Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 21:50
Doverex schrieb:Wenn wer zu jemanden kommt und der lässt ihn aber nicht mehr nach Hause gehen, der hat dann auch niemanden entführt, oder? Freiheitsberaubung ist es auf alle Fälle, aber eine Entführung?
Wenn es eine freiwillige Fahrt bis Nieheim war, dann war es bis dort ja auch keine Entführung dieser Definition nach. Dann nenne es halt Freiheitsberaubung, Geiselhaft oder sonstwie, wenn es dir besser gefällt, alles nicht minder schwere Straftaten, und für mich unterm Strich dasselbe Einerlei.
Doverex schrieb:Besonders dass Frauke "gewisse Freiheiten" möglicherweise noch hatte etwa zum Zeitpunkt des Gesprächs mit dem Bruder (also Freitag) finde ich als Überlegung sehr interessant immer.
Das sehe ich in der Tat auch so, der Fahraufwand nahm ab, die Redefreiheit zu. Demzufolge hat er sich immer sicherer gefühlt. Allein in der Polizeieinschätzung kann das aber in meinen Augen nicht begründet gewesen sein, denn die Gefahr, dass FL sich verplapperte, bestand ja weiterhin.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 22:54
rayden schrieb:Das sehe ich in der Tat auch so, der Fahraufwand nahm ab, die Redefreiheit zu. Demzufolge hat er sich immer sicherer gefühlt
Abnehmender Fahraufwand verstehe ich so auf Anhieb nicht. Von welchem Unterbringungsort gehst du denn hier aus?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 22:57
Hippler schrieb:Abnehmender Fahraufwand verstehe ich so auf Anhieb nicht. Von welchem Unterbringungsort gehst du denn hier aus?
PB-Zentrum oder östlich davon, natürlich hätte er zugenommen, wäre sie in Nieheim oder gar weiter Richtung Höxter festgehalten worden, aber die beiden komplett rausfallenden Kontakte waren der erste aus Nieheim, und der zweite aus der entgegengesetzten Richtung in Sennelager. Mönkeloh war nur zwei B64-Ausfahrten weiter als all die anderen Kontakte aus dem Benhauser Feld etc.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 23:03
Danke!
In Paderborn ist auch meine Annahme. Abnehmender Fahraufwand ist für mich eher ein Anzeichen für ansteigende Angst, jeder zurückgelegter Kilometer stellt ein Risiko dar und wird reduziert.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 23:07
Eventuell lag der Unterbringungsort auch genau im Zentrum der Kontakte innerhalb Paderborn, dann wäre der Fahraufwand anhaltend konstant geblieben


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 23:15
Entfernungen wie Nieheim und Senne wurden mit der umfangreichen Suchaktion nach Frauke vermieden. Andererseits erfolgte in diesem Moment ein erstes Telefonat. Oder wie könnte man es sich noch hindrehen?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 23:18
Hippler schrieb:Eventuell lag der Unterbringungsort auch genau im Zentrum der Kontakte innerhalb Paderborn, dann wäre der Fahraufwand anhaltend konstant geblieben
Das Zentrum der Kontakte ist die Benhauser Str., von der man zu den Kontakten gar nicht direkt abfahren kann, da ist so ziemlich alles Industriegebiet, und entsprechend Betrieb in der Woche, mir schleierhaft, wie sie dort hätte festgehalten werden können, ohne dass jemand etwas merkt.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 23:25
Sorry, ich hatte für das eventuelle Zentrum Senne mit dazu genommen und bin auf Bereich Schloss Neuheim gekommen, in der Annahme dass die Fahrt Nieheim aus der Reihe fiel und Fahrten ansonsten (zeitlich) konstant gehalten wurden.

https://www.allmystery.de/bilder/km49217-111


melden

Mord an Frauke Liebs

08.02.2019 um 23:54
Bin mit dem kompletten Faden noch nicht durch.
Um mir die Spannung zu nehmen, wurde um "Diagnose: Lästeritis" schon jemals was spannendes gesponnen?
Gerade komplexe Menschen können darauf seltsam reagieren, sobald sie zum Thema werden.

Und dann gab es auch noch einen User der meinte mehr über den Ex (nicht Chris) gewusst zu haben. Damals erfolgten keinerlei Nachfragen auf seinen Beitrag
Beitrag von howdoyoudo, Seite 2.898
Höchstwahrscheinlich nur eine Profilierungsente?


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 00:08
Durch die Erinnerung an die eingebaute Suchfunktion hat sich die Frage nach der Lästeritis auch schon wieder erübrigt.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 09:57
rayden schrieb:Allein in der Polizeieinschätzung kann das aber in meinen Augen nicht begründet gewesen sein, denn die Gefahr, dass FL sich verplapperte, bestand ja weiterhin.
Das legt den Verdacht nahe, dass der Täter zu fast 100% sich sicher sein konnte, dass Frauke sich werder absichtlich noch unabsichtlich verplappern würde.
Es ist natürlich echt schwer, sich vorzustellen, was dies nur gewesen sein könnte, welcher Umstand hat den Täter diese Sicherheit vermitteln können?

Das ein möglicher Geiselnehmer seinen Opfer so 100% vertraut kann ich mir nicht wirklich realistisch vorstellen. Dagegen spricht ja auch, dass ihm wohl das Vertrauen zu Frauke fehlte, sie heim gehen zu lassen? So wie sie ihre Heimkehr ankündigte, denkt man da natürlich, er ließ es nicht zu, weil er zu Frauke zu wenig Vertrauen hat, etwa dass sie ihn nicht anzeigt?
Seine Sicherheit, dass Frauke sich nicht verplappern wird am Telefon, dürfte also nicht darin liegen, dass er Frauke so total vertraut hätte, sondern müsste eine andere Ursache haben.
Die Frage ist nur: "Was kann/könnte das/dies sein"???


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 10:30
@Doverex
Doverex schrieb:Das ein möglicher Geiselnehmer seinen Opfer so 100% vertraut kann ich mir nicht wirklich realistisch vorstellen.
Sag das nicht, es gab mittlerweile schon einige Fälle in denen der Täter sein Opfer sogar zum Spazieren oder Einkaufen mit in die Öffentlichkeit genommen hat. Das war zwar meistens nach einer deutlich längeren Gefangenschaft, aber wir sprechen von einem mental sehr kranken Menschen.
Doverex schrieb:Die Frage ist nur: "Was kann/könnte das/dies sein"???
Der erste Punkt der mir einfällt: Es gab eigentlich nichts was sie wirklich sagen konnte. Weil sie weder den Täter kannte, noch ihr "Gefängnis" erkannte oder sonst irgendwas handfestes, was in ein paar Sekunden am Telefon mit großer Aussicht auf "Erfolg" hätte vermittelt werden können.
Das würde natürlich für einen fremden Täter sprechen.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 12:58
Doverex schrieb:Das legt den Verdacht nahe, dass der Täter zu fast 100% sich sicher sein konnte, dass Frauke sich werder absichtlich noch unabsichtlich verplappern würde.
Es ist natürlich echt schwer, sich vorzustellen, was dies nur gewesen sein könnte, welcher Umstand hat den Täter diese Sicherheit vermitteln können?
Eben ein gewaltsames Abgreifen von Beginn an, und sie kannte den Täter nicht. Dann hätte sie zwar noch sagen können, sie sei entführt worden, mehr aber auch nicht.
Aber auch da ist wieder alles widersprüchlich. Einerseits versucht er Freiwilligkeit vorzutäuschen, indem er sie sogar den Anruf von Frank entgegen nehmen lässt, andererseits wird dies durch die ständige und nicht eingehaltene Ankündigung, zeitnah nach Hause zu kommen, konterkariert bzw. ad absurdum geführt.
outsiderz schrieb:Der erste Punkt der mir einfällt: Es gab eigentlich nichts was sie wirklich sagen konnte. Weil sie weder den Täter kannte, noch ihr "Gefängnis" erkannte oder sonst irgendwas handfestes, was in ein paar Sekunden am Telefon mit großer Aussicht auf "Erfolg" hätte vermittelt werden können.
Das würde natürlich für einen fremden Täter sprechen.
Richtig. Wären ihr die ganze Zeit die Augen verbunden gewesen, und evtl. gar Gehörschutz auf, sie hätte nichts verraten können, außer eben dass sie festgehalten wird.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 15:42
outsiderz schrieb:Der erste Punkt der mir einfällt: Es gab eigentlich nichts was sie wirklich sagen konnte. Weil sie weder den Täter kannte, noch ihr "Gefängnis" erkannte oder sonst irgendwas handfestes, was in ein paar Sekunden am Telefon mit großer Aussicht auf "Erfolg" hätte vermittelt werden können.
wenn sie den täter nicht gekannt hat, nicht gewusst hat, wie er heisst und nicht, wo sie ist, hätte sie das auto beschreiben können, evtl teile der autonummer gewusst.
sie hätte sagen können, ob sie auf einem gehöft ist, ob häuser in der nähe sind, ob sie in einer wohnung ist.
sie hätte verraten können, wie lange die autofahrt gedauert hat, ob der täter einen dialekt spricht -oder andere markante dinge, die ihr an ihm aufgefallen sind. (körpergröße haar-., augenfarbe, Narbe etc.)

