Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

84.962 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:14
Zitat von bura007bura007 schrieb:Ich meinte dieses ganz unabhängig von irgendwelchen Theorien.
Was "dieses"? Du hast behauptet die Faktenlage lasse "mit Sicherheit" nur einen Schluss und diese Ansicht deinerseits wurde bereits mehrfach widerlegt.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:14
fraukes handy war doch abgestellt? der bruder könnte glück gehabt haben. gab es anrufe der eltern wo das handy klingelte aber niemand abnahm?


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:18
Die grundsätzliche Frage, warum eigentlich immer nur Chris angerufen wurde, ist eine sehr berechtigte Frage. Anstatt dem Ex-Freund, hätte man ja auch die Eltern oder die Schwester anrufen können, oder jedes Mal einen anderen aus dieser Konstellation.

Das ist sicher nachdenkenswert.

Vielleicht ist auch die Frage berechtigt, warum die Eltern nicht "dauerhaft" bei Christ campierten, bis sie einen Anruf miterlebten. Ich als Vater einer verschwundenen Tochter, von der ich weiss, dass sie regelmässig anruft, würde alles tun, um die Gelegenheit wahrzunehmen, sie persönlich zu sprechen.

Auch das ist nachdenkenswert.

Aber zu glauben, dass der Täter nun irgendeinen Mittäter hatte, der vor der Wohnung von Christ das Kommen und Gehen der Eltern notierte, das ist ein wenig weit hergeholt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:22
ich würde es merkwürdig finden wenn die eltern am wochenende nicht mit in der wohnung gewesen wären. ab sonntagvormittag allerspätesstens. vielleicht waren die eltern aber auch da. man weiß es nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:28
Zitat von couchdotomcouchdotom schrieb:ich würde es merkwürdig finden wenn die eltern am wochenende nicht mit in der wohnung gewesen wären. ab sonntagvormittag allerspätesstens. vielleicht waren die eltern aber auch da. man weiß es nicht.
Nuja, man kann erstens nicht 24h irgendwo campieren.
und zweitens, ja, das übliche, JETZT wissen wir wie es ausgegangen ist.
damals wusste man es nicht, es war ein vermisstenfall, diese gehen oft gut aus.
es gab keine drohungen, dass frauke getötet wird/anderes szenario,
da kann das einfach nicht erwartn....denke, dass sollte jeder verstehen hier...


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:28
Nachdenkenswert ist und bleibt,warum der Täter Frauke nicht mit ihren Eltern telefonieren ließ! Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,dass sie diesen Wunsch nicht geäußert hat.Dazu muß man davon ausgehen,dass die Liebsch es wahrscheinlich hundertfach probiert haben bei Frauke anzurufen.Dazu der Anruf am 27.6.,nur 4 Minuten nach dem die Eltern die Wohnung verlassen hatten.
Wer da noch an pure Zufälle glaubt-)


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:33
@bura007
@Vivere1980
@LIncoln_rhyME

Ich sehe folgende Faktenlage, die noch nicht einmal vollzählig ist:

1. Frauke verschwand am 20.06.2006 gegen 23:00Uhr.
2. Frauke schickte gegen 00:49 Uhr aus dem Raum Nieheim eine SMS an Chris.
3 Frauke meldete sich danach fast 48 Stunden nicht.
4. Frauke (und/oder ihr Begleiter) musste am Donnerstag über die Medien zur Kenntnis nehmen, dass eine Vermisstenmeldung aufgegeben worden war, in der ihr Aufenthalt in Nieheim bereits der Polizei bekannt war.
5. Frauke hatte am Donnerstag, den 22.06 2006 noch immer ihr Handy.
6. Frauke kontaktierte an diesem Abend und in den nächsten Tagen Chris als auch Familienmitglieder bis auf die Eltern
7. Frauke durfte am Freitagabend sogar einen Anruf ihres Bruders selbstbestimmt entgegennehmen.
8. Nach dem 27./28.06.2006 gibt es kein Lebenszeichen von Frauke mehr.


Wenn man nur diese Chronologie als Fakten sieht, so deutet nichts, aber auch gar nichts auf eine Straftat hin, die am 20.06.2006 nach Meinung vieler hier begonnen haben sollte. Faruke schien mit dieser Zeittafel bis zum Schluss in selbstbestimmten Verhältnissen gelebt zu haben.

Die Verfechter einer kriminellen Straftat zählen folgende Fakten auf:

1. Frauke war pflichtbewusst, musste am nächsten Tag früh raus, hatte kaum mehr Geld und nichts deutete an dem Abend auf psychische Probleme hin.
2. Frauke wäre deshalb auch niemals frewillig in derselben Nacht noch mit irgendeinem nach Nieheim gefahren, weil vor allem ihr Ex-Freund Chris wegen des Schlüssels auf sie wartete.
3. Frauke hätte sich immer zumindest am nächsten Tag gemeldet, wenn sie denn gekonnt hätte.
4. Frauke war über all die Tage nicht mobil, sodass sie allein niemals zu den Orten der Kontaktzeichen hätte kommen können.
5. Und das schwerwiegendste Argument gegen die Theorie des freiwilligen Verschwindens:
Wie hätte sie allein tot zum Fundort kommen können?


Für beide Lager ist das Tragen der gleichen Kleidung jeweils für sich erklärbar. Für mich ist Fraukes Verschwinden schon länger von ihr geplant gewesen, aber zu diesem Zeitpunkt erst ausgeführt worden. Sie hatte jemand bei sich, der in ihre Pläne eingeweiht war. Entsprechend konnte sie die Klamotten wechseln. Für diejenigen, die von einer Straftat ausgehen, war es dem Täter mit Fraukes Kleidung egal oder er wollte Spurenträger vermeiden.


@all

Ich kann nur sagen, dass alle, die von einer Straftat ausgehen, in der Mehrzahl der Argumente auf Fraukes Charakter verweisen, obgleich 100% der Verfechter dieser Meinung Fraukes Charakter nie kennengelernt haben. Alle Statistiken, die ich vor Tagen zu Suizid und Mord mal als Link hier gegeben haben, sprechen ebenfalls gegen eine Straftat. Alle? Nein, nicht alle.

Wir befinden uns im Jahre 2015 n. Chr. Ganz Allmy ist von der Ermordung von FL überzeugt... Ganz Allmy? Nein! Ein von unbeugsamen netten Frauen bevölkertes Dorf hört nicht auf, diesem Glauben Widerstand zu leisten


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:34
@LIncoln_rhyME
wenn meine tochter nach einem kneipenbesuch nicht nach hause gekommen wäre, nicht zur arbeit gegangen wäre, sich jeden tag einmal telefonisch in ihrer wohnung aber nie bei mir melden würde und dabei benommen klingt, hätte ich spätestens am sonntag mit in der wohnung gewartet um zu sehen das sie wirklich nach hause kommt oder um ihr am telefon ins gewissen zu reden nach hause zu kommen. das würde man auch tun wenn man nicht von einem verbrechen ausgeht.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:39
Bedenklich finde ich immer wieder erschreckend, dass man der Polizei so viel Schusseligkeit unterstellt, und dass man es noch nicht mal in Erwägung zieht, dass nicht mindestens ein Telefongespräch aufgezeichnet wurde. Selbstverständlich geschah dies. Auch 2006 konnten und wurden Gespräche von und auf gewisse Nummern mitgeschnitten.

Darüberhinaus: Erwiesenermaßen hat das letzte Gespräch 5,5 Minuten gedauert. Abgeglichen mit der dem "Gedächtnisprotokoll".... ja, hat die denn jeden Buchstaben noch ins Lateinische und wieder zurück übersetzt oder wie ist diese Zeitdifferenz zu erklären bei den paar Sätzen, die da angeblich gefallen sind?

Das wirklich Schlimme ist allerdings, dass die SOKO nicht mehr existent ist. Solange also keine neuen Hinweise mehr kommen wird auch nicht mehr direkt ermittelt. Kommissar Zufall hat nun also übernommen.


1x zitiert1x verlinktmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:46
Zitat von nettefrau41nettefrau41 schrieb:Wie hätte sie allein tot zum Fundort kommen können?
Ja, das ist auch mein Favorit, in sämtlichen provokanten Formulierungen :)
Zitat von nettefrau41nettefrau41 schrieb:Für beide Lager ist das Tragen der gleichen Kleidung jeweils für sich erklärbar.
Das mit der Kleidung ist ja so....Theoretisch könnte es auch Zufall sein, dass sie am Todestag das gleiche anhatte wie am Tage des Verschwindens.
Es wäre zwar ein Zufall mehr, den ich selbst nicht für soooo wahrscheinlich halte, aber auszuschließen ist es nicht.
Zitat von katzeundhundkatzeundhund schrieb: Erwiesenermaßen hat das letzte Gespräch 5,5 Minuten gedauert.
Weil eben genau das schon öfter diskutiert wurde hier im Thread.
Welcher Entführer lässt denn sein Opfer Fünfeinhalb Minuten quasi frei telefonieren?
Mal ernsthaft.....In der Zeit hätte man live orten können und alles absperren können und nebenbei ne 5 minuten Terrine.....Ich bezweifel, dass die Zeitangabe aus dem Artikel stimmt.....
Zitat von katzeundhundkatzeundhund schrieb:Das wirklich Schlimme ist allerdings, dass die SOKO nicht mehr existent ist. Solange also keine neuen Hinweise mehr kommen wird auch nicht mehr direkt ermittelt. Kommissar Zufall hat nun also übernommen.
Ich hoffe, dass man irgendwann, ähnlich wie bei Tristan Brübach, alles nochmals aufrollt.
Auch die Fallanalse hat sich im Laufe der letzten 8 Jahre weiterentwickelt...


P.S.: DAS was man in den 5 Minuten hätte machen können ist ÜBERTRIEBEN! ! !


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:49
@nettefrau41
Zitat von nettefrau41nettefrau41 schrieb:Sie hatte jemand bei sich, der in ihre Pläne eingeweiht war. Entsprechend konnte sie die Klamotten wechseln. Für diejenigen, die von einer Straftat ausgehen, war es dem Täter mit Fraukes Kleidung egal oder er wollte Spurenträger vermeiden.
OK. In deiner Realität ist dass dann so abgelaufen, dass Frauke munter in ihrer Abhauphase die Klamotten wechselte (da sie ja anscheinend mehrere Sachen zur Verfügung hatte nach deiner Theorie des Verschwindens oder waren das dann auch nur zufällig zwei Sätze? :-) und am Tag ihres Todes hat der Täter dann gedacht: ui, ich ziehe die mal wieder so an, wie sie am ersten Tag aussah, Moment mal, was hat sie noch mal getragen, und warte, wo liegen denn die alten Klamotten, dann wurde dahingefahren, eine Leiche mit den gleichen Klamotten wie vor 6 Tagen angezogen und abgelegt.

Nun, mal kritisch hinterfragt: Weiss einer noch, was seine Partner/in vor 6 Tagen anhatte? Ach ja....doch nicht....

@LIncoln_rhyME
Natürlich tut man alles, um an seine Tochter telefonisch oder direkt heranzukommen. Jede Mutter/Vater tut dies und wartet Tag und Nacht dort, wo, es das letzte Lebenszeichen abgegeben wurde. Außerdem sind die Familie und Chris ziemliche Freunde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:50
Zitat von katzeundhundkatzeundhund schrieb: Jede Mutter/Vater tut dies und wartet Tag und Nacht dort
Stimmt JEDE/R, wie im Fall Schiller bspw.......


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:58
@LIncoln_rhyME

Was das nicht der Fall aus dem totalitären Denunziantenstaat der DDR in den 70ern? Ich kenn den Fall nicht, von daher kann ich da nicht viel zu sagen.

Ich kenne allerdings keinen Vater/Mutter die das nicht tun würden. Aber Du findest bestimmt einen Fall, wo das nicht so war.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 12:58
@katzeundhund

Der Begleiter musste sich gar nicht selbst erinnern, er musste nur die Zeitungen der vergangenen Tage lesen. So kompliziert mache ich es doch gar nicht. Wie das im Einzelnen abgelaufen ist, kann ich dir auch nicht sagen. Das gleiche Problem hast du und jeder aber hier auch. Ich finde, ihr (gemeint ist dein Glaubenslager) versucht das wirklich Unwahrscheinlichste (und zwar, dass ein Straftäter sein Opfer über mehrere Tage mit seinen Angehörigen telefonieren lässt, um es dann genussvoll zu töten) mit teils merkwürdigen und noch unwahrscheinlicheren Argumentationsfiguren (Fahrten - Täter hat überhaupt keine Angst, Alkoholkontrollen etc., ist ja niemand kontrolliert worden damals) zu untermauern. Anderen aber schlägt euer glasklarer Realismus entgegen. Wenn es wenigstens mit gleicher Münze passierte...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 13:02
Zitat von katzeundhundkatzeundhund schrieb:Ich kenne allerdings keinen Vater/Mutter die das nicht tun würden.
Dann schreib das doch gleich so?
Du überträgst deine Gedanken immer, ach ne halt, OFT auf die gesamte Weltbevölkerung.
Alles pauschal. Punkt....
JEDER ist anders....


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 13:08
@nettefrau41
Zitat von nettefrau41nettefrau41 schrieb:So kompliziert mache ich es doch gar nicht. Wie das im Einzelnen abgelaufen ist, kann ich dir auch nicht sagen.
Genau ist das Ding. Dann muss es so gelaufen sein: Oh warte, ich gucke mal schnell ins Netz, wie sie auf dem Fahndungsplakat angezogen war, warte, wo lag noch mal die Hose und das Oberteil? Dann hat er also Zeit sie munter umziehen und dann legt er eine Leiche so stümperhaft ab, dass sie im schlimmsten Fall am nächsten Tag entdeckt wird?

Und nochmal: Wenn ich jemand entführe, dann jucken denjenigen wahrscheinlich am wenigsten Polizeikontrollen. Denn was hatte er denn zu verlieren? 1 Punkte wegen überfahren einer roten Ampel? Und wer weiss, bei dem ganzen Glück, dass der Täter hatte, wäre das doch bestimmt auch gut gegangen. Oder hat er Agnst das die Entführung auffliegt?

Das unwahrscheinlichste, das wirklich unwahrscheinlichste Szenario in den Augen der Polizei, der Familie und auch mir ist die freiwlillige Verschwinderitis mit einem Involvierten. Aber natürlich gibt es Personen, die das bevorzugen. Irgendwer muss ja der kleinsten Wahrscheinlichkeit den Realismus zusprechen und den Gruppen, die an eine Straftat glauben, den Realismus absprechen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 13:18
Zitat von katzeundhundkatzeundhund schrieb:Und nochmal: Wenn ich jemand entführe, dann jucken denjenigen wahrscheinlich am wenigsten Polizeikontrollen. Denn was hatte er denn zu verlieren?
Das ist ja das springende Komma.
Ein Täter beugt da normal vor um erst gar nicht in Schwulitäten zu kommen und fährt nicht mit dem Opfer durch die Lande.

Klar, wenn er er das Opfer dabei hat DANN hat er größere Probleme als ne rote Ampel zu überfahren!

Das liegts eben nahe, dass es freiwillig war, in welcher Form auch immer...


melden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 13:21
@katzeundhund

Na ja, wenn man diesen Beitrag liest, kann man wieder denken, dem Täter war es damals brutal egal, gefasst zu werden. Dann kann es ihm ja heute auch brutal egal sein, wenn er gefasst wird. Warst du es nicht vor Tagen, der an den Eintrag beautifuls erinnerte und an den dumpfen Knall. Ließ sich ja auch prima in deine Theorie einpassen. Im gleichen Forum zitiere ich mal einen Beitrag, der damals komplett und umgehend niedergewalzt wurde, weil der Beitrag als unsensibel galt. Wäre jetzt gerade dasselbe, wenn du hier gerade äußerst: Je ne suis pas Charlie.

Hier das Zitat, damals von 2006:
Linda sagt:
14. September 2006 um 14:02 (Quote)

Hört sich jetzt vielleicht gemein an, aber ich glaube das alles nicht so wirklich. Kenne sie zwar nur flüchtig, aber mir kam zu Ohren, dass sie ein Mensch ist, der viel Aufmerksamkeit braucht und das sie vor einiger Zeit schon einmal verschwunden war. Ca 4-5 Wochen waren es damals. Das alles hatte sie bewusst gemacht. Gemeldet hatte sie sich natürlich auch bei niemandem.
Ich denke ab diesem Punkt verliert das angeblich schreckliche oder gewaltsame Verbrechen an Glaubwürdigkeit.
Sie hat ihrer Familie und ihren Bekannten schonmal sowas angetan, warum dann kein zweites mal?!
Als ich davon erfahren habe war ich echt enttäuscht.
Alles klang so ernst und dramatisch und plötzlich erfährt man die Situation ist der Familie nicht unbekannt.
Allein die Tatsache, dass die Eltern sehr viel Geld haben, aber “nur” 5000€ Belohnung für ihr eigenes Kind aussetzen gibt mir schon zu denken. Immerhin ist es ein Menschenleben…
Habe mich mit dem Fall ausgiebig befasst, war selbst zu Aussagen bei der Polizei und denke das alles ist ein riesen Fake! Hoffe natürlich ich irre mich.
Diese Informationen das sie schonmal für längere Zeit weg gewesen ist, wurden wie es scheint nicht preis gegeben.
Denke aber es wurde so viel gesagt, wild spekuliert und sowas sollte man dann auch niemandem vorenthalten.
http://www.taxi-blog.de/wordpress/blaulicht/654/vermisst/

Soll ich das Zitat aus dem Jahr 2006 jetzt für meine Theorie verwerten? Was meinst du?


1x verlinktmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 13:25
@LIncoln_rhyME

aber haben denn nicht (unabhängig von den garantiert vorhandenen Mitschnitten, die hier ja gar nicht in Erwägung gezogen werden) denn nicht mindestens 2 Personen gehört, wie FK gesagt hat, dass sie NICHT freiwillig bei dem Täter ist? Ja.

Und gab es nach dem Eingeständnis noch weitere Telefonate? Nein.

Könnte dies ein Ansatz sein, dass es dem Täter ab diesen Zeitpunkt zu heiß wurde und dass die vorherigen Zugeständnisse in Form des sich meldens einfach nur erfolgten, weil der Täter dafür was bekam? Ja.

Weder war der Täter ein Masterbrain, noch hat er viel über mögliche Konsequenzen im voraus spekuliert, es ist und bleibt: Unglaublich viel Glück.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.01.2015 um 13:28
@Rick_Blaine
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Die grundsätzliche Frage, warum eigentlich immer nur Chris angerufen wurde, ist eine sehr berechtigte Frage. Anstatt dem Ex-Freund, hätte man ja auch die Eltern oder die Schwester anrufen können, oder jedes Mal einen anderen aus dieser Konstellation.

Das ist sicher nachdenkenswert.
Deswegen hat man über die Gründe hierfür auch schon hundertfach nachgedacht.

Für mich ist es einleuchtend, dass nur eine Person als Kontakt gewählt wurde - zunächst.
Sowohl in der freiwillig-Weg- als auch in der Unfreiwillig-Weg-Theorie macht das durchaus Sinn.


melden