Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.193 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 03:53
Eine Krankenpflegeausbildung beinhaltet Blockunterricht (Praxis im Wechsel mit Schule) und wenn man mal einen Tag fehlt, interessiert das keine "Sau" außer man hat sich im Vorfeld komisch verhalten, so dass andere sich Sorgen machten.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 07:44
Zitat von vielefragenvielefragen schrieb:@pius2
von welcher passivität spricht du?


von der chris, in nächtlichen sms an die freundinnen fraukes und an frauke selbst seine besorgnis geäuusert zu haben? von seinen ?morgendlichen bemühungen
davon, dass die schüler den direktor bedrängten, sofort in der früh bei frau liebs anzurufen?
oder von der, als mutter gleich zur polizei gegangen zu sein und zusätzlich einen detektiv angeheuert zu haben?

präzisiere das bitte!
Ich denke, was @pius2 meint ist die spätere und momentane Passivität. In Bezug darauf, dass Freunde und Familie in diesem Forum (oder woanders) den Hobby-Kriminalisten keine Hinweise geben.

So jedenfall habe ich das verstanden. @pius2 korrigiere mich, wenn ich irre.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 08:05
@Catfight

Du schreibst von wenigen Emotionen, aber das kann ich zumindest bei der Mutter überhaupt nicht feststellen. Und auch Chris schluckt mehrfach in den Beiträgen. Trotzdem werde ich langsam auch nicht mehr das Gefühl los, dass man ihr Verschwinden im Umfeld/Freundeskreis besser einordnen konnte als wir hier heute. Und warum da bis heute nicht viel durchgedrungen ist, erstaunt mich schon, auch wenn ich es irgendwie aus Familiensicht gut nachvollziehen könnte, weil es wirklich im Nachhinein das Außenbild stören könnte. Alle Familienmitglieder sind ja in mehr oder weniger öffentlichen Positionen, und gerade die Selbständigkeit in einer Zahnarztpraxis ist mit Risiken behaftet, wenn es um das Außenbild geht. Trotzdem verstehe ich auch die aktive Mitwirkung von Chris, Frau Liebs und Karen in den Medien als Zeugenaufruf, sich zu melden, falls jemand etwas bemerkt haben sollte. Wenn dann aber so wenig preisgegeben wird, kann da ein Allmy-Thread von zweitausend Seiten rauskommen. Das ist es, was ich hier schon einmal mit Transparenz gemeint habe.

@all

Ich habe ja gestern über die Schwierigkeiten mit Erinnerungsprotokollen im Fall Gustl Mollath was geschrieben. Gestern Abend habe ich noch mit einem Anwalt für Strafrecht (Strafverteidiger) bei einem Wein zusammengesessen. Er ist ein alter Bekannter von mir, den ich deswegen schon lange sprechen wollte, der aber bisher wenig Zeit hatte und immer absagen musste. Ich habe ihm den Fall im Groben geschildert, in einer Stunde kann man da ja nicht alles ausführen. Ich habe ihm vor allem von den Erinnerungsprotokollen berichtet und nur ganz nebenbei gesagt, dass es über das Gespräch mit Frank Liebs am Freitagabend wohl keine Dialogwiedergabe gibt und dass alle Erinnerungsprotokolle insgesamt wohl recht kurz gefasst sind, weil die Anrufe und Informationen nicht mehr hergaben. Ich habe dann noch gelacht, ob er auch einen Matula als Detektiv einschalten würde, falls einer seiner Mandanten mal in eine schwierige Situation komme. Er gab mir darauf für mich erstaunliche Antworten. Erstaunlich, weil ich das Fernseh-Format "Ein Fall für Zwei" immer etwas als lächerlich empfunden habe.

Er meinte, wenn die Polizei zu Beginn ganz offensichtlich nur in eine Richtung ermittle, sei das bei Betroffenen in solchen Fällen nicht unüblich, einen Anwalt einzuschalten und in Absprache mit ihm eine Detektei zu beauftragen, die von anderer Seite Druck auf die polizeiliche Ermittlungsarbeit ausüben kann und neue Ermittlungsperspektiven schaffen könne. Häufig sind Betroffene entsetzt und wütend, wenn sie inmitten ihres Leids erfahren, dass sie selbst in Verdacht geraten. Auch sei es für ihn denkbar, dass eines der Familienmitglieder von der Polizei durchaus härter angegangen worden sei, so dass die Familie darauf reagiert habe. Das sei auch sinnvoll, und er meinte, er könne in solchen Fällen nur allen Betroffenen raten, sich einen Anwalt zu nehmen, weil die Emotionen so hochschlagen können bei Vernehmungen, dass Aussagen rausrutschen können, die Betroffene so nie beabsichtigt hätten. Die Polizei sehe solche Maßnahmen überhaupt nicht gerne und lege dann meist noch richtig Druck nach, wenn sie erfährt, dass eine Detektei eingeschaltet worden sei. Dabei sei das häufig völlig richtig, und ihm scheine, dass die Familie Liebs hier richtig gehandelt habe. Chris, Karen und Frank müssen nach ihm spätestens in der Woche des letzten Telefonanrufs von der Polizei ausgiebig befragt worden sein, denn Erinnerungsprotokolle in dieser Form machten nur Sinn, wenn sie zeitnah von der Polizei eingeholt werden. Über eine Verwertbarkeit solcher Protokolle später vor Gericht, sagte er, dass das in der Tat schwierig sei, aber nicht für einen Angeklagten, sondern eher für die Beweisführung der Polizei.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 08:05
@vielefragen


hahaha..und nochmal Frage ich dich, kennst du die Angehörigen persönlich?


..Leute sowas dürft Ihr im Beisein von vielefragen nicht äußern :D


melden

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 08:15
In Sachen Erinnerungsprotokolle kann ich grad auch noch was erzählen. Ist wirklich gerade so passiert und ein ganz gutes Beispiel, wie ich finde:

Vor einigen Tagen fragte ich jemanden nach einem Haus im Nachbarort. Das Haus ist sehr groß, alt, schön und auffällig. Ich fragte, ob er wüsste, ob das Haus komplett privat ist, oder ob da evtl. Ferienwohnungen drin sind. Er wusste es nicht (das tut aber nichts zur Sache).

Zwei Tage darauf fragte er mich, wie ich eigentlich darauf kommen würde, dass das Haus verkauft wird.

Natürlich habe ich das nie gesagt, aber er hatte es wohl „rein interpretiert“.

Nach einer kurzen Diskussion, war er immer noch felsenfest davon überzeugt, dass ich sagte, dass das Haus verkauft wird. Ich bin natürlich felsenfest davon überzeugt, dass das nicht der Fall ist.


Kurz: Wahrnehmung und Tatsache sind oft zwei unterschiedliche paar Schuhe.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 08:29
Desweiteren möchte ich hierzu auch noch eine eigene Erfahrung miteinbringen:

Ich hab schon öfter selbst vor Gericht gestanden (sowohl als Zeuge als auch als Angeklagte), es ist oft so das man irgendwann auch das glaubt wie es man selbst gerne gehabt hätte.

Xy wird beschuldigt ein Glas in das Gesicht vom Opfer geschmissen zuhaben
Xy hat das Glas wohl auch wirklich geworfen, aber bis zur Verhandlung (1 Jahr) hat sie die Geschichte immer wieder anders gezählt, sie hat erzählt sie wurde geschuppst und dann hat das Glas das Opfer verletzt. Am Tag der Verhandlung wusste Xy selbst nicht mehr ob sie jetzt geschuppst wurde oder ob es Absicht war

So passiert.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.07.2014 um 08:41
@Tanina

Ja, das meinte er auch noch, dass solche Erinnerungsprotokolle mit Fortschreiten der Zeit immer weniger vor Gericht verwertbar seien. Dafür wandle sich die Geschichte zu sehr, und er wüsste jetzt auch direkt nicht, wie man einem möglichen Angeklagten nach acht Jahren mit welchem Motiv beweisen wolle, dass die Anrufe so stattgefunden haben. Ach, und noch etwas. Ich habe ihm von den Einträgen von beautiful erzählt, die im Pader-Forum aus ermittlungstaktischen Gründen gesperrt worden seien.
detektiv Geschlecht: Männlich
Frisch Zugezogen


Dabei seit: Jul 06
Beiträge: 5
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: Do, 06.07.06, 22:34 Titel: Sperrung der Posts Antworten mit Zitat
Liebe Mitglieder des Forums!

Ich bitte Euch recht herzlich, von Vermutungen, die über die bislang preisgegebenen Fakten hinausgehen, Abstand zu nehmen und diese auch nicht öffentlich zu verbreiten!

Aus diesem Grunde haben wir mit dem Seitenbetreiber gemeinsam beschlossen, die letzten Beiträge vorübergehend vom Netz zu nehmen, um weitere Spekulationen zu vemeiden!

Ich bitte für diese Maßnahme um Euer Verständnis; sie dient ausschließlich zum schnellen Wiederauffinden von Frauke!

Wer Hinweise zum Hergang des Verschwindens machen kann, kann sich gerne auch anonym auf www.pader-detektei.de oder bei der Polizei melden.

Doch mit Spekulieren finden wir Frauke auch nicht schneller!

Ich danke Euch für Euer Verständnis und wünsche Allen Beteiligten einen guten Ausgang!
http://pader.de/phpBB2/ltopic,4239,0,asc,20,d69f5ac538d1479c8a0054ee9f19b456.html

Ich habe ihm dann geschildert, dass diese beautiful danach munter weiter gepostet hat. Seine Antwort war, dass das dann ziemlich sicher eine abgesprochene Sache gewesen sei, und zwar zwischen der Detektei und der Familie, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Jeder nicht unmittelbar Betroffene würde nach einer solchen Ermahnung in aller Öffentlichkeit vorsichtiger sein. Das sei auch nicht unklug, um wirklich neue Ermittlungsperspektiven zu öffnen. Er sagte, dass es wirklich häufig vorkomme, dass die Polizei zu einseitig ermittle. Da vergehe häufig wertvolle Zeit.


melden