Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

82.055 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Aktenzeichen Xy, 2006 + 9 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 13:30
Zitat von biene99biene99 schrieb:... auch nicht mit einem witzigen charmanten Taxifahrer, der Dich beim Vorbeifahren anspricht und fragt, ob er Dich nicht fahren soll und Du sagst: "Geht nicht, hab leider nur noch 3 Euro" und der Taxifahrer sagt: "Das geht schon in Ordnung, für die 3 Euro fahr ich DICH wohin Du willst."

Die Idee ist nicht von mir, hab ich hier irgendwo so oder so ähnlich gelesen und fand ich nicht ganz blöd - weil ja hier immer - zu Recht meine ich - gesagt wird, daß Frauke sicher nicht einfach so in einen Wagen um 23 Uhr eingestiegen is
Heutzutage sicher nicht, aber wer weiss ob ich es anfang 20 nicht doch gemacht hätte, aus Naivität heraus.
Dennoch denke ich,wir können uns darauf verlassen, dass die Taxifahrer überprüft wurden, da gabs ja mal den berühmten "taxiblog", wo jemand schrieb er wurde abgehört, (genau weiss ichs jetzt nicht aber, dass lässt sich durch Suchfunktion hier im Forum rausfinden.)

An Kellner hab ich auch mal gedacht, aber auch die wurden sicher überprüft. Deren Namen konnte man ja ganz einfach rausfinden, und ein etwaiges Alibi prüfen...mir machen eher die vielen "Anonymen" Bauchschmerzen die sich damals im Pub rumgetrieben haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 13:31
Zitat von emodulemodul schrieb:Bei den später erfolgten Kontakten (nach der 1. SMS) wurde mutmasslich aber erst (Monate) später über die gespeicherten Verbindungsdaten des Mobilfunkanbieters (Telekom, D1) ermittelt, über welche Funkzellen diese Anrufe (+ 1 SMS) erfolgten. Da die Verbindungsdaten von den Anbietern unterschiedlich lange vorgehalten wurden, wäre es denkbar, dass diese Daten dann nicht mehr vorlagen, also nur noch ermittelt werden konnte, über welche Funkzellen die Verbindungen von Fraukes Handy liefen, aber halt keine Daten mehr vorlagen, welche Teilnehmer zu dieser Zeit auch bei dieser Funkzelle angemeldet waren.
Das wäre natürlich die "Killer-Erklärung". Wenn keine Daten mehr vorlagen, konnte man natürlich auch nichts mehr auswerten.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 13:33
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Du entschuldige. Dahinten ist ein Kumpel von mir gestürzt. Der blutet am Kopf. Hat zu viel gefeiert. Kannst du mal gucken?
Ich hab Verbandszeug im Auto, aber ich habe zwei linke Hände..Vielleicht muss er ins Krankenhaus
An das Ausnützen von Fraukes Hilfsbereitschaft habe ich auch schon oft gedacht als Initialgeschehen; allerdings hätte der Täter dann wissen müssen, dass sie eine Krankenschwesterausbildung macht, d.h., es müsste vorher eventuell einen losen Kontakt gegeben haben. Das wurde hier ja auch bereits mehrmals thematisiert und es ist nur seltsam, dass Fraukes Freunde und Freundinnen so gar nichts davon mitbekommen haben sollten.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 13:37
@frauzimt
Das von dir entworfene Szenario hab ich so Ähnlich auch im Kopf, bei der Version wo es eine List war, ein Fremder. Wobei ich schon dargelegt habe, dass ich eben (nur)wegen der Anrufe nicht denke, dass es ein WILDfremder war, aber auschließen kann ich es natürlich nicht, eh klar.
Vor kurzem gabs in Paderborn so einen Fall, wo jemand ins auto bugsiert wurde und niemand hat es bemerkt.

https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/paderborn-vergewaltigung

Ich will damit nicht sagen, dass es derselbe Täter war.

Aber du hast Recht damit, dass man jemand offenbar leicht entführen kann, was echt schockierend ist.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 14:05
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb: Ich will damit nicht sagen, dass es derselbe Täter war.
Ja, wenn es derselbe Täter gewesen sein sollte, dann wäre er damals ca. +/- 14 Jahre alt gewesen... Halte ich auch eher für unwahrscheinlich...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 14:08
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Ja, wenn es derselbe Täter gewesen sein sollte, dann wäre er damals ca. +/- 14 Jahre alt gewesen... Halte ich auch eher für unwahrscheinlich...
Ja. Eben deswegen.
Darum gings mir aber auch nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 14:10
Zitat von PlyxePlyxe schrieb:An das Ausnützen von Fraukes Hilfsbereitschaft habe ich auch schon oft gedacht als Initialgeschehen; allerdings hätte der Täter dann wissen müssen, dass sie eine Krankenschwesterausbildung macht, d.h., es müsste vorher eventuell einen losen Kontakt gegeben haben.
@Plyxe

Müssen nicht.
Du ahnst nicht, wie viel manche Leute an Gesichtern und am Benehmen ablesen können.
Gerade wenn der Täter ein Mensch war, der wenig Kontakt nach aussen hatten, könnte er sich auf das Beobachten Anderer verlegt haben.
Warum sollte der Täter nicht über Menschenkenntnis verfügt und Frauke als Opfer passend gefunden haben? Viele Menschen sind hilfsbereit. Das trifft (zum Glück), nicht nur auf Pflegekräfte zu.

Trotzdem könne er natürlich ein paar Details aus ihrem Leben gewusst habe. Ich finde das sogar wahrscheinlich, nur nicht zwingend.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 15:53
Für mich ist zu 100% ausgeschlossen, dass Frauke den Täter kannte bzw. unter seinem richtigen Namen kannte. Ansonsten wäre er nicht das Risiko eingegangen, sie telefonieren zu lassen. Ansonsten hätte sie ihn bei jedem Telefonat auffliegen lassen können. Dass es für sie kein gutes Ende nimmt, wird sie spätestens im letzten Telefonat geahnt haben. Warum hätte sie ihn da nicht verraten sollen?!


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 16:00
Zitat von Finchen82Finchen82 schrieb:Warum hätte sie ihn da nicht verraten sollen?!
@Finchen82
Weil er ihr gesagt hat, er bringt ihre Mutter, ihre Schwester, Chris um, wenn sie etwas verrät?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 18:19
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Weil er ihr gesagt hat, er bringt ihre Mutter, ihre Schwester, Chris um, wenn sie etwas verrät?
Wenn Frauke den Täter kannte, könnte er gesagt haben, er bringt ihre Schwester um. Er könnte ihr auch gedroht haben, sie nicht mehr zu versorgen. Das hätte eigentlich gereicht, wenn sie nicht wusste, wo sie sich befindet.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 19:08
Abgesehen davon, dass er ihr möglicherweise damit Angst gemacht dem Umfeld etwas anzutun,..
Würdest du das letzte bisschen Hoffnung aufgeben, irgendwie am Leben zu bleiben, indem du seinen Namen sagst? Was würde dir das bringen, du bist tot und wirst dadurch auch nicht wieder lebendig.
Ich an ihrer Stelle wäre ganz sicher auch kooperativ geblieben..und sowas hätte ich mich nie getraut.

Ich denke Frauke war sich selbst nicht sicher, ob Chris überhaupt kapiert, dass sie festgehalten wird. Und ihr einziger Hinweis auf die verzweifelte Situation war der Hinweis: "ja...nein,nein!" auf die Frage ob sie festgehalten wird. Das war ein sehr zarter Versuch, und wir wissen dass es danach keine Anrufe mehr gab.

Vermutlich hätte er sich und Frauke ohnehin umgebracht wenn seine identität rausgekommen wäre.
Also ist so nicht überzeugend zu argumentieren dass Frauke seinen nicht Namen kannte.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 19:17
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb:Abgesehen davon, dass er ihr möglicherweise damit Angst gemacht dem Umfeld etwas anzutun,..
Würdest du das letzte bisschen Hoffnung aufgeben, irgendwie am Leben zu bleiben, indem du seinen Namen sagst? Was würde dir das bringen, du bist tot und wirst dadurch auch nicht wieder lebendig.
@Hatmaker

Absolut.

Ersten wissen wir alle nicht, in welcher Lage sich Frauke befunden hat.
Zweitens weiss keiner von uns, was er/sie an Fraukes Stelle gemacht haben würde.
Drittens ist es absolut grausam und in die Kniee zwingend, ein Opfer fühlen zu lassen, dass es 100%ig von der Laune seines Einschließers abhängt.
Wenn er nicht mehr will, muss ich verdursten. Keiner weiss, wo ich bin.

Viertens war Frauke eine junge Frau, die leicht einzuschüchtern war. Ich vermute, dass sie sensibel war und nicht die Mittel hatte, ihrerseits über den Entführer eine psychologische Macht aufzubauen. Das klappt in Filmen, aber in der Realität eher nicht.
So jemanden hätte der Entführer nicht als Opfer gewählt.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 20:13
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Andere Möglichkeit:
wenn der Täter ein kontaktarmer Aussenseiter war, ohne Freunde, mit wenig Bekanntschaften und keinen Verabredungen, hat er sein Handy nur äusserst selten gebraucht.
Dass er sich mit Handys auskannte, denke ich schon. Er wird schon gewusst haben, wie Fraukes funktioniert, wie man eine SMS verschickt.
Er könnte sogar beruflich mit Telefonen und Handys zu tun gehabt haben und trotzdem ein kontaktarmer Mensch gewesen sein.
Wenn er von zu Hause für die wenigen nötigen Fälle das Festnetztelefon benutzt hat, ist er auf diesem Weg gar nicht aufzuspüren
Ja, ein kontaktarmer Aussenseiter bzw Einer, der nur virtuelle Kontakte pflegte, weil er im realen Leben schüchtern, unsicher oder sonstwie ein komischer Typ war, vielleicht.

(Mir schwebt ja immer ein Täter vor, der sich beruflich im Umfeld von Paderborn aufhielt. Der tagsüber an einem Einzelarbeitsplatz/allein arbeitete und abends zu einer Dienstwohnung/Unterkunft zurückkehrte. Der im Umfeld "dienstlichen" Zugang zu einem Versteck iSv Aussenlager, Baucontainer, verlassenes Bahnwärterhaus ... hatte.)

Einer, der ein Diensthandy nutzte (und ein privates?), was er aber an seiner Arbeitsstelle bzw in seiner Dienstwohnung liegenliess, wenn er abends noch ausschwärmte


@emodul Es wäre das Szenario denkbar, dass der Täter auf der ersten Fahrt (Nieheimer Funkzelle) den Akku aus seinem Handy entnahm, um ihn Frauke zu geben, damit sie von ihrem Handy aus die sms absetzen konnte. Bedeutet doch: ein Handy aus, ein anderes an, innerhalb einer kurzen Zeit vermutlich. Wäre es jetzt noch möglich, so einen Zusammenhang herauszufinden???
Täterhandy aus - Fraukehandy an - Fraukehandy aus - (Täterhandy an) in Funkzelle Nieheim zwischen 0.30 und 1.00 Uhr


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 20:21
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Es wäre das Szenario denkbar, dass der Täter auf der ersten Fahrt (Nieheimer Funkzelle) den Akku aus seinem Handy entnahm, um ihn Frauke zu geben, damit sie von ihrem Handy aus die sms absetzen konnte. Bedeutet doch: ein Handy aus, ein anderes an, innerhalb einer kurzen Zeit vermutlich. Wäre es jetzt noch möglich, so einen Zusammenhang herauszufinden???
Täterhandy aus - Fraukehandy an - Fraukehandy aus - (Täterhandy an) in Funkzelle Nieheim zwischen 0.30 und 1.00 Uh
Kann man das technisch überhaupt noch nachvollziehen? Solange werden die Daten ja nicht gespeichert oder doch?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 20:23
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb:Abgesehen davon, dass er ihr möglicherweise damit Angst gemacht dem Umfeld etwas anzutun,..
Würdest du das letzte bisschen Hoffnung aufgeben, irgendwie am Leben zu bleiben, indem du seinen Namen sagst? Was würde dir das bringen, du bist tot und wirst dadurch auch nicht wieder lebendig.
Ich an ihrer Stelle wäre ganz sicher auch kooperativ geblieben..und sowas hätte ich mich nie getraut.
Das sind gute und nachvollziehbare Gründe dafür, warum ein Opfer nicht die Gelegenheit genutzt hat, den Täter in so einem Moment zu verraten.
Spannender ist aber, ob ein Täter auch davon derart überzeugt ist und das immer bestehende Restrisiko tatsächlich eingeht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 20:30
Der Täter ist meiner Meinung nach durchaus riskant vorgegangen, nicht nur bei den Telefonaten auch bei den nächtlichen Ausfahrten und nicht zuletzt hat er Frauke ja auf offener Strasse "abgegriffen", wo es auch Zeugen geben hätte können.
Daher würde mich das jetzt nicht wundern wenn ihm dieses Restrisiko einfach nicht bewusst war bzw er komplett von seiner eigenen Wirkung auf Frauke (sie ist in seiner Macht) überzeugt gewesen wäre. @AnNevis

Das sind aber nur meine Gedanken dazu, damit möchte ich nur sagen, man sollte sich hier nicht festlegen ob sie ihn kannte oder nicht. Für mich ist das zu 100% offen, und daher ist es für mich eben nicht 100 % ausgeschlossen, dass sie seinen Namen kannte.
Zitat von Finchen82Finchen82 schrieb:Für mich ist zu 100% ausgeschlossen, dass Frauke den Täter kannte



melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 20:36
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Spannender ist aber, ob ein Täter auch davon derart überzeugt ist und das immer bestehende Restrisiko tatsächlich eingeht.
@AnNevis

Es gibt ja nicht den "einen" Täter.

Es gibt bestimmt Täter, die diese Machtspiele genießen. Die spüren, ob sich ihr Opfer devot verhält- oder ob es sich etwas zu wagen traut.
Und sie finden das Restrisiko prickelnd.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass so ein Täter einen Sicherheitsboden einzieht und dem Opfer einen falschen Namen nennt.
Der falsche Name könnte für ihn sogar auf eine Männerfigur hinweisen, deren Stärke er bewundert.
Und wenn das Opfer diesen Namen am Telefon verrät, weiss er, dass er seiner Gefangene "nicht trauen" darf.
Das ist ja das Fatale für das Opfer.
Das Opfer muss beweisen, dass der Täter in es Vertrauen setzen kann. Schließlich reisst er sich den Arsch auf, fährt immer hin, bringt Essen, Trinken, obwohl das für ihn total riskant ist.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 20:48
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Es gibt bestimmt Täter, die diese Machtspiele genießen. Die spüren, ob sich ihr Opfer devot verhält- oder ob es sich etwas zu wagen traut.
Und sie finden das Restrisiko prickelnd.
Ja das hab ich ganz vergessen, ja natürlich, eventuell hat dieses Risiko auch sein sonst vl eintöniges Leben aufgebessert und Spannung rein gebracht hat.
Möglich ist auch das. Die Dynamik zw Opfer und Täter ist ja in diesem konkreten Fall erstaunlich, denn Frauke hält sich akribisch an seine Anleitungen aber erschwindelt auch nichts dazu und erfindet keine Geschichten, wie du sagst @frauzimt
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Das Opfer muss beweisen, dass der Täter in es Vertrauen setzen kann. Schließlich reisst er sich den Arsch auf, fährt immer hin, bringt Essen, Trinken, obwohl das für ihn total riskant ist.



melden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 21:04
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich könnte mir gut vorstellen, dass so ein Täter einen Sicherheitsboden einzieht und dem Opfer einen falschen Namen nennt.
Dann sind wir aber wieder bei dem fremden Täter, wie Finchen82 ja begründet hat.
Hier besteht eben ein ungleich geringeres Risiko und stärkt somit jene Tendenz.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.10.2020 um 21:19
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Dann sind wir aber wieder bei dem fremden Täter, wie Finchen82 ja begründet hat.
Hier besteht eben ein ungleich geringeres Risiko und stärkt somit jene Tendenz.
@AnNevis
Was heisst fremd?
Täter und Opfer könnten sich schon begegnet sein, aber Frauke hat ihn nicht wahrgenommen.


1x zitiertmelden