ob der täter alleine ist- oder einen komplizen hat


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 19:12
rayden schrieb:Wenn es eine freiwillige Fahrt bis Nieheim war, dann war es bis dort ja auch keine Entführung dieser Definition nach
Wir wissen nicht ob man bis nach Nieheim fuhr.
rayden schrieb:PB-Zentrum oder östlich davon, natürlich hätte er zugenommen, wäre sie in Nieheim oder gar weiter Richtung Höxter festgehalten worden, aber die beiden komplett rausfallenden Kontakte waren der erste aus Nieheim, und der zweite aus der entgegengesetzten Richtung in Sennelager. Mönkeloh war nur zwei B64-Ausfahrten weiter als all die anderen Kontakte aus dem Benhauser Feld etc.
Ich finde Aussagen bezüglich der Anfahrten zu den Kontakten allgemein recht schwierig, da wir weder den Start noch das Ziel kennen. Wir kennen nur die Funkzellen Standorte, jedoch wissen wir nichts über die genaue Position des Handys. Wir kennen den Ort von dem aus losgefahren wurde nicht und wir wissen auch nicht wirklich, dass man in Nieheim oder Umgebung los fuhr.

Deshalb würde ich mich auf die Funkzellen nicht versteifen. Schaut euch die Karte von @Mister-X an. Hier kann man sehen wie groß die Gebiete waren, die von den Zellen (in PB) abgedeckt wurden. Das Handy kann sich direkt in nächster Nähe zur Funkzelle befunden haben, oder aber erheblich weiter weg. Sich darauf zu versteifen, dass man direkt neben der Funkzelle stand, als die Kontakte stattgefunden haben, halte ich für gefährlich. Denn es gibt keine klaren Fakten oder Hinweise die belegen würde, dass Fraukes Handy sich wirklich im Gewerbegebiet Mönkeloh oder auf dem Dören befunden hat.

https://www.allmystery.de/dateien/8507f3a372cb_Karte_Paderborn_-_Kopie.pdf


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 19:45
Malinka schrieb:Wir kennen nur die Funkzellen Standorte, jedoch wissen wir nichts über die genaue Position des Handys. Wir kennen den Ort von dem aus losgefahren wurde nicht und wir wissen auch nicht wirklich, dass man in Nieheim oder Umgebung los fuhr.
Zumindest ist das Handy in der ersten Nacht mindestens bis Eggekrug oder weiter Richtung Nieheim verbracht worden.
Und es ist auch Fakt, dass das Handy viermal auf dem Dören und/oder Umgebung eingeloggt war. Wie groß die Funkzelle auf dem Dören etc. ist, weiß ich nicht, aber die Kontakte dort sind Fakt. Zuvor waren die Kontakte viel weiter voneinander entfernt, ehe sie sich quasi dort konzentrierten, und das ist auch Fakt. Nun kann man über die Gründe dafür mutmaßen, und das sind natürlich keine Fakten.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 20:00
rayden schrieb:Zumindest ist das Handy in der ersten Nacht mindestens bis Eggekrug oder weiter Richtung Nieheim verbracht worden.
Und es ist auch Fakt, dass das Handy viermal auf dem Dören und/oder Umgebung eingeloggt war. Wie groß die Funkzelle auf dem Dören etc. ist, weiß ich nicht, aber die Kontakte dort sind Fakt. Zuvor waren die Kontakte viel weiter voneinander entfernt, ehe sie sich quasi dort konzentrierten, und das ist auch Fakt. Nun kann man über die Gründe dafür mutmaßen, und das sind natürlich keine Fakten.
Das das Handy im Funkraum der Zellen unterwegs war, habe ich nicht bezweifelt. Das die Kontakte von diesen Zellen bearbeitet wurden, habe ich nicht bezweifelt. Das Kontakte stattgefunden haben auch nicht. Mir ging es mehr darum klar zu machen, dass man die räumlichen Verhältnisse nicht auf den genauen Standort der Zellen eingrenzen sollte. Nur weil die Zelle z.b. direkt am Friedhof steht, muss es nicht bedeuten, dass sich das Handy auch direkt am Friedhof befunden hat.

Wie groß die Sendeleistung der Zellen ist kannst du auf der eben von mir eingestellten Karte sehen.
Schau dir z.b. die Funkzelle Sennelager an. Sie ist blau markiert und überall wo blau ist kann das Handy sich befunden haben während es Kontakt zu dieser Zelle hatte.
Genau so ist es mit den restlichen Farben und Zellen. Der Funkraum ist groß und ich finde man sollte sich das auch so vor Augen halten und sich nicht immer auf die Funkzellen Standorte versteifen.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.02.2019 um 21:03
Die ersten SMS war meiner Meinung nach keinesfalls freiwillig!!! Sie klang bestimmt so, wenn man sie gelesen hat, es fehlte halt die Stimme von Frauke in der SMS. Wer Todesängste durchmachen muss, macht mit Sicherheit ALLES was der Täter möchte. Wenn der Täter sagt, ein falsches Wort und Du bist...., in so einer Situation würde ich nicht mal ne falsche Silbe aussprechen. Wer weiß schon wie Psycho dieser Mensch oder diese Menschen waren/sind. Ich hoffe, dass Frauke tatsächlich spediert wurde und die Qualen nicht so krass waren.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.02.2019 um 10:44
Lowgis schrieb:Die ersten SMS war meiner Meinung nach keinesfalls freiwillig!!! Sie klang bestimmt so, wenn man sie gelesen hat, es fehlte halt die Stimme von Frauke in der SMS.
@Lowgis
Aber schreibt man in der Situation einen Text, der sich locker anhört?
Ich bezweifle das.
Man würde sich kurz und knapp anhören. Es würde ein beflissener Klang in den Text kommen, der jemanden wie Chris misstrauisch machen würde.
"Beflissen", um nichts zu verraten. Aber der Ton würde steif klingen.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

10.02.2019 um 13:46
Doverex schrieb am 07.02.2019:Auch hier gibt es im Grunde keinerlei echte Anzeichen dafür, dass der Täter irgendwelche Informationen gehabt hätte über die Polizei und deren Ermittlungsstand.
Herbeifantasieren kann man sehr viel (siehe oben den Montag als Bespiel). Und mich persönlich stören solche wilden Spekulationen im Grunde auch nicht.
NUR -> meist ist unter solchen reinen Fantasiegebilden ohne jeden Fakt als Hintergrund gar nie was dran, ausser dass man sie gut als Romanvorlage nutzen könnte. Die Realität ist meist eine völlig andere als die ganzen Fantasiespekulationen die hier teilweise durch die Gehirne jagen.
Sunrise76 schrieb am 07.02.2019:Das ist jetzt nicht Dein Ernst?
Das Forum Allmy lebt von Spekulationen der User, soweit es den Regeln entspricht.

Fantasiegebilde entwickelst du ebenso, daher bitte Respekt gegenüber anderen Usern.

Was spricht dagegen? Nothing.
Doverex schrieb:Wenn ich jetzt nun schreiben würde, ellenlang und ausführlich, wie es sein könnte, dass Kohlgemüse Blähungen verursachen, so wäre dies zwar schön und gut, würde sich auch plausibel anlesen, nur mit dem Fall selbst oder dass gar am Montag deshalb nicht telefoniert werden konnte, weil der Täter Durchfall gehabt hätte, hat es im Grunde überhaupt nichts zu tun.
Aber was spricht denn echt gegen den Gedankengang, dass der Täter Montag Kohlgemüse gegessen hat und wegen Durchfall nicht das Haus verlassen konnte?
Eben Nothing.
Heisst aber auch, nur weil nichts dagegen sprechen würde, ist es aber wohl trotzdem in allen Unendlichkeiten total weit von der Wahrheit entfernt und wohl sehr unrealistisch.

Daher ist es wohl immer besser, sich der Realität zuzuwenden.
Meines Erachtens kann man etwa zu 99% Wahrscheinlichkeit beide folgenden Möglichkeiten ausschließen:

a) Frauke wurde am Heimweg vom Pub gewaltsam entführt
b) Frauke war ein Zufallsopfer
Du pickst dir aus meinem kurzen Kommentar das Wort „nothing“ heraus, ohne auf vorhergehende
Sätze von meiner Seite einzugehen.

Du postest von 99% Wahrscheinlichkeit, das bleibt dir unbenommen.

Ich hatte ebenfalls Frauke als Zufallsopfer, auch nicht in Bezug einer „gewaltsamen“ Entführung gestellt, das ist dir offensichtlich entgangen.

ich verwehre mich dahingehend, dass Spekulationen in alle Richtungen weiterhin möglich sein sollten.

Deine Vorstellung der Realität muss nicht unbedingt zutreffend sein.


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt