Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.012 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 17:00
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Möglichkeit das ein Ersttäter irgendwie nicht mehr Herr der Lage war und alles so veranstaltete .
Dazu möchte ich noch anmerken , sollte das so gewesen sein hat der Mensch ein Sau Glück gehabt damit durchgekommen zu sein, nur ehrlich wie wahrscheinlich ist so etwas ?
Einem unerfahren Täter entgleitet die Situation und er bekommt etwas hin was kein Ermittler aufdecken kann, das geht ja schon fast gegen Naturgesetze !


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 17:23
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Einem unerfahren Täter entgleitet die Situation und er bekommt etwas hin was kein Ermittler aufdecken kann, das geht ja schon fast gegen Naturgesetze !
ich glaube das aber weiterhin. ich denke nicht, dass da jemand hinter steckte, der das lange geplant hatte o.ä. ich denke eher, dass sich alles aus der situation ergeben hat und man tag für tag dachte und handelte. der täter hatte einfach glück in ganz vielen aspekten, dass er bis heute nicht dingfest gemacht werden konnte.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 18:22
Zitat von tischtisch schrieb:ich glaube das aber weiterhin. ich denke nicht, dass da jemand hinter steckte, der das lange geplant hatte o.ä. ich denke eher, dass sich alles aus der situation ergeben hat und man tag für tag dachte und handelte.
Ja alles klar (so in etwa führe ich mein Leben ). Leider entwickelt sich vieles anders als man hofft !
Sollte da wirklich ein Täter der Grün hinter den Ohren war in eine ausweglose Situation geraten sein und einen auf ich ziehe das durch - wenn es schiefgeht :( geraten sein sollte , hm .

Also wenn so dann erlitt der Täter einen Sechser im Lotto- glaube ich irgendwie nich dran,obwohl kein Roman erreicht das Reale Leben !!


melden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 18:41
Beim Fall von Carolin G. sind viele ja auch von einem professionellen Täter ausgegangen weil absolut nichts gefunden wurde. Und wie jetzt heraus kam, hat er doch nicht so professionell gehandelt sondern mehr Glück als alles andere gehabt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 20:00
Zitat von Chris96Chris96 schrieb:Beim Fall von Carolin G. sind viele ja auch von einem professionellen Täter ausgegangen weil absolut nichts gefunden wurde.
Einen professionelen Täter vermute ich nicht- auch keinen Erst Zufallstäter der ein Riesen Glück hatte !
Ich vermute das hier eine einzigartige Bizarre Beziehungstat vorliegt und habe da Vorstellungen die wie schon geschrieben hier aber nicht zur Diskussion stehen bei Almy !


melden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 20:03
Eine bizarre Beziehungstat über der es keinerlei Informationen gibt? Weder in den Einzelverbindungsnachweisen des Handys noch auf dem Computer einer sehr Kommunikativen Person?
Warum sollte sie eine Beziehung Geheimhalten? Vor allem?

Halte ich für Unrealistisch.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 23:10
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Eine bizarre Beziehungstat über der es keinerlei Informationen gibt? Weder in den Einzelverbindungsnachweisen des Handys noch auf dem Computer einer sehr Kommunikativen Person? Warum sollte sie eine Beziehung Geheimhalten? Vor allem?
der Ermittler Ostermann ging ja davon aus, DER Person schon gegenüber gesessen zu haben, er hat nur leider keinen Beweis. WAs genau Frauke für Beziehungen gepflegt hat, wissen wir ja nicht. so 0-8-15, wie es den Anschein macht für uns, weil wir keine genauen Infos haben über ihre Kontakte, wird es sicherlich auch nicht gewesen sein.

