_Landkriegsordnung


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 11:50
menevado schrieb:(Es gab einen Kampf, es gab viel Blut, es gab Zeugen, es muss doch DNA gegeben haben...and so on..)
Ich wäre auch dafür, allenfalls vorhandene Asservate nochmals nach DNA-Mikrospuren zu untersuchen (etwa das Gewand von Tristan) oder das Schulbuch, mit dem Fingerabdruck. Ich denke auch, dass man mit einem (Verwandtschafts-) DNA Abgleich dann weiterkommen könnte. Bei Frauen könnte gefühlsmäßig die Beteiligungsquote wesentlich höher sein.


melden
Pipi.Strumpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 12:55
Hallo @seneca,

ich habe den Begriff falsch wiedergegeben (sorry dafür), da ich es auch nur aus der Erinnerung heraus zitiert hatte. In dem nachfolgenden Link steht „Die Kripo schickte wegen des ungewöhnlichen Verletzungsbildes Anfragen an das Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag und überprüfte eine Anwerbestelle für Fremdenlegionäre“.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-tristan-mann-mit-narbe-und-zopf-gesucht-a-543707.html

Ich meinte sogar, dass ich das irgendwo mal an offizieller Stelle auf der BKA-Seite gelesen hatte, aber da kann ich mich auch täuschen.
Jetzt lasst uns an was Positives denken und die schöne Sonne genießen. Dieser Fall ist viel zu konfus, als dass man sich ständig damit beschäftigen sollte. Ich bin dafür, dass wir alle zusammenlegen und Herrn Fey eine Karte beim HSV spendieren, wenn der Fall gelöst wird.

Bis dahin bleibe ich bei meiner traurigen Vermutung, dass man ihn nicht lösen wird, lieber geht man nächsten Mittwoch mit 2 anderen Fällen aus FFM erneut in Aktenzeichen XY. Fragt mal in Eurem Bekanntenkreis Leute, die weiter weg wohnen, wer den Fall kennt. Ich hab das mal versuchsweise gemacht, sogar Polizisten gefragt, selbst die hatten den Fall nicht aufm Schirm. Wenn man ihn lösen will, darf man nicht nur im hessischen Raum an die Presse gehen, man muss überregional senden und überregional berichten. Der vermeintliche Täter war zwar oft mit Tristan in FFM Höchst gesichtet worden, aber das heißt doch gar nix. Er kann dort Bekannte oder Verwandte haben, eine Therapie oder Lehre gemacht haben, etwas ausgeliefert haben etc. pp. - alles oder nichts ist möglich. Und insofern muss man auch mal über Höchst hinausgehen. Wie heißt es doch so schön… „Never change a running system but if it doesn’t run, change it...”


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 15:57
Es gibt eine Neue Spur aus der Schweiz !!!Jemand scheint den Mann auf dem Phantombild zu kennen es kommen heute und morgen + den 27 Sondersendungen über Tristan wo das müsst ihr selbst nachschauen..Hoffen wir das es etwas neues gibt was nun ,morgen 20 Jahre nach seinem Tod etwas löst !!


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 15:59
Die Sendetermine der Beiträge zu Tristan im Hessischen Rundfunk und der ARD für die kommenden zwei Tage:

25.3. Kriminalreport – 19.00 Uhr (HR)
25.3. hessenschau – 19.30 Uhr (HR)
26.3. hessenschau-kompakt – 16.45 Uhr (HR)
26.3. Brisant – 17.15 Uhr (ARD)
26.3. maintower – 18.00 Uhr (HR)
26.3. Sondersendung Tristan – 18.25 Uhr (HR)
26.3. hessenschau – 19.30 Uhr (HR)

Am 26.3. wird vormittags auch auf dem Radiosender hr-iNFO ein Beitrag zu Tristan gesendet.

Wir bedanken uns herzlich bei Hessischer Rundfunk!

*ich korriegiere Sorry das sind Die Sendetermine


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 16:00
Ein Artikel der vor einer Stunde auf Facebook in einer Andenksgruppe füe Tristan gepostet wurde

Die Kripo geht einer neuen Spur aus dem Ausland nach. Kennt tatsächlich jemand den Mann auf dem Phantombild? Ist das die langersehnte heiße Spur? Dies deutet zumindest Hessischer Rundfunk an. Am Montag um 18:25 Uhr kommt eine Sondersendung zu Tristan.


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 16:40
Seneca22 schrieb:ob es nicht möglich wäre, das Netz mit dem Phantombild mittels einer Gesichtserkennungs-App zu scannen
Es ist ja kein Foto, sondern nur eine Zeichnung, die aufgrund mehrerer Zeugenaussagen erstellt wurde. Diese dürfte dafür zu ungenau sein.


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 18:47
mkdonacc schrieb:Es gibt eine Neue Spur aus der Schweiz !!!Jemand scheint den Mann auf dem Phantombild zu kennen es kommen heute und morgen + den 27 Sondersendungen über Tristan wo das müsst ihr selbst nachschauen..H
Ich will ja die allgemeine Euphorie nicht bremsen, aber ich denke, dass die Ermittler, wenn es diese neue Spur tatsächlich gäbe, sie ganz sichr nicht öffentlich rausposaunen, bevor sie wissen, wohin sie führt. Warum sollten die Ermittler nun mit 27 Sondersendungen den potentiellen Täter in der Schweiz warnen, dass nach ihm gesucht wird? Macht für mich keinen Sinn.
Am ehesten denke ich, dass die Öffentlichkeit einfach nochmals mit Infos gefüttert werden soll, um Tristan nicht in Vergessenheit geraten zu lassen- insbesondere zum 20.Todestag. Im Fall Maddie McCann wird das schon seit Jahren so gemacht, dass immer wieder von „neuen“ Spuren und Hinweisen berichtet wird. Der Fall soll präsent bleiben, mehr nicht.


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 19:05
Ich würd mir halt wünschen, dass ein paar gute, investigative Journalisten sich wieder näher und langfristig mit dem Fall befassen. Die derzeitigen Artikel sehen oft wie eine standardmäßige Pflichtübung aus. Zum Jahrestag wird mal wieder kurz erinnert, der einsame Wolf als Ermittler, HSV Fan, immer mal wieder neue Hinweise blabla...es ist fraglos immens wichtig, den Fall in der Öffentlichkeit zu halten, aber mir fehlen von Seiten der Presse die Leute, die wirklich mal graben und tiefgründiger rangehen. Und das auch mit Niveau, nicht reisserisch oder mit altbekanntem


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 19:29
In dem gerade gelaufenen Beitrag aus dem Kriminalreport, sprachen sowohl Tristans ehemalige Nachhilfelehrerin, als auch Herr Fey, Tristan wäre zusammen mit dem Täter zum Tunnel gegangen. Aus welcher Erkenntnis diese , sehr souverän geäußerte, Feststellung stammt , würde indes nicht erklärt.
Interessant auch die Aussage der Nachhilfelehrerin, Tristan wäre des Öfteren verschwunden gewesen, hätte gesucht werden müssen und habe sich ,uA. , in Kellern versteckt .


melden
Pipi.Strumpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 19:57
@MaryPoppins
Da kann ich Dir nur zustimmen, das wäre schön blöd, es sei denn, man will den Täter mit genau diesem „wir haben eine Spur“ nervös machen, dass er sich einen Rückzugsort sucht, die Schweiz verlässt, dorthin geht, wo er sich jetzt sicher fühlt. Hoffen wir, dass – sofern es eine Strategie der Ermittler wäre – diese aufgeht. Das mit dem „Futter bei die Fische geben“ hab ich ja heute Vormittag auch schon geschrieben.
@abberline
Soweit mir bekannt ist, hatte eine große Redaktion schon eine Anfrage vorliegen, aber man hatte keine Lust, sich investigativ damit zu beschäftigen.
@Bigmäc
Das mit dem tagelangen Wegbleiben von Tristan hab ich gerade eben auch das erste Mal gehört. Diese Info ist neu und echt interessant, gab es doch schon einige Hinweise hier und in anderen Foren dass auch der Täter sich bevorzugt an verlassenen Orten aufgehalten haben soll.


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 20:07
Der erwähnte TV Bericht eben war wirklich interessant. Zum einen soll Tristan mitunter wochenlang (!!) verschwunden gewesen und in u.a. Kellerräumen übernachtet haben. Zum anderen wird gesagt, dass der Zopftyp angeblich bereits andere zum Tunnel locken wollte (???). Und dass Tristan lt.seiner Nachhilfelehrerin wahrscheinlich nicht mit Fremden einfach so mit gegangen wäre.


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 20:33
abberline schrieb:Zum einen soll Tristan mitunter wochenlang (!!) verschwunden gewesen und in u.a. Kellerräumen übernachtet haben. Zum anderen wird gesagt, dass der Zopftyp angeblich bereits andere zum Tunnel locken wollte (???). Und dass Tristan lt.seiner Nachhilfelehrerin wahrscheinlich nicht mit Fremden einfach so mit gegangen wäre.
Was wieder zum Schluss kommt, dass er seinen Täter kannte.

Aus welchem Grund versteck sich ein Kind tage-ja wochenlang.. in anderen Kellern?
Wovor hatte er angst? Oder war es reiner Nervenkitzel?^^


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 20:42
@knickentenblau
Vielleicht war es schlicht und ergreifend eine Flucht vor der Realität, weil er den Tod seiner Mutter nicht verkraftete und ihn niemand mit ihm aufarbeitet.
In dem Weglaufen an sich sehe ich nichts Außergewöhnliches, aber ich frage mich, wie Tristan diese Zeiten, in denen er weg war, " überleben" könnte. Soll heißen, wie versorgte er sich ? Gab es vielleicht ein Netzwerk von Freunden, die ihm diesbezüglich halfen , musste er sich selbst versorgen , oder gab es ( einen ) Erwachsene ( n ) der oder die ihn versorgten ?
Könnte sich jemand durch eine vorgegebene Beschützerrolle Tristans Vertrauen erschwindeln und forderte an Tristans Todestag etwas für diese " Hilfe" ein ?


melden

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 20:51
Oder der Täter wurde auf ihn aufmerksam, spielte eine Weile den großen Kumpel. Immerhin sind sie ja vorher gemeinsam gesehen worden. Und da der Typ ja lt. Bericht wohl bereits mehrere Kinder zum Tunnel locken wollte, kann man davon ausgehen, dass er einfach einen passenden Moment abwartete.


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

25.03.2018 um 20:55
abberline schrieb:kann man davon ausgehen, dass er einfach einen passenden Moment abwartete.
Das erklärt dann wohl auch den Tatablauf an sich.. und dass er quasi in der Menge untertauchte.. hierzu würde passen, dass er die Tatwaffe mit sich führte und einen Behälter für die entnommenen Organe..

Hoffe, der Fall wird gelöst..


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt