Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

30.12.2018 um 14:35
Musikengel schrieb:Ist schon seltsam, dass jemand mit so nassen Hosen nirgendwo aufgefallen ist.
Eigentlich - ich bin kein Profiler oder Mediziner - aber müsste der Täter doch auch trotz Ausbluten lassen im Bach - in irgend einer Form Blut an sich gehabt haben ? oder ?
absolut keine Blutspuren, dass erscheint mir als Laie sehr seltsam.
Blutflecken sieht man auf dunkler Kleidung nicht. Wenn er zusätzlich noch Funktionskleidung/-hosen trug, perlt das Wasser ab und er sieht nicht mal grossartig „nass“ aus.
Ich denke, dass nicht mal die Ermittler von einer „Spontantat“ ausgehen. Er war vorbereitet, hat alles geplant, hat sicher auch den Tatort gekannt oder vorher ausgekundschaftet, da wird er auch an die richtige Kleidung gedacht haben.


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

30.12.2018 um 15:52
@MaryPoppins
Ich denke auch, das der Täter die Tat geplant hatte, und das ist leider bei Tristan realität geworden. Und ein Messer hatte er bereits mit dabei gehabt. Und das er mit Blutbefleckt war denke ich nicht, weil er von hinten den Tristen mit dem Messer Tötete, und danach im Bach ausblutete.


melden

Mordfall Tristan

30.12.2018 um 18:28
ganz ohne Spuren dürfte auch dieser Täter nicht davon gekommen sein, das geht eigentlich gar nicht, zumal sich Tristan auch gewehrt hat und zumindestens ein Stück auch noch entkommen konnte...
er kann nicht völlig steril und sauber geblieben sein...
wobei ja...in FFM-Höchst liefen schon seltsame Gestalten herum , und das war so eine Gegend wo der eine wenig auf den anderen geschaut und geachtet hat...
gutes neues Jahr wünsche ich euch allen...


melden
Mikado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

30.12.2018 um 23:39
abberline schrieb:Diese Themen bezügl. der Rechtslage in Sachen Schweigepflicht etc wurden ja bereits ausgiebig im Thread besprochen.
Ja, das ist mir bekannt @abberline. Aber Du hast damit nicht auf meine Frage geantwortet: Betrifft dies auch eine JVA? Eine JVA sollte ja mit einer Ermittlungsbehörde zusammenarbeiten (wollen) oder etwa nicht? Falls die Schweigepflicht da auch gilt, dann ist mir das bisher nicht bekannt, dann danke ich dir für einen Artikel oder Link, der dies anschaulich erläutert.
abberline schrieb:Wer sagt, dass der Täter sich dort umgezogen hat. Welches Gebüsch meinst du hier?
Das "sagt" niemand, das war einfach nur eine Überlegung von mir auf die Frage vieler User hin, wie ein Täter wohl mit nassen Hosen entkommen sein könnte. Außerdem wurde auch dies bereits mehrfach im Thread erläutert, dass ein Mädchen einen Mann aus dem Gebüsch kommen sah, also insofern versteh ich Deine Frage nicht, denn Du erklärst mir ja, was im Thread schon vielfach erläutert wurde, also sollte ich doch annehmen, dass Du diesen Sachverhalt auch kennst.
abberline schrieb:Hast du dir die Örtlichkeiten mal angeschaut?
Nein, warum sollte ich? Ich betreibe kein Tatort Public Viewing, mir genügt es, meine Gedanken hier im Thread zur Diskussion zu stellen.
abberline schrieb:Und was bitteschön soll denn unter den Tisch gekehrt werden? Hoffentlich keine Verschwörungen und nicht wieder die Handy Geschichte etc
Ganz bestimmt nicht, diese Handy-Geschichte halte ich für absoluten Nonsens.

