Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 01:10
@MGunderson
MGunderson schrieb:Einen Gedanken der mich seit ein paar Wochen beschäftigt und gerade weil mir oft auffiel was nicht geschah, sind zu Bild 19, die Abstände zwischen den Worten der ersten sms.
Davon ausgehend, dass dieser Text so wie er auf besagtem Bild gezeigt wird, echter ist, als z.B. die Bilder der ersten sms in den Medien, fällt mir auf, dass zwischen vielen Worten je 2 Leerschläge stehen.
Das würde natürlich nicht zu einer viele SMS schreibenden Frauke passen und auf die Urheberschaft der SMS in Richtung Täter weisen. Allein schon deshalb, weil es Zeit kostet, zwei statt ein Leerzeichen zu tippen.

Bei näherem Hinsehen auf Bild 19 zeigt sich allerdings, dass nur in der ersten dargestellten Zeile ca. 2 Leerzeichen zwischen den Worten zu sehen sind. Ich vermute daher, dass die erste Zeile von wem auch immer mit rechtem Randausgleich formatiert wurde und dass dies womöglich nichts mit den tatsächlichen Wortabständen zu tun hat, zumal ab Beginn der zweiten Zeile die Wortabstände wieder 'normal' sind.

Dennoch eine sehr aufmerksame Beobachtung.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 02:17
@ThoFra
@AnNevis
ThoFra schrieb:Das Quälen der Angehörigen - sofern man annimmt, dass dies vom Täter beabsichtigt war - würde ich nicht als 'ursprüngliches' Motiv sehen, sondern könnte mir eher denken, dass der Täter im Laufe der Entführung merkte/evtl auch aus Fraukes (weiteren) Umfeld 'zugetragen bekam', welches 'Wechselbad der Gefühle' Fraukes Anrufe/SMS bei ihren Angehörigen/ Chris verursachten und er dies zunehmend mehr genoss.
Das entspricht auch meiner Vermutung.

Außerdem gehe ich davon aus, dass es bei dem Täter während der Entführung eine Art dynamischer Weiterentwicklung seiner Machtbedürfnisse gab.

Als eine Vermutung:

Der Täter wollte unbeschränkte Macht über FL/eine Frau haben. Er wollte sie "besitzen", wie man unter halbwegs normalen Umständen eine Frau niemals besitzen kann.
Eine Frau, die ihn nicht verlassen, nicht einmal kurzzeitig von ihm weggehen kann. Die ihm immer verfügbar ist, die ihm immer zuhören muss und es nicht wagen kann, von ihm gelangweilt zu sein, ihm zu widersprechen oder mit einem anderen Ausdruck von Widerwillen zu reagieren. Die sich seinen Wünschen anpassen und jede Eigenständigkeit aufgeben muss, weil ihr als Entführungsopfer der eigene Wille genommen wird.
Eine Frau, für die es (in ihrer Gefangenschaft) keinen anderen Mann und überhaupt keinen anderen Menschen gibt, der ihre Aufmerksamkeit von ihm ablenken kann. Es gibt keinen Rivalen mehr, sondern nur noch zwei Menschen, die ohne Ablenkung aufeinander fixiert sind: ihn, den allmächtigen Täter, und sie, das hilflose Opfer.

Vielleicht war das die Situation, die der Täter sich "erträumte", von der er aber enttäuscht war, als sie Realität wurde.

Ein Opfer, das zunächst verzweifelt war, aber dann vielleicht immer apathischer wurde (durch die psychische und physische Erschöpfung, vielleicht auch durch die Sedativa, durch Flüssigkeitsmangel etc.) Vielleicht reichte es dann dem Täter nicht, FL "nur" körperlich in seiner Gewalt zu haben, und er wollte sie auch "psychisch" besitzen.
Vielleicht brachte es ihn auf, dass FL in ihrer Apathie sich ihm entzog, und vielleicht waren die Anrufe (der Wechsel von Hoffunung und Enttäuschung) für ihn ein Mittel, sie dieser Apathie zu entreißen und sie stärker auf ihn "auszurichten".

Vielleicht wollte er, dass sie ihn bat und ihn weinend anflehte, ihm schmeichelte, ihm Versprechungen machte etc. und damit seine Macht in einer aktiveren Weise anerkannte.

Ich glaube, dass solche Allmachtsphantasien nicht auf eine längere Dauer (und damit meine ich Tage und vielleicht auch nur Stunden) zu befriedigen sind. Deshalb wäre es für mich vorstellbar, dass der Täter das Verlangen nach immer stärkeren, immer eindringlicheren Erfahrungen seiner Macht entwickelte. Dass er nach weiteren Steigerungen seines Erlebens dieser Macht suchte.
AnNevis schrieb:Was war das Motiv und welche Indizien weißen darauf hin?
Das oben von mir Ausgeführte ist eine Spekulation, für die es keine Belege gibt. Ansatzpunkte für meine Spekulation sind:

1. Das letzte Gespräch lässt sich nach meiner Auffassung nicht mehr durch eine Hinhaltetaktik erklären.
Indem er FL deutlich länger als in den vorausgegangenen Telefonaten sprechen lässt, wird ihre desolate Verfassung und damit deren Ursache deutlich. Das kann nach meiner Meinung den Täter nicht völlig überrascht haben. Warum ist er nicht bei den kurzen Gesprächen mit den sehr knappen und von ihm vermutlich weitgehend vorgegebenen Sätzen geblieben? Ich sehe in dieser Abweichung nicht den geringsten Nutzen für den Täter.
Außerdem wurde in diesem letzten Gespräch - zum ersten Mal - ihre Rückkehr nicht mehr in Aussicht gestellt. Und das wäre aber nach meiner Meinung bei einer Fortsetzung der Hinhaltetaktik ein zentrales Element gewesen.

2. Bei Gewaltverbrechen, die keinen "externen" Zweck haben wie Raub, Lösegeld etc., spielt offenbar Macht als Motiv eine dominierende Rolle. Psychologen weisen immer wieder darauf hin, dass es bei Vergewaltigungen meistens nicht "einfach nur"um ein vollkommen hemmungsloses sexuelles Begehren geht, sondern um den Wunsch nach Macht und Demütigung.
Im Fall Mirco sprach der Gutachter von "Gefühlen der Allmacht", die der Täter habe erleben wollen. (https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/urteil-im-fall-mirco-lebenslange-haft-fuer-den-moerder-11373968.h...)

Ich erinnere mich auch an einen Fall nicht sexuell motivierter brutaler Gewalt: Zwei ca. 17jährige Schüler, die ein, ich glaube behindertes, Nachbarkind umbrachten, weil das Töten für sie das ultimative Machterlebnis bedeutete. (Ich habe jetzt in der Eile keinen Bericht über diesen Fall gefunden, über den Die Zeit damals einen ausführlichen Artikel veröffentlichte.)


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 02:41
@birkensee

Finde Deine Gedanken sehr gut nachvollziehbar, sehe sehr vieles sehr ähnlich.

Gehe auch davon aus, dass Fraukes Reaktionen bzw die Gesamtsituation (die entführte Frauke in seiner Macht zu haben) den Täter nicht so 'befriedigte', wie dieser sich das ursprünglich - während der (groben) Planung der Entführung - vorgestellt/'erträumt' hatte.

Evtl kann man sogar noch einen Schritt weitergehen und überlegen, ob diese 'Enttäuschung' auf Täterseite nicht sogar (indirekt) ursächlich für Fraukes Tod war.
Dadurch, dass keine (weitere) 'Befriedigung' - und das meine ich jetzt nicht (ausschließlich) im sexuellen Sinne - für ihn mehr aus der Entführungsituation zu gewinnen war, könnte er z B den Entschluss gefasst haben, Frauke nicht mehr mit Nahrung und Getränken/Wasser zu versorgen, sie also einfach 'sich selbst'/'ihrem Schicksal' zu überlassen.

Oder aber, der Täter wurde wütend, weil Frauke z B nur noch lethargisch in der Ecke saß und überhaupt nicht mehr/ in keinster Weise auf ihn reagierte, daraufhin ging er auf sie los und tötete sie (im Affekt), z B durch würgen, drosseln, ersticken o Ä - all diese Tötungsarten wären aufgrund des (Verwesungs)Zustandes der Leiche wohl allenfalls anhand eines gebrochenen Zungenbeins bei der Obduktion nachweisbar gewesen und das Zungenbein kann brechen bei Gewalt gegen den Hals, muss es jedoch nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 05:55
@ThoFra
@birkensee
@sören42
Danke, dass ihr euch das ebenfalls angeschaut habt.
Mein Gedankengang ging dabei noch etwas weiter. Vorausgesetzt, es handelt sich bei diesen Aufzeichnungen um exakte Polizeiarbeit und nicht etwa um etwas weniger sorgfältige Medienarbeit, fällt mir auch auf, dass sich bei der zweiten sms genau dasselbe Bild bietet. Sie ist auf Bild 200 zu sehen.
Dagegen alle anderen Texte in diesem Format, diese Seltsamkeit nicht aufweisen.
Auch wenn ich dasselbe Handymodell, wie Frauke damals, noch habe, es zum funktionieren zu bringen ist leider nicht mehr möglich. So habe ich den Test heute Morgen, mit einem sehr viel neueren Nokia Tastenhandy versucht und das hat problemlos geklappt. Eine bereits versendete alte sms hervorgeholt, Bearbeiten gedrückt und ich habe sie problemlos verändern können. Löschen, dazuschreiben - alles möglich.
Hätte also wer Zugriff auf mein Handy, könnte aus bestehenden, bereits von mir versendeten, ungelöschten alten smsen, jemand einen vollkommen anderen Textzusammenhang bilden, die Nummer des Empfängers wechseln und erneut absenden.
Auch wenn ich denke, diese Möglichkeit habe auch mit dem alten Modell geklappt, versuchen kann nur, wer noch eines hat das funktioniert.
Hättest du bitte die Güte, @malinka?


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 08:35
@MGunderson
Schaue dir einmal Bild 140 an. Ich denke sören42 liegt hier richtig mit seiner Vermutung.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 09:52
Moin, sorry ich muss mal fragen, von welchen Bildern ihr immer sprecht? Ich habe ja damals wirklich alle Seiten gelesen, habe im Sommer hier auch einiges mitgeschrieben, habe auch danach weiterhin alles gelesen. Irgendwie muss mir das trotz Allem durchgerutscht sein. Kann da bitte jemand aushelfen? Auch, wo ich diese Bilder finde?

Grundsätzlich hatte ich auch schon über Sadismus/Machtausübung nachgedacht. Aber ich tue mich schwer zu glauben, dass ein Täter, der so gehandelt hat (wie die letzten Posts gemutmaßt), nicht wieder straffällig geworden ist. M.M.n. ist er - wenn Sadismus die tragende Rolle spielte- entweder einige Zeit später weggezogen, in den Bau gewandert, hat eine Frau kennengelernt und ne Familie gegründet, die es bis heute gibt (sonst hätte er wieder damit begonnen) oder die Motivation war doch eine andere.
Ich glaube persönlich, dass er weder sadistisch war, noch, dass er genial ist. Habe eher das Gefühl, es ist ein unscheinbarer Typ, der sich da irgendwie reinmanövriert hat und dann ist das eskaliert. Das sich der Verlauf dann so ohne Planung von Tag zu Tag ergeben hat. Dass er immernoch dachte, es gibt ne andere Lösung wie er da ohne Mord wieder rauskommt. Vor dem letzten Gespräch muss aber was passiert sein, dass Fraukes endgültiges Schicksal dann doch besiegelt hat. Deshalb hat er sie sich quasi "verabschieden" lassen und hat sie länger reden lassen und auch ohne Einschränkungen des Gesagten. Sie wird -obwohl sie das ja zu wissen schien -(keine Rückkehrankündigung mehr, verlangte ihre Schwester zu sprechen, wollte wissen, ob Mama und Papa da sind) noch Resthoffnung gehabt haben, sonst hätte sie vermutlich auch noch andere Dinge gesagt. Wie auch immer sie zu Tode kam, er wird Panik bekommen haben und wollte sie nur schnell und einfach loswerden. Dann macht auch das nicht-wieder-straffällig-werden für mich persönlich Sinn.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 09:58
@viperk
Ich gehe da absolut mit dir konfrom. Deiner Meinung bin ich auch, dass sich die Lage mit jedem Tag zugespitzt hat bis es schlussendlich eskaliert ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 10:23
@sören42
@AnNevis

Ich kann nicht glauben, dass ihr ernsthaft daran glaubt, dass die getippte Seite mit dem Inhalt der Gesächtnisprotokolle euch etwas über den realen Zeilenabstand auf dem Handy im Originaltext darstellt. Den Zeilenabstand, soweit diese überhaupt interessant ist, kennt Chris, da die Nachrichten auf seinem Handy eingegangen sind und die Polizei so wie der Provider. Aber gewiss können wir hier das nicht dem abgetippten Papier einer Akte entnehmen.

@MGunderson
Ich werde heute Abend noch mal drauf schauen, aber ich bin mit sicher, dass es mit dem Handymodell von Fraukes Handy nicht so funktioniert wie du es beschreibst. Diese Angaben ist bis zur Überprüfung natürlich erst mal ohne Gewähr.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 16:40
ThoFra schrieb:Oder aber, der Täter wurde wütend, weil Frauke z B nur noch lethargisch in der Ecke saß und überhaupt nicht mehr/ in keinster Weise auf ihn reagierte, daraufhin ging er auf sie los und tötete sie (im Affekt), z B durch würgen, drosseln, ersticken o Ä - all diese Tötungsarten wären aufgrund des (Verwesungs)Zustandes der Leiche wohl allenfalls anhand eines gebrochenen Zungenbeins bei der Obduktion nachweisbar gewesen und das Zungenbein kann brechen bei Gewalt gegen den Hals, muss es jedoch nicht.
Man könnte sich sogar vorstellen, dass dies nicht aus Wut geschah, sondern der allmächtige Täter das Opfer von seinen Leiden erlösen wollte, was ihm eine zusätzliche Befriedigung seiner Machtgefühle verschafft hat. (Vergleiche die Motive bei den "Todesengeln" unter den Krankenpflegern etc. Merkwürdigerweise (?) ist, wie mir gerade auffällt, dieses Analogon eines aus dem Krankenbereich.)

Natürlich alles nur reine Spekulation.

Das Motiv mit dem Quälen der Angehörigen leuchtet mir nicht so recht ein. Wenn, dann kann es m. E. nur auf Chris bezogen gewesen sein, da nur dieser angerufen wurde. (Hätte er die Mutter quälen wollen, hätte er diese anrufen lassen.) Aber die Anrufe waren dafür m. E. zu kurz, bis auf den letzten. Aber mir scheint das auch zu distanziert, um Befriedigung darüber zu bekommen, denn er hat das Leiden der Angehörigen nicht selbst erlebt. Seine Befriedigung daraus lag dann auch wieder nur in der Fantasie. Ausnahme ist natürlich, dass er persönlichen Kontakt auch zu den Angehörigen (besonders Chris) hatte, dann hätte er deren Leiden auch miterleben können. In dem Fall sollte die Person aber ermittelbar sein und vermutlich schon auf dem Radar der Ermittler gewesen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 18:30
malinka schrieb:Ich kann nicht glauben, dass ihr ernsthaft daran glaubt, dass die getippte Seite mit dem Inhalt der Gesächtnisprotokolle euch etwas über den realen Zeilenabstand auf dem Handy im Originaltext darstellt.
"Wir" haben es doch nicht geglaubt und es ging übrigens auch nicht um den Zeilenabstand.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 18:33
AnNevis schrieb:"Wir" haben es doch nicht geglaubt und es ging übrigens auch nicht um den Zeilenabstand
Ich denke du hast verstanden worauf ich hinaus wollte. Cherry Picking wird hier nicht weiter helfen. Das sind und bleiben nur Abdrucke eines getippten Textes.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 18:35
@viperk
viperk schrieb:Moin, sorry ich muss mal fragen, von welchen Bildern ihr immer sprecht? Ich habe ja damals wirklich alle Seiten gelesen, habe im Sommer hier auch einiges mitgeschrieben, habe auch danach weiterhin alles gelesen. Irgendwie muss mir das trotz Allem durchgerutscht sein. Kann da bitte jemand aushelfen? Auch, wo ich diese Bilder finde?
Aber sicher doch: Wenn du ganz nach oben scrollst auf dieser Seite findest du einen Punkt "695 Bilder". Da kann man drauf klicken und findet dann, was fleißige User hier über die Jahre zusammengetragen haben...


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 18:37
malinka schrieb:Ich denke du hast verstanden worauf ich hinaus wollte.
Ich habe nicht verstanden, warum du glaubst, dass ich daran glaube.
Ich habe diesbezüglich nur ein Betrag geschrieben, der deutlich macht, dass die Leerzeichen einer Formatierung der Textverarbeitung entspringen:
AnNevis schrieb:MGunderson
Schaue dir einmal Bild 140 an. Ich denke sören42 liegt hier richtig mit seiner Vermutung.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 18:43
@malinka
@AnNevis
Ich denke wir sind im Prinzip auf diesen Punkt bezogen einer Meinung, wir sollten es nicht unnötig verkomplizieren. Klar war da eine kleine Unschärfe in Malinkas Hinweis, aber das hätte mir auch passieren können.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.11.2019 um 23:56
@sören42


quote=sören42 id=26303729]Ich vermute daher, dass die erste Zeile von wem auch immer mit rechtem Randausgleich formatiert wurde und dass dies womöglich nichts mit den tatsächlichen Wortabständen zu tun hat, zumal ab Beginn der zweiten Zeile die Wortabstände wieder 'normal' sind.

Merkwürdig finde ich, dass sich dieses Phänomen bei der 2. SMS wiederholt.
MGunderson schrieb:fällt mir auch auf, dass sich bei der zweiten sms genau dasselbe Bild bietet. Sie ist auf Bild 200 zu sehen. Dagegen alle anderen Texte in diesem Format, diese Seltsamkeit nicht aufweisen.
Den entscheidenden Vorbehalt hat @MGunderson selbst genannt:
MGunderson schrieb:Vorausgesetzt, es handelt sich bei diesen Aufzeichnungen um exakte Polizeiarbeit und nicht etwa um etwas weniger sorgfältige Medienarbeit,
Der User, der die 1. SMS (Bild 19) einstellte, schrieb dazu:
mibro schrieb am 11.11.2011:es sind bilder aus dem letzten beitrag von ungeklärte Morde, dort werden ja norginal auszüge aus den akten gezeigt,
Bild 200 (2. SMS) wurde von Malinka (am 22. 10. 2013) eingestellt.

@malinka
Weißt Du, ob in der RTL-Sendung "Ungeklärte Morde" behauptet wurde, diese Textauszüge seien Dokumente der Kripo?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.11.2019 um 00:34
@viperk
viperk schrieb:hat eine Frau kennengelernt und ne Familie gegründet, die es bis heute gibt (sonst hätte er wieder damit begonnen)
Das wäre eine Möglichkeit.
viperk schrieb:Habe eher das Gefühl, es ist ein unscheinbarer Typ, der sich da irgendwie reinmanövriert hat und dann ist das eskaliert.
Das hatte ich auch mal überlegt, aber ich scheitere immer an demselben Punkt: Wie hätte er sich in eine solche Situation "irgendwie reinmanövrieren" sollen (bzw. können)?

Der Täter hat FL gegen ihren Willen festgehalten - und zwar nicht nur über Stunden, sondern über Tage. Das ist kein Verbrechen, in das man eher "versehentlich" reinrutscht. Es erfordert durchaus eine beachtliche Entschlossenheit, und es ist wohl auszuschließen, dass dem Täter erst nach Tagen auffiel, dass er damit ein Verbrechen beging.
viperk schrieb:Dass er immernoch dachte, es gibt ne andere Lösung wie er da ohne Mord wieder rauskommt.
Es hätte eine andere Lösung als Mord gegeben - wenn der Täter bereit gewesen wäre, die rechtlichen Konsequenzen für dieses gewaltsame Festhalten zu akzeptieren. Ich sehe nicht, auf welche andere "Lösung" der Täter hätte hoffen können.

Der Täter wurde nicht erst zum Verbrecher, als er FL (wahrscheinlich) ermordete, sondern bereits, indem er sie gefangen hielt.

Wenn der Täter damit hätte rechnen müssen, durch FLs Zeugenaussagen überführt zu werden, sehe ich ihren Tod (um nicht von der wahrscheinlichen, aber nicht belegbaren Ermordung zu sprechen) nicht als das überraschende Ergebnis einer Eskalation, sondern als eine aus Tätersicht unvermeidliche Tat, um dem Gefängnis zu entgehen.

Auf welche "Lösung" hätte der Täter denn warten sollen?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.11.2019 um 01:09
birkensee schrieb:Merkwürdig finde ich, dass sich dieses Phänomen bei der 2. SMS wiederholt.
MGunderson schrieb:
fällt mir auch auf, dass sich bei der zweiten sms genau dasselbe Bild bietet. Sie ist auf Bild 200 zu sehen. Dagegen alle anderen Texte in diesem Format, diese Seltsamkeit nicht aufweisen.
@birkensee
Bei Bild 200 sieht man auch noch Teile der Gedächtnisprotokolle und auch die Kapitelüberschriften. Es handelt sich also um eine Zusammenstellung. Und sofern der Text in der Tabelle über eine Zeile hinausging, wurde die erste Zeile mit rechtem Randausgleich formatiert, danach sieht es für mich aus. Vielleicht war oder ist das bei einer Tabelle in der Textverarbeitung so voreingestellt.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.11.2019 um 01:24
birkensee schrieb:Merkwürdig finde ich, dass sich dieses Phänomen bei der 2. SMS wiederholt.
Es wiederholt sich auch unabhängig von den SMS (wie bereits angemerkt):
2b5473 Frauke Bruder Rueckruf


melden

Mord an Frauke Liebs

08.11.2019 um 01:46
@sören42
@AnNevis

Der Beweis von @AnNevis ist eindeutig, Ihr habt recht.

@malinka
Damit hat sich auch meine Frage erledigt.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

08.11.2019 um 08:12
Hey!

Ich bin ja eigentlich kein Fan davon, wenn Leute in einen Thread „platzen“, wenig wissen und dann zum Teil eher abstruse Theorien und Fragen stellen.
Ich warne schon mal vor, ich denke, ich werde das leider, zu meiner Schande, nun auch tun.

Ich habe von diesem Fall schon vor einigen Jahren gehört und auch immer wieder mal was darüber im Fernsehen gesehen. Jedesmal bin ich aufs Neue verwundert wie eigenartig und auch speziell dieser Fall doch irgendwie ist.
Seit meiner kürzlichen Anmeldung hier im Forum, bin ich immer wieder mal über den Namen Frauke Liebs gestolpert, aber ich habe erst jetzt realisiert, dass sie das Opfer in jenem Fall ist, der mich doch über die Jahre hinweg immer wieder mal beschäftigt hat.

Wie gesagt, ich habe einiges gelesen, gehört und gesehen, aber so viel wie die meisten hier im Thread wissen, weiß ich natürlich nicht. Da es mir derzeit unmöglich erscheint fast 4000 Seiten zu lesen, wäre es sehr nett, wenn sich der ein oder andere erbarmen würde und mir meine vermutlich dümmlichen Fragen beantwortet.

Ich beginne mal mit der wahrscheinlich dümmsten aller Fragen und hoffe es wird zum Ende hin etwas besser.

1) Die mittlerweile bekannten Handyortungen/Standorte sind ja halbwegs konkret. Wieso hat man das Handy nicht geortet als sie noch lebte? Oder hat man es gemacht und es gab Probleme?

2) Was ist der letzte Erkenntnisstand bezüglich dieser Halskette - dem Kreuz mit Lederband? Weiß man mittlerweile ob es ihre eigene war oder liegt das noch immer im Dunkeln? Oder geht man mittlerweile davon aus, dass der Täter ihr diese Kette gab?

3) wahrscheinlich ist das schon unendlich oft hier diskutiert worden, oder es ist so dumm, dass es noch gar nicht angesprochen wurde - ich entschuldige mich jedenfalls für folgende Frage schon mal vorab und sage noch dazu, dass ich mich in Deutschland überhaupt nicht auskenne.
Da gabs doch mal dieses Mörder-Pärchen aus Höxter (?). Ist das das selbe Höxter als das in der Nähe von Paderborn? Dieses Pärchen wurde ja meines Wissen vor einiger Zeit schon verurteilt, aber gabs da jemals Vermutungen, dass die auch etwas mit Frauke Liebs zu tun haben könnte? Grundsätzlich wären es ja schon sehr unterschiedliche Verbrechen, aber mich beschäftigt da eigentlich nur der mögliche geografische Bezug.

4) Ich verstehe die erste SMS „das Spiel war lustig nicht gegen England“ nicht. Versteht die keiner oder nur ich nicht?

5) Ihr Exfreund und gleichzeitig Mitbewohner, ist der definitiv aus dem Schneider? So wie ich es verstehe, hatte er ja doch ein wasserdichtes Alibi? Oder gibts da irgendwelche Zweifel? Gerne auch via PN...

6) Nummer 5 bringt mich eigentlich auch zu Frage Nummer 6.
Gibt es denn Vermutungen seitens der Polizei bzw möglicherweise auch Fakten, oder Theorien hier, warum Frauke vorwiegend ihren Ex und nicht beispielsweise ihre Eltern/Geschwister anrief?
Was weiß man über die Beziehung der beiden? Wie war im Nachhinein (nach dem Verschwinden) das Verhältnis zwischen dem Ex und Fraukes Familie?

7) Ist es mir entfallen oder konnte die Todesursache nach so langer Liegezeit der Leiche gar nicht mehr festgestellt werden?
Konnte man, bzw hat man versucht, noch Überreste von Drogen festzustellen und wie ist da der Stand?

8) Habe ich es richtig verstanden, dass Frauke das Pub gegen 23 Uhr mit leerem Handyakku verließ?
Sie aber trotzdem knapp 2 Stunden später, ohne zuhause gewesen zu sein, diese erste Sms an ihren Ex schickte? Und war es diese Sms die aus etwa 40 Kilometern Entfernung gesendet wurde?
Ist es (zeitlich) auszuschließen, dass sie vom Pub die 1,3 (?) Kilometer nach Hause ging und um etwa 1 Uhr 40 Kilometer (per PKW) von dort entfernt war?
Bzw war die Handyortung damals so genau, um auszuschließen, dass sie zuhause war zwischen 23 und 1 Uhr? Wäre ja vermutlich der selbe Mast beim Pub als bei ihrer Wohnung gewesen?

9) Einer meiner Fragen war ja bereits wann die Polizei diese Handyortung durchführte. Wenn nicht in diesen ersten 2 Woche dann aber ja zumindest später. Hat man dann, so nehme ich an, alle leerstehenden Gebäude und möglichen Unterschlupf-Gelegenheiten überprüft, aber nichts gefunden?
Geht man deshalb also entweder von einer Wohnung, einem Haus oder einem fahrenden Untersatz als Unterbringungsort aus?

10) Fällt der Auffindungsort der Leiche in diesen vermuteten 30 Kilometer Radius in dem sie sich aufgehalten haben muss?
Wenn diese erste Sms von ca 40 Kilometern entfernt kam, sie sich aber in der darauffolgenden Zeit in einem 30 Kilometerradius aufhielt, was haben diese 10 extra Kilometer zu bedeuten?


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt