Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.167 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:00
Zitat von HappySadHappySad schrieb:ja aber sie hat doch gar nicht wirklich 3 x Mama gesagt,
Doch, hat sie, definitiv

Chris hat 3x gefragt, Frauke antwortete 3x mit Mama

Ob Frage und Antwort jeweils identisch sind, spielt für die Sinnhaftigkeit erstmal keine Rolle

Die Interpretationsversuche sind die gleichen, ob 1x Frage und 1x Antwort oder 3x

Was man nicht machen kann, da gebe ich dir recht, Fraukes eventuellen Versuch einen Hinweis zu geben, mit der Zahl 3 zu verbinden. Die hat sich tatsächlich erst durch die Zufälligkeit von Chris Fragen ergeben


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:02
Dienstag, 27. Juni 2006, 23.24 Uhr, Gedächtnisprotokoll von Mitbewohner Chris und
Schwester Karen.

Erster Teil, Gespräch zwischen Chris und Frauke:

"Hallo Chrissy. Mir geht es gut."
"Wo bist du?"
"Kann ich nicht sagen."
"Komm doch nach Hause."
"Nein, das geht nicht."
"Warum denn nicht?"
"Kann ich dir nicht sagen."
"Wirst du festgehalten?"
"Ja ... Nein! Nein!"
"Hast du Angst?"
"Nein."
"Wer ist bei dir?"
"Kann ich dir nicht sagen."
"Bist du müde?"
"Ja, sehr müde."
"Weißt du, dass die Polizei nach dir sucht?"
"Ja, ich weiß."
"Woher weißt du das?"
"Ich bin ja fast eine Woche weg."
"Warum bist du denn weg?"
"Das weißt du doch, Chris."
"Nein. Hast du einen anderen Typen kennengelernt?"
"Du weißt doch, dass ich nicht wegen ’nem Typen eine Woche weg bleibe. Du kennst mich doch."
"Karen ist bei mir. Wir machen uns alle Sorgen."
"Sind Mama und Papa auch da?"
"Die waren hier."
"Sag ihnen, dass ich sie ganz doll liebe."
"Wann kommst du zurück?"
"Ich weiß nicht."
"Warum bist du nicht gekommen, obwohl du gesagt hast, dass du heute zurückkommst?"
"Erklär ich dir später."
"Soll ich dich abholen?"
"Nein, das geht nicht."
"Können wir uns irgendwo treffen?"
"Das geht nicht."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wann meldest du dich?"
"Weiß ich noch nicht."
"Melde dich doch wenigstens einmal am Tag."
"Hab ich die anderen Tage doch auch gemacht."
"Ich war sehr traurig, dass du dich gestern nicht gemeldet hast."
"Ja, ich weiß, dass du sehr traurig warst ... Gib mir Karen, bitte."

Zweiter Teil, Gespräch zwischen Frauke und Karen:

"Bitte frag mich nicht aus!"
"Hast du Angst, nach Hause zu kommen?"
"Nein."
"Wir räumen auch die Wohnung, und keiner fragt dich, was passiert ist. Komm doch wieder."
"Das geht nicht, ich lebe noch!"
"Bist du mit einer oder mehreren Personen zusammen?"
"Bitte frag mich nicht. Ich würde gerne bei euch sein. Ich würde gerne nach Hause."


(Chris nimmt das Handy) Chris: "Melde dich wenigstens einmal am Tag."
Frauke: "Ja, mache ich. Ciao. Bis bald."


Schwester Karen: 
Mir schossen die Tränen hoch. Sie klang wie in Trance. Das war nicht nur Erschöpfung. Die Sprache total verwaschen. Mir sind mal K.-o.-Tropfen ins Glas gekippt worden, danach klang ich so wie sie. Ich glaube, sie hat auch geweint.

Quelle: Stern Crime
Ich denke, dreimal "Mama" war kein versteckter Hinweis, sondern eine Reaktion der Erschöpfung und potentiellen Sedierung oder Dehydrierung.

Zur Erläuterung: Meine "Mutter" spielt fast 2 Jahrzehnten keine Rolle mehr in meinem Leben und ist der letzte Mensch, den ich nochmal sehen müsste. Dennoch habe ich mal in einem Zustand der Umnachtung durch hohes Fieber auch jetzt im Erwachsenenalter nochmal "Mama" vor mich hingestammelt. Ich hab mit über 40 Fieber vor mich hin gedämmert und hab noch grad mitbekommen, dass mein Mann um mich rum wuseln um sich zu kümmern und da ist mir ein "Mama" entfleucht.

Ich denke, dass Frauke nicht unbedingt bewusst nach ihrer Mutter verlangt hat und auch keine Botschaft damit versucht hat zu senden, sondern dass sie fix und fertig war- körperlich und auch mental und dass das ein verbaler Ausdruck war wie "Hilfe"


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:04
Zitat von msbarnabymsbarnaby schrieb:Ich denke, dreimal "Mama" war kein versteckter Hinweis, sondern eine Reaktion der Erschöpfung und potentiellen Sedierung oder Dehydrierung.
@msbarnaby
Aber wenn das so wäre, warum hat sie dann auf weitere Fragen wieder „normal“ geantwortet?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:13
Das Gespräch wird nicht so flüssig gewesen sein, wie man es hier hinter einander weg lesen kann.

Es war ein Gespräch am späten Abend und soll länger als 5 Minuten gewesen sein,
zudem klang Frauke verwaschen, wie in Trance und als hätte sie geweint.

Lest es euch nochmal durch mit diesem Hinweis im Kopf und der Zeitvorgabe
Mutter Liebs: Am Dienstagabend waren Karen, Fraukes Vater und ich wieder bei Chris. Wieder warten. Vorher hatten wir noch vergeblich probiert, ein Diktiergerät zu kaufen. Sie meldete sich nicht, also sind Fraukes Vater und ich gegen 23 Uhr gefahren.

Mitbewohner Chris: Ich hockte noch bis nachts am Schreibtisch und versuchte, für die Uni zu lernen, es war Prüfungszeit. Karen war bei Frauke im Zimmer am Computer, sie übernachtete in der Zeit häufig in der WG. Plötzlich klingelte das Handy. Ich schrie: "Frauke ruft an!" Und stellte den Lautsprecher an.

Dienstag, 27. Juni 2006, 23.24 Uhr, Gedächtnisprotokoll von Mitbewohner Chris und
Schwester Karen.

Erster Teil, Gespräch zwischen Chris und Frauke:

"Hallo Chrissy. Mir geht es gut."
"Wo bist du?"
"Kann ich nicht sagen."
"Komm doch nach Hause."
"Nein, das geht nicht."
"Warum denn nicht?"
"Kann ich dir nicht sagen."
"Wirst du festgehalten?"
"Ja ... Nein! Nein!"
"Hast du Angst?"
"Nein."
"Wer ist bei dir?"
"Kann ich dir nicht sagen."
"Bist du müde?"
"Ja, sehr müde."
"Weißt du, dass die Polizei nach dir sucht?"
"Ja, ich weiß."
"Woher weißt du das?"
"Ich bin ja fast eine Woche weg."
"Warum bist du denn weg?"
"Das weißt du doch, Chris."
"Nein. Hast du einen anderen Typen kennengelernt?"
"Du weißt doch, dass ich nicht wegen ’nem Typen eine Woche weg bleibe. Du kennst mich doch."
"Karen ist bei mir. Wir machen uns alle Sorgen."
"Sind Mama und Papa auch da?"
"Die waren hier."
"Sag ihnen, dass ich sie ganz doll liebe."
"Wann kommst du zurück?"
"Ich weiß nicht."
"Warum bist du nicht gekommen, obwohl du gesagt hast, dass du heute zurückkommst?"
"Erklär ich dir später."
"Soll ich dich abholen?"
"Nein, das geht nicht."
"Können wir uns irgendwo treffen?"
"Das geht nicht."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wo bist du?"
"Mama."
"Wann meldest du dich?"
"Weiß ich noch nicht."
"Melde dich doch wenigstens einmal am Tag."
"Hab ich die anderen Tage doch auch gemacht."
"Ich war sehr traurig, dass du dich gestern nicht gemeldet hast."
"Ja, ich weiß, dass du sehr traurig warst ... Gib mir Karen, bitte."

Zweiter Teil, Gespräch zwischen Frauke und Karen:

"Bitte frag mich nicht aus!"
"Hast du Angst, nach Hause zu kommen?"
"Nein."
"Wir räumen auch die Wohnung, und keiner fragt dich, was passiert ist. Komm doch wieder."
"Das geht nicht, ich lebe noch!"
"Bist du mit einer oder mehreren Personen zusammen?"
"Bitte frag mich nicht. Ich würde gerne bei euch sein. Ich würde gerne nach Hause."


(Chris nimmt das Handy) Chris: "Melde dich wenigstens einmal am Tag."
Frauke: "Ja, mache ich. Ciao. Bis bald."

Schwester Karen: Mir schossen die Tränen hoch. Sie klang wie in Trance. Das war nicht nur Erschöpfung. Die Sprache total verwaschen. Mir sind mal K.-o.-Tropfen ins Glas gekippt worden, danach klang ich so wie sie. Ich glaube, sie hat auch geweint.

Mutter Liebs: Sie ist in diesem Gespräch viel weiter gegangen, hat die Frage, ob sie festgehalten werde, zunächst bejaht, aber trotzdem hatten wir keinen konkreten Ansatzpunkt. Keinen Ort, keinen Menschen. Aber spätestens danach war uns klar, dass es eine Entführung war.

[Mitbewohner Chris: Ganz ehrlich: Ich habe diesen Anruf als einen Fortschritt erachtet. Weil sich ein richtiges Gespräch entwickelte, so lang, knapp fünf Minuten. Aber Karen dachte, eben weil es so lang war, dass es ein Abschied sein könnte.
Quelle: Stern Crime


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:19
Hallo an alle,

bei mir ist folgende Frage entstanden: warum gab es in diesem Mord bis jetzt keinen Ansatz von einem Profiler?

Ich habe folgende Vermutung / These: Der Täter hat halluzinogene Substanzen verwendet, jedoch keine K.O. Tropfen

These für Widerlegung der K.O. Tropen

- selbst in Kleinen Mengen werden KO-Zustände bzw Schlafzustände ausgelöst, das Opfer war jedoch über langen Zeitraum bei bewusstsein. Es liegt daher der Verdacht nahe, der Verabreichung von hohen Dosen von Psychopharmaka. (ggf ein Apotheker)

Der Täter war oder ist ein Apotheker oder jemand der Zugang zu Rezeptpflichtigen Medikamenten haben muss, ggf wurden ihm die Psychopharmaka selbst verschrieben. Es gab die Fage nach Drogen, oder KO Tropen jedoch nicht nach Psychopharmaka.

- Gab es bereits einen Ansatz mit den Lehrern an der Berufsschule?

Ich tippe 100% darauf, dass der Täter ein Mann gewesen sein muss.

Warum wurden keine Spuren einer Vergewaltigung gefunden, was war das Ziel / des Täters? Einstiegstäter der sich dann des Opfers entledigt hat?

Warum hat der Täter das Opfer zu seiner Familie Kontakt aufnehmen lassen?

Hatte der Täter Kenntnisse über die damals beschränkten Ortungsmöglichkeiten der Polizei und Ermittlungsdienste?


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:23
Zitat von frankblackfrankblack schrieb:Warum wurden keine Spuren einer Vergewaltigung gefunden,
Die Leiche war skelletiert
Der Ermittler: 

Mir war gleich klar, dass es kompliziert wird. Die Leiche war skelettiert. Der warme Sommer, die Feuchtigkeit, dazu die Tiere. Es war keine Gewalteinwirkung auf die Bekleidung sichtbar. Keine Risse. Die Sprengstoffhunde haben keine Hinweise auf Schüsse gefunden. Es schien mir kein Tatort zu sein, sondern nur ein Ablageort. Die Witterung hatte alle Fuß- und Reifenspuren verwischt.


Mutter Liebs: 

Kommissar Östermann stand zwei Tage später vor unserer Tür. Da wussten sie sicher, dass es Frauke war. Er erzählte mir von dem Fundort. Meine Schule ist in der Nähe, aber dort war ich nie. Der Mörder muss sich ausgekannt haben. Die Bäume sind hoch, die Straße ist eng. Merkwürdig, dass dieser Ort Totengrund heißt. War das Absicht?


Der Ermittler:

 Ich glaube, dass er bewusst dorthin fuhr, um zu verhindern, dass man den Körper zeitnah findet. Es wurde schwierig für die Rechtsmedizin. Die Frauke war höchstens ein paar Tage nach dem letzten Anruf gestorben. Ursache ungeklärt. Keine mechanische Gewalt gegen die Knochen. Keine Hinweise auf Stich- oder Schussverletzungen. Das Zungenbein war nicht gebrochen, das passiert häufig beim Erdrosseln. Vorstellbar ist, dass sie erstickt wurde.

Wir hatten kein Anzeichen für einen Missbrauch, aber wir konnten ihn auch nicht ausschließen.

Socken fehlten, aber es ist nicht sicher, ob sie welche getragen hat, am Tag ihres Verschwindens war es sehr heiß. Definitiv fehlten Handy, Uhr und Handtasche. In Knochen und Haaren keine Spuren von Drogen. K.-o.-Tropfen wären aber schnell abgebaut gewesen.
Quelle: Stern Crime


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:29
Die operative Fallanalyse des Landeskriminalamtes war hinzugezogen


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:29
Ich beziehe mich auf dieses Video: Youtube: Der rätselhafte Mord an Frauke Liebs | Doku 2020 | Reupload + Mutter Liebs äußert sich
Der rätselhafte Mord an Frauke Liebs | Doku 2020 | Reupload + Mutter Liebs äußert sich


Ich lehne die Theorie der KO tropfen ab, aus bereits genannten Gründen:

Das Opfer war über lange Zeit bewusstlos, lediglich die Wahrnehmung war "gedämpft", d.h. sie hat Psychopharmaka eingenommen (wurde ggf dazu gezwungen).

Warum wurde die These über die Einnahme von Psychopharmaka NIE in den Raum gestellt und es war stets die Rede von Drogen oder K.O. Tropen? - ich halte das für einen Fehler


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:29
Zitat von HappySadHappySad schrieb:ja aber sie hat doch gar nicht wirklich 3 x Mama gesagt, sie hat sich nur wiederholt, weil Christ 3 x dieselbe Frage stellte. Das ist ein Unterschied. Egal wie man die Inhalte interpretiert.
@HappySad
Woher weisst du denn, dass sie jedes mal frisch eine neue Antwort gegeben hat?
Ich glaube, du kannst dir eine mentale Erschöpfung nicht vorstellen.

Es gibt Momente, in denen man noch nicht mal merkt, dass man sich wiederholt.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:31
@frankblack

Beziehe deine Informationen lieber von Angehörigen und Ermittlern, nicht von YouTubern!
https://www.google.com/amp/s/www.stern.de/amp/panorama/stern-crime/paderborn--das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:32
Zitat von frankblackfrankblack schrieb:ich halte das für einen Fehler
Ich halte diese ganzen Insolito-Videos für fehlerbehaftet...


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:33
Nächste Frage: Wenn das Opfer mit Familien-Angehörigen Telefoniert hat, wer hat das Telefon gehalten?

war das Opfer gefesselt? Wenn es nicht gefesselt war, wie hat der Täter sichergestellt, dass das Opfer nicht fliehen kann?

-> Der Täter muss das Opfer durch Psychopharmaka lahmgelegt haben, dafür sprechen die "Trance" ähnliche Sprechweise am Telefon und die Wiederholungen!

Dies bekräftigt noch einmal die These einer Überdosis von Psychopharmaka, ggf ist der Täter Selbst Apotheker und hat medizinische Kenntnisse, eine medizinische Ausbildung über Medikamente (kein Arzt, -> hier "Tippe" ich auf die Berufsschul-Lehrer).

Warum wurden die Berufsschulleher niemals überprüft?
Immerhin begann Frauke 2006 eine Ausbildung zur Pflegerin

Zu dem Alter des Möglichen Täters:

Es war kein Junger Täger im Alter von Frauke, es muss ein Mann ab 40 Jahren gewesen sein, der sich jederzeit zu 100% sicher gewesen ist, dass er das Opfer Physisch unter Kontrolle hat. Ein Täter vom gleichen Alter würde nicht so vorgehen, ihm würde das Wissen um die Wirkung der Medikamente, Psychopharmaka und ggf der Zugriff darauf fehlen, und auch die Kontakte zu Ärzten um Psychopharmaka zu besorgen.


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:48
Ich habe eine starke Vermutung dass der Täter aus einem medizinischen Milleu kommen muss: (Apotheker oder ein Patient, bei einem Arzt der ihm regelmäßig Psychopharmaka verschrieben hat), da er sich der Wirkungen von Neuroleptika / Psychopharmaka sicher gewesen sein muss, darauf Zugang hatte. Und ohne Verdacht zu erregen Psychopharmaka verschrieben bekommen hat, (oder selbst diese von einer Apotheke bezogen hat).


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:53
@frankblack

Vielleicht kannte sich der Täter einfach "beruflich" mit Substanzen im weitesten Sinne aus...Dafür müsste er kein Pharmakologe oder Arzt gewesen sein.. Es würde reichen, dass er das Zeug vertickte und ein gewisses Erfahrungswissen über Anwendung und Wirkung gesammelt hatte...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 21:58
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Vielleicht kannte sich der Täter einfach "beruflich" mit Substanzen im weitesten Sinne aus...Dafür müsste er kein Pharmakologe oder Arzt gewesen sein.. Es würde reichen, dass er das Zeug vertickte und ein gewisses Erfahrungswissen über Anwendung und Wirkung gesammelt hatte...
Ich bin kein Profiler, oder Psychologe oder dergleichen. Allerdings lehne ich die Theorie der K.O. Tropfen kategorisch ab, wenn man gar keine Hinweise auf den Täter hat oder nur sehr wenig. Ist es schon hilfreich sich auf ein Indiz zu stützen und von dort aus weiterzumachen, ich hätte:

Fraukes Berufsschullehrer befragt
welche Substanzen im weitesten Sinne meinst du?

- Psychopharmaka sind leicht zu bekommen, sonfern man ein Rezept dafür hat (daher meine Vermutung zu einem Täter aus einem medizinischen Millieu) ggf ein Täter der freien Zugang zu Psychopharmaka gehabt haben muss.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 22:01
Zitat von frankblackfrankblack schrieb:wie hat der Täter sichergestellt, dass das Opfer nicht fliehen kann?
@frankblack
Mit einer Schusswaffe in der Hand?
Mit einem Teaser in der Hand?
Mit der Drohung, er bringt ihre Mutter, ihre Schwester, Chris um, wenn sie versucht abzuhauen?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 22:03
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Mit einer Schusswaffe in der Hand?
Mit einem Teaser in der Hand?
Mit der Drohung, er bringt ihre Mutter, ihre Schwester, Chris um, wenn sie versucht abzuhauen?
Erklärt immer noch nicht von der Schwester beschriebenen "Trance" ähnlichen Zustand beim sprechen am Telefon!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 22:07
Zitat von frankblackfrankblack schrieb:Erklärt immer noch nicht von der Schwester beschriebenen "Trance" ähnlichen Zustand beim sprechen am Telefon!
@frankblack
Bist du schon mal richtig müde gewesen und hast dann versucht etwas Wichtiges zu sagen?
Würdest du dich schlafen legen, wenn man dich entführt hat?
Würdest du nicht um jeden Fall wach bleiben wollen, um dich vor einem Angriff- z.B. einer Vergewaltigung zu schützen?
Was denkst du, wie sich deine Sprache anhören würde?

Nächster Punkt: emotionaler Stress macht irre müde.
Da verbrauchst deine Reserven und wenn du nicht genug Schlaf bekommst, lallst du.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.10.2020 um 22:09
"
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Würdest du nicht um jeden Fall wach bleiben wollen, um dich vor einem Angriff- z.B. einer Vergewaltigung zu schützen?
"

der Täter hätte jederzeit eine Vergewaltigung verüben können bloß weil man sich als Frau wach halten will, ist das kein Beweis dass der Täter es nur auf eine Vergewaltigung abgesehen hat.

Warum hat der Täter das Opfer Kontakt zu dem Ex Freund und Familie aufnehmen lassen?


1x zitiertmelden