Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

4.235 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Ungeklärt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 16:48
Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie keine DNA des Täters gefunden haben, weil er sonst äußerst amateurhaft vorgegangen ist. Der Täter hat den hiesigen Dialekt gesprochen und er hat sich außerdem in der Gegend sehr gut ausgekannt. Auch wenn er jetzt nicht mehr dort wohnt (oder nie dort gewohnt hat), hat er sicher dort entweder Freunde, oder Verwandte, durch die DNA von Verwandten kann man auch einen Täter (in diesem sehr engen Kreis) identifizieren.


1x zitiertmelden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 17:04
@John_Doe_1974

"Zeugen", und nicht Zeugen.
In der Sendung wurde zum ersten Mal nicht von einem Täter geredet, sondern von zwei oder mehreren. Die Polizei vermutet offensichtlich, dass der "rauchende" zweite Täter auf den ersten dort gewartet hat und ihn anschließend in den Wald zurückgebracht hat.
Alles klar, John? :~)


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 17:21
@Perynt


der Raucher wird allerdings nicht als Tatverdächtiger, sondern als Zeuge gesucht. Offiziell versteht sich. Man weiß ja noch nicht mal, ob der raucher am tattag dort war.


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 17:37
Das mit dem Raucher ist Nebensache (obwohl die viel kritisierte, angeschlagene und verzweifelte dortige Polizei nichts unversucht lassen darf).

WENN die Polizei die DNA des Täters kennt (was sehr wahrscheinlich ist), dann MUSS sie einen DNA-Massentest durchführen.


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 18:42
@Perynt
Was bringt Dich in die Position zu sagen das die Zigarettenspur Nebensache ist?

Ich denke Du bist der Laie und bei der Kripo sind die Profis.
Die Polizei wie du schreibst wird wohl kaum irgend etwas ermitteln!


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 18:45
@Vorsichtfalle
Naja, es werden oft sogenannte Zeugen gesucht die für die Kripo dennoch zum evtl. Täterkreis zählen.
Oft versuchen Täter sich als Zeugen somit zu entlasten.


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 18:55
@duwi


natürlich. es ist doch nicht unwahrscheinlich, dass der raucher etwas mit der tat zutun hat. ich habe ja auch dafür plädiert ihn auch als möglichen tatverdächtigen zu suchen, da dies meiner meinung nach eine größere resonanz hervorrufen würde und es anhaltspunkt gibt, dass er mittäter war. allerdings würde ich nicht soweit gehen seine dna mit einem gentest zu suchen. das war hier der einzige strittige punkt. ich würde viel eher die dnaspuren den täters im auto heranziehen (wenn es sie gibt, was aber wahrscheinlich sein dürfte)


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 18:57
Hallo zusammen,

Ich würde gerne mal meine Theorien mit einbringen.

1. Bei dem Entführer handelt es sich nicht um einen Schwerkriminellen, dieser hätte bei einer Entführung sicher eine Pistole benutzt.

2. Ich glaube nicht, dass eine Ermordung der Geisel von vornherein geplant war. Wieder wegen dem Messer als Tatwaffe.

Ich vermute, dass der gesamte Plan darin bestand, dass keine Polizei eingeschaltet wird. Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass eine Entführung gescheitert ist, sobald die Polizei bei der Geldübergabe dabei ist. Und ich halte den Täter für nicht so dilettantisch wie hier oft geschrieben wird. Schliesslich wurde er bis heute nicht gefunden, nicht mal eine vielversprechende Spur gibt es.

Er brauchte dringend Geld und überlegt sich die Nummer mit der Entführung. Niemand könnte im Falle einer Entführung kurzfristig an so eine große Menge Geld kommen, ohne die Polizei einzuschalten, außer vielleicht ein Bankdirektor, der direkt an der Quelle arbeitet. Da es bei der Bank für Überfälle usw. aber präparierte Geldbündel gibt (mit Farbmarkierungen oder registrierte Scheine) entscheidet er sich für die besondere Stückelung, um dies zu umgehen. Er gibt einen engen Zeitplan vor, in der Hoffnung, dass der Banker alles selbst erledigt, was er wohl auch getan hätte, wenn er nicht zufällig gerade mit den anderen im Meeting gewesen wäre (Bürgermeister usw.)

Hätte nun die Geldübergabe ohne Polizei stattgefunden, hätte der Täter die Geisel im Wald zurücklassen können und wäre unerkannt entkommen, vorausgesetzt er hätte sich stark verkleidet (Perrücke, Sonnenbrille, Hut), so dass Frau B. Keine gute Beschreibung von Ihm hätte abgeben können. Spuren wie Fingerabdrücke hat er laut Film bewusst verwischt.

D.h. Dass sich die Situation in dem Moment drastisch änderte, als dem Täter und auch der Geisel klar war, dass die Polzei eingeschalten wurde. Damit ist klar, dass der Plan nicht mehr funktionieren kann. Dies könnte z.B. durch Sirenengeräusche (hier war ja in der Presse von den SEKs die Rede , die wild und laut durch die Gegend rasten) oder einen Hubschrauber ausgelöst worden sein. Der Täter tickt aus, weil er seine Felle davon schwimmen sieht und die Geisel ist plötzlich in Todesangst und versucht verzweifelt zu fliehen. Sie läuft schreiend durch den Wald und er muss sie stoppen.

Interessant finde ich die Frage, ob ein Einzeltäter diese Entführung hätte durchziehen können. Ich glaube dies allerdings nicht, da es schwierig wäre die gefesselte Frau alleine im Auto zurück zu lassen, während er den Fahnenmasten baute und aufstellte und auf die Geldübergabe wartete. Also spricht vieles für mehrere Täter. einer entführt die Frau, der andere bereitet die Übergabe vor. Es wurde in XY gesagt, dass der Fahnenmast in der Nähe des Leichenfundortes abgeschnitten wurde. Dies würde dann bedeuten, dass beide Täter zusammen an der Stelle im Wald waren, einer die Frau bewachte und der andere die Fahne aufstellte.

Wie haben sie kommuniziert? Welches Fahrzeug benutze der Komplize? Ein Motorrad schiene mir hier sehr geeignet.

Zur Taxifahrerin könnte ich mir auch vorstellen, dass Frau B. aus irgendeinem Grund an diesem Tag kein Geld dabei hatte und dann nach dem Arztbesuch Geld am Automaten abgehoben hat. Dies wurde von der Polizei im Nachhinein aufgrund der Bankdaten festgestellt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies irgendetwas mit der Tat Zutun haben könnte.


1x zitiertmelden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 19:00
@Vorsichtfalle
kann ja nicht sein das man sich über die Arbeit der Kripo beschwert und andererseits meckert das man einer noch so kleinen Spur nachgeht. Kritik ist OK aber hier völlig fehl am Platz. Die Beamten reißen sich in solchen Fällen nicht nur den Arsch auf. Ein ermittelnder Beamter hat in solch einem Fall statistisch gesehen 2-3 Std. effektiven Schlaf (stat. Polizeibund) und weit über 50% der Beamten brauchen psychologische Unterstützung. Die machen mehr als nur Ihren Job! DAS SOLLTE MAN IN DIESEM MECKERSTAAT ENDLICH MAL KAPIEREN!


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 19:03
@duwi


und was hat das nun mit meinem beitrag zu tun?


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 19:03
@Vorsichtfalle
;-) Nichts ich meinte damit den Beitrag von Perynt!


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

07.09.2012 um 22:26
Zitat von PeryntPerynt schrieb:Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie keine DNA des Täters gefunden haben...
Stuttgart/ Heidenheim
Heiße Spur im Fall Bögerl

Die Polizei verfolgt im Mordfall Maria Bögerl offenbar eine heiße Spur. Die Ermittler hoffen, den Täter durch eine DNA-Probe überführen zu können. Wie der SWR am Freitag aus Ermittlungskreisen erfuhr, prüft die Polizei seit längerer Zeit eine entsprechende Spur.

Doch erst nach der Ausstrahlung der Fernsehsendung Aktenzeichen XY haben sich nach SWR-Informationen neue, konkrete Hinweise zu dieser DNA-Spur ergeben, die direkt zu einem der Täter führen könnten. Die Polizei meinte dazu auf Anfrage, dass sie Ermittlungsstände grundsätzlich nicht kommentiere.

Am Freitag war außerdem bekannt geworden, dass die als Zeugin im Mordfall Bögerl gesuchte Taxifahrerin sich bei der Polizei gemeldet hat. [...]

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/vv=teaser-12/nid=1622/did=10278994/pa7m7f/index.html



melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 00:05
mal ein paar grundlegende dinge zum thema "BESCHAFFUNGSKRIMINALITÄT": der begriff bezieht sich im herkömmlichen sinne auf eine form der kriminalität, bei der es den tätern i.d.r. um eine relativ kurzfristige und möglichst unkomplizierte art des geldbeschaffens geht. ziel ist es, genug mittel für den kauf von drogen zu erlangen.

jeder, der sich auch einmal abseits von krimis, BILD und den üblichen verdächtigen autoren s. harbort und m. benecke mit dem thema kriminalität beschäftig hat, wird mit ziemlicher sicherheit zu dem schluß kommen, dass diese tat keine beschaffungskriminalität im eigentlichen sinne ist.

es kann natürlich sein, dass der oder die täter drogensüchtig sind. aber so eine tat übersteigt jedes normale maß an beschaffungskriminalität. typische delikte sind einbrüche, diebstähle und bestimmte arten von raubüberfällen (zb. handtaschenraub etc.). es gab auch schon schwerwiegendere delikte wie bspw. bankraub und raubmord, allerdings geht es den tätern bei beschaffungskriminalität i.d.r. um eine schnelle und recht unkomplizierte geldbeschaffung.

eine entführung in dieser form ist extrem untypisch für beschaffungskriminelle. so stümperhaft diese tat ja z.t. offenbar war, so ist sie doch immer noch ein sehr komplexes unterfangen. ein süchtiger ist oftmals getrieben vom sog. "affen" (so nennen opiatabhängige die einsetzenden entzugserscheinungen) und er braucht in der regel zügig geld. im fall bögerl wäre die tat -sofern sie von drogensüchtigen verübt wurde- vermutlich im haus beendet worden: man hätte geld u. wertsachen geraubt und danach hätte man das weite gesucht und die beute versilbert, um sich stoff zu holen...

beschaffungskriminalität wird -genau wie zb. beschaffungsprostitution- ja i.d.regel nur von schwerstabhängigen verübt bzw. ausgeübt. diese leute sind oftmals gar nicht mehr in der lage, länger ohne ihren stoff zu funktionieren.

insgesamt würde man diese tat also nicht als "beschaffungskriminalität" einordnen. es kann -wie gesagt- natürlich durchaus sein, dass die täter irgendwovon abhängig sind. aber es sind vermutlich keine schwerstsüchtigen crack- oder heroinuser, die man an den bahnhöfen so sieht. es wäre wohl auch ziemlich sinnlos (aber natürlich nicht völlig ausgeschlossen), unter diesen leuten den täter zu suchen.

ich möchte noch etwas anmerken: damit widerspreche ich gewissen thesen hier NICHT KOMPLETT! aber ich möchte den blick dafür schärfen, was beschaffungskriminelle TYPISCHERWEISE tun und deshalb auch darauf hinweisen, dass man sich auf einen (oder mehrere) täter konzentriert, die zwar in teilen unprofessionell vorgegangen sind, aber trotz allem noch ein größeres maß an organisationsfähigkeit verfügten.


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 00:36
Kritik ist OK aber hier völlig fehl am Platz. Die Beamten reißen sich in solchen Fällen nicht nur den Arsch auf. Ein ermittelnder Beamter hat in solch einem Fall statistisch gesehen 2-3 Std. effektiven Schlaf ... Die machen mehr als nur Ihren Job! DAS SOLLTE MAN IN DIESEM MECKERSTAAT ENDLICH MAL KAPIEREN!
hallo duwi!

zwar fühle ich mich nicht direkt angesprochen, aber trotzdem möchte ich dazu was sagen...

du solltest bitte einmal zwischen verschiedenen dingen trennen:
1. die QUANTITÄT der polizeiarbeit ...und...
2. die QUALITÄT der polizeiarbeit.

ich persönlich weiß ganz genau, welches quantum an arbeit gerade in mordermittlungen steckt. das ist der helle wahnsinn. teilweise wird mit großer manpower und extrem großem einsatz ermittelt, um einen fall zu lösen. da ist die deutsche polizei auf einem top-niveau.

allerdings würde ich mir schon einige kritische bemerkungen zur qualität der arbeit erlauben. in diesem bereich läuft nämlich nicht immer alles glatt und in vielen fällen gab es leider z.t. riesengroße fehler, versäumnisse und ermittlungspannen...
ich kann nicht jede mir bekannte panne aufzählen, aber allein im hier diskutierten fall bögerl gab es etliche grobe schnitzer, die ja mittlerweile jedem bekannt sein dürften... aber auch im fall der NSU gab es peinliche fehler und nachlässigkeiten. die wattestäbchenpanne war nur die spitze des eisbergs...

ich beschäftige mich seit jahren mit der organisation polizei und im laufe der zeit habe ich für mich auch einige probleme identifiziert. zum beispiel finde ich es problematisch, dass die deutsche polizei ihre arbeit organisatorisch stark nach außen hin abgrenzt und zb. ihr personal fast nur selbst ausbildet. es gibt es deutschland de facto kaum externe fallanalytiker, die von der polizei zu rate gezogen werden. die polizei rekrutiert diese (verhältnismäßig wenigen) leute fast ausnahmslos aus den eigenen reihen. so bildet man bspw. kommissare zu fallanalytikern weiter und nimmt kaum fachleute in anspruch, die zb. aus der wissenschaft kommen. das ist nur ein beispiel und deutschland stellt da einen extremfall dar, wenn man mal einige größere, westliche polizeiorganisationen vergleicht. in den USA und kanada arbeitet man zb. viel stärker interdisziplinär. und man kooperiert bspw. auch mit psychologen, soziologen, kriminologen usw., die an universitäten arbeiten. sowas wird in der BRD kaum gemacht, zumindest wenn es um konkrete ermittlungsarbeit geht.
was ich daran besonders problematisch finde ist, dass es auf diese weise oftmals zu problemen kommt, die aus soziologie und sozialpsychologe gut bekannt sind: es besteht durchaus die gefahr, dass man nur noch "im eigenen saft schmort" und dass sich bestimmte denklogiken verstärken und im kreis drehen, weil einem der externe input fehlt.
ein eher kurioses (und daher nicht wirklich gutes) besispiel bietet der fall HEILBRONNER PHANTOM: da hat es innerhalb der polizei ja niemand ernsthaft angezweifelt, dass möglicherweise die eigenen spurensicherungsutensilien scheiße sind... die erste stimme, die sich geregt hat, war ein professor von der uni münster...
viel schlimmer sind diese uniformen gruppeninternen denkmuster aber dann, wenn es um ermittlungsarbeit geht, bei der auch etwas phantasie gefragt ist. da tun frische ideen und einwürfe von außen nämlich oft gut und die gefahr, dass man sich verrennt, ist deutlich kleiner...

ok, das war jetzt nicht ganz easy zu vermitteln, aber ich habs trotzdem mal versucht...


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 01:00
Zitat von Hobby-CopHobby-Cop schrieb:Ich vermute, dass der gesamte Plan darin bestand, dass keine Polizei eingeschaltet wird. Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass eine Entführung gescheitert ist, sobald die Polizei bei der Geldübergabe dabei ist.
jeder halbwegs intelligente entführer weiß, dass - trotz seiner forderung "KEINE POLIZEI"- sehr oft die polizei eingeschaltet wird.
sollte der entführer seine tat so aufgebaut haben, dass sie bei einschalten der polizei direkt schief geht, so ist der entführer wohl doch ein ziemlicher amateur.
Zitat von Hobby-CopHobby-Cop schrieb:Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass eine Entführung gescheitert ist, sobald die Polizei bei der Geldübergabe dabei ist.
tja, nur leider ist das ein irrglaube...
"professionelle" entführer und erpresser rechnen selbstverständlich damit, dass die polizei eingeweiht ist. deshalb ist das A und O einer entführung bzw. erpressung doch auch die geldübergabe... die rechnen natürlich damit, dass sie observiert werden. schau dir mal an, wie zb. der erfahrene und "erfolgreiche" entführer rainer körppen seine geldübergabe im fall FISZMAN arrangiert hat..!! und der wurde trotz observation NICHT erwischt.

vgl.: Wikipedia: Entführung von Jakob Fiszman

auf YT gibts n film zu dem fall... vgl.: https://www.youtube.com/watch?v=pPfxMqrmvhI

da findest du m.w. auch eine gute schilderung der erfolgreichen übergabe.. übrigens habe ich den eindruck, dass der BÖGERL-MÖRDER vom herrn körppen inspiriert wurde.. stichwort AUTOBAHNBRÜCKE bei lösegeldübergabe.. schauts euch mal an!!


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 01:08
Also nachträglich finde ich fast auch raus, was ich vorher falsch gemacht habe... blöd, dass es dann schon passiert ist!

Ich glaube nicht, das es besser gelaufen wäre, wenn man Wissenschaftler oder z. B US-Ermittler zugezogen hätte.

Man muss auch mal sehen, dass es eigentlich ein Mord-Delikt im üblichen Sinne ist! Zwar etwas aufwendiger, aber kein Mord mit politischem oder religiösen Hintergrund.

Und dass die Kinder nicht wirklich erfreut sind, im Fokus der Ermittlungen zu stehen ist auch klar...


1x zitiertmelden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 01:10
Ach ja: ich vermute, dass der Entführer eine bekannte Person aus der Umgebung von der Familie B. ist.
Frau B. hat ihn vielleicht erkannt und deshalb blieb ihm nur die Tötung um nicht sofort aufzufliegen...


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 01:52
Zitat von AxelFAxelF schrieb:Ich glaube nicht, das es besser gelaufen wäre, wenn man Wissenschaftler oder z. B US-Ermittler zugezogen hätte.

Man muss auch mal sehen, dass es eigentlich ein Mord-Delikt im üblichen Sinne ist! Zwar etwas aufwendiger, aber kein Mord mit politischem oder religiösen Hintergrund.
sorry, da hab ich mich unklar ausgedrückt: ich bezog mich in meinem beitrag auf generelle polizeiprobleme und als konkretes beispiel wollte ich mich auch auf die NSU-morde bzw. das heilbronner phantom beziehen.

und logo: natürlich löst zb. interdisziplinäres arbeiten nicht alle probleme und alle morde werden ruck zuck aufgeklärt.. aber gewisse dinge wären so bestimmt nicht passiert.

und ich wollte mit meinem beitrag auch noch ausdrücken, dass ich generell einigen verbesserungsbedarf in der polizeiarbeit sehe.
so bin ich zb. der festen überzeugung, dass es zumindest in jedem landeskriminalamt eine *task-force kidnapping* geben sollte, in der die zuständigkeiten klar geregelt sind und jeder weiß, was er im falle einer entführung zu tun hat. auf diese weise gibt es dann auch keine probleme mehr wie zb. mit der lösegeldbeschaffung.

also ich finde schon, dass man es sich nicht so einfach machen darf und einfach sagt, dass schon alles gut und okay ist, wie in dem fall gearbeitet wurde. deshalb finde ich solche sprüche auch nicht angemessen:
Zitat von AxelFAxelF schrieb:Also nachträglich finde ich fast auch raus, was ich vorher falsch gemacht habe... blöd, dass es dann schon passiert ist!
das ist mir zu lasch. es hat ja auch nichts mit "rummeckern" zu tun, wenn man moniert, dass solche dinge wie lösegeldbeschaffung ZWINGEND IM VORFELD ZU REGELN SIND... und ganz ehrlich: ICH wäre auch im vorfeld drauf gekommen, dass eine deutsche polizeibehörde im entführungsfall gewisse dinge geregelt haben sollte, damit es möglichst wenig probleme gibt.


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 01:59
wieder konkret zum thema:

viele von uns haben sich doch nach der rolle der taxifahrerin gefragt... ich mich auch.. es ist wohl tatsächlich so, wie hier schon user vermutet haben: offenbar fühlte frau bögerl sich wohl bei ihrem trip nach stuttgart von einem weißen auto verfolgt:
"Außerdem glauben sie, dass die Tat von langer Hand geplant war und die Gattin des damaligen Heidenheimer Sparkassen-Chefs Thomas Bögerl schon längere Zeit vor der Entführung in ihrer Schnaitheimer Wohnung beobachtet worden ist. Einen Anhaltspunkt für eine mögliche Observation stellt ein weißes Auto dar, das bei einem Aufenthalt Maria Bögerls am 2. März 2010 in Stuttgart aufgetaucht ist. In diesem Zusammenhang wird jene Taxifahrerin gesucht, die Bögerl an diesem Vormittag vom Hauptbahnhof in die Hölderlinstraße – offenbar zu einem Arztbesuch – gefahren und dabei vielleicht Beobachtungen gemacht hat."
vgl.: http://www.swp.de/heidenheim/lokales/heidenheim/Anonymer-Briefschreiber-koennte-zur-Schluesselfigur-werden;art1168893,1621866


melden

Allmy ungelöst - Wer hat Maria B. entführt und ermordet?

08.09.2012 um 09:11
Entführung? Oder doch Auftragsmord?
Ich glaube nicht, dass es eine geplante -schon gar nicht von langer Hand - Entführung war.
1. Der "Entführer" benutzt das Auto des Opfers. Was, wenn es nicht da gewesen wäre. Wäre er zu Fuß mit ihr abmarschiert?
2. Er hält sich mit ihr im Wald auf - laut XY Filmbericht. Da kann er jederzeit gesehen werden. Ein Entführer hätte ein Versteck vorbereitet.
3. Er nennt eine schwachsinnige Geldstückelung. Auf so eine Idee kommt man vielleicht nur, wenn man viel mit Geld und Stückelungen zu tun hat ....
4. Er nennt den Übergabeort direkt beim 1. Kontakt. Da hätte er sich gleich neben die Fahne stellen können !
5. Die Tatwaffe. Ein Küchenmesser. Es wurde übrigens nicht gesagt, dass es nicht aus der Küche des Opfers stammt ...

Oder doch Auftragsmord?
Es wurde hier im Forum geschrieben, ein Auftragsmord wâre nicht so spektakulär abgezogen worden. Das sehe ich anders. Nichts läge näher, als einen Auftragsmord wie eine missglückte Entführung ausschauen zu lassen. Das es dann zum Fall des Jahrzehnts wurde, hat keiner voraus gesehen.

Unabhängig von meinen obigen Spekulationen: im Film war der Sohn nur Sekunden nach der Entführung vor Ort. Deutlich wurde aber gezeigt, dass keiner der möglichen Zeugen überhaupt das Wegfahren des Mercedes mitbekommen hat. Vielleicht war er noch nicht weg ...?

Ich weiß, es ist fürchterlich, wenn die Familie nichts damit zu tun hat, dass ihnen eine Beteiligung unterstellt wird. Aber gerade weil aus diesem Grund alle so vorsichtig sind, kommt die Lösung vielleicht nicht zum Vorschein.


melden