Wenn ich nur mal von mir ausgehe, was ich für Sachen schon alles gemacht und erlebt habe, davon ahnen meine Eltern sicherlich absolut nichts, für die bin ich einfach nur eine "LIEBE".  :-)


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 23:36
@Sister101
War nicht die Rede davon das Östermann es für Möglich hielt dem Täter schon gegenüber gesessen zu haben?
Zitat von Sister101Sister101 schrieb:Wenn ich nur mal von mir ausgehe, was ich für Sachen schon alles gemacht und erlebt habe, davon ahnen meine Eltern sicherlich absolut nichts, für die bin ich einfach nur eine "LIEBE". :-)
Klar aber deswegen schrieb ich ja es gibt Einzelverbindungsnachweise und auf dem Computer dürfte man auch so einiges finden wenn man da eine Liebschaft am laufen hätte.
Frauke war ja ein sehr kommunikativer Mensch am Handy und PC. Ich denke wenn es da eine Liebschaft / Bekanntheit gegeben hätte, hätte man anhand der Daten darauf kommen können.
Und ein verifizierbares Alibi über einen Zeitraum von circa eine Woche zu entwickeln wird wohl nicht allzu leicht sein.

Fraukes Mutter geht z.b nicht mehr davon aus dass der Fall durch klassische Ermittlungsarbeit gelöst werden kann. Das spricht meines Empfindens nicht unbedingt dafür dass da wirklich eine Person "der heiße Kandidat" ist.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.06.2017 um 23:54
Zitat von snowdonsnowdon schrieb am 06.06.2017: tisch schrieb:
genauso gut könnte das "das weißt du doch" einfach nur daher gesagt worden sein weil eben ein "ich wurde entführt" eben nicht sagbar war in dem moment. das "das weißt du doch" kann also einfach ein "nun guck doch mal hin, was hier abläuft. es ist doch offensichtlich, dass ich nicht freiwillig weg bin!".
Den Satz von FL habe ich auch exakt in Deine gemutmaßte Richtung gedeutet.
Also hat der Täter nun versucht mit diesen
Kontakten eine Art Freiwilligkeit zu erzeugen und hat
man versucht es so aussehen zu lassen als wäre Frauke
freiwillig unterwegs oder nicht`?
Denn diese Art der Interpretation würde ja
für das Gegenteil sprechen.
Also es ist schon sonderbar, dass man Frauke so was dann sagen lässt.
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Eine bizarre Beziehungstat über der es keinerlei Informationen gibt? Weder in den Einzelverbindungsnachweisen des Handys noch auf dem Computer einer sehr Kommunikativen Person?
Warum sollte sie eine Beziehung Geheimhalten? Vor allem?

Halte ich für Unrealistisch.
Es geht hier ja nicht zwangsläufig um eine " Liebs" Beziehung.
Man pflegt immer Beziehungen. Zu allem.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 07:52
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Es geht hier ja nicht zwangsläufig um eine " Liebs" Beziehung. Man pflegt immer Beziehungen. Zu allem.
ja genau,dass wollte ich auch erwähnen zu @Kangaroo ,dass man nicht auf von einer klassischen Beziehungstag (Mann/Frau)ausgehen soll, sondern um ein paar Ecken herum. Und daher auch die Aussage von Ostermann, er geht davon aus, dass er den/die Täter schon vor sich zu sitzen hat, er hat nur gar keine Beweise.

Nur mal als Beispiel, um wievielen Ecken dass gehen könnte, z.B. könnte es eine unerwiderte Liebe von Christos sein, die neidisch auf Frauke war, weil a) sie schon mal mit ihm zusammen und b) sie ihm noch ganz nah,weil sie zusammen wohnen. Frauke kannte die nur flüchtig, aber die sah , wie Frauke nach hause ging und hielt mit dem Auto an "heee Frauke, soll ich dich schnell fahren" und schnapp, nahm das Unheil seinen Lauf.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 08:01
Zitat von tischtisch schrieb:ich glaube das aber weiterhin. ich denke nicht, dass da jemand hinter steckte, der das lange geplant hatte o.ä. ich denke eher, dass sich alles aus der situation ergeben hat und man tag für tag dachte und handelte. der täter hatte einfach glück in ganz vielen aspekten, dass er bis heute nicht dingfest gemacht werden konnte.
Ich denke auch, dass eine Situation aus dem Ruder gelaufen ist und der Täter von Tag zu Tag dachte und sich noch irgendwie retten wollte.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Dann wäre ja eigentlich alles in Ordnung gewesen. Warum hat sie dann nicht am Telefon klar gemacht, dass alles in Ordnung wäre, sie aber noch nicht weiß, wann sie nach Hause kommt? Und warum ist sie dann nur tot gefunden worden?
Weil nicht alles in Ordnung war. Sie ist meiner Meinung nach zuerst freiwillig mitgefahren, hat die SMS selbst und freiwillig geschrieben. Danach ist etwas passiert oder getan worden, was alles verändert hat. Dann war ihr Verblieb beim Täter nicht mehr so freiwillig und am Ende eben gar nicht mehr.
Dass sie jemanden nicht verrraten wollte (beschuldigen, bloßstellen etc. und vielleicht auch irgendwie sich selbst), halte ich für absolut vorstellbar.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 10:19
Zitat von Sister101Sister101 schrieb:Wenn ich nur mal von mir ausgehe, was ich für Sachen schon alles gemacht und erlebt habe, davon ahnen meine Eltern sicherlich absolut nichts, für die bin ich einfach nur eine "LIEBE".  :-)
wir haben aber nicht nur die aussagen der eltern, sondern auch die des mitbewohners, der gleichzeitig ihr ex-freund ist, ihrer besten freundin und wir haben alle aussagen der ermittler, die ihre internet-tätigkeiten durchforstet haben. und es gibt keine anhaltspunkte, dass FL ein "doppellleben" oder eine abgefahrene liebesbeziehung zu jemandem unterhalten hat.
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Fraukes Mutter geht z.b nicht mehr davon aus dass der Fall durch klassische Ermittlungsarbeit gelöst werden kann. Das spricht meines Empfindens nicht unbedingt dafür dass da wirklich eine Person "der heiße Kandidat" ist.
oder das spricht für genau das gegenteil: alle klassischen arbeiten wurden erledigt, man hat eine person praktisch umzingelt aber man findet den letzten beweis nicht, der alles dingfest machen würde. es hilft von nun an eben keine klassische ermittlungsarbeit mehr.
Zitat von EmmeleiaEmmeleia schrieb:Ich denke auch, dass eine Situation aus dem Ruder gelaufen ist und der Täter von Tag zu Tag dachte und sich noch irgendwie retten wollte.
so sehe ich es auch. für mich wirkt das nicht so geplant und strikt durchgezogen. ich könnte mir vorstellen, dass der täter jeden tag, den er FL eben nicht zuhause absetzte, sich mehr in die enge gedrängt fühlte und dadurch auch immer weniger "bereit" war, FL tatsächlich noch gehen zu lassen weil sich ja auch jeden tag die lage für ihn weiter zuspitzte. hätte er sie am nächsten abend einfach ziehen lassen, wäre es für alle beteiligten ja noch mal "glimpflich" ausgegangen. aber nach den tagelangen verschwinden, der such-aktionen, der handy-ortungen, der aussagen von FL am telefon wird seine schuldigkeit ja auch immer deutlicher und er würde eben nicht mehr so leicht aus der nummer rauskommen.
Zitat von EmmeleiaEmmeleia schrieb:Weil nicht alles in Ordnung war. Sie ist meiner Meinung nach zuerst freiwillig mitgefahren, hat die SMS selbst und freiwillig geschrieben. Danach ist etwas passiert oder getan worden, was alles verändert hat. Dann war ihr Verblieb beim Täter nicht mehr so freiwillig und am Ende eben gar nicht mehr.
Dass sie jemanden nicht verrraten wollte (beschuldigen, bloßstellen etc. und vielleicht auch irgendwie sich selbst), halte ich für absolut vorstellbar.
es ist ja durchaus möglich, dass es gar nicht darum geht, jemanden zu beschuldigen oder bloßzustellen, sondern einfach darum, dass man sein leben retten will und freigelassen werden will. wenn der täter sagt, er lässt sie ziehen, wenn sie jetzt mitspielt und immer wieder am telefon behauptet, dass sie freiwillig weg ist, um a) ihn aus der verantwortung für die tat zu befreien und b) die ermittlungen und die suche einzudämmen, dann kann ich mir schon vorstellen, dass sie auch mitspielt und trotz des wissens um den namen und die hintergründe des täters keine informationen am telefon preisgibt. es ist sicherlich etwas vorgefallen, was FL gezeigt hat, wie skrupellos oder gewalttätig der täter sein kann. mit dem wissen im hinterkopf und zusätzlicher bedrohung durch den täter vor bzw. während der telefonate, hält sie dann eben am telefon möglichst alle informationen zurück und hofft, dass alles so passiert, wie der täter es ihr sagt/verspricht.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Also hat der Täter nun versucht mit diesen
Kontakten eine Art Freiwilligkeit zu erzeugen und hat
man versucht es so aussehen zu lassen als wäre Frauke
freiwillig unterwegs oder nicht`?
Denn diese Art der Interpretation würde ja
für das Gegenteil sprechen.
Also es ist schon sonderbar, dass man Frauke so was dann sagen lässt.
wenn ich weiterhin davon ausgehe, dass es diese "abmachung" zwischen FL und dem täter gab, dass sie freiwilligkeit vortäuschen muss, um dann letztlich tatsächlich wieder gehen zu dürfen, dann könnte ich ihre aussagen folgend interpretieren:

FL hält sich im großen und ganzen an die abmachung, pflegt aber immer wieder aussagen und antworten ein, die für eine unfreiwilligkeit sprechen können weil sie dem täter eben nicht vertraut, dass er sie tatsächlich ziehen lässt. sie will also "doppelgleisig" fahren, indem sie zwar die abmachung mit dem täter einhält (zumindest ein stück weit) aber gleichzeitig will sie auch, dass ihre familie weiß, dass sie eben nicht freiwillig weg ist und die suche durch die polizei weitergeht.

warum auch immer der täter ihr diese aussagen durchgehen lässt, verstehe ich auch nicht. vielleicht hat er sie in dem moment nicht richtig verstanden? er hat sie schließlich nur einmal gehört während des telefonats und hat vielleicht gar nicht so schnell realisiert, dass das nun "hinweise" waren? wir rätseln ja auch seit 11 jahren, ob das nun tatsächlich hinweisen waren oder nicht. und im gegensatz zum täter haben wir die aussagen schriftlich vorliegen... keine ahnung...


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 10:27
Zitat von tischtisch schrieb:wenn ich weiterhin davon ausgehe, dass es diese "abmachung" zwischen FL und dem täter gab, dass sie freiwilligkeit vortäuschen muss, um dann letztlich tatsächlich wieder gehen zu dürfen, dann könnte ich ihre aussagen folgend interpretieren:
Vielleicht wurde die Freiwilligkeit aber auch gar nicht vorgetäuscht. Viele belastbare Beweise für so eine Täuschung gibt es zumindest nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 11:02
Ich glaube weiterhin, dass Frauke den Täter nicht kannte. Ich nehme an, dass sie ihn im Pub kennengelernt hat und sie mit ihm ins Auto stieg, weil sie "was von ihm wollte". Das würde auch erklären, warum sie Chris in ihrer ersten SMS, von der wir ausgehen, dass sie sie freiwillig abgesetzt hat, nicht gesagt hat, wo sie ist. Denn mal ehrlich: Wer würde seinem Ex davon berichten, dass er gerade jemand anderes kennengelernt hat?
Sie ist zuerst freiwillig mit ihm mit, davon bin ich überzeugt. Und dann ist es eskaliert, als vielleicht er etwas von ihr wollte, was sie nicht wollte.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 11:05
Zitat von tischtisch schrieb:oder das spricht für genau das gegenteil: alle klassischen arbeiten wurden erledigt, man hat eine person praktisch umzingelt aber man findet den letzten beweis nicht, der alles dingfest machen würde. es hilft von nun an eben keine klassische ermittlungsarbeit mehr.
Das denke ich auch. Ich glaube wirklich, dass sie es mehr oder weniger wissen.
Zitat von tischtisch schrieb:es ist ja durchaus möglich, dass es gar nicht darum geht, jemanden zu beschuldigen oder bloßzustellen, sondern einfach darum, dass man sein leben retten will und freigelassen werden will. wenn der täter sagt, er lässt sie ziehen, wenn sie jetzt mitspielt und immer wieder am telefon behauptet, dass sie freiwillig weg ist
Dann hätte sie meiner Meinung nach aber noch mehr eine Freiwilligkeit betonen sollen. So explizit war ja keine Rede davon. Ich denke, dass sie ihn nicht verraten wollte.
Aber auch hier ist es so, dass es eben meine Meinung ist, mehr nicht.
Zitat von tischtisch schrieb:und im gegensatz zum täter haben wir die aussagen schriftlich vorliegen... keine ahnung...
Vielleicht haben wir nicht alle Aussagen.

Ich wiederhole mich jetzt zwar, aber ich hatte nach der Lektüre des Stern Crime Artikels ein ganz komisches Gefühl. So als sollte man zwischen den Zeilen lesen und als wäre nicht nur das wichtig, das erwähnt oder geschildert wird, sondern auch das, was eben nicht gesagt wird.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 13:17
Zitat von Nevis30Nevis30 schrieb:Ich glaube weiterhin, dass Frauke den Täter nicht kannte. Ich nehme an, dass sie ihn im Pub kennengelernt hat und sie mit ihm ins Auto stieg, weil sie "was von ihm wollte". Das würde auch erklären, warum sie Chris in ihrer ersten SMS, von der wir ausgehen, dass sie sie freiwillig abgesetzt hat, nicht gesagt hat, wo sie ist. Denn mal ehrlich: Wer würde seinem Ex davon berichten, dass er gerade jemand anderes kennengelernt hat?
Sie ist zuerst freiwillig mit ihm mit, davon bin ich überzeugt. Und dann ist es eskaliert, als vielleicht er etwas von ihr wollte, was sie nicht wollte.
im pub kann sie ihn nicht kennengelernt haben, da wir sonst über dieses kennenlernen bescheid wüssten. sie war aber die ganze zeit mit ihren freundinnen zusammen.

es gibt keine hinweise, dass FL eine neue bekanntschaft gemacht hat kurz vor ihrem verschwinden. weder chats noch telefonverbindungen noch gespräche lassen hier hinweise zu. das einzige, was wir wissen, ist dieser typ, mit dem sie im pub geschrieben hat und die aussage der mutter, sie hätte kürzlich von einem "schrauber aus nieheim" gesprochen. das finde ich schon sehr auffällig, da ich auch nicht von einer gänzlich unbekannten person ausgehe. folglich wäre der täter dann jemand, den sie schon (in welcher form auch immer) kannte.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 14:14
Hallo @all!
Ich lese schon seit einiger Zeit still mit aber möchte mich heute auch gerne äußern.
Zum einen möchte ich allen für ihre Ansichten,Vermutungen und Gedankengänge danken.
Eine Diskussion gelingt nur vom gegenseitigen Austausch.
Mich hat dieser Fall um Frauke Liebs sehr betroffen gemacht.
Ich weiß nicht warum aber er lässt einen nicht los.
Ich habe mir auch wieder und wieder die Telefonate durchgelesen und versucht zwischen den Zeilen zu lesen.
Ich denke schon dass Frauke versteckte Hinweise geben wollte,nur konnte oder kann sie niemand richtig zuordnen.
Für mich sieht es so aus, wie auch @tisch beschrieb,dass sie auf dem Nachhauseweg auf jemanden getroffen ist,den sie kannte.
Ob es ein guter oder flüchtiger Bekannter war...keine Ahnung.
Sie dachte sich nichts dabei zu ihm ins Auto zu steigen.
Vielleicht war es jemand,der sich mehr versprach...was sie nicht wollte.
Warum es dann eskalierte,warum sie nicht wie versprochen zurück nach Hause kam bzw.durfte...ein großes Rätsel.
Leider weiß die Allgemeinheit wahrscheinlich nicht alles.
Ansonsten könnte ich mir vorstellen dass es noch eine Lösung dieses traurigen Falles geben könnte.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 14:23
Zitat von EmmeleiaEmmeleia schrieb:Das denke ich auch. Ich glaube wirklich, dass sie es mehr oder weniger wissen.
Und warum spielt dann Östermann den Beweis nicht aus, von dem er sagt, dass er damit einem Verdächtigen die Tat beweisen könnte?

~~~

Zitat von tischtisch schrieb:die aussage der mutter, sie hätte kürzlich von einem "schrauber aus nieheim" gesprochen.
Was ich in diesem Zusammenhang schon längst einmal gefragt haben wollte:
Hatte denn Frauke ein Auto und wenn ja, was für eines?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 14:56
Zitat von tischtisch schrieb:tisch schrieb:die aussage der mutter, sie hätte kürzlich von einem "schrauber aus nieheim" gesprochen.
ja der Schrauber aus Nieheim ist auch so ein Ding. Hat sich denn mal jemand zu erkennen gegeben, dass ER dieser Schrauber ist, der von Frauke gemeint war? Das wird ja derjenige irgendwann mitbekommen haben, dass Frauke aus der Gegend verschwunden ist und er damit gemeint ist als " der Schrauber". Dann würde man doch denken,dass sich derjenige freiwillig bei der Polizei meldet,wenn er nichts zu verbergen hat.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.06.2017 um 14:57
Zitat von tischtisch schrieb:oder das spricht für genau das gegenteil: alle klassischen arbeiten wurden erledigt, man hat eine person praktisch umzingelt aber man findet den letzten beweis nicht, der alles dingfest machen würde. es hilft von nun an eben keine klassische ermittlungsarbeit mehr.
Ich denke wenn dem so wäre, würde die Polizei / die Angehörigen das schon in irgendeiner Form thematisieren.
Wo läge das Problem dass die Polizei von einem Tatverdächtigen spricht den Sie im Visier haben? Sowas ist nicht unüblich, es muss ja nicht gleich die Identität rausgegeben werden.

Sicher besteht die Gefahr der Verdunklung, aber die hat immerhin über 10 Jahre schon bestanden. Eine Aussage der Polizei das man einen heißen Kandidaten hat könnte auch dazu führen (in geschickter Form) dass es dem Täter ggf. zu Heiß wird und er sich stellt.

Nein, ich glaube nicht daran dass es da einen dringend Tatverdächtigen gibt aber die Beweise fehlen.
Ich interpretiere es eher so dass es durch klassische Ermittlungsarbeit nicht mehr aufzuklären ist (weil die Ansätze nach 10 Jahren fehlen) und der Fall nurnoch durch ein zufälliges Ereigniss aufklärbar ist.
Durch einen Zeugen der sich meldet, einen gefundenen Brief des Mörders oder so ..

Hab mal in einer Polizei Doku gesehen dass die Kripo dort sagte die ersten 48 Stunden sind entscheident, danach sinken die Aufklärungschancen exorbitant.


1x zitiertmelden