Wenn Du mal von Dir aus gehst...würdest du eine Sache anzetteln und dann nicht weiterverfolgen? Also bei mir ist das nicht so. Wenn ich das nur mal mit einer alltäglichen Situation vergleiche, ich schreibe jemandem, weil ich unbedingt Auskunft über etwas haben möchte. Dieser jemand antwortet nicht. Geb ich mich dann zufrieden? Privat vielleicht ja, aber wenn ich Ermittler bin? Was sag ich meinem Chef? Oh, tut mir leid, aber ganz viele JVA's haben mir nicht geantwortet". Der Chef sagt dann, "ach Mensch...dumm gelaufen...c'est la vie". So stellst Du Dir Ermittlungsarbeit vor? Na dann gute Nacht!

Das ist nur eine von ein paar mehr Kritiken, wo ich eine gewisse Halbherzigkeit in der Ermittlungsarbeit sehe und nur, weil die Ermittlungen immer wieder medial präsentiert wurden, haben sie dadurch nicht unbedingt mehr Gewicht. Man kann den Leuten auch zur Unterhaltung immer wieder das gleiche Szenario vorkauen, aber ob es dadurch besser wird oder ob man damit nur von ein paar Ermittlungsdefiziten ablenken will, muss jeder für sich selbst bewerten.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 02:31
@Mikado
Ich bezieh mich hier auf die Aussage des leitenden Ermittlers, der in dem Fall bislang auch großartige Arbeit geleistet hat. Welche Auskunft soll denn in einer Datei gespeichert
sein? Knasti mit Zopf und Narbe? Was eine evtl Behandlung einer Hasenscharte z.b. angeht, sind wir ganz schnell bei der Schweigepflicht. Du stellst dir vieles sehr einfach vor.
Die Zeugin, die den Typen auf dem Pfad Richtung Bhf gehen sah, stand dort sehr ungünstig, um genaues zu sehen. Das ist ein ganzes Stück weg.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 04:03
abberline schrieb:Welche Auskunft soll denn in einer Datei gespeichertsein? Knasti mit Zopf und Narbe? Was eine evtl Behandlung einer Hasenscharte z.b. angeht, sind wir ganz schnell bei der Schweigepflicht.
Genau.

Das Datenschutzgesetz verlangt ausdrücklich, dass Gesundheitsakten und Krankenblätter einer inhaftierten Person, strikt von anderen Daten des Inhaftierten getrennt werden müssen und in einer separaten Akte geführt werden.

Der gesamte Inhalt einer Gesundheitsakte/Krankenblatt, darf selbstverständlich von der Leitung der JVA an niemanden weitergegeben werden------Stichwort: Ärztliche Schweigepflicht.

Ausnahmen sind nur erlaubt, wenn die Fürsorgepflicht gegenüber anderen Mithäftlingen berührt wird------Stichwort: Ansteckende Krankheiten. Dann müssen Daten zusammengeführt werden, um einen Schutz der Mithäftlinge gewährleisten zu können.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 12:28
@Mikado
deine Überlegungen sind trotzdem immer willkommen, ich bin - genau wie du - auch Laie.
Wir denken nur laut.

ich denke für ein Umziehen hätte der Täter viel zu wenig Zeit gehabt.

@EDGARallanPOE
sehr interessant, danke für diese guten Infos.

euch allen (auch die hier mitlesen) einen guten Rutsch und ein glückliches und gesundes neues Jahr.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 20:48
EDGARallanPOE schrieb:Das Datenschutzgesetz verlangt ausdrücklich, dass Gesundheitsakten und Krankenblätter einer inhaftierten Person, strikt von anderen Daten des Inhaftierten getrennt werden müssen und in einer separaten Akte geführt werden.
Das darf aber, soviel ich weiß, bei einer Inhaftierung, die auf einem Urteil beruht, das mit dem Fall ( und jedem anderen, ich meine prinzipiell) im Zusammenhang steht ( ähnliche Vorgehensweise etc.), "ausgehebelt" werden. Oder, wenn Inhaftierter "quatscht". Sind ja schon einige Inhaftierte für vergangene, nicht gelöste bis dahin, Morde ( oder/und andere Straftaten) zur Rechenschaft gezogen worden.

Das ist aber wohl hier nicht der Fall.... und ich selbst bin auch noch lange nicht von der Täterschaft des "Zopftypen mit Hasenscharte" überzeugt.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 21:01
@IamSherlocked
Allein im März 98 versuchen, mehrere Kinder zum Tunnel zu locken und genau im Zeitrahmen der Tatzeit vom Tatort zu verschwinden samt der anschliessenden Aktion in der Kanzlei paar Tage später sind aber zumindest mal interessant für eine Befragung. Ob als Täter würde sich ja überprüfen lassen und sich nicht zu melden sieht zumindest komisch aus. Aber auch nur um ausschliessen zu können, wär wichtig, den zu finden. Die Täter plus Gehilfe Theorie ist ja theoretisch auch drin.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 21:08
@IamSherlocked
Du bist nicht überzeug von Täterschaft des Zopfmann mit Narbe/Hasenscharte? Der Zopfträger ist der einzige Verdächtige Person überhaupt, er wurde von vielen Zeugen gesehen, und von seine damaligen Nachhilfe Lehrerin auch sorgar mit Tristan zusammen. Es kann nur der Mann mit dem Zopf gewesen sein. Uwe Fey hatte der Dame das Phantombild mal gezeigt gehabt. Sie war sich sicher, das der Mann den Sie damals mit Tristen gesehen hat so ausgeschaut hat.


melden

Mordfall Tristan

31.12.2018 um 21:24
@Magic90
@abberline

Ist schon klar. Weiß ich auch. Aber für mich hat der i-wie, sorry, mein Bauchgefühl, nicht diesen sadistischen "Zug" ( im Sinne von Charaktereigenschaft). Für mich kommt der eher wie entweder :
1. Handlanger/Helfer oder/und
2. Täter, der nur gerne Kinder "begabscht" aber nicht umbringt oder/und
3. "Bauernopfer", weil Täter seine "Vorlieben" kannte oder/und
4. "Zeuge" der Tat ( von weiter weg), und der wg. seiner Vorlieben natürlich nicht mit Ermittlern
kooperieren will und/oder
5. der Anrufer..... Mitwisser oder/und 1., 2., 3. und 4.

5. kann nicht sein, weil die Frauen in der Kanzlei wohl die Stimme erkannt hätten.... andererseits
sind die sich aber auch nicht sicher, ob es der vom Phantombild wirklich war ( man berichtige
mich bitte, wenn ich da falsch liege!)


melden

Mordfall Tristan

01.01.2019 um 00:35
@Musikengel
Wenn der Täter durch den Bachlauf geflüchtet ist und sein Auto/ Roller/ Motorrad whatever auf dem ehemaligen Höchst Gelände geparkt hat, dürfte er auch ziemlich unbemerkt entkommen sein. Dann hätte die mögliche Nässe und/ oder blutbeschmierte Kleidung auch keine Rolle mehr gespielt.

@IamSherlocked
Ich glaube ebenfalls nicht, dass das Phantombild den Täter zeigt. Ebenfalls denke ich, dass der Typ in der Kanzlei, von dem man ebenfalls nicht weiß, was er überhaupt angestellt hat, irgendwas mit dem Mord an Tristan zu tun hatte.

Natürlich gab es am Tatort und an Tristan Spuren, diese sollen aber laut Aussage von Fey durch das Wasser/ nassen Haare von Tristan „verwaschen“ worden sein. Hinzu kommt noch, dass der Tunnel immer so eine kleine Müllhalde damals war. Ich meine mich aber zu erinnern, dass neben dem Fingerabdruck noch eine Hautschuppe existieren soll. Hatte das in einem Artikel gelesen. Finde aber gerade keine Quelle dazu.


melden

Mordfall Tristan

01.01.2019 um 15:15
Zunächst mal wünsche ich Euch allen ein schönes und gesundes, neues Jahr.

Was den Zopfmann angeht und es sich beim Herrn in der Kanzlei und dem Herrn, der die Kinder zum Tunnel lockte (alle dorthin oder gab es auch andere Orte und wenn ja, wo waren die?) um die gleiche Person handelt (es wurden ja keine mehreren Phantombilder erstellt, was bei manchen Fällen ja vorkommt)...dann war dieser Herr ja vorher im Knast. Sofern er die Wahrheit sagte.
Wie lange müsste das her gewesen sein, denn Kinder wurden ja vor dem Anwaltsbesuch angesprochen? Eine Straftat, die mit Kindern zu tun hatte oder Gewalt mit Messer etc beinhaltete, dürfte unwahrscheinlich sein, denn diese Ex-Knackis dürften überprüft worden sein. Von irgendwas anderem wie z.b. Dealerei etc zu SO einem Mord ist aber ein ganzes Stück (und das soll wieder Mist gebaut sein?)
Irgendwas passt da nicht, dennoch war der Zopfmann immer irgendwo in der Nähe.
Bekommen die meisten nach dem Knast nicht eh noch Bewährung, weil kaum wer bis zum letzten Tag sitzt?


melden

Mordfall Tristan

01.01.2019 um 16:22
@abberline
off topic...aber wichtig ..danke schön wünsche Dir auch ein glückliches und gesundes neues Jahr.


melden

Mordfall Tristan

02.01.2019 um 18:45
Hat eigentlich irgendwer den Zopftypen auch mal normal irgendwo gesehen? Ohne Kinder oder am Tunnel, sondern mal mit Kumpels, beim Einkaufen etc etc?


melden

Mordfall Tristan

02.01.2019 um 22:39
@abberline
Eine Erzieherin meine ich nahe der Kinder auf die sie aufpassen sollte hinter dem Zaun. Ist dann im Gebüsch verschwunden.


melden

Mordfall Tristan

02.01.2019 um 22:52
@ponco
Wo hast du des gehört /gelesen?


melden

Mordfall Tristan

02.01.2019 um 23:11
@ponco
Das ist mir auch neu. Aber auch das ist wieder eine Begegnung der seltsamen Art.

Ok in Frankfurt und Höchst rennen einige seltsame Gestalten rum, aber der Kollege hier scheint ja zeitweilig ständig in Höchst, Hofheim und Hausen rumgegeistert zu sein, aber überall hört man, bei dem oder jenem Kinderhort, mit Kindern in der Stadt, am oder im Liederbachtunnel usw...wo sind die normalen Sichtungen...am Büdchen, im Supermarkt...sonst konnte sich ja anscheinend auch jeder an den erinnern. Er sprach normales Deutsch, wahrscheinlich sogar ortstypisch.. den Kindern fiel zumindest nichts auf. Ortskenntnisse muss er haben und zwar in mehreren Stadtvierteln, den Tunnel zumindest sieht man nicht einfach so. Da muss man ja selbst vom Trampelpfad noch genau gucken.


melden

Mordfall Tristan

02.01.2019 um 23:24
@abberline
Tristans Nachhilfelehrerin Lehrein, meinte sogar der TV käme ihr bekannt vor, so als hätte sie den Zopftypen im Oberen StadtTeil Engelsruhe , unter Umständen schonmal gesehen und vielleicht auch nicht nur einmal, sagte sie im Spiegel TV Mordfall Tristan neue Spuren.

Der Zopfträger? (Das FrageZeichen von mir, weil kann sein das er den Zopf heute nicht mehr hat) ist bestimmt in einer der Frankfurter Stadtteile aufgewachsen ,wenn er nicht sogar dort geboren ist.


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

02.01.2019 um 23:46
@s.Oliver
Da stimm ich Dir zu, zumindest hatte oder hat er einen Bezug zur Gegend, der so gross war oder ist, dass er auch die Ecken kennt, durch die man als "ab und zu mal nach Frankfurt" Fahrer nicht unbedingt auf dem Schirm hat, wenn man dort nicht arbeitet etc.


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt